Gibt es ueberhaupt noch Prophezeihungen die NICHT wiederlegt wurden? (Schauungen & Prophezeiungen)

Rolf Reinhard @, Montag, 04.02.2019, 06:47 vor 1031 Tagen (2021 Aufrufe)

Guten Tag,

nach sehr langer und ausgieber Recherche in diesem Froum und auf diversen anderen Seiten bin ich zum Ergebnis gekommen, dass es wohl niemals auch nur eine einzige echte Prophezeihung gegeben hat.

Ich war ja immer Irlmaier Fan bis ich hier auf die vielen Maerchen aufmerksam geworden bin.

Also: gibt es ueberhaupt eine Prophezeihung fuer unsere Zeit an der etwas dran sein koennte? Oder warum exisiert dieses Forum ueberhaupt noch?

Danke und beste Gruesse

PS der spam schutz ist extrem schlimm hier - unlesbar

Avatar

Erläuterung Quellensammlung

Taurec ⌂ @, München, Montag, 04.02.2019, 10:46 vor 1031 Tagen @ Walle (1754 Aufrufe)

Hallo!

die erste Anlaufstelle ist die Quellensammlung:
https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Quellensammlung

In der Quellensammlung habe ich Prophezeiungen und Schauungsberichte entlang einer Skala vorsortiert, die (je grüner) "reinrassige" Schauungen von (je roter) "reinrassigen" Prophezeiungen und Fälschungen trennt.

Der Unterschied zwischen einer reinen Prophezeiung und einer Fälschung ist eigentlich marginal. Bei Fälschungen ist wenigstens nachvollziehbar, daß der Autor in betrügerischer Absicht (Geld, Aufmerksamkeit, Missionieren) erfundene Texte erfundenen Personen zugeschrieben hat, während Prophezeiungen von Gutgläubigen mit den besten Absichten verbreitet werden.
Noch nicht bewertere Quellen habe ich kürzlich erst hinzugefügt. Darüber hinaus müßten die einzelnen Bewertungen mal wieder überdacht werden.

"Grün" bedeutet dabei nicht, daß die Schauung zwangsläufig eintreffen würde. Es bedeutet lediglich, daß eine Person offenbar tatsächlich irgend etwas gesehen hat.
Eine Beurteilungsgrundlage, die es ermöglicht, bereits vor dem Eintreffen das Eintreffen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erkennen, wäre ein wahrer Durchbruch.
Derzeit haben wir lediglich drei Argumente, die für das künftige Eintreffen einer Schauung sprechen könnten:

  • Wenn der Seher bereits Schauungen hatte, die nachweislich eingetroffen sind.
  • Wenn die Schauung selbst Randelemente enthält, die bereits nachweislich eingetroffen sind (= dem Seher zum Zeitpunkt des Sehens unbekannte Tatsachen, die richtig gesehen wurden). Dann ist zu unterstellen, daß auch der Rest der Schau (das Hauptereignis) eintrifft.
  • Wenn die Schauung selbst sich mit anderen vergleichbar hochqualitativen Schauungen (heißt: Plagiat ausgeschlossen) inhaltlich deckt.

Leider liegen diese Informationen nicht zu allen Quellen vor. Nicht auszuschließen ist, daß Schauungen, die echt sind (heißt: es liegt ein parapsychisches Erleben vor), dennoch irreale Ereignisse zeigen, die aus irgendwelchen Gründen nie eintreffen werden. Da fehlen uns noch grundlegende Informationen über die Beschaffenheit der jenseitigen Welt, welche Quellen angezapft werden und woher die Informationen eigentlich stammen.

Voraussetzung zur Anwendung solcher Argumente ist jedoch, daß überhaupt ein Schauungsbericht vorliegt. So trifft das erste Argument zwar für Irlmaier zu, jedoch haben wir von ihm so gut wie keine authentischen Schauungsberichte, sondern nur Adlmaiers fabrizierte Prophezeiungen, die eine Variante der Endzeitprophetie sind. Es müssen also zunächst Schauungen und Prophezeiungen ausgesiebt werden, ehe man sich über die Qualität der Schauungen selbst klar werden kann.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Re: Plagiateur ist praktisch jeder in irgendeiner Form

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Dienstag, 05.02.2019, 21:23 vor 1030 Tagen @ Taurec (1362 Aufrufe)

Hallo Taurec,

""Grün" bedeutet dabei nicht, daß die Schauung zwangsläufig eintreffen würde. Es bedeutet lediglich, daß eine Person offenbar tatsächlich irgend etwas gesehen hat.
Eine Beurteilungsgrundlage, die es ermöglicht, bereits vor dem Eintreffen das Eintreffen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erkennen, wäre ein wahrer Durchbruch.
Derzeit haben wir lediglich drei Argumente, die für das künftige Eintreffen einer Schauung sprechen könnten:


[list]
[*]Wenn der Seher bereits Schauungen hatte, die nachweislich eingetroffen sind.
[*] Wenn die Schauung selbst Randelemente enthält, die bereits nachweislich eingetroffen sind (= dem Seher zum Zeitpunkt des Sehens unbekannte Tatsachen, die richtig gesehen wurden). Dann ist zu unterstellen, daß auch der Rest der Schau (das Hauptereignis) eintrifft.
[*] Wenn die Schauung selbst sich mit anderen vergleichbar hochqualitativen Schauungen (heißt: Plagiat ausgeschlossen) inhaltlich deckt."
[/list]

Das Problem ist, daß so gut wie keiner die drei Bedingungen erfüllt.
Also Randelemente, die bereits eingetroffen sind; Hauptelemente, die
bereits eingetroffen sind, und Deckungsgleichheiten mit Plagiaten.

Außerdem, wer sagt uns, daß der betreffende "Seher" nicht selbst der
Plagiateur ist? Sprich, daß er uns bzw. der Öffentlichkeit nicht bloß
etwas vorheuchelt? Und da sind diejenigen Elemente am glaubhaftesten,
die Legion sind, d.h. 3.Wk, 3tf, Funkenregen, Himmelskörper etc.pp.

