39549 Beiträge in 2254 Themen, 0 / 530 Benutzern, 110 Leser im Forum (in den letzten 20 Minuten)

LKWs aus dem Osten (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Leserzuschrift, Mittwoch, 19. Juli 2017, 22:04 (vor 393 Tagen)

Hallo Taurec,

im Jahre 2011 bin ich das 1. Mal mit dem Schauungen in Berührung gekommen. Ich hab das Buch "Prophezeiungen zur Zukunft Europas und reale Ereignisse" bekommen.

Bis zum September 2015 hab ich das Szenario von Irlmaier (Einmarsch der Russen) für ziemlichen Unsinn gehalten. Aber am 4. September 2015 wurde die Grenze geöffnet.

Seit dem verfolge ich unter anderem Hartgeld.com. Dort wir seit einigen Tagen von LKWs berichtet, die aus Polen und Litauen kommend und offensichtlich relativ unauffällig etwas in die BRD bringen (weiße LKWs ohne Werbung). Der Zeitpunkt (Getreideernte) scheint auch ganz gut zu passen.

Beim Verfolgen des Forums ist aufgefallen, dass von Irlmaier nicht viel gehalten wird. Nun meine Frage: Gibt es Schauungen, in denen derartige LKWs erwähnt werden? In der Quellensammlung habe ich nichts passendes gefunden.

vielen Dank und viele Grüße
ein Mitleser


Benutzerkonto für Leserzuschriften

E-Mail an:
[image]

Einzustellenden Text und Beitragstitel angeben!

Hirngespinste, wahnhafte Realitätsverweigerung

Baldur @, Mittwoch, 19. Juli 2017, 23:52 (vor 393 Tagen) @ Leserzuschrift
bearbeitet von Baldur, Donnerstag, 20. Juli 2017, 00:00

Hallo, Mitleser,

und was, wenn es sich ganz einfach um Flottenfahrzeuge von Leasingfirmen handeln würde?
GE hatte früher auch nur ein ganz kleines Emblemchen auf den ansonsten weissen Fahrzeugen.

Oder wenn es bewusste Falschmeldungen sind, um Eichelburg und seine Leser zu verarschen?

Oder wenn es sich um die rosaroten Elefanten im Park handelt, die der Trommler so erfolgreich verscheucht?

Eichelburg hat sicher grosse Verdienste, weil er eine absolut konkurrenzlose Nachrichtenübersicht bietet.

Man darf halt nur seine Kommentare nicht ernst nehmen.

Wer Immobilien behielt und kein Gold kaufte, hat es richtig gemacht, wer Eichelburg folgte, guckt in die Röhre - mit Stand heute.

Pro Monat geht es gefühltermassen 4711 mal lohos, es bricht herein, es kummt ganz ganz ganz bestimmt, wenn heute nicht, dann morgen. Gewisslich.
Die Warnung von Garabandal kommt auch. Bald. Ganz bald bestimmt. Und das Kreuz am Himmel. Das kömmt noch bälder. Oder wars kurz danach? Oder vielmehr währenddessen?
Wir müssten mal kurz im Frömmlerforum nachlesen, die wissen das ganz genau, was wann wie genau kommt - und auch, dass wer geht, also, entrücket wird.

Ach ja, RuSteGröPrAZ, Ruben Stein / Huberts grösste Prophetin aller Zeiten, hat sich erwartungsgemäss als völlig gegenstandslose Luftnummer entpuppt. Oder habt ihr was von einem Bankenzusammenbruch mitbekommen? Vom Grossanschlag in der Türkei? Ich jedenfalls nicht.

Denn dass man bei Eichelburg explizit eine Rubrik Realitätverweigerung unterhält, gleichzeitig aber selbst im welchselbigen Wahn verfangen ist, hat schon etwas besonderes.

Das sind alles hochintelligente Leute, aber sie vermögen nicht zu erkennen, dass sie einer absurden Luftnummer, einer Fata Morgana hinterherrennen, selbst wenn sie es im Lauf der Zeit längst hätten merken müssen.

Kann ich aber gut verstehen, schliesslich ging es mir mal genauso.

Diese ganzen Mutmassungen sind völlig wertlos.

Im Prinzip dient die Kaisergeschichte nur dazu, die Leute im Hamsterrad zu halten, weil sie auf Besserung hoffen und warten, so wie die eingeschlossenen deutschen Truppen im Kessel von Stalingrad auf Entsatz warteten, oder die Berliner 1945 auf die Armee Wenck, die sie befreien sollte. Vergeblich. Illusorisch.

Die Wende hin zum Besseren kommt nicht. Punkt.

Je früher man das begreift, umso besser.

Und die Schauungen? Die allermeisten blieben auch aus.

Beste Grüsse vom Baldur

Avatar

"Jetzt geht es aber looooos!!"

BBouvier @, Donnerstag, 20. Juli 2017, 00:14 (vor 393 Tagen) @ Leserzuschrift

<"Seit dem verfolge ich unter anderem Hartgeld.com.
Dort wir seit einigen Tagen von LKWs berichtet
...">

Hallo!

