Täglicher Abgleich – Bürgerkrieg in Schweden? (Schauungen & Prophezeiungen)

Harry @, Mittwoch, 23. Mai 2018, 09:36 vor 917 Tagen 2511 mal gelesen

Hallo Taurec,

wenn ich auch nicht viel Zeit dafür aufbringen kann,
so mache ich doch immer den täglichen Abgleich der geopolitischen Entwicklung mit den Erfahrungen aus der prä kognitiven Szene.

So auch hier:
https://michael-mannheimer.net/2018/05/22/schweden-bereitet-seine-buerger-auf-den-buergerkrieg-seitens-des-islam-vor/

Es gab doch in den Schauungen von einem schwedischen Seher die Schauung, daß germanische Soldaten nach Schweden kommen.
Die totale Islamisierung Europas ist doch von niemand "gesehen" worden. Also dürfte das vorganannte passen.
Daß die Generalität der Planungsstelle der Bundeswehr in Leipzig beim Einmarsch der Russen putscht, hatte ja wohl BB "gesehen".
Diese werden ja nicht auf ihre Landsleute schießen lassen.

Bei der Gelegenheit:
Den Russeneinmarsch gemäß den Schauungen habe ich den AfD-Landesfürsten (bin mit ihnen persönlich bekannt) in den neuen Bundesländern nahe gebracht.
Du wirst keine Demorede von Björn Höcke, Andreas Kalbitz oder Andre Poggenburg hören,
in der sie nicht auf den Schulterschluß mit Russland drängen. Ebenso Pegida und Jürgen Elsässer (per Du, Magazin >compact<).
Das von den vereinigten Staatsmedien betriebene Rußlandbashing ist generell in der AfD nicht zu finden.

Beste Grüße

Harry

Avatar

Deutsche in Schweden

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 23. Mai 2018, 09:43 vor 917 Tagen @ Harry 2350 mal gelesen

Hallo!

Es gab doch in den Schauungen von einem schwedischen Seher die Schauung, daß germanische Soldaten nach Schweden kommen.
Die totale Islamisierung Europas ist doch von niemand "gesehen" worden. Also dürfte das vorganannte passen.
Daß die Generalität der Planungsstelle der Bundeswehr in Leipzig beim Einmarsch der Russen putscht, hatte ja wohl BB "gesehen".
Diese werden ja nicht auf ihre Landsleute schießen lassen.

Der Seher war kein Schwede, sondern einer der Offizierskameraden BBs:

„Schau eines befreundeten Offiziers von 1973. Damals 29, Hauptmann ‚S‘. Mir berichtet 1973. Er sieht sich selbst, aber ich meine, er sieht das eher durch die Augen eines Anderen: In Skandinavien sind die Russen eingefallen und er wird dorthin per Schiff verlegt. Er ‚weiß‘, dort wird er im Kampf fallen. Sagt mir 1973: ‚Wenn es mal soweit ist, dann mach ich das nicht, das ist mein Tod.‘“

Er scheint dort gegen die Russen zu kämpfen, was in diese Zeit gepaßt hätte.
Nicht auszuschließen wäre, daß die Schau echt ist und lediglich einer zeitgenössischen Fehlinterpretation unterlag. Nicht die Deutschen werden gegen die Russen dort kämpfen, sondern als ihre Unterstützer?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Generalität in Leipzig

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 23. Mai 2018, 09:52 vor 917 Tagen @ Harry 2238 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 23. Mai 2018, 10:23

Hallo!

Daß die Generalität der Planungsstelle der Bundeswehr in Leipzig beim Einmarsch der Russen putscht, hatte ja wohl BB "gesehen".
Diese werden ja nicht auf ihre Landsleute schießen lassen.

Man kann wohl nicht davon auszugehen, daß in der BRD noch irgendjemand einen höheren Posten bekleidet, der nicht gesinnungsmäßig völlig rundgewaschen ist und nicht gänzlich ohne Rückgrat Weisungen ausführt. Andere Leute werden gar nicht erst befördert.

Es handelt sich wohl auch überwiegend nicht mehr um Generäle, wie man sie zu frühren Zeiten kannte, die noch Schneid hatten und Kanten, sondern um Verwaltungsfachkräfte in Uniform. Die machen Dienst nach Schema und wenn es eng wird, seilen sie sich eher ab, statt ihr Leben zu geben.

Näher läge womöglich, daß der Putsch aus unteren Offiziersdienstgraden käme, die das Kommando beseitigen und dann die Russen hereinbitten.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

BW-Leipzig Generalität

Harry @, Mittwoch, 30. Mai 2018, 11:47 vor 910 Tagen @ Taurec 1656 mal gelesen

Hallo Taurec,

dazu:

Man kann wohl nicht davon ausgehen, daß in der BRD noch Irgendjemand einen höheren Posten bekleidet, der nicht gesinnungsmäßig völlig rundgewaschen ist und nicht gänzlich ohne Rückgrat Weisungen ausführt. Andere Leute werden gar nicht erst befördert.

…ist im Prinzip richtig, aber dennoch muß ich eine Gegenerfahrung einbringen.

(jeder Gehaltsempfänger ist zwar zwangsläufig auch korrupt, aber es gibt Ausnahmen)

Es ist ca. 1 Jahr her. Ein Freund von vor Afd-Zeiten aus der Nähe Regensburgs hatte mich (wohl wissend, daß ich seit den Anfängen der AfD deren Mitglied bin) zur Versammlung einer Mini-Parteiübernahme nördlich Dresdens geladen.