Und je länger die Hauptereignisse sich ihrer Entfaltung harren, desto
mehr leidet die Glaubwürdigkeit der Thematik.
Da kann einer schwadronieren oder wirklich sehen wer will, solange
nichts von den Ereignissen am 'Horizont' sichtbar wird, will auch
niemand etwas glauben bzw. ernst nehmen.

Wo ist der Beweis, bzw. kann er überhaubt erbracht werden, daß es
die ganz echt-echten wirklich gibt?
Selbst das ach so valide Beispiel FPB 1+2 zeigt auf, daß
verschiedene Elemente verschwurbelt wurden (Anschluß der
Schweiz an Deutschland) und Jahreszahlen nicht
ganz stimmig sind.

LG,

Eyspfeil

Avatar

Herausdestillieren und Sammeln von Schauungen (!) versus Glaube an Endzeitprophetie

Taurec ⌂ @, München, Montag, 04.02.2019, 09:59 vor 1031 Tagen @ Rolf Reinhard (1944 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Montag, 04.02.2019, 10:07

Hallo!

Also: gibt es ueberhaupt eine Prophezeihung fuer unsere Zeit an der etwas dran sein koennte? Oder warum exisiert dieses Forum ueberhaupt noch?

Zuerst sollte man zwischen Prophezeiungen und Schauungen unterscheiden, zwei grundverschiedene Dinge, die aber stets verwechselt und vermischt werden.

Prophezeiungen sind (man recherchiere die Bedeutung der Wortbestandteile) Aussagen über die Zukunft.
Schauungen sind Wahrnehmungen über die Zukunft.

Davon ausgehend ist leicht nachvollziehbar, daß Prophezeiungen weniger authentisch sind und größere Verfälschungen enthalten als Schauungen bzw. Schauungsberichte, die neutral eine Wahrnehmung beschreiben.

Eine Beispielprophezeiung:
"Sobald Donald Trump gewählt wird, fängt er sofort einen Krieg an." (Maria S.)

Diese Aussage enthält rein gar nichts außer einer bloßen Behauptung, was irgendwann mal passieren würde. Sie wird durch nichts untermauert, durch keine Beschreibung einer parapsychischen Wahrnehmung, die der Aussage vorangegangen sein müßte, wenn sie eine echte Aussage über die Zukunft sein will.

Eine Schauung bzw. Schauungsbeschreibung (wir können uns hier ja nur mit letzterem befassen) würde hingegen einen detaillierten Film über eine einzige Begebenheit zeigen, die in ein größeres Geschehen eingebettet ist.
Statt zu zeigen, daß "Donald Trump einen Krieg beginnt" (ein völliges Abstraktum, das lediglich in der Weltinterpretation in den Köpfen der Menschen existiert und gar nicht gesehen werden kann!), könnte eine Schauung zu diesem Thema beispielsweise amerikanische Einheiten in Wüstentarnung in trockener Umgebung zeigen oder einen Atompilz über Mekka oder dergleichen. Solche Bilder würden wenig Aufschluß über die politischen Hintergründe geben. Sie wären interpretationsbedürftig und könnten aufgrund dessen sekundär zur Entstehung einer Prophezeiung führen.

Das ist das eine. Das andere ist die Tatsache, daß Prophezeiungen in unserem Kulturkreis traditionell die endzeitlichen/chiliastischen Erwartungen der christlichen Religion verbreiten.
Der eigentliche Grund dafür, daß viele nie auf den richtigen Trichter kommen, liegt wohl darin, daß diese Endzeiterwartungen als ein wesentlicher Bestandteil der Aussagen Jesu fest im Fundament des Christentums verankert sind und eine gigantische Anziehungskraft auswirken. Es handelt sich aber nicht um valide Aussagen über die Zukunft, sondern um kulturell begründete Erwartungen, welche die nahöstlichen Menschen im 1. Jahrhundert an die Zukunft hatten. Das Endgericht und das Gottesreich waren die Mythologie, die stets irrationale große Erzählung, welche die magische Kultur begründete. Diese Erzählung war (ich führte es bereits mehrfach aus), niemals darauf angelegt einzutreffen, sondern sollte als Hoffnungträger stets in der Zukunft stehen und Menschen auf ein gottgerechtes Leben ausrichten. Sie kann per se gar nicht eintreffen, weil sie monotheistischen Religionen dann nicht erlösen, sondern vernichten würde. Sie wären ihrer wesentlichen Grundlage beraubt.

Dieser Endzeitglaube ist mit dem Christentum in der europäischen Geschichte durch die Zeiten gewandert. Eine wesentliche irrationale Grundauffassung dieses Glaubens ist das Wähnen, daß immer in der jeweiligen Gegenwart die letzten Vorzeichen gerade eintreffen würden und die Hauptereignisse kurz bevorstünden. Davon ausgehend wurden über 2000 Jahre aus Umständen der jeweiligen Gegenwart Vorzeichen abgeleitet/konstruiert und propagandistisch in neu erfundenen Prophezeiungen verbreitet. Diese wurden an nachfolgende Generationen tradiert, welche sie wiederum auf ihre eigene Zeit bezogen und mit neuen Erfindungen aktualisierten. So wurde im Laufe der Zeit ein ganzer Wust an Vorzeichen und Motiven generiert, deren eigentlichen Ursprung niemand mehr kennt (oder kennen will), und die zum festen Bestandteil der großen Erzählung der Endzeitgläubigen wurden. Man müsse sie nur korrekt auf die Gegenwart beziehen und hätte die Zukunft entschlüsselt. Ein paar prominente Motive:

