35840 Beiträge in 1978 Themen, 1 / 507 Benutzern, 103 Leser im Forum (in den letzten 20 Minuten)

Aktuelle Lagebeurteilung

Malbork @, Donnerstag, 03. Juli 2014, 12:15 (vor 1143 Tagen)

Hallo Forum,

aktuell haben wir folgende Konfliktpunkte:

- Konflikt in der Ostukraine

-> Hier gab es am Wochenende die Meldung, Putin habe angeblich alle Reservisten fuer eine Dauer von zwei Monaten einberufen. Ob die Meldung eine Ente ist, kann ich nicht beurteilen, ist sie es nicht, wird es kritisch. Es ist doch ziemlich ungewoehnlich und gibt den Anschein einer "verdeckten" Mobilmachung der Streitkraefte.

- Naher Osten

-> Hier haben wir es mit einem totalen Chaos zu tun, bei dem man aktuell nicht letztendlich durchblicken kann, was da eigentlich geschieht und wer mit wem zusammen arbeitet.
Wir haben zum einen dieses Kunstgebilde des Islamischen Staates, welcher sich mit lediglich ca. 10.000 Kaempfern in einer Art islamischen Blitzkrieg schnell ausbreitet. Mir unverstaenlich (es sei denn, genau so ist es in Langley geplant gewesen), warum man vermummte Kaempfer auf Gelaendewagen in der Wueste (offenes Gelaende) mit taktischen Luftschlaegen (auch wenn es alte MIGs sind) nicht besiegen kann?
Dann gibt es die Fraktion der Kurden im Nordirak, die sich beim jeztz wahrscheinlich voelligen Auseinanderfallen der Iraks ermutigt sehen wird, einen eignene Staat auszurufen.
Was wiederum die Tuerkei auf den Plan ruft, da gut 25% der Gesamtbevoelkerung Kurden sind, die sich ihrerseits ermutigt sehen koennten, die Kurdengebiete im Suedosten der Tuerkei erst abtrennen und dann dem neu entstandenen Kurdenstaat beitreten zu wollen. Mit den Oelquellen im Norden, waere dieser Staat einigermassen ueberlebensfaehig. Hier zeichnet sich bereits "die Sache mit der Tuerkei" ab. Gut moeglich, dass wir diesen Winter dort den naechsten "Akt" erleben werden.
Zurueck zur ISIS (laut aegyptischer Mythologie die Goettin der Wiedergeburt aber auch Totengoettin, hier meiner Meinung nach der deutlichste Wink mit dem Zaunpfahl der "Brueder" wess Geistes Kind diese Gruppe ist), die hier wohl mehrere Funktionen auf einmal zu haben scheint.
1. Vebreitung von Chaos
2. Das Schueren eines Religionskrieges innerhalb des Islams (Sunniten gegen Schiiten)
3. Hineinziehen des Iran in den Konflikt
4. Hineinziehen von Saudi Arabien in den Konflikt
Dann haben wir noch Israel, in dem es seit dem Mord an drei Jugendlichen brodelt.
So nebenbei, das Ebola Virus scheint (zunaechst) in Westafrika auf dem Vormarsch zu sein.

Alles in allem, eine absolute Giftmischung. Jetzt fehlt nur noch ein grosser Anschlag im Westen, der das Finanzsystem zum Fall bringt und wir koennen mit dem "Abzaehlen" zum Jahr X anfangen.

Oder wie sehr ihr das?
Gruss Malbork

Das Wetter für Morgen

Joe @, Donnerstag, 03. Juli 2014, 12:52 (vor 1143 Tagen) @ Malbork

Hallo Malbork,

nimm es nicht persönlich, aber von diesen 'aktuellen' Lageburteilungen gabs schon zu Irak, Iran, Georgien, Krise2008, usw mehr als genug und es kam idR anderst als Lage-beurteilt.

ISIS/ISIL ist nur die englische/deutsche Abkürzung für "Islamischer/islamic Staat/state im/in Irak und al-Sham'.
Ob das einen Bezug mit der altägypischen ISIS hat?

Ich meine, diese kurzfristigen Prognosen sind so aktuell wie die Wettervorhersage für das Wochenende, hilfreich zum Planen eines Grillabends, aber mehr auch nicht.

Gruss, Joe

Avatar

Die Lagebeurteilung

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 03. Juli 2014, 13:13 (vor 1143 Tagen) @ Malbork
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 03. Juli 2014, 13:39

Hallo!

