"I, Pet Goat II" - ein kurzer Animationsfilm mit Vorhersagen?! (Freie Themen)

Rani/Ranvata @, Montag, 26. August 2019, 21:43 vor 52 Tagen 1144 mal gelesen

Hallo zusammen,

auf pravda-tv fand ich heute diesen Film. Wie denkt ihr darüber?
Ich stelle ihn zweimal rein - einmal den Film an sich:
I, Pet Goat II
Und dann eine 24 Minuten lange Version, in der einige Szenen in Bezug auf Symbolik, unterschwellige Botschaften untersucht und kommentiert werden:
Kommentierte Version
Viel Spaß beim Gucken - und ich bin gespannt auf Eure Antworten!

Liebe Grüße,
Ranvata


@Taurec - kannst Du bitte mal meinen Account überprüfen - es heißt, mich (Ranvata) gäbe es schon - und danach diesen Passus löschen? - Danke im Voraus...

Ich, die Spielzeug Ziege (extra für BB ; ) )

Schwan, Dienstag, 27. August 2019, 11:59 vor 51 Tagen @ Rani/Ranvata 869 mal gelesen

Ihr Lieben,

der Film ist voller Symbolik, das ist mittlerweile bekannt, teilweise zeigt er die Zukunft.

Nur wußte das, als der Film gezeigt wurde, niemand. Übrigens hat das Studio Heliofant nur diesen einen Film gemacht, es dauerte 5 Jahre, bis er fertig war.

Die Entschlüsselung von Norman Investigativ ist excellent, insbesondere zum Ende hin.

Erwartet das Geschehen jedoch nicht schon dieses Jahr.

Der Film besteht eigentlich aus zwei Filmen, die parallel erzählt werden, der Kurzfilm ist interessant, der hier fehlende ist phänomenal.

Hier ist die volle Version: https://www.youtube.com/watch?v=KZhDZZ4ykY0&t=6s

Es gibt mehrere Entschlüsselungen des Films, manche abgedreht, manche länderspezifisch.

Sehenswert ist die russische Dechiffrierung, wenn man Untertitel deutsch anklickt, versteht man den Inhalt.


Beste Grüsse

Schwan

P.S.: Es gibt schon einen älteren Faden dazu, aber ohne Diskussion.

Wieso sollte dies der vollständige Film sein?

Jacob, Mittwoch, 28. August 2019, 01:05 vor 51 Tagen @ Schwan 618 mal gelesen

Hallo Schwan,

der Film ist gewiss insofern bedeutsam, als dass er entweder das Wissen einer Organisation über zukünftige Abläufe verschlüsselt darlegt, welche eine gewisse Einsicht in die Abläufe in dieser Welt haben muss, oder aber diesem eine echte Schauung zugrunde liegt.
Dargestellt durch den Schleier einer Symbolsprache, welche sich nicht eindeutig interpretieren lässt, es sei denn man entschlüsselt diese, kann mitgeteilt werden, was andernfalls unliebsame Gegenreaktionen hervorriefe, bzw. es wird ein Filter für eine gewissen Adressatenkreis der Botschaft des Filmes vorgeschaltet.

Nun kann ich leider nicht erkennen, weshalb es sich bei der von Dir empfohlenen Version des Filmes um den vollständigen Film handeln sollte. Gibt es Belege hinsichtlich dieser Aussage?

Grüße jacob

Avatar

"gewiss bedeutsam" ?

BBouvier, Mittwoch, 28. August 2019, 12:44 vor 50 Tagen @ Jacob 631 mal gelesen

<"Der Film ist gewiss insofern bedeutsam, als dass er
entweder das Wissen einer Organisation
über zukünftige Abläufe verschlüsselt darlegt,
welche eine gewisse Einsicht in die Abläufe in dieser Welt haben muss,
oder aber diesem eine echte Schauung zugrunde liegt
.">

Hallo, Jacob!

Das ist wohl ein wenig reduktionistisch gesehen.

Ohne besondere Mühe fallen mir noch folgende Varianten ein:
- "und dann kann ich mir auch noch gut denken, daß ..." = eine Prophezeiung
- "ihr sollt glauben, daß ..." = eine Prophezeiung
- ein (filmisches) "Kunstwerk"
* um seiner selbst willen
* um eben "diese/eine" (schräge?) Botschaft breit zu übermitteln = Welterklärung
* um damit bekannt zu werden
* um so ein wenig Geld zu verdienen
* etc.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

in der Tat

Jacob, Mittwoch, 28. August 2019, 17:23 vor 50 Tagen @ BBouvier 500 mal gelesen

Hallo BB,

das Hauptanliegen meiner Antwort ist die Frage an "Schwan".
Meine unbelegten Behauptungen bitte ich mir nachzusehen, man fasse Sie gerne nur schlicht als meine Meinung auf.
Dennoch wollte ich diese Meinung gegenüber Schwan kundtun, um die Ernsthaftigkeit meiner Frage zu unterstreichen.

