Avatar

Konsequenzen des Migrationspakts ⇒ Schließung der Grenzen (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 19. Dezember 2018, 14:35 vor 358 Tagen 2606 mal gelesen

Hallo!

"Über 750 Millionen Menschen sollen zum Abmarsch nach den USA und Europa, insbesondere Deutschland bereit sein."

Falkenauge hierzu:

Ja, der UN-Migrationspakt wird bald dafür sorgen, dass wieder neue Wellen von Migranten heranrollen. Dann werden wohl die letzten Bürgerlichen in Deutschland aufwachen, wenn das Merkel-AKK-Regime wie bisher alle reinlässt. "Wir schaffen das." Sie schafft die Zerstörung Deutschlands wirklich, wenn es nicht einen Aufstand gibt, der diese Altparteien-Clique davon jagt. Nur dann, wenn die Grenzen endlich geschlossen werden, kann der sowie zu erwartende Bürgerkrieg einigermaßen in Grenzen gehalten werden.

Die Schließung der Grenzen (gegebenenfalls mit militärischer Hilfe von außen, Stichwort "russische Besatzung"?) dürfte an irgendeinem Punkte schlicht notwendig sein, um die Staatlichkeit auf deutschem Boden wenigstens in Grundzügen zu erhalten. Andernfalls droht der Zerfall des Landes in nicht mehr beherrschbare Konfliktregionen, in denen zersprengte Bevölkerungsgruppen um die Grundversorgung kämpfen. Das würde an die von Barbaren verheerte Endphase des weströmischen Reiches erinnern, kurz vor der Absetzung des letzten machtlosen Schattenkaisers.

Die Grenzschließung spiegelt sich womöglich in einzelnen Aussagen wider, z. B. von einer alten Dame aus den Fünfzigern:

"Der Fall der Mauer und danach wird wieder die Grenze errichtet."

"Aufstände zwischen Ausländern und Deutschen."

"Bezüglich der Grenzen kann es sich evtl. auch um alle Grenzen handeln, nicht nur um die deutsche zum Osten. Die Grenzen werden geöffnet und wieder geschlossen."

Merkwürdig ist der Traum eines Zehnjährigen von 2011:

"Über unserem Dorf kreisten Hubschrauber und es wurde durchgesagt, daß in 10 Stunden die Grenze geschlossen würde."

Das ganze geht einher mit dem Scheitern der westlichen "Werte"gemeinschaft, verkörpert durch die EU.

Leider haben wir die Quelle für die Aussage "Brüssel funktioniert nicht mehr" noch immer nicht gefunden.

Vor wirklich sehr langer Zeit [...] lieh mir ein Bekannter ein Heftchen mit einer kleinen Sammlung Prophezeiungen - eher aus der "christlichen", - jedoch nicht bigotten - Ecke.
Und ich meine, die Quelle selbst war eine Niederländerin - die Aussage selbst aus den sehr frühen 50ern, und auch nicht besonders umfangreich. Und der Halbsatz:
"...und Brüssel funktioniert nicht mehr." hat sich mir tief eingeprägt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Migrationspakt

Malbork, Mittwoch, 19. Dezember 2018, 15:39 vor 358 Tagen @ Taurec 2027 mal gelesen

Das ganze geht einher mit dem Scheitern der westlichen "Werte"gemeinschaft, verkörpert durch die EU.

Hallo,

ich komme immer mehr zu dem Schluss, dass da im Hintergrund es darum geht, die Verhaeltnisse neu zu ordnen in dem man das Jetzige (mit den eigenen Waffen des Humanismus und "Werte"gemeinschaft) in Misskredit, Zugzwang und vorschnellem Ende bringt. So, als ob man einem Heroinkranken den Goldenen Schuss spendiert damit er schneller aus dem Genpool ausscheidet. Das Tempo in den letzten 4 Jahren ist atemberaubend. Die Situation soll moeglichst schnell eskalieren. Womoeglich erleben wir in diesem Jahr das (vorerst) letzte (normale) Weihnachtsfest, denn Weihnachten 2019 (kurz vor Weihnachten war die Sache mit der Tuerkei und dann kamen die Russen) koennte schon ganz anders werden. Nicht nur in Frankreich brodelt es, auch in Bruessel selbst gab es letzten Sonntag Randale. Die Regierung ist aufgrund der Annahme des Migrationspakts durch Belgien auseinandergefallen. Die Demonstarnten kamen bis zu den EU Gebaeuden, erste Scheiben wurden eingeworfen. Noch konnten sie gestoppt werden, aber es duerfte nur eine Frage der Zeit sein, bis der Mob das Bruesseler Regierungsviertel nieder brennt!

Brennen muss Bruessel
Malbork


Deus Vult

Warum?

Walle, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 13:35 vor 357 Tagen @ Malbork 1717 mal gelesen

Hallo Malbork,

der Zerfall des Amerikanischen und Europäischen Imperiums ist ja historisch betrachtet nichts Neues.

Die Griechen, Ägypter, Römer, Inka, Maya etc. haben das schon hinter sich.

Selbst Parallelen zu den Großkriegen der Geschichte, incl. der Vorkriegszeiten, sind vorhanden.

Die Verschwörungsfans sehen jetzt wieder dunkle Machenschaften im Hintergrund.
Wenn dem so WÄRE, dann waren diese auch bei den vorigen "Untergängen" beteiligt und haben Ihr Ziel verfehlt und in der Geschichte finden sich kaum Handfeste Beweise zu ominösen "dunklen Mächte".

Um eine Antwort auf die Frage nach unserer Zukunft zu finden, sollte jeder sich ein paar Fragen stellen, denn auch Zufälle sind nicht immer zufällig:
Warum passiert was?
Hat jemand was davon?
Wenn ja, wer hat was davon?
usw.

Wenn man diese Fragen, auf die geschichtlich belegten Fälle, anwendet, so erhält man Antworten und diese KÖNN(T)EN auch auf unsere Zeit passen. Jedenfalls, ist dies eine legitime Möglichkeit für Zukunftsprognosen.

Gruß
Walle

PS: Ich hab noch keinen Antwort auf meine Warums gefunden.
Warum soll Europa/Deutschland zerstört werden,
warum sollen wir versklavt werden und
warum sollen wir dumm bleiben?


Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge

Wir wissen wie man feiert
Ihre Kath.-Kirche

Phoebus------Warum---Darum..;-)

Phoebus @, Sonntag, 23. Dezember 2018, 17:30 vor 354 Tagen @ Walle 1466 mal gelesen

Hallo Walle,

ich möchte Dir Antwort auf Deine Fragen geben, nachdem Dir kein Anderer diesbezüglich zu antworten scheinen will.

PS: Ich hab noch keinen Antwort auf meine Warums gefunden.
Warum soll Europa/Deutschland zerstört werden,
warum sollen wir versklavt werden und
warum sollen wir dumm bleiben?

Deutschland ist die wirtschaftliche und geistige Lokomotive Europas.
Europa ist die wirtschaftliche und geistige Lokomotive der Welt.

Die Welteliten (die Russen nennen sie "der globale Praedictor") sind die Menschen bzw auch Familien, die sämtliche Macht über die Weltbank, Groß-Banken und Groß-Konzerne haben. Es sind ungefähr zwischen 300-400 weltweit. Sie sind so mächtig, dass sie sämtliche Regierungen und weltwirtschaft beeinflussen.

Das Ziel ist es eine Weltregierung zu schaffen, die den Privaten- und Wirtschaftsinteressen dieser Elite untergeordnet ist.

Wird Deutschland zerstört, fällt Europa die EU und wird somit auch zerstört. Dann kann ein neues Europa als gesamtes ohne einzelne Länder entstehen. eine neue Super-EU. Diese wird dann ein Block sein in der NWO (New Worldorder - Neue Welt Ordnung). So soll die Welt vorerst noch in große Böcke aufgeteilt sein, bis sie schließlich in einer zweiten Phase alle zusammengeschlossen werden unter der einen Weltregierung.

