Pater Paisios (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Dienstag, 29. August 2017, 20:32 vor 1151 Tagen 6561 mal gelesen

bearbeitet von Eyspfeil, Dienstag, 29. August 2017, 20:49

Hallo!

Ein Einsiedler-Mönch vom Berg Athos, der 1991 gestorben ist.
Finde aber leider keine genaueren Quellen des Propheten/Sehers.

"Hier eine Zusammenfassung:

- Ein Streit zwischen Verbündeten wird die Türkei zu einem Krieg führen
- Die Zeit, in welcher es passieren wird, ist die der jetzigen amtierenden
türkischen Regierung
- Der Streit wird eskalieren und wenn es um die Erweiterung der
6-Meilen Zone auf die 12-Meilen Zone geht, steht der Ausbruch des
Krieges kurz bevor. - Ressourcen???
- Die Türkei wird beim Angriff auf Griechenland fast die
gesamte Flotte verlieren, aber auf Land werden sie in Richtung Thessaloniki vorstossen.
Die Stadt Xanthi muss komplett wieder aufgebaut werden.
- Am Anfang wird es aussehen, als ob die Türkei an jeder Front siegen wird.
- Die Türkei wird Krieg gegen Israel führen
- Die Türkei wird Krieg gegen Russland führen.
- Russland wird die Türkei völlig vernichten
- Ein Drittel des Landes geht an die Armenier, das zweite Drittel geht
an die Kurden und das letzte Drittel werden die Russen an die Griechen
geben – nicht weil sie wollen, sondern sie werden es müssen. (!)
Istanbul wird wieder in griechische Hände kommen und wird wieder zu Konstantinopel.
- Die Europäer und die Amerikaner werden sich aus
dem Konflikt zunächst raushalten.
Aber nachdem immer mehr russische Streitkräfte und die russ. Marine über das
Schwarze Meer in Richtung Süden kommen, werden die westliche Mächte unruhig.
- Die Russen vernichten die Türkei und halten ihren Vormarsch vor den Toren Jerusalems.
Sie werden diese Zone 6 Monate (!) lang besetzen.
- Die europäischen Staaten (FR / GB / D / ES / IT und einige weitere) sowie
die USA geben den Russen ein Ultimatum sich von Israel zurückzuziehen.
Das Ultimatum verstreicht und die Russen ziehen sich nicht zurück.
Das Mittelmeer füllt sich mit Flotten aus allen Nationen.

=====> vigil.ch

Eventuell ist einer von Euch Grieche oder hat gute Kontakte zu Griechenland?
Naja, "jetzige amtierende türkische Regierung", also maximal bis
zum Zeitpunkt 1991, also dem Tod Paisios' ist nicht stimmig, da
der amtierende Präsident der Türkei noch nicht an der Macht war:
Und posthum hinzugefügt ist sowieso wertloser Schmarrn.
Man bräuchte halt genauere Details zu den Prophs/Schauungen wie
auch immer von dem Mönch vom Berg Athos.;-)

LG,

Eyspfeil

Avatar

Alter Hut

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 29. August 2017, 21:01 vor 1151 Tagen @ Eyspfeil 6285 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 30. August 2017, 18:04

Schlagwörter:

Hallo!

Den Pater hatten wir wohl schon mehrfach.

Soweit mir bekannt, gibt es zu diesen Aussagen keine Quelle außerhalb des Internets.

"Die Zeit, in welcher es passieren wird, ist die der jetzigen amtierenden türkischen Regierung"

Der Pater hätte seine Aussage genau auf die jeweils jetzige Regiergung datiert. Da hätte sich der Fälscher schon mehr Mühe geben können. Andererseits bleibt er so stets aktuell. :-D

Generell enthält der Text, für jedes Kleinkind leicht erkennbar, überhaupt keine Schauungsbeschreibungen, sondern ein wildes Postulat abgewiger Behauptungen, was passieren soll.

Eine Schauungsbeschreibung enthält eine möglichst genaue Beschreibung der Vision, die man bekommen haben soll. Aber diese Aussagen wären, selbst wenn sie eine seherische Grundlage hätten, lediglich eine vage Zusammenfassung einer Interpretation.
Ohne die Schauungsbeschreibung und anbetrachts der fehlenden Quellenlage absolut nutzlos.