Ein BW-Offizier hatte 15 Jahre lang eine (Mini-) Partei geleitet, deren Mitglieder ausschließlich Soldaten wahren. Er konnte aus gesundheitlichen Gründen die Partei nicht weiter führen und hat sie an den Vorgenannten übergeben.

Einige Monate vorher ging der offene Brief eines hohen Offiziers aus der BW-Einsatzplanung Leipzig mit extremen Vorwürfen gegen Merkel durch die alternativen Medien.

Bei Verabschiedung der o. g. Versammlung sprach ich den vorgenannten Offizier darauf hin an. Hielt ihm den Brieftext vor, den er natürlich auch kannte, und erzählte ihm dazu von meinen Erkenntnissen aus der prä kognitiven Szene (Russeneinmarsch). Wie üblicherweise zu erwarten, kam keinerlei Kritik von ihm (gegen prä kognitiven Szene). Er sagte wörtlich: „Die ganze Generalität denkt so wie der“.

Beste Grüße
Harry

geopolitische Entwicklung

Malbork @, Mittwoch, 23. Mai 2018, 11:20 vor 917 Tagen @ Harry 2468 mal gelesen

Hallo Taurec,

wenn ich auch nicht viel Zeit dafür aufbringen kann,
so mache ich doch immer den täglichen Abgleich der geopolitischen Entwicklung mit den Erfahrungen aus der prä kognitiven Szene.

So auch hier:
https://michael-mannheimer.net/2018/05/22/schweden-bereitet-seine-buerger-auf-den-buergerkrieg-seitens-des-islam-vor/

Hallo Harry,

diese Nachricht war auch in Polen gross in den Medien, von daher betrachte ich es als Wink mit dem Zaunpfahl. Es wird sich wohl noch 2018 etwas ereignen, was einen Dominoeffekt ausloesen wird. Man achte auch auf den (in den letzten Wochen) rasanten Verfall der tuerkischen Lira gegenuebr dem US Dollar. Da bahnt sich ein gewaltiger Wirtschaftscrash in der Tuerkei an. Erdogan koennten die Faelle davon schwimmen. Man munkelt, die Wahl wird deshalb vorgezogen, um diese vor einem eventuellen Zusammenbruch in der zweiten Haelfte des Jahres schon hinter sich zu haben. Bei einer entsprechenden Mehrheit duerfte die Tuerkei vollends in eine Diktatur abgleiten. Erdogan ist aus meiner Sicht ein gut ausgesuchter Psychopath, der aehnlich wie seiner Zeit A.H. aufgebaut, finanziert und entsprechend ideologisiert wurde. Solche Leute schrecken vor Krieg nicht zurueck, wenn sie mit dem Ruecken zur Wand stehen. Beim Zusammenbruch der Wirtschaft (wohl in der zweiten Jahreshaelfte) wird Erdogan vor die Wahl gestellt. Chaos im Inland mit starker Gefahr eines Buergerkriegs oder Ablenkung durch Krieg ausserhalb der Tuerkei. Die heutige Tuerkei ist gewissermassen in einigen Bereichen mit dem Deutschen Reich Ende der 30er Jahre zu vergleichen. Hochgeruestet und durch den "Youth Bulge" eine tickende Zeitbombe. Die Tuerkei verzeichnete in den letzten 30 Jahren einen Bevoelkerungszuwachs von rund 25 Millionen Menschen! Genug Menschenmaterial, um Expansionstraeume zu haben. Zudem kommt die zunehmende Islamisierung und somit Fanatisierung eines wesentlichen Teils der Bevoelkerung. Wenn Erdogan befiehlt, werden viele Hitzkoepfe folgen. Von der psychologischen Seite her gehoert dieser Mann zu der "Samson-Option" Fraktion was bedeutet, nach mir die Sintflut. Von daher steht die Tuerkei fuer mich weiterhin fuer die "Rotjankerl".

Es bleibt spannend, in einigen Monaten wissen wir mehr
Malbork


Deus Vult

Avatar

Rotjankerl

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 23. Mai 2018, 11:41 vor 917 Tagen @ Malbork 2157 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 23. Mai 2018, 12:01

Hallo!

Vom Rest mal abgesehen:

Von daher steht die Tuerkei fuer mich weiterhin fuer die "Rotjankerl".

Es hat gewiß keinen Sinn, sich Versatzstücke aus der Volkssage, die ohne seherische Grundlage sind, nach Gutdünken auf die Gegenwart hinzubiegen, um sich gekonnt selbst etwas einzubilden.

Die "Rotjankerl" wurden 1923 von Pfarrer Landstorfer in die Szene eingeführt. Damit hat er die älteren Vorstellungen eines Angriffs aus dem Osten (die in die deutsche Volkssage überführten Gog und Magog) konsequent auf das damalige Zeitgeschehen angepaßt. Die Vorstellung, es wären die Russen, wurde sechs Jahre nach der bolschewistischen Revolution in Rußland mit der Bezeichnung "Rotjankerl" auf den neuesten Stand gebracht.
Es waren zu keiner Zeit und werden niemals andere mit diesem Wort gemeint sein als die Russen.

Natürlich wird sich auch dieses unseherische Versatzstück bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag durch die Vorstellungswelt Prophezeiungsgläubiger ziehen. Es wird niemals jemand unter der Farbe Rot kommen.

