Avatar

Ranvata (neu) in der Sammelstelle (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 06. Dezember 2018, 13:09 vor 229 Tagen 1301 mal gelesen

Hallo!

Damit es nicht in der Versenkung verschwindet:

#71 5. Dezember 2018, 11:52

Ein sehr schöner Traum - von einer Zeitenwende

5.12.2018:
Da war eine Bombe im Traum, anscheinend eine richtig schlimme, sehr zerstörerische. Die stand in einer kleinen Straße in einer Garage. Wir waren mehrere Leute, wir flüchteten. Wie weit kommt man zu Fuß in zehn Minuten, wenn man Kinder dabei hat? Es wurde nicht klar, wie weit die Bombe wirken würde - aber vermutlich war das nicht so wichtig, weil sie einfach überall sein würde...

Warum flüchtete ich, wenn ich doch wieder - allein - in der Garage ankommen würde und dabei noch vorsichtig über die am Boden vor sich hin tickende liegende Apparatur hinwegsteigen musste? Ich war im Kreis gelaufen.

Beim dritten Mal, als ich in der Garage war, sah ich Hände, die die Bombe entschärften. Da wurde ein etwa zehn Zentimeter breiter, beigefarbener Plastikstreifen entfernt, der zwei Anschlüsse auf der Apparatur miteinander verbunden hatte, und rechts davon auch etwas verändert. Und dann wurde es plötzlich richtig taghell - erst jetzt fiel mir auf, dass es vorher schummrig gewesen war.

Mein Eindruck, meine Gedanken hierzu: Dies ist ein symbolischer Traum, der den ganzen Planeten betrifft. Die Richtung dieses Planeten wurde verändert, weg von der Zerstörung, der Apokalypse - "die Finsternis ist besiegt, sie weiß es nur noch nicht", sagte ich gerne in der letzten Zeit (obwohl, es wird ihr immer mehr bewusst und sie kämpft daher wie ein waidwundes Tier - aber auch das ist nur eine Phase, die vorübergeht...)

Die Kunst besteht darin, seinen Blick und sein Herz zu fokussieren darauf, wie wir zukünftig leben wollen - und dabei die Augen vor der aktuellen Lage nicht zu verschließen. Ein Spagat zwischen Himmel und Erde...

Anmerkung:
Die Helligkeitsexplosion am Ende könnte meines Erachtens ebenso bedeuten, daß die Entschärfung nicht gelingt und uns die Bombe letzten Endes um die Ohren fliegt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

die Bombe geht doch los?!

Ranvata, Samstag, 08. Dezember 2018, 10:45 vor 227 Tagen @ Taurec 911 mal gelesen

Hallo Taurec,
in Träumen spielen ja auch Emotionen eine Rolle, als Wegweiser zur Interpretation. Nun, als es nach der Entschärfung der Bombe schlagartig hell wurde, habe ich mich gewundert, wie hell es sein kann; die relative Finsternis (!) vorher war der Normalzustand gewesen, in dem die Menschen lebten.
Wir leben in sehr spannenden Zeiten, vielleicht in den spannendsten überhaupt auf diesem Planeten. Viele Seelen sind extra deshalb hier inkarniert, damit sie dabei sein und helfen können - wie ich zum Beispiel. Ich habe hier nur diejenigen Träume veröffentlicht, die die Menschheit als solches etwas angehen, nicht aber diejenigen, die für mich bestimmt waren. Mein Geistführer, der mich seit meiner Geburt begleitet und seit Anfang 2007 tagtäglich und nachtnächtlich mit mir spricht (und mir auch Träume schickt), stand vor einigen Monaten mal im Traum irgendwo mit mir in der Landschaft, lächelte mich freundlich an und meinte sinngemäß, wir müssten jetzt aufräumen, was andere vor uns hinterlassen hätten. Daher rechne ich mit einer Art Systemzusammenbruch und einem Neuanfang, bei dem Kräfte mitwirken und -helfen, die nicht von dieser Welt sind.

Zitat: "Wir haben alles, worauf wir uns jetzt freuen können, vor uns, denn das Licht gewinnt (hat gewonnen, auch wenn die letzten Schachfiguren noch widerstrebend strampeln) … und jede/r kann das an so vielen Dingen sehen, die jetzt geschehen und ans Licht kommen. Und das wird so weitergehen." (Diane Canfield, im Juni 2018)

Liebe Grüße,
Ranvata

Zeitenwende

Luzifer @, Österreich, Samstag, 08. Dezember 2018, 13:49 vor 227 Tagen @ Ranvata 816 mal gelesen

Hallo Ranvata,

Zitat: "Wir haben alles, worauf wir uns jetzt freuen >können, vor uns, denn das Licht gewinnt (hat >gewonnen, auch wenn die letzten Schachfiguren >noch widerstrebend strampeln) … und jede/r kann >das an so vielen Dingen sehen, die jetzt geschehen >und ans Licht kommen. Und das wird so >weitergehen." (Diane Canfield, im Juni 2018)

Dein Wort in Gottes Ohr, wäre schön, wenn es so sei.

Es gab mal eine Zeit, da konnte ich jedem, der mir begegnete, mitten in sein Wesen schauen. Da war mir klar, dass nicht jeder hier vom selben Ursprung ist. Selten kamen mir welche unter, die von solcher innerer Schönheit waren, von solcher moralischer Perfektion, dass das Attribut "Engel" wohl gerechtfertigt gewesen wäre. Dann gab es ganz "normale" Menschen (99,9%) und dann gab es welche, wenn man da einen Blick hineintat in deren Wesen, da war nichts als Finsternis, schwärzestes Schwarz.

Ja ich denke auch es ist eine besondere Zeit, einfach schon deswegen, weil so viele Menschen jetzt gleichzeitig hier sind und weil sich diese, zwar durch die Krücke" der Technik, aber dennoch vernetzen.

Nur habe ich selber keinen besonders guten Draht zum Licht, zum andern aber sehrwohl.
Deshalb würde mich wirklich interessieren, woher Ihr, die ihr da Zugang habt, eure Zuversicht nehmt. Die Schatten sind unbesiegbar, weil notwendiger Teil. Das würde eher auf eFishs Kampf hinauslaufen, nur mich dünkt, der tobt seit Anbeginn der Zeit und wird nie enden in einer Welt, wie dieser.

Also warum wird das Licht siegen?


Schöne Grüße
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Das Licht siegt oder geht unter!

eFisch @, Samstag, 08. Dezember 2018, 20:29 vor 227 Tagen @ Luzifer 903 mal gelesen

Hallo Franz,
du fragst:

Also warum wird das Licht siegen?

Kurzantwort:
Weil die Wesen auf einer sehr hohen Ebene erkannt haben, dass sogar "ihre" Ebene massiv bedroht ist und - wenn sie nichts dagegen tun - sogar deren Hütte in Kürze in Flammen steht.
Natürlich kann insgesamt die Dunkelheit nie endgültig das Licht besiegen, aber bis zu bestimmten Ebenen kann die Dunkelheit für Äonen das Licht besiegen bzw. verdrängen.

Die Schatten sind unbesiegbar, weil notwendiger Teil.

Die "Schatten" können (praktisch) nicht vernichtet werden, man kann sie aber besiegen oder zumindest "verbannen"!