  • Verfall des Glaubens und der Sitten
  • Herrschaft des Antichristen in per­so­na. Damit verbunden war seit dem 19. Jahrhundert die Erwartung kommunistischer Revolutionen insbesondere in Italien, Spanien und Frankreich.
  • Verfolgung des einzig wahren Glaubens (bitte Wunschreligion oder das eigene christliche Glaubensbekenntnis einfügen)
  • Überfall der christlichen Religion durch antichristliche Horden aus Asien. Hieraus wurde ab dem 19. Jahrhundert der russische Überraschungsangriff konstruiert.
  • Sieg über die antichristlichen Horden unter der Führung des "großen Monarchen" (ein Wegbereiter des Messias)
  • Krönung des großen Monarchen zum Kaiser eines dann entstehenden christlichen Weltreiches durch den "Engelspapst", der zuvor vor dem Antichristen aus Rom fliehen mußte.
  • Rückführung des Papstes durch den Kaiser nach Rom (aber erst nach dem Endgericht).
  • Göttliches Strafgericht über die verderbte Menschheit. Dreitägige Finsternis, Reinigung der Erde, entweder Bekehrung oder Ausmordung der Ungläubigen.
  • Gleichzeitig: Wiederkehr des Messias mit einer gigantischen Eisensichel (vgl. Offenbarung 14,14-20), um die Ungläubigen fachgerecht zu filetieren.
  • Anschließend: Erneuerung des christlichen Glaubens, der endlich unangefochten auf Erden regiert, Anbruch eines goldenen Zeitalters, in dem kein Leid mehr existiert.

Die grundlegende Dramaturgie, die bis heute z. B. in Stephan Berndts Büchern propagiert wird, ist unschwer zu erkennen.

Ich gehe in der Tat davon aus, daß nichts dessen, was sich im Rahmen dieser Dramaturgie bewegt, je eintreffen wird. Christliche Endzeitprophezeiungen kann man pauschal vergessen.

Damit ist aber das eigenständige Thema "Schauungen" nicht vom Tisch!
Das Problem ist eben aufgrund dieser kulturell begründeten standardmäßigen Gleichsetzung von Schauungen und Prophezeiungen, daß immer wieder echte Schauungen in die Endzeittradition eingefügt werden. Ich schrieb zuvor, daß Schauungen in ein größeres Geschehen eingebettete Ausschnitte zeigen, deren Zusammenhang interpretativ erschlossen werden müsse. Für die Interpretation von Schauungen dient dabei traditionell die Dramaturgie der christlichen Endzeitprophetie als Blaupause. Aufgabe wäre es daher, echte Schauungselemente aus der Endzeitüberlieferung herauszulösen und als Darstellungen eigenständiger Ereignisse zu betrachten, die ganz andere Hintergründe haben können.

Beschreibungen von Flutwellen, Meteoriten, Vulkanausbrüchen würden daher reale Naturkatastrophen zeigen, die irgendwann eintreten könnten, nicht aber das "göttliche Strafgericht".
Beschreibungen russischer Armeeinheiten auf deutschen Straßen würden eine künftige, "friedliche" Besetzung Deutschlands zeigen, nicht aber den teuflischen und niederträchtigen russischen Überraschungsangriff mit Vergewaltigungen und dem Verspeisen der Säuglinge mit Senf und Mayonnaise.

Schauungen existieren und sie funktionieren, auch im Maßstabe des Weltgeschehens. Wir haben aber noch viel zu wenige Schauungsquellen, um ein ordentliches System in die Sache zu bringen. Hier wäre noch sehr viel Forschungsbedarf und Erkenntnispotential vorhanden. Leider wird dies mit fortschreitender Prägnanz der Schlußfolgerungen immer mehr zu einem "elitären" Projekt, weil die Mehrheit jener der christlichen Endzeitprophetie und ihren Erretungsvorstellungen Verhafteten einem auf diesem Wege weder folgen will noch kann. Wenn es gelänge, die eben hier von mir umrissenen Grundlagen zu vermitteln, ohne Sehende abzustoßen, die zugleich auch Gläubige sind, um weiter Stoff zu sammeln, wäre schon viel gewonnen.

PS der spam schutz ist extrem schlimm hier - unlesbar

Wenn Du es geschafft hast, eine Nachricht abzusenden, ist es nicht unlesbar und Du hast zugleich die weitgehend sichere Bestätigung, daß Du kein Roboter bist. ;-)

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt
  • in der Sammlung
Avatar

Prophezeiungen-Schauungen

Bubo @, Montag, 04.02.2019, 20:14 vor 1031 Tagen @ Taurec (1588 Aufrufe)

Hallo Taurec!

Zu den christlichen Prophezeiungen:
Vielleicht sollten die Aussagen der Propheten in der Bibel einfach vorurteilsfrei und herausgelöst aus dem Komplex Religion und Kirche (Stichwort: magische Kultur) betrachtet werden.

Zu den Schauungen:
Offenbar eine sehr komplizierte Angelegenheit: Persönliche Überlagerungen, Symbolik, es ist oft nicht möglich, nähere Angaben über Ort und Zeit der gesehenen Abläufe zu machen. Darunter leidet die Aussagekraft einer Schau. Wird sie vorab veröffentlicht, bleiben hinterher meist Zweifel, was der Glaubwürdigkeit nicht gerade dienlich ist.

Was ist unter einem ordentlichen System zu verstehen?

Gruß
Bubo

Entstehung von Glaubenssätzen, die die Wirklichkeit nach sich ziehen

Hinterbänkler @, hinterm Wald im Emmental, Montag, 04.02.2019, 22:51 vor 1031 Tagen @ Taurec (1458 Aufrufe)
bearbeitet von Hinterbänkler, Montag, 04.02.2019, 23:20

------- Disclaimer -------
Alles Folgende ist subjektiv, es erhebt - obwohl möglicherweise klar und pointiert formuliert - nicht den Anspruch die Wahrheit zu sein, sondern es sind schlichte Erzählungen oder subjektive Ableitungen aus meinem persönlichen Weltbild.
--------------------------

Hallo in die Runde

Wir alle sind durch unseren gemeinsame Vorstellungsrahmen der Begrifflichkeiten von neuen und uralten Glaubenssätzen (= Meme) infiziert.
Ein uraltes und immer noch dominantes Beispiel: Die Vorstellung von der Weltherrschaft.
Ist diese Vorstellung irgendwann einmal gedacht und dann in einen Begriff geformt lebt sie problemlos Tausende von Jahren weiter und prägt mehr oder weniger alle Kriege und Schlachten, geplant und angeführt von Menschen, die für sich eine entsprechende Rolle möglich halten und sich dann der Idee verschrieben haben.
Aktuell wird das mit dem Begriff New World Order zusätzlich angefüllt und mit allen Mitteln brachial umgesetzt.