In diesem Sinne kannst Du auch lange auf einen türkischen Einmarsch warten. Das wird nicht passieren.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Abmarsch

Malbork @, Mittwoch, 23. Mai 2018, 12:35 vor 917 Tagen @ Taurec 2070 mal gelesen

Hallo!

Vom Rest mal abgesehen:

In diesem Sinne kannst Du auch lange auf einen türkischen Einmarsch warten. Das wird nicht passieren.

Aber der Einmarsch ist doch schon ein Faktum. Zunaechst zaghaft ab 1961, intensiviert, ueber die Tuerkei, seit 2015. Schon vergessen? Ihr seid ein (doppelt) besetztes Land. Jetzt geht es nur noch darum, die Ork Armee zu aktivieren und walten zu lassen. Deswegen wurden die ja geholt. Als spaete Antwort fuer die Shoah.

[image]

Diese Kreise vergessen und vergeben nicht. Nie! Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Malbork


Deus Vult

Einmarsch und Besetzung

Ranma (ランマ), Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:02 vor 917 Tagen @ Malbork 2034 mal gelesen

Hallo!

Deine Theorie vom Einmarsch und einer Besetzung durch polnische Milizen gefiel mir besser.

Gruß,
らんま

Gut gemeinter Rat

Malbork @, Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:11 vor 917 Tagen @ Ranma (ランマ) 2006 mal gelesen

Hallo!


Deine Theorie vom Einmarsch und einer Besetzung durch polnische Milizen gefiel mir besser.

Gruß,
らんま

Hallo,

Du solltest besser bei deinen Manga Comics bleiben.

Gruss
Genma Saotome


Deus Vult

Ja, da Shoah her!

Fenrizwolf @, Donnerstag, 24. Mai 2018, 11:13 vor 916 Tagen @ Malbork 1907 mal gelesen

Shalom!

Heinz Guderian, Angela Merkel und Michael Kirk Douglas zeigen stolz, was sie in der Kita gebastelt haben.

Klein Angela hat mit ihrer „goldenen Rosette“ den Wettbewerb gewonnen.

„Schwarzmalerei“ sei seit Obama nicht mehr opportun, und ansonsten gäbe es eigentlich nicht viel zu tun.

Das „IT-Girl“ aus der Uckermark verrät Euch – jetzt auch ohne Juror auf „Du-Rohr",
wie man aus wenig noch weniger macht.

Scheck it AUT!

Nicht immer Russen

Ranma (ランマ), Mittwoch, 23. Mai 2018, 12:59 vor 917 Tagen @ Taurec 1945 mal gelesen

Hallo!

Leider finde ich nichtmal mit Hilfe der Suchfunktion einen entsprechenden Eintrag, aber ich erinnere mich, daß bei einem Seher, als er einfallende Rote voraussagte, nachgefragt wurde: „Etwa die Russen?“
Daraufhin der Seher (so ungefähr aus dem Gedächtnis): „Ne, die Russen sans ned. Und rote Jankerln hamse a ned an. Aber die Roten sans.“

Die Abwesenheit roter Jankerln spricht zugleich gegen die These, es kämen Türken in historischen Uniformen.

Einer alten Theorie von offthspc (ein früherer Forumteilnehmer) nach handelte es sich bei Rotjankerln um Flüchtlinge. Aber die lehntest du ab, weil Flüchtlinge nicht uniformiert sind. Zu Recht.

Rotjankerl sind also weder Russen noch Türken noch Flüchtlinge. Sogar Franzosen wurden schon vorgeschlagen. Ganz ungeachtet, daß die aus der falschen Richtung kämen.

Gruß

らんま

Avatar

Ein Mühlhiaslzitat

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:10 vor 917 Tagen @ Ranma (ランマ) 2058 mal gelesen

Hallo!

Leider finde ich nichtmal mit Hilfe der Suchfunktion einen entsprechenden Eintrag, aber ich erinnere mich, daß bei einem Seher, als er einfallende Rote voraussagte, nachgefragt wurde: „Etwa die Russen?“
Daraufhin der Seher (so ungefähr aus dem Gedächtnis): „Ne, die Russen sans ned. Und rote Jankerln hamse a ned an. Aber die Roten sans.“

Da hast Du wohl was falsch erinnert. Die entsprechende Stelle findet sich strukturell ähnlich bei Mühlhiasl:
"'Von Straubing auf den Pilmersberg (Pilgramsberg) hinein wird eine Straß baut.' [...]
'auf der Straß kommen sie einmal heraus, dieselben Roten, d’Rotjankerl'. Wegen dieser Äußerung wurde er viel verlacht, obs etwa die rothosigen Franzosen sein sollen: 'Nein, Franzosen sinds nicht, rote Hosen habens auch nicht, aber die Roten sinds.'"

Die Roten, nämlich Kommunisten.

Sollte sich eine ähnliche Stelle mit dem von Dir formulierten Inhalt bei einem anderen "Seher" finden, ist wohl schon aufgrund dieser strukturellen Ähnlichkeit von einem abgewandelten Plagiat auszugehen.

Die "roten Jacken" sind eine reine Erfindung ohne Entsprechung in der Realität. Da das abstrakte Merkmal "rot" der Kommunisten irgendwie in einen sichtbaren Eindruck verwandelt werden mußte, den man einem erfundenen Seher andichten kann, wurde das Merkmal der roten Jacken schlicht fingiert.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Jetzt wo du es sagst

Ranma (乱馬), Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:16 vor 917 Tagen @ Taurec 1903 mal gelesen

Hallo!