Anmerkungen zu Schatten - Böse - Kampf
Achtung! Bitte die Ebenen beachten und "De-Konstruktion" und "Böses" unterscheiden!
Eine der größten "Fallen" einer bestimmten Seite ist, dass man "De-Konstruktion" und "Böses" in einen Topf wirft.
Materielle Welt: Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.
* In unserer Welt muss es "destruktive" Kräfte geben, aber "destruktiv" ist nicht "böse".
* Jeder Komposthaufen ist massiv destruktiv, aber nicht böse.
* Jedes fleischfressende Tier ist hoch destruktiv, aber nicht böse.
* Jeder Verdauungsakt ist hoch "destruktiv", aber nicht böse.
* Der Körper es inkarnierten Menschen muss sterben, aber kein Mensch "muss" einen anderen Menschen vorsätzlich und absichtlich quälen!

Polare Welt: In einer polaren Welt muss es Spannung geben, zu jedem Ding muss es ein "Gegenstück" geben.
* Aber Spannung heisst nicht, dass es "Böses" geben muss.
* Je "konstruktiver" die Welt, desto mehr "destruktive" Kräfte muss es geben!
* Wenn du nur ein Haus bauen willst, muss du sehr viel "vernichten" (= muss man sehr "destruktiv" sein), weil du nicht nur den Boden "umackern" musst, sondern auch unheimlich viele Materialien brauchst. Frage: Ist deshalb jeder "Häuslebauer" ein Bösewicht?

Willensfreiheit:
* Wesen mit der "Eigenschaft" "freier Wille" können und dürfen auf bestimmten Ebenen und unter bestimmten Umständen "böse" sein, sein müssen es aber nicht.
* Es gibt sehr hohe Wesen, die können nicht "böse" sein, weil sie diesbezüglich keinen freien Willen haben!

Kampf .. der tobt seit Anbeginn der Zeit und wird nie enden in einer Welt, wie dieser.

Nein, der Kampf entstand erst nach dem "Fall" (was immer der auch ist).
Es gibt energetische Ebenen, da ist aus "technischer" Sicht kein Kampf möglich!

wird nie enden in einer Welt, wie dieser.

Möglich, aber das ist kein Naturgesetz (Spannung <> Kampf <> Böse), sondern die freie Entscheidung der Involvierten und Betroffenen.

Nur habe ich selber keinen besonders guten Draht zum Licht, zum andern aber sehrwohl.

Gerne würde ich einige angesprochenen Themen/Fragen vertiefen und mit dir diskutieren. Du hast Einblicke und Erfahrungen, die ich nicht habe.
Aber ich denke, dass dieses Forum nicht der richtige Ort ist.

Vor kurzem hat ein Forist beklagt:

.. nachdem das Forum zuletzt massiv in die Esoterik abgeglitten war, mit "feinstofflichen" Usernamen und allerlei "NewAge-Schwingungen".

Ich möchte die anderen Foristen nicht unnötig mit "Eso-Geschwurbel" belasten.
Wenn du Interesse hast, werden wir einen Weg finden, um uns auszutauschen.

Gruß
eFisch

Kategorien

offtopic @, Samstag, 08. Dezember 2018, 21:38 vor 227 Tagen @ eFisch 727 mal gelesen

Hallo eFisch,

dafür gibt es ja jetzt Kategorien, die Taurec extra eingeführt hat, damit sich Uninteressierte nicht mit Esoterik abgeben müssen :yes: Insofern hätte das dann ja doch Platz, vielleicht kann ja Taurec noch etwas dazu sagen? Soweit ich jedoch in Erinnerung habe, war genau das der Grund für die Erschaffung der Themenbereiche.

Liebe Grüße

OT

Avatar

Re: Kategorien

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 09. Dezember 2018, 09:02 vor 226 Tagen @ offtopic 670 mal gelesen

Hallo!

dafür gibt es ja jetzt Kategorien, die Taurec extra eingeführt hat, damit sich Uninteressierte nicht mit Esoterik abgeben müssen :yes: Insofern hätte das dann ja doch Platz, vielleicht kann ja Taurec noch etwas dazu sagen? Soweit ich jedoch in Erinnerung habe, war genau das der Grund für die Erschaffung der Themenbereiche.

Durchaus. Das Forum nützt nicht, wenn nicht besprochen werden darf, was die Nutzer interessiert.

Problematisch ist beim "Eso-Geschwurbel", daß es sich in der Regel um reine Glaubensaussagen über Bereiche der Welt handelt, über die konkrete Wahrnehmungen kaum möglich sind und entsprechend selten vorliegen. Die werden dann schlicht als richtig behauptet, ohne Belege zu liefern.
Wichtig wäre daher, wie bei Schauungen strikt zwischen (möglichst genau beschriebenen!) eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen einerseits sowie deren Interpretation, Bewertung, Schlußfolgerungen und dem dabei unterstellten Weltbild (und dessen literarische Quellen) andererseits zu unterscheiden.
Anders lassen sich konkrete Wahrnehmungen der Materie über-/unter-/nebengeordneter Bereiche von dem geschlossenen Weltbild der Esoterik nicht trennen, und es wird klarer, wie die Leute, die sich damit beschäftigen, zu ihren Ideen kommen und welchen geistigen Einflüssen sie unterliegen.
Die Diskussion sollte nicht zuletzt sachlich und selbstkritisch geführt werden, die eigenen Standpunkte hinterfragend und nicht für absolut setzend. Andernfalls entsteht nur die New-Age-Esovariante der himmelhoch jauchzenden Frömmeleien und gegenseitigen Zurechtweisungen im Christenbereich.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Zuerst wird es noch dunkler!

eFisch @, Samstag, 08. Dezember 2018, 19:15 vor 227 Tagen @ Ranvata 931 mal gelesen

bearbeitet von eFisch, Samstag, 08. Dezember 2018, 19:30

Hallo Ranvata,
du schreibst:

Wir leben in sehr spannenden Zeiten, vielleicht in den spannendsten überhaupt auf diesem Planeten.

Ja, wir leben nicht nur in einer (vielleicht sogar der spannendsten) Zeit, sondern auch in der vielleicht übelsten und gefährlichsten der Menschheitsgeschichte.

Du zitierst Diane Canfield:

"Wir haben alles, worauf wir uns jetzt freuen können, vor uns, denn das Licht gewinnt (hat gewonnen, auch wenn die letzten Schachfiguren noch widerstrebend strampeln)...

Meine Gesprächspartner von drüben betonen immer wieder, dass man auf die Ebenen achten muss. Auf gewissen, eher hohen bis sehr hohen Ebenen hat das "Licht" tatsächlich schon gewonnen. Auf anderen Ebenen tobt noch ein ungeheurer, extrem brutaler Kampf. Zu diesen Ebenen zählt (leider) auch die materielle Ebene und die "erd-nahen" energetischen Ebenen.
Laut meinen Gesprächspartnern steht das Ergebnis bereits fest: die "Lichtkräfte" werden gewinnen. Was sie aber auch immer wieder betonen, ist, dass das nicht automatisch heißt, dass auf der materiellen Ebene nun alles gleich gut wird. Nach ihnen kann es sogar so sein, dass die "Lichtkräfte" gewonnen haben und gleichzeitig die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario ist nicht mehr sehr groß, das Szenario ist aber noch immer nicht vom Tisch.

Nach meinen Informationen ist es bereits nach Mitternacht, aber es sind noch einige Stunden bis zum Sonnenaufgang. Bis zum Sonnenaufgang kann noch viel und wird noch viel passieren.
Wann ist die Nacht am Dunkelsten? Kurz vor dem Sonnenaufgang!
Bevor es licht wird, wird es daher vorher noch dunkler, viel dunkler sogar. Und meine Gesprächspartner betonen immer wieder, dass das aus energetischer Perspektive so kommen muss.