-> Hier gab es am Wochenende die Meldung, Putin habe angeblich alle Reservisten fuer eine Dauer von zwei Monaten einberufen. Ob die Meldung eine Ente ist, kann ich nicht beurteilen, ist sie es nicht, wird es kritisch. Es ist doch ziemlich ungewoehnlich und gibt den Anschein einer "verdeckten" Mobilmachung der Streitkraefte.

Nein, das kommt regelmäßig vor. Nur im Augenblick paßt es halt, darum einen Wirbel zu machen.
Bitte nicht in die allgemeine panische Wandlung des Herdengefühls einstimmen! Das gleicht einer Schafherde, die laut blökend von einem Ende der Weide zum anderen läuft, während der Schäferhund bellend im Kreis darum herum rennt.

Wurde im Gelben Forum schon behandelt.

Es reicht, sich mal zu überlegen, was Sache ist: Putin ist vernünftig und kann einen Krieg mit dem Westen im Augenblick weder gebrauchen, noch will er ihn. Daher wird er auch nicht stattfinden. Die Versuche des Westens kann er mehr oder weniger aussitzen. Sollte ein für Rußland empfindlicher Schritt unternommen werden, folgt eine begrenzte Reaktion wie die meisterhafte Annexion der Krim und dann ist wieder Ruhe.
Putin weiß, daß die westliche Gesellschaft sich aufgrund ihrer lebensfeindlichen Grundlagen selbst verzehrt und irgendwann zusammenbricht. Dann hört das Treiben in seinem westlichen Vorhof auf und Europa fällt den Russen von selbst in die Hände. Sie müssen es nur aussitzen. Daher versucht Putin, Rußland langfristig als konservative Alternative zum westlichen Modell aufzubauen. Ein jenseits aller Ideologien angesiedelter, lebensbejahender, traditioneller und konservativer Gesellschaftsaufbau ist, was das Abendland dringend benötigt, um Bestand zu haben. Ist diese Alternative vorhanden, wenn Europa zusammenbricht, streben ihr die Geister von selbst zu. Dann ist Rußland nicht nur politisch, sondern auch mental Herr im Haus. Gabriele Hoffmann hat es vorausgesehen:

"Eine eigenartige Sache hat sich in bezug auf Rußland ergeben. Das hört sich zwar verrückt an, trotzdem bin ich sicher, daß es eintreffen wird. Ich denke, daß in etwa 22 Jahren in Rußland eine Situation eintreten wird, in der dieses Land zu einem Einwanderungsland werden wird, ähnlich wie damals Amerika. Aus der ganzen Welt werden die Menschen nach Rußland strömen, die Bodenschätze nutzen, neue Strukturen aufbauen, und daraus entwickelt sich etwas Stabiles und Sicheres, was es in diesem Land noch niemals gegeben hat. Langfristig wird diese Entwicklung eine positive Einwirkung auf Europa haben. Es kann natürlich sein, daß es vorher in Rußland einen Krieg oder innere Unruhen geben wird, aber so etwas habe ich nicht gesehen. Die langfristige Entwicklung dort ist gewiß eine positive."

Es wird vorher keinen russischen Feldzug geben. Wenn er stattfindet, wird er sich eher als "Friedensmission" oder Reaktion auf Hilferufe aus dem Westens darstellen:

  • Mitteldeutschland läuft zu den Russen über.
  • Russen treten in mitteleuropäischen Großstädten als Ordnungsmacht auf.
  • Später erfolgt der "Russeneinmarsch", um die verbleibenden "Westmächte" zu unterwerfen.

Was in der Ukraine passiert, ist kopfloses, wahnwitziges Geplänkel, das von einem System ausgeht, welches versucht, durch Expansion seinen Untergang zu verzögern. Der Westen ist gar nicht mehr in der Lage, einen Krieg gegen eine Großmacht wie Rußland zu führen, es sei denn atomar. Dagegen sprechen aber die Schauungen. Folglich ist damit auch nicht zu rechnen.
Und da schieben irgendwelche Hysteriker Panik, sie könnten demnächst trotz T5 eingezogen und nach Rußland geschickt werden. Merkel ist nicht Hitler.

Es wäre wünschenswert, wenn Putin noch lange an der Macht bliebe und sein Nachfolger das selbe Kaliber hätte. Der Mann begeht keine Dummheiten.

