Aktuelle Lage (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

FB2, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 07:44 vor 51 Tagen 2183 mal gelesen

Hallo zusammen,

Ich lese jetzt schon einige Jahre in diesem Forum mit und es hat sich ja einiges verändert.

Die aktuelle Situation erinnert mich sehr an einige Texte hier von früher.

- Es wurde geschrieben, dass Deutschland nicht mit machen würde (bzgl Türkei). Das Thema ist ja gerade sehr aktuell. Ich habe gelesen, dass es zu einem Nato Fall kommen könnte, falls Syrien die Türkei angreift, obwohl ja Türkei angefangen hat (für mich kein Nato Fall). Auch habe ich gelesen, dass gefordert wird, die Nato solle Sanktionen gegen Türkei verhängen. Wie auch immer, beide male würde würde es passen.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=35342

- Auch stand hier früher einmal, dass Russland in das Gebiet geht, als alles kaputt sei. Aktuell ist Russland in Syrien, stationiert zwischen der Türkei und Syrien, mit dem Ziel zu verhindern, dass sie aufeinandertreffen.

Ich habe Bilder und Videos gesehen, die belegen, dass der größte Teil von Syrien friedlich lebt und es dort auch schön aussieht. Unsere Medien zeigen ja immer nur die Kriegsgebiete.

Ich möchte keine Panik aufrufen. Es fehlt ja noch vieles anderes, was eintreffen soll, sofern es richtig ist. Auch geht es uns ja noch gut. Aber ich sehe halt Vergleiche dazu und wollte es hier einmal berichten.

Auch glaube ich den westlichen Medien eigentlich kein Wort mehr. Sie lügen was das Zeug hält und versuchen jetzt peinlich dies wieder zu korrigieren, da langsam aber sicher, doch immer mehr Wahrheiten ans Licht kommen.

Parallel zu dieser Seite lese ich auch noch andere mit, die sehr gute Informationen liefern und für mich deutlich glaubwürdiger sind, wie die westlichen Medien, die uns nur verblöden wollen, damit kein Aufstand und sie Geld verdienen.

Beste Grüße
FB2

Keine Panik aber ?

Goran @, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 12:30 vor 51 Tagen @ FB2 1652 mal gelesen

Ich kann dir voll zustimmen ,werden wir sehen ,der Krieg zwischen Türken und Kurden überträgt sich in De ,so fängt das bei euch an.Mfg

Avatar

wilde Behauptungen

BBouvier, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 13:16 vor 51 Tagen @ Goran 1481 mal gelesen

<"der Krieg zwischen Türken und Kurden überträgt sich in De">

Hallo!

Bitte doch, von derartigen (reinen) Behauptungen
Abstand nehmen zu wollen.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Unbedingt mehr davon

dersoeflinger, Hauptstadt des Nebelreiches, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 13:31 vor 51 Tagen @ BBouvier 1387 mal gelesen

Hallo,

ich bitte weiterhin um Behauptungen wie:

In den nächsten drei Wochen geht es looos…

Der Krieg zwischen Türkei – Syrien, Indien – Pakistan, Israel – Russland, Nieder- und Oberraunau tritt ALLES looos..

Im Winter schneit es sooo in München

mir tun einfach sooo die Haare weh

und so weiter.

Nur so ist es mir möglich das drohende Unheil weg zu beten oder wenigsten durch das nackte Tanzen um ein Kräutermandala abzumildern (nein ich verschicke davon keine Photographien).

Pax und Lux

Peter


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

Avatar

dräuende Behauptungen

BBouvier, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 17:21 vor 51 Tagen @ dersoeflinger 1222 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 17:33

<" ... ich bitte weiterhin um Behauptungen wie:
...
- im Winter schneit es sooo in München
- mir tun einfach sooo die Haare weh
...">

Hallo, Dersoeflinger!

Recht gerne doch - gerade vorhin kamen mir welche in den Sinn. :ok:

Einschub:
Vorab jedoch kurz zu Deiner ersten Behauptung, die etwas relativiert werden sollte:
Im Winter schneit es nämlich in der Schweiz!
Beweis:
=>
https://www.youtube.com/watch?v=VPVY6NDKiR0

Nun meine Behauptungen:
- auf den Ringen des Saturns gibt es kaum Fahrradwege
- Lorbers Mondperlinge fliegen nur an ungeraden Kalendertagen rückwärts
- Mariae Himmelfahrt war gar nicht an einem 15. August, sondern nachmittags

Das nur als beispielhafte Muster ohne Wertung.
Denn immerhin wären ja noch weitere Behauptungen vielleicht denkbar ...

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Das Flugverhalten von Vögeln

Baldur, Donnerstag, 17. Oktober 2019, 12:50 vor 50 Tagen @ BBouvier 1168 mal gelesen

Hallo, BB,

Nun meine Behauptungen:
- Lorbers Mondsperlinge fliegen nur an ungeraden Kalendertagen rückwärts

leider keine Behauptung, sondern Fakten, Fakten, Fakten, und an die Leser denken....:

in und über Berlin fliegen Vögel zwar nicht rückwärts, aber auf dem Rücken - damit sie das Elend nicht sehen müssen....

Freundliche Ketzergrüsse!

Ich möchte alles lesen

Spooky, Freitag, 18. Oktober 2019, 09:24 vor 49 Tagen @ BBouvier 1008 mal gelesen

Ich möchte sowas auch lesen, dafür bin ich hier.
Goran hat Schauungen, daher ist das für mich sehr relevant.

Avatar

Sind es wirklich Schauungen?

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 18. Oktober 2019, 10:06 vor 49 Tagen @ Spooky 1027 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Freitag, 18. Oktober 2019, 10:33

Hallo!

Goran hat Schauungen

Diesbezüglich sollte man leise Zweifel anmelden. Goran hat beinahe täglich oder zumindest wöchentlich Träume kriegerischer Szenen, in denen er selbst und Familienmitglieder in Zusammenhang mit den Russen auftreten. Diese Träume sind wohl wechselweise in Oberbayern oder am Balkan angesiedelt, zwischen welchen sein Lebensschwerpunkt pendelt.

Je mehr solcher Träume er mitteilt, desto weiter erhärtet sich bei mir der Eindruck, daß er sich in ein Wunschszenario hineinträumt, das im wesentlichen auf dem alten Prophezeiungskanon fußt, den er sich im Laufe der Jahre sattsam angeeignet hat. Zu Beginn seiner "Seherlaufbahn" hatte er wohl zutreffende Schauungen, etwa zu den Jugoslawienkriegen in den neunziger Jahren. Durch eingehende Beschäftigung mit dem Thema hat er sich allerdings als Seher verunreinigt und befindet sich nun in einem Kreislauf der Selbstbezüglichkeit, in dem er sich fortwährend seine Erwartungen vorspiegelt. So ist mein Eindruck, der nicht nur durch den Inhalt gestützt wird, der das gängige Motiv des Angriffs durch den bösen Russen (als Ableitung von Gog und Magog ein verpflichtendes Element der modernen Prophezeiungsdramaturgie) darstellt, sondern auch durch die schiere Häufigkeit der Träume, die ausschließlich diese Thematik zu bedienen scheinen. Als psychologischer Einfluß, der diesen Vorgang antreibt, scheint mir bei ihm hinzuzukommen, daß er ein Seher sein und dadurch in der Szene hervortreten will, wohingegen glaubhafte Seher Schauungen entweder nicht anstreben oder von ihrer Gabe vielmehr geplagt werden. Letztere können durchaus auch öfter Schauungen haben, die dann höher zu bewerten sind, wenn sie sich trotz einer unterschwelligen Ablehung aufdrängen. Bei ersteren sollte man hingegen in die Rechnung ziehen, daß sie schon durch den Wunsch, ein Seher zu sein, ständig neue "Schauungen" hervorbringen, bei denen dann die Gesetzmäßigkeit gilt, daß Qualität und Quantität zueinander in einem umgekehrten Verhältnis stehen.

daher ist das für mich sehr relevant.

Diese Relevanz sollte vielleicht neu bewertet werden. Es stellt sich auch die Frage, wann Goran zuletzt einen Treffer hatte und welcher Art dieser war (nebensächliche Details oder ein herausragendes Ereignis?). Ist die Bezeichnung "Seher" bei ihm überhaupt gerechtfertigt?

Gruß
Taurec

P.S.: Höflichkeitsformen sind in den Forumsregeln verlangt. Wer sich als angemeldeter Schreiber nicht daran hält, wird irgendwann auf "moderiert" gesetzt, und Beiträge ohne Grußformeln ungeachtet des Inhalts nicht mehr freigeschaltet.

P.P.S: Aus Gorans Beitrag geht eigentlich nicht hervor, ob zu Türkei und Kurden ein Gesicht seinerseits vorliegt. Er schrieb lediglich: "der Krieg zwischen Türken und Kurden überträgt sich in De". Das kann auch schlicht seine persönliche Einschätzung sein. Ohne nähere Erläuterungen sollte man nicht jedes Wort aus unterstelltem, aber vielleicht nur vermeintlichem Sehermunde für seherisch und wahr nehmen.


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Sehen oder nicht sehen

Flohherberge @, Freitag, 18. Oktober 2019, 10:48 vor 49 Tagen @ Taurec 776 mal gelesen

Durch eingehende Beschäftigung mit dem Thema hat er sich allerdings als Seher verunreinigt

Hallo Taurec,
dass eine Sehergabe verunreinigt werden kann, ist ein Mechanismus, der mir bislang unbekannt war - gleichwohl eine interessante Theorie. Auf welchen Daten/Fakten/Versuchsergebnissen fußt diese deine Vermutung?

und befindet sich nun in einem Kreislauf der Selbstbezüglichkeit, in dem er sich fortwährend seine Erwartungen vorspiegelt.

Einleuchtender wäre, dass, wenn er sich nun in besagtem Kreislauf befindet, dies seit je her so gewesen ist - man hat es damals nur nicht erkannt. Ich bin der Überzeugung, dass Sehertum weder verunreinigt noch gesäubert werden kann. Entweder man hat es oder eben nicht. Aber das ist nur mein Eindruck, mein "Bauchgefühl". Empirische Studien dazu habe/kenne ich nicht.

So ist mein Eindruck,

Also auch bei dir nichts Handfestes. Dann steht hier somit Spekulation gegen Spekulation. Nichtsdestotrotz interessiert mich deine Sicht, wie genau es zu "Verunreinigungen" kommen sollte.

Grüße von der
Flohherberge

Avatar

"Spekulation"

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 18. Oktober 2019, 11:37 vor 49 Tagen @ Flohherberge 816 mal gelesen

Hallo!

So ist mein Eindruck,


Dann steht hier somit Spekulation gegen Spekulation.

Es ist vor allem eine Frage der Haltung. "Spekulation" wird definiert als "eine Schlussfolgerung über etwas ohne gesicherte Erkenntnis". Will man sich also, wenn man auf unsicherem Grunde steht, darin versteigen, ohne hinreichende Begründung eine Unterstellung vorzunehmen und zu glauben, weil man eben daran glauben will, oder hat es nicht vielmehr Sinn, erhöhtes Mißtrauen walten zu lassen und zu hinterfragen, was einem unbedacht als "Seher" weisgemacht wird? Meine Herangehensweise halte ich daher für die vernünftigere und überlegtere. Wer einen Seher als solchen einführen will, ist an sich in der Bringschuld, diese Behauptung zu untermauern. Ein Negativbeweis in dem Sinne, man solle erst mal widerlegen, daß es sich um einen Seher handele, ist in diesem Falle schon erkenntnistheoretisch nicht möglich und unsinnig. Es steht also mitnichten nur "Spekulation gegen Spekulation".

dass eine Sehergabe verunreinigt werden kann, ist ein Mechanismus, der mir bislang unbekannt war - gleichwohl eine interessante Theorie. Auf welchen Daten/Fakten/Versuchsergebnissen fußt diese deine Vermutung?

Ein Beispiel läßt sich ad hoc nicht ohne weitere Recherchen bringen. Die Theorie ist aber einleuchtend, weil Träume sich grundsätzlich aus den Geistesinhalten des Träumenden speisen. Traumvisionen unterscheiden sich darin, daß sie Informationen enthalten, die keinen im Träumen liegenden, sondern äußeren Ursprung haben. Nachdem Goran in den Prophezeiungsforen seit langem aktiv ist und die wesentlichen Quellen kennt, ist eine Beeinflussung durch diese in seinen Geist übergegangenen Informationen und Erwartungen nicht nur nicht auszuschließen, sondern sogar anzunehmen. Der Ursprung der Trauminhalte im angelesenen Wissen läßt sich auf der vorliegenden Informationsgrundlage gar nicht widerlegen. Der oben genannten Bringschuld wäre indes Genüge getan, wenn er plausible, realitätsähnliche Informationen zu bieten hätte, von denen er nicht zuvor bereits aus anderer Quelle wußte. Das ist eines der Gann'schen Argumente zum Erkennen echter Schauungen vor ihrem Eintreffen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Spekulation 2

Luzifer, Österreich, Freitag, 18. Oktober 2019, 15:48 vor 49 Tagen @ Taurec 725 mal gelesen

Hallo,
Das größte Problem, das ich sehe, ist schon, dass wir, bei entsprechender Vorbelastung mit Angelesenem und Erarbeiteten gerade bei solchen Dingen wie Schauungen und Visionen, Dinge reininterpretieren, vermutlich schon in die Schau oder den Traum selber.

Ein Beispiel, habe es nichtmal erwähnt hier obwohl sehr „einschlägig“, weil ich eben nicht weiß, ob es das tatsächlich ist.

Ein Traum von Mitte des Jahres heuer, ein intensives Traumerlebnis:

Hatte diese Nacht wieder einen dieser Träume, die keine sind. Jene Art von Traum, der eine Reise ist, dorthin in die Welt, die mir und deren Bewohner mit fast vertrauter sind als das hier, wo ich mich eher fremd fühle.

Wir (ich und ein anderer auch) berichteten von den Geschehnissen dieser Welt, ich spürte, das ist unsere eigentliche Aufgabe hier auf Erden, Informationen zu sammeln und Bericht zu erstatten und diskutierten mit den anderen dort, was geschehen sollte unserer Meinung nach. Es war eine Art Disput, keine Einstimmigkeit.

Dann "kam" plötzlich die Meldung in Form einer Nachricht, mir erschien es im Traum als eine Art Zeitungsartikel, der plötzlich da war (als Metapher, dass "wir" keinen Einfluss darauf mehr haben, dass es Ebenen höher entschieden wird), dass es (habe mir nicht merken können, was genau passieren wird, diese Träume, sie überfordern mich volllkommen, da alles immer gleichzeitig ist und es kein Vor und Nach gibt, es ist einfach so anders als hier) am 21. 11. 2020 Schlag 10:00 geschieht.

Ich weiß nur, ich war ziemlich verärgert, es passte mir überhaupt nicht ins Konzept.

So und nun, was wird sein in ungefähr einem Jahr und mit welcher Wahrscheinlichkeit. Was war der Traum, eine Vision, eine Beschäftigung oder Verarbeitung mit Dingen, die mich damals bewegten. Ich weiß es nicht.

Nur werde ich jetzt sicherlich nicht Dosen für die nächsten 100 Jahre einlagern, weil es mehrere Möglichkeiten gibt.

A) nichts passiert, vielleicht 70 %, so in Analogie mit anderen intensiven Träumen, die ich hatte
B) etwas persönlich Relevantes 29,9999 %
C) die praktisch direkte Aussage des Traums, nur halt für mich unlausibel.


Beste Grüße
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Spekulationen vs Methodik

Flohherberge @, Freitag, 18. Oktober 2019, 19:13 vor 49 Tagen @ Taurec 654 mal gelesen

Es ist vor allem eine Frage der Haltung. "Spekulation" wird definiert als "eine Schlussfolgerung über etwas ohne gesicherte Erkenntnis". Will man sich also, wenn man auf unsicherem Grunde steht, darin versteigen, ohne hinreichende Begründung eine Unterstellung vorzunehmen und zu glauben, weil man eben daran glauben will, oder hat es nicht vielmehr Sinn, erhöhtes Mißtrauen walten zu lassen und zu hinterfragen, was einem unbedacht als "Seher" weisgemacht wird?

Hallo Taurec,
der Klarheit halber nur mal kurz zusammengefasst, worüber hier nochmal spekuliert wurde:
Taurecs Spekulation: Gorans Schauungsgabe ist (mittlerweile) verunreinigt worden durch seine Beschäftigung mit dem Thema.
Flohherberge spekuliert: Es gibt (generell) keine verunreinigt gewordene Schauungsgabe. Wenn sie mittlerweile verunreinigt erscheint, dann war sie es schon immer.
Wir spekulierten hier also eigentlich über die Qualität der Schauungsgabe Gorans sowie der Schauungsreinheit im allgemeinen.