In einem Punkt kann man sich dieser auf den ersten Blick ungewöhnlichen Behauptung, dass an diesem Film eventuell etwas mehr dran sein könnte, als das Format vermuten ließe, vielleicht am einfachsten nähern:

Das offizielle Veröffentlichungsdatum ist der 24.6.2012 (https://en.wikipedia.org/wiki/I,_Pet_Goat_II)

Im Film finden sich am Ende der Auftaktsequenz an einer Außenwand der eingangs gezeigten Schule die Worte "Psalm 23" als Graffiti. In der Schulszene wurden zuvor die US-Präsidenten Bush jr. und Obama in Anlehnung an die reale Szene gezeigt, in welcher Bush jr. das Kinderbuch "I Pet Goat" einer Schulklasse vorliest, als er am 11.9.2001 von dem Einsturz eines der Zwillingstürme erfährt.

Betrachtet man das Graffiti eingehender, so läßt sich - mit ein bisschen Phantasie, diese Dinge werden nie eindeutig gezeigt - das Anagramm "Donald" erkennen.

In einer seiner ersten offiziellen Reden als Präsident, wählt Trump Psalm 23 als Bibelspruch und Leitmotiv (Habe gerade mein Archiv durchforstet, finde es gerade leider nicht auf die Schnelle; meine Erinnerung war, dass dies Teil der Einschwörungszeremonie war, aber da finde ich es nicht wieder) - vielleicht erinnert sich ja noch jemand an diese Merkwürdigkeit und erspart mir weiteres Suchen.

Das Anagramm und die Wahl von Psalm 23 durch Trump zusammengenommen waren für mich seinerzeit, also 2016/2017, ein starkes Indiz für ein Vorherwissen der Macher des Filmes, wer 2016 die amerikanischen Präsidentschaftswahlen gewinnen würde - zu einem Zeitpunkt also, wo diese Idee im öffentlichen Raum noch nicht einmal existent war.

Von einer objektiven Gewissheit der Bedeutung des Filmes kann man selbstverständlich nicht sprechen. Dafür ist die Symbolsprache des Filmes wohl auch zu vage. Selbst die Geschichte mit dem Anagramm ist keinesfalls zwingend. Alles bleibt bewusst stets im Bereich der Andeutung....

Avatar

Drehwurm

BBouvier, Mittwoch, 28. August 2019, 17:38 vor 50 Tagen @ Jacob 509 mal gelesen

Ja, danke sehr, Jacob!

Das menschliche Gehirn meint allerdings,
ganz normale Zufälle sich selbst als ziemlich sonderbar
deklarieren zu müssen.
Daher "lustig".

Hier mal ein paar:
https://www.hftg.co/unerwartete-zufaelle/

https://www.watson.de/spa%C3%9F/916360479-15-zufaelle-nach-denen-du-an-der-realitaet-zweifelst

:waving:

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

"Unterschwellige" Botschaften

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 28. August 2019, 19:25 vor 50 Tagen @ Rani/Ranvata 695 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 28. August 2019, 19:43

Hallo!

Und dann eine 24 Minuten lange Version, in der einige Szenen in Bezug auf Symbolik, unterschwellige Botschaften untersucht und kommentiert werden:
Kommentierte Version

Mir scheint, daß der dort auftretende Herr ("Norman"?) eine Themaverfehlung fabriziert hat. Er spricht von "subliminalen" oder "versteckten" Botschaften, die er anhand des Films darlegen will. Der Film ist offensichtlich stark symbolhaft. "Subliminal" heißt allerdings "unterschwellig" mit dem Sinn, daß dem Zuseher gar nicht bewußt wird, daß er eine Botschaft bekommt, die hintergründig in ein Werk oberflächlich ganz anderen Inhalts eingebettet ist. Seinem Anspruch würde er gerecht werden, wenn er ein ansonsten unauffälliges Stück alltäglichen Inhalts nach Symbolen untersuchen würde, die auf den ersten Blick nicht erkenntlich sind. Auf diesen Film trifft das ganz offensichtlich nicht zu.