2000 Jahre christliche Vorstellungswelt und Begriffe, uns allen subkutan einmassiert, können da schon eine entsprechende Wirklichkeit manifestieren.
Wenn wir beispielsweise das 'Malzeichen des Tieres' aus Offenbarung 13 an der rechten Hand oder Stirn 'gelernt' haben, werden wir als Ingenieure zur Umsetzung eines zu implantierenden Chips diesen bestimmt nicht für die Pobacke entwickeln.
Die Meme 'verlangen' ganz einfach ihre Realisierung.

Was da in den letzten 20 Jahren an Filmen aus Hollywood oder Computerspielen zum Thema 'Endzeit' wiederum brachial in den Hirnen der mehr oder weniger ganzen Menschheit realitätsnah eingespielt und gleichzeitig extrem emotional verankert wird, wird diese Realität ziemlich sicher auch schaffen.

So oder so ähnlich ...

Hinterbänkler

Sorry, gibt ne blöde Funktion hier: Wenn man Enter im Betreff drückt, wird der Beitrag leer abgeschickt.

Hinterbänkler @, hinterm Wald im Emmental, Montag, 04.02.2019, 23:24 vor 1031 Tagen @ Hinterbänkler (1352 Aufrufe)

Deshalb war mein Text nun sehr kurz geworden, da ich ihn in der Bearbeitungszeit fertig stellen musste.

Beiträge und Bearbeitungszeit

offtopic, Dienstag, 05.02.2019, 22:27 vor 1030 Tagen @ Hinterbänkler (1257 Aufrufe)

Hallo!

Deshalb war mein Text nun sehr kurz geworden, da ich ihn in der Bearbeitungszeit fertig stellen musste.

Ich kenne das zur Genüge. Texte verfassen, die eine lange Nachdenkzeit verlangen und weg sind sie, wenn man Abschicken drückt... Diese und andere Fallen lassen sich vermeiden, wenn man seine Texte im Editor (Windows-Standardprogramm) schreibt und dann ins Textfeld kopiert, Überschrift drauf, Vorschau, ggf anpassen und gut is :ok:

Beste Grüße

OT

Betreff: Betreff!

Harald Kiri @, Dienstag, 05.02.2019, 23:29 vor 1030 Tagen @ offtopic (1283 Aufrufe)

Hallo,...

... oder man fügt den Betreff erst ein, wenn der Beitrag fertig ist. Dann gibt's 'ne Fehlermeldung, wenn man sich verklickt.

Viele Grüße von Harald

Avatar

Blöde Funktion

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 06.02.2019, 06:27 vor 1029 Tagen @ Hinterbänkler (1530 Aufrufe)

Hallo!

Sorry, gibt ne blöde Funktion hier: Wenn man Enter im Betreff drückt, wird der Beitrag leer abgeschickt.

Das ergibt in der Tat keinen Sinn. Mal schauen, ob ich das ändern kann.

Man kann übrigens als Schreiber auch seine Beiträge kurze Zeit nach Abschicken selbst wieder löschen. So läßt sich gegebenenfalls ganz von vorne beginnen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

selber löschen...

Hinterbänkler @, hinterm Wald im Emmental, Mittwoch, 06.02.2019, 14:02 vor 1029 Tagen @ Taurec (1348 Aufrufe)

Hallo Taurec,
tatsächlich gab es da einige Minuten ein rotes Kreuzchen zum Selber-Löschen.
Nur habe ich da 14x geklickt und es hat sich einfach nix getan.
Gruß
Hinterbänkler

...aber es gibt ein Mittel gegen unbeabsichtigtes Löschen...

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Montag, 11.02.2019, 00:45 vor 1024 Tagen @ Hinterbänkler (1209 Aufrufe)

Hallo!

Der Zaubergriff heißt Strg+Z
Fügt geradeeben gelöschten Text wieder ins entsprechende Feld ein.
Kann man sich leicht merken: "Z" wie "zurück".

LG,

Eyspfeil

Avatar

Neuausrichtung

Fenrizwolf @, Montag, 04.02.2019, 10:15 vor 1031 Tagen @ Rolf Reinhard (1579 Aufrufe)
bearbeitet von Fenrizwolf, Montag, 04.02.2019, 10:24

Lieber Rolf,

Das Forum ist in gewisser Weise Opfer seines eigenen Erfolges geworden, indem es Legenden zertrümmert hat.

Leider ist noch nicht der Übergang geglückt, zu dem, das vielversprechender aber auch nebulöser ist:
Die Hinwendung zur persönlichen, originären Schauung zeitgenössischer Menschen.

Dies ist in mehrerlei Hinsicht kompliziert:
1. Sind diese so erlebten Gewißheiten extrem persönlichen Ursprungs, bzw. müssen, so fern sie echt sind, aber erst den Filter des Empfangenden passieren.
2. Wer seelische Inhalte, also Intimes preisgibt, muß die Hürde der Enttäuschung durch Mißverständnisse in Kauf nehmen.
3. In der Vergangenheit gab es mehr erschlagene Hamster, als jene, die das Wetter prognostizieren konnten.
4. All dies zusammen läßt uns das Ansehen eines häretischen Skeptikerforums zukommen, daß niemandes Haar ungeschoren läßt.

Die neue Ausrichtung des Forums ist demgemäß ausgesprochen offen gestaltet, und lädt auf Wunsch alle ein, die glauben, ihre Eingebungen in Form von Träumen, Visionen oder spektakulären Momenten, der "Kritik" preisgeben zu wollen.
Daß eben diese abseits religiöser Normen viel wohlwollender ist, als vielmals erfahren, gilt es in Zukunft zu vermitteln und zu üben.

Dies aber erfordert immer auch Stärke, um diese Widerstände zu überwinden.

Während ich hier schreibe, hat Taurec offensichtlich schon selbst umfassend geantwortet.