Aus zukunftsweisender Sicht, mag solches ein euphorisches gutes Ziel sein. Dies aber nur, wenn die eine Weltregierung auch das "erste Wohl" des "kleinen Bürgers" möchte.

Der globale Praedictor hingegen aber arbeitet nur an seiner eigenen Bereicherung und Vermehrung an Macht. Er ist auch gleichzustezen mit den Mächten die hinter dem "deep state" stehen, die Putin erst kürzlich in seiner Rede in Finnland erwähnt hat und ihnen praktisch den Krieg erklärt hat. Ihnen ist Alles egal, sie "gehen auch über Leichen", wenn es für ihre Ziele förderlich ist. Sie besitzen absolut keine Skrupel!

Fällt Europa die EU, so soll aus der darauffolgenden Anarchie eine neue Super-EU-Diktatur entstehen, in der es fast keine Freiheiten mehr gibt, so wie wir sie die letzten Jahrzehnte nach dem WWII, genießen durften.

Das Ziel dieser Elite ist es eine Menschenmasse zu schaffen die der ideale Konsument ist. Dieser Mensch ist ein Mischling, da man davon ausgeht, dass eine neue gemsichte Rasse genetisch gesehen "verdummt". Und je dümmer ein Mensch, desto leichter ist er zu manipulieren. Deshalb auch die Überflutung Europas mit Menschen anderer Rasse/Ethnie als der weissen Rasse/Ethnie. Der ideale Konsument also, ist ein eher ungebildeter dummer Mensch, der von der früh bis abends arbeitet, kaum Zeit hat davon aufzuatmen und darüber nachzudenken und dann als Ersatz-Befriedigung sich "dumm und dämlich" einkauft. Einen besseren Konsumenten kann es gar nicht geben. Er schaufelt tagtäglich durch seine Arbeit und tatsächliche Leistung das Geld auf die Konten "der Reichen" und nimmt sich auch keine Zeit dazu darüber nachzudenken, bzw. kommt auch gar nicht erst darauf. Er ist ja von seiner Arbeit "fix und fertig" und hat meistens auch noch Schulden anhgehäuft die ihn drücken. Die Schuldigen für sein Unheil sucht er dann aber immer ganz, ganz woanders, nämlich in seinem unmittelbaren Umfeld. Er würde nie darauf kommen, dass er in Wirklichkeit von Oben her großzügig manipuliert wird.

Ja es gilt, je dümmer wir sind und je weniger wir denken, desto leichter sind wir zu manipulieren und zu versklaven. Der beste Sklave ist aber der, der sich gar nicht bewußt ist, dass er ein Sklave ist.

Und diese Sklaven in unserem System, sind schon wir als Konsument !

so einfach sind Deine 4 Fragen zu beantworten.

Wir sind schon längst diese Konsumsklaven geworden und es ist gut wenn wir aufwachen !

Die Elite, allerdings will es auf die Spitze treiben, arbeitet auch schon seit über hundert Jahren daran es für sich zu perfektionieren, damit sie für die kommenden hunderte von Jahren abgesichert ist !

Das hinter den Menschen der Elite geistige Wesen stecken, die sagen wir mal von den finsteren Seite sind und die endgültige 100% tige Machtergreifung über den Planet Erde und dessen Versklavung anstreben, sei abschließend nur kurz erwähnt und nicht weiter erläutert.

Das ist der große Plan !

Ob Walle wohl eine Erklärung mit geistigen Wesen akzeptiert?

Ranma, Montag, 24. Dezember 2018, 17:52 vor 353 Tagen @ Phoebus 1258 mal gelesen

Hallo!

ich möchte Dir Antwort auf Deine Fragen geben, nachdem Dir kein Anderer diesbezüglich zu antworten scheinen will.

PS: Ich hab noch keinen Antwort auf meine Warums gefunden.
Warum soll Europa/Deutschland zerstört werden,
warum sollen wir versklavt werden und
warum sollen wir dumm bleiben?

Abgesehen davon, daß Du geistige Wesen und ein paar Zwischenstufen ergänzt, gibt Walles eigene Signatur schon die Antwort auf zumindest das letzte Warum.


Deutschland ist die wirtschaftliche und geistige Lokomotive Europas.
Europa ist die wirtschaftliche und geistige Lokomotive der Welt.

Mit dieser Ergänzung beantwortet Walles Signatur dann auch die übrigen Fragen.

Wird Deutschland zerstört, fällt Europa die EU und wird somit auch zerstört. Dann kann ein neues Europa als gesamtes ohne einzelne Länder entstehen. eine neue Super-EU. Diese wird dann ein Block sein in der NWO (New Worldorder - Neue Welt Ordnung). So soll die Welt vorerst noch in große Böcke aufgeteilt sein, bis sie schließlich in einer zweiten Phase alle zusammengeschlossen werden unter der einen Weltregierung.

Das ist ganz schön umständlich: Erst einen Superstaat bauen. Den dann zerstören, nur um schließlich einen weiteren Superstaat zu bauen. Verständlich wäre das, wenn die heutige EU auf Seiten der Bürger wäre. Das ist sie jedoch nicht.

Fällt Europa die EU, so soll aus der darauffolgenden Anarchie eine neue Super-EU-Diktatur entstehen, in der es fast keine Freiheiten mehr gibt, so wie wir sie die letzten Jahrzehnte nach dem WWII, genießen durften.

Die EU ist schon auf dem Weg dahin. Sie nicht zu zerstören erreicht also das Gleiche, nur schneller.

Das Ziel dieser Elite ist es eine Menschenmasse zu schaffen die der ideale Konsument ist. Dieser Mensch ist ein Mischling, da man davon ausgeht, dass eine neue gemsichte Rasse genetisch gesehen "verdummt".

Dazu muß ‚man‘ jedoch selbst schon mindestens so weit ‚verdummt‘ sein, daß man mindestens die Ergebnisse der letzten siebzig Jahre genetischer Forschung nicht verstehen kann.

Einen besseren Konsumenten kann es gar nicht geben. Er schaufelt tagtäglich durch seine Arbeit und tatsächliche Leistung das Geld auf die Konten "der Reichen" und nimmt sich auch keine Zeit dazu darüber nachzudenken, bzw. kommt auch gar nicht erst darauf. Er ist ja von seiner Arbeit "fix und fertig" und hat meistens auch noch Schulden anhgehäuft die ihn drücken.

Wenn der Konsument schon drückende Schulden angehäuft hat, wovon konsumiert er dann noch? Versteht ‚man‘ auch simple wirtschaftliche Zusammenhänge nicht?

Die Schuldigen für sein Unheil sucht er dann aber immer ganz, ganz woanders, nämlich in seinem unmittelbaren Umfeld. Er würde nie darauf kommen, dass er in Wirklichkeit von Oben her großzügig manipuliert wird.

Das ist leider wahr. Obwohl es verwunderlich ist, daß ‚man‘ so etwas kann, während ‚man‘ bereits unfähig zum Verständnis wirtschaftlicher und genetischer Zusammenhänge ist.

Die Elite, allerdings will es auf die Spitze treiben, arbeitet auch schon seit über hundert Jahren daran es für sich zu perfektionieren, damit sie für die kommenden hunderte von Jahren abgesichert ist !

Sogar schon seit hunderttausend Jahren, falls genetische Vermischung die Methode dazu sein sollte. Oder das eine ist nur völlig normal und hat nichts mit dem anderen zu tun.