Worauf du oben allerdings eingehst, ist das Spekulieren eines Sehers (hier wohl Gorans) selber hinsichtlich seiner Schauungen oder seiner sonstigen Wahrnehmungen. Dass ein Seher seine Wahrnehmungen subjektiv beurteilt liegt jedoch in der Natur der Sache. Kein Mensch kann sich selber und seine Wahrnehmung objektiv beurteilen, da er doch (auch) immer Subjekt seiner eigenen Objektivität ist. Objektivität obliegt somit immer und nur anderen Personen als dem Seher selber, in diesem Falle uns ("uns" - ausgenommen Goran natürlich).

Die Frage, die sich mir bei der objektiven Beurteilung eines Sehers stellt, ist aber: Wie objektiv urteilt man tatsächlich? Wenn man dem Seher beispielsweise Wunschdenken, Erwartungshaltung oder Selbstbezogenheit unterstellt, halte ich es für nicht ausgeschlossen, dass man dabei eigene Persönlichkeitsanteile in diesen Vorwurf projiziert. Die Projektion eigener Schwächen auf andere, zu beurteilende Menschen ist ein gängiger psychologischer Mechanismus, der unser Denken, Reden und Handeln gegenüber den Mitmenschen mehr beeinflusst als wir glauben. Wer also einen Seher wirklich und nicht nur scheinbar objektiv beurteilen will, muss daher als allererstes sich selbst und seine Motive, wenn nicht gar seine ganze Persönlichkeitsstruktur auf Integrität prüfen. Inwiefern eine solche Selbstdiagnose bei dir stattgefunden hat, weiß ich nicht - ich kenne noch zu wenige Beiträge von dir, um hierzu eine signifikante Aussage machen zu können. Dass du dieses Forum schon lange administrierst, mag ein Indiz dafür sein, dass deine Objektivität von hoher Wertigkeit ist.

Meine Herangehensweise halte ich daher für die vernünftigere und überlegtere. Wer einen Seher als solchen einführen will, ist an sich in der Bringschuld, diese Behauptung zu untermauern.

Ursprünglich ging es bei deiner Herangehensweise im vorigen Beitrag um die Fragen: Kann Sehergabe im allgemeinen verunreinigt werden und ist dies im speziellen bei Goran der Fall?
Für die Einführung eines Sehers als solchen mag meines Erachtens die Selbstdeklarierung eines Sehers als solchen ausreichend sein.

Der oben genannten Bringschuld wäre indes Genüge getan, wenn er plausible, realitätsähnliche Informationen zu bieten hätte, von denen er nicht zuvor bereits aus anderer Quelle wußte. Das ist eines der Gann'schen Argumente zum Erkennen echter Schauungen vor ihrem Eintreffen.

Danke für deine Ausführungen zu den Träumen. Die Gann'schen Argumente scheinen mir hier jedoch trotz gegenteiliger Behauptung wenig Beachtung zu finden:

Argument 1 ("Ein Seher, der in der Vergangenheit bereits Treffer hatte, wird auch in der Zukunft richtig liegen") würde ja auf Goran zutreffen, da er ja laut deiner Aussage im obigen Beitrag zutreffende Schauungen in den 90er Jahren hatte. Deine jetzige Haltung zu Gorans Schauungen (seine Schauungsgabe wurde verunreinigt) widerspricht sich also mit Argument 1. Hingegen findet sich meine These (einmal Seher, immer Seher - bzw. keinmal Seher, niemals Seher) in Argument 1 wieder.

Argument 2 ("Wenn mehrere unabhängige präkognitive Eindrücke (d. h. vom mehreren Sehern) übereinstimmen oder sich ergänzen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, daß sie ein tatsächliches zukünftiges Ereignis zeigen.") wird durch die hiesige wohlbekannte Ablehnung des sogenannten "Prophezeiungskanons" geradezu mit Füßen getreten. Ich kritisiere hier wohlgemerkt nicht die vehemente Ablehnung des Prophezeiungskanons (ich glaube keineswegs an diesen Kuhmist), sondern die Inkonsistenz in der Argumentationsweise und die reductio ad absurdum des 2. Gann'schen Arguments.

Argument 3 ("Wenn Gegebenheiten in einer Schau, z. B. technische, physikalische, soziale, geographische Details usw., die dem Seher unbekannt waren, in der Schau richtig gezeigt wurden, ist anzunehmen, daß die Schau ein tatsächliches Ereignis zeigt. Die Realitätsähnlichkeit nimmt auch zu, sobald Teile einer Schau eintreffen, z. B. die Neubauten im Dorf des Waldviertlers in der Funkenregenschau, die neu geborenen Kinder in derselben oder die Neubauten in ITOmas Pasing-Schau.") wird bei den hier zitierten Beispielen als erfüllt angesehen, was mir jedoch mehr auf Hysterie nach dem Motto "Gib uns ein Zeichen, oh Herr, oh seht nur... seine Sandale, seine Sandale!" zu beruhen scheint. Neubauten und neugeborene Kinder in Träumen/Visionen/Schauungen sind doch wohl eher der Kategorie "Brians Sandale" zuzurechnen und keine Indikatoren einer validen Zukunftsschau. Neue Häuser wird es in jeder Stadt und in jedem Dorf irgendwann geben und Leute werden künftig auch nahezu überall neugeborene Kinder bekommen. Somit ist Argument 3 durch die genannten Beispiele genauso wenig erfüllt wie durch Gorans Schauungen und es liegt erneut eine Inkonsistenz im Verhalten zu dem Argument vor, wodurch sich mir wiederum der Verdacht der subjektiven Beurteilung aufdrängt. Ich empfehle hier mehr analytisches Strukturieren der Gedankengänge und mehr Leidenschaftslosigkeit des Urteilsvermögens. Subjektives Herantasten und unklare Linienführung aufgrund emotionaler Voreingenommenheit bringen uns doch bei diesem Thema nicht weiter.

Grüße von der
Flohherberge

Avatar

Methodik

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 18. Oktober 2019, 19:55 vor 49 Tagen @ Flohherberge 716 mal gelesen

Hallo!

Flohherberge spekuliert: Es gibt (generell) keine verunreinigt gewordene Schauungsgabe. Wenn sie mittlerweile verunreinigt erscheint, dann war sie es schon immer.

Wie kommst Du denn darauf? Daß mit wachsendem Wissen die "Unschuld" flöten geht, ist eigentlich einleuchtend. Auch die intuitive Genialität eines Kindes geht mit Alter, zunehmender Erfahrung und Verstrickung in Sachzwänge bei den meisten Menschen flöten. Der Vorgang läßt sich auf Schauungen sinngemäß übertragen, weil es sich um einen allgemeinen Lebensvorgang handelt.

Die Frage, die sich mir bei der objektiven Beurteilung eines Sehers stellt, ist aber: Wie objektiv urteilt man tatsächlich? Wenn man dem Seher beispielsweise Wunschdenken, Erwartungshaltung oder Selbstbezogenheit unterstellt, halte ich es für nicht ausgeschlossen, dass man dabei eigene Persönlichkeitsanteile in diesen Vorwurf projiziert. Die Projektion eigener Schwächen auf andere, zu beurteilende Menschen ist ein gängiger psychologischer Mechanismus, der unser Denken, Reden und Handeln gegenüber den Mitmenschen mehr beeinflusst als wir glauben. Wer also einen Seher wirklich und nicht nur scheinbar objektiv beurteilen will, muss daher als allererstes sich selbst und seine Motive, wenn nicht gar seine ganze Persönlichkeitsstruktur auf Integrität prüfen. Inwiefern eine solche Selbstdiagnose bei dir stattgefunden hat, weiß ich nicht - ich kenne noch zu wenige Beiträge von dir, um hierzu eine signifikante Aussage machen zu können. Dass du dieses Forum schon lange administrierst, mag ein Indiz dafür sein, dass deine Objektivität von hoher Wertigkeit ist.

Dieses Küchenpsychologisieren auf Hausfrauenniveau mit dem Ziel, den Spieß umzudrehen, zieht hier allerdings nicht. Ich habe Goran nicht pauschal Wunschdenken, Erwartungsaltung und Selbstbezogenheit unterstellt, sondern sehr konkret gemutmaßt, daß sich sein Glauben an die Wahrheit der Prophezeiungen, über die er erkleckliche Kenntnis besitzt, in Träumen wiederspiegelt, die seine eigene vermeintliche Zukunft in diesem Szenario thematisieren. Aufgrund dessen bezeichnet er seine Träume womöglich vorschnell als Schauungen, worin ihm seine Anhängerschaft freilich zu folgen gewillt ist.
Die grundsätzliche Problematik, daß sich eigene Kenntnisse in Träumen wiederspiegeln könnten, ist durch solche auf die Person des Kritisierenden zielenden Unterstellungen nicht aus der Welt geschafft.

Wer also einen Seher wirklich und nicht nur scheinbar objektiv beurteilen will, muss daher als allererstes sich selbst und seine Motive, wenn nicht gar seine ganze Persönlichkeitsstruktur auf Integrität prüfen.

Hier verstrickst Du Dich in einen Widerspruch. Du schreibst: "kein Mensch kann sich selber und seine Wahrnehmung objektiv beurteilen". Zugleich soll man "seine ganze Persönlichkeitsstruktur auf Integrität prüfen" können.
Ich werde solchen Einlassungen nicht folgen, geschweige denn darauf eingehen, die es nicht schaffen, einen stringenten und durchdachten Gedankengang darzulegen.

Für die Einführung eines Sehers als solchen mag meines Erachtens die Selbstdeklarierung eines Sehers als solchen ausreichend sein.

Aus genannten Gründen ist sie es nicht.

Zu Ganns Argumenten:

Argument 1 ("Ein Seher, der in der Vergangenheit bereits Treffer hatte, wird auch in der Zukunft richtig liegen") würde ja auf Goran zutreffen, da er ja laut deiner Aussage im obigen Beitrag zutreffende Schauungen in den 90er Jahren hatte. Deine jetzige Haltung zu Gorans Schauungen (seine Schauungsgabe wurde verunreinigt) widerspricht sich also mit Argument 1. Hingegen findet sich meine These (einmal Seher, immer Seher - bzw. keinmal Seher, niemals Seher) in Argument 1 wieder.

Es handelt sich um Merkmale die idealerweise alle drei zutreffen. Argument 1 macht eine Person grundsätzlich als Seher erkennbar, was noch nichts über die Qualität einzelner Schauungen aussagt. Hierfür sind die anderen Argumenten dienlich.

Argument 2 ("Wenn mehrere unabhängige präkognitive Eindrücke (d. h. vom mehreren Sehern) übereinstimmen oder sich ergänzen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, daß sie ein tatsächliches zukünftiges Ereignis zeigen.") wird durch die hiesige wohlbekannte Ablehnung des sogenannten "Prophezeiungskanons" geradezu mit Füßen getreten. Ich kritisiere hier wohlgemerkt nicht die vehemente Ablehnung des Prophezeiungskanons (ich glaube keineswegs an diesen Kuhmist), sondern die Inkonsistenz in der Argumentationsweise und die reductio ad absurdum des 2. Gann'schen Arguments.

Hier mißachtest Du (sträflich) den Unterschied zwischen Schauungen und Prophezeiungen. Eine Ähnlichkeit zu nachgewiesenen Fälschungen und religiösen Irrationalitäten ist freilich ein Argument gegen die Glaubwürdigkeit einer Wahrnehmung, wohingegen die Deckung mit anderen mutmaßlich echten Schauungen diese wiederum stützt.

Mutmaßlich echte Schauungen können, wie gesagt, Pluspunkte im Bereiche aller drei Argumente sammeln, so daß die gegenseitige Stützung nicht als Hauptargument gilt.
Die Quellen des Prophezeiungskanons scheitern übrigens in der Regel bei den Argumenten 1 und 3, da häufig weder Seherpersonen und Treffer nachweisbar sind, noch irgendeine Realitätsähnlichkeit die zum Zeitpunkt der frühsten Veröffentlichung nicht bereits gegeben gewesen wäre. Stringent angewendet ließen sich durch Ganns Argumente mit geringer Fehlerquote auch Schauungen und Prophezeiungen voneinander scheiden.

Argument 3 ("Wenn Gegebenheiten in einer Schau, z. B. technische, physikalische, soziale, geographische Details usw., die dem Seher unbekannt waren, in der Schau richtig gezeigt wurden, ist anzunehmen, daß die Schau ein tatsächliches Ereignis zeigt. Die Realitätsähnlichkeit nimmt auch zu, sobald Teile einer Schau eintreffen, z. B. die Neubauten im Dorf des Waldviertlers in der Funkenregenschau, die neu geborenen Kinder in derselben oder die Neubauten in ITOmas Pasing-Schau.") wird bei den hier zitierten Beispielen als erfüllt angesehen, was mir jedoch mehr auf Hysterie nach dem Motto "Gib uns ein Zeichen, oh Herr, oh seht nur... seine Sandale, seine Sandale!" zu beruhen scheint. Neubauten und neugeborene Kinder in Träumen/Visionen/Schauungen sind doch wohl eher der Kategorie "Brians Sandale" zuzurechnen und keine Indikatoren einer validen Zukunftsschau. Neue Häuser wird es in jeder Stadt und in jedem Dorf irgendwann geben und Leute werden künftig auch nahezu überall neugeborene Kinder bekommen.

Diese Einlassung ist nicht stichhaltig. Es wurden nicht irgendwelche Häuser und irgendwelche Kinder gesehen, sondern spezifische Gebäude und Personen, die später wie gesehen eintraten.

Ich empfehle hier mehr analytisches Strukturieren der Gedankengänge und mehr Leidenschaftslosigkeit des Urteilsvermögens. Subjektives Herantasten und unklare Linienführung aufgrund emotionaler Voreingenommenheit bringen uns doch bei diesem Thema nicht weiter.

Ein etwas schlüssigerer und weniger verdrehender Aufbau Deiner Gedankengänge würde Dir indes gut tun.

Auch würde es nicht schaden, meine vielen alten Beiträge zu lesen, damit nicht wieder alles ad nauseam von vorne erklären muß. Hier eine noch immer sehr unvollständige Sammlung, für den Anfang.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Wichtigste Unterscheidung: Schauung zum Naherleben oder Weltgeschehen verifizierbar????

rauhnacht, Freitag, 18. Oktober 2019, 23:27 vor 48 Tagen @ Flohherberge 851 mal gelesen

Hallo Floherberge,

grundsätzliches Problem IST, dass es kaum bestätigte Schauungen zu Weltgeschehen gibt!

!!!!!! Die sind wirklich überaus selten und überhaupt nur mit immer noch etlichen Fragezeichen in den Feldpostbriefen und „interpretiertem Nostradamus“ zu finden.

Was es wesentlich öfter gibt, sind verifizierbare Schauungen im Naherleben. Also persönlich bezogenen eintreffenden.

Und da betrachte mal überlieferte Jahrhunderte!!!

Sofern man gewillt und in der Lage ist, da Unterscheidungen zu treffen und sorgsam aus zu sortieren bleibt zu Weltenwendeschauungen so gut wie nix tatsächlich bestätigt.

Folge: Es ist aufgrund von überaus wenigen Treffer über Jahrhunderte eben dazu gar nicht möglich Regeln ab zu leiten.

Was es gibt, sind Menschen, die in persönlich verbandelten Geschehnissen Treffer hatten und haben, auch mitunter viele. Einige dieser Menschen haben auch Schauungen, die wenn überhaupt nur in Weltgeschehen interpretierbar WÄREN. OB diese aber auch eintreffen, IST überhaupt kein bisschen bestätigt, da in der Vergangenheit so gut wie kaum eingetroffen.

Es gab und gibt öfter: Menschen, sofern anerkannt oder gar selbst ernannt „Seher“, die im Naherleben offensichtlich da tatsächlich „Sehen“, dieselben sofern mit Weltgeschehenschauungen geplagt aber über wirklich laaaaange Zeiten weitgehend in derselben Kerbe „sahen“, was nur bis dato nie eingetroffen ist!

Das ist für betroffen Geplagte echt übel. Manch einer, wie nach meiner Einschätzung Goran übersteigern und machen halt „Nägel mit Köpfen“. Einer Überprüfung hält das aber nicht stand.

Und glaub mir, ich mit überkritischem Geist, fühle mich mitunter und grad derzeit wie in selbsterfüllter Matrix aus Schauungen, Interpretation und gar uhhhh persönlichem Prohezeiungsmist. Passt alles in Zuneigung-----------NUR HALT NIE, bis dato das tatsächliche Eintreffen.