Daher freue mich auf das, was kommt, erst, wenn ich die nächsten 5 - 7 Jahre überlebe, die Erde dann nach bewohnbar ist und die Gesellschaft und die Wirtschaft noch so halbwegs funktioniert.

Gruß
eFisch

Unentschieden würde ich sagen

Luzifer @, Österreich, Samstag, 08. Dezember 2018, 21:11 vor 227 Tagen @ eFisch 723 mal gelesen

Hallo eFisch,

Meine Gesprächspartner von drüben betonen immer wieder, dass man auf die Ebenen achten muss. Auf gewissen, eher hohen bis sehr hohen Ebenen hat das "Licht" tatsächlich schon gewonnen. Auf anderen Ebenen tobt noch ein ungeheurer, extrem brutaler Kampf. Zu diesen Ebenen zählt (leider) auch die materielle Ebene und die "erd-nahen" energetischen Ebenen.

Ja das deckt sich mit meinen Erfahrungen, ein Kampf um jede einzelne Welt, mittendrinn sozusagen.

Laut meinen Gesprächspartnern steht das Ergebnis bereits fest: die "Lichtkräfte" werden gewinnen. Was sie aber auch immer wieder betonen, ist, dass das nicht automatisch heißt, dass auf der materiellen Ebene nun alles gleich gut wird. Nach ihnen kann es sogar so sein, dass die "Lichtkräfte" gewonnen haben und gleichzeitig die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario ist nicht mehr sehr groß, das Szenario ist aber noch immer nicht vom Tisch.

Das wäre das "Untentschieden" und es ist das natürliche Resultat, wann immer Polaritäten vollständig interagieren könnten (was gottseidank nie der Fall ist, deswegen gibt es räumliche, zeitliche und geistige Trennung), dann bleibt genau nichts von der einen noch von der anderen Art, was vorher war. Dafür entsteht was Neues.

Wenn ein Elektron und das Positron oder ein Proton und ein Antiproton zusammentreffen(so ziemlich die denkbar größte Polarität im Materiellen) kommt es zur Annihilation, der vollkommenen Auslöschung. Aus Materie wird reine Energie zu 100%, Zerstrahlung. Es entstehen Photonen, Licht, die haben aber keine Ladung mehr, sie ging sozusagen komplett verloren.

Nur ist das "Licht" und die "Finsternis" keineswegs der reine Gegensatz zwischen "Gut" und "Böse". Es gibt nichts Gutes, das nicht auch sein Böses hätte und umgekehrt. Es gibt in allen Dingen eine Polarität, eine für mich Spannende ist beispielsweise Verbindung und Trennung.

Für mich steht "Licht" für Verbindung und Ordnung aber damit in letzter Konsequenz auch für maximale Unfreiheit. "Finsternis" steht für Trennung und Chaos aber auch für absolute Freiheit. Die absolute "Finsternis" ist lebensfeindlich und das absolute "Licht" genauso. Was ist Liebe ohne Freiheit und was Freiheit ohne Liebe, so könnte man das zusammenfassen.

Und ich würde wetten, dass sich in Summe alle Polaritäten auf genau Null aufheben.

Nach meinen Informationen ist es bereits nach Mitternacht, aber es sind noch einige Stunden bis zum Sonnenaufgang. Bis zum Sonnenaufgang kann noch viel und wird noch viel passieren.
Wann ist die Nacht am Dunkelsten? Kurz vor dem Sonnenaufgang!
Bevor es licht wird, wird es daher vorher noch dunkler, viel dunkler sogar. Und meine Gesprächspartner betonen immer wieder, dass das aus energetischer Perspektive so kommen muss.

Naja und dann ist "Statik" eine Illusion. Nichts steht still, alles bewegt sich, ein Auf und Ab, ein Hin und Her, rythmisch und zyklisch.

Wenn das Pendel am tiefsten Punkt unten angelangt ist und dann erhebt es sich nach oben, das macht es aber nur um wieder am höchsten Punkt in die andere Richtung umzuschlagen, in Ewigkeit. Der Kampf wird nie von einer Seite gewonnen, nicht bis zum Ende aller Tage.


Daher freue mich auf das, was kommt, erst, wenn ich die nächsten 5 - 7 Jahre überlebe, die Erde dann nach bewohnbar ist und die Gesellschaft und die Wirtschaft noch so halbwegs funktioniert.

Ich glaube in den nächsten fünf bis sieben Jahren wird es einfach langsam immer unguter, ohne irgendeinen besonderen Bruch. Und es wird vor allem "unfreier", "überwachter" und "über-geregelt", maximale Einmischung von Besserwissern, die meinen sie müssten die Menschen erziehen, wie sie leben und denken sollen, also eigentlich die "Schattenseite des Lichts".

Man soll sich genau überlegen, wessen Lied man singt und ob alles Gold ist, was glänzt.

Nächtliche Grüße
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Das Spiel mit den Ebenen

eFisch @, Sonntag, 09. Dezember 2018, 03:43 vor 226 Tagen @ Luzifer 1366 mal gelesen

Hallo Franz,
seit ca. einem Jahrzehnt prügeln meine jenseitigen Gesprächspartner mir ein, dass ich auf die Ebenen achtgeben muss. Ich habe lange nicht verstanden, warum sie so oft und so intensiv auf mich einprügelten. Erst nachdem man mir erklärt hat, wie die "Gegenseite" vorgeht, welche primären Taktiken angewendet werden und welche Auswirkungen diese haben, konnte ich deren Vorgehen nachvollziehen.

Zu den wichtigsten Taktiken der "Gegenseite" zählen:
1. Manipulation: mentale Ebene: durch Desinformation, Halbinformation und Verwirrung, emotionale Ebene: mehrere "Instrumente", Wahrnehmungsebene: mehrere "Instrumente"
2. Teile und herrsche, spalte und schaffe Spannung
3. Erpressung

Man beachte, dass die Manipulation an erster Stelle steht. Teile und herrsche funktioniert beispielsweise nämlich nur dann, wenn der Mensch eine "adäquate" mentale und emotionale Disposition hat.

Bei der mentalen Manipulation kommt den Ebenen eine zentrale Bedeutung zu. Wenn man nicht auf die Ebenen achtet, kommt man zu völlig falschen Schlüssen und geht dann in die Irre.

Damit man versteht, was ich meine, möchte ich ein paar Beispiele bringen, was ich mit Ebenen und deren "Vermischung" bzw. "Verwechslung" meine.
Als Ausgangspunkt nehme ich ein paar Begriffe und Sätze aus deinem letzten Beitrag. Aus Zeit- und Platzgründen kann ich leider nur oberflächlich auf die einzelnen Punkte eingehen.

Licht und Liebe:
Licht und Liebe haben energetisch nicht viel gemeinsam. Je nach Energie- / Schwingungsebene können sie in unterschiedliche Art und Weise "umgesetzt" ("in Form") gebracht werden. Nur weil wir Menschen viele "lichtvolle" Wesen kennen, die zugleich auch sehr "liebevoll" sind, heißt das aber nicht, dass jedes lichte Wesen auch liebevoll sein muss.
Licht und Liebe sind so wie Macht "Energiequalitäten" und daher grundsätzlich weder gut noch böse. Nur "Akteure" können "gut" oder "böse" sein.
Es ist nur so, dass ein Wesen, das sehr licht und/oder sehr liebevoll ist, freiwillig nicht "böse" sein wird. Es könnte zwar "böse" sein, es wird es aber nicht, weil es die "Wirkungen" des "Böse-Seins" wahrnimmt/erkennt.

