Avatar

Weltwirtschaftskrise ab 2020 und Pandemiegeschehen (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 12. März 2020, 20:32 vor 151 Tagen 3344 mal gelesen

Hallo!

Das Folgende als Auffrischung überwiegend bekannter Informationen und Diskussionsanstoß zu den augenblicklichen Entwicklungen:

Nachdem die Börsen anläßlich (aber kaum ursächlich) der COVID-19-Pandemie ihren Absturz heute fortgesetzt haben, deutet sich an, daß sich das Krall'sche Szenario, das einen Beginn der Bankenkrise in der zweiten Jahreshälfte 2020 prognostizierte, vorverlegen könnte.
Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=jJAuIYXelak

Folgen des notgedrungenen Abschottens und Herunterfahrens ganzer Länder, zuzüglich einer längerfristig verminderten Leistungsfähigkeit Chinas, deren Auswirkungen uns wohl noch gar nicht erreicht haben:

  • Störung und Abbruch der globalen Produktions- und Lieferketten
  • Versorgungsenpäße verschiedener Güter
  • Nicht nur die unproduktiven Zombieunternehmen, sondern auch funktionierende Firmen können den Betrieb nicht mehr auf normalen Niveau aufrecht erhalten.
  • Kurzarbeit, weiterhin laufende Kosten (Rechnungen, fällige Kredite etc.), Zahlungsunfähigkeit
  • Eine veritable Pleitewelle und Beginn einer Weltwirtschaftskrise, die auch das marode Bankensystem zu Fall bringt.

Folgerichtig beginnt die EZB nun mit Maßnahmen, die mit dem zu erwartenden erneuten Ausbruch der Finanzkrise ohnehin irgendwann stattgefunden hätten: https://www.mmnews.de/wirtschaft/140495-ezb-banken-not

Das u. a. von Krall prognostizierte Szenario dürfte hinlänglich bekannt sein. Als Kurzfassung diese Grafik mit den zu erwartenden Phasen und ihrer möglichen Dauer:
[image]
Und etwas ähnliches nochmal von Friedrich und Weik:
[image]

In diesem Zusammenhang beachtlich ist die sich nun andeutende Verwirklichung der etwa nebulösen Aussagen Gabriele Hoffmanns zum Wirtschaftsgeschehen, siehe u. a. diese Beiträge:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50342
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50360
https://schauungen.de/forum/index.php?id=51103
https://schauungen.de/forum/index.php?id=51117

Jakob sagte sie Ende 2016:
"2020: nichts unterschreiben, wo wirtschaftl. oder häusliche Bindung -> falsche Zeit"
Und kurz darauf einer Verwandten mit etwas abweichender Zeitangabe:
"Sollte 2019 nichts unterschrieben, was etwas mit Häuslichkeit oder Geld zu tun hat. Falsche Zeit."

Die Aussage ist inhaltlich durch die vagen Andeutungen "Geld", "Häuslichkeit", "wirtschaftliche" oder "häusliche Bindung" (also ökonomische oder immobilienbezogene Verträge) recht ungenau, könnte aber in Zusammenhang mit der Zeitangabe demnächst 2020 als Treffer gewertet werden (wenngleich ich mir mehr Details gewünscht hätte – so wirkt es doch eher unspektakulär).

Merkwürdig ist, daß sie keine Störung des gesellschaftlichen bzw. öffentlichen Lebens erwähnt, die durch das Pandemiegeschehen nun eintritt, und auch keinen diffusen Hinweis gibt, daß irgend etwas allgemeines mit "Krankheit" geschähe. Dies mag daran liegen, daß sie sich zu allgemeinem Geschehen generell selten äußert, uns nur sehr wenige Aussagen aus privaten Sitzungen vorliegen, das Pandemiegeschehen durch die in der Regel milden Krankheitsverläufe für den Einzelnen keinen Bruch darstellt und die Veranstaltungsabsagen und ausgedehnten "Zwangsurlaube" (falls die Arbeitswelt zum Erliegen käme) sich in Schauungen nicht niederschlagen (es wird wohl eher nicht gesehen, daß etwas nicht passiert ;-)).

Je übler die kommenden Monate werden, insbesondere falls die befürchtete Überlastung des Krankenhaussystems mit möglicherweise zig- bis hunderttausenden Toten einträte, desto eher hätte sich dies in Schauungen niederschlagen müssen. Hierzu liegt uns aber (nicht nur von Hoffmann) nichts vor.

Die kommende Zeit charakterisiert Hoffmann als "Weimarer Verhältnisse". Den Auftakt hierzu erleben wir wohl derzeit.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Seuche

rauhnacht @, Donnerstag, 12. März 2020, 21:28 vor 151 Tagen @ Taurec 2120 mal gelesen


Je übler die kommenden Monate werden, insbesondere falls die befürchtete Überlastung des Krankenhaussystems mit möglicherweise zig- bis hunderttausenden Toten einträte, desto eher hätte sich dies in Schauungen niederschlagen müssen. Hierzu liegt uns aber (nicht nur von Hoffmann) nichts vor.

Hallo Taurec,

Irrtum. Wenn auch WIE IMMER, alles interpretationsbedürftig und nichts verifiziert. Die "hierzu liegt uns aber nichts vor, ist falsch!
So mal auf die Schnelle:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=33915

3; Seuche
Extrem hohe Arbeitslosigkeit, sehr schlechte Versorgungslage, Notstandsgesetze, Einberufungen, Plünderungen, Krankheiten ( die, die dann in solch einer Lage ebenso ausbrechen)
„In anderen Ländern ist alles teils noch vieeel schlimmer und auch noch Kriege/ bzw. Bürgerkriege“; sagen die Leut

https://schauungen.de/forum/index.php?id=33424

weil es wichtig ist: „die Seuche“ hast Du wie leider üblich nicht erwähnt.
Gehört mit zu den Auslösern und katastrophalen Zuständen.
https://schauungen.de/forum/index.php?id=15927

https://schauungen.de/forum/index.php?id=15951

So langsam wundert es mich nun aber doch ganz erheblich, warum Du in solcher Vehemenz davon überzeugt bist, dass eine Seuche oder die Seuchen, wie sie ja im übrigen auch bei anderen Sehern erwähnt werden z.B. Nostradamus, Johansson auf gar keinen Fall auch eine Pandemie sein könnte.
Ich glaube dies schon und zwar lediglich ergänzt durch einen Traum von mir vor vielen Jahren. Dieser eben lässt mich bis heute schaudern.
Oder: Bandhu

https://schauungen.de/forum/index.php?id=18897

<"Ich stehe in einem Flur, Männer in Schutzanzügen,
greifen sich sehr alte Menschen,
diese Alten sind völlig verängstigt,
sie werden entweder weggeführt oder gespritzt.">
Schwierig zu deuten:
Eine Epedemie? ... aber wieso nur "Alte"? ... Medikamentemangel?

Nostradamus, Johannson

Gruß,
Rauhnacht

Corona und die Alten

Coyote @, Donnerstag, 12. März 2020, 22:21 vor 151 Tagen @ rauhnacht 1852 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo, :)

irgendwo (WELT, Krone oder NZZ, weiß nicht mehr), habe ich vor einigen Tagen einen Artikel gelesen, der sich exakt mit den 'Alten' und Corona beschäftigt. Die Grundaussage des Arztes war, es würden keine Alten mehr behandelt werden, Medikamente würden nur noch an Menschen gegeben werden, die noch eine Chance haben.

Passend dazu ein Artikel der WELT aus der Panorama Rubrik:

"In Einzelfällen werden nur noch Patienten mit Überlebensschancen beatmet."

Gruß
Coyote

Blutdrucksenker und Corona

Windlicht @, Freitag, 13. März 2020, 14:03 vor 150 Tagen @ Coyote 1834 mal gelesen

Hallo!