Ausgehend von den authentischen Visionen, die in der Literatur und hier im Forum bereits geschildert wurden, sind Aussagen wie jene vermeintlichen des Paters nicht Gegenstand echter Schauungen. Diese schildern tatsächlich nur ausschnittsweise Szenen eines größeren Geschehens aus den Augen eines Individuums. Großdimensionierte, abgehobene Abstraktinfos wie "Russland wird die Türkei völlig vernichten" kombiniert mit den Gedanken (!) der Handelnden (Aber echt!!! [image]), sind nicht Inhalt von Schauungen. Solche Auflistungen, kombiniert mit der nicht vorhandenen Quellenlage, sind eigentlich ein sicheres Indiz für Fälschung.

Insofern: Prophezeiungstagesgeschäft, welches nur einen weiteren Text der elendslangen Liste dummer Betrügereien hinzufügt.

Rein inhaltlich bewegt sich die Fälschung wohl in der seit 1453 bestehenden Tradition der christlichen Prophetie, von der Vertreibung der Türken und Rückeroberung Konstantinopels zu künden. Kombiniert wurde es mit der alten Geschichte, daß Gog und Magog (hier wieder im Gewande Rußlands) ins heilige Land vorstoßen, als Zeichen der Endzeit. Es scheint, daß der Fälscher, von dem ich annehme, daß er Deutscher ist oder wenigstens einschlägige Literatur kennt, sich im letzten Satz an den Flotten des Pseudo-Irlmaiers (= Priester aus Salzburg / Benedikt Günthner) orientiert hat, um einen nahtlosen Anschluß an die Prophezeiungshauptströmung zu ermöglichen.

=> Ein Fälscher, der seine Fälschung an eine Fälschung anknüpfen läßt, die auf Grundlage eines anderen Fälschers einem Fälscher und Betrüger angedichtet wurde. 90 Prozent glauben es. Auch hier: Tagesgeschäft in der Prophezeiungsszene. :augenrollen:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Ulrich zu Paisios

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 29. August 2017, 21:16 vor 1151 Tagen @ Eyspfeil 6185 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 30. August 2017, 18:04

Schlagwörter:

Hallo!

https://schauungen.de/forum/index.php?id=17282

"In 'Controversial End Time Prophecies By Holy Elders'
wird darauf hingewiesen, daß viele der in Umlauf befindlichen Prophezeiungen, die Paisios zugeschrieben werden, nicht von ihm selbst stammen, sondern daß er von verschiedenen Personen falsch zitiert wurde, vermischt mit Weissagungen aus dem Notizbuch seines Taufpaten St. Arsenios von Kappadokien und Paisios Anmerkungen dazu.

Dritt-Quellen kann man derzeit meiner Meinung pauschal vergessen."

Und der im Netz kursierende Text ist (ähnlich wie die alte Unsinsliste Baba Wangas) mindestens eine Drittquelle, wobei das ja bedeuten würde, daß wenigstens eine entfernte Verbindung zu Paisios vorhanden wäre. Ohne Bestätigung ist aber davon auszugehen, daß der Text völlig frei erfunden in der Luft hängt und Paisios lediglich als das wehrlose Opfer herhalten mußte, dem man den Kaugummi auf den Rücken klebt.

Nachdem Paisios von seinem Bischof als Folge eines pseudoprophetischen 666-Anfalls schärfstens untersagt wurde, sich künftig "zu dem Thema" zu äußern, ist wohl auszuschließen, daß dieser Jahre später aufgetauchte Text tatsächlich etwas mit ihm zu tun haben könnte.

Eventuell ist einer von Euch Grieche oder hat gute Kontakte zu Griechenland?

Anastasia, die hier sicher noch mitliest, wäre wohl der Ansprechpartner der Wahl.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

ein wenig Ordnung schaffen

Anastasia @, Donnerstag, 31. August 2017, 16:51 vor 1150 Tagen @ Taurec 5804 mal gelesen

Hallo!

ich wollte ohnehin zu diesem Thema etwas brauchbares für die Weltenwende Bibliothek zusammenstellen
und damit vielleicht ein wenig Ordnung schaffen.