Gruß,
Ranma

Kurz Kommentar

Walle, Donnerstag, 27. Dezember 2018, 09:45 vor 350 Tagen @ Ranma 1128 mal gelesen

Hallo Ihr Beiden,

erstmal Danke für eure Antworten.
Wenn ich hier im Forum keine Antworten auf meine Beiträge bekomme, ist das schon in Ordnung, denn Fehler/Fälschungen oder Blödsinn werden hier sehr schnell gerade gerückt.

Meine Frage nach dem Warum, stand im Zusammenhang mit der Geschichte.

Wenn wir die sogenannte Welteliten als schon immer existent annehmen, so hatten sie auch schon immer das Ziel einer Weltherrschaft. Dies ist aber geschichtlich nicht wirklich belegbar (s. Kriege der Vergangenheit und deren Folgen). Die Weltregierung wäre dann schon lange errichtet.

Die Verdummung der Bevölkerung dagegen, dient nur dazu um das System Staat als solches Funktionsfähig zu halten. >Der Hirte sollte schon Klüger als die Schafe sein<.

Das Verhältnis Dumm/Klug in der Bevölkerung muss ausgewogen sein.

Ist das Verhältnis Dumm/Klug nicht ausgewogen, kommt es zu Kriegen.
Leider sind Kriege immer schwer zu berechnen, zb. war nach dem WK 1 die Masse der "Dummen" zu hoch und das bisherige System kollabierte.

Ähnlich ist es bei Revolution/Bürgerkrieg.
Dann ist Regierung (Hirte) nicht mehr schlauer als die Massen und statt Brot und Spiele, wird Gewalt und Unterdrückung angewandt.

Zur Zeit wird versucht durch Migration, das Verhältnis Dumm/Klug durch Zuwanderung anzugleichen. (*Ironie* klappt ja auch in jeder Herde/Rudel immer ohne Probleme).

Ergo, das System Staat wird kollabieren und es werden mit Glück ein paar Kluge überleben, die einen Neustart durchführen und nicht nur Dumme (s. die ganzen Langzeitkriege).

Gruß
Walle


Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge

Wir wissen wie man feiert
Ihre Kath.-Kirche

In der Tat merkwürdig

Ranma, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 08:24 vor 357 Tagen @ Taurec 1848 mal gelesen

Hallo!

Die Schließung der Grenzen (gegebenenfalls mit militärischer Hilfe von außen, Stichwort "russische Besatzung"?) dürfte an irgendeinem Punkte schlicht notwendig sein, um die Staatlichkeit auf deutschem Boden wenigstens in Grundzügen zu erhalten. Andernfalls droht der Zerfall des Landes in nicht mehr beherrschbare Konfliktregionen, in denen zersprengte Bevölkerungsgruppen um die Grundversorgung kämpfen. Das würde an die von Barbaren verheerte Endphase des weströmischen Reiches erinnern, kurz vor der Absetzung des letzten machtlosen Schattenkaisers.

Vor Kurzem wünschtest du dir noch mehr Beiträge, die sich mit der Qualität von Publikationen des Lorber-Verlages befassen, und nun stellst du selbst eine wirre Phantasie ein, die denkbar wenig mit der Kategorie Schauungen & Prophezeiungen zu tun hat. Anders ist das selbstverständlich bei den folgenden Zitaten, die halt nur nicht auf die heutige Situation passen.

Die Grenzschließung spiegelt sich womöglich in einzelnen Aussagen wider, z. B. von einer alten Dame aus den Fünfzigern:

"Der Fall der Mauer und danach wird wieder die Grenze errichtet."

"Aufstände zwischen Ausländern und Deutschen."

"Bezüglich der Grenzen kann es sich evtl. auch um alle Grenzen handeln, nicht nur um die deutsche zum Osten. Die Grenzen werden geöffnet und wieder geschlossen."

Aus selbiger Quelle:

„Wir werden wieder eine Monarchie bekommen.“

„Sie gab den Rat, daß man sich für eine Übergangszeit, bis es wieder neues Geld bzw. Zahlungsmittel gibt, nur ein Stück [Berndt: im Original unterstrichen] Goldbarren lagern soll, da ein nur kleines Stück so kostbar sein wird, daß man sich davon ein Haus kaufen könne!“

Also Mythen, die hier vor über zehn Jahren ausgiebig diskutiert wurden, aber von denen man mir hier irgendwann im Laufe dieses Jahres erklärt hat, daß sie nicht mehr als glaubwürdig anzusehen sind. Dazu noch ist alles nach Stephan Berndt zitiert, der hier einst selbst dafür sorgte, daß man ihm mit einem gewissem Mißtrauen begegnet. Dieses Mißtrauen ist hier angebracht, zumal Stephan Berndt anscheinend selbst dieser Quelle mißtraute:

„Es kommt zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch. [Berndt: direkt im Anschluß an die Fremden erinnert das doch sehr an Irlmaier]“

„Als sie verstorben war, ich war damals 20 Jahre alt, machte ich Bekanntschaft mit einem Buch ‚Im Lichte der Wahrheit‘ von Abd-ru-shin. In diesem Buch fand ich das wieder, wovon die Großmutter uns in der Familie berichtete.“

Bei diesen Schauungen handelte es sich also um die Wiedergabe von bereits (im Jahr 1960) Veröffentlichtem. Schließlich stellte Stephan Berndt noch fest:

„Interessant, daß die Wiedererrichtung der Grenzen zwei mal erwähnt wird, zusätzlich mit einem Fokus auf den Westen (Deutschland-Österreich). Geöffnet wurde diese Grenze Deutschland-Österreich 1995.“

Die sogenannte Balkanroute umgeht Österreich, endet zur Zeit noch in Tschechien und einzelne Glücksritter kamen bereits über Polen. Ein Schließen der Grenzen im Süden und im Westen kann also nichts mit der Migrationswelle zu tun haben. Der Grund für die Umgehung Österreichs ist es auch, der den einleitenden Text als wirre Phantasie entlarvt: Hier kommt niemand rein, den die Machteliten nicht hier haben wollen! Die deutschen Machteliten entscheiden das mit der gleichen Souveränität, mit der auch die österreichischen Machteliten entscheiden.

Was es heute jedoch gibt, das sind lange Staus an den Grenzen zu Frankreich und Belgien und nicht weniger strenge Kontrollen an der dänischen Grenze. Nur Letztere haben etwas mit Angst vor Migration (als wollte irgendjemand nach Dänemark) zu tun. Der Ausnahmezustand in Frankreich ist der Grund für die dorthin geschlossene Grenze.

Auch die Unruhen in Belgien, die Malbork in seiner Antwort erwähnt, haben einfach nur garnichts mit dem Migrationspakt zu tun. Die Protestbewegung der Gelben Westen, also nur ein ganz gewöhnlicher Protest der sozial Abgehängten, hat sich schon vor ein oder zwei Wochen bis nach Belgien ausgebreitet. Das ist schon alles. Franzosen und Belgier haben immer mal wieder Anwandlungen demokratischer Ideen. Zum Beispiel die, daß das Volk mitbestimmen könne. Zumindest dann, wenn es ausgebeutet werden soll. Damit sich solche Ideen nicht noch weiter ausbreiten, haben die Machteliten Frankreichs und Belgiens beschlossen, den Personenverkehr entsprechend zu behindern. Außerdem werden die sozial Abgehängten und daher Protestierenden in Frankreich inzwischen brutal niedergeknüppelt. Das ist schon des gesamten Rätsels Lösung.

Merkwürdig ist der Traum eines Zehnjährigen von 2011:

"Über unserem Dorf kreisten Hubschrauber und es wurde durchgesagt, daß in 10 Stunden die Grenze geschlossen würde."

Aus selbiger Quelle:

„Unser ältester Sohn schilderte mir kurz nach seinem 12. Geburtstag, ca. Ende April 2011 seinen Traum aus der vorangegangenen Nacht.“

Du hast den Jungen zwei Jahre jünger gemacht. Eine Lappalie und noch kein Grund, um sich Sorgen zu machen, aber normalerweise machst du beim zitieren von Schauungen keine Fehler.