Es gibt den Verdacht, dass ACE-Hemmer eine Verschlimmerung von Corona bewirken und auch zu den vielen Todesfällen in Italien geführt haben, weil da besonders viele ACE-Hemmer verschrieben wurden.
Namen von ACE-Hemmern enden auf -pril.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/03/12/sars-cov-2-wirken-ace-hemmer-als-brandbeschleuniger

Zitat: ACE-Hemmer könnten hier als Brandbeschleuniger wirken. Entsprechend kursiert der unbestätigte Verdacht, dass in Italien die Todesrate mit aktuell 4 bis 5 Prozent so hoch ist, weil hier besonders häufig ACE-Hemmer eingesetzt werden sollen.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ace-hemmer-unter-beobachtung/

Ich hoffe, diese Info ist hier erlaubt, auch wenn sie nichts mit Prophezeiungen zu tun hat. Aber vielleicht nimmt hier ja der ein oder andere so etwas ein und könnte von seinem Arzt auch einen anderen Blutdrucksenker bekommen.

Lieben Gruß
Windlicht

Selbsthilfe

rauhnacht @, Sonntag, 15. März 2020, 19:34 vor 148 Tagen @ Windlicht 1310 mal gelesen

Hallo Windlicht,
vielen Dank.

Aus gegebenen Anlass nochmal:

Hilf Dir selbst, sollte Mensch nun erstmal auf dem Schirm haben!

- Cystus !!! Kann man googeln, dass der selbst bei HIV, Ebola Wirkungspotential hat. Wirkung ist Ummantelung der Proteine, so dass diese nicht mehr andocken können. Ob das nun bei Corona auch gelten könnte, habe ich keine Ahnung, aber die Chancen stehen gut. Sud gurgeln ( - Reduzierung der Virenvermehrung im Rachenraum) , und weil man, um einen Sud zu kriegen, diesen eh aufkochen muss, kann man da auch gleich inhalieren.

- Schlüsselblume!! Eine Tasse pro Tag bei trockenem Husten. Keine Ahnung, warum der selbst bei z.B. schwerer Bronchitis, wo Antibiotica und Cortison versagen, hilft.

- Weidenrinde!
So nach JETZT, wäre das mein Erstmittel mit dem ich es bei Fieber probieren würde. (Und Wadenwickel bei stabilem Kreislauf.)

Letzteres, weil es sein könnte, dass Medis, die im ACE Haushalt eingreifen, evtl. kontraproduktiv sind:


https://www.welt.de/wissenschaft/article206555049/Ibuprofen-und-Corona-Ist-das-Schmerzmittel-gefaehrlich-fuer-Infizierte.html


Wie auch z.B. Blutdrucksenker, die auf ;- pril enden, z.B. Ramipril, wie Du verlinkt hast- Hierzulande Einsteigerblutdrucksenker schon ab 140 zu 90. NATÜRLICH kann man nun niemand, der übel hohen Blutdruck hat, diese aus Furcht einfach weg lassen!!!
Bei so peanuts 140/90 Ramipril naja, bringt meist eh nix. Bei übleren Werte könnte man, wenn es denn geht, vom Arzt wechseln lassen.


Freundliche Grüße
Rauhnacht

Bis zum Frühsommer wird der Spuk vorbei sein

Jacob @, Freitag, 13. März 2020, 23:40 vor 150 Tagen @ Taurec 2115 mal gelesen

Hallo Taurec,

mittlerweile hat sich eine bemerkenswerte Entwicklung ergeben, die ich in Kürze hier skizzieren möchte:
Ein wesentlicher Aspekt des von Frau Hoffmann in unseren Terminen vorhergesagten Geschehens für die nähere Zukunft war auch eine neue, erfolgreiche geschäftliche Erweiterung, die nichts mit der bisherigen Tätigkeit zu tun hätte.
Dieser Bereich käme in zwei Jahren hinzu (die Termine bei G.Hoffmann waren Ende 2016). Dies würde einen Umbruch und eine Phase des Lernens(Umschulung) herbeiführen, was dann zwei weitere Jahre bis zur Etablierung der neuen Strukturen benötigen würde.

Den Beginn dieser Erweiterung gab es tatsächlich nach ungefähr zwei Jahren ab den Gesprächsterminen.

Im Zuge dieser Erweiterung ist ein Kontakt und eine Zusammenarbeit mit einer Frau entstanden, die für das Gelingen ganz wesentlich ist. Dieser Frau wiederum wurde von einer ihr auch persönlich gut bekannten Seherin gesagt, dass sie eine Geschäftsbeziehung anbahnen würde, die zudem erfolgreich sein würde und ihr eine günstige Zukunftsaussicht brächte. Es wurden hierzu weitere zutreffende Details genannt, u.a. Personenbeschreibungen, Zeitangaben, etc. die ich hier nicht weiter ausführen werde.
Laut der Vorhersage dieser Seherin tritt der erste Erfolg in dieser Sache ab Juni 2020 ein. Anzumerken ist, dass die Seherin insbesondere im zeitlichen Nahbereich eine erstaunlich genaue Trefferquote vorzuweisen hat. Die Planungen und Terminierungen für die Erweiterung stimmen mit diesem Termin "Juni 2020" überein.

Vor dem Hintergrund einer eingefrorenen Wirtschaft, wie sie durch die derzeitigen Quarantäne, Abschottungs- und Eindämmungsmaßnahmen erzeugt wird, ist dies nicht denkbar.
Hier liegt Dirk Müller mit seiner Einschätzung zum heutigen Tage für die aktuelle Phase wohl näher dran als alle anderen. Wenngleich der Ausblick auf den grundsätzlichen Ablauf von Markus Krall dadurch nicht weniger richtig sein dürfte.

Auch wenn die unmittelbare Pankiphase bis zum Frühsommer ihr Ende finden sollte, werden die Folgen dieser Königsgrippe uns dann noch weiter beschäftigen.
Man denke auch an die im Archiv hinterlegte Aussage von Frau Hoffmann aus den Flensburger Heften aus 1999.

Machen wir das Beste draus.
Möge uns allen das Schicksal gewogen sein!

Gruß jacob

Avatar

Vom Leben und vom Sterben

Luzifer @, Österreich, Samstag, 14. März 2020, 13:51 vor 149 Tagen @ Taurec 1514 mal gelesen

Schönes Wochenende,

Aus gegebenem Anlass. Das physische Leben ist ein emergentes und holistisches Phänomen. Krankheit und Tod sind Funktionen des Lebens.

Unsere Medizin tut sich momentan mit dem „Vorhof - Virus“ schwer, weil es mehrere Unzulänglichkeiten der materialistischen Sichtweise aufzeigt. Wenn es „durchgreift“ können sie nicht alle intubieren und müssen manche sterben lassen, ein Eingeständnis der totalen Niederlage. Deswegen die Panik momentan.

Zum Leben.

Das, was unseren Körper belebt und am Leben erhält ist der Geist oder besser das Geistselbst. Es ist über subtile Bindungen an die Materie gebunden, die der Körper ist. Der Körper ist Projektion und Spiegelbild des Geistes. Jede Faser des Körpers ist durchdrungen vom Geist. Ulrich Warnke meint Wechselwirkungen der schwachen Kraft (einer der vier physikalischen Grundkräfte) werden dazu genützt. Nun jedenfalls es ist ein System, das nur funktioniert, wenn sowohl Hardware als auch Software intakt sind. Gibt es irgendwo (selbstredend auch im Physischen) eine Dissonanz läuft man Gefahr krank zu werden oder zu sterben. Die Medizin sieht nur die körperliche Komponente und all ihre Methoden beziehen sich auf sie. Und ja, sie ist durchaus erfolgreich. Sie ermöglicht es Menschen sozusagen über das Maß des Gesamtsystems hinaus am „Leben zu erhalten“.

Ich habe das Gleiche mit der Macht des Geistes bei mir getan und tue es unentwegt, nur deswegen bin ich noch hier. Es hat auch Nebeneffekte, wie sehr langsam zu altern. Daher weiß ich, als eins der wenigen Dinge, wo ich mir sicher bin, dass das Primat in letzter Konsequenz in der Software, dem Geist liegt und nicht in der Materie.

So aber die Dissonanz ist auch bei mir da und deswegen besteht immer auch ein Risiko.