In den Monaten, die ich im letzten und diesem Jahr in Griechenland verbrachte, begab ich mich auf gezielte Spurensuche
und habe so einiges zusammengetragen.

Es ist so sehr viel Material, dass ich mit der Quellen- und "Müll"-Überprüfung, immer noch nicht fertig bin.
Ich habe die Angelegenheit leider mächtig unterschätzt und mich vollkommen verzettelt.

Für mich steht allerdings jetzt schon fest, dass beinahe 98% der Prophetien, die mit dem Namen von Pater Paisios vermengt wurden,
schlicht und einfach nicht von ihm sind!

In seinen Gesprächen und Erzählungen, nahm er zwar Bezug auf Prophetien, nannte jedoch auch immer die "Quelle",
z.B. Arsenius oder Kosmas von Aitolien, usw.

Meine größte Überraschung bis jetzt ist, dass die immerhin 122 Prophetien (darunter auch die oft zitierte, bzgl. der "6 Meilen Zone"!),
die dem Kosmas von Aitolien (auch Patrokosmas genannt) zugeschrieben werden, scheinbar nicht von ihm sind, bzw. erfunden sind!!!

Von Pater Paisios selbst, gibt es nur eine Handschrift, ein Gedicht an seine Mutter und ein paar Briefe,
die er an die Nonnen des Klosters (wo er jetzt begraben ist), schrieb.

Die Handschrift schicke ich in PDF-Form an Taurec.

@Ulrich hatte ja bereits auf vieles hingewiesen!
Darunter auch eine englische Übersetzung der Handschrift.
Die Zurechtweisungen des Bischofs Porphyrios von Kavsokalyvia, bezogen sich übrigens nicht direkt auf diese Handschrift.
Der Bischof wollte unterbinden, dass es zu einer zweiten Handschrift kommt. Pater Paisios war nämlich davon überzeugt,
dass es vor dem Erscheinen des sogenannten Antichrist, ein "Aufflackern" der Orthodoxie gibt!
Die griechisch-Orthodoxe Kirche duldet allerdings solch ein Szenario gar nicht. Es wird daran festgehalten, dass erst der Antichrist kommt, danach die Apokalypse samt Endgericht und FERTIG.:-D

Das rumänische Scharnier bezieht sich auf das Buch (Band A) über "Pilger Zeugenaussagen" von Nikolaos Zournatzoglou (ein ehemaliger Geschwaderführer der griechischen Luftwaffe). Soweit ich es überblicke, hat er insgesamt 3 Bücher geschrieben, die auch auf Russisch und Rumänisch übersetzt wurden.

Die "vigil" Seite, auf die sich @Eyspfeil bezieht, kannte ich noch nicht.
Das dort aufgeführte "Sterbejahr" 1991 ist nicht korrekt. Pater Paisios verstarb am 12. Juli 1994!
Dabei steht auf der gleichen Seite,
bei "Prophezeiungen", unter der Überschrift "3. Weltkrieg" "Pater Paisios (1924-1994 Mönsch vom Berge Athos, Griechenland - sein Leben PDF)"
Haben scheinbar ihre eigene "Verscharnierung" auf ein 99-seitiges Dokument (auf Deutsch mit vielen Bildern, ca. 6MB groß), gar nicht gelesen!?
Das Wort "Mönsch" legt zumindest nahe, dass wahrscheinlich auch ein "Hessisches Wesen", beim Basteln der Seite mitgewirkt hat!:-D


Grüße
Anastasia

Avatar

Pater Paisios' Schrift

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 31. August 2017, 19:12 vor 1149 Tagen @ Anastasia 5881 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo!