Folgende Zitate sind zwar lediglich weggelassen worden, aber die zentrale Aussage ist ohne sie mißverständlich, weil man beispielsweise automatisch annehmen würde, daß die Durchsage von einem Hubschrauber kam.

„Erst auf bestimmte Farbvorschläge hin war er sich der dunklen (oliven?) Färbung sicher. Es sollen 4–5 Hubschrauber gewesen sein.“

Einerseits können Vorschläge gegenüber einem Kind als Beeinflussung gewertet werden, andererseits weist bereits die Anzahl auf eine militärische Einheit hin. In letzter Zeit sind auch über meinem Dorf verstärkt militärische Flugzeuge unterwegs.

„Die weitere Nachfrage, ob die Durchsage aus diesen Hubschraubern heraus erfolgte, verneinte er.“

Woraus folgt, daß die Durchsage auf anderem Weg erfolgte. Dieses Jahr gab es in meinem Dorf ein Abkochgebot für Trinkwasser und das wurde per Durchsage bekannt gemacht. Dazu fuhr ein Auto mit Lautsprechern durchs Dorf und verkündete irgendetwas Vernuscheltes, so daß man erstmal herumtelefonieren mußte, um herauszufinden, was los ist. So wird man sich auch die Durchsage aus dem Bericht des Jungen vorstellen müssen.

„Verwundert hat mich vor allem die relativ große Anzahl an Hubschraubern, zumal wir zum genannten Zeitpunkt noch in einem ca. 160 Einwohner zählenden Dorf im östlichen Brandenburg (etwa mittig zwischen Berlin und Frankfurt a. d. Oder) lebten.“

Also an der polnischen Grenze, relativ weit im Norden. Wollte man also durch die Grenzschließung verhindern, daß etwas aus Polen zu uns kommt, dann müßte dieses etwas schon mittig aus Polen kommen. Der Versuch das mit ein paar Hubschrauber und ohne Grenzbefestigungen zu tun, erscheint bestenfalls albern. Aber das ist immerhin kein wahrscheinlicher Grund für so ein Szenario. Historisch gesehen wurden Grenzen immer geschlossen, um Leute drinnen zu behalten. Dadurch erst ergibt dann die Durchsage auf der deutschen Seite überhaupt einen Sinn!!!

⇒ Dieses Szenario beschreibt wie Deutsche daran gehindert werden nach Polen zu fliehen! Wofür eine Revolte in Deutschland natürlich ein Grund sein könnte, aber auf einen Grund dafür kann man nicht alleine aufgrund der Schauung schließen.

Das ganze geht einher mit dem Scheitern der westlichen "Werte"gemeinschaft, verkörpert durch die EU.

Du setzst Werte selbst in doublequotes, also ist dir die Wertegemeinschaft suspekt. Viele sehen das so. Deshalb ist das Scheitern nicht weiter verwunderlich. Dazu braucht es keinerlei Einflüsse von außen. Es sei denn man betrachtet die uns Regierenden als außen.

Leider haben wir die Quelle für die Aussage "Brüssel funktioniert nicht mehr" noch immer nicht gefunden.

BBouvier ist nach Taurec die größte Koryphäe auf dem Gebiet der Schauungen und ich habe über Schauungen und auch darüber hinaus selbst viel von BBouvier gelernt. Deshalb verstehe ich, warum es sich niemand zu sagen traut und deshalb übernehme ich das: Wenn irgendjemand anderes eine Aussage über die Zukunft so dünn belegen würde, dann würden Taurec und BBouvier die betreffende Aussage sofort in die aus allen Nähten platzende Tonne treten.

Gruß,
Ranma

Avatar

Deutung der alten Dame, Deutung des brandenburgischen Kindes, Suche nach der Brüsselquelle

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 09:52 vor 357 Tagen @ Ranma 1969 mal gelesen

Hallo!

„Interessant, daß die Wiedererrichtung der Grenzen zwei mal erwähnt wird, zusätzlich mit einem Fokus auf den Westen (Deutschland-Österreich). Geöffnet wurde diese Grenze Deutschland-Österreich 1995.“

Leider findet sich im Text, auf den sich Berndt bezog, keine Wiedergabe einer alternativen Aussage mit Bezug auf "Deutschland-Österreich". Der hat offenbar selbst irgend etwas hineingelesen, das dort nicht steht, vermutlich auf Basis des Satzes: "Bezüglich der Grenzen kann es sich evtl. auch um alle Grenzen handeln, nicht nur um die deutsche zum Osten."

Dieser bezieht sich aber auf die Gesamtgrenze der BRD oder die europäischen Binnengrenzen.

Die sogenannte Balkanroute umgeht Österreich, endet zur Zeit noch in Tschechien und einzelne Glücksritter kamen bereits über Polen. Ein Schließen der Grenzen im Süden und im Westen kann also nichts mit der Migrationswelle zu tun haben.

Das ergibt keinen Sinn. Gleich welche Route Migranten nehmen, ist eine umfassende Grenzschließung notwendig, um Umgehungen zu vermeiden.

Der Grund für die Umgehung Österreichs ist es auch, der den einleitenden Text als wirre Phantasie entlarvt: Hier kommt niemand rein, den die Machteliten nicht hier haben wollen! Die deutschen Machteliten entscheiden das mit der gleichen Souveränität, mit der auch die österreichischen Machteliten entscheiden.

Daher ist eine Änderung dessen, was Du "Machteliten" nennst, Voraussetzung, vgl. den Beitrag Falkenauges.

„Die weitere Nachfrage, ob die Durchsage aus diesen Hubschraubern heraus erfolgte, verneinte er.“

Woraus folgt, daß die Durchsage auf anderem Weg erfolgte. Dieses Jahr gab es in meinem Dorf ein Abkochgebot für Trinkwasser und das wurde per Durchsage bekannt gemacht. Dazu fuhr ein Auto mit Lautsprechern durchs Dorf und verkündete irgendetwas Vernuscheltes, so daß man erstmal herumtelefonieren mußte, um herauszufinden, was los ist. So wird man sich auch die Durchsage aus dem Bericht des Jungen vorstellen müssen.

Ich vermute hier eine "Stimme aus dem Off" oder stimmlos eingegebenes Wissen, das der Junge auf keine Quelle zurückführen konnte und daher als "Durchsage" interpretierte. Das ist aber letztlich nebensächlich. Sollte es sich tatsächlich um eine Schau handeln, ist wohl Symbolik anzunehmen. Daß nämlich ausgerechnet über diesem Dorf Hubschrauber kreisen und Durchsagen machen, ist ebenso abwegig wie solche Vorgänge über jedem brandenburgischen Dorfe.
Folglich dürfte es sich um ein symbolisches Versetzen in die dem Jungen bekannte heimatliche Umgebung handeln. Davon ausgehend stellt sich allerdings die Frage, ob man Brandenburg/Mitteldeutschland noch als Bereich der Grenzschließung ansetzen kann oder eher ganz Deutschland.

Also an der polnischen Grenze, relativ weit im Norden. Wollte man also durch die Grenzschließung verhindern, daß etwas aus Polen zu uns kommt, dann müßte dieses etwas schon mittig aus Polen kommen. Der Versuch das mit ein paar Hubschrauber und ohne Grenzbefestigungen zu tun, erscheint bestenfalls albern. Aber das ist immerhin kein wahrscheinlicher Grund für so ein Szenario. Historisch gesehen wurden Grenzen immer geschlossen, um Leute drinnen zu behalten. Dadurch erst ergibt dann die Durchsage auf der deutschen Seite überhaupt einen Sinn!!!