Und nur das zählt zu Weltwendegeschehen!

Goran plappert. Verständlich, aber solange da sich nix wirklich bestätigt, ist er lediglich einer der Vielen und in meiner Liste der Möglichen durch Auftreten, Ausrichtung und Geschwatz kaum noch ernst zu nehmen.

Freundliche Grüße
Rauhnacht

sind es wirklich Prophezeiungsforscher ?

Spooky, Freitag, 18. Oktober 2019, 17:21 vor 49 Tagen @ Taurec 739 mal gelesen

es stellt sich die Frage der Gesinnung. Warum führt ihr das Forum eigentlich?
So gut wie alles was zu Schauungen neues gesagt wird ist Fake und oder wird erstmal in Frage gestellt und zerkloppt.

Es liest sich für mich wie CNN gegen Trump.
Doch wenn es euch glücklich macht, oder das Geld.

Avatar

vorurteilsfreie und nüchterne Analyse

BBouvier, Freitag, 18. Oktober 2019, 17:52 vor 49 Tagen @ Spooky 799 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 18. Oktober 2019, 18:20

Hallo, Spooky!

Ich vermute mal, Du stellt keine Grußformeln
aus vorsätzlicher Penetranz ein, wobei mir der Sinn
derlei dümmlichen Verhaltens ein Rätsel ist -
es sei denn, es handele sich um boshafte Arroganz
aus reiner Streitlust.

<"alles was zu Schauungen neues gesagt wird ist Fake">

Ach ja?
Dann führe uns doch mal ein paar Belege dieser Behauptung auf.

<"oder wird erstmal in Frage gestellt">

Kaum
Siehe oben.
Allerdings erfüllt nicht jeder Traum
die Kriterien einer veritablen Schauung.
Das ist jedoch ein völlig anderes Thema.
Was meinst Du wohl, was man sich nächtens alles so zusammentäumt!
Bruchstückhaft erinnere ich mich, in vergangener Nacht
von fetten Karpfen geträumt zu haben, die sich mit mir
das Becken eines Hallenbades teilten.

Und derlei wäre Deiner Behauptung nach dann eine präcognitive "Schau",
die hier zu unrecht "zerkloppt" würde:
=>
<"... zu Schauungen neues gesagt wird ... wird ... zerkloppt.">

Was Du offenbar nicht erkennst ist,
daß derlei platte (Verarbeitungs)Träume
hier nur sehr selten auftauchen
und auch dann vorurteilsfrei und nüchtern analysiert werden:
Ein Vorgehen, das Dir offenbar fremd ist.

<"Doch wenn es euch glücklich macht ... das Geld.">

Ja, das ist es wohl:
Ich gestehe, ein gekaufter Agent Rußlands *
zu sein, auf daß dessen Geld mich glücklich mache.
(Ich weiß, was Sie denken, Sie Schwein, sie!)
Ich bin völlig korrupt und schreibe hier, um neue Prophezeiungen
https://www.youtube.com/results?search_query=Prophezeiungen
... zu diskreditieren.
Dabei ist derlei:
Neue Prophezeiungen 2019 der Engel ~ Hellseher und Engelmedium Udo Golfmann.
=>
https://www.youtube.com/watch?v=Z3aAx4z12oA
... doch ganz herzig.
Und hier die Prophezeiungen Leas für 2019:
=>
https://www.youtube.com/watch?v=JpwsCR2UOVg


*
wahlweise nach Belieben auch ersetzen durch
- Andorra
- USA
- Oman
- Haiti
- Estland
- Papua-Neuguinea


Mit freundlichen Grüßen
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Argh!

dersoeflinger, Hauptstadt des Nebelreiches, Freitag, 18. Oktober 2019, 18:38 vor 49 Tagen @ Spooky 688 mal gelesen

Hallo,

Spooky, da Du meinen Humor nicht verstehst, weiß ich natürlich nicht, ob Du mich sonst auch nicht verstehst.

Was sollen das für Schauungen sein, von jemanden, der Jahre(?) durch das Internet zieht und regelmäßig schreit „Jetzt geht’s aber looos!“

Was sollen das für Schauungen sein: Im September schneit es in München, oder auch nicht (Ist tatsächlich nicht von mir erfunden) – Und was sind das für Fachleute, die dann schreien - Treffer! Auf der Zugspitze hat es geschneit! (leider auch nicht erfunden).

Bei mir fängt es da zu jucken an, im Kopf – und ich kann nicht kratzen.

Na ja, und zum Rest – setzt Dir jemand eine Wumme auf die Brust damit Du hier liest?

Eben.

Grüße

Peter


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

Avatar

Erkenntnisresistenz plakativ zur Schau gestellt

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 18. Oktober 2019, 19:17 vor 49 Tagen @ Spooky 743 mal gelesen

Hallo!

Grußformeln fehlen immer noch. Wie BB erwähnte, wohl nur "vorsätzliche Penetranz" aus "boshafter Arroganz und Streitlust".
Wenn Du willst, daß ich künftig Deine Auslassungen freischalte, solltest Du gefälligst welche verwenden und Dich auch darüber hinaus an die Forumsregeln halten.

es stellt sich die Frage der Gesinnung. Warum führt ihr das Forum eigentlich?

Das sollt eigentlich klar sein:
1. Fälschungen unter den Prophezeiungen erkennen.
2. Echte und belastbare Schauungen sammeln und analysieren.

Daß Dir das Ergebnis nicht gefällt, nämlich daß Prophezeiungen überwiegend gefälscht sind und echte Schauungen höchst selten, ist kein Grund, davon abzurücken. Allenfalls wäre dies ein plausibler und sachlicher Nachweis unserer Irrtümer. Aber wahrscheinlich willst Du noch nicht mal den grundsätzlichen Unterschied zwischen Prophezeiungen und Schauungen anerkennen, um weiterhin alles unterscheidungslos in einen Topf werfen und unterschiedslos glauben zu können.

So gut wie alles was zu Schauungen neues gesagt wird ist Fake und oder wird erstmal in Frage gestellt und zerkloppt.

Das ist schlichtweg eine Unwahrheit und dreiste Unterstellung. Hier wird nicht "alles" in die Tonne gekloppt, schon gar nicht pauschal "neue Schauungen". Belege hierfür wurdest Du aufgefordert, anzuführen, was aber höchstwahrscheinlich nicht geschehen wird, weil es keine gibt.

Du wirfst uns allen Ernstes vor, Dinge "in Frage zu stellen".
Eben solche Einstellungen wie die Deine sind es, weswegen man in allen Prophezeiungs- & Schauungsforen nicht vom Fleck kommt und sich dort entweder erkenntnislos im Kreise dreht, hinsichtlich "Szenariobildung" uralte Kamellen ewig wiederkauend, oder sich immer wieder in Grundsatzdiskussionen verstrickt, die letztlich nur verkappte Glaubensdiskussionen mit in ihrem Weltbild Eingesponnenen sind.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Hoffe ich nicht

FB2, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 21:12 vor 51 Tagen @ Goran 867 mal gelesen

Hallo Goran,
dies hoffe ich natürlich nicht, auch wenn ich schon Videos aus Städten wie Stuttgart gesehen habe. Echt traurig! Die Polizei mit Pferden mitten im geschehen, lässt sich blöd anmachen und macht nichts, überhaupt nichts! Warum? Sie dürfen nicht! Unser Staat versagt komplett!
Wie aber schon gesagt, fehlt ja noch einiges. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so schnell gehen wird. Aber angenehm ist die aktuelle Situation auch nicht.
Gruß FB2

Aufschlussreich

Flohherberge @, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 14:39 vor 51 Tagen @ FB2 935 mal gelesen

Hallo F

vielen Dank für die aufschlussreiche Zusammenfassung. Insbesondere für den Verweis auf Taurecs Beitrag, der wiederum einen Verweis auf BBs Traum beinhaltet.

Das mit den westlichen Medien war eigentlich schon immer klar, aber man sollte es sich doch hin und wieder ins Gedächtnis rufen, also bewusst machen. Man vergisst das aufgrund der einlullenden Wirkung gerne mal.

Grüße von der
Flohherberge

Erläuterung

FB2, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 21:10 vor 51 Tagen @ Flohherberge 869 mal gelesen

Hallo zusammen,
so sehe ich dies auch. Ich lese hier jetzt seit 10 Jahren still mit, habe einmal etwas geschrieben und dies war zu Beginn, als ich schon etwas geschockt war.
Mittlerweile sehe ich es schon sehr entspannt, wenn man dies so ausdrücken kann.
Aber! Die aktuelle Situation erinnert mich eben an Texte von damals und ich finde schon, dass man frühere Texte gerne noch einmal einbringen kann.
Aktuell wird ja eh deutlich weniger zum eigentlichen Thema geschrieben, daher wollte ich mich einbringen und das mitteilen, woran ich mich eben erinnern kann.
Gruß FB2

Einige Informationen

FB2, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 21:17 vor 51 Tagen @ FB2 978 mal gelesen

Hallo zusammen,
wie gesagt kenne ich Seiten, die haben sehr sehr gute Informationen. Keine Schauungen, sondern aktuelle Lage und diese extrem kritisch hinterfragt. Mit Bilder und Videos die vor Ort aufgenommen wurden und bei uns nicht gezeigt werden.
Es ist deutlich zu erkennen, dass diese Seiten viel mehr der Wahrheit entsprechen, denn vieles ist auch tatsächlich so dann eingetroffen. Sehr witzig ist es zu sehen, wie die Medien jetzt versuchen ihre ganzen Lügen zu verstecken und auf einmal ganz anders über Syrien berichten. Warum? Immer mehr DE glauben dem Staat zurecht nicht mehr!
Ich wäre bereit Taurec die Seiten zu nennen und ihm ein Link zu schicken, damit er sich diese einmal anschauen kann. Es ist sicher sehr interessant. Ich möchte diese hier aber nicht einstellen, da sie schon einmal länger offline waren (manche wollen wohl nicht, dass kritisch über die westlichen Regierungen geschrieben wird).
@Taurec: Gerne bei Bedarf bei mir per Mail melden, dann schicke ich einige Informationen zu.
Gruß FB2

Kraweel

Jacob, Mittwoch, 16. Oktober 2019, 22:48 vor 50 Tagen @ FB2 940 mal gelesen

Im Musenheim, kraweel, kraweel!
Es geht in das zweistromige Nadelöhr das Kamel.
Juda, dem Löwen, schadet dies sehr.
Das Neue Rom sich darob emporreckt,
das alte ist bald nicht mehr.

Deutschland, am Boden liegend, getreten, verdeckt,
wird nun gebeten.

Erhebe Dich, oh Siegfried-Land,
mache Dich g'rad, damit Du leisten kannst,
was mit dem Neuen Rom im Verband,
der Welt neues Leben aufspannst.

Deine Eiterbeulen platzen
der Schleim quillt hervor,
ungeahnt Deine Kraft,
wird mit Wundermacht
neues Leben auf Erden geben.

Dies sag' ich Euch bloß,
seid gefasst, seid bereit,
denn jetzt geht's los.:lol:

die Lage in Syrien hat sich zum positiven entwickelt

gurban, Sonntag, 20. Oktober 2019, 19:33 vor 47 Tagen @ FB2 912 mal gelesen

Hallo!

meine Ich, nach folgendem Artikel auf voltairnet:
- USA haben sich zurückgezogen - RU hat ihre Rolle eingenommen
- der Konflikt zwischen Türkei und Ihren Kurden wurde geregelt (wenn auch rustikal)
- über die beabsichtigten Öl-Pipelines, als (ein) Anlass des Konflikts steht nichts im Artikel
- die USA ziehen aber ab mit einer Zusage, das US Firmen auf syrischem Teritorium zu Öl-Bohrrechten kommen
- die (reguläre) syrische Armee kann groessere Gebiete wieder unter ihre Kontrolle bringen

Untenstehend ein Auszug der Ereignisse der letzten Monate aus dem o.g Artikel
- Am 22. Juli 2019 kündigte die Türkei die Aussetzung ihres Migrationsabkommens mit der Europäischen Union an [4].
- Am 3. August ernannte Präsident Erdogan neue hochrangige Offiziere, darunter Kurden, und ordnete die Vorbereitung der Invasion von Rojava an. [5].
- Er befahl der türkischen Armee auch, sich vor der syrischen arabischen Armee im Gouvernement Idlib zurückzuziehen, damit sie dort entsprechende Gebiete, die im Osten zugestanden wurden, befreien kann.
- Am 23. August ordnete das Pentagon die Demontage der YPG-Befestigungen an, damit die türkische Armee eine Blitzoffensive durchführen kann [6].
- Am 31. August bombardierte das Pentagon zur Unterstützung der syrischen arabischen Armee ein Treffen von Al-Kaida-Führern in Idlib dank der türkischer Geheimdienste [7].
- Am 18. September wechselte Präsident Trump seinen Sicherheitsberater und ernannte Robert O’Brien. Dieser diskrete Mann kennt Präsident Erdogan gut, mit dem er die Folgen des gescheiterten Staatsstreichs vom Juli 2016 beigelegt hat [8].
- Am 1. Oktober kündigte Präsident Erdogan die bevorstehende Umverteilung von 2 Millionen syrischen Flüchtlingen in das Gebiet von Rojava an [9].
- Am 5. Oktober forderten die Vereinigten Staaten die Mitglieder der Internationalen Koalition auf, ihre in Rojava gefangenen Dschihadisten wieder zurückzunehmen. Das Vereinigte Königreich beantragte ihre Überstellung in den Irak, während Frankreich und Deutschland sich weigerten [10].
- Am 6. Oktober erklärten die Vereinigten Staaten, dass sie nicht mehr für die in Rojava inhaftierten Dschihadisten verantwortlich seien, da Rojava unter türkischer Verantwortung stehen werde.
- Am 7. Oktober begannen die US-Spezialeinheiten ihren Rückzug aus Rojava.
- Am 9. Oktober drangen die türkische Armee - unter dem Kommando kurdischer Offiziere - und turkmenische Milizionäre, die die Flagge der Freien Syrischen Armee zurückerobert hatten, in das 32 Kilometer tiefe syrische Gebiet ein, das von der YPG besetzt war.


Gruss, gurban

Wieder mehr Asylbewerber

Dannylee, Sonntag, 20. Oktober 2019, 20:39 vor 47 Tagen @ gurban 1021 mal gelesen

Hallo!

meine Ich, nach folgendem Artikel auf voltairnet:
- USA haben sich zurückgezogen - RU hat ihre Rolle eingenommen
- der Konflikt zwischen Türkei und Ihren Kurden wurde geregelt (wenn auch rustikal)
- über die beabsichtigten Öl-Pipelines, als (ein) Anlass des Konflikts steht nichts im Artikel
- die USA ziehen aber ab mit einer Zusage, das US Firmen auf syrischem Teritorium zu Öl-Bohrrechten kommen
- die (reguläre) syrische Armee kann groessere Gebiete wieder unter ihre Kontrolle bringen

Gruss, gurban

Hallo, Gurban,

die schon wieder aus allen Nähten platzenden Flücchtlingslager in Griechenland sprechen allerdings dagegen:

Mehr Asylbewerber als im Vorjahr kommen nach Europa
https://www.welt.de/politik/deutschland/article201903486/Fluechtlinge-Mehr-Asylbewerber-als-im-Vorjahr-kommen-nach-Europa.html


Flüchtlinge: Wie 2015 ist es schon wieder? | ZEIT ONLINE
https://www.zeit.de › Politik

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/fluechtlinge-asylpolitik-syrien-tuerkei-recep-tayyip-erdogan
11.10.2019 - Die Türkei marschiert in Syrien ein, die griechischen Flüchtlingslager sind schon jetzt wieder überfüllt. Und Europa streitet immer noch um eine ...


Freundliche Grüße

Dannylee

Abwarten

FB2, Montag, 21. Oktober 2019, 22:48 vor 45 Tagen @ gurban 797 mal gelesen

Hallo Gurban,
Warten wir erst einmal die kommenden Tage ab. Morgen dürfte sicher sehr interessant sein, was beim Gespräch zwischen Türkei und Russland heraus kommt.
Meine Vermutung ist, dass sie sich auf einen Kompromiss einigen, da Türkei sicher Russland als "Partner" nicht verlieren möchte.
Bei einer Einigung dürfte es tatsächlich bergauf gehen. Falls nicht, bleibt es spannend.
Aber in der Tat verliert der Westen immer mehr Einfluss (dies ist gut so) und versucht aktuell die Lügen zu verbergen und ihr Gesicht zu retten.
Gruß FB2

Vermuten

Mini-M @, Mittwoch, 23. Oktober 2019, 10:08 vor 44 Tagen @ FB2 737 mal gelesen

Hallo,

Meine Vermutung ist, dass sie sich auf einen Kompromiss einigen, da Türkei sicher Russland als "Partner" nicht verlieren möchte.

