Avatar

Amerikanische Schauungen in DeGards Armageddon (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 22.09.2009, 18:22 vor 4325 Tagen (4326 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 30.08.2017, 17:24

Hallo!

Da hat uns Leo leider ein paar ziemlich üble Klamotten serviert.
Die Schauungen in dem Buch stammen meist aus dem Buch "World War Three and the World of Prophecy" von Ryan Mauro und es fehlt jede weitere Quellenangabe oder Informationen zu den Sehern.

Wenn man dann mal recherchiert, offenbart sich übles:

A. A. Allen beispielsweise war der Sohn eines Alkoholikers, selbst Alkoholiker, wurde wegen Alkohols am Steuer verhaftet und behauptete dann, er sei durch Gottes Hilfe einer Strafe entgangen. Er hat Zelte für 10.000de Leute gekauft und in Massenshows mit dubiosen Tricks Wunderheilungen vorgetäuscht.
Darüber hinaus war er der Ansicht, daß Gott Wunder durch finanzielle Gewinne vollbrächte.

"Plötzlich wurde die Stille vom Kreischen der Sirenen zerrissen. Die Sirenen schienen zu schreien, ‚Rennt um euer Leben!’ Nie zuvor hatte ich so schrille, gellende Sirenen gehört. Sie schienen überall zu sein - im Norden, Süden, im Osten und im Westen. Es schienen Unmengen von Sirenen zu sein. Und ich sah überall Leute herumrennen. (…) Dann plötzlich sah ich aus dem Atlantik und aus dem Pazifik und aus dem Golf (von Mexiko) raketenartige Objekte aufsteigen, welche wie Fische aussahen, die aus dem Wasser springen. Hoch in die Luft stiegen sie, jede in eine andere Richtung, aber alle in Richtung der USA. Auf dem Boden schrien die Sirenen lauter: Und vom Boden sah ich ähnliche Raketen aufsteigen. Für mich schienen das Abfangraketen zu sein, obwohl sie von verschiedenen Orten überall in den USA aufstiegen. Jedoch schien keine davon erfolgreich im Abfangen der Raketen zu sein, die vom Ozean auf jeder Seite aufgestiegen waren. Die Abfangraketen erreichten schließlich ihre maximale Höhe, wechselten langsam ihre Richtung und fielen geschlagen zurück zur Erde. Dann plötzlich explodierten all die Raketen, die aus dem Ozean aufgestiegen waren, mit einem Mal. Die Explosion war ohrenbetäubend. Das nächste, was ich sah, war ein großer Feuerball. Das einzige, das ich jemals gesehen habe, was dem Anblick meiner Vision entsprach, war das Bild einer Wasserstoffbombenexplosion im Südpazifik. In meiner Vision war sie so real, daß ich eine sengende Hitze verspürte"

Über Linda Newkirk habe ich gerade folgendes gefunden: http://www.amightywind.com/wolves/newkirk.htm
Die Frau ist schlichtweg komplett verrückt.

„Kind, wenn du die Drohungen Nordkoreas gegen Amerika siehst, glaube nicht, daß Nordkorea droht, die USA alleine in die Luft zu sprengen. Es hat die Rückendeckung von China, Rußland und anderen Ländern, und sie planen diese Falle schon seit langer Zeit. Lauft in diese Falle und es ist vorbei mit Amerika.“