Es braucht

Einen gesunden starken Geist (Unbedingten Lebenswillen hier, Stressresistenz oder Stressfreiheit, ein wenig Wissen über die Zusammenhänge, Humor ist auch lebensrettend)

Ein vernünftiges soziales Umfeld (wird oft vergessen ist aber ebenso wichtig, unter den „Falschen“ stirbt sich’s auch früher)

Eine vernünftige Lebensweise (wer sich nicht bewegt oder sich zu vielen Lastern hingibt, nichts Vernünftiges isst, sich nicht den Elementen aussetzt insbesondere der Sonne in Maßen,...., geht ein Risiko ein.)

Und ja auch die Gene, die vermutlich mehr als alles die Schnittstelle zum Geist darstellen.

Wenn irgendwas dabei nicht so ist, wie es sollte, läuft man Gefahr krank zu werden und vor der Zeit zu sterben.

Die physische Welt ist da gnadenlos. Viren und andere Krankheiten sind dazu da „welke Blumen“ zu entfernen. Die, die an Corona sterben, und ich weiß das ist jetzt sehr hart formuliert, sterben nicht vor der Zeit sondern „nach ihrer Zeit“, weil eben künstlich am Leben erhalten durch Technik und Pharma.

Ein Mensch hätte eine Lebensspanne von ca. 160 bis 200 Jahren, wenn ALLES optimal verläuft nur das ist in unserer Gesellschaft unmöglich auch die Belastungen in der Natur durch unsere Maßlosigkeit verhindern das. Und früher als es das nicht gab, war halt Ernährung und Übermaß körperlicher Belastung das Problem.

Wer sich also schützen will, sollte auch die anderen Faktoren berücksichtigen, zu Tode gefürchtet ist auch gestorben, sagt man hier.

Beste Grüße

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Verrätst du uns auch, wie du das machst?

schwelmi @, Sonntag, 15. März 2020, 06:31 vor 149 Tagen @ Luzifer 1225 mal gelesen

Hallo Luzifer,

immer wieder lehrreich, was du so von dir gibst.

Das, was unseren Körper belebt und am Leben erhält ist der Geist oder besser das Geistselbst. Es ist über subtile Bindungen an die Materie gebunden, die der Körper ist. Der Körper ist Projektion und Spiegelbild des Geistes. Jede Faser des Körpers ist durchdrungen vom Geist. Ulrich Warnke meint Wechselwirkungen der schwachen Kraft (einer der vier physikalischen Grundkräfte) werden dazu genützt. Nun jedenfalls es ist ein System, das nur funktioniert, wenn sowohl Hardware als auch Software intakt sind. Gibt es irgendwo (selbstredend auch im Physischen) eine Dissonanz läuft man Gefahr krank zu werden oder zu sterben. Die Medizin sieht nur die körperliche Komponente und all ihre Methoden beziehen sich auf sie. Und ja, sie ist durchaus erfolgreich. Sie ermöglicht es Menschen sozusagen über das Maß des Gesamtsystems hinaus am „Leben zu erhalten“.

Ich habe das Gleiche mit der Macht des Geistes bei mir getan und tue es unentwegt, nur deswegen bin ich noch hier. Es hat auch Nebeneffekte, wie sehr langsam zu altern. Daher weiß ich, als eins der wenigen Dinge, wo ich mir sicher bin, dass das Primat in letzter Konsequenz in der Software, dem Geist liegt und nicht in der Materie.

Ich kenne hierzu eine Technik aus dem Tao Yoga. Man wandert dabei im Geiste von einem zum nächsten Organ und sendet ihm farbiges oder auch weißes Licht, verbunden mit liebevoller Wertschätzung. Im Netz habe ich irgendwo mal aufgeschnappt, dass es Mönche gibt, die sich vorstellen, verjüngendes Licht einzuatmen.

Verwendest du eine ähnliche Technik?

Schönen Gruß,
schwelmi

Avatar

Ziele setzen -Magie lernen!

Luzifer @, Österreich, Sonntag, 15. März 2020, 14:10 vor 148 Tagen @ schwelmi 1218 mal gelesen

Hallo,

Es eilt, daher ein Schnellkurs. Ja Deine Methode kann auch funktionieren mit dem nötigen Überbau. Ich bin nicht esoterisch angehaucht ich mache das knallhart ohne irgendein Hilfsmittel. Meditation und Rituale sind nicht meins. Ich setzte Wollen direkt in Realität um. Wenn es einmal geklappt hat, dann wird man sich dem Schicksal nicht mehr freiwillig hingeben. Das mache ich nur noch, wenn es auch um andere Menschen geht, da verbitte ich mir jede Form der Einflussnahme, weil ich kein Teufel bin.

Imagination ist das Zauberwort.

Dein Verstand, dein waches Bewusstsein kann es nicht!

Du brauchst, das „andere“ in Dir. Sieh Dich als Eisberg, alles was oben über dem Wasser ist, kennst Du, das unter dem Wasser nicht, es ist der Gott in Dir. Dem „Inneren Kern“ kann man über das was man glaubt zu sein den Weg nicht befehlen ABER das Ziel.

Magie heißt aus dem Fluss der Zeit und seinen verflochtenen Strängen jene Rinnsale Realität werden zu lassen, die Du willst (sonst macht es ein anderer, Zukunft wird immer durch Wesen erschaffen).

Du brauchst die Kunst Deinem eigenen Verstand klipp und klar beizubringen, dass die Dinge geschehen, die Du willst, die Du ja erwartest. Felsenfest muss die Überzeugung sein, sonst wird Dein Wille von anderen moduliert und überprägt und das Ziel nicht erreicht.

Du musst dich imagieren, dir z.B. vorstellen, wie du in einem Jahr in allerbester Gesundheit dastehst. Es darf kein Wunsch und kein Hoffen sein, es MUSS die Vorwegnahme der Zukunft sein, ohne irgendeinen Kompromiss.

Dein „Kern“ arbeitet Deinen Befehl autonom ab, führt ihn aus und wählt die Mittel und den Weg. Du bekommst davon nichts mit. Kämpfe gegen den Zweifel, Deinem größten Feind.

Dann musst du tun, was dieses „Innere in Dir dir“ auch immer vorgibt, es wird dir Dinge im Physischen zeigen, die Du tun musst. Es geht um Deinen physischen Körper, daher wird vieles im Physischen geschehen und „du als Gesamtwesenheit“ kennst Dich am besten.

Ich hatte Zahnschmerzen mitten im Nirgendwo, da wusste ich plötzlich, dass ich die Rinde der Weide essen musste und weg waren sie, das Parkmed, das ich nachher nahm half nichtmal halb so gut. Ein halbes Jahr hab ich von Eiweiß und Fett gelebt, dadurch überwand ich was Heftigeres. Die Info dazu bekam ich „zufällig“ von einem Arzt, daher war es für mich gewiss. Aronia trat so in mein Leben.

Magie ist nicht spektakulär, das Ziel wird immer mit den gelindestem Mitteln erreicht.

Nutze die Macht, die lebendige Macht, als Gotteskind hast du für Dich selber jedes Recht dazu und in einer Welt wie dieser brauchst Du sie eigentlich immer.

Das trainieren sie in ihren geheimen Zirkeln seit Jahrtausenden und nichts davon, wie einfach es doch ist, geben sie bekannt. Ich will, dass sie scheitern, die 5000 Jahre Herrschaft sind genug.


Beste Grüße

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Danke dir

schwelmi @, Sonntag, 15. März 2020, 15:47 vor 148 Tagen @ Luzifer 995 mal gelesen

Hallo Luzifer,

dann war ich ja gar nicht so weit weg mit meinen Vorstellungen. :-D
Danke dir!

Schönen Gruß,
schwelmi

Das war´s!

Malbork @, Sonntag, 15. März 2020, 13:15 vor 148 Tagen @ Taurec 1674 mal gelesen

Die kommende Zeit charakterisiert Hoffmann als "Weimarer Verhältnisse". Den Auftakt hierzu erleben wir wohl derzeit.