Indes ist meine Vermutung, dass die Türkei nicht viel zu melden hat. Trotz aller imperialer Bestrebungen ihres größenwahnsinnigen Sultans ist und bleibt die Türkei nur ein unmündiger Spielball der Großmächte.

Bei einer Einigung dürfte es tatsächlich bergauf gehen. Falls nicht, bleibt es spannend.
Aber in der Tat verliert der Westen immer mehr Einfluss (dies ist gut so) und versucht aktuell die Lügen zu verbergen und ihr Gesicht zu retten.

Das ist korrekt, aber keineswegs dem Verdienst oder Einfluss der Türkei, sondern einem generellen Schwinden westlicher Größen zuzuschreiben. Die USA haben ihren Zenith längst überschritten - Trumpsches Trompeten amerikanischer Grandiosität hin oder her.

Gruß
Mini-M

Ureinwohner - durchs wilde Kurdistan

Frank Zintl @, Lund, Dienstag, 22. Oktober 2019, 07:53 vor 45 Tagen @ gurban 870 mal gelesen

Hallo

Kein Wort in alledem von der Tatsache, dass die
Kurden in den umstrittenen Gebieten die Ursprungs-
bevölkerung (Ureinwohner) sind.

Die Kurden haben die ältesten Rechte auf das Land.

Sie sind vermutlich direkte Nachfahren der Hettiter,
die im gleichen Gebiet vor 3500 Jahren ein grosses
Reich hatten, das sogar von Ägypten respektiert
wurde.

Als Ursprungsbevölkerung hätten die Kurden Anspruch
auf Konventionsschutz.

Moralisch haben die Kurden wie jede andere Ethnie
auch einen Anspruch darauf in einem eigenen freien
und selbstbestimmten Land zu leben, statt auf 4
Länder aufgeteilt zu sein.

Nur nebenbei: auch hier im demokratisch vorbildlichen
Nordeuropa wird den Samen das Leben in einem freien
eigenen Land seit Jahrhunderten verweigert.

Wenn sich die Kurden innerlich nicht immer einig
sind, dann unterscheiden sie sich damit nicht von
anderen Völkern. Uneinigkeit ist der Normalzustand,
wie man soeben in Grossbrexitannien wieder beobachten
kann. Einigkeit gibt es nur in totalitären Staaten
wie China und Nordkorea.

Soweit die Moral. Der Rest ist die übliche korrupte
interessengeleitete Realpolitik wie schon seit
Jahrhunderten. Keine Anzeichen der Besserung.

Frank

Avatar

das Schöne und Wahre

BBouvier, Dienstag, 22. Oktober 2019, 13:54 vor 45 Tagen @ Frank Zintl 858 mal gelesen

Danke, Frank!

Wirklich sehr sehr schön, Deine Welterklärung. :ok:
Genau das sagt auch mein Fernseher, weswegen sicherlich wahr.

Und zugleich nicht nur kleinkindgerecht,
sondern insbesondere auch absolut systemmedienkompatibel!

Dürfen wir vielleicht zu gegebener Zeit auf mehr
solcher Erkenntnisse hoffen, wie:
<"hier im demokratisch vorbildlichen Nordeuropa">
=> das Gute, gegen das Böse:
<"- totalitäre Staaten wie China und Nordkorea ...
- korrupte ... Realpolitik wie schon seit Jahrhunderten
">
... ja, wie z.B. Deutschland unter Kanzler Bismarck :lehrer:

Meint auch
:hamper: <= Hugo Hamper


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Seher

Filmegucker @, Dienstag, 22. Oktober 2019, 18:35 vor 45 Tagen @ BBouvier 773 mal gelesen

Guten Abend!

Der Fernseher hat immer recht! Ich habe mich schon gefragt, was Kurden und deren Urrechte im Schauungsforum zu suchen haben, aber jetzt liegt die Antwort auf der Hand: Der Fern-SEHER sieht, wo welches Volk in der Zukunft keine eigene Regierung erhält. Aber nicht nur das, ich erhalte sogar Schauungen über die Zukunft des Wetters. Morgen zum Beispiel soll es besser werden. :-)


Viele Grüße!
Filme-GUCKER

genau.

IFan, Dienstag, 22. Oktober 2019, 19:51 vor 45 Tagen @ BBouvier 676 mal gelesen

Hallo BB,

dem Tenor Deines Beitrages kann ich zustimmen.

Was derzeit gern verschwiegen wird, ist, dass die Kurden auch Terroranschläge in der Türkei verüben, teilweise mit mehreren Hundert Toten, was ich aus erster Hand habe.

Es ist sicher nicht so, dass Erdogan die ach-so-unschuldigen Kurden völlig grundlos verfolgt, weil er gerade nichts Besseres zu tun hat.

Die Völker dort sind alle nicht zimperlich.

Sicherlich spielen auch staatlich "egoistische" Interessen eine Rolle, weil weder die Türkei noch andere angrenzende Staaten ein Interesse daran haben, den Kurden ein eigenes Staatsgebiet zuzubilligen, weil das ja ihre eigene Größe schmälern würde. Wobei ich da durchaus Sympathien hätte, dass dieses Volk wieder ein eigenes Gebiet hätte.

Gut kann ich mich noch daran erinnern, dass vor ein paar Jahren ein deutscher Richter mit Antipathie darüber berichtete, wie kurdische Familienväter, die Misbaha (Gebetskette) durch ihre Finger schiebend, alles daran setzten, ihre archaischen Vorstellungen durchzusetzen und dabei die Vorstellungen Deutscher missachten und ihre Töchter zwangsverheiraten usw..

Nur im Moment passt das nicht zu den Säuen, die man so durchs Dorf treibt, weil gerade die kurdischen Freiheitskämpfer (wie einst auch die Taliban benannt wurden, als es gegen die Russen ging) gegen IS-Terroristen an der Seite der Amerikaner kämpfen.

Man muss sich auch einmal vor Augen halten, dass auf Erdogan einmal ein Mordanschlag verübt wurde, bei dem er fast ums Leben gekommen wäre. Die Kugeleinschläge in dem Hotel (? oder was es für ein Gebäude war) sind in einer Reportage deutlich gezeigt worden.

Hätte unsereiner so ein Erlebnis hinter sich, würde er auch einiges daran setzen, dass sich so etwas nicht wiederholt.

Wobei ich wenig Verständnis für die Politik Erdogans insgesamt habe. Aber man muss die andere Seite auch einmal sehen.


Gruß

IFan

so, so...

offtopic, Dienstag, 22. Oktober 2019, 23:51 vor 44 Tagen @ Frank Zintl 695 mal gelesen

bearbeitet von offtopic, Mittwoch, 23. Oktober 2019, 00:17

Hallo!

Kein Wort in alledem von der Tatsache, dass die
Kurden in den umstrittenen Gebieten die Ursprungs-
bevölkerung (Ureinwohner) sind.


Das wird die Türkei sicherlich interessieren.

Die Kurden haben die ältesten Rechte auf das Land.


siehe oben

Sie sind vermutlich direkte Nachfahren der Hettiter,
die im gleichen Gebiet vor 3500 Jahren ein grosses
Reich hatten, das sogar von Ägypten respektiert
wurde.

siehe oben

Als Ursprungsbevölkerung hätten die Kurden Anspruch
auf Konventionsschutz.

siehe oben

Moralisch haben die Kurden wie jede andere Ethnie
auch einen Anspruch darauf in einem eigenen freien
und selbstbestimmten Land zu leben, statt auf 4
Länder aufgeteilt zu sein.

siehe oben

Nur nebenbei: auch hier im demokratisch vorbildlichen
Nordeuropa wird den Samen das Leben in einem freien
eigenen Land seit Jahrhunderten verweigert.

hahahaha, der war gut, EU und Demokratie... Ich weiß zwar nicht, was du grade so rauchst, scheint aber echt reinzuhauen.
Edit: das ist ein Streit mit den Finnen, soweit ich weiß. Sollte das Ironie gewesen sein... Sehr gut gemacht!

Wenn sich die Kurden innerlich nicht immer einig
sind, dann unterscheiden sie sich damit nicht von
anderen Völkern.

Aha, die anderen Völker sind damit per definitionem genauso "innerlich uneinig" wie die Kurden? Ja, wenn du das sagst...

Uneinigkeit ist der Normalzustand,

echt jetzt? warum sollte man dann eine Community/Stamm/Volk/Land gründen, wenn denn jeder anderer Meinung ist? Wie willst du einen Staat aus lauter Einzelkämpfern ohne Sinn für Gemeinsamkeit realisieren?

wie man soeben in Grossbrexitannien wieder beobachten
kann. Einigkeit gibt es nur in totalitären Staaten
wie China und Nordkorea.

Die Briten wollen wie immer ne Extrawurst und das Beste aus irgendeinem "Deal" rausholen. Nix anderes. Hier geht es rein um Erpressung und um nix anderes. Deine marxistische Einigkeit ist hier völlig fehl am Platz, denn die beruht rein auf Waffengewalt, was dich aber nicht weiter zu stören scheint.

Soweit die Moral. Der Rest ist die übliche korrupte
interessengeleitete Realpolitik wie schon seit
Jahrhunderten. Keine Anzeichen der Besserung.

Moral? Ausgerechnet du kommst mit Moral? Um was zu machen? Die Leser hier zu lenken, und sie schonmal festzuzurren, dass was auch immer sie denken amoralisch sei, wenn sie deiner Konklusion nicht zustimmen? Jeder mag sich seinen Rest denken.

Edit: Seit Jahrhunderten? Sicher, ich kann mich noch an die Fake News von 1483 erinnern, wo man behauptete, dass Edward IV am 9. April gestorben wäre... Einfach nicht glauben, ist Fake. Ist ja seit Jahrhunderten so...

&Gruß

OT

Unschuld

Mini-M @, Mittwoch, 23. Oktober 2019, 08:46 vor 44 Tagen @ Frank Zintl 730 mal gelesen

Hallo,

Die Kurden haben die ältesten Rechte auf das Land.

sehr witzig. Ist das ironisch gemeint? Der gegenwärtige Anspruch eines Volkes auf ein Territorium definiert sich natürlich nicht durch das älteste Recht, sondern durch das jüngste.

Sie sind vermutlich direkte Nachfahren der Hettiter,
die im gleichen Gebiet vor 3500 Jahren ein grosses
Reich hatten, das sogar von Ägypten respektiert
wurde.

Das ist ja mal ein Argument. Gekrönt durch das "vermutlich" demonstriert es eine Stichhaltigkeit sondergleichen.

Moralisch haben die Kurden wie jede andere Ethnie
auch einen Anspruch darauf in einem eigenen freien
und selbstbestimmten Land zu leben, statt auf 4
Länder aufgeteilt zu sein.

Ja, genau. Derartige Moral wurde (einmalig) schonmal 1948 realisiert. Völlig friedlich und moralisch wurden ansässige Völkerschaften im Konsens beiseite geschoben, um dem von dir propagierten ältesten Anspruch eines anderen Volkes Platz zu machen. Seitdem herrschen in jenem Gebiet beständig Stabilität, Frieden und Gerechtigkeit - ein Vorbild an Eintracht und konfliktfreier Koexistenz für die ganze Welt.

Nur nebenbei: auch hier im demokratisch vorbildlichen
Nordeuropa wird den Samen das Leben in einem freien
eigenen Land seit Jahrhunderten verweigert.

Dann hast du ja immerhin begriffen, dass es nirgendwo das von dir verklärte Weltbild der Unschuld gibt. Es gibt keine Unschuld auf Erden. Kein Mensch und kein Volk ist unschuldig, jeder hat irgendwas auf dem Kerbholz, weil jeder Mensch und jede Menschengruppe in erster Linie eigennützig handelt. Selbst scheinbar altruistische Handlungen entspringen in letzter Konsequenz irgendeinem egoistischen Motiv.

Gruß,
Mini-M

Stimmt

Frank Zintl @, Lund, Samstag, 26. Oktober 2019, 20:19 vor 41 Tagen @ Küfferle 585 mal gelesen

Hallo

Stimmt. Habe ich mittlerweile auch herausgefunden.
Die Hettiter waren weiter im Nordwesten. Aber auch
wenn es Meder sind, haben sie seit 3000 Jahren ein
ersessenes Anrecht auf ihre Wohngebiete. Aber ich
will mich hier nicht weiter dafür abwatschen lassen,
dass ich versuche für die Rechte von Ureinwohnern
einzutreten.

Frank

Steilvorlagen

offtopic, Sonntag, 27. Oktober 2019, 00:45 vor 40 Tagen @ Frank Zintl 641 mal gelesen

Hallo!

Aber ich will mich hier nicht weiter dafür abwatschen lassen, dass ich versuche für die Rechte von Ureinwohnern einzutreten.

Das hat hier auch sicherlich keiner vor, du lieferst jedoch jede Menge an Steilvorlagen, die nicht unbedingt deiner Sache zweckdienlich sind.

&Gruß

OT

Avatar

Frömmler frömmeln auch demokratisch

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 27. Oktober 2019, 10:10 vor 40 Tagen @ offtopic 913 mal gelesen

Hallo!

Eine Anmerkung aus der Distanz:

Es scheint sich mir hier wieder mal zu bestätigen, daß Frömmler auch auf anderen Gebieten zu glaubensmäßigen Anhänglichkeiten neigen.

Das wird ab dieser Wendung klar:

"[...] auch hier :herz: im demokratisch vorbildlichen Nordeuropa :herz: wird den Samen das Leben in einem freien eigenen Land seit Jahrhunderten verweigert."

Wer der Bibel einen erhöhten Tatsachengehalt zugestehen muß, damit seine Glaubensgrundlagen nicht in sich zusammenfallen (z. B. muß es ein historisch unzweifelhaftes höheres Ereignis gewesen sein, das diese Religion über andere hinaushebt), ist offenbar auch in anderen weltanschaulichen Bereichen eher abhold, allzu genau hinter die Dinge zu blicken. Wie soll man auch einigermaßen selbstkonsistent auf der einen Seite moderne Zivilreligionen analytisch unterminieren können, wenn man auf der anderen Seite die fragwürdigen Elemente der eigenen Religion und ihrer Geschichte lieber unangetastet läßt. Eher betet man die neuzeitlichen Massentäuschungen mit vergleichbarer Inbrunst nach. Den mangelnden Willen zum Durchblick kompensiert man dann mit Überzeugungen. Man hat eine Moral, die einem Stellungnahmen ermöglicht, wo man ansonsten nichts Fundamentales beitragen kann. So gibt man mit anklagendem Untertone Behauptungen von sich, die oft einer näheren sachlichen Prüfung nicht standhalten.

Frank glaubt offenbar noch die kindischen Märchen der Demokratie:

  • Das Volk hätte einen eigenen Willen.
  • Volksvertreter würden das Volk repräsentieren.
  • Parlamente würden die Mehrheitsverhältnisse der Interessen verschiedener Bevölkerungsgruppen abbilden.
  • Menschenrechte und Völkerrechte wären ein der Natur inneliegender Wert an sich, dessen Verwirklichung die Volksvertretung dienen würde (= das säkularisierte, zivilreligiöse Gegenstück zur Umsetzung des Gotteswillens, dem sich die Religionsvertreter verschrieben haben).

Die historische Erfahrung zeigt, daß in allen Fällen das Gegenteil zutrifft:

  • Völker haben keinen eigenen Willen. Sie sind ihrer selbst unbewußte organisch-pflanzenhafte Lebensformen. Entsprechend kann es auch keine "Willensnationen" geben. Die USA sind eine Nichtnation, desgleichen die Schweiz, die tatsächlich aus mindestens drei Nationen besteht.
  • Volksvertreter repräsentieren nicht ihre Nationen, sondern die Internationalsozialisten.
  • Es gibt keine völkischen Interessensvertretungen in den Parlamenten. Die Parteien spiegeln die Ansichten wider, die der Bevölkerung durch Presse- und Medienarbeit als ihre vermeintlich eigenen eingegeben wurden, welche sie nun von den Parteien vertreten zu werden erwartet.
  • Menschen- und Völkerrechte, die lediglich proklamiert, also durch Ausrufung postuliert wurden, sind in Natur und Geschichte tatsächlich inexistent. Von der Politik werden diese "Rechte" als Werkzeug zu Felde geführt, das allein gegen die an sie Gläubigen Wirkung zeitigt und in der Regel nicht zu ihrer Verwirklichung sondern zur Ächtung des politischen Gegners durch Ausschluß aus ihrem Wirkungskreise eingesetzt wird. Wer nicht für die angeblich Menschen- und Völkerrechte anstrebende Gemeinschaft der Volksvertreter und ihrer scheinsouveränen Anhängerschaft ist, der ist gegen sie, und auf sie sollen diese Rechte auch keine Anwendung finden. Das vormoderne Gegenstück ist die kirchliche Exkommunikation.

