Avatar

Pater Ojciec Klimuszko - Ungläubige kommen über das Mittelmeer (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 25.02.2016, 09:39 vor 1936 Tagen (4514 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 25.02.2016, 10:07

Hallo!

Der folgende Text dieses angeblichen polnischen Sehers wurde mir ohne Quelle per Email geschickt:

"Widziałem żołnierzy przeprawiających się przez morze na takich małych, okrągłych stateczkach, ale po twarzach widać było, że to nie Europejczycy. Widziałem domy walące się i dzieci włoskie, które płakały. To wyglądało jak atak niewiernych na Europę. Wydaje mi się, że jakaś wielka tragedia spotka Włochy. Część buta włoskiego znajdzie się pod wodą. Wulkan albo trzęsienie ziemi? Widziałem sceny jak po wielkim kataklizmie. To było straszne (…) Wojna wybuchnie na Południu wtedy, kiedy zawarte będą wszystkie traktaty i będzie otrąbiony trwał pokój (…) Potem rakiety pomkną nad oceanem, skrzyżują się z innymi, spadną w wody morza, obudzą bestie. Ona się dźwignie z dna. Piersią napędzi ogromne fale. Widziałem transatlantyki wznoszone jak łupinki... Ta góra wodna stanie ku Europie. Nowy potop! Zadławi się w Giblartarze ! Wychlupnie do środka Hiszpanii! Wleje się na Saharę, zatopi włoski but, aż po rzekę Pad. Zniknie pod wodą Rzym ze wszystkimi muzeami, z całą cudowną architekturą (…) Nasz naród powinien z tego wyjść nienajgorzej. Może pięć, może dziesięć procent jest skazane. Wiem, że to dużo, że to już miliony, ale Francja i Niemcy utracą więcej. Italia najwięcej ucierpi. To Europę naprawdę zjednoczy. Ubóstwo zbliża."

Er entspricht dem, was Malbork hier bereits übersetzt hat, zuzüglich dieser Ergänzung.

Die kombinierte Übersetzung des obigen Textes:

„Ich sah Soldaten über das Meer kommen auf kleinen, runden Schiffen, aber den Gesichtern nach zu urteilen waren es keine Europäer. Ich sah zusammenfallende Häuser und italienische Kinder, die weinten. Es sah aus wie ein Angriff Ungläubiger auf Europa. Es scheint mir, daß eine große Tragödie Italien treffen wird. Ein Teil des italienischen Stiefels steht unter Wasser. Ein Vulkanausbruch oder Erdbeben? Es war entsetzlich. [...]
Der Krieg bricht dann im Süden aus, wenn alle Friedensverträge vereinbart werden und der Frieden ausgerufen wird.
Danach stürzen Raketen über den Ozean, sie kreuzen sich mit anderen (Raketen) und fallen ins Wasser, wecken das Biest. Es hebt sich vom Grund. Eine monströse Welle entsteht. Ich sah den transatlantischen Ozean sich wie eine Wand erheben. Dieser Berg an Wasser bewegt sich in Richtung Europa. Neue Sintflut! Sie kommt über Gibraltar nach Spanien und gießt sich über die Sahara, der italienische Schuh versinkt bis zum Fluß Po. Rom verschwindet unter den Fluten mit all seinen Museen und Sehenswürdigkeiten, der wundervollen Architektur. Es ist seltsam, als ich darauf blickte, stand ich wie versteinert da, nicht die Menschen taten mir leid, sondern der Verlust der Kulturschätze, dieses historische Erbe. Unser Land (Polen) wird nicht so schwer von der Flut betroffen sein, vielleicht fünf oder zehn Prozent sind verloren. Ich weiß, daß sind viele, das sind schon Millionen, aber Frankreich und Deutschland verlieren viel mehr. Am meisten wird Italien zu leiden haben. Das wird Europa wirklich vereinen. Die Armut rückt näher.“

Anmerkung zu: „Ich sah den transatlantischen Ozean sich wie eine Wand erheben.“
Laut meiner Übersetzung steht dort, daß transatlantische Schiffe gegen den Wellenberg wie Nußschalen wirken. => Transatlantyki

Weitere Angaben auch hier.

Der obige Text ist insbesondere wegen der "Soldaten", die über das Mittelmeer kommen, interessant. Eine Beleg, daß diese Aussage nicht erst seit wenigen Jahren existiert, wäre daher wünschenswert.