Hallo!
Weimarer Verhältnisse wären ja in Anbetracht dessen, was jetzt auf alle wartet nicht so schlimm. Wir sollten nicht vergessen, vor 100 Jahren lebte ein ganz anderer Menschenschlag in Europa. Eigentlich jeder beherrschte irgendein Handwerk oder besaß Wissen rund um das Thema Grundversorgung, Vorratshaltung oder Lebensmittelherstellung. Ganz im Gegensatz zu heute. Die Menschen damals gleich kurz nach dem I. Weltkrieg hatten vier lange Jahre voller Entbehrungen hinter sich, fast jede Familie hatte einen oder mehrere Menschen an der Front verloren. Heute gerät der ein oder andere schon in Panik, wenn er keinen Internetzugang hat oder die neueste Applikation nicht funktioniert.
Und jetzt das!
Die Ausgangssperren sind nur der Anfang von dem Alptraum. Gerade in der BRD wird es knüppelhart kommen, weil:
- DE ist heutzutage nicht fähig, seinen Lebensmittelbedarf selbst anzubauen und zu produzieren
- DE hat ein besonders hohe Zahl an Menschen über 60 Jahre (über 25%)
- DE ist vom Export abhängig
- In DE sind die Schlüsselindustrien der Auto- und Maschinenbau
- DE hat seit 2015 mindestens 2 Millionen Goldstücke (darunter etwa 80% notgeile Jungmänner) aufgenommen
Und die werden jetzt vor allem zum Problem. Wenn die am 1. April ihre Kohle nicht bekommen, weil alles dicht ist, dann kann man sich ausmalen, was los sein wird.
Übrigens, ich vermute, dass jetzt recht bald das Szenario des "Soldateneinfalls aus dem Osten" kommen könnte. Ist dem Einen oder Anderem schon aufgefallen, dass das LOGO des NATO Manövers DEFENDER 2020 recht ähnlich des LOGOS des SHAEF ist, also des Alliierten Expeditionskorps zur Invasion in der Normandie? Diese Truppe hat etwa 40.000 Mann hier in Polen zusammengezogen.
Kann es sein, dass es sich hier die ganze Zeit über um eine seherische Unschärfe gehandelt hat und nicht die Russen von Osten kommen, sondern diese Truppen zusammen mit der polnischen Armee? Bei uns werden gerade die Reservisten einberufen. Diese Ordnungsmacht dürfte vor allem gegen den Islam gerichtet sein, der in Westeuropa in den nächsten Wochen in Verbindung mit dem herunterfahren des gesamten Systems jede Menge hässliche Bilder auf den Straßen produzieren wird. Wir dürften jetzt auch an dem Punkt angekommen sein, wo "Brüssel nicht mehr funktioniert".
Kurz um, wir haben ein brandgefährliche Situation, die alle aufgebauten Strukturen seit 1945 zusammenhauen dürfte. Die größte Zäsur seit 75 Jahren in Europa!

Gott mit uns!
Malbork


Deus Vult

Avatar

Mitnichten

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 15. März 2020, 19:45 vor 148 Tagen @ Malbork 1555 mal gelesen

Hallo!

Kann es sein, dass es sich hier die ganze Zeit über um eine seherische Unschärfe gehandelt hat und nicht die Russen von Osten kommen, sondern diese Truppen zusammen mit der polnischen Armee?

Nein. Wie hier bereits des öfteren festgestellt, bist Du polnischer Nationalchauvinist. Deine Ideen sind auf die fixe Idee eines polnischen Triumphes über Deutschland hin konstruiert und entbehren jeglicher Grundlage in der realen Welt (ein altes polnisches Leiden).
:trost:

Die Angelegenheit wird uns einen mächtigen wirtschaftlichen Schlag versetzen. Mit dem von Dir herbeigesponnenen Szenario ist aber nicht zu rechnen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Jan IV Sobieski ?

Frank Zintl @, Lund, Mittwoch, 18. März 2020, 21:33 vor 145 Tagen @ Malbork 932 mal gelesen

Hallo

Wir bräuchten dringend aus Polen einen neuen Jan Sobieski, der uns und Europa vor den islamischen eindringlingen errettetet.

Frank

Avatar

Aus Polen?

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 19. März 2020, 08:07 vor 145 Tagen @ Frank Zintl 1131 mal gelesen

Hallo!

Wir bräuchten dringend aus Polen einen neuen Jan Sobieski

Da fragt sich mich eigentlich nur, warum wir so einen aus Polen bräuchten, und darüber hinaus, welche Eigenschaften ein Jan Sobieski denn hatte, die es rechtfertigten, ihn aus seiner historischen Umgebung völlig herauszureißen und ihn zum Retter eines in einer grundsätzlich anderen Lage befindlichen Abendlandes zu erklären? ;-)

Sobieski stand (vielleicht eher zufällig?) an der Spitze einer Streitmacht, die sich aus den Kräften verschiedener Länder mit intakter Wehrhaftigkeit zusammensetzte. Er war mitnichten das Agens, sondern bestenfalls der Lenker eines Impulses, der auch ihn trieb.

Was Du eigentlich ersehnst, ist das Erscheinen eines Imperators, der einen Kulturkreis rettet, der sich – anders als damals – nicht mehr selbst zu helfen in der Lage ist. Erst in der Spätphase einer Zivilisation, deren Anbruch wir gerade erleben, treten solche singulären Machtmenschen auf, die mit einer vergleichsweise kleinen Anhängerschaft einen Kontinent komplett umkrempeln können. Eben weil es keine Strukturen mehr gibt, mittels derer sich das Volk lokal und regional selbst aus sich selbst heraus hilft, können solche Grüppchen walten, wie sie wollen, während die formlose Bevölkerung sehnt und hofft, von den Machtmenschen aus ihrer Misere gerettet zu werden. Das ist die Grundlage der Apotheose der Imperatoren, die in vergangenen Zivilisationen auch formal zu Göttern erklärt wurden. Tatsächlich handelt es sich häufig um Psychopathen, die sich durch angeborene Skrupellosigkeit behaupten können. Eher selten findet man "Philosophenkaiser" mit einer feinen Geistigkeit, die an Friedrich den Großen erinnert. Diese können aber nur von ihren Vorgängern errichtete Strukturen übernehmen und veredeln. Selbst schaffen können sie sie nicht. Zu Beginn einer Imperatorenreihe, die einer von Krisen und Dysfunktionalität gebeutelten Gesellschaft ein künstliches Rückgrat einziehen soll, müßte ein gewaltaffiner, kalt berechnender Kopf stehen, der mit einer Rücksichtslosigkeit und Radikalität vorgeht, daß es dem Beobachter den kalten Schweiß hinaustreibt. Ein Jan Sobieski wäre hierfür der Falsche, weil er als Kulturmensch noch an eine gewisse Sittlichkeit gebunden war, die ihm bestimmte notwendige Maßnahmen erst gar nicht in den Sinn kommen ließe.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Hallo Frank

SiriusB @, Donnerstag, 19. März 2020, 11:17 vor 144 Tagen @ Frank Zintl 910 mal gelesen

Hallo Frank,

es gibt meines Erachtens nur eine einzig Institution,
die in einem Szenario (Aufstand muslimischer Mitbürger),
wie es sich ein gewisser Walter K. Eichelburg
schon seit Jahren herbeisehnt, helfen könnte
und das sind die russischen Streitkräfte.
Aber mal im Ernst eigentlich kann sich doch, niemand
ernsthaft einen Überfall der russischen Armee auf unser
Land wünschen, allerhöchstens wir wären wirklich in höchster Bedrängnis
durch besagte Mitbürger.
Ich sehe letztendlich zwei Gruppen als problematisch an, einmal die Muslime,
deren Religion sie sozusagen als Herrenrasse ausweist, und weil
sie psychologisch in einer Kombination sind als Opfer der "bösen
rassistischen Deutschen" bei gleichzeitiger Verachtung für die
Schwäche der Deutschen und der stillen Überzeugung das
man selbst doch die eigentliche Herrenrasse sei.
Die christlichen Schwarzafrikaner sind insoweit ein Problem das sie einfach vom
Körper her sehr andersartig zu uns sind und eine Integration
in eine Gesellschaft in der eher körperliche Arbeit nicht ausreichend gewürdigt
wird nur schlecht funktionieren kann.
Ich weiß nicht ob das jetzt juristisch problematisch sein könnte,
aber Beobachtungen zeigen, das Asiaten teilweise mehr mental abgehen
was eine Integration teilweise leichter macht, zumindest in die heutige Gesellschaft.
Es gibt dann sogar noch die Kombination aus beidem, also schwarze Muslime,
die leben vor allem in der sogenannten Sahelzone und haben brutal hohe Geburtenraten,
ich komme damit teilweise psychologisch nicht so gut klar, aber vielleicht
werden sie sich irgendwann den Raum einnehmen der in anderen Regionen frei wurde.
Auch bei Ihnen ist ja eine kulturelle Evolution in eine gute Richtung nicht auszuschließen, vielleicht werden sie eines Tages aufhören die Geschlechtsorgane ihrer Frauen zu verstümmeln.
Letztendlich weiß keiner was kommt, ich hoffe ja das die Mehrheit der deutschen Gesellschaft Recht
behalten wird,
die in mir nur einen rassistischen, rückständig denkenden und ewig gestrigen Dunkeldeutschen
sieht und die Vision einer bunten, toleranten, friedlichen und vielfältigen Gesellschaft
für alle Zeiten Bestand haben kann und wird, auch wenn diese durch sehr schwere Krisenzeiten hindurchgehen sollte....