In diesem Lichte sollte es eigentlich nicht verwundern, daß sowohl ethnische Minderheiten, vielmehr aber alle Völker dieses Planeten in der Demokratie nicht etwa ihre endgültige Verfassung, sondern endgültige Unterdrückung und Auflösung erfahren. Die Menschheitsreligion (= die eine Menschheit auf der einen Welt) als übergeordnetes Ideal, deren Ausdruck die Demokratie in allen Facetten ist, läuft zwingend auf die Auflösung aller trennenden Gegensätze zwischen Menschen hinaus. Entsprechend kann nicht erwartet werden, daß Völker wie die Samen oder Kurden, selbst größere Kulturnationen wie die Deutschen von Demokraten echte Existenz- und Lebensrechte zugestanden bekommen. Man sieht es selbst an den einstigen Siegern, den Briten, deren Rückkehr zu einem höheren Grade der Eigenständigkeit vom international ausgerichteten Klüngel der "Volksvertreter" im britischen Parlament und der EU weitestmöglich verzögert und verkompliziert wird mit dem Ziele, das Zerbrechen übergeordneter Zusammenfassungen zu verhindern oder zumindest Nachahmer pauschal abzuschrecken.
Das Streben nach der Einigung der Welt ist übrigens keine ausschließlich moderne Erfindung. Es findet sein religiöses Vorbild in den nahöstlichen Offenbarungsreligionen, deren Ideal stets die Verbreitung des einzig wahren Glaubens war, wofür Ungläubige entweder missioniert oder ausgemordet werden sollten. Der Sinn der Geschichte ist erst dann erfüllt, wenn allgemeingültig geworden ist, was man im Rahmen der eigenen Religion als den Willen Gottes ansieht. Das eigene Lebensgesetz, das man als das göttliche Gesetz identifiziert, muß auf alle Welt ausgedehnt werden. Demokratische "Befreier" gleichen hierin den christlichen, jüdischen, islamischen "Erlösern", was all diese Haltungen auf den selben ideellen Ursprung zurückführt. Allem wohnt ein "internationales Element" inne. Die Herrschaft des Demos (allerdings nicht des Volkes, sondern des gemeinen Menschen, letztlich aber aller Menschen, also der Menschheit) ist die aus christlichen Ursprüngen ins Weltliche und Säkulare erfolgte Umwandlung der Herrschaft Gottes, bei der die Religion strukturell beibehalten und im wesentlichen nur der Mensch bzw. die Menschheit an Stelle Gottes gesetzt wurde. Unreflektierte Christen (die konservativen Parteien sind ihrer voll) empfinden diese Ausrichtung wohl nicht als grundlegenden Gegensatz ihrer Religion zur Demokratie, die bei ihnen Hand in Hand gehen. Darüber hinaus wird an dieser Stelle erkennbar, inwiefern die Ausbreitung des Mohammedanismus unserer Tage mitnichten ein Gegensatz zur westlichen Demokratie ist, sondern vielmehr ihre Ergänzung. Beide Strömungen wollen Ähnliches, nämlich weltumspannende Gültigkeit, weswegen die Importierung der Mosleme von den Demokraten als Mittel zur Zersetzung völkischer Einheiten angesehen wird, während Mosleme die demokratisch verfaßte Umgebung zur Verbreitung und Durchsetzung ihrer politischen Forderungen nutzen können.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Epoche

offtopic, Sonntag, 27. Oktober 2019, 22:41 vor 39 Tagen @ Taurec 607 mal gelesen

Hallo,

bei diesem ganzen Prozess sollte man auch daran denken, dass es den Frömmlern darum geht Macht abzugeben in andere Hände, die scheinbar wissen, was Sache ist. Man glaubt. Und mit dem Glauben als Vorgang an sich geht ein nicht mehr Hinterfragen einher, ob das Ganze überhaupt Sinn macht. Anstatt sich also selbst zu bemühen, wie die eigene Ausrichtung und das Verständnis für die Welt sein soll, gibt man diese Verantwortung, aber auch große Chance daran zu wachsen, einfach an ein Buch ab. Da drin steht, dass...

ja was steht denn drin? Was ein paar Ziegenhirten vor 2000 Jahren so dachten? Ich überspitze das bewusst, damit klar wird, was ein Gläubiger hier eigentlich macht. Er hält sich also an Regeln und Gesetze (als ob wir nicht schon genügend hätten) und glaubt. Weil man die Schnauze voll hat vom Denken. Warum hinterfragen und denken, wenn ich doch einfach glauben kann, dass wer immer auch das Buch gefüllt hat, richtig liegt. Betreutes Denken und das kostenlos. Fast. Kirchensteuer. Priester zum Fürst: "Halt du sie arm, ich halt sie dumm".

Dies alles, die liebe Gräte Thunfisch mit ihrer Flugangst, all das sind die Auflösungserscheinungen der faustischen Welt. Wer noch fit in der Birne ist, bekommt den Prozess mit, denn der faustische Geist sieht mittels seines Verstandes den Verfall und auch, dass dies erst der Anfang ist. Was Einige heutzutage als Wahnsinn der noch kleineren Seite bezeichnen, wird bald der Normalzustand sein und dann glauben wieder alle an alles mögliche, freilich ohne den Verstand einzuschalten, denn der nimmt kontinuierlich ab.

Dann kommt der Zeitpunkt, indem alles naturwissenschaftliche, das sonst trennbar voneinander war, aber auch er-leb-bar, den Weg aller geht. Der nun überreizte Geist vermengt die Wissenschaften und will sie auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Die Weltformel ist ein Beispiel. Vermengung von Quanten- und klassischer Physik. Mehr und mehr Menschen werden dadurch abgehängt, je mehr sich einige Hirne dem Abstrakten zuwenden und es zum Gesetz machen und den Rest zurücklassen in einem Nichtverstehen derer Welt, aber auch in einem Nicht-Mehr-Verstehen-Wollens.

Dadurch ist zwangsläufig das Ende eingeläutet, denn wer nicht versteht, muss glauben. Und je mehr es sind, desto früher landen wir wieder am Anfang.

Willkommen im Fellachentum! Und wieder schließt sich ein Kreis.

Liebe Grüße

OT

Ob das alles so freiwillig passiert?

schwelmi, Montag, 28. Oktober 2019, 13:56 vor 39 Tagen @ offtopic 665 mal gelesen

bearbeitet von schwelmi, Montag, 28. Oktober 2019, 14:13

Hallo offtopic,

bei diesem ganzen Prozess sollte man auch daran denken, dass es den Frömmlern darum geht
Macht abzugeben in andere Hände, die scheinbar wissen, was Sache ist. Man glaubt. Und mit
dem Glauben als Vorgang an sich geht ein nicht mehr Hinterfragen einher, ob das Ganze
überhaupt Sinn macht. Anstatt sich also selbst zu bemühen, wie die eigene Ausrichtung und
das Verständnis für die Welt sein soll, gibt man diese Verantwortung, aber auch große
Chance daran zu wachsen, einfach an ein Buch ab. Da drin steht, dass...

als jemand, der das alles durch eine sehr katholische Erziehung selbst hautnah erlebt und durchlebt hat, kann ich dazu sagen, dass es nicht wirklich das "Abgeben der Macht" ist, zumindest nicht willentlich. Bei mir war es eine permanent vorhandene Angst, gegen göttliche Gesetze zu verstoßen und somit mein Seelenheil zu gefährden, welche mir ab der frühesten Kindheit eingepflanzt wurde. Denken über vorgegebene Bereiche hinaus war bereits Sünde und strengstens verboten.
All diese Überzeugungen wieder loszuwerden ist ein sehr schwieriger und langandauernder Prozess, weil ja über allem diese übermächtige, strafende und nicht greifbare Instanz namens Gott schwebt - zusätzlich zu deiner Umgebung, die dich aus den eigenen, unbewussten Ängsten heraus und natürlich ausschließlich deinem Seelenheil zuliebe sanktioniert, sobald sie bemerkt, dass du nicht mehr linientreu bist.

Dass die Organisation, die mir solche Ängste eingepflanzt hatte, damit Macht über mich bekam, war mir als Betroffenem schlichtweg lange Zeit nicht bewusst.

Schönen Gruß,
schwelmi

mehr...

offtopic, Montag, 28. Oktober 2019, 21:54 vor 38 Tagen @ schwelmi 522 mal gelesen

Hallo schwelmi,

als jemand, der das alles durch eine sehr katholische Erziehung selbst hautnah erlebt und durchlebt hat, kann ich dazu sagen, dass es nicht wirklich das "Abgeben der Macht" ist, zumindest nicht willentlich.

Wenn man das ganze auf­ok­t­ro­y­ie­rt bekommt, gibt man meist nicht selbst freiwillig das Ruder ab, das ist richtig, denn das machten deine Eltern für dich, Zu diesem Punkt komme ich noch. Jedoch wuchs auch ich in einer Umgebung stark gelebten Katholizismus auf und war seit Kindheit an davon angewidert, weil mir die widersprüchlichen Aussagen zu beliebig und deren Erklärung zu schwachsinnig vorkamen, auch wenn man mit ca. 10 Jahren noch nicht wirklich sagen kann, warum. Auch dazu gleich mehr.

Bei mir war es eine permanent vorhandene Angst, gegen göttliche Gesetze zu verstoßen und somit mein Seelenheil zu gefährden, welche mir ab der frühesten Kindheit eingepflanzt wurde. Denken über vorgegebene Bereiche hinaus war bereits Sünde und strengstens verboten.

Das ist die Macht abgeben, das deine Eltern mittels der schon ihnen gegebenen Gesetze und Gebote nun an dich weitergaben. Die Frömmler missionieren deshalb so stark, weil sie innerlich ihre Machtlosigkeit spüren und deswegen allen anderen auch deren Macht entkoppeln wollen, denn einerseits beneiden sie deren Freiheit, die wohl alles tun können, ohne dafür bestraft zu werden, andererseits fürchten sie sich davor, den einzig richtigen Schritt selbst zu tun: den in die Freiheit. Man tröstet sich damit, dass der Miesepeter schon noch in der Hölle schmort. Ob er das wird, interessiert die Leute wenig, denn sie sind überzeugt, dass er es wird. Hier sitzen sie einer klassischen Manipulationsstragie auf: Angst durch Androhung einer Bestrafung erzwingen, die jedoch nicht nachprüfbar erst nach dem Ableben stattfinde. Geniale Idee. Noch genialer die Idee, sich durch Ablass freizukaufen. Oder Beichten... auch zum Beichten später mehr.

All diese Überzeugungen wieder loszuwerden ist ein sehr schwieriger und langandauernder Prozess, weil ja über allem diese übermächtige, strafende und nicht greifbare Instanz namens Gott schwebt -

Das ist richtig, da es eine sehr tiefgreifende Gehirnwäsche ist, nichts anderes.

... zusätzlich zu deiner Umgebung, die dich aus den eigenen, unbewussten Ängsten heraus und natürlich ausschließlich deinem Seelenheil zuliebe sanktioniert, sobald sie bemerkt, dass du nicht mehr linientreu bist.

Die Angst, jemand könnte frei werden. Nichts sehnt sich ein Sklave so herbei und fürchtet es gleichzeitig so absolut, wie die eigene Freiheit. Mir hat genau dieses Insistieren geholfen, nicht gläubig zu werden, denn je mehr sie es versuchten, desto misstrauischer wurde ich. Bis zur offenen Rebellion mit 13 hab ich einfach so getan, als ob. Da ich als Pflegekind unter "ferner liefen" rangierte, hatte ich da natürlich Vorteile, denn erziehen musste ich mich quasi selbst. Schon die Rivalität zwischen "echten" und "Pflege-"kindern zeigte mir, da ist nichts mit derem Glauben, dass der Realität standhält.

Dass die Organisation, die mir solche Ängste eingepflanzt hatte, damit Macht über mich bekam, war mir als Betroffenem schlichtweg lange Zeit nicht bewusst.

Wieso? Wenn mir jemand Vorschriften macht und mit Bestrafung droht und ich ihm entweder glaube oder dieser einfach die Mittel für eine Bestrafung meinerseits hat, so hat er doch in diesem Moment Macht über mich... Vielleicht war mein Glück, dass ich das schon als Kind begriff (wohl aufgrund meiner Vergangenheit).

Zum Machtabgeben: Jeder, der, auch vermeintlich, sein Leben selbst bestimmt, versucht sich in der Welt zumindest selbst zu verwirklichen. Dazu bedarf es Macht, denn nicht jeder ist mit deiner Selbstverwirklichung einverstanden, sondern will dich unterdrücken, ausbeuten usw... Du kennst den Spruch: "wie oben, so unten". Man sollte sich nicht vertun, jedem geistigen Wesen hehre Ziele zu unterstellen, auch keinem Gott. Ich mag für meine Hühner ein höheres Wesen sein, das sie nicht verstehen, das sich aber um sie sorgt und kümmert. Dass sie letztlich nur Eier liefern und gutes Fleisch abgeben, weiß aus dieser Gruppe nur ich. Man sollte nicht überrascht sein, bei all dem Lügen- und Betrugsgeflecht hier unten, dasselbe auch in höheren Ebenen vorzufinden. Mancher mag sich fragen, woher unser Schöpfer wohl abstammt und wo sich dieser umtreibt, wenn er so etwas erschafft ;-)

Die Macht abzugeben heißt, ein schickes Huhn zu werden. Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem auf dem Teller endet. Aber man hat es probiert.

Zu den Widersprüchen: Als Kind hatte ich Fragen. Jede Menge Fragen, die mir aber keiner schlüssig für mich zufriedenstellend beantworten konnte.

- Kain und Abel waren Adams und Evas Söhne. Kain haut erstmal Abel richtig eine in die Fresse und dann waren nur noch drei übrig... Abseits von einem genialen Start, wo schon bei nicht mal 5 Menschen geschaffen, gleich ein Mörder und Widerspenst dabei war. Nun gut, Kain geht ins Land Nod und zeugt erstmal... ääääh.... was? Zählen wir mal... Erschaffen wurden Adam und Eva, Kain und Abel die Kinder. also grad mal 4 bisher... Minus Abel bleiben drei. Woher kommen dann die Leute in Nod? Gott hat ihm schon mal das Kainsmal auf die Stirn gedrückt, er wusste also von den Jungs dort, er wusste, dass es Ärger geben wird (woher wohl?), hatte aber wohl keinen von denen erschaffen?

-5. Mose 20... 10ff Wenn du vor eine Stadt ziehst, um gegen sie zu kämpfen, so sollst du ihr zuerst den Frieden anbieten. 11 Antwortet sie dir friedlich und tut dir ihre Tore auf, so soll das ganze Volk, das darin gefunden wird, dir fronpflichtig sein und dir dienen. 12 Will sie aber nicht Frieden machen mit dir, sondern mit dir Krieg führen, so belagere sie. 13 Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwerts schlagen. 14 Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, die ganze Beute, sollst du unter dir austeilen und sollst essen von der Beute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat. 15 So sollst du mit allen Städten tun, die sehr fern von dir liegen und nicht zu den Städten dieser Völker hier gehören. 16 Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, 17 sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, 18 damit sie euch nicht lehren, all die Gräuel zu tun, die sie im Dienst ihrer Götter treiben, und ihr euch so versündigt an dem HERRN, eurem Gott. 19 Wenn du vor einer Stadt lange Zeit liegen musst, gegen die du kämpfst, um sie zu erobern, so sollst du nicht die Axt an ihre Bäume legen und sie umhauen, denn du kannst davon essen; darum sollst du sie nicht fällen. Die Bäume auf dem Felde sind doch nicht Menschen, dass du sie belagern müsstest! 20 Die Bäume aber, von denen du weißt, dass man nicht davon isst, die darfst du verderben und umhauen und ein Bollwerk daraus bauen gegen die Stadt, die mit dir Krieg führt, bis sie fällt.

Das ist nichts anderes als Aufruf zum Massenmord und widerspricht sämtlichen Geboten und kann nur eines komplett negativen, verkorksten, menschenverachtenden Geistes entspringen. Und ihr glaubt daran? Warum?