Ja, jetzt wo du es sagst. Es waren Franzosen. Beziehungsweise keine Franzosen. Kein Wunder, daß die Suchfunktion das nicht mit Russen ausspuckt. Jedenfalls sind sie nicht an der Uniform zu erkennen.

Gruß

ランマ

Avatar

"Schlecht zu erkennen" ? Genau! :-)

BBouvier, Mittwoch, 23. Mai 2018, 15:04 vor 917 Tagen @ Ranma (乱馬) 1926 mal gelesen

<"Jedenfalls sind sie nicht an der Uniform zu erkennen.">

Hallo, Ranma!

Das beurteile ich ebenso ...
Besonders wohl bei Nacht oder schlechter Sicht.

Allein deswegen schon werden "sie" sicherlich eh´
überhaupt irgendwie oder so ziemlich "schlecht zu erkennen" sein,
weil es sich dabei doch um eine Fälschung (!)
aus den Zwanzigern handelt. :-D

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Hallo

remi @, Mittwoch, 23. Mai 2018, 17:00 vor 917 Tagen @ Ranma (乱馬) 1858 mal gelesen

In einem anderen Forum würde ich jetzt nach Chips und Bier verlangen. Nicht böse sein, aber das ist schon ein Klassiker. Lol.


"Per aspera ad astra."

Nur weil du nicht verstanden hast worum es geht

Ranma (らんま), Freitag, 25. Mai 2018, 10:49 vor 915 Tagen @ remi 1696 mal gelesen

Hallo!

Ein Fälscher läßt erfundene Kritiker fragen: „Etwa die Franzosen?“

Offensichtlich ist das, was der Fälscher von seinen Lesern erwartet, daß sie mit roten Uniformen Franzosen assoziieren und nicht etwa Russen oder Türken.

Erst die Antwort des erfundenen Hellsehers läßt die Bedrohung wieder aus dem Osten kommen, um damit die alte Wandersage wieder aufzugreifen.

Daß es hier um eine Fälschung geht, das weiß ich doch. Der Fälscher muß aber vielmehr als ein richtiger Seher auf sein Publikum eingehen. Während ein Seher nur beschreibt, was er sieht, fängt ein Fälscher den Zeitgeist ein und gibt ihn wieder. Die Bedrohung aus dem Osten ist so wenig real wie die Bedrohung durch die Franzosen. Aber in den 1920ern hatte Deutschland gerade erst einen Krieg gegen die Franzosen hinter sich. Ungefähr hundert Jahre vorher schonmal einen gegen Napoleon. Also sah man damals eher die Franzosen als den Feind an.

Gruß,
乱馬

Avatar

Wieder mal schlecht und dümmlich gefälscht.

BBouvier, Mittwoch, 23. Mai 2018, 18:09 vor 917 Tagen @ Taurec 1891 mal gelesen

Hallo!

Zum fiktiven "Mühlhiasl" - gegen Ende des 18. Jahrhunderts - angeblich:
=>
"Wegen dieser Äußerung wurde er viel verlacht,
ob´s etwa die rothosigen Franzosen sein sollen:
'Nein, Franzosen sinds nicht, rote Hosen habens auch nicht,
aber die Roten sinds.'
"

Da rote Uniformhosen allerdings erst ab 1820 in die frz. Armee
allmählich eingeführt wurden - vor allem, um die Bauern in
Südfrankreich zu subventionieren, auf deren kargen Böden
die Krapppflanze gedieh - kann ein Fragender kaum Jahrzehnte zuvor
einen "Mühlisasl" diesbezüglich so befragt haben.

:-D

Taurec:
"Die "Rotjankerl" wurden 1923 von Pfarrer Landstorfer
in die Szene eingeführt
."

... um eben auf die "Kommunistische Gefahr" seinerzeit hinzuweisen. :lehrer:
Woraufin heutige uninformierte Interpreten ganz fest
im Glauben sind, der Kommunismus müsse zwingend
fröhliche Urständ feiern - natürlich in Rußland -
und Putin wäre daher ein verkappter Kommunist,
der seit Jahrzehnten auf einen heimtückischen Überfall
auf die friedliebenden USA hinarbeite.

:lol:

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Rote Hosen

dersoeflinger @, Hauptstadt des Nebelreiches, Mittwoch, 23. Mai 2018, 19:23 vor 917 Tagen @ BBouvier 1914 mal gelesen

Hallo,

bis zur französischen Revolution waren rote Beinkleider in der französischen Armee durchaus üblich. Hauptsächlich bei der Garde, den Musketieren und den Grenadieren. Bei den Reitern Hosen, beim Fußvolk die damals üblichen Knickerbocker mit Strümpfen.

Das man französische Soldaten aber, einem pawlowschen Reflex gleich, mit roten Hosen in Verbindung brachte, das war sehr viel später. So wie BB schon schrieb.

Die Hochzeit war so würde ich sagen von 1850 bis 1871, obwohl die Franzosen auch noch 1914 mit roten Hosen in den Krieg zogen. Die haben sich da aber nicht bewährt.