Die Pandemie ist ein Hoax

Steffomio @, Freitag, 20. März 2020, 14:39 vor 143 Tagen @ Taurec 1100 mal gelesen

Hallo Taurec,
lass dich nicht verrückt machen. Die Pandemie ist bloß ein Sündenbock für die längst überfällige Korrektur an den Märkten und damit ganz ähnlich dem Geschehen nach 9/11.
Wenn die Kleinunternehmer kaputt sind und die Finanzmärkte gebailoutet, kannst du dabei zuschauen, wie die überlebenden Großkonzerne die Märkte der zerstörten Kleinunternehmen abfischen und die verendeten Mittelstände und Großkonzerne zu spottpreisen aufkaufen.

Du musst einkaufen wenn das Blut auf der Straße liegt, so das oberste Gebot der Finanzhaie. Und das ist es worum es einzig und allein geht. Die Politik ist da bloß Handlanger oder der Suppenlöffel der die Speise dem Drachenmaul zuführt.

Die Kontrollmechanismen wie der Polizist vor der Dönerbude der aufpasst das niemand das Resaurant betritt um drinnen zu essen sind nichts im vergleich zu dem was noch kommt. Es werden bald so viele Polizisten gebraucht, dass sie von menschenähnlichen Roberter zunächst untetstützt und dann ersetzt werden.

Glaubst du nicht? Ich habe genug Puzzelteile zusammengesetzt um das finale Gesamtbild ausmachen zu können.

Aber zurück zum hoax. Ein schönes Statement von einem Lungenfacharzt, der sich damit auskennen sollte und einfach nur den Kopf schüttelt über die ganze Panikmache: https://youtu.be/hW4qzAPP5pU


Gruß und Hail Corona ;-)
Stefan

Avatar

Kein Hoax – diverse Gedanken

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 21. März 2020, 07:57 vor 143 Tagen @ Steffomio 1235 mal gelesen

bearbeitet von Forumsleitung, Samstag, 21. März 2020, 08:30

Hallo!

Aber zurück zum hoax. Ein schönes Statement von einem Lungenfacharzt, der sich damit auskennen sollte und einfach nur den Kopf schüttelt über die ganze Panikmache: https://youtu.be/hW4qzAPP5pU

Das wurde meines Erachtens schon von Drosten zerlegt, erschien mir aber zuvor schon nicht stichhaltig. Wodarg scheint einen persönlichen Grund zur Verharmlosung zu haben, entweder psychologisch oder er wittert die Gelegenheit, sich als Gegenredner bekannt zu machen, um auch künftig von den "Alternativen" eingeladen zu werden.

Zwar sind Coronaviren zwar längst bekannt, allerdings handelt es sich hierbei offenbar um eine neue Variante (neben den bereits bekannten vieren), gegen die noch keine Immunität besteht. Anders als das erste SARS-Corona-Virus 2002 scheint sich das derzeitige konzentriert im Rachen zu vermehren, was es im Gegensatz zum damaligen hoch ansteckend macht. Es läuft also durch die Bevölkerung wie ein Lauffeuer, solange bis es der Großteil hatte und eine Herdenimmunität besteht. Danach wird sich das Virus als "Dauergeißel" der Menschheit einrichten, aber wie seine Artverwandten bei den meisten nur Erkältungen verursachen. Wer allerdings so schlecht konstituiert ist, daß ihn bereits ein Windhauch von den Füßen weht, der wird natürlich wie auch zuvor schon von einem harmlosen Erkältungsvirus gerichtet.
Bei Entstehung der älteren Erkältungsvirenvarianten verlief es vermutlich ähnlich (insbesondere bei den Halskratzen verursachenden), wobei ein solches Virus heute wohl zum ersten Mal auf eine hochmobile Menschheit auf einer übervölkerten, dicht besiedelten Erde trifft.
Ein Hoax ist schon allein deswegen auszuschließen, nachdem die Menschen z. B. in Italien nicht aus Spaß wie die Fliegen sterben, weil die Seuche gerade medial gehypet wird und man als Bürger unbedingt auf diesen Zug aufspringen muß, um sagen zu können, man sei hautnah dabei gewesen. ;-)

Verschwörungstheorien zur Genese des Virus haben sich bislang nicht erhärtet, so daß ich davon ausgehe, daß es sich tatsächlich um ein natürliches Phänomen handelt, welches uns zufällig trifft.
Zufällig allerdings zu einer Zeit, da die Weltwirtschaft ohnehin kurz vor dem Kollaps steht und die Türkei kurz davor war, eine neue Flüchtlingswelle zu entdämmen. Während das eine Geschehen nun früher als beabsichtigt eintritt und die Bestrebungen zur Dauerrettung des Systems durch Insolvenzverschleppung offenbar zunichte macht, wurde das andere Geschehen im Keime abgewürgt durch erzwungene Grenzschließungen (die übrigens Merkels "Alternativlosigkeit" von 2015 für alle erkennbar hohnsprechen).
Je nachdem, wie sich die Lage im Laufe des Jahres weiterentwickelt, würde ich den Gedanken in Erwägung ziehen, daß hier eine "höhere Fügung" zur Rettung des Abendlandes eingreift oder uns zumindest die Gelegenheit dazu gibt, indem die derzeitige Regierung sich in ihrer Inkompetenz zur Krisenbewältigung zur Kenntlichkeit entstellt und oppositionelle Kräfte gestärkt werden.

Es scheint aber, bzw. ist nicht auszuschließen, daß die Regierenden nun ein Instrumentarium einführen und erproben, das zuvor in unserem Rechtssystem nicht oder nur theoretisch bestand. Die Möglichkeit, Ausgangssperren zu verordnen und vielleicht noch weitere Einschränkungen der Verfassung vorzunehmen, und das Üben deren praktischer Umsetzung schaffen die Voraussetzungen für künftige "Notsituationen", in denen diese Beschränkungen der Bevölkerung dann um so leichter von der Hand gehen. Insofern mag dieser Notstand zwar unbeabsichtigt aufgetreten sein, wird aber von den Regierungen zu ihrem Vorteil genutzt.

Die Panik, die Du ansprichst, halte ich für eine zwangsläufige Reaktion in alten Zivilisationen, die ihrer Resilienz verlustig gegangen sind. Seelisch werden die Völker dünnhäutig wie kränkliche Alte, die bereits die Zugluft fürchten. Alles wird zur Bedrohung. Auf der anderen Seite stehen die Regierenden, die sich seit 1776/1789 in der Dauerrevolution (Weltrevolution) wähnen, wozu natürlich als Gegenstück das Bewußtsein zählt, sich in einer Dauerkrise zu befinden, die bewältigt werden muß, um endlich eine bessere Welt zu schaffen, in der alles ein für alle Mal gut ist. Der Panikmodus, der nun von Regierung, Medien und Bevölkerung praktiziert wird, ist lediglich ein eingespielter psychologischer Mechanismus, der sich über Generationen als die Art und Weise eingespielt hat, mit der diese Zivilisation mit sich selbst umgeht.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Verteidigung

Luzifer @, Österreich, Samstag, 21. März 2020, 10:59 vor 142 Tagen @ Taurec 944 mal gelesen

Hallo,

Anders als das erste SARS-Corona-Virus 2002 scheint sich das derzeitige konzentriert im Rachen zu vermehren, was es im Gegensatz zum damaligen hoch ansteckend macht.