„Während ich die Landschaft der USA betrachte, sehe ich, daß sie stark verändert aussieht. Houston ist fast ganz verschwunden und der Golf ist hereingebrochen. New Orleans und Mobile wurden ausgelöscht. Florida sieht wie eine Gruppe großer Inseln aus. Atlanta (Georgia) sieht aus wie ein großes Loch. Macon (Georgia) ist schwer beschädigt, und der Ozean brach ein und bedeckt den Großteil von Savannah (Georgia). Chapel Hill (North Carolina) - ein großes Loch. Virginia - eine große Linie der Zerstörung bis nach Washington, D. C. New York sieht katastrophal aus, und der Ozean bricht ein und bedeckt 80% der Stadt. Die Großen Seen sind größer geworden und verbunden mit dem Mississippi, so daß das Land in zwei Teile geteilt ist. Zn Michigan sehe ich vier große Krater: Minnesota - ein einziges großes zerstörtes Gebiet mit drei kleineren Löchern. Kentucky ist nicht schwer beschädigt im Vergleich zu anderen Orten. Vor der Küste von South Carolina warten russische Unterseeboote. In West Virginia verstecken sich die Leute in den Bergen. Dallas ist im Süden von Bomben getroffen Oklahoma City, ein großer Krater: Von Little Rock (Arkansas) bis Pine Bluff herrscht große Zerstörung. Memphis (Tennessee) ist verschwunden, und zwei weitere Orte in Tennessee zeigen leichte bis mittlere Zerstörungen. Minnesota ist ein einziges großes Konzentrationslager: Iowa ist ein großes Gefängnis, überfüllt mit Zivilisten. In Nebraska sehe ich keinerlei Anzeichen von Atombombenabwürfen. In Utah ist die Mormonenkirche nichts als Schutt.
In Nevada ist die Wüstenbasis nichts als Trümmer. In Kalifornien brach der Ozean ein und verschlang viel. San Francisco gibt es nicht mehr. Los Angeles ist größtenteils verschwunden. Drei weitere große Ballungsräume in Kalifornien zeigen erhebliche Beschädigungen. Im Staat Washington ist ein Vulkan ausgebrochen. Bomben trafen Seattle, und der Ozean brach ein. In Kalifornien explodierte ein Vulkan. Die New Madrid Falte explodierte mit Rissen bis nach Ohio, Atlanta (Georgia), über Memphis und hinunter nach Mississippi, im Westen bis Missouri, und sogar bis nach Iowa, über Arkansas nach Little Rock und westlich bis zur Grenze von Oklahoma. Sie reichen im Osten bis Virginia und North Carolina. Bomben trafen auf Hawaii und Alaska. Ein Vulkan bricht aus in Alaska. In Hawaii hat die vulkanische Aktivität viel Land gekostet, und es gibt nur noch wenig Leben auf Hawaii. Bomben trafen Cincinnati, Ohio und ein weiteres großes Gebiet. In Indiana ist Indianapolis schwer von Bomben getroffen. Chicago ist mehrfach getroffen, besonders im Süden. In Oregon sehe ich nicht viele Hinweise auf Bomben, aber chemische und biologische Kriegsführung. Ich sehe Reihen von Konzentrationslagern, besonders im Süden, wo die Leute im Freien eingesperrt werden. Die Guillotinen haben viele Millionen hingerichtet. Die Religion wird als Gefahr für die neue Regierung erachtet und wird verboten. Die neue Regierung der USA hat eine Flagge mit zehn goldenen Sternen. Kirchen werden niedergebrannt. Das Land wird in verschiedene Gebiete aufgeteilt, mit einem ernannten Gouverneur für jedes Gebiet. Dieser Gouverneur untersteht dem Staatsoberhaupt, das von den Führern der Weltregierung eingesetzt wurde. Es gibt sehr viel Krankheit und Seuchen. Viele verstecken sich buchstäblich in Höhlen in der Erde.“

Stephen L. Bening lag mit dem Untergang der Kitty Hawk völlig daneben und ist vermutlich ein Dummschwätzer.

„Es wurde mir offenbart, daß der US-Flugzeugträger ‚Kitty Hawk’ mit elf Begleitschiffen im Persischen Golf bei einem Angriff ausgeführt von den ‚Nachkommen Ishmaels’, zerstört wurde. Ich sah atomar bestückte Marschflugkörper im Anflug auf die ‚Kitty Hawk’, sie und alle ihre Flugzeuge und Begleitschiffe wurden zerstört, und ich hörte die Anzahl der Getöteten: 12 600. Mir wurde gesagt, dieses würde sich am 17. Tag eines zukünftigen Monats ereignen.“

„Und ich sah die Pilzwolke einer Wasserstoffbombe im Süden aufsteigen. Ich geriet in Panik. Ich dachte an das Licht, das ich gesehen hatte, und die Wolke, und schätzte ihre Entfernung auf etwa 40 Meilen. Das bedeutete für mich, daß die Homestead-Luftwaffenbasis gerade getroffen worden war…“

Robert G. Millar war das Oberhaupt einer rassistischen christlichen Gemeinschaft, "Elohim City".

„Ich sah Bomben fallen auf Cape Canaveral, Florida, und wunderte mich, warum ein Feind entscheiden würde, etwas zu bombardieren, was damals nur ein Sandstrand war. Ich sah Dinge, die aussahen wie Bomben, die aus dem Wasser in der Mitte des Golfs von Mexiko aufstiegen (und das, bevor man an Polaris-Unterseeboote auch nur dachte) und in der Gegend von Houston landeten, und ich wunderte mich, wer ein so kleines Nest würde bombardieren wollen, denn dort war noch kein petrochemischer Komplex des NASA-Hauptquartiers zur damaligen Zeit. Ich sah den Schrecken in Detroit, Buffalo, an der Westküste, der Osten von Toronto in Flammen und viele Einzelheiten und Orte. (...)
Ich hatte Horden von Soldaten in Uniform vom Norden Kanadas hereinströmen sehen, entlang einem Korridor westlich des Lake of the Woods, Manitoba, zur Grenze der USA. (...)
Seit dieser Zeit fühlte ich immer, daß China die Soldaten schickte und Rußland damit beginnen würde, die Ausrüstung zu liefern. (...)
Diese Visionen verschwanden 1951, sie sind aber hell und klar in meinem Gedächtnis verblieben. Ich habe gesehen, daß die Ereignisse in der Welt das meiste der Visionen seit dieser Zeit bestätigten, und erwarte, daß der Rest bald folgt.“

Vince Aquilino ist auch wunderheilerisch tätig und zwar in den "Healing Rooms of Greater Syracuse". Wenn jemand sowas anbietet, schrillen bei mir die Alarmglocken.