⇒ Dieses Szenario beschreibt wie Deutsche daran gehindert werden nach Polen zu fliehen! Wofür eine Revolte in Deutschland natürlich ein Grund sein könnte, aber auf einen Grund dafür kann man nicht alleine aufgrund der Schauung schließen.

Deine Schlüsse sind hinfällig, weil man einen abstrakt-symbolischen Charakter des Traumes annehmen muß. Daß Grenzen immer geschlossen werden würden, um Leute darinnen zu halten, ist eine reduktionstische Unterstellung. Entsprechend ist der Schluß, Deutsche sollten an der Flucht nach Polen gehindert werden, abwegig (und wirkt nicht zuletzt schon auf den ersten Blick irrinnig).

Die abstrahierte Information des Traumes:

  • kurzfristige Grenzschließung / Bevölkerung erst kurz zuvor informiert
  • militärische Beteiligung / militärische Ursache

Der genaue örtliche Bezug ist nicht zu ermitteln, wenn es sich im eine Schau nach dem Muster "genau vor meiner Haustüre" handelt (wie z. B. bei Flutschauungen zu beobachten). Dieser Befund korreliert mit der Aussage der alten Dame, daß es sich um die deutsche Grenze zum Osten oder alle Grenzen handeln könne. Die Schließung aller Grenzen ist allerdings die einzig sinnvolle Vorgehensweise.

Das ganze geht einher mit dem Scheitern der westlichen "Werte"gemeinschaft, verkörpert durch die EU.


Du setzst Werte selbst in doublequotes, also ist dir die Wertegemeinschaft suspekt.

Dann hätte ich "Wertegemeinschaft" in Anführungszeichen gesetzt. Da ich nur "Werte" in Anführungszeichen setzte, sind mir offensichtlich die Werte suspekt.

BBouvier ist nach Taurec die größte Koryphäe auf dem Gebiet der Schauungen und ich habe über Schauungen und auch darüber hinaus selbst viel von BBouvier gelernt. Deshalb verstehe ich, warum es sich niemand zu sagen traut und deshalb übernehme ich das: Wenn irgendjemand anderes eine Aussage über die Zukunft so dünn belegen würde, dann würden Taurec und BBouvier die betreffende Aussage sofort in die aus allen Nähten platzende Tonne treten.

Ich muß Dir offenbar alles feinsäuberlich vorkauen und Dir am Besten wohl noch wie die Glucke einem Kücken in den Rachen kotzen, um Deinen dümmlichen und selbstgerechten Unterstellungen vorzubeugen.
Wenn ich schon schreibe, "leider haben wir die Quelle für die Aussage 'Brüssel funktioniert nicht mehr' noch immer nicht gefunden", so meint das:
1. Die Aussage ist hinreichend interessant, um erwähnt zu werden, vorausgesetzt, daß sie belastbar wäre.
2. Sie soll den Lesern ins Gedächtnis gerufen werden, denn möglicherweise haben sich hier inzwischen neue Mitleser eingefunden oder jemand der schon länger hier Lesenden hat einen Zufallsfund gemacht.

In den zurückliegenden Jahren habe ich die Prophezeiungssammlungen Siegfried Hagls und des verstorbenen Dr. Heinzens übernommen (Hagl lebt noch, hat in seinem Alter aber keine Verwendung mehr), so daß ich in Themenliteratur quasi ertrinke. Beides sind Bekannte BBs, und darin enthalten sind auch diverse Werke, die durchaus der christlichen Sparte zugeordnet werden können. Daß besagtes Heftchen sich darin fände, erschien also mit einer gewissen Grundwahrscheinlichkeit behaftet. Leider ist die Quelle in keiner dieser Schriften enhalten.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Ausländische Quellen

Coyote, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 19:02 vor 357 Tagen @ Taurec 1641 mal gelesen

Hallo,:-)

da die Quelle ja aus den Niederlanden stammen soll, müßte man wohl dort gezielter suchen. Dort gibt es doch sicher auch Leute, die Schauungen haben oder entsprechende Literatur sammeln und kommentieren, so wie in allen anderen Ländern. Wäre es da nicht mal eine Idee, eine Vernetzung anzustreben? Also eine Art internationales Forum zu etablieren? Das wäre doch sinnvoller, als wenn jedes Land nur alleine vor sich 'hinschaut'. ;-)
Dafür benötigt man natürlich Mitglieder, die die entsprechenden Sprachen sprechen und dann übersetzen können. Aber ich denke, so ein Projekt würde sich lohnen. :)

Gruß
Coyote

Ich muß meine Interpretation teilweise revidieren

Ranma, Montag, 24. Dezember 2018, 17:16 vor 353 Tagen @ Taurec 1140 mal gelesen

Hallo!

Das ergibt keinen Sinn. Gleich welche Route Migranten nehmen, ist eine umfassende Grenzschließung notwendig, um Umgehungen zu vermeiden.

Wenn das so ist, dann ergibt das Ganze keinen Sinn, weil die Außengrenzen geschlossen sind. Diese wurden auch nie geöffnet. Aus genau dem Grund nehmen illegal Einreisende die Dienste von Schleusern in Anspruch. Ein Schleuser ist definiert als jemand, der dich auf die andere Seite einer geschlossenen Grenze bringt. Wären die Grenzen nicht geschlossen, dann ergäbe es keinen Sinn, daß Staaten wie Italien hart gegen Schleuser durchgreifen und auch normale Matrosen (also nicht die Aushilfsmatrosen der Hilfsorganisationen) schon dann ins Gefängnis stecken, wenn die regulären Matrosen nichts weiter tun als sich an internationales Seerecht zu halten.

Daher ist eine Änderung dessen, was Du "Machteliten" nennst, Voraussetzung, vgl. den Beitrag Falkenauges.

Falkenauge mahnt immer wieder Änderungen an, die zu Ende gedacht das System zur Folge hätten, in dem wir bereits heute leben. Dafür habe ich ihn früher schon kritisiert. Nicht nur ich.

Ich vermute hier eine "Stimme aus dem Off" oder stimmlos eingegebenes Wissen, das der Junge auf keine Quelle zurückführen konnte und daher als "Durchsage" interpretierte. Das ist aber letztlich nebensächlich. Sollte es sich tatsächlich um eine Schau handeln, ist wohl Symbolik anzunehmen.

Ja, Du vermutest und machst zusätzliche Annahmen. Ich dagegen interpretiere nur die Schau. Nichtsdestotrotz war ich in einem Punkt zu voreilig. Ob man Leute drinnen oder draußen halten will, man kündigt das nicht zehn Stunden vorher an. Die darauf erwartbare Reaktion ist nicht ‚Oh, ich muß bleiben wo ich bin.‘, sondern ‚Das ist zu schaffen, wenn ich mich spute!‘. (Hier dient schon das Wort sputen der Zeitersparnis, weil es kürzer ist als das Wort beeilen.) Daraus folgt, daß der Grenzübertritt von Deutschland Richtung Polen sowohl seitens der Regierungen (der deutschen wie der polnischen) als auch der Betroffenen gewollt ist. Das sieht doch eher nach einer Evakuierung aus. Eine Evakuierung aufgrund einer Katastrophe bedingt und erklärt dann auch den Einsatz der Bundeswehr im Innern.

Damit dürfte diese Schau eher im Zusammenhang mit dem Nordseetsunami stehen. Ein Ereignis, das ich, wie Du wissen dürftest, lieber aus dem Ablauf streichen würde. Diese Interpretation ist also ganz sicher kein Wunschdenken.

Dann hätte ich "Wertegemeinschaft" in Anführungszeichen gesetzt. Da ich nur "Werte" in Anführungszeichen setzte, sind mir offensichtlich die Werte suspekt.

Ja, einverstanden. In der Folge macht das keinen Unterschied.