Die Suche nach der Quelle verlief damals leider im Sande. Hat sich da inzwischen etwas neues ergeben?

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

Klimuszko uebernehmen Sie!

Malbork @, Donnerstag, 25.02.2016, 10:45 vor 1936 Tagen @ Taurec (3492 Aufrufe)

Hallo Taurec,

ich werde mich der Sache in den naechsten Tagen annehmen. Gib mir Zeit bis Sonntag,
werde versuchen weitere Erkenntnisse hier zusammen zu tragen.

MfG
Malbork

  • Beitrag gesperrt

Czeslaw Klimuszko

Keynes @, Donnerstag, 25.02.2016, 11:07 vor 1936 Tagen @ Malbork (3461 Aufrufe)

Hallo

der Herr war wohl Parapsychologe somit wären ihm Irlmaier und co. keine Unbekannten.
Sein Buch erschien in der Erstausgabe 1980, auch sonst sind seine
Aussagen eher ein Mischmasch zwischen Irlmaier und Nostradamus.

Als originelle Quelle eher nicht zu gebrauchen.
Irlmaiervergleiche:

"Der Krieg bricht dann im Süden aus, wenn alle Friedensverträge vereinbart werden" Friedenskonferenz
"Danach stürzen Raketen über den Ozean, sie kreuzen sich mit anderen (Raketen) und fallen ins Wasser, wecken das Biest [Fluten]" Irlmaiersche Atombombe und Fluten

überzeugen tut mich das noch nicht so, insbesondere=>
"Unser Land (Polen) wird nicht so schwer von der Flut betroffen sein, vielleicht fünf oder zehn Prozent sind verloren"


Gruss Keynes

  • Beitrag gesperrt

Klimuszkos Buch von K. Kaminski und Quellenhinweis

gurban @, Donnerstag, 25.02.2016, 22:40 vor 1935 Tagen @ Malbork (3064 Aufrufe)

Hallo Malbork,

- Ich hatte 2012 den Autor des Buches "Ojciec Klimuszko - życie i legenda", Krzysztof Kaminski per Email (krzysztof.kaminski@manpol.pl) mit der Bitte kontaktiert mir eine Kopie eines Artikels einer polnischen Zeitschrift (Wiadomosci Kulturalne, Ausgabe 01.01.1995, Nr 3, p35 - Referenz 2, p157 im o.g. Buch) zukommen zu lassen - Sache ist dann aber in Sande verlaufen
- vielleicht kannst Du hier wieder ansetzen?

Ps. bitte Kaminski wenn dann in polnisch anschreiben, er hat's nicht so mit englisch

Danke und Gruss
gurban

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Weiteres von Pater Klimuszko

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 25.02.2016, 11:26 vor 1936 Tagen @ Taurec (3943 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 25.02.2016, 11:31

Hallo!

Weitere Aussagen aus einer Textdatei auf der Seite pielgrzymki.e.pl.

Aus dem Buch „Moje widzenie świata oraz Parapsychologia w moim życiu“, das von Czesław Klimuszko selbst geschrieben wurde (der ganze Name des Mannes lautete Ojciec Andrzej Czesław Klimuszko):

Originaltext des Paters:
„Anbei merke ich an, daß ich das tragische Schicksal der drei Nationen gesehen habe. Was unsere Nation angeht, sage ich, daß, wenn ich 50 weitere Jahre zu leben hätte, ich als dauerhaften Wohnort unter allen Länder der Welt ohne Zögern allein Polen wählen würde, trotz der ungünstigen geographischen Lage. Über Polen sehe ich nämlich nicht die schweren Wolken von Blut und Zerstörung, aber den strahlenden Glanz der Zukunft.“

Die drei Nationen sind vermutlich Italien, Frankreich und Deutschland.

Zusammenfassung des Interpreten:
„Bei einem Treffen sprach er über die Zukunft Italiens. Er sagte, das Land erwarte eine große Tragödie, weil Teile des italienischen Stiefels im Wasser versinken, Erdbeben bevorstehen und schließlich an den Stränden Italiens Truppen anlanden würden mit Gesichtern, dunkel wie Araber – und keinesfalls mit guten Absichten.“

„Pater Klimuszko erwähnte ebenfalls mehrmals, daß Polen eine klimatische Veränderung bervorstehe wegen der Umpolung (przebiegunowania). Er riet davon ab, Polen zu verlassen, weil es einer der wenigen Plätze auf Erden sein werde, die durch Klimaveränderung und Kriege am geringsten leiden werden.“

=> Sollte man nicht ernst nehmen, da Klimuszko polnisch-national gesonnen war. Polen soll nochmal ganz groß rauskommen.

