Fachsimpelei: das Jahr '49 in Rills Feldpostbriefen (Schauungen & Prophezeiungen)

randomizer @, Donnerstag, 30.06.2016, 23:39 vor 2340 Tagen (4218 Aufrufe)
bearbeitet von randomizer, Freitag, 01.07.2016, 00:08

Hallo Taurec,

weiter unten hattet ihr mal wieder Rills Jahreszahlen 47, 48 und 49 zum Thema; hier zitiert direkt aus dem zweiten Feldpostbrief:

  • "Im Jahre 48 geht die Strafe Gottes zu Ende und die Menschen werden sein wie Läm[m]er und zufrieden wie noch nie[.]"
  • "den[n] alles liegt am Boden wie ein Ungeheuer. Er sagte[,] das soll im Jahre 1949 sein. 47 und 48 sollen die Jahre dieser wilden Einkehr se[he]n."

(20)49 könnte schon stimmen, immerhin hat Andreas Rill die 49 bereits im ersten Brief in Zusammenhang mit der Endzeit erwähnt:

  • "...[Dann sagte er, daß der regierende Papst dabei sei beim Friedensschluß,] muß aber zuvor in Italien fliehen[,] da Er als Verrä[ter] hingestel[l]t wird, und [er] kom[m]t nach Köln[,] wo er nur einen Trüm[m]erhaufen findet[,] alles kaput[t]. Und im Jahre 49 kom[m]t ers[t] der Aufstieg. Dan[n] kom[m]en gute Zeiten[.]"

[image]

Die Editoren/Transkribenten der Feldpostbriefe (Renner, Bender etc.) drucken zwar allesamt die Lesart "im Jahre 43", aber beim Blick auf das Original kommen doch erhebliche Zweifel: die unleserliche zweite Ziffer ist sicherlich strittig, aber eine "3" ist das dort nun wirklich nicht: ich lese dort eine "9" (oder "0"), was zumindest inhaltlich (im Vergleich mit dem zweiten Feldpostbrief) konsistent und plausibel wäre.

Viele Grüße
randomizer

  • Beitrag gesperrt
  • in der Sammlung

2049 lag für Rill noch in weiter Ferne

Dannylee @, Freitag, 01.07.2016, 00:50 vor 2340 Tagen @ randomizer (3141 Aufrufe)

Hallo, Randonizer,

aber hätte er "2049" gemeint, hätte Rill dann die Zahl nicht komplett ausgeschrieben,
und nicht nur "'49"? Es war ja nicht "sein" Jahrhundert (wie '32 für Hitlers Machtergreifung und '38 für den Beginn des Zweiten Weltkrieges), sondern für ihn lag 2049 noch in weiter Ferne.

Freundliche Grüße

Dannylee

Avatar

Interessant

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 01.07.2016, 09:45 vor 2339 Tagen @ randomizer (3192 Aufrufe)

Hallo, Randomizer!

Da sollte ich wohl meine Transkription der Briefe, die ich von Bender übernommen habe, nochmal überprüfen. Dort steht tatsächlich "1943". (Werde das gleich ändern.)

Ich habe die Qualität der Kopien vor einiger Zeit mit einem Grafikprogramm etwas verbessert (hier lang).
Meines Erachtens steht da tatsächlich "49", wenngleich die 9 etwas anders ausgeführt ist als an anderen Stellen.

[image]

Es könnte sein, daß ihm der Franzose lediglich "49" (ohne "19") nannte. Die anderen Zahlen sind auch ohne Jahrhundert.
Im zweiten Brief, der schon längere Zeit nach dem Gespräch geschrieben wurde, hat Rill das mit eigenen Interpretationen möglicherweise bereits zu "1949" vermischt/verzerrt.
"2049" ist also nicht mit Gewißheit auszuschließen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Zuerst 43 dann 40 dann 49

Keynes @, Freitag, 01.07.2016, 12:23 vor 2339 Tagen @ Taurec (2949 Aufrufe)

Hallo

Meiner Ansicht nach pfuschte der Rill herum weil er sich unsicher war.

Drei Zahlen:

1)Man erkennt bei der Vergrößerung der 49 eine Wellenlinie (3?) als erste Schicht,
welche auch nicht fest aufgedrückt wurde.

2) Erst danach machte Rill eine Null daraus, sehr fest aufgedrückt.