Hier ist das versprochene PDF, mit der allerdings nur griechischer Sprache und Schrift Mächtiger etwas anfangen können:

Paisios' Schrift

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Inhalt der Schrift

traumtaenzerin @, Sonntag, 03. September 2017, 20:21 vor 1146 Tagen @ Taurec 5898 mal gelesen

Hallo in die Runde,

ich habe soeben das von Pater Paisios Hingeschriebene und den Auszug aus dem Interview am Schluss durchgelesen, aber nicht einen einzigen Hinweis auf irgendeine Schauung oder Prophetie gefunden! Es handelt sich lediglich um seine Gedanken zu unserer modernen Welt (Globalisierung, Computer und einiges mehr) in Bezug gesetzt zur Apokalypse des Johannes und dem Auftreten des Antichristen (den er in Brüssel sitzen sieht,womit der alte Mann vielleicht nicht ganz daneben liegt):ok2:
Ferner klingen da noch Verschwörungstheorien zur neuen Weltordnung an..... Alles in Allem also nichts Brauchbares :tonne:

Nicht zuletzt wurde diese Niederschrift in der ersten Fastenwoche vor Ostern gemacht, was vielleicht die geistigen Ergüsse auch etwas beeinflusst haben mag...... :rotfl:

Ich hatte allerdings mal ein Interview auf youtube gesehen, in dem er selbst Prophezeihungen zur Wirtschaftslage Griechenlands (damals nicht abzusehen) und seiner Zukunft macht. Muss es bei Gelegenheit suchen, weiß aber nicht, ob diese Prophezeihungen auf Schauungen seinerseits fußten oder nur "Ich denke mir, das könnte passieren" sind.

Grüße Katja

Original und Fälschung

Ulrich ⌂ @, Germering, Mittwoch, 30. August 2017, 15:26 vor 1151 Tagen @ Eyspfeil 6017 mal gelesen

Hallo Eyspfeil,

Finde aber leider keine genaueren Quellen des Propheten/Sehers

für das Original dieser offensichtlichen Fälschung halte ich den Bericht eines Mönches, den Nicolae Zurnazoglu in seinem Buch "Cuviosul Paisie Aghioritul - Marturii ale inchinatorilor" veröffentlicht hat:
Download:
https://manastireararau.files.wordpress.com/2012/10/cuviosul-paisie-aghioritul-marturii-ale-inchinatorilor-mic.pdf , Seite 449, "Monah aghiorit"

Monah aghiorit:

In vara anului 1991 am mers la chilia Panaguda impreuna cu niste colegi de-ai mei, politisti.
Acolo l-am intrebat pe Staretul Paisie despre diferite subiecte nationale si mai ales despre nenumaratele provocari venite din partea turcilor.
Atunci el ne-a raspuns: "Turcii ne vor lovi, dar Grecia nu va suferi prea mult.
Nu va trece mult timp dupa atacul turcilor si rusii il vor lovi pe turci si il vor casapi.
Asa cum rupi o foaie de hartie, tot astfel va fi sfasiata Turcia.
O treime din turci vor fi ucisi, o treime se vor increstina si o treime va merge in adancurile Asiei.
Folosirea apelor Eufra-tului de catre turci pentru irigatii va fi o preinstiin-tare ca a inceput pregatirea marelui razboi care va urma.
Dupa destramarea Turciei, Rusla va continua razboiul pana va ajunge in Golful Persic si isi va opri trupele langa Ierusalim.
Atunci puterile occidentale li vor soma pe rusi ca sa-si retraga trupele si le vor da sase luni.
Rusia insa nu-si va retrage trupele si atunci puterile occidentale vor incepe sa aduca trupe pentru a-i ataca pe rusi.
Razboiul care va izbucni va fi mondial si in cele din urma vor pierde rusii. Se va varsa mult sange.
Marile orase vor deveni ruine.
Dar noi, grecii, nu vom participa la acest razboi.
Toti cei din jurul nostru se vor sfasia unii pe altii, insa noi vom sta de-o parte".
A doua intalnire a fost in primavara anului 1992.
Pe atunci eram inca politist. Am intrebat iarasi despre problemele nationale si am primit acelasi raspuns.
Cand am plecat. Staretul mi-a spus: »Ei. stai aici! Unde mergi? Aici vei ramane". Stia ca mai tarziu. In 1994 aveam sa devin monah.