"Finsternis"/Dunkelheit
Was ist "Finsternis"? Es gibt keine eigene "Energiequalität" Finsternis. Wir Menschen nehmen unterschiedliche Dinge als "finster" war.
Finsternis ist also nur ein menschliches Wahrnehmungsergebnis!
Auf materieller Ebene ist "Licht" und "Finsternis" ein Gegensatz, aber nicht auf energetischer Ebene. Wenn sich Energie "zusammenzieht", etwas energetisch abgeschotet wird oder etwas Energie "ab- bzw. aufsaugt", nehmen wir es als "finster" war. Aber es gibt eine energetische Ebene, die sogenannte "Leere Ebene", die wir ebenfalls als finster wahrnehmen. Fortgeschrittene Meditierende kennen diese Ebene vielleicht. Sie wurde und wird irrtümlicherweise gefürchtet. Dabei ist diese Ebene völlig neutral. Nur weil es auf dieser Ebene keine "Form" gibt, nehmen wir sie als schwarz, finster, bedrohlich und teilweise chaotisch war.

Für mich steht "Licht" für Verbindung und Ordnung aber damit in letzter Konsequenz auch für maximale Unfreiheit.

Licht hat gar nichts zu tun mit Verbindung und Ordnung, Liebe hat was zu tun mit Verbindung/Resonanz aber nicht mit Ordnung.
Was verstehst du unter "Freiheit" und "Unfreiheit"?
Licht und Liebe schränkt in keiner Weise deine Willensfreiheit ein. Wenn du jedoch liebevoll bist, wird du dich freiwillig einschränken, nämlich immer dann, wenn du durch dein Wirken jemanden anderen verletzt oder in seiner Entwicklungsmöglichkeit einschränkst.
Auf der materiellen Ebene gilt aber auch: Du hast ein Recht zu leben und dich zu entwickeln. Oder in anderen Worten: du darfst dich verteidigen und schützen! Wenn dich auf der materiellen Ebene jemand angreift, dann wäre es günstig, den Betreffenden auf der energetischen Ebene zu lieben, und dich materiell zu verteidigen.

Auf der materiellen / psychischen / emotionalen Ebene wird leider sehr häufig der Begriff "Liebe" für Phänomene verwendet, die mit Liebe gar nichts zu tun haben. Zwei Menschen, die sich wirklich lieben und dies auch wirklich leben, sind voneinander unabhängig, sie sind selbstverantwortlich, selbständig und gestatten und fördern einander bei der indivduellen Entwicklung. Liebe bindet nicht, sie bietet nur die Möglichkeit, sich zu verbinden. Die "Praxis" sieht meist völlig anders aus: wenn du mich liebst, dann bist du für mich zuständig, dann musst du mich glücklich machen, immer für mich da sein und ...... In vielen Fälle muss man daher leider sagen, dass die Beiden, obwohl sie sich vielleicht sogar wirklich (energetisch) lieben, keine Liebes- sondern eine absolut entwicklungsfeindliche Abhängigkeits- oder Machtbeziehung haben. Denn man muss nicht nur (energetisch) "liebesfähig" sein und den Partner (energetisch) lieben, sondern muss dies auch in der Praxis (also psychisch, emotional) leben können. Und hier kommt die Psyche ins Spiel. Ein Partner kann dich wirklich energetisch lieben. Aber weil er ein schweres Kindheitstrauma hat, kann er diese Liebe nicht umsetzen, weil die Psyche dies verhindert. Es kann sogar sein, dass er dich wegen dieses Traumas kaputt machen und zerstören muss! Solche Beziehungen treiben den nicht-traumatisierten Partner in den Wahnsinn: der spürt, dass der andere ihn (auf energetischer Ebene) liebt und zugleich erlebt er, dass der andere in (psychisch und in der Folge auch physisch) kaputt macht.

"Finsternis" steht für Trennung und Chaos aber auch für absolute Freiheit.

Es gibt mehrere Arten von Chaos. Es gibt das "kreative Chaos", das auf der Ebene existiert, bevor etwas eine "Form" angenommen hat, wie z.B. auf der Leeren Ebene. Hier gilt: weil das Sein und/oder eine Seinsqualität noch keine Form angeommen hat, ist (fast) alles möglich!
Das Chaos, das durch die "Finsternis"/das "Böse" erzeugt wird, ist ein ganz anderes Chaos. Dieses Chaos entsteht nicht aus dem Sein/aus einer Seinsqualität heraus, sondern dadurch, dass etwas, was bereits als Form existiert, zerstört wird. Das "kreative Chaos" des Seins ist auf einer ganz anderen energetischen Ebene angesiedelt als das "kreative Chaos" der Satanisten und Geheimbündler!

Was ist "absolute Freiheit"? Absolute Freiheit würde bedeuten, dass du die Freiheit jedes anderen Wesens missachtest und ignorierst!
Sobald ein anderes Wesen existiert, wird deine Freiheit durch die Freiheit des anderen begrenzt.
Wenn du dir die totale Freiheit wünschst, so wünscht du dir also indirekt, der Schöpfer bzw. Gott zu sein!
Ein Grundprinzip der Satanisten ist: Tu, was du willst!
Die Aufforderung der Satanisten "Tu, was du willst" ist letztlich nichts anders als die Aufforderung, Gott zu stürzen und dich selbst auf seinen Thron zu setzen!

Eine Variante der Satanisten von "Tu, was du willst!" ist auch: Verwirkliche dich! Werde du selbst!
Das klingt doch ganz toll! Da kann man doch nicht dagegen sein!
Später kommt dann der Zusatz: Jederzeit, überall und mit allen Mitteln! Koste es, was es wolle! Kein Preis ist zu hoch!
Worüber man aber nie informiert wird ist, dass man durch "Untaten" neben karmischen Lasten immer auch automatisch psychische Bindungen aufbaut, die man nicht so schnell los wird. Karmische Lasten kannst du auch im Jenseits abbauen/lösen, psychische Bindungen nicht. Psychische Bindungen zwingen dich zur Reinkarnation!

Um das Grundprinzip "Tu, was du willst" "total" leben zu können, darfst du nie mit den Mitmenschen oder der Umgebung in Resonanz gehen, sondern musst dich energetisch abkapseln und abschoten. Wenn du nämlich mit etwas in Resonsanz gehst, spürst und erfährst du, was du bewirkst! Wenn du aber die Wirkungen deiner Taten "erfährst", wirst du viele Dinge nicht mehr tun wollen! In anderen Worten: wenn du "Tu, was du willst" perfekt umsetzen willst, musst du ein Psychopath werden!

Die Satanisten und diverse Geheimgesellschaften verwenden den Begriff "kreatives Chaos" für ein Chaos, das durch Bösartigkeit und Zerstörung erzeugt wird und nicht für das "kreative Chaos" des Seins bzw. der Leeren Ebene, das von sich aus existiert, weil dort das Sein noch keine Form angenommen hat!

Die absolute "Finsternis" ist lebensfeindlich und das absolute "Licht" genauso.

Die "Finsternis" und das "Böse" könnte man vereinfacht definieren als: absichtliche und vorsätzliche Zerstörung und Verletzung des Lebensprinzips!
Die "Finsternis" ist in diesem Sinne daher definitionsgemäß IMMER lebensfeindlich.

das absolute "Licht" genauso.