Auf ein gutes Gelingen

Fenrizwolf

Avatar

Ein Beispiel

Fenrizwolf @, Montag, 04.02.2019, 10:48 vor 1031 Tagen @ Fenrizwolf (1472 Aufrufe)

Hallo!

Vor etwa 1/2 bis einem Jahr hatte ich einen Traum, in dem ich mich mit fremden Leuten in einem Raum mit Fenster und Balkontür befand.
Meine Partnerin war gefühlt dabei, und ca. drei Leute, die weder gut noch schlecht waren.
Insgesamt schien es mit Geschäftlichem zu tun zu haben.

Die Szenerie war ein oberes Geschoß eines etwas höheren Bauwerkes, die Straße darunter eng und ruhig.

In derselben Konstellation tauchte in einem Folgebild plötzlich ein hoher Fels aufdringlich und nah, auf.

Die "Konferenz" oder das "Sit-in" mit den Leuten war kaum verändert, bis auf diesen riesigen braunen Felsen.

Schließlich ging ich im Traum noch runter auf die enge Straße, wobei links eine Art von Autowerkstatt war.


An diesen Traum habe ich vermutlich nur erinnert, weil ich ausnahmsweise mal nicht von der Panik morgendlicher Pflicht ergriffen war.


Vor drei Wochen haben ich zwei Handwerkern dabei assistiert, einen Fußboden zu verlegen.

Es war eine anstrengende Schlepperei: noch eine Treppe hoch und noch eine...

Beim spontanen Blick aus dem Dachfenster mußte ich innehalten; vor mir war der braune Fels.
Immerdar, doch nie aus der Perspektive gesehen.


Die Straße selbst ist auch sehr eng, und beherbergt gleichsam alte Häuser zum wohnen wie auch kleinere Gewerbe.


Ob ich besagte Straße im Traum gesehen habe? Ich weiß es nicht.

Ob der braune Berg, jener war, der aus total anderer Perspektive zwar zu sehen ist, aber andernorts nicht so nah?


Offenkundlich sind da in meinem Traume Botschaften und Erkenntnisse offenbar, die sich auf meine Nöte und beruflichen Perspektiven beziehen.

Klar ist da aber nichts.


Festzuhalten ist nur, daß der braune Fels der Realität entspringt, und kurzzeitig mitsamt der Enge eine Bedeutung zu haben scheint.


Seltsam ist nur, daß eben jener Fels in verzerrter Form zuvor Bestandteil meines Traumes war.


Liebe Grüße allen Neuen und den Alten!


Fenrizwolf

Avatar

Sich selbst generierende Schauungen / umgekehrte Kausalität

Taurec ⌂ @, München, Montag, 04.02.2019, 11:09 vor 1031 Tagen @ Fenrizwolf (1505 Aufrufe)

Hallo!

Festzuhalten ist nur, daß der braune Fels der Realität entspringt, und kurzzeitig mitsamt der Enge eine Bedeutung zu haben scheint.

Seltsam ist nur, daß eben jener Fels in verzerrter Form zuvor Bestandteil meines Traumes war.

Die Sache ist sogar recht verzwickt, weil ohne die vorausgegangene Traumwahrnehmung der Fels in der Gegenwart selbst ohne großes Aufsehen der bewußten Wahrnehmung möglicherweise entglitten wäre.
Insofern handelt es sich um eine "selbsterfüllende Schauung".

Als Modell kommt mir hier die Theorie NeuOrests in Erinnerung, der aufgrund eigenen Erlebens mutmaßte, in Schauungen (jedenfalls dieser Sorte) würde das eigene künftige Bewußtsein angezapft werden, das nicht die objektive Information selbst, sondern deren seelische Verarbeitung (und Verzerrung) transportiert.
Nachdem die innere Erschütterung nur dadurch zustandekam, daß der Fels zuvor im Traume gesehen wurde, würde es sich demnach sogar um eine "selbstgenerierende Schauung" handeln.

Desgleichen trifft auf BBouviers "Bremsversuche" zu, als er sich genötigt sah, vor der Einfahrt in ein Dorf immer wieder auf die Bremse zu treten. Im Dorfe selbst schoß dann einer rückwärts fahrend aus einer Garageneinfahrt hervor und hätte ihn beinahe erwischt. Das kam offenbar als unbewußte Warnung rückwärts in der Zeit durch. Das Merkwürdige: Ohne die vorangegangenen Bremsversuche hätte das Ereignis nie stattgefunden, weil BB die Stelle aufgrund höherer Geschwindigkeit längst passiert hätte, als der Andere aus der Einfahrt kam. So war die Warnung überhaupt erst die Ursache für die gefährliche Situation.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Von oben gesehen

Fenrizwolf @, Montag, 04.02.2019, 12:03 vor 1031 Tagen @ Taurec (1422 Aufrufe)

Hallo Taurec,

in Anbetracht der Mutmaßung, daß wir vielleicht allnächtlich dem Leben total entgleiten, könnte ein flusenhafter Eindruck einer Metaperspektive als Überbleibsel uns an „verbotenes“ erinnern.

Eben die natürliche Verflechtung der eigenen, zu dem Zeitpunkt erfahrenen Gefühle, macht alle Berechnung zur Spekulation.
Heute bin ich sauer auf meine Frau, zwei Stunden später sind wir so innig, wie nie, obwohl mir eine Einflußnahme auf die bereitenden Umstände fast gänzlich verwehrt ist.

Es ist wie immer: Wir versuchen aus der Froschperspektive den Flug des Adlers nachzuvollziehen, während die Sperlinge sich organisieren und mal seltener werden, und mal wieder mehr.

Ich habe eine gute Grafik eines Klartraumforschers, die sehr gut darstellt, wie sich die Trauminhalte auch unterschiedlichen Quellen speisen und vernetzen.
Aber dies allein erklärt noch nicht das Auftreten des Felsens aus der unbekannten Perspektive.
In meinen Träumen sind die Kulissen wie die Akteure oft einfach bekannte Stellvertreter.