Zu guter Letzt das Gute: zum Beispiel Beichten. Nimmt man all das Geld für Ablasshandel usw weg, ist Beichten das beste Mittel für Menschen, die niemanden haben, sich ihre Sorgen von der Seele zu reden. Dies war ursprünglich die Aufgabe der Priester und ja, es stecken etliche gute Ideen dahinter, die leider durch die Institution Kirche völlig monetarisiert, kontrolliert und letztlich ausgebeutet werden.

Mehr fällt mir jetzt grad nicht ein...

Liebe Grüße

OT

Avatar

Was bleibt?

Luzifer, Österreich, Montag, 28. Oktober 2019, 23:08 vor 38 Tagen @ offtopic 609 mal gelesen

Hallo

Taurec hat es durchaus auf den Punkt gebracht, ein gleichsam irgendwo transzendent eingeschriebenes Völker- und Menschenrecht gibt es nicht. Gut, sie sind einfach eine Konvention, eine Vereinbarung mehr nicht.

Du hast richtig erkannt, dass im Grunde aller Dinge und letzter Konsequenz zumindest in dieser Welt und Gleichartigen nur das Recht des Stärkeren zählt und der nicht notwendigerweise gut sein muss. Es ist sogar eher abträglich „gut“ zu sein, weil man dann nicht alles tut, was man könnte. Und dass das sogenannte Gute jemals über das „Böse“ siegt, ist ein Glaube, mehr nicht. Dazu müsste sich in den Menschen was ändern, ich glaube ja auch vieles, aber das gehört definitiv nicht dazu.


Das Recht oder besser das Vermögen etwas zu tun, kann man dem Stärkeren entweder nehmen, wenn man noch stärker ist oder aber sich zusammenschließt zu Gemeinschaften. Sie haben neben der Verteidigung des Einzelnen noch andere Meriten und sind deswegen bei halbwegs vernunftbegabten Wesen durchaus populär. Und dann werden eben Konventionen festgelegt, die die Interna regeln. An die hat man sich zu halten oder man geht. Und diese Konventionen sind es, die im Laufe der Zeit in „Fleisch und Blut“ übergehen und denen dann irgendwann de Rang eines „göttlichen Gebots“ verliehen wird. Sie werden über Generationen tradiert. Gibt es ein Recht auf Eigentum an Grund und Boden. Nein, nur solange eine bewaffnete Staatsmacht dies garantiert. Auf persönliche Freiheit, auch nicht. All diese Dinge als Beispiel sind Konventionen, die nur von der Staatsmacht garantiert werden können. Das Problem, das wir haben ist, dass keine Gemeinschaft davor gefeit ist, das jene, die die Macht im Staat oder übergeordneten Strukturen wirklich innehaben, nun man muss sich nur umschauen.

Und wie festigt man Gemeinschaften:
Durch vermeintliche oder tatsächliche äußere Feinde
Durch eine gemeinsame Religion und die hat dann nichts aber auch fast gar nichts mehr mit echter Religiosität zu tun.

Religion ist als Herrschaftsinstrument überaus geeignet und da es in unserer eher säkularen Zeit anderer Verpackungen bedarf wird halt die „Klimareligion“ mit derselben Methodik angewandt.

Nur all das ist relativ unwichtig. Die große Preisfrage ist, ob es moralische Gebote gibt, die im Range göttlicher Gesetze stehen und da hätte ich schon die Erfahrung gemacht, dass es die mit großer Wahrscheinlichkeit gibt. Verstößt man dagegen dann gibt es Konsequenzen. Nur ist man meist etwas blind auf diesem Fleck und hadert dann mit einem vermeintlich übel mitspielenden Schicksal.

Zu den alten Büchern wurde schon viel geschrieben. Erstens, vieles ist von nichts anderem inspiriert als von moralinsauren Grantlern oder von echten Bösewichtern und bei anderen gibt es das „Stille Post Problem“. Jeder der einmal irgendwelche besonderen Erfahrungen gemacht hat, kennt das. Es ist unmöglich die Dinge ohne Sinnentstellung zu berichten. Und wenn es dann mehrere weitererzählen, bis es endlich einer aufschreibt, gut ja. Nur immer wieder kann man darin einzelne Perlen finden, so ist es auch wieder nicht.

Und einem Volk von vor 3000 Jahren kannst Du gar nicht anders kommen als in dem von Dir zitierten Text. Nur steht irgendwo auch, das man sich kein Bild machen soll, was dessen Wille eben auch einschließt und das ist wirklich eine der Perlen des Buches.

Schöne Grüße

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Kleines Feedback

offtopic, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 23:37 vor 36 Tagen @ Luzifer 524 mal gelesen

bearbeitet von offtopic, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 23:44

Hallo,

Du hast richtig erkannt, dass im Grunde aller Dinge und letzter Konsequenz zumindest in dieser Welt und Gleichartigen nur das Recht des Stärkeren zählt und der nicht notwendigerweise gut sein muss. Es ist sogar eher abträglich „gut“ zu sein, weil man dann nicht alles tut, was man könnte. Und dass das sogenannte Gute jemals über das „Böse“ siegt, ist ein Glaube, mehr nicht. Dazu müsste sich in den Menschen was ändern, ich glaube ja auch vieles, aber das gehört definitiv nicht dazu.

Das ist mir durchaus klar, aber das war nicht mein Anliegen. Das Anliegen war, dass jemand sich eine Religion aussucht, obwohl davor genügend Möglichkeiten zur Information zur Verfügung standen. Sucht er sich diese bewusst und nach dem Durchgehen all der verfügbaren Informationen aus, ist doch alles gut. Mir ging es um etwas komplett anderes, das ich jetzt nicht weiter ausführe, da ich von all den Antworten bis jetzt gesehen habe, dass keiner auch nur annähernd weiß, worauf ich ich hinauswollte, vor allem, da meine Vorwürfe ja aus der Sicht des Kindes erfolgten, das ich damals war und rein gar nix mit dem zu tun haben, was ich heute denke. Die Herangehensweise jedoch, würde ich auch heute noch beibehalten, soweit ich das beeinflussen könnte.

Das Recht oder besser das Vermögen etwas zu tun, kann man dem Stärkeren entweder nehmen, wenn man noch stärker ist oder aber sich zusammenschließt zu Gemeinschaften. Sie haben neben der Verteidigung des Einzelnen noch andere Meriten und sind deswegen bei halbwegs vernunftbegabten Wesen durchaus populär. Und dann werden eben Konventionen festgelegt, die die Interna regeln. An die hat man sich zu halten oder man geht. Und diese Konventionen sind es, die im Laufe der Zeit in „Fleisch und Blut“ übergehen und denen dann irgendwann de Rang eines „göttlichen Gebots“ verliehen wird. Sie werden über Generationen tradiert. Gibt es ein Recht auf Eigentum an Grund und Boden. Nein, nur solange eine bewaffnete Staatsmacht dies garantiert. Auf persönliche Freiheit, auch nicht. All diese Dinge als Beispiel sind Konventionen, die nur von der Staatsmacht garantiert werden können. Das Problem, das wir haben ist, dass keine Gemeinschaft davor gefeit ist, das jene, die die Macht im Staat oder übergeordneten Strukturen wirklich innehaben, nun man muss sich nur umschauen.

Ja, all dies ist unsere heutige Struktur. Mit all deren Schwächen und Gefahren.

Und wie festigt man Gemeinschaften:
Durch vermeintliche oder tatsächliche äußere Feinde
Durch eine gemeinsame Religion und die hat dann nichts aber auch fast gar nichts mehr mit echter Religiosität zu tun.

Das wird noch sehr wichtig für uns werden!

Religion ist als Herrschaftsinstrument überaus geeignet und da es in unserer eher säkularen Zeit anderer Verpackungen bedarf wird halt die „Klimareligion“ mit derselben Methodik angewandt.

Nur all das ist relativ unwichtig.

Nein, eben nicht! Denn diese Knilche sind es, die unsere Zukunft bestimmen. Ich wiederhole es gerne nochmal: diese Idioten bestimmen unsere Zukunft!

Die große Preisfrage ist, ob es moralische Gebote gibt, die im Range göttlicher Gesetze stehen und da hätte ich schon die Erfahrung gemacht, dass es die mit großer Wahrscheinlichkeit gibt. Verstößt man dagegen dann gibt es Konsequenzen. Nur ist man meist etwas blind auf diesem Fleck und hadert dann mit einem vermeintlich übel mitspielenden Schicksal.

Dass es geistige Gesetze gibt, weiß ich auch, das könntest du nach all unseren Gesprächen echt auch selbst erkennen. Mich kotzt an, dass sich Leute Gesetze einfach zu eigen machen, sei es geistige oder weltliche und dann meinen, jep, "ich bins, der große Bringer.) Geistige Gesetze muss man sich erarbeiten. Es reicht nicht, zu sagen "ich vergewaltige diese Frau nicht, weil ich sonst auf die Fresse bekomme". Erst, wenn man sich eingefühlt hat in den anderen, kann man lernen und sehen, "oh, das will ich nie selbst erleben und daher tue ich das auch keinem anderen an". Erst dann fängt lernen an. Vorher ist es einfach nur Strafvermeidung.
--------------------
Edit: Typos

Zum Rest nehme ich andermal Stellung, bin krank, bin müde...

Alles Liebe OT

Avatar

Zustimmung

Luzifer, Österreich, Freitag, 01. November 2019, 12:50 vor 35 Tagen @ offtopic 480 mal gelesen

Hallo OT,

Deine Sicht deckt sich ja mit meiner in vielen Bereichen.

Nein, eben nicht! Denn diese Knilche sind es, die unsere Zukunft bestimmen. Ich wiederhole es gerne nochmal: diese Idioten bestimmen unsere Zukunft!

Ja, weil man es zulässt und beikommen tut man ihnen über „weltliche“ Methoden nicht. Kenne genug, die glauben „sie“ sind in der Defensive. Sind sie nicht, sie haben im Gegensatz zu den meisten hier „Einblick“ und das nur verleiht wahre Macht. Und ich persönlich bin das „Zulassen“ schon mehr als Leid. Wenn man kann muss man denke ich, genug ist es schon lange.


Und ja ich warte auch schon gespannt, wann sie den „vermeintlichen Feind“ durchs Dorf treiben.

Die Idee der „Klimaapokalypse“ scheint trotz aller Propaganda ein Rohrkrepierer zu werden und da (sofern man keine getürkten Datensätze verwendet) sich bereits eine Abkühlung ankündigt, wird das nicht funktionieren.

Ich vermute es wird heißen der ultimative Feind kommt, eventuell eine Seuche oder auch das Armageddon mit den Außerirdischen. Selbst Hawkings warnte immer schon vor Begegnungen mit ihnen. Nur ob das funktioniert ist auch nicht sicher. Sie werden tun was sie immer taten. Kleine Schritte auf dem Weg zur ultimativen Hölle. So, dass es nicht auffällt und kein Widerstand erzeugt wird.

Lg

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Was es ist

Mini-M @, Donnerstag, 31. Oktober 2019, 12:56 vor 36 Tagen @ Luzifer 539 mal gelesen

Servus Luzifer,

danke für deinen Text. Der war sehr erbaulich und in vielem geb ich dir Recht, doch einiges muss ich kommentieren.

Du hast richtig erkannt, dass im Grunde aller Dinge und letzter Konsequenz zumindest in dieser Welt und Gleichartigen nur das Recht des Stärkeren zählt

Aber selbst in dieser Welt gibt es Blasen, in denen das Recht des Schwächeren Vorrang hat. In jeder Familie, in der Kinder nicht grade mit brachialer Gewalt und/oder schwerer Vernachlässigung erzogen werden, treten Eltern einen Großteil ihrer Rechte freiwillig an ihre Kinder ab - ihr Recht auf Freiheit, auf Freizeit, auf Schlaf, auf das selbstverdiente Geld (meist die Väter), auf berufliche Selbstverwirklichung (meist die Mütter), Recht auf Respekt, Recht auf Durchsetzung des elterlichen Willens etc. pp, dir fällt da sicher noch vieles ein.

Diese freiwillige Nachgiebigkeit inklusive Verzicht auf Dinge, die einem theoretisch zur Verfügung stünden und die man sich kraft seiner eigenen Macht einfach nehmen bzw. für sich behalten könnte, passt so gar nicht zu dem, was man allgemein “diese Welt“ nennt. Und diese Ausnahme-Blasen der freiwilligen, völlig unaufoktroyierten Machtabgabe bestehen nicht nur um Familien herum, sondern zwischen allen Menschen, die sich gegenseitig etwas bedeuten. Und(!) es geht sogar noch weiter - diese merkwürdige Sache muss noch nichtmal auf Gegenseitigkeit beruhen. Es gibt Menschen, die an andere völlig freiwillig Macht über sich abgeben, immer nur in zwischenmenschliche Beziehungen reinbuttern und nichts dafür zurückbekommen - allenfalls einen Fußtritt. Und(!) jetzt halt dich fest, es gibt von letzteren solche, die über dermaßen viel Macht verfügen, dass es sie überhaupt nicht juckt, wenn sie nichts zurückbekommen, weil sie ja eh schon mehr als genug davon haben. Solch ein Ausnahmezustand der Abgabe der größten Macht der Welt, in welchem andere dann gedeihen und Frucht bringen können, vermag von ihnen nach Belieben erzeugt - und wieder entzogen, sprich vernichtet werden.

Auf der materiellen Ebene wird in jeder Schwangeren, die sich dafür entscheidet, einen Teil ihrer Lebenszeit, ihres Körpers, ihrer Ressourcen aufzuopfern, um einem anderen Menschen das Leben zu schenken, das geistige Urbild dieser - im wahrsten Sinn des Wortes - Fruchtblase widergespiegelt.

Und dass das sogenannte Gute jemals über das „Böse“ siegt, ist ein Glaube, mehr nicht. Dazu müsste sich in den Menschen was ändern, ich glaube ja auch vieles, aber das gehört definitiv nicht dazu.

Es gibt ja zum Glück nicht nur Menschen.

Das Recht oder besser das Vermögen etwas zu tun, kann man dem Stärkeren entweder nehmen, wenn man noch stärker ist oder aber sich zusammenschließt zu Gemeinschaften. Sie haben neben der Verteidigung des Einzelnen noch andere Meriten und sind deswegen bei halbwegs vernunftbegabten Wesen durchaus populär.

Solche Gemeinschaften können gar nicht anders als auf kurz oder lang dem Verfall gewidmet zu sein. Stets und von vornherein. Weil sie nicht organisch gewachsen sind wie die oben genannten Familien und Beziehungen. Weil sie zweckorientiert und nicht beweggrundorientiert gegründet wurden. Klar brauchts dann aufgedrückte Konventionen und Religionen zur Festigung, wenn es kein festigendes Element gibt, das von den Menschen selber ausgeht.

In früheren Zeiten war das festigende Band, welches den Menschen selber innewohnte, die Blutsverwandtschaft, die maßgeblich erhalten wurde durch die traditionelle Nahehe. Die solchen Gesellschaften quasi systemimmanente Religion war der Ahnenkult. Nachdem der Kitt der Blutsverwandtschaft verworfen wurde und heutzutage als festigendes Band nur noch in Kleinstfamilien von 1-3 Personen existiert (im Extremfall festigt eben der alleinstehende Mensch seine Bindung mit sich selbst), hätte eigentlich die Seelenverwandtschaft als neues Bindungselement einsetzen müssen - und mit ihr auch eine andere Religion. Irgendwie wurden damals aber ein paar Dinge massiv falsch verstanden.

All diese Dinge als Beispiel sind Konventionen, die nur von der Staatsmacht garantiert werden können. Das Problem, das wir haben ist, dass keine Gemeinschaft davor gefeit ist, das jene, die die Macht im Staat oder übergeordneten Strukturen wirklich innehaben, nun man muss sich nur umschauen.

Staaten haben eben keine Freunde, sondern Interessen. Wie könnten sie auch anders, sind sie doch ein anorganisches Konstrukt, im Gegensatz zur Nation, die nicht konstruiert, sondern - wie der Begriff selber ausspricht - geboren wurde.

Nur all das ist relativ unwichtig. Die große Preisfrage ist, ob es moralische Gebote gibt, die im Range göttlicher Gesetze stehen und da hätte ich schon die Erfahrung gemacht, dass es die mit großer Wahrscheinlichkeit gibt. Verstößt man dagegen dann gibt es Konsequenzen. Nur ist man meist etwas blind auf diesem Fleck und hadert dann mit einem vermeintlich übel mitspielenden Schicksal.

Weniger blind, vielmehr vergesslich. Und das liegt nicht an uns. Die Amnesie, die einem mit jeder neuen Geburt auferlegt wird, werde ich nie begreifen. Wie soll man jemals dazulernen, wenn man über seine früheren Fehler in Unkenntnis gehalten wird?