Originaltext des Paters:
„Es kommt eine Zeit, da Polen warm sein wird wie der Äquator und vor euren Fenstern tropische Früchte wachsen werden.“

=> Keynes könnte mit der Vermutung, Irlmaier habe als Vorlage gedient, recht haben. Vgl. Irlmaier laut Adlmaier: „Ich sehe in späterer Zeit Weinberge und Südfrüchte bei uns wachsen, ob ihr es glaubt oder nicht.“

Zusammenfassung des Interpreten:
„Klimuszko behauptete ebenfalls, daß sowas wie ein Weltuntergang nicht stattfinden werde und die Polen die Erneuerung der Welt einleiten werden. Er kündigte an, daß die Polen das Gesicht der kommenden Welt gestalten werden und daß der Ruhm der Polen über die ganze Welt ausstrahlen werde. Ähnlich kündete ein anderer polnischer Seher – Stefan Ossowiecki.“

Weiteres:

  • Er soll 1948 die Tode des Kardinals Hlond und des Bischofs Łukomski vorausgesagt haben.
  • Laut Tadeusz Konwicki soll er ausgesagt haben, daß der Zusammenbruch des Kommunismus 50 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges stattfinde.
  • Er soll die Wahl eines polnischen Papstes (Johannes Paul II.) vorausgesagt haben. Über den Vorgänger Johannes Paul I. soll er am Tage dessen Wahl gesagt haben: „Was ihn betrifft, er wird kurzlebig sein und nichts tun“ Nach dessen Tode soll er über den nächsten Papst gesagt haben: „Wenn die Italiener es nicht hinbekommen, wird es Wojtyla.“ Sowie: „Er wird einer der größten Päpste. Mit ihm wird eine neue Ära für die Kirche und die Polen beginnen. Zunächst wird er Polen in allen Ländern der Welt berühmt machen. Für die Kirche wird seine Amtszeit sehr erfolgreich sein.“

Diese Aussagen sind ohne eine Quelle, die älter ist als die Ereignisse selbst, natürlich absolut wertlos.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

Einspruch

Malbork @, Donnerstag, 25.02.2016, 12:23 vor 1936 Tagen @ Taurec (3406 Aufrufe)

Hallo Taurec,

jetzt muss ich mich doch noch einklinken:

=> Sollte man nicht ernst nehmen, da Klimuszko polnisch-national gesonnen war. Polen soll nochmal ganz groß rauskommen.

Verstehe nicht, was Du daran auszusetzen hast? Im Grunde genommen hat das Land, sollte es tatsaechlich keine Atombomben abbekommen oder durch eine Sintflut voellig untergehen recht passable Voraussetzungen, um schnell nach dem Chaos wieder auf die Beine zu kommen.
- wir haben genuegend Ackerflaeche, um uns selbst zu versorgen.
- wir haben (im EU Vergleich noch eine hohe Anzahl) von Bauern/Kleinbauern die das Anbauen von Lebensmitteln (zum Teil noch mit primitiven Mitteln zur Zeit des Kommunismus) kennengelernt haben
- durch jahrzehntelange Mangelwirtschaft sind Entbehrungen der Bevoelkerung noch bekannt (eine deutliche Verbesserung der Lebenssituation trat in Polen erst nach der Waehrungsreform 1995 ein)
-Patriotismus ist trotz 12 Jahre EU Mitgliedschaft in Polen weiterhin allgegenwaertig, somit besteht ein groesserer Zusammenhalt in der Bevoelkerung was gemeinsame Werte anbelangt, als in Westeuropa
- die polnische Bevoelkerung ist (entgegen der in der BRD verbreiteten Meinung "polnische Wirtschaft") recht fleissig und strebsam
- sie hat ein hohes Bildungsniveau
- und vor allem, wir haben KEINE moslemische Diaspora im Land (etwa 50.000 Moslems leben derzeitig dauerhaft in Polen!), was eigentlich einen Buergerkrieg so gut wie ausschliesst.