Abseits des Diesseits, also im Schlafe sind wir vermutlich uns und unserem Ursprung näher als sonst im Leben;

Neben den nachvollziehbar sich generierenden Traumgebilden, s. o.; mischt sich oft noch eine Extraportion amorphen Dunstes hinzu, der als winzig kleines Artefakt der Überebene Zeugnis höherer Ebenen sein kann.

Zu unserem Beschweren ist die ganze Tüte dann so befüllt, daß man zuerst an sich selbst (ver)zweifelt, bevor andere die Gelegenheit dazu haben.
Die liebe Zeit, der Gnadenbringer des abscheulichen Schicksals, macht uns im Trieb der Eindrücke besoffen zum Vergessen – vorerst.
Wir machen mit unseren erdachten Bienen Bienenstiche in Bienenstich, aber wabern wie ein Wurm durch die Butterschicht, in der Hoffnung, daß der Kuchen ein Ende haben möge.

Abseits von Zeit, direkt von oben: Es verhält sich wie Affe zu Mensch. Da ist ein Knoten, der einer weiteren Perspektive Bedarf.
Ich glaube auch, daß viele aufgegriffene Emotionen selbst nicht in direktem Zusammenhang mit künftiger Entwicklung zu tun haben müssen, sondern als überdauerndes Feld Zeugnis geben, und reflektiert werden können.
Womöglich hat man als sich selbst schon manche Situation, abseits der weltlichen Logik, hälftig erfahren, und versucht es nun mal ganz.

Wenn wir doch annehmen, daß seelische Existenz, also das Leben an sich immerwährend ist, warum sollten wir dann in dieser Welt eine Ausnahme machen, auch wenn sie drastisch ist?
Generell wäre es aber förderlich, wenn sich möglichst viele mit ihren eigenen Träumen und ihrer selbst auseinandersetzen würden.
Hoffentlich werden wir alle mal erwachsen.

Dank und Gruß allen Akteuren und Lesern,

Fenrizwolf

Avatar

Beihilfe zur Diskussionkultur

Fenrizwolf @, Montag, 04.02.2019, 12:20 vor 1031 Tagen @ Taurec (1392 Aufrufe)

Hallo!

Mir schwant, Taurecs Gedanken nicht vollumfänglich durchdrungen zu haben, und daher am Epizentrum vorbeigeschrieben zu haben.

Kurskorrektur gerne erwünscht.

Es ist nun auch an Euch, die Etablierten (mich ausgeschlossen) zu kritisieren, wenn sie Morast betreten.

"Nur der Tor stampf im Moor,
die Trauben wuchsen einst zuvor"


Wer denken kann, und Tasten hat, vermag sich doch wohl ein Herz zu nehmen.


In Gedenken an Karl Valentin: „wenn ein großer Fisch über den Wald fliegt“ (Mühlhiasl, legendär)

Wessen Mähr ist mehr?

Respektvoll

Fenrizwolf

Frage zur Quellensammlung

Tommi @, Montag, 04.02.2019, 14:38 vor 1031 Tagen @ Fenrizwolf (1408 Aufrufe)

Einen schönen Tag euch!

soweit ich hier richtig gelesen habe soll vom Moderator persönlich ein aktuelles Buch
zum Thema rauskommen. Kann man mir sagen wo man dieses bestellen kann?


Danke, Tommi

Avatar

Die heilige Schrift

Fenrizwolf @, Montag, 04.02.2019, 15:54 vor 1031 Tagen @ Tommi (1515 Aufrufe)
bearbeitet von Fenrizwolf, Montag, 04.02.2019, 16:02

Hallo!

Da es sich vermutlich im wissenschaftlichen Sinne um eine fortlaufende Arbeit handelt, welche mit dem Erkenntnisgewinn wächst,
wird der Markt unter den Sonderlingen übersichtlich und kaum lohnenswert sein.

Mit der Erkenntnis über die repetitive Lüge, insbesondere jene der Christenheit, wird es wohl eh ein korrektives Journal der Falschheit regionaler bzw. lokalkoloritischer Traditionen rund um einen christlich-jüdischen Lügenurgrund.

Von einem Judenduden des Weltgeschehens, der enzyklopädisch einem jeden Spießgesellen die Zukunft weissagt, sind wir vermutlich mit der Erkenntnis entfernter denn je.

Wer das Denken lieber den Anderen überlassen will, wird mit den Werken des ewig gläubigen und hoffenden Herrn Berndt vermutlich bestens im Sinne der Pop(p)Kultur bedient.

Allein die musikalische Untermalung seiner visuellen Ergüsse ist geschmackvoll.

Leider geht mit dem Konsum solcher Machwerke auch ein Stück der Mündigkeit und Kritikfähigkeit verloren.

Der Herrgott ist ein Spießgeselle, und Du bist hier ein Knecht, auf daß
Du lebest kühn und radebrechen, unkundig im wachsweichen Menschengeschlecht.

Rechter Winkel, rechtes Lot sind jeden Gottes Irdentod.

Mit Gehrung und vorzüglicher Verehrung

Fenrizwolf

Avatar

Buchprojekte

Taurec ⌂ @, München, Montag, 04.02.2019, 16:12 vor 1031 Tagen @ Tommi (1569 Aufrufe)

Hallo!

soweit ich hier richtig gelesen habe soll vom Moderator persönlich ein aktuelles Buch
zum Thema rauskommen.

Dazu sind drei Dinge zu sagen:

1. Der damalige Verlag hat sich aus gewissen Gründen (die ich nicht öffentlich äußere) als unzuverlässig und unfähig erwiesen, das Buch zu veröffentlichen, sonst wäre wenigstens die Quellensammlung erschienen.
Inzwischen habe ich weite Teile der Quellensammlung in die Forumsbibliothek gestellt. Der Rest (insbesonder von mir selbstgeschriebene Bestandteile) folgt, sobald ich Zeit für nervige Mediawiki-Formatierungsarbeiten erübrigen will. Die einzelnen Artikel können dann für alle interessierten Teilnehmer als Ausgangspunkt für weitere Recherchearbeiten dienen, so daß die Erkenntnisse zu einer Quelle auf den entsprechenden Seiten zusammengefaßt werden können. Wir haben ja dennoch nur überall an der Oberfläche gekratzt. Schon im 19. Jahrhundert wird die Quellenlage vielfach schon ziemlich dünn. Da gäbe es noch einiges zu tun.