Gruß

Peter


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

A.I. / Rotjankerln / "Am Rhein geht ein Halbmond auf"

Sorarenna @, Berlin, Samstag, 26. Mai 2018, 12:40 vor 914 Tagen @ Taurec 1717 mal gelesen

Guten Tag Taurec, Einmarsch sicher nicht, Bürgerkrieg von innen nach entsprechendem Aufruf ggfls.sehr wohl, insofern gehe ich zB mit Malbork völlig analog.Den Ausschluss einer Rolle des Islamismus seitens Berndt & Co.bezogen auf die (einigen vielleicht doch originären und / oder visionären) A.I.-Überlieferungen konnte ich noch nie nachvollziehen.

Avatar

<" ... konnte ich noch nie nachvollziehen.">

BBouvier, Samstag, 26. Mai 2018, 16:36 vor 914 Tagen @ Sorarenna 1674 mal gelesen

Hallo, Sorarenna!

Zu einem "Bürgerkrieg" würden allerdings zwei definierte Gegner/Parteien
erforderlich sein - vielleicht liest Du ja mal
ein wenig über den "Spanischen" oder den "US-Amerikanischen"? -
... und derlei ist in der BRD schlicht nicht gegeben.

Daß sich bei einem gedachten Systemkollaps alle möglichen "Leute"
(Nachbarn/Stadtviertel in Großstädten, kriminelle Banden/Rocker)
sicherlich massiv in die Haare kriegen würden,
ist allerdings eher eine Binsenweisheit.

Dazu würde es dann auch keines "Aufrufes"
<"nach entsprechendem Aufruf">
eines Politikers aus einem anderen Erdteil bedürfen,
das besorgt die bestehende hedonistische Verrohung der "Gesellschaft"
dann ganz von allein.

hierzu:
<"Am Rhein geht ein Halbmond auf.">

Häää?? :confused:

Das Irlmaierecho der Fälschung "Odilie" lautet:
=>
"Am Rhein sehe ich einen Halbmond, der alles verschlingen will." (!)

Bei Interesse, bitte dazu das hier lesen zu wollen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37202

Man sollte doch langsam mal zur Kenntnis nehmen,
daß "Irlmaiers Prophezeiungen" fast ausschließlich
auf Plagiaten reiner Fälschungen (!) fußen!

<"Den Ausschluss einer Rolle des Islamismus ...konnte ich noch nie nachvollziehen.">

Mußt Du doch auch gar nicht.

Taurec dazu allerdings:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37206

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Bürgerkrieg

dersoeflinger @, Hauptstadt des Nebelreiches, Samstag, 26. Mai 2018, 19:06 vor 914 Tagen @ BBouvier 1696 mal gelesen

Zu einem "Bürgerkrieg" würden allerdings zwei definierte Gegner/Parteien
erforderlich sein

Hallo,

der Meinung war ich nun doch auch sehr lange, bis ich in meinem jugendlichen Leichtsinn nachgelesen habe.

Die bekannte Internet Enzyklopädie, die nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Meinung macht, hat eine etwas andere Definition für den Begriff Bürgerkrieg.

Gruß

Peter

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg


Nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

Avatar

"Bürger" und "Bürgerkrieg"

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 26. Mai 2018, 19:32 vor 914 Tagen @ dersoeflinger 1810 mal gelesen

Hallo!

Problematischerweise geht der Begriff "Bürgerkrieg" ursprünglich vom "Bürger" aus, also den bestimmbaren Bestandteil eines Gemeinwesens (einer "civitas"), von dem letztlich mit einiger Sicherheit gesagt werden kann, wer dazugehört und wer nicht.

Dem entsprechend dürfte ein "Bürgerkrieg" in Deutschland nur zwischen Deutschen bzw. Angehörigen des deutschen Staatsvolkes und dessen inneren Parteien stattfinden.
Ein Kampf zwischen Rechten und Linken wie in der Weimarer Republik wäre ein Bürgerkrieg oder ein bürgerkriegsähnlicher Zustand. Ebenso waren die Konflikte zwischen den Präkursoren römischer Cäsaren und deren Anhängerschaft im Rahmen der Triumvirate während des römischen Bürgerkriegs, wie der Name schon sagt, ein Bürgerkrieg.

Der Begriff ist sofort nicht mehr anwendbar, wenn das Gemeinwesen zerfällt, also offen wird, wie die Bundesrepublik unserer Tage. Wir sind ein grenzenloses Land, in dem sich zunehmend Menschen tummeln, die nicht dem deutschen Volke angehören, geschweige denn dem deutschen Staatswesen. Der Begriff "Bürgerkrieg" im von mir oben ausgeführten Sinne ist auf die kommenden Konflikte in Deutschland schlicht nicht mehr umfassend anwendbar. Er gaukelt vielmehr einen verbleibenden Grad gemeinsamer Grundlage der Parteien vor, der tatsächlich nicht mehr vorhanden ist.

Es ist vielmehr ein ethnischer Krieg, ein Völker- und Rassenkrieg um den künftigen Besitz des deutschen Landes. Sofern der wehrhafte Teil des deutschen Volkes es fertigbringt, den verräterischen linken selbstzerstörerischen mit aller nötigen Gewalt auszuschalten, wäre dies kurzzeitig ein Bürgerkrieg, der ausgefochten werden muß, um den übergeordneten Rassenkrieg zu gewinnen, der aber gleichzeitig im gleichen geographischen Raume ausgefochten wird.