Nein! Da werden schon wieder die Ebenen vermischt!
Jede "Urqualität" des Seins (wie z.B. LIcht, Liebe, Macht) auf einer entsprechend hohen Energieebene ist so intensiv, dass sie für jedes materielle Lebewesen (und für alle Lebewesen auf niederen Energieebenen) immer tödlich ist! Intensiv hoch schwingendes Licht ist für uns zwar tödlich, es ist aber nicht lebensfeindlich! Genau so gut könnte man sagen: Gott ist lebensfeindlich, weil seine Gegenwart für uns inkarnierte Menschen tödlich ist!

Was ist Liebe ohne Freiheit und was Freiheit ohne Liebe, so könnte man das zusammenfassen.

Wie schon angemerkt: Liebe schränkt dich nicht ein! Liebe führt jedoch dazu, dass du mitbekommst, was du bewirkst und in vielen Fällen nimmt man dann FREIWILLIG davon Abstand, das zu tun, was man tun wollte. Die Liebe zwingt dich zu nichts.

Was ist Liebe ohne Freiheit?

Hier liegt der Verdacht nahe, dass es nicht um Liebe sondern um Beziehung geht. Liebe schränkt nicht ein, eine Beziehung schon.
Nur weil die meisten irrtümlicherweise als "Liebesbeziehungen" bezeichneten Beziehungen "freiheitsfeindlich" sind, heißt das nicht, dass die Liebe die Freiheit einschränkt. Die Beziehung ist es, die einen einschränkt. Eine echte, tiefe Beziehung erfordert nicht nur ein gewisses Maß an Beziehungsarbeit sondern auch einen geschützten "Beziehungsraum". Das aber heißt wiederum, man kann und darf nicht alles tun, was möglich wäre. In einer Beziehung werden die Grenzen deines Partners immer auch bis zu einem gewissen Grad und Ausmaß deine Grenzen und Begrenzungen.

Nochmals zur Erinnerung: Der Leitsatz der Satanisten ist: Tu, was du willst! Verwirkliche dich!
Damit du das aber umsetzen kannst, darfst du nie spüren, was du bewirkst. Und damit darfst du nie lieben, den lieben heißt, in Resonanz zu gehen, und damit wirst du automatisch spüren, was du bewirkst!

Gruß
eFisch

Esoterik mit und vor allem ohne Geschwurbel

Ranma, Sonntag, 09. Dezember 2018, 08:25 vor 226 Tagen @ eFisch 696 mal gelesen

Hallo!

Anmerkungen zu Schatten - Böse - Kampf
Achtung! Bitte die Ebenen beachten und "De-Konstruktion" und "Böses" unterscheiden!
Eine der größten "Fallen" einer bestimmten Seite ist, dass man "De-Konstruktion" und "Böses" in einen Topf wirft.
Materielle Welt: Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.
* In unserer Welt muss es "destruktive" Kräfte geben, aber "destruktiv" ist nicht "böse".
* Jeder Komposthaufen ist massiv destruktiv, aber nicht böse.
* Jedes fleischfressende Tier ist hoch destruktiv, aber nicht böse.
* Jeder Verdauungsakt ist hoch "destruktiv", aber nicht böse.
* Der Körper es inkarnierten Menschen muss sterben, aber kein Mensch "muss" einen anderen Menschen vorsätzlich und absichtlich quälen!

Ich habe schonmal in einem spiritistischem (oder spiritualistischem) Text gelesen, daß Raubtiere böse sind und sich aus diesem Grund überhaupt erst als Raubtiere verkörpern. Möglicherweise führt das nur die Idee aus Jesaja 11, 5&6 fort oder (auf einer zeitlosen Ebene) auch umgekehrt.

Aber ich denke, dass dieses Forum nicht der richtige Ort ist.

Gerade dann, wenn es darum geht, was passieren wird, ist das Forum der richtige Ort. Die Grundausrichtung hat sich trotz der Öffnung nicht geändert und die Öffnung sollte gerade dazu dienen, auch solche Themen untersuchen zu können. Nachdem du schon Ranvata und Luzifer geantwortet hast, meldete offtopic Interesse am Thema an und ich nun auch. Wahrscheinlich gibt es noch mehr Interessenten und daher sollte die Diskussion schon öffentlich sein. Also wo sonst, wenn nicht hier? Es gibt nämlich keinen besseren Ort dafür und man kann von dir immer wieder eine Menge lernen.

[Das folgende Du bezog sich auf Ranvata:]

Du zitierst Diane Canfield:

"Wir haben alles, worauf wir uns jetzt freuen können, vor uns, denn das Licht gewinnt (hat gewonnen, auch wenn die letzten Schachfiguren noch widerstrebend strampeln)...

Da fragt man sich natürlich sofort, wer den diese Diane Canfield überhaupt ist? Laut ihrer eigenen Netzseite ist sie ein Medium seit sie ein Mutterschiff von den Pleiaden nahe ihres Hauses gesehen hatte. Seitdem sprechen immer wieder Außerirdische zu ihr. Die sind nicht so ganz grobstofflich, weil sie dann nicht aufgestiegen sein könnten und Diane Canfield ist eine Lehrerin für den Aufstieg, den wir nicht im dreidimensionalen Körper schaffen können. Darum bilden wir zur Zeit fünfdimensionale Lichtkörper, während die Außerirdischen bereits in noch mehr Dimensionen existieren. Vor ihrer eigenen Netzseite habe ich eine Übersetzung einer ihrer neuesten Lehren verlinkt und die Übersetzerin ist sogar so nett, eine Zusammenfassung voranzustellen: Diane Canfield: „Die Lichtkörper-Struktur wird durch das höhere Bewusstsein aktiviert … jetzt, da das Göttliche-Weibliche ihre Heilige Rolle einnimmt“, 19.11.2018 Betrachten wir das jetzt als eine neue Art „Jetzt geht es aber loohos“ zu sagen oder stopfen wir das gleich in die Tonne?

eFisch, was Diane Canfield von sich gibt, das ist esoterisches Geschwurbel. Das kann man mit deinen Beiträgen nichtmal vergleichen!

Laut meinen Gesprächspartnern steht das Ergebnis bereits fest: die "Lichtkräfte" werden gewinnen. Was sie aber auch immer wieder betonen, ist, dass das nicht automatisch heißt, dass auf der materiellen Ebene nun alles gleich gut wird. Nach ihnen kann es sogar so sein, dass die "Lichtkräfte" gewonnen haben und gleichzeitig die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario ist nicht mehr sehr groß, das Szenario ist aber noch immer nicht vom Tisch.

Daran läßt sich gut die Frage anknüpfen, warum wir dann überhaupt die Erde bewohnen, wenn das so verzichtbar ist?

Nach meinen Informationen ist es bereits nach Mitternacht, aber es sind noch einige Stunden bis zum Sonnenaufgang. Bis zum Sonnenaufgang kann noch viel und wird noch viel passieren.
Wann ist die Nacht am Dunkelsten? Kurz vor dem Sonnenaufgang!
Bevor es licht wird, wird es daher vorher noch dunkler, viel dunkler sogar. Und meine Gesprächspartner betonen immer wieder, dass das aus energetischer Perspektive so kommen muss.

Das widerspricht allen Aussagen, laut denen wir uns bereits freuen dürften, weil es uns zunehmend besser ginge. Es klingt für mich eher so als stünden uns noch ganz üble Ereignisse bevor. Die man aber nicht notwendigerweise überall auf dem Planeten mit der gleichen Intensität erleben muß. Diese dürfte eher von der Fallhöhe abhängen.

Daher freue mich auf das, was kommt, erst, wenn ich die nächsten 5 - 7 Jahre überlebe, die Erde dann nach bewohnbar ist und die Gesellschaft und die Wirtschaft noch so halbwegs funktioniert.