Wenn ich schon schreibe, "leider haben wir die Quelle für die Aussage 'Brüssel funktioniert nicht mehr' noch immer nicht gefunden", so meint das:
1. Die Aussage ist hinreichend interessant, um erwähnt zu werden, vorausgesetzt, daß sie belastbar wäre.
2. Sie soll den Lesern ins Gedächtnis gerufen werden, denn möglicherweise haben sich hier inzwischen neue Mitleser eingefunden oder jemand der schon länger hier Lesenden hat einen Zufallsfund gemacht.

In den zurückliegenden Jahren habe ich die Prophezeiungssammlungen Siegfried Hagls und des verstorbenen Dr. Heinzens übernommen (Hagl lebt noch, hat in seinem Alter aber keine Verwendung mehr), so daß ich in Themenliteratur quasi ertrinke. Beides sind Bekannte BBs, und darin enthalten sind auch diverse Werke, die durchaus der christlichen Sparte zugeordnet werden können. Daß besagtes Heftchen sich darin fände, erschien also mit einer gewissen Grundwahrscheinlichkeit behaftet. Leider ist die Quelle in keiner dieser Schriften enhalten.

Ja, schön und gut zu wissen. Trotzdem hast Du schon einige Interessierte von hier vertrieben, indem Du andere Maßstäbe anlegtest. Natürlich kennst Du BBouvier persönlich und weißt daher, daß Du ihm vertrauen kannst und das erklärt den Unterschied. Ich hatte bisher den Eindruck von BBouvier, daß der keine Privilegien nur für sich selbst fordert, daher hoffte ich, daß der, nach meinem Einwurf, erklären würde, daß wir die fragliche Schau mit einem gewissem Maß an Mißtrauen behandeln sollten.

Wenn ich BBouvier richtig verstanden habe, dann will der mir mitteilen, daß Oskar Ernst Bernhardt keine eigenen Schauungen hatte, sondern nur Allgemeinplätze von sich gab. Gemäß dessen Angabe, daß er nichts Fremdes verwerte, aber kein Seher im eigentlichen Sinn sei, gehe ich davon aus, daß er die Fähigkeit der Astralreisen hatte. Er war ganz gut darin, biblische Aussagen zu interpretieren oder gewissen Fragen auszuweichen, aber seine Verhaftung durch die GeStaPo dürfte doch eher damit zu tun gehabt haben, daß er den Aufstieg und den Fall des Dritten Reiches auf den Tag genau vorhersagte. Nach der Verhaftung wurde die Gralsbotschaft nur noch revidiert, wahrscheinlich heißt das, daß die eingetroffenen Vorhersagen entfernt wurden, weil sie nicht mehr nötig, weil bereits eingetroffen waren. Wenn die alte Frau um 1920 geboren wurde, dann war sie zum Zeitpunkt der Verhaftung Oskar Ernst Bernhardts ungefähr 18 Jahre jung gewesen, dürfte damals noch viel besser gesehen haben und hätte daher leicht von den Vorhersagen gelesen oder gehört haben können. Wann sie ihre Informationen weitergegeben hatte, ist unklar. Wahrscheinlich beschreibt diese Quelle Ereignisse eines Vorlaufs, der zum Zweiten Weltkrieg führte.

Malbork hat in so weit Recht, daß ich, außer tak und nie und ein unanständiges, kein Wort Polnisch kann. Aber dank Malborks Hilfe ließ sich dann feststellen, daß es bei dem fraglichen Protest nur ein paar Gelbe Westen gab, weil dieser Protest von Vlaams Belang organisiert wurde. Von da aus läßt sich dann auch mittels deutschsprachiger Quellen feststellen, wie Vlaams Belang so drauf ist. Vlaams Belang ist als separatistische (obwohl zugleich neoliberale) Partei wahrscheinlich auch gegen EU-Bürger, aber wenn die Ausländer Chinesen sind, dann ist es anscheinend völlig egal, was die tun. Eine ziemlich chaotische Truppe also, ungefähr so als hätten sich die Piraten von Rechtsaußen übernehmen lassen und danach mit der neoliberalen AfD vermischt.

Gruß,
Ranma

Ranma = Falschinformationen?

Malbork, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 10:55 vor 357 Tagen @ Ranma 1555 mal gelesen

Auch die Unruhen in Belgien, die Malbork in seiner Antwort erwähnt, haben einfach nur garnichts mit dem Migrationspakt zu tun. Die Protestbewegung der Gelben Westen, also nur ein ganz gewöhnlicher Protest der sozial Abgehängten, hat sich schon vor ein oder zwei Wochen bis nach Belgien ausgebreitet. Das ist schon alles.

Hallo Ranma,

ich bitte doch zukuenftig die Sachlage ein wenig mehr zu pruefen und als Informationsquellen nicht nur die Falschinformationsmedien der BRD zu benutzen, ja? Im Gegensatz zur BRD gibt es hier in Polen in den "Hauptstrommedien" immer noch wahre Informationen. Da die Leser hier im Forum aufgrund fehlender Sprachkenntnisse es selbst nicht nachlesen koennen, verweise ich auf einen Artikel des politisch eher linken TheGuardian.

Herzlichst
Malbork


Deus Vult

Avatar

"Im Lichte der Wahrheit"

BBouvier, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 14:49 vor 357 Tagen @ Ranma 1970 mal gelesen

<<"Als sie verstorben war, ich war damals 20 Jahre alt,
machte ich Bekanntschaft mit einem Buch ‚Im Lichte der Wahrheit‘ von Abd-ru-shin.
In diesem Buch fand ich das wieder,
wovon die Großmutter uns in der Familie berichtete.
">>

"Bei diesen Schauungen handelte es sich also
um die Wiedergabe von bereits (im Jahr 1960) Veröffentlichtem
.">

Hallo, Ranma!

In obigem Buche wird (wie der Titel bereits andeutet)
spirituell-metaphysisches behandelt ..."gnostisches":
=>
https://www.amazon.de/Im-Lichte-Wahrheit-Gralsbotschaft-Abd-ru-shin/dp/3878607105/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1545313832&sr=1-1&keywords=im+lichte+der+wahrheit

Obige Frau möchte nur darauf hinweisen, daß "die alte Dame"
eigenständig zu gleichen Erkenntnissen gelangte wie obiger Autor
und damit auf ihre seelische Verfaßtheit hinweisen.
Keinesfalls kann obiges Buch als Basis und/oder Quelle ihrer Aussagen
in Betracht gezogen werden.

Grüße auch!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Im Lichte der Wahrheit - Gralsbotschaft

Daniel @, Sonntag, 20. Januar 2019, 02:27 vor 326 Tagen @ BBouvier 1261 mal gelesen

Guten Abend!

In obigem Buche wird (wie der Titel bereits andeutet)
spirituell-metaphysisches behandelt ..."gnostisches":

Weder der Begriff "Gnostik" noch "metaphysisch" kommt in dem Werke vor, das deutet auch nicht der Titel an. Sofern ich recht nachdenke, noch nichteinmal der inflationäre und nichtssagende Eso-Begriff "spirituell" - müsste man absuchen. Das obige Zitat hinterlässt leider so einen faden Beigeschmack, den man so nicht stehen lassen kann und dem bedeutsamen Werk nicht gerecht wird. Neue Leser/Sucher könnten dadurch irre gehen, man könne das Werk in die Reihe anderer oberflächlicher Schriften setzen, was hier überhaupt nicht zutrifft. Das genaue Gegenteil ist der Fall, höchste Regsamkeit im Geiste ist erforderlich wie es im Geleite schon angeführt wird und somit zu Begin schon alle trennt, die geistesträge verbleiben wollen:
http://www.abdrushin.eu/im-lichte-der-wahrheit/gralsbotschaft-von-abdrushin-000.php

Die Sprache und Begriffe sind klar, einfach und sachlich/scharf angewendet. Sein Werk ist eine Botschaft aus dem Licht und das Ziel geistiger Art. Das einzig Passende aus dem Werk was mir jedoch hinsichtlich des Zitats einfällt ist der Begriff "Spiritist". Zu dem Treiben der "Spiritisten"/"Okkultisten" hat der Verfasser einiges Erhellendes verfasst, ist ja auch notwendig darüber Kenntnis zu haben.