Insofern ähneln die künftigen Zustände mehr einem allgemeinen Chaos, in dem verschiedene ethnische, religiöse und politische Gruppen ihre Kämpfe miteinander und untereinander austragen, wobei jeder zugleich an verschiedenen Kriegen auf verschiedenen Ebenen teilnimmt, nämlich an Konflikten zur politischen Ausrichtung innerhalb der eigenen Ethnie und/oder Religion sowie am Konflikt zwischen der eigenen Ethnie/Religion und anderen. Erschwerend kommt hinzu, daß äußere Mächte in diese Gemengelage eingreifen werden, z. B. die Russen auf deutscher und christlicher Seite, die Türkei möglicherweise (aber wohl nicht als offene militärische Partei mit türkischer Fahne an der Schulter) auf Seite der hiesigen Mohammedaner (die sich untereinander aber auch nicht grün sind).

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Re: Ersatzhorizont?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 24. Mai 2018, 21:52 vor 916 Tagen @ Malbork 1815 mal gelesen

Hallo Malbork!

"Hallo Harry,

diese Nachricht war auch in Polen gross in den Medien, von daher betrachte ich es als Wink mit dem Zaunpfahl. Es wird sich wohl noch 2018 etwas ereignen, was einen Dominoeffekt ausloesen wird. Man achte auch auf den (in den letzten Wochen) rasanten Verfall der tuerkischen Lira gegenuebr dem US Dollar. Da bahnt sich ein gewaltiger Wirtschaftscrash in der Tuerkei an. Erdogan koennten die Faelle davon schwimmen. Man munkelt, die Wahl wird deshalb vorgezogen, um diese vor einem eventuellen Zusammenbruch in der zweiten Haelfte des Jahres schon hinter sich zu haben. Bei einer entsprechenden Mehrheit duerfte die Tuerkei vollends in eine Diktatur abgleiten. Erdogan ist aus meiner Sicht ein gut ausgesuchter Psychopath, der aehnlich wie seiner Zeit A.H. aufgebaut, finanziert und entsprechend ideologisiert wurde. Solche Leute schrecken vor Krieg nicht zurueck, wenn sie mit dem Ruecken zur Wand stehen. Beim Zusammenbruch der Wirtschaft (wohl in der zweiten Jahreshaelfte) wird Erdogan vor die Wahl gestellt. Chaos im Inland mit starker Gefahr eines Buergerkriegs oder Ablenkung durch Krieg ausserhalb der Tuerkei. Die heutige Tuerkei ist gewissermassen in einigen Bereichen mit dem Deutschen Reich Ende der 30er Jahre zu vergleichen. Hochgeruestet und durch den "Youth Bulge" eine tickende Zeitbombe. Die Tuerkei verzeichnete in den letzten 30 Jahren einen Bevoelkerungszuwachs von rund 25 Millionen Menschen! Genug Menschenmaterial, um Expansionstraeume zu haben. Zudem kommt die zunehmende Islamisierung und somit Fanatisierung eines wesentlichen Teils der Bevoelkerung. Wenn Erdogan befiehlt, werden viele Hitzkoepfe folgen. Von der psychologischen Seite her gehoert dieser Mann zu der "Samson-Option" Fraktion was bedeutet, nach mir die Sintflut. Von daher steht die Tuerkei fuer mich weiterhin fuer die "Rotjankerl".

Es bleibt spannend, in einigen Monaten wissen wir mehr
Malbork"

Interessant ist, daß in der Szene immer der gegenwärtig pöhseste
Staat für die 'Rotjankerl' herhalten muß: Ich kann mich erinnern,
daß so gegen 2005/06 dafür der Iran herhalten mußte. Als der
damalige iranische MP Achmedinedschad ständig finstere Reden
gegen den Westen schwang.

Die Problematik dabei besteht darin, daß es keinerlei seherische
Belege für eine türkische Invasion nach Europa gibt, genauso wenig
wie für den Iran halt.;-)

Von rollenden russischen Panzern gen Westen gibt es hingegen viele
Schauungen, egal ob man nun Irlmaier als echt einstuft oder nicht.

Klar, in der Türkei sieht es derzeit finster aus, und die Bevölkerung
hat enorm zugenommen. Diese Entwicklung kann man jedoch fast überall
außerhalb Europas feststellen, und in Italien z.B. sieht es auch
wirtschaftlich auch schlecht aus, bei nur wenig Bevölkerungs-Zunahme.
Wenn man von den Flüchtlingen absieht.

Oder unterstützt Du die These Ranmas, daß Schauuungen quasi ein
Gegenindikator wären, für eintretende Ereignisse? So schätze ich
Dich eigentlich nicht ein..;-)

Herzliche Grüße,

Eyspfeil

Nostradamus aussen vor gelassen?