(meine) freie Übersetzung:

Ein aghioritischer Mönch:
Im Sommer 1991 besuchte ich mit meinem Kollegen, einem Polizisten, seine Klause in Panaguda.
Dort habe ich Vater Paisios zu einem Kommentar über verschiedene nationale Fragen und vor allem zu den unzähligen Provokationen der Türkei gebeten.
Er antwortete: "Die Türken werden uns angreifen, aber Griechenland wird nicht viel leiden. Es wird nicht lange dauern, nachdem die Türken angreifen, bis die Russen eingreifen und sie [die Russen] werden gewinnen.
Wie ein Blatt Papier, so wird die Türkei zerrissen werden.
Ein Drittel der Türken wird getötet, ein Drittel wird bleiben, und ein Drittel wird in die Tiefen Asiens fliehen.
Die Verwendung des Wassers des Euphrat durch die Türken für die Bewässerung wird das Vorzeichen sein, bevor es zum großen Krieg kommt.
Nach dem Zerfall der Türkei wird Rußland den Krieg fortsetzen, bis es den Persischen Golf erreicht und seine Truppen in der Nähe von Jerusalem stoppt.
Dann werden die Westmächte die Russen auffordern, ihre Truppen zurückzuziehen und ihnen sechs Monate geben.
Aber Rußland wird seine Truppen nicht zurückziehen, und dann werden die westlichen Mächte beginnen, Truppen zu verlagern, um die Russen anzugreifen.
Der Krieg, der ausbrechen wird, wird weltweit sein und schließlich werden die Russen verlieren. Es wird viel Blutvergießen geben.
Die großen Städte werden zu Ruinen.
Aber wir, die Griechen, werden nicht an diesem Krieg teilnehmen.
Alle um uns herum werden sich zerreißen, aber wir werden keine Partei ergreifen."
Das zweite Treffen war im Frühjahr 1992.
Damals war ich noch ein Polizist. Ich fragte wieder nach nationalen Fragen und ich erhielt die gleiche Antwort.
Als ich ging, sagte der alte Mann sagte zu mir: "Nun, bleib hier! Wohin gehst du. Hier wohnst du." Er wusste, dass ich später im Jahr 1994 Mönch werden würde.


Die Aussage vom Sommer 1991 und Frühjahr 1992 stammt aus der Zeit, als die Eröffnung des Atatürk-Staudammes (25. Juli 1992) angekündigt wurde.

Dessen Eröffnung als "Vorzeichen des großen Krieges" liegt nun 25 Jahre zurück.

Gruß
Ulrich

Zu Wasser immer

rauhnacht @, Mittwoch, 30. August 2017, 17:56 vor 1150 Tagen @ Ulrich 6001 mal gelesen

Hallo,
rein der Vollständigkeit halber:
Aus Wikipedia
"Die Türkei hat sich 1987 in einem Abkommen mit Syrien verpflichtet, mindestens 500 Kubikmeter Wasser pro Sekunde durch den Euphrat abfließen zu lassen.“

Aber, propagandistisch umschäumtes Nachrichtenblättchen, meldet so etwas:
https://de.sputniknews.com/politik/20170307314809425-syrien-tuerkei-wasserversorgung-blockieren-kurden/

Und wie immer, kann man nun denken:
- Nach ein paar Jahrzehnten haben sich ähm „Schauungen“? wegen der langen Zeit als falsch verifiziert.
- Oder aber, die Zeit ist halt in unserer Welt lang, in den Räumen, wo Schauungen womöglich herkommen, gar nicht in dieser Art vorhanden.

- Ich halte es auch für vorstellbar, dass Ereignisse oder auch gerade aktive „morphsche Felder“ Schauungen anstupsen.
Ähnlich wie bei Erinnerungen, z.B. hat jemand 50 Jahre nicht mehr an die ehemalige Nachbarin gedacht. Dann sieht er eine Katze, die deren Katze sehr ähnlich sieht und schwupps erinnert er sich, dass die Nachbarin ihm immer Kekse schenkte. Eine Woche später liest er deren Todesanzeige. So etwas gibt es recht häufig. Und ist auch nicht „vernünftig“ erklärbar.