Originaltext des Paters:
„Es kommt eine Zeit, da Polen warm sein wird wie der Äquator und vor euren Fenstern tropische Früchte wachsen werden.“

Wie jetzt? Die Klimaaenderung in Mitteleuropa soll jetzt nach der Weltenwende doch nicht kommen, da der Irlmaier davon berichtet hat und er kein Seher war? Bitte um Aufklaerung.

Mfg
Malbork

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Klimuszko, Erklärung

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 25.02.2016, 21:19 vor 1935 Tagen @ Malbork (3272 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Donnerstag, 25.02.2016, 22:25

Hallo!

Verstehe nicht, was Du daran auszusetzen hast? Im Grunde genommen hat das Land, sollte es tatsaechlich keine Atombomben abbekommen oder durch eine Sintflut voellig untergehen recht passable Voraussetzungen, um schnell nach dem Chaos wieder auf die Beine zu kommen.

In den französischen Prophezeiungen kommen Frankreich und sein großer Monarch ganz groß raus.
In den deutschen Prophezeiungen ist der große Monarch natürlich Deutscher.
Für Irlmaier ist seine Heimat im ganzen Geschehen der sicherste Ort.
In den russischen Prophezeiungen, die wir vor einigen Jahren mal im alten Forum hatten, war Rußland Keim und Führer des neuen Zeitalters.
In den polnischen Aussagen gilt dasselbe für Polen.

Ungeachtet dessen, was dort tatsächlich passiert und was er tatsächlich gesehen hat, ist diese Aussage ein Ausdruck der Liebe für seine Heimat und sein Volk.
Das fällt bei der vermeintlichen Sicherheit vor Krieg und "Klimawandel" weniger ins Gewicht, sehr wohl aber, wenn er etwa von Polens strahlender Zukunft spricht.

Schon die Aussage "einer der wenigen Plätze auf Erden" ist Unsinn, weil er den ganzen Planeten gar nicht gesehen hat.

Auf dieser Grundlage würde ich nicht davon ausgehen, daß Polen ein idealer Fluchtort wäre, weil die Aussagen tendenziös sind.

Ich würde auch einem Deutschen nicht raten, sein Land zu verlassen, obwohl es einer der unsichersten Orte ist. Ganz nach Friedrich Schiller:
"Was auch draus werde – Steh zu deinem Volk, es ist dein angeborner Platz."

Auch Klimuszko als echter Pole würde das sinkende Schiff nicht aufgeben.

Wie jetzt? Die Klimaaenderung in Mitteleuropa soll jetzt nach der Weltenwende doch nicht kommen, da der Irlmaier davon berichtet hat und er kein Seher war? Bitte um Aufklaerung.

Ja, ganz recht. Alles ist ein Plagiat und alle haben alles von allen abgeschrieben. ;-)

Nein. Hier geht es um die Frage, ob der polnische Pater den Irlmaier gekannt und sich von ihm inspirieren lassen haben könnte. Diese Frage ist völlig legitim und der Pater muß in dieser Hinsicht geprüft werden, wenn er als valide Quelle gelten will. So einfach ist das. Wir wollen hier keine Wunschträume züchten, sondern den Dingen auf den Grund gehen.

Mit solchen ihrer Art nach moralischen Vorwürfen wird dieses kritische Prüfen als Unrecht hingestellt und behindert, mit dem Ziel, daß Wunschträume verfestigt werden und Säulenheilige oder solche, die es werden wollen, möglichst unangetastet bleiben.

Um aber schon ein Urteil über Klimuszko zu fällen, fehlt schlichtweg das Material. Es sollte sich ein Kundiger des Polnischen mal seine Werke ansehen und die prophetischen Aussagen herausfiltern sowie alle Stellen, an denen er andere Autoren oder Seher nennt, bzw. die auf Vorlektüre einen Hinweis geben.