Sollten Gesellschaft und Wirtschaft noch halbwegs so wie jetzt funktionieren, dann kann die Schlacht noch nicht geschlagen sein. Welcher Krieg hätte den Sinn, alles so zu belassen wie es vorher war?

seit ca. einem Jahrzehnt prügeln meine jenseitigen Gesprächspartner mir ein, dass ich auf die Ebenen achtgeben muss. Ich habe lange nicht verstanden, warum sie so oft und so intensiv auf mich einprügelten. Erst nachdem man mir erklärt hat, wie die "Gegenseite" vorgeht, welche primären Taktiken angewendet werden und welche Auswirkungen diese haben, konnte ich deren Vorgehen nachvollziehen.

Zu den wichtigsten Taktiken der "Gegenseite" zählen:
1. Manipulation: mentale Ebene: durch Desinformation, Halbinformation und Verwirrung, emotionale Ebene: mehrere "Instrumente", Wahrnehmungsebene: mehrere "Instrumente"
2. Teile und herrsche, spalte und schaffe Spannung
3. Erpressung

Das sind interessanterweise exakt die Grundlagen heutiger Geopolitik.

Man beachte, dass die Manipulation an erster Stelle steht. Teile und herrsche funktioniert beispielsweise nämlich nur dann, wenn der Mensch eine "adäquate" mentale und emotionale Disposition hat.

Einer der ältesten Formen der Spaltung ist bereits ein gewisser Nazarener entgegengetreten und trotzdem wird diese Form der Spaltung noch heute auf die exakt gleiche Weise bis hin zu den gleichen Worten versucht und ich bin ihr schon (zum Beispiel im Kommentarbereich des Fassadenkratzer-Blogs) selbst entgegengetreten. Anscheinend kämpfe ich wohl auch mit auf der Seite des Lichts, obwohl ich immer mehr das Gefühl habe, daß ich nur falsch abgebogen bin als ich mich eigentlich irgendwo in der Andromeda-Galaxie inkarnieren wollte.

Was ich eigentlich sagen will: Ich wundere mich darüber wie schnell man auch dort, wo ich eher kluge und hilfsbereite Leute sehe und entsprechende Reaktionen erwarte, bereit ist, auf andere einzutreten, sobald man nur geringe Abweichungen von der eigenen Subkultur erkennt.

Bei der mentalen Manipulation kommt den Ebenen eine zentrale Bedeutung zu. Wenn man nicht auf die Ebenen achtet, kommt man zu völlig falschen Schlüssen und geht dann in die Irre.

Fast wäre ich hier in die Irre gegangen, weil du anscheinend Ebenen (der Gegensätze) von energetischen Ebenen unterscheidest?

Auf der materiellen Ebene gilt aber auch: Du hast ein Recht zu leben und dich zu entwickeln. Oder in anderen Worten: du darfst dich verteidigen und schützen! Wenn dich auf der materiellen Ebene jemand angreift, dann wäre es günstig, den Betreffenden auf der energetischen Ebene zu lieben, und dich materiell zu verteidigen.

Das bekommen viele nicht zusammen. Das von dir Beschriebene heißt auf Japanisch omote und wird zumeist (im Bereich der Kampfkunst, denn wörtlich ist es nur die Vorderseite, Oberseite oder Außenseite) als ‚belehrende Strenge‘ übersetzt. Man stelle sich die Verteidigung als Erziehungsaufgabe vor, dann bekommt man die beiden Ebenen unter einen Hut.

Um das Grundprinzip "Tu, was du willst" "total" leben zu können, darfst du nie mit den Mitmenschen oder der Umgebung in Resonanz gehen, sondern musst dich energetisch abkapseln und abschoten. Wenn du nämlich mit etwas in Resonsanz gehst, spürst und erfährst du, was du bewirkst! Wenn du aber die Wirkungen deiner Taten "erfährst", wirst du viele Dinge nicht mehr tun wollen! In anderen Worten: wenn du "Tu, was du willst" perfekt umsetzen willst, musst du ein Psychopath werden!

Auch Voraussetzung, um ein Homo oeconomicus zu werden. Worüber ich mich aber jetzt wundere: Erfährt man nur, was man selbst bewirkt? Sollte einem nicht jede Art der Mißhandlung unerträglich werden? Ich halte es für sehr schwierig, sich abzuschotten. Ich kann das nichtmal temporär oder anderweitig begrenzt. Deshalb wundere ich mich immer wieder über das geringe Maß an Empathie in der Welt.

Genau so gut könnte man sagen: Gott ist lebensfeindlich, weil seine Gegenwart für uns inkarnierte Menschen tödlich ist!

Das ist etwas, das Gott dem Moses erzählte: „Du kannst nicht mein Angesicht sehen und leben!“ Was man als Hinweis darauf auffassen könnte, daß Moses genau diesen Gott beschreibt und nicht irgendeinen jähzornigen kleinen Provinzgott. Was jedoch nur dann etwas zur Sache tut, wenn Gott in den Kampf zwischen Licht und Finsternis überhaupt involviert ist.

Nochmals zur Erinnerung: Der Leitsatz der Satanisten ist: Tu, was du willst! Verwirkliche dich!
Damit du das aber umsetzen kannst, darfst du nie spüren, was du bewirkst. Und damit darfst du nie lieben, den lieben heißt, in Resonanz zu gehen, und damit wirst du automatisch spüren, was du bewirkst!

Mehr spürt man nicht? Wenn wir schon dabei sind: Warum haben Satanisten auch noch den Leitsatz ‚Liebe ist das Gesetz‘? (Auch dieser geht weiter: ‚Liebe unter Willen‘ Das ist aber nichtmal ein richtiger Satz und daher erst recht unverständlich.)

Gruß,
Ranma

Danke

Luzifer @, Österreich, Sonntag, 09. Dezember 2018, 08:40 vor 226 Tagen @ eFisch 651 mal gelesen

Hallo eFisch,

ganz herzlichen Dank.

Beste Grüße
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Sehr interessant

Sarah, Sonntag, 09. Dezember 2018, 10:04 vor 226 Tagen @ eFisch 674 mal gelesen

Hallo,

danke für deinen Beitrag auch von mir. Ich versteh zwar einiges nicht, manches bringt mich aber weiter bezüglich einiger angesprochener Thematiken!

Taurec`s Vorschlag gefällt mir:

Wichtig wäre daher, wie bei Schauungen strikt zwischen (möglichst genau beschriebenen!) eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen einerseits sowie deren Interpretation, Bewertung, Schlußfolgerungen und dem dabei unterstellten Weltbild (und dessen literarische Quellen) andererseits zu unterscheiden.

Vielleicht - und nur wenn es deinen Schreibfluss nicht allzu sehr unterbricht - könntest du auf Taurec `s Vorschlag eingehen.... Das wäre sehr spannend!

Lg,
Sarah

Ein paar konkrete Erfahrungen

eFisch @, Sonntag, 09. Dezember 2018, 12:45 vor 226 Tagen @ Sarah 816 mal gelesen

Hallo Sarah,
auch mir gefällt Taurec's Vorschlag sehr gut und wenn ich über Filme, Träume etc. schreiben, versuche ich immer, mich daran zu halten.
Bei den letzten beiden Beiträge fiel es mir schwer, weil der Text dann sehr viel länger und auch der Zeitaufwand um vieles höher geworden wäre.

Gerne bin ich bereit, auf konkrete Nachfrage auf einzelne Passagen der beiden Texte einzugehen und offen zu legen, ob da eigene Erfahrungen vorliegen, wenn ja, wie diese waren und was meine Interpretation ist.