Liebe Grüße
Rauhnacht

Avatar

Alte Klamotte aufgewärmt

BBouvier, Mittwoch, 30. August 2017, 20:08 vor 1150 Tagen @ rauhnacht 6140 mal gelesen

<"Ich halte es auch für vorstellbar, dass Ereignisse
oder auch gerade aktive „morphsche Felder“ Schauungen anstupsen
.">

Hallo, Rauhnacht!

In diesem Fall wird gar nichts "angestupst" außer
ein wenig Phantasie und die fixe Idee des Abendlandes aufgewärmt,
Rußland (Schirmherr des Heiligen Grabes bis zum Krimkrieg
1853-56!) werde die Eroberung Konstantinopels 1453 durch
die Türken rückgängig machen.

Und so wird diesbezüglich fro&munter drauflos prophezeiht:
Russland wird die Türkei völlig vernichten.
Istanbul wird wieder in griechische Hände kommen
und wird wieder zu Konstantinopel!

Hat sooo einen Bart:
[image]

Nämlich bereits der vom Schreiber erdichtete Schluss "Velten" lautet:
"...zahllose russische Heere stürmen gegen Konstantinopel...
...Ein russischer Prinz nimmt nun seinen Sitz als Statthalter
in Konstantinopel..
."

Und der Schreiber des Antonius von Aachen behauptet gegen 1880:
"Die Russen werden ... Konstantinopel in Besitz nehmen."

Der Grund dafür sind nicht nur christliche Allmachtvorstellungen,
sondern derlei lag im 19. Jahrhundert, als diese Prophezeiungen
sich ausgedacht wurden, auch in der Luft.
=>
Russisch-Türkischer Krieg (1568–1570)
Russisch-Türkischer Krieg (1676–1681)
Russisch-Türkischer Krieg (1686–1700)
Russisch-Türkischer Krieg (1710–1711)
Russisch-Türkischer Krieg (1735–1739)
Russisch-Türkischer Krieg (1768–1774)
Russisch-Türkischer Krieg (1787–1792)
Russisch-Türkischer Krieg (1806–1812)
Russisch-Türkischer Krieg (1828–1829)
Russisch-Türkischer Krieg (1853–1856)
Russisch-Türkischer Krieg (1877–1878)

Im Kriege 1828-29 konnten die Russen bis auf 60 Kilometer
an die osmanischen Hauptstadt vorstoßen!
In Istambul brach helle Panik aus,
und der Pascha bot Friedensverhandlungen an.

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

RE: Pater Paisios - Nachrichten !

basey @, Donnerstag, 08. März 2018, 00:34 vor 961 Tagen @ Eyspfeil 4120 mal gelesen

bearbeitet von basey, Donnerstag, 08. März 2018, 00:46

Zitat Eyspfeil:
Eventuell ist einer von Euch Grieche oder hat gute Kontakte zu Griechenland?

Naja, "jetzige amtierende türkische Regierung", also maximal bis
zum Zeitpunkt 1991, also dem Tod Paisios' ist nicht stimmig, da
der amtierende Präsident der Türkei noch nicht an der Macht war:
Und posthum hinzugefügt ist sowieso wertloser Schmarrn.
Man bräuchte halt genauere Details zu den Prophs/Schauungen wie
auch immer von dem Mönch vom Berg Athos.


Gestern hab ich ein Email von "STYKER" erhalten, der sehr eng mit seine alte Heimat verbunden ist und die Lage immer kennt...

"In den nächsten Tagen werden sich die Ereignisse in Griechenland und der Türkei überschlagen. Sei auf der Hut Basey! Der Scheiss geht jetzt los.

Die Türkei hat zwei gr. Soldaten verhaftet und wirft ihnen vor, die Türkei illegal betreten zu haben (200 Meter) und haben diese inhaftiert. Die Türkei setzt diese zwei armen Burschen als Pfand ein um sie gegen die acht geflohenen türkische Offiziere, welche sich seit dem Putsch im Asyl in Griechenland aufhalten, einzutauschen.

Die letzten 30 Tage waren gespickt mit Provokationen von der türkischen Seite. Insbesondere geht es auch um die Erdöl bzw. Erdgasvorkommen um Zypern und in der östlichen Ägais. Die Türkei erhebt nun einen Anspruch und droht zur Not auch mit Krieg. Sie sind soweit gegangen, dass sie ein italienisches Bohrschiff der Fa. ENI mit Militärgewalt vertrieben haben.