Zitat "BBouvier"
https://www.amazon.de/Im-Lichte-Wahrheit-Gralsbotschaft-Abd-ru-shin/dp/3878607105/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1545313832&sr=1-1&keywords=im+lichte+der+wahrheit

Ihr Link führt nicht zum Original, sondern zur einer veränderten, zensierten Version der offiziellen Anhänger, welche sich nach Oskar Ernst Bernhardts irdischem Abscheiden hier zu schaffen gemacht haben. Man muss immer darauf hinweisen, dass die originale Botschaft nur in der Version von 1931 vorhanden ist, sofern man sich auch mit der offiziellen Version der Gralsstiftung beschäftigen möchte. Das Original gibt es bspw. hier im Internet frei zu lesen: http://www.abdrushin.eu/im-lichte-der-wahrheit/

Dass seine Prophezeiungen und weitere erhellende Dinge über die Zukunft hier nicht thematisiert werden, ist mir schleierhaft [Stichpunkt - Weltenwende]. In der Botschaft gibt es bspw. einen kompletten Vortrag über die Zukunft der Deutschen, der einen tief blicken lässt. Die meisten wundern sich ja, wie es sein kann, dass überall die Verräter nur so sprießen und wissen parallel dazu gezielt auch mit dem Finger auf die Schuldigen zu zeigen. Wurde diesen Verrätern vlt. aber schicksalsgesetzmäßig der Boden bereitet? Wurde der Negativ-Auslese in diesem Lande der Weg geradezu geebnet? Wer hat hier eig. wen verraten? Und wer darf die Früchte auskosten? Ich schaue gerade in den Spiegel und will es als Deutscher im grunde nicht wahr haben, daher auch die Binde. Der sichtbare Abgrund der sich hier sonst auftun würde, die Kloake in der wir sitzen, würde jede Hoffnung direkt zu Nichte machen.

Mit freundlichem Gruß
Daniel

Im Lichte der Wahrheit

Daniel @, Dienstag, 22. Januar 2019, 16:34 vor 324 Tagen @ Ulrich 1053 mal gelesen

Hallo Foristen, Hallo Ulrich!

Zitat Ulrich: "Ich neige zu c), weil ich Bernhardt für einen Sektierer, einen Hochstapler, einen notorischen Lügner und Betrüger halte..."

Ich habe Ihre verlinkte Urteilsverkündung von 2015 gelesen und möchte ganz sachlich nur eine Anschuldigung des häufigsten Betrugsvorwurfes näher beleuchten, distanziere mich hier entschieden von allen Beschmutzungsversuchen und Verleumdungen die im Zusammenhang mit Oskar Ernst Bernhardt noch heute herumgeistern und werde zu den anderen teils erfundenen Geschichten auch nichts schreiben, möge jeder selbst für sich prüfen, wo die Wahrheit liegt.

Bezüglich der Dresdner Prozesse 1901-1902 und weiterer Verleumdungs-Kampagnen:

"Diese mißliche Affäre schädigte O. Bernhardts Ruf nicht nur in der Zeit nach seiner Haftentlassung in Dresden sowie während folgender Jahre in der Schweiz, sie wurde auch später noch von Gegnern, die ihn und seine Gralsbotschaft auf jede Weise herabzusetzen suchten, gern als „Beweis“ für die Fragwürdigkeit seiner Person und seiner „betrügerischen“ Art verwendet.

Doch was die „Dresdener Prozesse“ angeht, so geschah – posthum für O. E. Bernhardt – im Jahre 1951 eine späte und unerwartete Rehabilitierung – durch Martha (Oeser) Bernhardt. (Anmerkung meinerseits: Seine geschiedene Frau, die zusammen mit der Mutter das Fiasko überhaupt erst ins Rollen brachte.) Die Ehe mit ihr war nicht, wie ursprünglich von O. Bernhardt gedacht, nach Rückkehr von der großen Reise 1900/01 geschieden worden, sondern erst (um das vorwegzunehmen) 1924. In den Jahren danach muß Martha Bernhardt zu den eben erst herausgekommenen weltanschaulichen Schriften ihres Mannes, vorab der „Gralsbotschaft“, innerlich Zugang gefunden haben. Da sie immer in Verbindung zu ihrem geschiedenen Mann blieb, erlebte sie auch verschiedene Kampagnen (sowohl in den Dreißigerjahren wie nach dem 2. Weltkrieg) gegen ihn mit, bei denen u. a. die „Betrugsprozesse“ in Dresden belastend für ihn zitiert wurden. Betroffen darüber, wie sie festhielt (10):, „welche Folgen die Verurteilung heute noch für das Lebenswerk des Herrn Bernhardt – lange nach seinem Tode – hat, nachdem Übelwollende versuchen, ihn daraus der Begehung von ,Verbrechen‘ zu verdächtigen“, entschloß sie sich noch im hohen Alter zu einer schriftlichen Erklärung, um aus eigener Kenntnis der Vorgänge und Verhältnisse „die Wahrheit über die Strafe des Herrn Bernhardt vor der Öffentlichkeit zu bekunden.“

Ihrer Darstellung sind die folgenden Auszüge entnommen:
„Im Jahre 1900 benötigte Herr Bernhardt, der damals ein eigenes, gutgehendes Geschäft besaß, für dieses Geschäft zur Durchführung eines günstigen Einkaufs zweitausend Mark, welche er nicht selbst aufbringen konnte, weil sein eigenes Geld zu diesem Zeitpunkt in Waren festgelegt war. Im Hinblick auf den Wert des vorhandenen eigenen Warenlagers, der den Wert des Darlehens weit überstieg, hatte Herr Bernhardt keine Bedenken, für die eigene, nur als Überbrückung gedachte Darlehensschuld von zweitausend Mark zwei Wechsel zu geben. Die Wechsel lauteten über je eintausendzweihundert Mark und enthielten die Zinsen mit. Die beiden Kreditgeber veranlaßten darüberhinaus Herrn Bernhardt, ihnen noch wertvolle Möbelstücke als Sicherheit zu verpfänden bezw. zu übereignen. Diese Möbelstücke hatte ich bei meiner Verheiratung mit Herrn Bernhardt von meiner Mutter Frau Auguste Hamann (...) als Aussteuer erhalten und in die Ehe eingebracht. Wir hatten keine Gütertrennung vereinbart. Mein Mann, Herr Bernhardt, war also befugt, über die Möbel zu verfügen. (...) In Verfolg seiner damals beginnenden schriftstellerischen Tätigkeit trat Herr Bernhardt bald darauf eine größere Auslandsreise an. Er regelte zuvor seine geschäftlichen Angelegenheiten und machte seine Angehörigen ausdrücklich auf die Fälligkeit der beiden noch laufenden Wechsel aufmerksam, sowie auf die Hereinholung seiner reichlichen Außenstände. Unvorhergesehenerweise bezahlten nun einige Kunden von Herrn Bernhardt ihre Schulden so schleppend, daß die Wechsel bei Fälligkeit nicht eingelöst werden konnten. Die beiden Wechselgläubiger nahmen darauf die Möbel in Anspruch. Meine Mutter schritt nun zur Intervention bei Gericht mit der Behauptung, die Möbel seien ihr Eigentum. Meine Mutter dachte nur daran, die Möbel zu retten, ohne sich beraten zu lassen, daß genug andere Möglichkeiten bestanden. Denn sie hätte die Wechsel ohne Schwierigkeiten kurzer Hand aus ihrem eigenen Vermögen einlösen können. Statt dessen wählte sie – von anderer Seite falsch beraten – den Weg der unwahren Behauptung, daß die Möbel ihr gehörten. Sie benutzte dazu die Einkaufsrechnungen für diese Möbel, die auf ihren Namen lauteten. Sie verschwieg, daß sie diese Möbel mir als ihrer Tochter mit in die Ehe gegeben hat, also mir geschenkt hat. Ihr Plan, die Wechselgläubiger dadurch bis zur Rückkehr des Herrn Bernhardt und der Schuldregelung durch ihn selbst hinhalten zu können, mißlang. Auf Grund der Angabe meiner Mutter leitete die Staatsanwaltschaft Dresden gegen Herrn Bernhardt sofort das Verfahren wegen Betrugs ein und erließ Haftbefehl gegen ihn, weil er sich auf Reisen befand. Als Herr Bernhardt von seiner Reise zurückkehrte, wurde er sofort an der Grenze verhaftet. Da er die Gründe, weshalb meine Mutter die falsche Angabe im Zivilprozeß gemacht hatte, nicht kannte, schwieg Herr Bernhardt bei seinen Vernehmungen und ließ sich verurteilen, um meine Mutter zu schonen, von der er vermuten konnte und mußte, daß sie sich durch unwahre Angaben strafbar gemacht haben könnte.