Statt "unterschwelliger Botschaften" analysiert er also offensichtliche Symbolik auf ihre Bedeutung hin. Aber auch diesem Anspruch wird er eigentlich nicht gerecht, weil er bereits nach der ersten Szene mit George Bush Jr. abweicht und sich lieber seiner Verschwörungstheorie einer satanischen Weltkirche widmet. Seine Schlußfolgerung nach etwas über der Hälfte des Videos: "Ob das alles mit 'I, Pet Goat" zu tun hat, bleibt unklar." :lol:
⇒ Sein Versuch, dem Film seine eigenen Weltverschwörungstheorien als Botschaft anzudichten, ist allerdings alles andere als subliminal. ;-)

Entsprechend übergeht er die restlichen Sequenzen des Films mit ihren anscheinend jede für sich bedeutsamen Details weitgehend, greift sich nur noch einzelne Elemente heraus, die er interpretativ in seine Theorie einpassen kann. So unterstellt er etwa, was aus dem Film in keiner Weise hervorgeht, daß darin eine Art Zeitplan verschlüsselt wäre, der mit dem 11. September 2001 begänne und mit deinem Nuklearangriff auf den Nahen Osten enden würde.

Meines Erachtens verbiegt er den Film mutwillig auf seine Wunschagenda hin, z. B. über folgende aberwitzig Assoziationskette:
Den Namen der Firma "Heliofant" übersetzt er als "Sonnenkind", um von da aus auf die Ägypter zu kommen, die angeblich "langschädlig" gewesen seien, ein Merkmal das angeblich von den Neandertalern stamme, die ja wie der Jesus im Film rothaarig gewesen seien. "Zufälligerweise" wäre ja einer dieser Langschädel, Echnaton, auch Erfinder des Monotheismus. Über Echnatons und seiner Mutter rechte Augen (Symbol des Horus) kommt er auf das "allsehende Auge" zurück, das im Film an mehreren Stellen vorkommt, was er als Hinweis sieht, daß nicht Jesus, sondern Horus die Welt vor den Bösen retten würde. :irre:
Es handelt sich jeweils um abstrus verquickte, lockere Assoziationen unter abwegigen Annahmen, die logisch keineswegs aus dem im Film Gezeigten folgen. Eigentlich ist es gar keine Entschlüsselung der Filmsymbolik, sondern eine Unterstellung der eigenen Weltsicht.

Der Unsinn läßt sich übrigens bereits mit dem ersten Glied der Kette zu Fall bringen. Die Silbe "-fant" in "Heliofant" leitet sich mitnichten vom französischen "enfant" ("Kind") ab, sondern wie die Nachsilbe des lateinischen Grundwortes "infans" von "fari" ("sprechen", "kundtun"). "Kinder", "infantes", waren bei den Römern also logischerweise "Nichtsprecher". "Heliofant" heißt entsprechend soviel wie "Sonnenkünder" oder "Sprecher für die Sonne". Das scheint der Anspruch zu sein, unter dem die Macher des Films agieren, mehr nicht.

Daß jemand die zerbröckelnde Eiskirche auf den Brand Notredames deuten würde, war mir irgendwie schon beim Sehen des unkommentierten Films klar. Davon abgesehen, daß bis auf die abbrechende Turmspitze keine Ähnlichkeit mit Notredame besteht, ließe sich die Szene des Films getrost als Parabel auf den Zustand der Religion bzw. der Kirche Jesu (der in der Szene ständig im Vordergrund zu sehen ist) in einer Welt, aus der Wärme und das Leben entfleucht, deuten. Solche Überlegungen, die nicht einzelne Elemente des Films, sondern die Darstellung insgesamt einbeziehen, sind meines Erachtens plausibler und vorzuziehen.
Der Kommentator zieht aus dem vermeintlich sicher vorausgesehenen Ereignis indes den Schluß, daß der Erlöser bereits unter uns sei. Was läge auch näher? ;-)

Merkwürdigerweise bezieht er am Ende den Einsturz der Kirche doch auf einen allgemeinen Zusammenbruch "alter religiöser Strukturen", während der Messias der aufgehenden Sonne eines neuen Zeitalters entgegenschippert.
Die beträchtliche Teile des Films durchwirkende Symbolik der Eislandschaft scheint er dabei nicht verstanden zu haben. Statt dessen hält er seicht die Antarktis für einen sicheren Hafen in der kommenden Katastrophe, die irgendwie von der Sonne ausgehe.
Aus einer eher unauffälligen Wolkenformation in der letzten Szene macht er einen Skorpion, daraus das Sternzeichen Skorpion und den Monat November, wenn die Sonne darin steht. Für ihn steht damit fest, daß am 27. November "das Ereignis" stattfinde.