Übrigens: Selbst wenn der Pater von Irlmaier abgeschrieben hätte, würde daraus keinesfalls folgen: "Die Klimaaenderung in Mitteleuropa soll jetzt nach der Weltenwende doch nicht kommen".
Das ist eine ganz andere Frage.
Du implizierst außerdem, weil ich schrieb, der Pater könnte von Irlmaier abgeschrieben haben, wäre nicht nur die Aussage des Paters, sondern sogar Irlmaiers Aussage falsch, wovon ich nicht ausgehe. => Da ist die logische Reihenfolge umgedreht.
Das wäre etwa so, als würde die Qualität eines Wissenschaftlers nicht von seiner eigenen Leistung, sondern von denjenigen abhängen, die ihn zitieren. :-D

Nachtrag: Es gibt auch die Möglichkeit des indirekten Plagiats, bei dem man eigene Schauungen mittels anderer Aussagen ausdrückt. Das bedeutet nicht pauschal, daß man dazu nichts gesehen hätte. Es ist nur schlechter nachvollziehbar.
Es hängt davon ab, wieviel Eigenständiges in den Aussagen des Paters ist. Gibt es viel, das Irlmaier (oder anderen) zu sehr ähnelt, hat er wohl selbst wenig oder gar nichts gesehen. Bleiben diese Ähnlichkeiten vereinzelt oder nur vage, ist wahrscheinlicher, daß er tatsächlich etwas dazu gesehen hat, weil allgemein viel Substanz vorhanden ist.

Mich würde auch mal interessieren, wie bekannt die deutschen Prophezeiungen in Polen überhaupt sind. Gibt es z. B. überhaupt eine polnische Ausgabe Irlmaiers?
Womöglich ist die ganze Vermutung abwegig, weil ein Kontakt wegen der Sprachbarriere allzu unwahrscheinlich ist.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

Hallo Taurec

dziamdzia @, Montag, 29.02.2016, 11:44 vor 1932 Tagen @ Taurec (2874 Aufrufe)

Werde ich mit meiner pol. Frau zusammen mal ansehen und hoffentlich brauchbares Material finden. Ihre Oma war ein großer Fan von Klimuszko weil der sehr gute Bücher geschrieben hat u.a. über Heilkräuter. Wegen der Schauungen und ihm deswegen unterstellter Esoterik ist er von der Kirche damals sehr kritisch gesehen worden.

Ich krieg ziemlich viel mit über die kath. pol. Kirche. Die hat ein sehr großes Sendungsbewusstsein was dadurch verstärkt wird dass Polen viele der europäischen Dekadenz- und Selbstvernichtungstendenzen bis heute hat abwehren können. Neben einer homogenen Bevölkerung und einem starken Nationalstolz hat sich vor allem die kath. Kirche in Polen den Modernisierungs- und Protestantisierungs-Tendenzen verweigern können, die in den meisten deutschen Bundesländern nur noch verachtenswertes Krüppeltum von ihr übrig gelassen haben. Die Vorstellung, dass Polen einen christlichen Keim erhält und nach dem großen Knall Europa damit wieder befruchten kann erscheint mir nicht abwegig sondern gradezu naheliegend. Dass jeder Seher die Bedeutung besonders seines Landes in den Schauungen herausstellt ist irgendwie auch klar und liegt einfach nur wie von Dir angemerkt daran, dass er die übrigen Länder nicht so intensiv wahrnimmt und in Ermangelung von wiedererkennbaren Bildern auch gar nicht wahrnehmen *kann*. Selbst wenn er also sagen wir mal Bilder einer überragenden künftigen Bedeutung Portugals in Europa gesehen hätte, hätte er die nicht erkennen und entsprechend einordnen können.

In den 70er/80ern gabs kein Internet, also wenn es kein pol. Buch über den Irlmaier gab dann gäbe es eine Chance dass Klimuszko tatsächlich eine unbeeinflusste Schauung hatte.

Grüße,

dziamdzia

  • Beitrag gesperrt

Erste Ergebnisse

dziamdzia @, Montag, 29.02.2016, 23:00 vor 1931 Tagen @ Taurec (3457 Aufrufe)
bearbeitet von dziamdzia, Montag, 29.02.2016, 23:09

Ergebnis erster kurzer Recherche:

Czeslaw Klimuszko, 1905 geboren, 1980 gestorben, Franziskanermönch - und so sah er aus:
http://www.fakt.pl/m/crop/-850/-484/faktonline/635776018160479831.jpg

Hatte als Kind schon die Gabe, intuitiv zu wissen welche Kräuter bei welchen Krankheiten helfen und schrieb darüber später Bücher die wohl einige Bekanntheit erlangten: sowohl die Tante als auch die Oma meiner polnischen Ehefrau haben Heilkräuter-Bücher von ihm.