Auf Verdacht mache ich das nicht, weil es zu aufwändig ist.

Um meine guten Willen zu zeigen, werde ich ein paar Passagen herausgreifen.

Licht und Liebe:
Licht und Liebe haben energetisch nicht viel gemeinsam. ..... Nur weil wir Menschen viele "lichtvolle" Wesen kennen, die zugleich auch sehr "liebevoll" sind, heißt das aber nicht, dass jedes lichte Wesen auch liebevoll sein muss.
Jede "Urqualität" des Seins (wie z.B. LIcht, Liebe, Macht) auf einer entsprechend hohen Energieebene ist so intensiv, dass sie für jedes materielle Lebewesen (und für alle Lebewesen auf niederen Energieebenen) immer tödlich ist! Intensiv hoch schwingendes Licht ist für uns zwar tödlich, es ist aber nicht lebensfeindlich!

Da habe ich mehrere konkrete Erfahrungen gemacht.
In einem Traumfilm wurde ich von einem extrem lichten Wesen kontaktiert. Das Licht, dass dieses Wesen ausstrahlte, war extrem hell, gleisend und blendend. Und es war kein "warmes" Licht, wie ich es von anderen Kontakten/Begegungen kannte, sondern kalt und irgend wie stechend. Es tat richtig weh, obwohl das Wesen ganz weit weg war und ich nur einen kleine runden Kreis wahrnahm. Ich hatte das Gefühl, dass mich das Licht auflöste bzw. zerstrahlte. Das Wesen kam nicht weiter näher und sagte mir (auf telepathischem Wege): Ich darf nicht näher kommen. Deine Energiesystem würde die Strahlungsintensität nicht aushalten. Meine Nähe würde dich zerstören. Das Wesen informierte mich dann über ein paar Dinge. Was mir auffiel, dass meine "Gedanken" dabei immer klarer, heller und leichter wurden. Aber das Licht tat auch weh.

In einem anderen Traumfilm tauchte ein anderes Wesen auf. Auch dieses Wesen blieb sehr weit von mir entfernt stehen. Es strahlte goldenes Licht und Liebe aus. Das Licht hüllte mich ein und ich begann, wie ein Schlosshund zu heulen. Das Gefühl der Liebe, der Verbundenheit, etc. war einfach überwältigend. Aber auch dieses Wesen "sagte" zu mir: Ich darf nicht näher kommen, weil ich dich sonst zerstören würde.

Eine Erfahrung, die viele, die sich auf den Weg machen und länger durchhalten, ist der Kontakt mit der Energiequalität "Macht". Nur es gibt ganz ganz wenige, die verstehen, welche Erfahrung sie machen. Wenn man in die Nähe der Machtqualität kommt, tauchen üblicherweise Gedanken und Gefühle auf, dass man Böse ist. Und zwar nicht nur ein bißchen, sondern so richtig durch und durch böse. Man hat Angst, man könnte die schlimmsten Verbrechen begehen. Der Grund dafür ist, dass die Energiequalität der Macht amoralisch ist. Sie ist - wie alle anderen Grundqualitäten des Seins, weder Gut noch Böse. Der Unterschied zwischen der Macht und den anderen Qualtitäten ist aber, dass - wenn man in direktem Kontakt mit der Macht ist - den Eindruck bekommt, dass jeder Gedanke und jedes Gefühl sich sofort manifestiert. Zugleich hat man den Eindruck, dass man omnipotent ist. Ich habe mit mehreren anderen, die diese Erfahrung so halbwegs bewusst gemacht haben, gesprochen. Jeder sagte, dass diese Erfahrung absolut beängstigend ist und viele haben deswegen ihren Weg abgebrochen. Wenn man unbewussst in Kontakt mit der Energiequalität der Macht kommt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Psyche oder eventuell sogar die Seele der "Macht" verfällt riesig. Die Psyche wird richtig süchtig nach Macht. Ist man hingegen sehr achtsam und bewusst, ist die Macht anfangs extrem angsteinflössend, bis man mit den Auswirkungen vertraut ist. Bei einem Experiment bin ich einmal völlig unvorbereitet und naiv direkt mit der Macht eines mittelständischen Unternehmens (ca. 2.000 Mitarbeiter) in Kontakt bzw. Resonanz gegangen. In Sekundenbruchteilen stand mein ganzes Energiesystem unter Starkstrom und ich hatte den Eindruck, mich zerreist es energetisch gleich. Mir wurde schlecht und ich bekam Schweißausbrüche. Zugleich fühlte ich mich unheimlich groß und mächtig. Mein Blick wurde stechend und ich hatte das Gefühl, was immer ich auch will, wird passieren. Obwohl ich den Kontakt sofort wieder abgebrochen habe, hat dieser Energieimpuls mein Energiesystem sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Den ganzen Tag wir mir flau im Bauch und im Solar Plexus. Die Auswirkungen, wenn man direkt mit der ursprünglichen Macht-Energiequalität in Resonanz geht, ist noch viel viel heftiger. Schon kleinste Resonanzen sind für die Psyche und für das Energiesystem schwer verkraftbar. Wie heißt es: Macht korrumpiert. Die Macht selbst aber ist nicht korrupt. Nur bei einem sehr hohen Bewusstseinsgrad ist die Gefahr, dass durch die Macht die Psyche und die Seele nicht korrumpiert wird, gering. Es gibt leider sehr viele sehr hochstehende energetische Wesen, die wie die meisten "Mächtigen" dieser Welt, der Macht verfallen sind. Ich hatte mit einigen von ihnen auch direkten Kontakt. Diese Erfahrungen sind aber nicht für die Öffentlichkeit geeignet.

Aber es gibt eine energetische Ebene, die sogenannte "Leere Ebene", die wir ebenfalls als finster wahrnehmen. ... Dabei ist diese Ebene völlig neutral. Nur weil es auf dieser Ebene keine "Form" gibt, nehmen wir sie als schwarz, finster, bedrohlich und teilweise chaotisch war.

Die Leere Ebene habe ich mehrmals in Meditationen erlebt. Das erste Mal, als ich in diese Ebene zufälligerweise "hineingestolpert" bin, war schrecklich und angsteinflössend. Da war es einfach nur schwarz und leer. Ich füllte mich mutterseelen allein. Ich hatte keinerlei Orientierungspunkt und keine Verbindung zu irgendetwas. Gott sei Dank lernte ich andere Menschen kennen, die auch diese Leere Ebene kennengelernt haben und wir tauschten unsere Erfahrungen aus. So fasste ich Vertrauen in meine Erfahrung und das nächste Mal, als ich wieder in der Leeren Ebene landete, konnte ich mich in dieser Ebene ohne Angst aufhalten.
Einige Zeit später bekam ich in einem nächtlichen Traum ein paar Erklärungen von meinen jenseitigen Begleitern. Sie sagten: In dieser Ebene sind und waren wir dir so nahe, wie sonst nie. Nur du kannst uns nicht wahrnehmen. Wer die oberen Energieebenen und die höheren Sphähren des Seins kennenlernen will, muss diese Ebene erfahren und durchwandern. Wenn du alles kennenlernen willst, musst du zuerst alles verlieren. Du kannst die Raumsphären nicht erfahren und wahrnehmen, solange dein Bewusstsein an einer Form haftet.

Wenn du Fragen hast, dann frage einfach.
Ich bin willig und bereit, Fragen zu beantworten. Aus Zeit- und Kapazitätsgründen kann sich die Antwort evenutell etwas länger verzögern.