Gut und das heißt etwas. Eine Schwalbe macht keinen Sommer und ein paar Mio. Viren kein Corona. Die Anzahl der Keime im Mund zu reduzieren wäre somit eine hoch effektive Maßnahme.

Organische Stoffe sind entweder wasser- oder fettlöslich. Wasserlösliches bringt man mit Zähneputzen aus dem Mund raus, aber eben nicht gut Fettlösliches. Dafür gibt es aber etwas, nämlich das sogenannte "Ölziehen".

Man nimmt irgendein Öl (Esoteriker steinigt mich, es ist wurscht, ich nehme billiges Rapsöl, es geht darum, dass es ein Öl ist, anderes ist mir zu schade dafür) in den Mund und presst es durch die Zähne, 20 Minuten lang. Die Enzyme im Mund und das Öl vermischen sich und "lösen" dann alles Lipophile. Nachher mit warmen Wasser spülen und dann Zähne putzen.

Karies und Parandontose ist jedenfalls dann sowieso kein Thema mehr und Bakterien werden viel stärker dezimiert als mit Zahnpasta oder Mundspülung.

Und den einen oder anderen Virus dürfte es auch erwischen.

Das steigert ganz allgemein die Gesundheit, wird vermutet. Weiß ich jetzt nicht, nur bei Erkältungen und solche Sachen kenne ich nichts, was bei mir mehr wirken würde. Kostet praktisch nix und ist genauso ein Tabu wie die keterogene Ernährung beim Krebs, die handfeste physische Gründe hat, wie es wirkt.

Solche Dinge, wie das Corona haben Ursachen im Geistigen, pyhsisch töten tun aber die Wirkungen im Weltlichen. Unterstützung aus dem Geistigen heißt bei mir vor allem auch, Anleitungen für Dinge im Weltlichen zu bekommen, die nützen.

PS: Geistige Hygiene ist auch wichtig. eFischs Beitrag hat schon was. In meinem Umfeld sind die "Durchdreher" und Überforderten im Vormarsch, echt anstrengend.

Dinge, die für einen so belastend sind, damit vernünftig umgehen zu können, muss man ausblenden, soweit es geht.

Und kaum einer kann und müsste sich Gedanken machen, wie es mit der Menschheit im Allgemeinen weitergeht, das ist niemandes Belang bis auf wenige Ausnahmen und die haben das auf ihre "Zu-tun-Liste".

Man muss sich Gedanken machen, wie es für einen selber weitergeht. Nicht in einem Jahr, sondern die nächste Zeit. Gravierende Probleme muss man in kleinere, überschaubare und vor allem lösbare Einheiten aufspalten, will man nicht gesamtheitlich untergehen.

Und ist die Belastung zu groß, nun unsere Vorfahren haben zu einer höheren Macht gebetet. Das ist für den Großteil der Menschen der sinnvollste Weg in einer kritischen Situation.

Vielleicht bricht das ja auch die Globalisierung ab und das wäre wirklich einmal eine Wende zum Guten.

Beste Grüße

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Ölziehen in der Lunge

Matimuc ⌂ @, Südlich von München, Samstag, 21. März 2020, 15:58 vor 142 Tagen @ Luzifer 850 mal gelesen

Hallo Luzifer,
die schweren Verläufe kommen durch einen direkten Befall der Lunge zustande (z.B. durch tiefes Einatmen beim Joggen durch eine Tröpfchenwolke). Die Fälle, wo hauptsächlich der Rachen hochansteckend ist, verlaufen nicht so schwerwiegend. Viren reagieren übrigens weniger auf Öl, sondern auf Alkohol. So sind auch Desinfektionsmittel aufgebaut.

Kannst Du auch Ölziehen in der Lunge? ;-)


Du kannst nie so dumm denken wie es nachher kommt.

Avatar

Zeit zu gehen

Luzifer @, Österreich, Samstag, 21. März 2020, 16:30 vor 142 Tagen @ Matimuc 914 mal gelesen

Hallo,

die schweren Fälle kommen vor allem deswegen, weil heute viele auch weit nach ihrer vorgegebenen Zeit noch hier sind.

Und die gesteuerte Panik kommt davon, weil die "Herren dieser Welt" fast allesamt in diese Hochhochrisikogruppe fallen, weil sie sich, nicht ganz unberechtigt, vor nichts mehr fürchten als dem irdischen Tod. Nun es wird nichts nützen, es wird für sie Zeit zu gehen, so etwas hätte ich mal "vernommen", mein Mitleid hält sich in sehr engen Grenzen.

PS: Ölziehen in der Lunge, nun zumindest einmal könnte es funktionieren, würde aber wahrscheinlich eher dem Leben abträglich sein. :ok:


Beste Grüße

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Viren gibts nicht

DvB @, Montag, 23. März 2020, 04:27 vor 141 Tagen @ Taurec 833 mal gelesen

Schlagwörter:

Moin!

Das wurde meines Erachtens schon von Drosten zerlegt, erschien mir aber zuvor schon nicht stichhaltig.

Ich sehe nicht, wie von Drosten irgendwas zerlegt worden wäre oder zerlegt werden könnte. Ich habe von ihm bisher nur heiße Luft gehört, auch wenn er mir nach seinen rhetorischen Fähigkeiten gecastet zu sein scheint. Außerdem ist er befangen, weil der Erzählung nach ohne Drostentests niemand von diesem Virus "wissen" könnte. Alles hängt ausschließlich an der Behauptung dieses Typen, der daran zweifellos ein riesiges finanzielles Interesse hat.

Hierzu obendrein noch ein Umstand: Der Drostentest basiert auf PCR (Polymerasekettenreaktion), was einfach Nukleinsäure vervielfältigt. Der Erfinder Kary Mullis hat die PCR als für den Virennachweis völlig untauglich und mißbräuchlich bezeichnet.

Ob es Viren überhaupt gibt, ist äußerst zweifelhaft. Es wurde nie ein Virus isoliert und es wurden nie die Koch'schen Postulate erfüllt. Vor allem ist der Begriff gar nicht hinreichend definiert, so daß sich schon deswegen kein Nachweis erbringen ließe.

Zwar sind Coronaviren zwar längst bekannt,

Wobei "bekannt" nur heißt: Es stehen ein paar Gensequenzen in einer Datenbank, die mit "Coronaviren" etikettiert sind, weil irgendwann irgendwer warum auch immer das eine mit dem anderen assoziiert hat und es seitdem als Gesetz gilt.

Ein Hoax ist schon allein deswegen auszuschließen, nachdem die Menschen z. B. in Italien nicht aus Spaß wie die Fliegen sterben, weil die Seuche gerade medial gehypet wird und man als Bürger unbedingt auf diesen Zug aufspringen muß, um sagen zu können, man sei hautnah dabei gewesen. ;-)

Deswegen ist natürlich gar nichts auszuschließen. Die Menschen könnten z.B. einfach umgebracht worden sein. (Tatsächlich hat Jannich gestern erst ausgegraben, daß letztes Jahr ca. 141.000 ü65jährige in der hauptbetroffenen Gegend geimpft wurden, was so etwa aus Gleiche rausläuft.)

Zufällig allerdings zu einer Zeit, da

Zufälle mags wohl geben, aber Wahrscheinlichkeiten auch - und wenn etwas wie gerufen kommt, wurde es wahrscheinlich gerufen. Wenn es gar nicht existieren muß und die bloße Behauptung davon völlig ausreicht, wurde es sehr wahrscheinlich nur behauptet. Man erinnere sich: die Vernichtung der deutschen Wirtschaft begann nicht erst mit Corona - vorher hatten wir Greta. Und auch da war die Erzählung von angeblichen Wissenschaftlern, was am Ende keiner von uns wirklich überprüfen kann, was als Begründung diente.

Gruß, DvB

Grandiose Verschwörungstheorie

Matimuc ⌂ @, Südlich von München, Montag, 23. März 2020, 11:56 vor 140 Tagen @ DvB 800 mal gelesen

:lol:


Du kannst nie so dumm denken wie es nachher kommt.