Nur steht irgendwo auch, das man sich kein Bild machen soll, was dessen Wille eben auch einschließt und das ist wirklich eine der Perlen des Buches.

Sich kein Bild von etwas zu machen (weder von etwas im Himmel noch auf Erden) halte ich für eine der schwersten Übungen des menschlichen Geistes. Dazu muss man es ertragen können, sein Innenleben in undefinierter Schwebe zu halten, obgleich es beständig danach strebt, in eine Form gegossen zu werden, um Ausdruck im Materiellen zu finden. Im Grunde ist das aber auch nur eine Art von Askese wie Fasten oder auf sonstigen materiellen Kram zu verzichten, was später mal, wenns dann soweit ist, die Loslösung deines siderischen Körpers vom physischen erleichtern soll. Nichts weiter.

Ich wäre mir indes auch nicht so sicher, ob mit dem Nichtbildnismachen diese Seelenübung gemeint war. Möglicherweise hatte jene Gottheit einfach nur erbärmliche Angst vor Schlaumeiern, die zu viel lesen (denn aus Bild entsteht Schrift, und aus Schrift entsteht Wissen, und aus Wissen entsteht Frechheit, und freche Menschen machen die Götter ziemlich sauer).

Liebe Grüße,
Mini-M.idgardequide

Avatar

Interessante Gedanken

Luzifer, Österreich, Freitag, 01. November 2019, 13:16 vor 35 Tagen @ Mini-M 704 mal gelesen

Hallo Mini M,

Ja natürlich Licht und Schatten begleiten uns und nichts ist nur das eine oder das andere. Gegenüber jenen, die mit uns verwandt sind oder nahe stehen oder die wir mögen altruistisch zu sein, das kann jeder absolut jeder, wenn auch die Schatten noch so stark sind. Meiner Erfahrung nach können es andere durchaus auch Fremden gegenüber, wie gesagt so ganz ohne Licht ist auch kaum einer.

Und es gibt zum Glück nicht nur Menschen

Stimmt auch, aber es gibt eben auch nicht nur Engel und in allen Plänen, allen Hierarchien halten sich Licht und Finsternis die Waage. Steiner ist da im Irrtum, wenn er glaubt, die Finsternis ist irgendwie „zurückgeblieben“ in ihrer Entwicklung. Nein sie und es sind ja immer Wesen, die irgendwas ausmachen, reine Ideen ohne ein Leben in Wesen existieren nicht, haben sich alternativ entwickelt und haben selbst „Götter“ in ihren Rängen. Da war nur der Wunsch Vater des Gedankens.

Das ist so ein typisches Esoterikwölkchen, das Gute ist stärker. Ist es einfach nicht, es hat nur, zumindest aus meiner Sicht die besseren Argumente. Aber es gibt als oberstes, als allerheiligstes Gesetz den freien Willen und manche wollen nicht absolut nicht.

Ad Bild machen: Naja selbst das Bild, das wir uns über uns selbst machen ist genau das ein Bild, eine Projektion unserer Vorstellungen, Ängste und Sehnsüchte. Die „Realität“ tja gute Frage. Nur ohne irgendeine Art von Metapher kommt man, will man es verstandesmäßig begreifen, nicht aus. Mich dünkt „er“ nimmt es auch nicht so genau und ist schon häufig als „weißer Rauschebart“ aspektiert, damit die Menschen ihn auch erkennen, sollten sie ihm begegnen. :-)


Lg

Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Alte Geschichten

Filmegucker @, Dienstag, 29. Oktober 2019, 00:07 vor 38 Tagen @ offtopic 588 mal gelesen

Guten Abend!

"Jede Menge Fragen, die mir aber keiner schlüssig für mich zufriedenstellend beantworten konnte.

- Kain und Abel waren Adams und Evas Söhne. Kain haut erstmal Abel richtig eine in die Fresse und dann waren nur noch drei übrig... Abseits von einem genialen Start, wo schon bei nicht mal 5 Menschen geschaffen, gleich ein Mörder und Widerspenst dabei war. Nun gut, Kain geht ins Land Nod und zeugt erstmal... ääääh.... was? Zählen wir mal... Erschaffen wurden Adam und Eva, Kain und Abel die Kinder. also grad mal 4 bisher... Minus Abel bleiben drei. Woher kommen dann die Leute in Nod? Gott hat ihm schon mal das Kainsmal auf die Stirn gedrückt, er wusste also von den Jungs dort, er wusste, dass es Ärger geben wird (woher wohl?), hatte aber wohl keinen von denen erschaffen? "

Nein, sie sind alle geboren, die in Nod. Warum sollte man diese Geschichte schreiben und solch einen eklatanten Fehler begehen? Also war dem Schreiber doch klar, dass aus seiner Sicht Adam und Eva nicht die einzigen Menschen waren, was ja auch der Wahrheit entspricht, denn es gibt Menschen nachweislich länger als 6000 Jahre. Was also ist Adam passiert, dass er sich (zunächst?) allein wähnte? Niemand weiß es. Wieso die Kirche glaubte, Adam war der erste Mensch, ist schleierhaft.

"Das ist nichts anderes als Aufruf zum Massenmord und widerspricht sämtlichen Geboten und kann nur eines komplett negativen, verkorksten, menschenverachtenden Geistes entspringen. Und ihr glaubt daran? Warum?"

Ja wirklich? Ist das alte Testament nicht voll vom Töten trotz Geboten? Töten und getötet werden, das Gesetz der Natur. Zählte das Gebot tatsächlich für alle Menschen? Wer war damals nicht menschenverachtend, wenn es nicht um seine eigene Sippschaft ging? Können wir uns tatsächlich in diese Zeiten hinein versetzen?

Diese Geschichten (ob nun ausgedacht oder nicht) eignen sich nicht, einen Glauben zu bestätigen oder zu vernichten. Wenn man unsere Geschichten eines Tages ausgräbt, stehen unsere Nachfahren vor ähnlichen Rätseln. Allein Übersetzungsfehler machen schon riesigen Ärger.

Ob nun Schauungen in die Vergangenheit oder in die Zukunft, es ist irgendwie immer verschwommen. 🙂

Freundliche Grüße!

Nachkommen von Kain (und Adam und Eva)

Rico, Dienstag, 29. Oktober 2019, 21:11 vor 37 Tagen @ offtopic 660 mal gelesen

Hallo offtopic!

- Kain und Abel waren Adams und Evas Söhne. Kain haut erstmal Abel richtig eine in die Fresse und dann waren nur noch drei übrig... Abseits von einem genialen Start, wo schon bei nicht mal 5 Menschen geschaffen, gleich ein Mörder und Widerspenst dabei war. Nun gut, Kain geht ins Land Nod und zeugt erstmal... ääääh.... was? Zählen wir mal... Erschaffen wurden Adam und Eva, Kain und Abel die Kinder. also grad mal 4 bisher... Minus Abel bleiben drei. Woher kommen dann die Leute in Nod? Gott hat ihm schon mal das Kainsmal auf die Stirn gedrückt, er wusste also von den Jungs dort, er wusste, dass es Ärger geben wird (woher wohl?), hatte aber wohl keinen von denen erschaffen?

Die Antwort auf diese Frage weiß sogar Wikipedia: "In der biblischen Erzählung zeugt Adam nach der Vertreibung aus dem Paradies mit Eva Kain, Abel und Set. Das biblische Buch Genesis 5,4 erwähnt außerdem nicht namentlich genannte Töchter und weitere Söhne, die Adam nach der Geburt Sets zeugte.", was die Frage nach den Nachkommen von Kain und Abel beantworten dürfte. Allerdings sollte man die Geschichten aus dem Buch Genesis, insbesondere die Schöpfungsgeschichte und die Geschichte von Adam und Eva u. a. nicht zu wörtlich nehmen. Es handelt sich schließlich weder um eine naturwissenschaftliche Beschreibung der Erdentstehung noch um einen historischen Tatsachenbericht. ;-)

Viele Grüße

Rico

Avatar

Sinnlos

dersoeflinger, Hauptstadt des Nebelreiches, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 07:31 vor 37 Tagen @ Rico 583 mal gelesen

Hallo,

mal vorweg, wegen mir kann jeder glauben was er will, solange er mich nicht damit behelligt, was sein Gott/seine Götter möchte(n) das ich tue. Daher braucht sich niemand von mir angegriffen fühlen.

Sieht man die Bibel, losgelöst vom Glauben, ist es eben nur eine lose Sammlung von Geschichten, die jemand von jemanden hat, der jemanden kennt und die nicht einmal die gleiche Sprache hatten.

Diese Geschichten wurden dann, unter vielen anderen, von Männern ausgewählt, die im Glauben waren, von Gott beseelt zu sein, oder einfach andere Interessen verfolgten.

Zwei Schöpfungsgeschichten, die erste Frau Adams fiel unter den Tisch, die Sintflut wurde ausgeliehen, das Kamel, welches nicht durch ein Tor geht, sondern ein Tau durch das Nadelöhr -
und zu allem Überfluß konnte Jesus nicht einmal über das Wasser laufen – was ich persönlich schon etwas enttäuschend finde, das ist doch das Mindeste, was man von einem göttlichen Sohn erwarten könnte.

Natürlich finde ich Diskussionen über die Bibel interessant – eben auf der Suche nach dem Funken, oder nur Fünkchen, Wahrheit darin.

In meinen lichten Momenten muß ich aber einsehen, genau so gut kann ich über Grimms Märchen nachdenken.

Grüße

Peter


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

hat was

offtopic, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 23:50 vor 36 Tagen @ dersoeflinger 545 mal gelesen

Hallo,

In meinen lichten Momenten muß ich aber einsehen, genau so gut kann ich über Grimms Märchen nachdenken.

Die haben durchaus etwas zu bieten (ohne Ironie!) :yes:

Liebe Grüße

OT

Kain und Abel waren keine sohne vom Adam in Physischen gestalt

sakalon, Mittwoch, 06. November 2019, 10:54 vor 30 Tagen @ Rico 431 mal gelesen

Hallo,
Lesen Sie die Bibel etwas genauer durch, und Sie werden feststellen, dass Kein und Abel nicht physisch als Menschen aufgeführt sind, sondern als denkende Komponenten der menschlichen Natur...

Gen 4: 1 Und der Mensch erkannte Eva, sein Weib, und sie ward schwanger und gebar Kain; und Sie Sprach: Ich habe einen Mann mit Jahwe erworben.
Gen 4: 2 Und sie gebar ferner seinen Bruder, den Abel. Und Abel wurde ein Schafhirt und Kain wurde ein Ackerbauer.

-------------------
Das ganze Problem ist, dass wir durch das Lesen dieser beiden Verse klar erkennen, wie wichtig es ist, dass es sich praktisch um zwei Brüder handelt, die nahe beieinander geboren sind und über Zwilinge ist dabei keine rede.
Erstaunlicherweise wurde der andere geboren, ohne dass Adam seine Frau Eva wieder kannte. Dieser Datensatz fehlt dort.
Wenn diese ernsthafte Aufzeichnung fehlt, möchten die Couplets etwas anderes sagen, das wir noch nicht verstehen. Darüber hinaus ist es fast erstaunlich, dass in 1. Mose 5: 1-3 (Toledot Adam H8435) kein Sohn namens Kain und Abel existiert, sondern auf diesen SEET verweist. Toledot bedeutet - Buch der Gattungen, Geburtsordnung von Anfang an, etwa wie Stambaum.
Warum werden Kain und Abel in dieser Geburtsordnungsaufzeichnung nicht aufgeführt?
Wieder sagt uns Couplets Gen.4: 1-2 etwas anderes, was wir noch nicht verstanden haben.
Ich habe einen MANN mit Herrn, dass ist sicher gemeint mit selbst Got, können wir sicher sein, dass hier von einem Baby die Rede ist? Got ist kein Mensch. Schließlich sind ein Kind und ein MANN ein großer wesentlicher Unterschied. Wenn also die Fortsetzung besagt, dass "... und sie seinen Bruder Abel zur Welt gebracht hat", dann ist es auch ein MÄNNLICHER. Dies sind im Grunde zwei Männer zusammen.
Wo also sollen wir diese beiden finden, Kain und Abel, wo und wie sollen wir sie in das Konzept unseres schwachen Denkens und unserer geistigen Wahrnehmung einfügen?
Ich bin der Meinung, dass es sich in diesem Fall nicht um biologische Brüder im menschlichen Körper handelt, und ich bin der Ansicht, dass die Schrift in erster Linie "geistlich" und nicht nur anthropologisch wahrgenommen werden muss; Geist, dh. ausnutzen Sie die Hilfe, die Adam vergeblich suchte und die er nirgendwo finden konnte (1. Mose 2, 18). Schließlich nahm Got personlich die Hälfte von ihm weg und baute weiter scheinbar von Hand auf - und schuf eine Frau. Doch ist er ein Mesch – Fragezeichen.
Wenn wir den Verlauf der Sünde genau beobachten, müssen wir denken, dass dieses Gespräch mit der Schlange tatsächlich im Kopf eines jeden Menschen stattfindet. Wir alle können sowohl mit der Schlange als auch mit dem Geist kommunizieren. Die Schlange ist diejenige von uns, die wir Kain nennen, unser eigenes EGO, das nach Körpergewinn strebt /Physisch/. Abel jedoch verwandelte sich durch Gottes Eingreifen, durch den Geist in die "Frau" zu setzen, (weil er – Abel unnötig war) in die weibliche Hemisphäre des Gehirns, und auf einmal das Gehirn war in der Lage, unabhängig zu denken. Ich bin daher überzeugt, dass Kain und Abel die beiden männlichen Hemisphären des Hirnmonolithen in Gen.4: 1-2 darstellen. Erst mit dem Heiligen Geist wurde das Scan-System (männliche / weibliche Hemisphären) zur Erkennung des Guten aus der bösen Welt unterscheiden, in dem wir Unterstützung in anderen Versen finden. Dies war die letzte Intervention Gottes am siebten Tag, in der er in sein BILD schuf.
Gen.5: 3 - Adam zeugte seinen Sohn in seiner Gestalt und nach seinem Bild und nannte ihn Set.
Es ist notwendig, zwei Dinge zu erkennen und voneinander zu trennen, Körper und Spiritualität.
Die Verse von Genesis 1-5 zu verstehen sind die Basis für das Verständnis anderer.

P.S.
Vielleicht akzeptiert es Ihr Magen nicht. In diesem Fall vergessen Sie meine Meinung. Es war keine misionierung geneint. Wir mussten alle die heiligen Schriften lesen, um zu lernen, dass wir Kain selbst töten sollten /Gen.4:15/.

P.P.S - Zugabe
Gen 4: 1 Und der Mensch erkannte Eva, sein Weib
Warum da steht das der Mensch erkannte Eva - Warum steht es nicht da dass der Adam war es ....Fragezeichen, Fragezeichen, Fragezeichen.
Weil ein Mensch ist ein Mensch d.h. Man, ... aber auch die Frau, die ist auch ein Mensch. Damit ist gesagt dass sogenannte "ERKANNTE" ist die Liebe in der rechte weibliche Hemisphere /Geistliche/ erweckt und ist in die Physische Ebene übertragen und Zeugungsfähig geworden einem physischen Mensch zu zeugen. Nach den Geburt neuen Menschen haben wir wieder einen Kopf mit zwei Hemy, so ist der zweite automatisch geboren - mit die Mänin /Seth/. Die EVA ist auf einmal die Mutter der Menschen geworden. Adam selbst war Pflanzenfresser /Tier wie andere adamiten/.

Darüber ist viel zu erklären - aber nicht da, dass war ja, auser Rand

mfG

Ich fange Babelfische

Flohherberge @, Mittwoch, 06. November 2019, 14:21 vor 30 Tagen @ sakalon 243 mal gelesen

Wenn diese ernsthafte Aufzeichnung fehlt, möchten die Couplets etwas anderes sagen, das wir noch nicht verstehen.

...

Abel jedoch verwandelte sich durch Gottes Eingreifen, durch den Geist in die "Frau" zu setzen

...

des Hirnmonolithen in Gen.4: 1-2 darstellen.

Hallo,

1.) Wer sind die Couplets?

2.) Es muss heißen: Abel jedoch verwandelte sich durch Gottes Eingreifen, durch den Geist in die "Frau" zu SET(H).

3.) Ich habe nach Hirnmonolith gegoogelt und nichts gefunden. In Gen 4:1-2 steht er auch nicht. Bin mir aber dennoch nicht sicher, ob das ein echter Babelfisch ist.