⇒ Somit hat er es über ein holpriges Rodeo unlogischer Gedankensprünge geschafft, aus einem sieben Jahre alten Film eine Prophezeiung für den 27. November 2019 zu machen (= Notredames Brand + angeblicher Skorpion in der letzten Szene), die natürlich ebenso wie viele vorangegangene Phantastereien nicht eintreffen wird.

Von den abstrusen Fabulationen "Normans" abgesehen, die dem Film wohl keinesfalls gerecht werden, ist selbiger aber durchaus beachtlich und interessant.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Analyse

Kraut, Mittwoch, 28. August 2019, 20:40 vor 50 Tagen @ Taurec 543 mal gelesen

Hallo Taurec,
für mich war Normans Analyse auch nicht schlüssig.
Wenn du Zeit findest, würde mich deine Analyse zu dem Filmchen sehr interessieren.
Viele Grüße
Kraut

Avatar

Analyse per Zuschrift

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 29. August 2019, 20:20 vor 49 Tagen @ Kraut 648 mal gelesen

Hallo!

Den Film erschöpfend zu analysiern, wäre eine Mammutaufgabe, für die ich momentan keine Zeit habe.

Damit der Faden nicht ohne brauchbare Antwort bleibt, verlinke ich statt dessen eine Analyse, die mir jemand geschickt hat, die im Großen und Ganzen stimmig erscheint, wenngleich man sich an vielen Stellen noch weiter in Details vertiefen könnte.

⇒ In jedem Falle ergiebiger und werkstreuer als Normans "Analyse":
https://spiritlight.hpage.com/ipetgoat2.html

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

"Der Typ hat nicht alle!"

BBouvier, Donnerstag, 29. August 2019, 12:40 vor 49 Tagen @ Taurec 604 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 29. August 2019, 12:51

Danke, Taurec!

Hierzu vielleicht noch:
"Aber auch diesem Anspruch wird er eigentlich nicht gerecht,
weil er bereits nach der ersten Szene mit George Bush Jr. abweicht
und sich lieber seiner Verschwörungstheorie einer satanischen Weltkirche widmet.
Seine Schlußfolgerung nach etwas über der Hälfte des Videos:
"Ob das alles mit 'I, Pet Goat" zu tun hat, bleibt unklar.
" :lol: ">

So richtig "helle" ist der Kommentator eh´ nicht.

Bei 6:55 behauptet er, Bush hätte einen Doktorhut ("D") auf dem Kopfe.
Tatsächlich handelt es sich dabei um einen papierenen "DONKEY HAT" ,
eine Narrenkappe ... der Ursprung findet sich in der Inquisition,
als verurteilten Häretikern solche Papiertüten aufgesetzt wurden -
als Parodie eines Cardinalhutes:
=>
"Der Typ hat nicht alle!"

Der Film steckt voller hintergründig-amüsanter Biebelrieder.
So weist der Titel "I, pet goat" darauf hin, daß Bush zur Zeit der
"Attentate" der bösen Islamisten auf drei Gebäude in NY ein Kinderbuch mit dem Titel "The petgoat"
(etwa: die Schmuseziege) vorlas. Wobei ein Sündenbock eine scrapegoat ist:
Da wird Unschuldigen etwas untergejubelt, und dann werden sie bestraft.
Und ich frage mich:
Wer war wohl der Durchblicker mit Humor, der Bush
dieses aufschlußreiche Sündenbockbuch in die Hand gedrückt hatte. :cool:

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Die Originalversion dauert zwei Stunden...

Rani/Ranvata @, Mittwoch, 28. August 2019, 20:49 vor 50 Tagen @ Rani/Ranvata 597 mal gelesen

Guten Abend allerseits,

ich habe anscheinend die Originalfassung gefunden - danke für den Gedanken, dass es noch andere gibt!
Das Original ist wirklich kein Kurzfilm, der 1. Teil umfasst 59 Minuten, Immortal (ad vitam) Teil 1 deutsch
der zweite vier Minuten mehr. Immortal (ad vitam) Teil 2 deutsch

Ich weiß nicht wirklich, wo diese (Film-)Reise hingeht, aber ich habe das Popcorn parat gestellt und lasse mich überraschen... :-P

Ist vielleicht etwas sehr off Topic, das ganze Thema - aber was soll's...
Vielleicht guckt ja jemand auch gerne solche Filme und freut sich über den Eintrag.