Avatar

Wette

offtopic, Montag, 23. März 2020, 15:29 vor 140 Tagen @ DvB 680 mal gelesen

Hallo!

Das erfolgreich durchgeführte Ansteckungsexperiment sowie die unabhängige Bestätigung, auf dass sich die vorzulegende Publikation bezieht, muss vor dem 11. März 2020, also vor dem Ausrufen der Pandemie durch die Weltgesundheitsbehörde WHO, durchgeführt worden sein.

Die Wette wurde veröffentlicht: Herrenberg, den 22. März 2020, 22:00 Uhr

Natürlich auch eine Methode, eine Wette mit Bedingungen für einen Nachweis zu diktieren, der spätestens 11 Tage zuvor schon mit den genannten Bedingungen erbracht worden sein sollte.

Wer nimmt sowas ernst?

Grüße

OT

Virenwahnpandemie

DvB @, Montag, 23. März 2020, 17:25 vor 140 Tagen @ offtopic 807 mal gelesen

Moin!

Natürlich auch eine Methode, eine Wette mit Bedingungen für einen Nachweis zu diktieren, der spätestens 11 Tage zuvor schon mit den genannten Bedingungen erbracht worden sein sollte.

Wer nimmt sowas ernst?

Die WHO offensichtlich nicht. Die hat eine Pandemie ausgerufen, ohne einen Beweis für die Existenz des Virus zu haben. (Nicht das erste Mal.) Das Problem ist bloß, daß die WHO noch von irgendwem ernstgenommen wird.

Gruß, DvB

Virenwahnpandemie - Meinungsmache

Matimuc ⌂ @, Südlich von München, Montag, 23. März 2020, 20:09 vor 140 Tagen @ DvB 767 mal gelesen

Sag mal welche Drogen nimmst Du eigentlich?


Du kannst nie so dumm denken wie es nachher kommt.

Müllströmmedien Propagandalügen

DvB @, Montag, 23. März 2020, 17:09 vor 140 Tagen @ Matimuc 713 mal gelesen

Moin!

Wurde doch alles von Gerichten geklärt:

Richtig. Aber warum bloß verlinkst Du denn dann auf das Lügenportal "Correktiv" statt auf das Gerichtsurteil?

https://correctiv.org/faktencheck/medizin-und-gesundheit/2019/11/25/nein-dieses-gerichtsurteil-beweist-nicht-dass-das-masern-virus-nicht-existiert

Natürlich beweist das Gerichtsurteil nicht, daß das Masernvirus nicht existiert. Wie sollte der Beweis einer Nichtexistenz von was auch immer auch geführt werden? Gerade deswegen hat Lanka schließlich den Weg über das Preisausschreiben gewählt, so wie jetzt eben auch Tolzin.

Vor Jahren schrieb ein Impfgegner eine hohe Belohnung aus für den, der ihm die Existenz des Masern-Virus beweise. Als ein junger Arzt dies tat, zahlte er nicht.

Gelogen. Der junge Arzt tat dies eben nicht.

Doch die Gerichte entschieden nicht, dass es kein Virus gibt

Na sowas. Ich glaube, sie entschieden auch nicht, daß der Mond aus grünem Käse ist.

– im Gegenteil.

Gelogen.

Am 19. November veröffentlichte die Seite Watergate TV einen Artikel mit dem Titel „Masern-Virus ‘existiert nicht’: Dr. Lanka gewinnt Prozess vor dem BGH“. Darin wird behauptet, es sei vor Gericht entschieden worden, dass es das Masern-Virus nicht gibt. Der Artikel wurde laut dem Analysetool Crowdtangle mehr als 1.000 Mal auf Facebook geteilt.

Tchja, keine Ahnung, was Watergate TV behauptet hat und keine Ahnung, was Quasimodo dazu gesagt hat. Hirnloses Strohmanngeblubber tut schließlich auch nichts zur Sache.

Es widerspricht in diesem Punkt dem Landgericht Ravensburg nicht: „Die Beweiswürdigung des Landgerichts dahingehend, dass aufgrund des eingeholten Sachverständigengutachtens bewiesen sei, dass die vom Kläger vorgelegten Publikationen in ihrer Gesamtheit den Nachweis für die Existenz und die Erregereigenschaft des Masernvirus belegten […], ist im Ergebnis nicht zu beanstanden.“

Gelogen.

Das Kriterium, das Bardens dem Gericht zufolge nicht erfüllt hatte: Er hätte nicht sechs, sondern nur eine einzige „wissenschaftliche Publikation im Sinne einer Originalarbeit“ einreichen dürfen.

Gelogen.

Laut einem Artikel der Deutschen Apotheker-Zeitung sagte der Richter, die Entscheidung sei eine rein juristische, bezogen auf den Wortlaut der Ausschreibung.

Ja nun, was für eine Entscheidung sollte ein Gericht auch sonst treffen?

Damit hat Stefan Lanka zwar vor Gericht gewonnen, die Klage gegen ihn wurde abgelehnt. Keines der beteiligten Gerichte hat ihm jedoch in der Sache Recht gegeben, dass es kein Masern-Virus gebe.

Logisch. Genauso wie auch keines der beteiligten Gerichte entschieden hat, ob der Mond nun aus grünem Käse ist oder Matimuc einen schweren Dachschaden hat. Diese "Sachen" wurden halt nicht verhandelt.

Gruß, DvB

Corona-Crash

dziamdzia @, Samstag, 21. März 2020, 11:26 vor 142 Tagen @ Taurec 1092 mal gelesen

Hallo Taurec,

Wir erleben wohl die Iden des März in Form eines KO-Niederschlags der Wirtschaft:

-die Führhand aufs Kinn war der Corona-Ausbruch
-der rechte Haken an die Schläfe kam in Form der gescheiterten OPEC-Verhandlungen (Öl-Preiskrieg der Russen gegen Saudi-Arabien und das amerikanische Fracking-Öl). Einbrechende Ölpreise haben bislang jedesmal tiefe Spuren in der US-Wirtschaft hinterlassen

der Boxer stand aber schon vorher auf wackeligen Beinen:

-ein extrem überkaufter Aktienmarkt
-weltweit Zinsen nahe der Nullgrenze, wodurch die institutionellen Investoren extrem "risk-on" orientiert waren d.h. stark in Aktien investiert
-eine rekordverdächtig niedrige Volatilität (CBOE VIX Index) die es den Versicherungen und Pensionsfunds erlaubt, sehr stark in Aktien investiert zu sein
-durch Aktienrückkäufe ausgehöhlte Unternehmensbilanzen (vor allem US-Unternehmen die ihren gesammten Cashflow in den Rückkauf der Aktien = Auszahlung der Aktionäre investiert haben statt für Krisenzeiten vorzusorgen)
-die US Unternehmensverschuldung auf Rekordhöhe
-eine sehr schlechte Markttechnik: der Greed & Fear Index, ein Gradmesser für die Stimmung an den Märkten, Anfang Feb. fast auf 100 (extreme Gier) und selbst als die ersten Meldungen aus China kamen dachte man noch "ach das betrifft uns ja nicht,da sterben ja nur Chinesen"

Letzte Woche haben institutionelle Anleger (Banken, Versicherungen und Pensionsfonds) alles abverkauft: auch vermeintlich krisensichere Anlagen wie Gold oder Aktien von Versorgern und Lebensmittelherstellern wurden auf den Markt geworfen. Alles flüchtete in die ausfallsicheren Staatsanleihen von Staaten mit AAA Rating.

Der US-Finanzminister Mnuchin hat diese Woche gewarnt dass 20% Arbeitslosigkeit bevorstehen wenn die Politik die Krise nicht in den Griff kriegt. 20% gab es zuletzt in der großen Depression 1929. Es hängt jetzt primär an den Politikern und Zentralbanken, eine Reflation der Märkte hinzubekommen. Die Notenbanken können durch Zinssenkungen nichts mehr erreichen und müssen primär über Krediterleichterungen und Anleihe-Käufe (sowohl Staats- wie Unternehmensanleihen) die Märkte stabilisieren. Vermutlich wird das nicht reichen. Derzeit darf die FED keine Aktien aufkaufen so dass hier Gesetzesänderungen her müssten. Umso schlimmer dass die USA sich im Wahljahr befinden und die Demokraten nicht daran interessiert sind, den Republikanern ein erfolgreiches Krisenmanagement zu erlauben.