Wer findet noch welche?

Voller Erwartung,
Flohherberge

P.S.: Ich kann das einfach nicht so stehen lassen:

Darüber ist viel zu erklären - aber nicht da, dass war ja, auser Rand

Herrjehnochmal!
Darüber hinaus gäbe es viel zu erklären - aber nicht an dieser Stelle, denn das würde hier den Rahmen sprengen.

Triviale Fragen, triviale Antworten

Flohherberge @, Mittwoch, 06. November 2019, 16:49 vor 30 Tagen @ sakalon 246 mal gelesen

Erstaunlicherweise wurde der andere geboren, ohne dass Adam seine Frau Eva wieder kannte. Dieser Datensatz fehlt dort.
Wenn diese ernsthafte Aufzeichnung fehlt, möchten die Couplets etwas anderes sagen, das wir noch nicht verstehen.

Hallo,

das ist so einfach wie es kompliziert erscheint: Abel war, im Gegensatz zum fleischlich gezeugten Kain, die erste Jungfrauengeburt. Sowas gibts in der Bibel öfter. Auch Isaak, im Gegensatz zu Ismael, wurde von Gott selber gezeugt: “Der Herr nahm sich Saras an, wie er gesagt hatte, und er tat Sara so, wie er versprochen hatte. Sara wurde schwanger....“
Auch Set ist wie sein Vorgänger Abel ein Setzling Gottes - Gen 4,25. Adam erkennt hier seine Frau zwar nochmals, schwängert sie aber nicht. Indes bekennt sie anschließend: “Gott setzte mir anderen Nachwuchs ein für Abel.“

Offensichtlich wird im Alten Testament also ständig unterschieden zwischen fleischlich gezeugten und geistlich gezeugten Menschen. Ein Anklang daran findet sich auch im Prolog des Johannesevangeliums - Joh 1,13.

Darüber hinaus ist es fast erstaunlich, dass in 1. Mose 5: 1-3 (Toledot Adam H8435) kein Sohn namens Kain und Abel existiert, sondern auf diesen SEET verweist. Toledot bedeutet - Buch der Gattungen, Geburtsordnung von Anfang an, etwa wie Stambaum.
Warum werden Kain und Abel in dieser Geburtsordnungsaufzeichnung nicht aufgeführt?

Das ist trivial: Weil Abel tot und Kain verbannt ist und beide somit keine bzw. keine genelogisch relevanten Nachkommen hervorgebracht haben.

Wieder sagt uns Couplets Gen.4: 1-2 etwas anderes, was wir noch nicht verstanden haben.
Ich habe einen MANN mit Herrn, dass ist sicher gemeint mit selbst Got, können wir sicher sein, dass hier von einem Baby die Rede ist? Got ist kein Mensch. Schließlich sind ein Kind und ein MANN ein großer wesentlicher Unterschied.

Nein, in früheren Zeiten wurde kein Unterschied gemacht zwischen Kindern und Erwachsenen. Das Konzept der Kindheit als ein besonderer Lebensabschnitt und heiliger Schutzraum ist relativ jung und stammt aus dem letzten Jahrhundert, als philosophische und psychologische Strömungen (Jean Piaget, Maria Montessori, Rudolf Steiner, Ernst Fröbel...) sich erstmals Gedanken um die physische Entwicklung und seelische Gesundheit von Kindern machten. Erst durch den Entwurf und die Notwendigkeit der kindlichen und sogar frühkindlichen Pädagogik wurden Kinder überhaupt erstmals als eine ganz andere Personenkategorie wahrgenommen als Erwachsene. Aber das nur nebenbei. Was ich sagen will: Es dünkt überhaupt nicht merkwürdig, dass in der Bibel ein männliches Kind als Mann bezeichnet wird. Woher hätte Eva gemäß dieser Erzählung denn auch wissen sollen, was ein Kind oder ein Baby ist? Sie hatte ja als allererste Mutter der biblischen Weltanschauung vorher noch nie eins gesehen.

Wo also sollen wir diese beiden finden, Kain und Abel, wo und wie sollen wir sie in das Konzept unseres schwachen Denkens und unserer geistigen Wahrnehmung einfügen?

Naja, der physische Mensch erschlägt den geistigen Menschen. Das macht aber offenbar nicht viel aus, da das Geistige ewig ist und von der Materie nie uüberwunden werden kann. Und deshalb inkarniert sich der geistlich gezeugte Mensch erneut in Set, ganz nach dem Motto: Unkraut vergeht nicht - es kommt wieder und wieder und wieder. Das kann jeder bestätigen, der einen Garten hat und es ist so trivial, dass es Kindergartenkinder verstehen. So simpel gestrickt ist nunmal die Bibel.

Die Schlange ist diejenige von uns, die wir Kain nennen, unser eigenes EGO, das nach Körpergewinn strebt /Physisch/. Abel jedoch verwandelte sich durch Gottes Eingreifen, durch den Geist in die "Frau" zu setzen, (weil er – Abel unnötig war) in die weibliche Hemisphäre des Gehirns,

Abel hat aber keinerlei weibliche Attribute und Set genausowenig. Warum sollte also Abel oder Set die weibliche Hemisphäre des Gehirns darstellen? Richtig hingegen ist, dass Abel/Set wohl den geistigen Anteil des Menschen darstellen soll.

und auf einmal das Gehirn war in der Lage, unabhängig zu denken.

Der weibliche Teil des Gehirns versetzt also in die Lage, unabhängig zu denken - hahahaha, das gefällt mir. :lol:

Ich bin daher überzeugt, dass Kain und Abel die beiden männlichen Hemisphären des Hirnmonolithen in Gen.4: 1-2 darstellen. Erst mit dem Heiligen Geist wurde das Scan-System (männliche / weibliche Hemisphären) zur Erkennung des Guten aus der bösen Welt unterscheiden,

Das ist unlogisch. Laut Bibel hat die Erkenntnis von Gut und Böse bereits vor Kain und Abel stattgefunden. Kain und Abel wurden ja erst nach der Vertreibung aus dem Paradies geboren, da Fortpflanzung eine direkte Folge des Sündenfalls war.

Wir mussten alle die heiligen Schriften lesen, um zu lernen, dass wir Kain selbst töten sollten /Gen.4:15/.

Das versteh ich jetzt nicht, obwohl ich einiges verstehe, was sonst keiner versteht. Wer kann mir das erklären?

Grüße,
Flohherberge

Aus welcher Sekte stammst Du denn?

Harald Kiri, Mittwoch, 06. November 2019, 21:00 vor 30 Tagen @ sakalon 368 mal gelesen

Tach sakalon,

welch ein Geschwurbel. Du versuchst mit Deiner willkürlichen Auslegung nur einer Übersetzung einen Fall zu konstruieren, der keiner ist.

Beispiel: In der Luther-Übersetzung heißt es 1. Mose 4.1: "Und Adam erkannte seine Frau Eva...".

All Deine Folgerungen daraus, lösen sich in Luft auf.

Zu Deiner Kernfrage: Warum beginnt der Stammbaum mit Seth?

Weil Abel tot war und keine Nachkommen hatte und weil Kain verstoßen wurde und nicht mehr zum Stamm zählte. Also wurde er nicht in den Stammbaum aufgenommen.

Weiter auf Deine kaum nachvollziehbaren Gedankensprünge einzugehen, erachte ich als müßig.

Gehab' Dich wohl
Harald

Avatar

"Rechte"

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 27. Oktober 2019, 11:15 vor 40 Tagen @ Frank Zintl 1075 mal gelesen

Hallo!

Stimmt. Habe ich mittlerweile auch herausgefunden.
Die Hettiter waren weiter im Nordwesten. Aber auch
wenn es Meder sind, haben sie seit 3000 Jahren ein
ersessenes Anrecht auf ihre Wohngebiete. Aber ich
will mich hier nicht weiter dafür abwatschen lassen,
dass ich versuche für die Rechte von Ureinwohnern
einzutreten.

Das einzige Recht, das Völker haben, ist jenes, das sie sich selbst erkämpfen. Rechte, die ihnen von irgendwelchen Fremden mit irgendwelchen Idealen zugestanden werden, sind mit echter Eigenständigkeit und Selbstbestimmung nicht vereinbar, da diese Form erkennbar nur eine Art der Abhängigkeit von Äußerem darstellt.
Das Erkämpfen des eigenen Rechtes kann nicht "demokratisch" erfolgen, sondern nur auf Grundlage einer echten inneren "Verfassung" des Volkes, die nicht auf dem Papier abstrakt deklariert werden kann. Sie muß organisch-pflanzenhaft auf dem Boden, in dem das Volk wurzelt, von unten nach oben erwachsen. Das hat am wenigsten mit "Basisdemokratie" zu tun, sondern mit Kultur, also der Pflege der eigenen Tradition, die ein Ausdruck der seelisch-spirituellen Ausrichtung auf die für einen selbst als richtig und wahr empfundene Lebensform ist. Diese ist in der Basis ländlich und bäuerlich. Darauf bauen hierarchisch andere Gruppen des Volkes auf, die von der Basis getragen werden und organisch im Volkskörper andere Funktionen wahrnehmen. Für die Erkämpfung des eigenen Rechtes maßgebend ist hier vor allem die Funktion des Kriegers und des weltlichen wie geistlichen Adels, die der umsetzenden tatkräftigen Hand und dem entscheidenden Haupte entsprechen. Sie sind gleichermaßen vom Bauerntume abhängig, wie das Bauerntum für seine Daseinssicherung solcher "Kasten" bedarf, deren vorrangige Zwecke die Formulierung des nach innen und vor anderen Völkern geltenden eigenen Rechtes sowie dessen Sicherung durch militärische Macht sind. Dies ist die einzige Form, in der Völker für viele Jahrhunderte dauerhaft existieren, wachsen und dabei eine geistig-kulturelle Verfeinerung erfahren können. Völlig gegensätzlich dazu verhält sich die anmaßende Überantwortung von Rechten an selbsternannte Demokraten und Volksvertreter, die behaupten, sich für die Rechte von Ureinwohnern einzusetzen. Die Geschichte der letzten 250 Jahre zeigt, daß unter demokratischer Herrschaft ein allmählicher Abbau der inneren organischen, einzig echte Souveränität ermöglichende Verfassung der Völker bei gleichzeitiger seelisch-geistiger Verwahrlosung stattfindet. Demokraten sind die Feinde aller Völker, Demokratiegläubige ihre nützlichen Idioten.

Nachdem Völker pflanzenhaft sind, gelten für sie vergleichbare Gesetzmäßigkeiten wie für Pflanzengesellschaften. Es ist ein Daseinskampf um Licht und Boden, der für unterlegene Völker in schlechter innerer Verfassung mit einem gestörten oder gar zerstörten Organismus und verringerten oder aufgezehrten Lebens- und Wachstumskräften die Verdrängung bedeutet. Wenn Völker wie die Samen, Kurden oder Deutschen zerteilt, unterwandert, verdrängt oder in unfruchtbare Gebiete abgeschoben werden, dann weil sie eines soliden Bauerntums, das tatsächlich in dem zu bewohnenden und behaltenden Boden wurzelt, und darüber hinaus eines elitären Kriegertums sowie eines Adels des Geistes und der Tat ermangeln, die formgebend wirken, ein höheres Ethos formulieren und leben können, womit sie zunächst von unten nach oben erwachsend wiederum von oben nach unten bildend wirken und das Volk insgesamt für den Kampf ums Dasein in eine stärkere, durchsetzungsfähigere Form bringen können.
Einem Volk, das nicht in seinem Boden wurzelt, gehört sein Land nicht mehr im eigentlichen Sinne. Es ist entwurzelt und flüchtig. Daher droht es den Deutschen, ihr Land zu verlieren. Völlig gleichgültig ist dabei, daß sie "schon länger hier leben", selbst wenn es über 2000 Jahre sind. Es gibt kein "ersessenes Anrecht", sondern nur das Recht, welches man sich in seiner Gegenwart und jeden Tag erneut erstreitet. Tut man dies nicht, ist man rechtlos, ehrlos, heimatlos und der Verwesung anheimgegeben.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Steinzeit für immer ?

Frank Zintl @, Lund, Freitag, 08. November 2019, 22:41 vor 27 Tagen @ Taurec 345 mal gelesen

Hallo

Das bedeutet doch nichts anderes als dass wir trotz allen
technischen Fortschritten dem Animalischen verhaftet bleiben.
Darwinismus pur, für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Kein
menschlich-ethischer Fortschritt in Sicht trotz Jahrhunderten
von Philosophie und Wissenschaft ?

Frank

Avatar

der ewig gleiche Adam

BBouvier, Samstag, 09. November 2019, 00:13 vor 27 Tagen @ Frank Zintl 336 mal gelesen

Hallo, Frank!

Der Mensch ist von Haus aus genau so
angelegt, wie unsere Verwandten - die Affen.

Heisst:
Leben in Kleinsippen, in denen matriarchalisch
ein Tantenclan das Sagen hat.
Versippte und blutsverwandte "Frauen".
Junge "Männer", die blöd randalieren, bekommen da
keinen Stich:
Klappt aber eben nur in Größe überschaubarer
Kaffeekränzchen.

Seitdem die Menschen Großsiedlungen bewohnen,
"faßt" das Matriarchat allerdings nicht mehr -
mangels Blutsbanden.

Frauen bilden eben keine sozial stabilen "Pyramiden",
die auf irrationalen Banden beruhen:
- "wir Methodisten"
- "wir Römer"
- "wir Kommunisten"
- "wir Europäer"
- "wir vom k.u.k. Infanterieregiment Hoch- und Deutschmeister"
(Frauen in einer Kompanie gleichen => Perforationslöchern in Küchenpapierrollen)
- etc. ...

Aber Männer schon.
Und an der Spitze stehen dort
(ausser in Erbmonarchien)
durchgängig machtbesessene Egomanen.
Auch, wenn die neuerdings freundlich in alle Kameras grinsen.
Wie exemplarisch der Friedensnobelpreistäger Obama.
Und selbst die übelsten Blutsäufer werden angehimmelt
und bekommen Denkmäler!
Wie die Kriegsverbrecher Churchill oder Roosevelt.
Kannst ja gerne mal versuchen, solchen internationalen Großdemokraten ein philosophisches Essay
Marc Aurels oder Maimonides zwecks deren sittlicher Vervollkommnung vorzulesen.

Von Natur aus ist der Mensch eben nicht darauf
ausgelegt, massenhaft aufzutreten.

So einfach ist das.

Mehr dazu hier:
=>
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=182905

Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

der sittlich vollveredelte Einheitsmensch

BBouvier, Samstag, 09. November 2019, 12:25 vor 27 Tagen @ Frank Zintl 305 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 09. November 2019, 12:38

Hallo!

<"... technischen Fortschritten ... Gemeinschaft ...
ethischer Fortschritt ... Philosophie und Wissenschaft
...">

Es ist der feuchte Traum aller Sozialisten und fortschrittsgläubiger Weltverbesserer
seit Platon (oder Karl Marx) daß in mit klimaschonender Fernwärme beheizte Plattenbauten
eingewiesene, geschlechtslose Einheitsmenschen,
rundumversorgt mit bedingungslosem Grundeinkommen durch zu wählende
staatliche Einheitsparteien, sich zu Millionen sittlich vollveredelt
dem weiteren Fortschritt der Wissenschaft hingeben -
beste Grüße von Aldous Huxley auch!

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Der nackte Affe

dersoeflinger, Hauptstadt des Nebelreiches, Samstag, 09. November 2019, 13:27 vor 27 Tagen @ Frank Zintl 300 mal gelesen

Hallo,

weil der nackte Affe eben nicht aus seiner nackten Haut kann.

Und Steinzeitgehirn ist noch schmeichelhaft, unsere Instinkte gehen noch viel weiter zurück.

Regelmäßig treten sie zu Tage – in einer körperlichen Auseinandersetzung etwa oder in der Beziehung Mann und Frau (oder wie auch immer die Konstellation ist).

Das Problem in der zivilisierten Welt ist, daß sie unterdrückt werden (müssen), kommt einfach nicht gut wenn man seinen Konkurrenten im Geschäftsleben aufisst.

Menschlich ethischer Fortschritt ist eine Utopie, die in einem abgeschlossenen System existiert.
Nicht umsonst heißt es – erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral. Und ja, auch da gibt es Ausnahmen - die wenigstens sind aber auf Ethik zurück zu führen.

Ich meine es war Varga, der davon schrieb, daß die nächste Evolutionsstufe in den verschiedenen Gebärmüttern schon schlummert – ist nun auch schon eine Weile her...

Animalische Grüße

Peter


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

RSS-Feed dieser Diskussion