Malbork @, Freitag, 25. Mai 2018, 10:45 vor 915 Tagen @ Eyspfeil 1781 mal gelesen

Hallo Eyspfeil,

Die Problematik dabei besteht darin, daß es keinerlei seherische
Belege für eine türkische Invasion nach Europa gibt, genauso wenig
wie für den Iran halt.;-)

Oh, fuer die Tuerkei vielleicht nicht direkt, aber der Iran ist da eine ganz andere Hausnummer. Der wird bei Nostradamus (als Persien) erwaehnt und soll noch eine entscheidende Rolle in der Zukunft spielen. Eventuell hat das ganze Affentheater rund um den Iran damit zu tun, dass man diesen so lange wie es nur geht "unten" halten moechte obwohl man eigentlich weiss, dass man die (geschriebene) Zukunft nicht veraendern wird koennen. :-) Vielleicht diente der Afghanistankrieg und die Schaffung (wie dann die geplante Zerschlagung) von ISIS auch dem Zweck, womoeglich der Entstehung eines islamischen Imperiums (welches laut Nostradamus den gesamten Westen einst bedrohen wird) zuvor zu kommen in dem man den islamischen Massen aufzeigt, dass ein islamischer Staat nicht zukunftsfaehig ist? Psychologische Kriegsfuehrung durch sich selbst erfuellende Prophezeiungen. Schliesslich hat sich ein Laiendarsteller auch als Mahdi ausgerufen. ;-)

Meines Wissens sind diese noch nicht eingetreten:

II 30

Vn qui les dieux d'Annibal infernaux
Fera renaistre effrayeur des humains
Oncq plus d'horreur, ne plus pire iournaux
Qu'aduint viendra par Babel aux Romains.

III 64

Le chef de Perse remplira grands Olchades
Classe trireme contre gent Mahometique,
De Parthe & Mede, & pilliers les Cyclades,
Repos long temps au grand port Ionique.

III 90

Le grand satyre & Tygre d'Hycarnie,
Don présenté à ceux de l'Ocean :
Vn chef de classe ystra de Carmanie,
Qui prendra terre au Tyrran Phocean.

Von rollenden russischen Panzern gen Westen gibt es hingegen viele
Schauungen, egal ob man nun Irlmaier als echt einstuft oder nicht.

Ja, aber leider ist mir kein Nostradamus Vers bekannt, den man eindeutig
den Russen als Invasoren zuschreiben kann. Dir etwa?

Klar, in der Türkei sieht es derzeit finster aus, und die Bevölkerung
hat enorm zugenommen. Diese Entwicklung kann man jedoch fast überall
außerhalb Europas feststellen, und in Italien z.B. sieht es auch
wirtschaftlich auch schlecht aus, bei nur wenig Bevölkerungs-Zunahme.
Wenn man von den Flüchtlingen absieht.

Einer muss den ersten Dominostein umschmeissen. Dann kommt die Kettenreaktion und die Welt ist eine andere. Ich behaupte ja nicht, dass die Tuerkei der "Hauptschurke" in der Zukunft sein wird. Es ist aber ein potentieller Kandidat fuer den Anfang. Militaerstrategen koennen immer bis zum ersten Schuss planen. Danach ...

Gruss
Malbork


Deus Vult

Avatar

Rittberger bzw. Biebelrieder

BBouvier, Freitag, 25. Mai 2018, 18:33 vor 915 Tagen @ Malbork 1713 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 25. Mai 2018, 18:49

<"Leider ist mir kein Nostradamus Vers bekannt,
den man eindeutig den Russen als Invasoren zuschreiben kann
.">

Hallo, Malbork!

Mir zwar schon (dieser jedoch womöglich nur auf Basis
alttestamentarischer "Gog&Magog Prophetie") - aber sei´s drum.

Dein genialer Rittberger verblüfft allerdings überdiemaßen
und begeistert sicherlich treue Dimdeleser:
=>
Da Dir kein Nostradamusvers bekannt ist, der eine
russische Invasion zum Gegenstand hätte,
können das offensichtlich nur die Türken sein,
denn Du kennst ja einige Verse, in denen die Perser erwähnt würden.

Zum Rittberger:
"Der Nostradamusinterpret gleitet dabei erst
mit beiden Beinen rückwärts auf dem Vers.
Dann verlagert er unvermutet sein Gewicht auf das rechte Bein,
das im Rechtssalto fest in den Text gepresst werden muss,
um nicht abzurutschen.
Schließlich springt der Interpret überraschend nach hinten ab
und dreht sich dabei mehrfach um jeweils 360 Grad
."

Als Variante sei auch auf den "Biebelrieder" verwiesen:
=>
https://www.t-online.de/tv/webclips/id_66604220/bei-tempo-300-auto-ueberschlaegt-sich-unzaehlige-male.html

Das muß Dir erst mal Jemand nachmachen! :ok:

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Wind Nord/Ost, Startbahn null-drei

Malbork @, Freitag, 25. Mai 2018, 20:46 vor 915 Tagen @ BBouvier 1671 mal gelesen

Hallo Bouvier,

zu diesem hier:

=>
Da Dir kein Nostradamusvers bekannt ist, der eine
russische Invasion zum Gegenstand hätte,
können das offensichtlich nur die Türken sein,
denn Du kennst ja einige Verse, in denen die Perser erwähnt würden.

Bitte was? Hat noch jemand hier meinen Beitrag so verkorkst verstanden wie der alte Oberleutnant?

Ist mein deutsch nach all den Jahren in Polen so unverstaendlich geworden?
Malbork


Deus Vult

Avatar

Einmal quer über den Globus gerittbergert

BBouvier, Freitag, 25. Mai 2018, 22:44 vor 915 Tagen @ Malbork 1664 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 25. Mai 2018, 23:04

<"Hat noch jemand hier meinen Beitrag so verkorkst verstanden ...?">

Hallo, Malbork!

Wenn Jemand närrisch schreibt, dann soll er sich nicht wundern.