Gruß
eFisch

Die verschiedenen Ebenen und die Energie

Schwan @, Montag, 10. Dezember 2018, 15:00 vor 225 Tagen @ eFisch 718 mal gelesen

Ihr Lieben,

wer einen einfachen spannenden Einstieg in das Thema möchte, mag den Darkover-Zyklus von Marion Zimmer-Bradley lesen.

Sie beschreibt, wie man lernt, mit den Energien umzugehen, welche Auswirkungen sie haben, wie der Aufenthalt auf der unstrukturierten Ebene zu handhaben ist.

Natürlich alles nur Fiction, aber für ein grundlegendes Verständnis nicht verkehrt.

Beste Grüsse

Schwan

Traum vom Ranvata---Phoebus

Phoebus @, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 00:43 vor 224 Tagen @ Taurec 708 mal gelesen

Hallo liebes Forum,


ich las neulich den Traum und hatte nicht wirklich eine Idee wie er gedeutet werden könnte und las dann die Deutung des Träumers und war da dann nur innerlich ganz sicher, dass der Traum noch anders gedeutet werden müßte.

So ließ ich aber Alles einfach mal liegen. Doch immer wieder kam Er mir in den Sinn und es drängte Etwas in mir, mir den Traum noch einmal anzusehen bzw. hier durchzulesen.

Wieder sagte Etwas in mir, lies nur den Traum durch, ruhig mehrere Male, aber nicht die Deutung darunter.

Nun gut, so hielt ich es denn.

Als ich den Traum ganz langsam dann hintereinander das dritte Mal durchlas war er plötzlich ganz klar.
Die Deutung betrifft in der Tat den Aufbruch und die neue Zeitepoche die jetzt kommt, aber in einer ganz anderen Art, als es der Träumer sah. Er bezieht sich mehr auf "das Erwachen" des Menschen.


Hier nun die Deutung:


Die Bombe ist die Angst, ja sogar Todesangst, die aber diffus ist uns von etwas was wir nicht wirklich beschreiben können, während unseres Lebens, Weglaufen läßt.
Das deshalb, weil wir zu wenig in der Liebe leben, das Gegenteil von Angst.

Die kleine Straße und Garage, in der die Bombe liegt, das ist der schmale Weg zu mir selber in mein Inneres (Garage) wo ich aber diese Angst habe, aufgrund des eigenen Mangels an Liebe.

Die Flucht gemeinsam mit mehreren Leuten ist das Weglaufen nach Außen, weg von seinem Inneren in die Zerstreuung und Kurzweil des Lebens in der Masse anderer Menschen, die ebenfalls von sich selber weglaufen.

Zu Fuß heißt, wir sind auf uns selber angewiesen, keiner kann für uns unser Leben leben.

Die 10 Minuten das ist die Lebensdauer eines Menschen und die Kinder sind wir selber, denn wir sind in unserer geistigen Entwicklung noch wie Kinder.

Die Bombe ist weiterhin die Angst, es ist nicht klar, wie weit sie unsere geistige Entwicklung beeinflussen wird.

Aber vermutlich war es nicht so wichtig, weil sie einfach überall sein würde. Die Angst nämlich, die uns durch mangelndes Vertrauen übermannt und schließlich resignieren wir und geben auf und finden uns damit ab.

Warum flüchte ich ? Eine Unruhe in mir bleibt trotzdem, die weiterhin den Weg zurück sucht in mein Inneres. So komme ich wieder alleine in der Garage meinem Inneren an, denn dorthin kann ich nur selber alleine gelangen.

Ich steige über die tickende liegende Apparatur, über die nach wie vor anhaltende aber schon nicht mehr so bedrohliche Angst. Das heißt ich kann die Angst teilweise schon überwinden, das heißt aber weiterhin auch ich bin schon mehr in der Liebe gewachsen.

Ich war im Kreis gelaufen, heißt ich rannte von mir selber davon, um schließlich doch wieder in mein Inneres zurückzufinden. Das heißt auch, ich muss von außen wieder zu mir in mein Inneres zurück, sonst komme ich in meiner geistigen Entwicklung nicht weiter.

Das dritte Mal bezieht sich auf die Dreieinigkeit. Es bedeutet Heiligkeit, das heißt heil sein = ganz sein, vollständig sein. Das heißt wir sind in unserer geistigen spirituellen Entwicklung schon sehr gewachsen.

Die Hände, das ist unsere Seele, sie steht in der Verbindung zur Quelle und weiß wie die Bombe entschärft werden kann, ja wie die Angst überwunden werden kann. Erst jetzt durch unsere fortgeschrittene geistige Entwicklung können wir die Hände unserer Seele wahrnehmen, zuvor waren sie durch unsere Angst verdeckt.

Die 10 Zentimeter sind wieder unsere Lebenspanne, die Lebensspanne des Menschen.

Der beigefarbene Plastikstreifen zwischen den zwei Anschlüssen ist die Unbewußtheit, die sich über die Lebensspanne von Geburt zum Tod erstreckt. (Beige in der Aura des Menschen besagt Unbewußtheit oder so ähnlich, soviel ich mich erinnere)

Plastik ist aber auch eine Isolierung. So isoliert der Plastikstreifen der Unbewußtheit die Chakren des Menschen vom Untersten zum Obersten. Das heißt eine Isolierung des Wurzel Chakras vom Kronen Chakra. Das heißt der Energiefluß ist dort solange blockiert, solange die Unbewußtheit besteht. Durch die Entfernung des beigen Plastikstreifens, der Unbewußtheit, kann die Energie aber fließen.

Sie ist aber noch nicht vollkommen, denn es fehlt noch die Änderung rechts davon. Rechts von der Wirbelsäule, der Achse der Chakren befindet sich das Herz. Das Herz aber ist der Sitz der Liebe, die sich auch in Barmherzigkeit ausdrückt. Diese wiederum dient der gesamten Schöpfung und fühlt sich eins mit ihr. Das heißt erst durch die Hingabe und dem Dienst von uns an anderen Menschen und der gesamten Schöpfung (Erde, Pflanzenwelt, Tierwelt) und dem dadurch erfahrenen Eins sein, wird die Bombe entschärft, die Angst endgültig überwunden.

Jetzt endlich kann die Liebe, die Energie, Lebensenergie vollständig und frei fließen und die Kundalini steigt vom Wurzelchackra zum Kronenchakra auf. Dort bricht sie aus ihm heraus und ein Energiekreislauf zwischen Himmel, der Quelle und der Erde entsteht. Es wird taghell, gleißendes weißes Licht, das ist die Erleuchtung. In ihr fühlen wir uns zu hundert Prozent Eins mit Allem. So stehen wir dan endlich im Einklang mit dem Universum und allem Sein !

Das ist der Mensch wie er in der Schöpfung vorgesehen ist !
Dann sind wir, der erwachte Mensch !

Zurückblickend, erkennen wir nun, dass wir so unwissend waren, es schummrig war und wir daher so wenig erkannten.

Liebe Grüße

Phoebus

:-)

Danke für eure Antworten - besonders an Phoebus

Ranvata, Donnerstag, 27. Dezember 2018, 18:13 vor 208 Tagen @ Phoebus 557 mal gelesen

Ich danke euch allen für eure Beiträge. Besonders Dir, Phoebus - Deine hochinteressante und sehr schöne Interpretation meines Traums könnte ebenso eine Beschreibung meiner eigenen Entwicklung sein als auch die der ganzen Menschheit!

RSS-Feed dieser Diskussion