3) Und wiederum danach machte er noch zwei weitere Linien von oben nach unten,
vielleicht auch um die "9" besser zu betonen.
Hätte er statt die "3" sofort zur "9" geändert dann hätte der es anders ausgesehen.

Was man mit Sicherheit sagen kann ist dass Rill sehr viele zahlen mit einer vier vorne hörte
und mindestens eine dieser Zahlen hat etwas mit den dritten Weltgeschehen zu tun.

[image]

[image]

[image]

Es könnte sein, daß ihm der Franzose lediglich "49" (ohne "19") nannte. Die anderen Zahlen sind auch ohne Jahrhundert.

Ich denke dass der Franzose nie das Jahrhundert erwähnte.
Rill war wohl sehr bedacht genau die Worte wiederzugeben die auch hörte,
denn er schrieb auch "steht an der Jahreszahl 4 und 5"...er hätte sich die
Mühe sparen können und sofort "45" schreiben können.

Weitere Überlegung von mir aus älterem Faden.
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22909


LG

Zahlendeuterei

Harald Kiri @, Freitag, 01.07.2016, 13:20 vor 2339 Tagen @ Keynes (2769 Aufrufe)

Hallo!

ist es nicht völlig egal, welche Zahlen Rill korrigiert hat?

Ich sehe eindeutig eine 6 darin.

[image]

Es könnte aber auch durchaus sein, dass er in Anbetracht der negativen Ereignisse einen Smiley gezeichnet hat:-P

[image]

Nur, um die Unsinnigkeit auf die Spitze zu treiben.

Viele Grüße

Harald

Avatar

1949

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 01.07.2016, 13:55 vor 2339 Tagen @ Harald Kiri (2848 Aufrufe)

Hallo!

Sich die Originalhandschrift anzusehen, ist prinzipiell nie falsch.

Man kann darüber hinaus durchaus vermuten, Rill hätte eine andere Zahl mit einer 9 überschrieben, die er gerade deswegen etwas anders ausführte, als es seiner Handschrift eigentlich entsprach.
Verschreiben kann sich jeder mal, nicht zwingend aus Unsicherheit. Mir passiert das immer wieder, auch wenn ich genau weiß, was ich schreiben will. Dann überschreibe ich den Fehler ebenfalls und führe den Stift anders als im normalen Schreibfluß. Daher können wir daraus nicht schlußfolgern, dort wäre eigentlich eine andere Information gemeint gewesen. Somit können wir diesen Aspekt zu den Akten legen.

Die Erkenntnis, daß dort nicht "1943", sondern "49" steht, führt nicht zuletzt zur Korrektur eines Fehlers, der sich durch viele Veröffentlichungen zieht. Das macht die Briefe insgesamt konsistenter.

Interessant ist, daß im 2. Brief mit "1949" die einzige voll ausgeschriebene Jahreszahl steht, fast als wollte Rill nach einigem Überlegen diese Variante besonders bekräftigen. Bezugnehmend hierauf: Gemeint war, daß Rill sich offenbar für die Variante "1949" entschieden hat, wobei "2049" als vom Franzosen eigentlich gemeinte Information nicht auszuschließen ist.
Die Frage, welche Jahreszahl vom Franzosen gemeint war, ist nicht unerheblich. Immerhin stimmten bis auf "49" (und "47", "48", die damit direkt zusammenhängen) bislang phänomenalerweise alle Jahresangaben.
Leider haben wir kein sicheres Indiz, das für 2049 spricht, außer daß die Zeit von 1947 - 1949 nicht auf die Aussagen der Briefe paßt. Folglich bleibt uns nur, abzuwarten und 2049 im Hinterkopf zu behalten. :-(

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Ja. Ich werde vor allem darauf achten, dass ich meinen Hinterkopf bis 2049 behalten darf. Wäre dann 94.

Sinhala, Freitag, 01.07.2016, 14:03 vor 2339 Tagen @ Taurec (2717 Aufrufe)

– kein Text –

Ein letztes Wort

Keynes @, Freitag, 01.07.2016, 14:25 vor 2339 Tagen @ Sinhala (2811 Aufrufe)

Hallo

Diese "49" stammt aus dem ersten Brief, somit als seine Erinnerungen noch frischer waren.
Erwähnenswert ist nur das vorher eine andere Zahl gestanden ist, welche er dann
sehr bewusst korrigierte also plötzlich sich zu erinnern schien.