Seine seherischen Fähigkeiten kamen erst bei einem traumatischen Erlebnis, genauer gesagt als er während der Besatzung von einer Gruppe Nazis niedergeschlagen und bis zur Bewusstlosigkeit getreten wurde. Beim Anblick des (vermutlich SS-) Offiziers hatte er plötzlich den Eindruck in dessen Seele schauen zu können. Bald darauf sah er beim Anblick aller möglichen Leute Bilder die diese scheinbar wie einen Schleier hinter sich herzogen und es stellte sich heraus dass dies Szenen aus ihrem Leben waren. Die Fähigkeit hatte er dann auch beim Betrachten von Fotografien.

Ähnlich wie Irlmaier wurde er rasch bekannt dafür, beim Anblick von Fotos Vermisster genaue Angaben über deren Zustand und Aufenthalt machen zu können. Auf dem Höhepunkt seiner Bekanntheit erhielt er hundert Briefe am Tag mit Anfragen.
Angeblich soll er tausenden Angehörigen geholfen haben. Er misstraute der Sache allerdings selbst und berichtete dass ihn tiefe Gewissensbisse plagten und er Befürchtungen hatte einer Täuschung aufzusitzen und verzweifelten Menschen einen Bären aufzubinden. Um seine Fähigkeit selbst zu ergründen nahm er an parapsychologischen Symposien teil wo er angeblich in der Lage war mehrere schicksalhafte Ereignisse vorher zu sagen. Unter anderem half er mit seinen Fähigkeiten, den zerstückelten Leichnam eines Mädchens zu finden. Inwieweit irgendwas davon dokumentiert geschweige denn heute noch nachweisbar ist: Keine Ahnung.

Aufgrund seiner Popularität beschäftigten sich die Kommunisten bald mit ihm. Aus Angst vor Verhaftung versteckte er sich unter falschem Namen in verschiedenen Klöstern. Um sich nicht zu verraten ging er seinen seherischen Fähigkeiten jahrelang nicht mehr nach.

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus beschäftigte er sich intensiv mit Parapsychologie und Heilkräuterkunde und schrieb mehrere Bücher. Von den bekannten polnischen Schriftstellern Jerzy Urban und Ludwik Jerzy Kern wurde er als Scharlatan bezeichnet.

Das Buch mit den besagten Schauungen "moje widzenie świata" (in etwa: meine Schauungen der Welt) ist in der käuflichen Version von 1978. Wir versuchen noch raus zu finden wann die Erstausgabe war und das Buch auch zu erwerben.

Polnische Bücher über Irlmaier haben wir keine gefunden. Der scheint in Polen eher unbekannt zu sein. Allerdings legt Klimuszko's Beschäftigung mit Parapsychologie den Verdacht nahe, dass Irlmaier ihm über irgendwelche parapsychologischen Fachzeitschriften, Symposien oder Tagungen vielleicht doch bekannt war.

Ein kleines Detail noch, vermutlich bedeutungslos aber ich fand es interessant: Bei seinen Gottesdiensten sollen die vorderen Kirchenbänke immer leer gewesen sein da er wohl einen sehr unangenehm penetrant durchdringenden Blick hatte. Ich denke das Foto gibt das ganz gut wieder.
Wobei das hier fast noch besser ist:
http://ocdn.eu/images/pulscms/Y2I7MDQsMiwxMCwzZGEsMjJhOzA2LDMyMCwxYzI_/47114c0fc8751ba1bd08b282031ecb85.jpg

Das erinnert doch stark an die seltsam stechenden Irlmaier-Augen.

Grüße

dziamdzia

  • Beitrag gesperrt

@ dziamdzia

Ulrich ⌂ @, Germering, Dienstag, 01.03.2016, 12:53 vor 1931 Tagen @ dziamdzia (2845 Aufrufe)

Hallo dziamdzia,

Danke für Deine Recherche zu Czeslaw Klimuszko.

Polnische Bücher über Irlmaier haben wir keine gefunden. Der scheint in Polen eher unbekannt zu sein.

Der Name Irlmaier wird auf polnischen Netzseiten konsequent falsch geschrieben:

"Islrmayer"
"Islrmayer był szwedzkim [?!] pracownikiem budowlany."

"Islrmaier"
http://astroweb.pl/pl/przepowiednie-dla-polski/

Sowohl "Islmayer" als auch "Islrmayer":
http://www.projekt-cheops.com/plain.aspx?languageId=1&menuId=44&sectionId=78&cmd=

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt
Drucken RSS Thema