„Schließlich rief ich voller Qual zum Herrn, ‚Herr was ist geschehen?’ Der Herr antwortete mir: Die Russen haben einen Erstschlag gegen die Raketensilos im mittleren Westen ausgeführt (es war offensichtlich ein begrenzter Austausch). Sie haben die Raketensilos ausgeschaltet. Aber unsere U-Boote schlugen zurück. Mir wurde sogar die Anzahl der Getöteten gesagt: 6,8 Millionen Amerikaner und 4,6 Millionen Russen kamen um.“

Über die anderen amerikansischen "Seher" konnte ich noch nichts aussagekräftiges finden. Ich glaube allerdings nicht, daß z. B. von einem sogenannten "Scribe Staff" recht viel zu halten ist.
Das sind zwar keine Beweise, daß die Aussagen alle falsch sind. Allerdings scheint es sich bei den amerikanischen Sehern um einen ganz anderen Menschenschlag zu handeln. Sie stammen meist aus einem extrem christlichen Milieu, allerdings keinem frommen und bescheidenen wie die europäischen Seher zumeist. Was die Amerikaner da machen ist eher extrovertiert, auf Geltung und Erfolg bedacht. Ich schätze, daß nur ein geringer Bruchteil der Leute, die behaupten, irgendwie mit Gott in Verbindung zu stehen, das tatsächlich tun.

Ob und welche Quellen überhaupt zu gebrauchen sind, sollten wir mal diskutieren. Selbst wenn man mal was zu einem Seher findet, stellt sich die Quellenlage noch weitaus schlechter dar als bei "unseren" Sehern.
Ich vermute, daß da unterm Sticht wenig oder gar nichts solides übrigbleibt und wir, was wir über die Zukunft in Nordamerika zu wissen glauben, wahrscheinlich großteils in die Tonne treten können.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

wahrscheinlich in die Tonne treten

BBouvier @, Dienstag, 22.09.2009, 20:24 vor 4325 Tagen @ Taurec (3344 Aufrufe)

Ich hatte Horden von Soldaten in Uniform vom Norden Kanadas hereinströmen
sehen, entlang einem Korridor westlich des Lake of the Woods, Manitoba,
zur Grenze der USA. (...)
Seit dieser Zeit fühlte ich immer, daß China die Soldaten schickte und
Rußland damit beginnen würde, die Ausrüstung zu liefern. (...)


Jau, Taurec!

Und obiges bitte ganz besonders fest! : - )

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re@Taurec: Alk ist kein Kriterium

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 24.09.2009, 00:44 vor 4324 Tagen @ Taurec (3250 Aufrufe)

Hallo Taurec!

"A. A. Allen beispielsweise war der Sohn eines Alkoholikers, selbst Alkoholiker, wurde wegen Alkohols am Steuer verhaftet und behauptete dann, er sei durch Gottes Hilfe einer Strafe entgangen. Er hat Zelte für 10.000de Leute gekauft und in Massenshows mit dubiosen Tricks Wunderheilungen vorgetäuscht.
Darüber hinaus war er der Ansicht, daß Gott Wunder durch finanzielle Gewinne vollbrächte."

Alkohol ist jedoch kein Kriterium gegen die Fähigkeit des Schauens.
Das fängt schon hier im Forum an, ohne Namen zu nennen...;-)
Auch sonstige Drogen können eine angeborene Hellsichtigkeit etc.
verstärken.

Das Problem an amerikanischen Schauungen ist, daß es dort
praktisch nur diese 'Sorte' gibt, die Du gerade aufgeführt hast.
Der Stil ist einfach ein ganz anderer als hier im ollen Europa.
Ein Seher "muß" sich ganz einfach evangelikal outen, und auch
die Vermarktung, wenn sie nur Jesus dient in irgendeiner Weise,
kennt dort kein Aber und keine Einwände.

Teil 2 im David Wilkerson Buch "Die Vision" von 1973 ist ja
auch völlig in dem Stil verfaßt worden, wobei dieses uns noch
am glaubwürdigsten dünkt.

Leo hat kanadische Seher ganz außer Acht gelassen: Etwa den
Pfarrer Thomas S. Gibson, der auch von einer russisch-chinesischen
Invasion spricht, aber alle Aussagen in dem bekannten, uns
als Quacksalberei schmeckendem Schreibstil.
Seine beiden "Prophecy Books" kann man sich hier frei
herunterladen.

Klar, aber woher wollen wir denn wissen, was die betreffenden
angeblichen Propheten wirklich gesehen haben, und was sie nur
fabulieren, im Namen des Herrn?

Grüße,
Eyspfeil

Drucken RSS Thema