Die 1949 aus dem zweiten Brief gründen wohl auf der Annahme dass es sich nur um 1949
handeln müsste, aus der Sicht von Rill.
Auch hier erwähnenswert ist dass Rill diese Zahl (49) offenbar mit etwas sehr
tiefgreifendem verband da er sie stets beim dritten Weltgeschehen platzierte.

Edit: Auf einer Fotografie von genau dieser Seite (offenbar noch aus dem Kloster)sticht die korrigierte "49" wahrlich heraus, ganz als ob Rill sich plötzlich ganz sicher war.

LG

kleine Replik

gaudens @, Freitag, 01.07.2016, 20:53 vor 2339 Tagen @ Harald Kiri (2715 Aufrufe)

Hallo Harald,

woher könnten wir denn wissen, dass Rill selbst korrigiert hat? Mag ja auch jemand anders gewesen sein!

Es ist nicht unsinnig, die Fragen zu stellen, die hier auf dem Forum aufgeworfen werden.

Und ganz allgemein ist es immer gut, so nahe wie möglich sich an die Realität heranzutasten.

Auch im Falle der F-Briefe liegt leichter Nebel in der Luft. Das sollte man nicht leugnen wollen.

Nüchtern geht es sich besser!

MfG, GL

...verwirrt...

Harald Kiri @, Freitag, 01.07.2016, 21:59 vor 2339 Tagen @ gaudens (2794 Aufrufe)

Hallo Sagitta,

es ging mir um diese
[image]
Interpretation.

Viele Grüße
Harald

2049 - korreliert z.B. auch durch ArmstrongEconomics?

Centao @, Freitag, 01.07.2016, 15:38 vor 2339 Tagen @ randomizer (3070 Aufrufe)

Hallo randomizer, werte Foristen,

ist einen Blick wert. Link

Gruß,
CenTao

ECM

tuka @, Donnerstag, 07.07.2016, 14:00 vor 2333 Tagen @ Centao (2492 Aufrufe)

Hallo Centao,

der Link ist ziemlich interessant, aber es braucht ziemlich viel Rumklickerei um sich die notwendigen Informationsbrocken zusammen zu suchen.

Mein bisheriges Verständnis: Armstrong versteht die wirtschaftliche und politische Entwicklung als Zyklus. Dabei gibt es Phasen des Wachstums und des Zusammenbruchs. Die Regeln seines Zyklusmodells habe ich allerdings nirgendwo gefunden, man muss Armstrong vertrauen. (nicht sehr schön)

Kurzfristig geht er dabei von dieser Entwicklungaus (Blogpost ist von August 2014):

bisheriger Höhepunkt der Entwicklung wäre dann Oktober 2015 (Grenzöffnung war übrigens September 2015, im Oktober begann dann die Panik in der Bevölkerung), bis Oktober 2016 wird es jetzt kriselig, danach bis November 2017 eine kurze Erholung und dann bis 2020 heftiger Wirtschaftscrash, möglicherweise Zusammenbruch der EU.

Danach für 12 Jahre Katastrophenhausse bis 2032.

Im Jahr 2032 dann Ende des Globilierungszykluses und danach was auch immer.

Wichtig ist, dass es beginnend mit den Umkehrpunkten zu heftigen Turbulenzen in der Bevölkerung kommt. Ausgehend von den Schauungen stehen ja diverse Bauvorhaben (Brücke bei Köln, Eisenbahnstrecke) und eine Hyperinflation und möglicherweise Währungszusammenbruch bevor. Das dürfte dann in Jahren 2020 bis 2032 der Fall sein.

Ist mein Verständnis so korrekt?

Gibt es auch Informationen wie es nach 2032 weiter geht?

Viele Grüße

drei Wiederholungen

Sagitta @, Freitag, 01.07.2016, 16:28 vor 2339 Tagen @ randomizer (3139 Aufrufe)

Hallo, hallo,

wenn sogar Randomizer schreibt - vielen Dank und viele Grüße ! -, dann kann ich mich kaum zurückhalten ...

Es gibt ja auch .....damische Gründe, die für Mitte dieses Jahrhunderts sprechen, zumindest für gewisse Ereignisse.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=27169

(Gruß an dieser Stelle auch an Keynes ....)

Wenn der "elsässische Prophet" so gebildet war, wie erzählt wird (mehrsprachig, Freimaurer, reich - also auch an Büchern etc.), dann dürfte er den provenzalischen Propheten ebenfalls gekannt haben. Und wenn die astronomische Interpretation von Nostradamus auf dem Forum hier nicht gern gesehen wird, dann heißt das immer noch nicht, dass jener uns unbekannte Mann das genau so gehalten hat.