Die Frage ist ob die die Reflation nochmal so wie 2008 hinbekommen oder ob es in einer deflationären Spirale endet so wie 1929.
Wenn die Reflation gelingen sollte dann nur mit Helikoptergeld und Notenbanken die in gemeinsamer Abstimmung neben Staatsanleihen auch sämtliche Unternehmens-Anleihen und -Aktien aufkaufen.
Falls die Reflation nicht gelingen sollte, dann frisst sich die Deflation exponentiell durch das System. Heute ist jeder Vermögenswert mehrfach beliehen und verbrieft. Die Produktionsmittel eines Unternehmens stehen in den Büchern des Unternehmens, die Aktien des Unternehmens wiederum in den Büchern des Mutterkonzerns, dessen Aktien stehen wieder in der Bilanz von Private Equity-Firmen und deren Aktien befinden sich in den Büchern von bösengehandelten Fonds, Pensionsfonds und Versicherungen und deren Aktien und Anleihen wiederum...

Taurec, die alles entscheidende Frage ist ob die den Zusammenbruch dieses Kartenhauses rechtzeitig gestoppt kriegen indem jede umfallende Karte vom Staat oder der Notenbank abgesichert wird.
Wenn ja gibt es vermutlich eine Phase hoher Inflation sobald die akute Krise überwunden ist (das könnte schon nächstes Jahr sein). Wenn nein kriegen wir Massenarbeitslosigkeit und in der Folge Bürgerkrieg und Aufstände.

Ich hab die Woche viele Experten gehört und gelesen und die Meinungen gehen weit auseinander.
Ich tendiere eher zu der Reflation-These. Es gibt erste Anzeichen dafür: Die USA überweisen jedem Amerikaner 1.000 USD pro Monat direkt aufs Konto. Anscheinend plant Polen eine ähnliche Maßnahme in Höhe von 40% des Nettogehalts. Vermutlich werden die unfähigen EU-Politiker, und allen voran die deutschen, die Letzten sein die kapieren dass sich ohne solche unkonventionellen Maßnahmen die Deflation rasend schnell durch das System frisst. Eine der größten Restaurant-Ketten in Deutschland, Vapiano, hat gestern Insolvenz angemeldet. Wenn bei laufenden Kosten von heute auf morgen kein Umsatz mehr rein kommt ist jedes Unternehmen sehr schnell pleite und die Angestellten werden jetzt ihre Miete nicht zahlen können und die Vermieter bald ihre Kreditraten. Anders als 2008 haben wir es nicht mit einer Finanzkrise zu tun die mittlere real-wirtschaftliche Verwerfungen verursacht hat (Banken vergaben keine Kredite mehr, Konsum brach ein) sondern mit einem real-wirtschaftlichen Total-Zusammenbruch, weltweit synchronisiert.

Es würde mich sehr interessieren was Du auf Basis der Schauungen hier für eine Meinung hast. Ein ungebremster deflationärer Crash wie 1929, zudem noch weltweit synchronisiert, müsste sich als persönliche Jahrhundert-Katastrophe eigentlich im kollektiven Unterbewusstsein niederschlagen (mal angenommen sowas gibt es überhaupt). Ein eher mildes Szenario wo die Leute mit Job und Mietwohnung aber vielleicht sehr hoher Inflation, hoher Unzufriedenheit und politischen Unruhen doch relativ uneingeschränkt ihr bisheriges Leben weiterleben können spräche eher für das Reflation-Szenario.

Beste Grüße,

dziamdzia

Das hörte sich im Januar noch ganz anders an

Yashiro @, Sonntag, 22. März 2020, 05:26 vor 142 Tagen @ dziamdzia 826 mal gelesen

Hallo!

Was wurde denn aus der ‚Zeitverschwendung‘?

Was Du jetzt alles so erzählst, das kann doch garnicht sein, weil Martin Armstrongs Computerprogramm Socrates das so vorausgesagt hat. Nicht wahr? :-P

@Taurec: Ich vermisse hier irgendwie ein paar Funktionen wie zum Beispiel die Suche im Forum, die Möglichkeit auf die nächste Seite des Indexes zu blättern oder sich anzumelden.

Gruß,
Yashiro

Avatar

"Fehlende" Funktionen

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 22. März 2020, 08:19 vor 142 Tagen @ Yashiro 812 mal gelesen

Hallo, Yashiro!

Du hast womöglich einen kleinen Bildschirm. Das Forum wird erst ab einer Auflösung von 1024 x 768 wie üblich angezeigt (genaugenommen ab einer Viewportbreite von 1124 Pixeln).

Darunter hast Du das "Hamburgersymbol":

[image]

Dessen Anklicken/Antippen öffnet das Menü, in dem die Elemente des Forumskopfes zusammengefaßt sind.

Vorher:
[image]

Nachher:
[image]

Erneutes Klicken/Tippen auf das Hamburgersymbol oder in den grauen Bereich schließt das Menü wieder.

Sinn des ganzen ist eine bessere Benutzbarkeit des Forums auf Handys und Tablets, weil sich darauf die Elemente überlagern oder man ewig scrollen muß, um zum eigentlichen Seiteninhalt zu kommen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Hoffmann

dziamdzia @, Samstag, 21. März 2020, 11:54 vor 142 Tagen @ Taurec 1113 mal gelesen

Hallo nochmal,

diese Aussagen von Fr. Hoffmann bekommen jetzt ein höheres Gewicht:

Hoffmann:
"‚Es wird eine Abwertung des Geldes geben, und zwar unterschiedlich, in den verschiedenen europäischen Ländern.’
Ein unterschiedlicher Geldwert bei ein und derselben Währung, dem Euro? ‚Ja’. "

"Ich habe Bilder gehabt, woraus ich den Schluß ziehe, daß die Bundesregierung in ganz kurzer Zeit eine uneinheitliche Abwertung des Geldes beschließt, ‚uneinheitlich’ – damit ist gemeint, daß wenn der Euro in Deutschland nur noch 60 Cent wert ist, dann ist der Euro in Frankreich 70 Cent, in Italien 30 Cent wert.“"

Wie sowas technisch möglich wäre kann man hier nachlesen:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=51112

Die Banca d'Italia wird vorbei an den Vorgaben der EZB einfach jede Anleihe bankrotter italienischer Unternehmen als Sicherheit abkaufen und Cash dafür ausgeben. Gemeinsame Sicherheitsstandards (welche Anleihen als Sicherheiten akzeptiert werden dürfen) werden in diesem Katastrophenfall nicht mehr beachtet werden. Die Euros in Italien werden andere sein als in Deutschland, weil sie mit Sicherheiten unterschiedlicher Standards hinterlegt sind.

Gabriele Hoffmann hat sich auf Facebook zu Corona geäußert

Explorer @, Montag, 13. Juli 2020, 17:23 vor 28 Tagen @ dziamdzia 426 mal gelesen

Hallo,

Gabriele Hoffmann wurde auf Facebook in einem Kommentar zu einem Beitrag von ihr (dem Beitrag vom 6. Juni, der sich mit der Pandemie beschäftigt), vor ca. einem Monat gefragt, ob sie zu Corona etwas sagen könne.

Allerliebste Gabriele, ich mußte öfter an Sie denken... weil Sie damals auch den Fall der Mauer wußten. Können Sie uns etwas verraten, wird alles gut werden oder steuern wir auf sehr ernste Zeiten zu...?

Ihre Antwort war:

ich weiß schon seit 2 Jahren das es für uns alle schwieriger wird. Es ist die Zeit des Erwachens. Es dauert noch eine Weile die Menschen erwachen, werden sich weiterentwickeln. Daraus entsteht eine neue,bessere Zeit!

https://www.facebook.com/pg/GabrieleHoffmannDeutschlandsBekanntesteWahrsagerin/posts/?ref=page_internal

Mit freundlichen Grüßen
Explorer

RSS-Feed dieser Diskussion