2. Aufgrund fachlicher Erkenntnisse der letzten Jahre wurde von mir auch nicht angestrebt, das Buch bei einem anderen Verlag oder im Selbstverlag herauszubringen.
Geplant war neben der "Quellensammlung" ein analytisches Werk über das Weltgeschehen. Diese Konzeption ist in der damaligen Form obsolet geworden, weil sie nur in eine weiteren (irrigen) Variante des Endzeitdramas gemündet hätte, die auch bei Berndt und DeGard zu lesen ist. Eine alternative Aufarbeitung des Themas würde etwa folgende Bestandteile haben:

  • Behandlung der Prophezeiungen: Die sukzessive Rückführung der prophetischen Motive auf ihre religiösen, aber auch im Aberglauben liegenden Ursprünge. Das wäre eine reine Abstammungsgeschichte der Ideen und Motive der Endzeitprophetie, wann und warum sie in den Überlieferungsstrom eingetreten sind, mit dem Ziel, sie im kulturgeschichtlichen Zusammenhang richtig einzuordnen und als potentielles Zukunftswissen gegebenenfalls zu widerlegen.
  • Behandlung der Schauungen: Sammlung und Auswertung gewissermaßen als Alternative zur Prophetie stehender parapsychischer Wahrnehmungen, die hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit oder wenigstens prinzipiellen Möglichkeit zu bewerten wären.
  • Das Ganze müßte man zur Plausibilisierung intensiv mit u. a. religionsgeschichtlichen, historischen, philosophischen, theologischen, (alternativ-)wissenschaftlichen Überlegungen verknüpfen und in einen umfassendes Weltbild einordnen, weil das Thema Schauungen bzw. ihr Inhalt auf Stützung aus anderen Bereichen angewiesen ist, um belastbar zu sein.

Dies durchzuführen ist derzeit nicht geplant, vor allem weil noch zu vielen Fragestellungen essentielle Informationen fehlen. Das Forum könnte hierzu durchaus noch zu einigem nutze sein.

3. Wir haben inzwischen eine Neuübersetzung der Centurien des Nostradamus und der anhängigen Prosatexte getätigt, die sich langsam aber stetig der Fertigstellung nähert.
Dabei haben wir aber nicht Nostradamus in die Tonne getreten oder dergleichen. Vielmehr haben wir zu enträtseln angestrebt, was Nostradamus selbst wohl meinte, ohne eine Bewertung vorzunehmen. Christliche und endzeitprophetische Inhalte werden (neben mutmaßlichen echten Vorauswahrnehmungen) benannt, wo sie erkannt wurden, ohne sie als unsinnig darzustellen, nachdem sie innerhalb des Weltbilds des Nostradamus ja durchaus Sinn ergeben. Daraus mag jeder die Schlüsse ziehen, die ihm belieben.
Da Nostradamus ein wichtiger Akteur ist, stellt "3." zur Durchführung von "2." natürlich unabdingbare Voraussetzung dar.

Zu bestellen gibt es aber derzeit noch nichts. :-)

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Kenne ich anders rum aber auch...

offtopic, Dienstag, 05.02.2019, 22:58 vor 1030 Tagen @ Taurec (1312 Aufrufe)

Hallo Taurec!

Desgleichen trifft auf BBouviers "Bremsversuche" zu, als er sich genötigt sah, vor der Einfahrt in ein Dorf immer wieder auf die Bremse zu treten. Im Dorfe selbst schoß dann einer rückwärts fahrend aus einer Garageneinfahrt hervor und hätte ihn beinahe erwischt. Das kam offenbar als unbewußte Warnung rückwärts in der Zeit durch. Das Merkwürdige: Ohne die vorangegangenen Bremsversuche hätte das Ereignis nie stattgefunden, weil BB die Stelle aufgrund höherer Geschwindigkeit längst passiert hätte, als der Andere aus der Einfahrt kam. So war die Warnung überhaupt erst die Ursache für die gefährliche Situation.

Bei mir war es eine Eingebung, dass ich an einer bestimmten Stelle einen Wildschaden haben würde, wenn ich nicht langsam fahren würde. Ich war noch im Einsatz, aber meine Schicht ging zu Ende. Ich bekam ein kurzes Bild, wo das passieren würde, aber ansonsten war das eher "einfach wissen". Ich bin nach der Einsatzschicht aber trotzdem zügig heim (also nicht langsamer als sonst) und vertraute meiner Intuition, sich an diesem Punkt einfach zu melden. Wildschäden waren häufig auf der Strecke, so dass die Warnung zwar überraschend kam, aber nicht unlogisch, auch wenn ich als Einziger der Einsatzkräfte nie einen Wildschaden davontrug.

Kurz vor einer Steigung (die sonst sehr zum Rasen einlädt, ich jedoch nun durch das kurze Bild der Eingebung wiedererkannte) bekam ich die Eingebung "Runter vom Gas" und tat es auch sofort, ca. 2-3 Sek. später passierten etliche Wildschweine die Straße und ich konnte denen dank des so gewonnenen Abstands ausweichen. Wäre ich, wie sonst auch an dieser Stelle, einfach weitergebrettert, hätte ich direkt ein bis zwei von denen mitgenommen. Somit hatte ich einen Totalschaden vermieden. Das Ereignis kam damals also nicht aufgrund der Vorkenntnisse zustande, sondern wurde einzig und allein aufgrund dieser abgewendet.

Man sieht, es geht auch anders...

Beste Grüße

OT

Ähnliches

Harald Kiri @, Dienstag, 05.02.2019, 23:49 vor 1030 Tagen @ offtopic (1323 Aufrufe)

Hallo,

mir ist vor Jahren Ähnliches passiert.