Ich habe in meiner zusammenfassenden Umstrukturierung der F-Briefe die Jahreszahlen mit Handschuhen angefasst, weil "gefühlsmässig" hier etwas nicht in Ordnung ist.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=25752

Persönlich habe ich Zweifel an der Integrität der Briefe, vor allem des zweiten.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=30998

Es macht Freude zu sehen, wie scharf und fein hier auf dem Forum gefeilt wird.

Davon abgesehen sollte niemand seinen Blick auf die Zukunft an Texten wie den Feldpostbriefen aufhängen. Das sind sie, so beeindruckend ihre Geschichte erscheint, am Ende nicht wert.

Meint, mit freundlichen Grüßen,
Sagitta

PS zum Beitrag von CenTao: es ist richtig, auch aus zyklischer Sicht (und zwar auch nach ganz anderen Modellen, als die von Armstrong verwendeten), dass Mitte dieses Jahrhunderts wieder eine sehr deutliche Krisenzeit sein wird; davon unabhängig werden wir aber auch im Bereich (2018), 2019, 2020 in hohem Bogen aus der Kurve getragen; und es wird ein paar Jährchen dauern, bis wir dann wieder auf der Spur sind.

Gibt es eigentlich außer Rill, noch jemanden der von dem Franzosen erzählte?

Explorer @, Sonntag, 07.08.2016, 22:35 vor 2302 Tagen @ randomizer (2116 Aufrufe)
bearbeitet von Explorer, Sonntag, 07.08.2016, 22:41

Hallo,

Mir kam gerade folgende Frage.
Hat eigentlich sonst jemand von Rills Kammeraden später von diesem Franzosen berichtet?
Ich weiß, dass man später versucht raus zu finden, wer dieser Franzose war. Rill hat ja einiges über den Franzosen erzählt, etwa dass er Mönch war und vorher ein Freimaurer und Millionär, bis er sein Geld verschenkte.
Bei all diesen Details wundert es mich, dass Rill keinen Namen nannte.
Hat sich den der Franzose, bei den stundenlangen Gesprächen, die er mit den Deutschen führte nie "vorgestellt"?
Dass sich nur Rill an ihn erinnern sollte und er nie sagte, wie er hieß, würde die Sache noch mal mysteriöser machen.

Grüße Explorer

Avatar

Andere Soldaten

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 07.08.2016, 22:51 vor 2302 Tagen @ Explorer (2269 Aufrufe)

Hallo!

Mir kam gerade folgende Frage.
Hat eigentlich sonst jemand von Rills Kammeraden später von diesem Franzosen berichtet?
Ich weiß, dass man später versucht raus zu finden, wer dieser Franzose war. Rill hat ja einiges über den Franzosen erzählt, etwa dass er Mönch war und vorher ein Freimaurer und Millionär, bis er sein Geld verschenkte.
Bei all diesen Details wundert es mich, dass Rill keinen Namen nannte.
Hat sich den der Franzose, bei den stundenlangen Gesprächen, die er mit den Deutschen führte nie "vorgestellt"?
Dass sich nur Rill an ihn erinnern sollte und er nie sagte, wie er hieß, würde die Sache noch mal mysteriöser machen.

Es ist nicht bekannt, daß von irgendeinem Kameraden Rills etwas über den Franzosen überliefert wurde.
Daß manche von ihnen etwas davon weitererzählt haben, ist anzunehmen. Jedoch ist wohl nichts davon aufgezeichnet worden.
Falls etwas aufgezeinet wurde (z. B. Briefe von anderen Soldaten), ist nichts davon erhalten geblieben.

Ich meine, Bender oder irgendjemand hätte mal etwas über die Kameraden geschrieben, insbesondere über Rills kommandierenden Offizier Adolf Leeb, der das Gespräch führte und Bruder des späteren Generalfeldmarschalls Wilhelm von Leeb war. Ich erinnere mich dunkel, daß bei Leebs jemand nachgefragt hätte, ohne daß etwas verwertbares herausgekommen wäre.

Dazu müßte ich jetzt aber den ganzen Bender nochmal durchlesen, wozu ich gerade wirklich keine Lust habe. ;-)

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Drucken RSS Thema