Die nächsten Tage trifft ein Bohrschiff der Firma EXXON in der Region ein. Auch hier haben die Türkei mit Gewalt gedroht, sollte das US-Bohrschiff in der Region nach Öl suchen wollen. Aber diesesmal hat die USA Truppenteile der 6. US-Flotte als Geleitschutz mitgeschickt. Die Türkei wird wohl oder übel die Füsse still halten werden. Aber, und jetzt kommt das entscheidende….

Die USA und ISRAEL überlegen gerade, ob man Griechenland wie international üblich die 12 Meilen Seezone und nicht wie aktuell die 6 Meilen Seezone anerkennen solle….
Und wenn du die Prophetien von Pater Paisios im Hinterkopf hast, dann wirst du wissen, sobald dieses Thema aufkommt, dann wird es unmittelbar zu einem Krieg kommen.

Heute, 07.03.2018 hat Griechenland mit einem NOTAM die gesamte Ägais für militärische Übungen für sich beansprucht (Closed airspace for military live fire exercises). Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem „Zwischenfall“ mit der Türkei kommt, ist enorm hoch. Ein weiteres Pulverfass auf dem Balkan ist die ehem. Republik FYROM – welche den Namen Mazedonien beanspruchen und behaupten Alexander der Große sei ein Slawe gewesen usw. Es wird über kurz oder lang, dort krachen…

In den Medien wirst du vereinzelt was dazu finden, aber die meisten haben das nicht auf ihrem pers. Radar – Sei auf der Hut, die nächsten Tage werden mit Sicherheit sehr spannend werden."

[image]

MFG,

Basey,
- Admin bei Das neue Zunkunftsforum


"Man kann sich nicht für eine Krise vorbereiten, wenn man mittendrin steckt"

Avatar

Pater Paisios ? :-)

BBouvier, Donnerstag, 08. März 2018, 01:03 vor 961 Tagen @ basey 4137 mal gelesen

<" ... wenn du die Prophetien von Pater Paisios
im Hinterkopf hast .
..">

Hallo, Basey!

Solchen "Schiet" habe ich weder im Kopf noch sonstwo.
Der ruht nämlich (sanft?) in der => :tonne:

Zu dieser Narrenposse:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=36348
https://schauungen.de/forum/index.php?id=32272
https://schauungen.de/forum/index.php?id=17277

Ulrich zu dieser Klamotte:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=36346

Und Taurec:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=36344

... Und wieder mal grüßt der Forumstigger:
=>
:tigger:


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Boom, boom, boom - and another one bites the dust :-)

basey @, Donnerstag, 08. März 2018, 01:11 vor 961 Tagen @ BBouvier 4138 mal gelesen

bearbeitet von basey, Donnerstag, 08. März 2018, 01:40

[image]

...nach den Lied https://www.youtube.com/watch?v=JDaD2G9xjMc :-D

Abwarten ! - Wer am letzten lacht, lacht am besten... ;-)

LG, - Basey


"Man kann sich nicht für eine Krise vorbereiten, wenn man mittendrin steckt"

STYKER hat einen Hang zur Dramatisierung

Joe @, Donnerstag, 08. März 2018, 07:50 vor 961 Tagen @ basey 3986 mal gelesen

Hallo basey,

STYKER hat, meiner Meinung nach, einen grossen Drang zur Dramatisierung der jeweils aktuelllen Nachrichten. Damals, kurz vor der Griechenland-Krise, da wollte er bzw ist auch zurück in seine Heimat, wegen dem guten Leben dort (damit möchte ich sagen dass er die jeweils aktuelle Lage einfach in die Zukunft projeziert, das bringt und hilft nichts).

Ein Arbeitskollege ist auch Grieche, ja, die Türkei provoziert mal wieder (das macht sie alle paar Jahre). Aber jedesmal sich in den Bunker zurück ziehen wenn theoretisch ein Krieg drohen könnte, da kommst doch nicht mehr ans Sonnenlicht.

Bleib locker und entspannt.

Gruss, Joe

RSS-Feed dieser Diskussion