So wurde Herr Bernhardt zu Gefängnisstrafe verurteilt, nur weil er meine Mutter vor einer Bestrafung hatte retten wollen. Herr Bernhardt ließ die Dinge stillschweigend auf sich beruhen, auch als er die Strafe verbüßt hatte. (...) Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, daß diese meine Erklärung auch Behörden vorgelegt und jederzeit der Öffentlichkeit übergeben werden darf.“
Quelle

Aufgrund der Schlammschlachten hat sich bei der geschiedenen Frau so stark das Gewissen geregt, dass sie sich per notariell beglaubigter Erklärung an die Öffentlichkeit gewendet hatte, aber leider erst lange nach seinem Tode... Ich habe hier Bild1 und Bild2 der vollständigen Erklärung (Quelle), das ist aber wohl nur eine Abschrift, vlt. kann jmd. das Original verlinken, der in diesen Dingen ein Händchen beim Suchen hat. Auf kurzfristige Anfrage bei einer der Gralsbewegungs-Seiten habe ich leider noch keine Antwort erhalten, hier auf der Seite wurde bspw. sehr vieles gesammelt:
https://www.die-gralsbewegung.org/aus-den-anf%C3%A4ngen-der-gralsbewegung/erinnerungen/
https://www.die-gralsbewegung.org/aus-den-anf%C3%A4ngen-der-gralsbewegung/

Viel erhellender bei der Thematik ist es aber wenn man sich die darin involvierte Person selbst anhört, aus erster Quelle, bezüglich der Erdenzeit die vor der Verfassung der Botschaft stattfand, er war ja auch inhaftiert worden auf der "Isle of Man" während des 1. Weltkrieges in einem Internierungslager und musste andere schlimme Dinge erleben. Da dies hier aber ein angebliches "alle Jahre wieder"-Thema ist, was mir das Ergebnis der Forums-Suche jedoch nicht bezeugt, und ich davon ausgehen muss, dass sowieso kein Interesse besteht, ist es wohl besser zu schweigen.

Beim Suchen gestern sind mir aber zwei kleine Texte ins Auge gesprungen, die direkt aus der Feder vom Herrn Bernhardt stammen und wohl vertraulich an seine Anhänger gerichtet war, wie man bspw. umzugehen hat mit Anfeindungen oder vorschnellen Urteilen. Das habe ich als Geschenk und wahrhaftig empfunden und würde es hier gerne auch teilen:

Anmaßung
Nachrede

Mit freundlichem Gruß
Daniel

"Beschmutzungsversuchen und Verleumdungen" ?

Ulrich ⌂, Germering, Dienstag, 22. Januar 2019, 21:24 vor 324 Tagen @ Daniel 1080 mal gelesen

Hallo Daniel,

Ich habe Ihre verlinkte Urteilsverkündung von 2015 gelesen und möchte ganz sachlich nur eine Anschuldigung des häufigsten Betrugsvorwurfes näher beleuchten, distanziere mich hier entschieden von allen Beschmutzungsversuchen und Verleumdungen die im Zusammenhang mit Oskar Ernst Bernhardt noch heute herumgeistern und werde zu den anderen teils erfundenen Geschichten auch nichts schreiben, möge jeder selbst für sich prüfen, wo die Wahrheit liegt.

Damit dies auch gelingt, noch ein Schnipsel aus der "Tiroler Bauern-Zeitung" vom 7. Juli 1938:

"... Oskar Ernst Bernhard[t] wurde am 18. April 1875 in Bischofswerda geboren, war vorerst Schriftsteller und wurde dann „Menschensohn“. Tatsächlich ist dieser „Gottessohn“ aber mehrmals wegen Eigentumsdelikte schwer vorbestraft. So wurde er wegen Betrug vom Landgericht Dresden 1901 zu fünf Monaten Gefängnis, 1902 vom gleichen Gerichte wegen Betruges zu acht Monaten Gefängnis und 1909 in Bern wegen Fälschung von Privaturkunden, Betrug und betrügerischen und leichtsinnigen Konkurses zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt.
Abdruschin war allerdings schlau genug und verglich seine gerichtliche Verfolgung und Bestrafung mit der Verfolgung Christi. Er haßte selbstverständlich alle irdische Gerechtigkeit und hüllte sich in einen haarsträubenden Mantel von Geheimtuerei. Indem er sich einerseits Gotteseigenschaft beilegte und andererseits seine Anhänger laufend mit Weltuntergang und allem möglichen Spuk in Schrecken versetzte, verstand er es, diese in absoluter Abhängigkeit zu seiner Person zu bringen.
Dieser Mann hat jahrelang sein Schwindelgeschäft unter den Augen einer christlichen Regierung getrieben. Als einmal die Landesregierung tatsächlich zugreifen wollte, stellte sich der Bürgermeister von Schwaz schützend vor ihn, weil er mit seiner Sekte für Schwaz ein gutes Geschäft war.
..."

Ist Deiner Meinung die Staatsanwaltschaft sowohl in Dresden als auch in Bern und auch in München jeweils auf der Basis von "Beschmutzungsversuchen und Verleumdungen" gegen Bernhardt vorgegangen, und sind die jeweiligen Gerichte zu einem falschen Urteil gelangt ?

Das ist Hohn und Spott all Denen gegenüber, die Bernhardt mit seiner Messias-Hybris um ihr Vermögen geprellt hat.

"... Die Gralslehre wiederzugeben, ist fast unmöglich. Sie ist eine Mischung von christlichem Sektierertum verbrämt mit mystischem Unsinn und entzieht sich jeder Vernunft, so daß sie nur an ihren Wirkungen erkannt werden kann. Zum Beispiel an diesen: eine Anhängerin des Grals begehrte in Wien Scheidung vor ihrem Mann, da sie ihn schon vor zweitausend Jahren erschlagen habe und ihre Schuld büßen müsse. Ein anderer Gralsritter, Lehrer im Elsaß, entdeckte, daß er vor drei Jahrtausenden als Agamemnon von seiner jetzigen Frau, die damals Klytemnästra hieß, ermordet worden war. Ein Zusammenleben mit ihr könne man ihm nicht zumuten, weshalb auch er die Scheidung begehrte. ..."
:tigger:

Roland Nitsche: "Kreuzzug gegen Gralsritter", 31. März 1955, in: "Die Zeit"
https://www.zeit.de/1955/13/kreuzzug-gegen-gralsritter

Gruß
Ulrich

RSS-Feed dieser Diskussion