Ich fuhr eine Straße in einer Wohnsiedlung entlang und sah ein kleines Kind (vielleicht 3 Jahre) am Straßenrand spielen. Als ich näher kam, fühlte ich plötzlich, dass ich aufpassen müsse. Ich habe dieses Gefühl aber sofort weggewischt und dachte mir: "Was ich für einen Unsinn in der Fahrschule gelernt hätte, dieses Kind sieht offensichtlich nicht so aus, als würde es gleich auf die Straße laufen."
In dem Moment rannte es mir, ohne irgendein Anzeichen, direkt vor's Auto. Meine gesteigerte Aufmerksamkeit half mir, gerade noch rechtzeitig zu bremsen.

Seit dem bin ich aufmerksam, wenn mir ein spontanes Gefühl oder ein spontaner Gedanke hochkommt. Das hat mich so manche Radarfalle vorzeitig erahnen lassen und auch sonst bin ich gut dabei weggekommen, wenn ich diese Intuition nicht gedanklich abgewettert habe. So manches mal bin ich trotzdem in Situationen geraten, die vermeidbar gewesen wären, hätte ich mich auf meine Intuition besonnen ;-)

Viele Grüße
Harald

Ist eigentlich alles sinnlose Scheisse

JackDaniels @, Montag, 11.02.2019, 18:39 vor 1024 Tagen @ Rolf Reinhard (1373 Aufrufe)

Aber euch gefällts halt einfach.

Klingt komisch, is aber so.

Aber zum Trost, die meisten der sinnlosen Vögel verplempern ihren Zeit mit Unsinn, bei euch sinds halt Prophezeiungen, die niemals eintreffen werden.

Wenn man kein sauberes Wasser hat,kippt man das benutzte nicht weg

Gärtner ausgeloggt @, Montag, 11.02.2019, 19:24 vor 1024 Tagen @ JackDaniels (1340 Aufrufe)

Moin !

Diese Aussage kippt das Kind ja nun mit dem Bade aus.
Zu unterstellen,daß einfach gerne nur Zeit verdaddelt wird geht wohl etwas an der
Zielsetzung des Forums vorbei.
Es stellt sich hier ja auch niemand hin und macht öffentlich,wie schwachsinnig es ist
auf dem Sofa sitzend, sich besaufend, ein paar überbezahlten Typen zuzuschauen,wie sie versuchen einen Ball über eine Wiese zu treten.
Wer sich mit Schauungen beschäftigt,tut das womöglich einfach nur aus Interesse an Schauungen oder weil er meint,da doch evtl. etwas für zukünftige Zeiten draus in Erfahrung zu bringen.
Hast womöglich doch auch Dein Haus gegen Brand,Sturmschaden etc. versichert und eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen ? Und hoffst trotzdem,das Geld überflüssigerweise auszugeben ?

Viele Grüße
Gärtner

Avatar

"Alles sinnlose Scheiße" ?

BBouvier @, Montag, 11.02.2019, 19:37 vor 1024 Tagen @ JackDaniels (1489 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 11.02.2019, 19:49

Hallo, Jack!

<"alles sinnlose Scheisse">

Der Sinn Deines lieblos-überheblich in unser Forum eingemüllten
Fäkalbeitrages erschließt sich mir nicht so recht.

<"Aber euch gefällts halt einfach.">

Die Schreiber dieses Forums haben in den vergangenen Jahren
recht erfolgreich Zeit und Mühe eingebracht und sich erhebliches Fachwissen
angeeignet, um beim Thema präcognitives Vorherwisssen
die Spreu vom Weizen zu trennen.
Und - ja - diese intellektuell nicht wenig fordernde Beschäftigung
hat ihren eigenen Reiz, auch wenn Dir derlei ganz offensichtlich
"zu hoch" ist.

<"verplempern ihren Zeit
mit Unsinn, bei euch sinds halt Prophezeiungen
">

Angesichts der Tatsache, daß "Prophezeiunsliteratur"
von Autoren - insbesondere sei hier Berndt genannt -
breit vermarktet wird und abertausende Gläubige generiert,
halte ich es für sinnvoll und erforderlich,
deren Basis und Aussagen nachvollziehbar auf Validität zu überprüfen.
Denn der Laie ist mangels Fachwissens dazu gar nicht in der Lage.
Allerlei "Prophezeiungen":
https://www.youtube.com/results?search_query=Prophezeiungen
Ganz ähnlich verhält es sich bei Flacherdgläubigen:
Auch dort ist Aufklärung sicherlich geboten.

<"... Prophezeiungen, die niemals eintreffen werden.">

Ja, natürlich:
Das haben "Prophezeiungen" durch die Bank eben an sich,
wenn sie sich nicht auf Schauungen gründen.
Was eben fast immer der Fall ist.

Taurec wies wiederholt darauf hin.
Hier z.B.:
=>
"Der Unterschied zwischen einer reinen Prophezeiung
und einer Fälschung ist eigentlich marginal.
Bei Fälschungen ist wenigstens nachvollziehbar,
daß der Autor in betrügerischer Absicht (Geld, Aufmerksamkeit, Missionieren)
erfundene Texte erfundenen Personen zugeschrieben hat,
während Prophezeiungen von Gutgläubigen
mit den besten Absichten verbreitet werden
."

https://schauungen.de/forum/index.php?id=51755

Du artikulierst da unflätig nur eine reine Binsenwahrheit,
Du kanzelst nur sinnfrei die Foris ab -
und kommst Dir dabei auch noch sonstwie geistreich vor. :ok2:

Mit freundlichen Grüßen,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

@Minimax

Taurec ⌂ @, München, Montag, 11.02.2019, 22:11 vor 1024 Tagen @ JackDaniels (1348 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Montag, 11.02.2019, 22:18

Hallo!

Deinen Verbindungsdaten nach zu urteilen sollte es sich bei Dir um unseren alten Troll "Minimax" handeln. Insofern ist Deinem Schreiben per se von Vornherein keine Relevanz zuzugestehen.

Mich wundert allein, welch kleingeistige Ödheit Deine Person prägen muß, sich immer wieder an einem Ort zu einem Thema einzufinden, das Dir jeglichen Zugang verwehrt, Dir aber aus persönlicher Überheblichkeit ein Dorn im Antlitz der Welt ist.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Drucken RSS Thema