Was Herrn Eichelburg und seine "Hartgeldseite" betrifft,
so sollte man eher nicht auf dortige Ideen abheben.
Nur zwei willkürlich-zufällig dort herausgegriffene Meldung/Behauptungen:
"Es könnte demnächst ein Atomschlag gegen die USA stattfinden!"
"Experte sieht Anzeichen der Vorbereitung von Invasion
Russlands durch NATO!
"

<"Beim Verfolgen des Forums ist aufgefallen,
dass von Irlmaier nicht viel gehalten wird
.">

Ja.
So ist es.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat Irlmaier
zeitlebens fast nie jemals eine prophetische Schau
zu künftigen politischen Ereignissen oder der Natur gehabt.
Er und sein sauberer Verleger Adlmaier zitieren nur
aus den ihnen seinerzeit bekannten "Prophezeiungen",
und da es sich dabei fast durchgängig nur um betrügerische
Fälschungen handelt, verwundert es nicht, daß seit
1953 der "III. Weltkrieg" sich hartnäckig weigert,
zu erscheinen.

"Der Zeitpunkt (Getreideernte) scheint auch ganz gut zu passen."

Seit mittlerweile bald 50 Jahren kreischen mir jahraus- jahrein
Irlmaiergläubige die Ohren voll:
"Jetzt geht es aber looooos!!"

Vor einer kleinen Weile reichte da für Einen als Indikator gar,
daß er eines Abends bei Frankfurt zwei Hubschrauber
gesehen hatte.
Und hier hat Jemand also angeblich einige weiße LKWs
gesehen, die ganz geheim aus Polen geheimnisvolle
Fracht in die BDR transportieren.
Es wird da doch nicht etwa die russische Armee
diese LKWs benutzen, um sich so versteckt
aus Polen in die BDR einzuschleichen? :confused:

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Bumerang Untergang

WernerH @, Donnerstag, 20. Juli 2017, 10:19 (vor 393 Tagen) @ Leserzuschrift

Grüß Gott zusammen,

Joachim Ringelnatz:

Bumerang

War einmal ein Bumerang;
War ein Weniges zu lang.
Bumerang flog ein Stück,
Aber kam nicht mehr zurück.
Publikum – noch stundenlang –
Wartete auf Bumerang.

WernerH:

Weißer LKW

War einmal ein LKW;
War so weiß wie frischer Schnee.
Aus dem Osten fuhr er ein Stück,
Aber kam nicht mehr zurück.
Publikum - noch jahrzehntelang -
Wartete auf Eichelburgs / Weltenwendes Untergang.

Bezüglich des Versmaßes bitte ich um mildernde Umstände.

Lachende Grüße und weiterhin einen schönen Sommer

WernerH

wahrscheinlich nicht relevant

IFan @, Donnerstag, 20. Juli 2017, 12:15 (vor 393 Tagen) @ Leserzuschrift

Lieber Mitleser,

mit Baldur und BB bin ich einer Meinung, dass das für die tatsächliche Weltenwende wahrscheinlich nicht von größerer Bedeutung ist. Es ist natürlich merkwürdig, dass eine größere Anzahl unbeschrifteter Lkw aus dem Osten kommend nach Deutschland fährt, doch kenne auch ich nichts aus Schauungen, wo das erwähnt wird. Und wenn es nicht erwähnt wird, hat es vermutlich nichts damit zu tun. Es gibt natürlich eine Parallele zu den Lieferungen aus Russland in die Ukraine (oder war es wonders hin?), die aber wohl größtenteils tatsächlich Hilfslieferungen waren.

Nach meinen - groben - Vorstellungen, die man als ungesichert ansehen sollte, ist der Krieg eine Folge von anderen Ereignissen, wenn er denn überhaupt stattfindet bzw. als solcher überhaupt bezeichnet werden kann. Er kommt wahrscheinlich kaum zum Ausbruch bzw. ist im Vergleich zu anderen, möglicherweise parallel stattfindende Vorgängen nicht von so großer Bedeutung. Vielleicht sind einmarschierende Truppen auch zunächst eher als Hilfestellung, als eine Art humanitärer und Ordnung stiftender Einsatz zu verstehen, ähnlich einer UN-Mission.

Meinem Bild nach gibt es zunächst große innenpolitische Probleme in Deutschland (vielleicht nicht nur in Deutschland), die immer stärker werden und zu einem Zusammenbruch der Ordnung führen. Ausgelöst werden können sie durch eine Inflation; mal so als Gedanke, könnten sie auch mit einem durchschlagenden Hackerangriff zu tun haben, der beispielsweise das Stromnetz lahmlegt oder in den Börsenhandel eingreift.

Die gesehenen Zerstörungen haben vermutlich eher etwas mit Naturkatastrophen zu tun, jedenfalls die großflächigen; zerstörte Häuser und Wohnungen können lokal natürlich auch auf Plünderungen und eine Art Bürgerkrieg zurückzuführen sein. Überflutungen und Landsenkungen sind nicht mit menschlichen Einwirkungen zu erklären. Schauungen sprechen dafür, dass kosmische Vorgänge damit zu tun haben; vermehrte Meteoriteneinschläge und größere Himmelskörper wurden gesehen.

Insofern scheint es angebracht, den Himmel zu beobachten (ggf. auch indirekt über Meldungen bzw. verdächtigen Vorgängen innerhalb von Raumfahrtorganisationen und / oder astronomischen Vereinigungen etc.), da die geschauten Vorgänge damit zeitlich zusammenzufallen scheinen. Andere Versuche, die Zeit zu bestimmen, sind häufig unzuverlässig; Zeitangaben in Schauungen sind fast immer falsch. Hier eine der wenigen, an denen etwas dran sein könnte, mit Vorbehalt.

Gruß, IFan

Forumssoftware: My little Forum