Ich zitiere Dich:
=>
Leider ist mir kein Nostradamus Vers bekannt, den man eindeutig
den Russen als Invasoren zuschreiben kann... (Aber)
Erdogan ist aus meiner Sicht ein gut ausgesuchter Psychopath,
der aehnlich wie seiner Zeit A.H. ... Solche Leute
schrecken vor Krieg nicht zurueck.
Von daher steht die Tuerkei fuer mich weiterhin fuer die "Rotjankerl". (*)
Jetzt geht es nur noch darum, die Ork Armee zu aktivieren ... (**)

Oh, fuer die Tuerkei vielleicht nicht direkt ,
aber der Iran (BB: !!) ist da eine ganz andere Hausnummer.
Der wird bei Nostradamus (als Persien) erwaehnt."

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

* Offenbar ist bei Dir auch noch noch nicht angekommen,
daß es sich bei den "Roten" doch nur um eine Fälschung
Landsdorfers
von 1923 handelt, gelle?

;-)

** Genial!
=>
Bei den kommunistischen Russen der Landsdorfer Fälschung,
die von Nordost aus Tschechien nach Bayern eindringen,
handelt es sich um islamische Türken
bzw. indirekt die persische Armee aus Asien:
Darauf muß man erstmal kommen!

:ok:

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

@BBouvier: Welche Armee hat dunkelgrüne Uniformen?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 26. Mai 2018, 01:55 vor 915 Tagen @ BBouvier 1688 mal gelesen

Hallo BBouvier,

"* Offenbar ist bei Dir auch noch noch nicht angekommen,
daß es sich bei den "Roten" doch nur um eine Fälschung
Landsdorfers von 1923 handelt, gelle?

;-)

** Genial!
=>
Bei den kommunistischen Russen der Landsdorfer Fälschung,
die von Nordost aus Tschechien nach Bayern eindringen,
handelt es sich um islamische Türken
bzw. indirekt die persische Armee aus Asien:
Darauf muß man erstmal kommen!

:ok:

Gruß,
BB"

Na ja, Landsdorfer hat die Volkssage "die Roten" auf Papier
gebracht. Die sowjetische Armee genau wie die heurige russische
hatte ja nie rote Uniformen, sondern braune. Nur Kommunisten
hatten dunkelrote Kutten. Und die gibts heute nicht mehr, wenn
man von ein paar Witzfiguren von venezolanischen Sozialisten
absieht, die man in der Tagesschau sieht.

Vielleicht kommen ja die Venez... aber Spaß beiseite: Es fragt
sich, ob überhaupt noch jemand wann kömmt. Und z.B. die
französische Seherin "Catherine" sah gar dunkelgrüne Uniformen
und die Besatzer hatten eine weich klingende Sprache.
Für mich klingt dies überzeugender als dieser ganze Quatsch mit
den Roten bzw. roten Hosen.

Die von Nostradamus beschriebenen islamischen Invasionen
finden nach meinem Eindruck erst nach dem Zusammenbruch
der Zivilisation statt, in der Post-Welt sozusagen.

Herzliche Grüße,

Eyspfeil

Avatar

Wohl eher pauschale Symbolik

BBouvier, Samstag, 26. Mai 2018, 02:19 vor 915 Tagen @ Eyspfeil 1639 mal gelesen

<" - "Catherine" sah gar dunkelgrüne Uniformen.">

Hallo, Eyspfeil!

Ja ... und da frage ich mich, welcher Bär
wohl einst mit einer Hawken Great Plains Rifle schießen mag? :confused:
https://www.google.de/search?hl=de&tbm=isch&source=hp&biw=1120&bih=534&ei=cqYIW5_ROsibwgSv0rGwBA&q=Hawken+Great+Plains+Rifle&oq=Hawken+Great+Plains+Rifle&gs_l=img.12...

... (Schau Attempos v. 13.09.2012, in der Schauungssammelstelle)
Auch hier:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=28674


Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

die "Roten"

BBouvier, Samstag, 26. Mai 2018, 02:48 vor 915 Tagen @ Eyspfeil 1684 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 26. Mai 2018, 02:58

<"Landsdorfer hat die Volkssage "die Roten" auf Papier gebracht.">

Hallo, Eyspfeil!

Sind solche "Rote" denn vor "Landsdorfer" (1923)
bereits irgendwo dokumentiert??

Falls "ja", dann steht "Rot" schlicht symbolisch für
Revolution, Blutvergießen, Übeltäter und Umsturz.

Wie beispielsweise die rote Jakobinermütze
in der französischen Revolution.
https://www.google.de/search?hl=de&tbm=isch&source=hp&biw=1120&bih=534&ei=CbAIW8irN4aPwgT744OACA&q=franz%C3%B6sische+Revolution+gouillotine&oq=franz%C3%B6sische+Revoluti...

Da läßt sich der Fälscher "Katharina Ötztal"
auch nicht lumpen und behauptet, die "Schiachen" trügen rote Kleider: :lehrer:
"... plötzlich kommen diese schiachn Leute in roten Fetzen
und sperren die Kirchtüren zu und bringen die in der Kirche alle um
."

https://www.google.de/search?hl=de&biw=1120&bih=534&tbm=isch&sa=1&ei=kq4IW4WgIoOFwQSpmrvAAw&q=roter+anzug&oq=roter+anzug&gs_l=img.3..0l8j0i30k1l2.9822.13284.0.14199....

;-)

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

RSS-Feed dieser Diskussion