Liebe Grüße,
Ranvata

Avatar

Immortal

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 28. August 2019, 21:02 vor 50 Tagen @ Rani/Ranvata 637 mal gelesen

Hallo!

ich habe anscheinend die Originalfassung gefunden - danke für den Gedanken, dass es noch andere gibt!

Man muß sich schon sehr wundern, wie solche Verwechslungen zustande kommen.

"Immortal – New York 2095: Die Rückkehr der Götter" ist ein Animations- und Unterhaltungsfilm aus dem Jahre 2004. Ich erinnere mich noch, ihn vor einigen Jahren gesehen zu haben.

Der Film steht mit "I, Pet Goat" offenbar in keinerlei Beziehung. Die einzigen Gemeinsamkeiten sind Bezüge auf die ägyptische Mythologie und die Eigenart als Animationsfilm!

Das von Schwan verlinkte Video, das vermeintlich eine "volle Version" darstellt, ist lediglich ein mit elektronischer Musik unterlegter, willkürlicher Zusammenschnitt aus Szenen beider Filme, der von irgendeinem YouTube-Nutzer erstellt wurde!

Ich weiß nicht wirklich, wo diese (Film-)Reise hingeht

Sofern man sich irgendwelche themenrelevanten Erhellungen erhofft, führt die Reise mit Sicherheit nirgendwohin.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Falsche Fährte...

Ranvata, Donnerstag, 29. August 2019, 13:09 vor 49 Tagen @ Taurec 531 mal gelesen

Hallo Taurec,

es waren Kommentare unter dem Kurzfilm, die mich veranlassten, dieser Spur zu folgen. Nachdem ich jetzt den Zwei-Stunden-Film Immortal gesehen habe, habe ich begriffen, dass ich anscheinend einer falschen Fährte gefolgt bin. Ich hatte gedacht, dass die Filmhandlung rund um den Kurzfilm aufgebaut ist...

Nur, was ich nicht verstanden habe, ist, warum dieselben Szenen der ägyptischen Götter darin auftauchen - ein Filmmacher muss doch vom anderen geklaut haben?

Gruß,
Ranvata

Avatar

Alexander Nikopol

dersoeflinger, Hauptstadt des Nebelreiches, Donnerstag, 29. August 2019, 13:20 vor 49 Tagen @ Ranvata 592 mal gelesen

Nur, was ich nicht verstanden habe, ist, warum dieselben Szenen der ägyptischen Götter darin auftauchen - ein Filmmacher muss doch vom anderen geklaut haben?

Hallo,

ich bin jetzt nicht Taurec, weiß also gar nicht ob ich antworten darf.:-D

Der Film Immortal basiert auf den Bilderbücher, heute Graphische Novellen, von Enki Bilal.
Die Alexander-Nikopol-Trilogie erschien von 81 – 92.

Bin zwar ein großer Ventilator der Bildergeschichten, jedoch nicht von Bilal,
daher kann ich auch gar nicht mehr sagen.

Grüße Peter

P.S: Steht ja schon im Scharnier von Taurec


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

Avatar

Paßwort

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 28. August 2019, 20:50 vor 50 Tagen @ Rani/Ranvata 594 mal gelesen

Hallo!

Du bist mit der selben E-Mailadresse fest registriert.

Es gibt die Funktion "Paßwort vergessen". Über diese habe ich Dir gerade eine E-Mail zukommen lassen. Wenn Du den Anweisungen folgst, bekommst Du ein neues Paßwort zugesandt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Kiss the Go-Goat - Osculum Obscenum

Fenrizwolf, Samstag, 21. September 2019, 10:59 vor 26 Tagen @ Rani/Ranvata 260 mal gelesen

Hallo, liebe Alpinisten,

es gab Männer, die auf Ziegen starrten, welche die solcher Sekret molken und solche, die es eher diskret symbolisch handhaben wollten.

Eine der schönsten Reminiszenzen auf die späten 60er Jahre bietet folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=qyxrzUe_TDM

Ziegen, Zicken, Küsse.

Gut behuft, dürften Ziegen neben ihrer animalischen Natur Symbole lässigen Aufstiegs über felsiges Gelände sein.

Nach 23 Stunden mag ich nun nicht mehr Goat-Simulator spielen, und esse lieber Gras.

Vielen Dank und viel Spaß

Fenrizwolf

RSS-Feed dieser Diskussion