- Naher Osten

-> Hier haben wir es mit einem totalen Chaos zu tun, bei dem man aktuell nicht letztendlich durchblicken kann, was da eigentlich geschieht und wer mit wem zusammen arbeitet.
Wir haben zum einen dieses Kunstgebilde des Islamischen Staates, welcher sich mit lediglich ca. 10.000 Kaempfern in einer Art islamischen Blitzkrieg schnell ausbreitet. Mir unverstaenlich (es sei denn, genau so ist es in Langley geplant gewesen), warum man vermummte Kaempfer auf Gelaendewagen in der Wueste (offenes Gelaende) mit taktischen Luftschlaegen (auch wenn es alte MIGs sind) nicht besiegen kann?

Von wegen "von Langley geplant". Peter Scholl-Latour lesen/hören hilft!
Den Amerikanern entgleitet die Situation, sie sind auch gar nicht mehr in der Lage, dort Krieg zu führen/Weltpolizei zu spielen, noch wollen sie es.

Es wäre ein Fehler, alles, was passiert, als doch irgendwie geplant und gewollt aufzufassen. Freilich wird niemand zugeben, die Kontrolle verloren zu haben. Was wir allerdings sehen, ist der Zusammenbruch einer Weltmacht. Bis ein solch fallender Riese auch auf den Boden schlägt, dauert aber seine Zeit.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Lieber Taurec,

Meister Hansen @, Samstag, 05. Juli 2014, 12:24 (vor 1141 Tagen) @ Taurec

du solltest mal lieber mal ein bißchen Pause machen.

Man hat sich hier teilweise in diesem Forum zu sehr verbissen an
Ansichten, die gegen realpolitische Gesetzmäßigkeiten stehen.

Putin will keinen 3.WK.

Das glaube ich!

Aber er wird Russland verteidigen, daher wird
es zwangsläufig in Kürze, höchstwahrscheinlich bereits
nächsten Monat im August, das große Schlachten beginnen.

Wer ständig die zu erwartenden Ereignisse stets vier Jahre nach vorne verschiebt,
der möchte das Unvermeidliche aus dem Weg gehen.

Die Erde hat keine vier Jahre mehr Zeit.

Es ist vorbei.

Es wird kommen.

Und wer sich nicht vorbereitet, der
wird es sehr schwer haben.


Die USA bläst zum atomaren Erstschlag gegen Russland,
weil dieser verdammte Putin sich ruhig und still verhält.

Sie werden daher einen Grund finden, Russland anzugreifen.
Angeblich nähen die Ukrainer russische Uniformen, um einen False-Flag-Operation
gegen Russland zu starten.

USA braucht den 3.WK JETZT!!!

Und nicht in vier Jahren.

Avatar

Oh je...

Masatho @, Samstag, 05. Juli 2014, 13:34 (vor 1141 Tagen) @ Meister Hansen
bearbeitet von Masatho, Samstag, 05. Juli 2014, 13:47

Hallo,

dass ist sehr realitätsfern was du da von Dir gibst!

"Die Erde hat keine vier Jahre mehr Zeit."
Hä? Was soll das bedeuten? Wofür und weshalb hat die Erde keine 4 Jahre mehr Zeit?

"Es ist vorbei."
Was bitte ist vorbei?

"Es wird kommen."
Was wird kommen?

"Die USA bläst zum atomaren Erstschlag gegen Russland,
weil dieser verdammte Putin sich ruhig und still verhält."
Auch absoluter Schwachsinn! Einen atomaren Krieg will niemand, weil das nämlich auch das Ende für die Amerikaner zur Folge hätte.

Das ist hier nicht allmystery.de!!

Gruß, Masatho


Unkraut vergeht nicht.

Er hat "Jehova" gesagt ...

WernerH @, Samstag, 05. Juli 2014, 13:39 (vor 1141 Tagen) @ Meister Hansen

Lieber Meister Hansen,

ich bin zwar nicht Taurec, aber als eifriger Forumsleser und "Ab- und Zu-Schreiber" tief beeindruckt von deiner messerscharfen Expertise.

Gibt es für deine Behauptungen irgendwelche Schauungen, auf die sich deine Hilferufe beziehen? Wohl kaum!

Ich beantrage daher bei Taurec die Löschung deines Beitrags, denn auf das "Jetzt-geht-es-aber-wirlich-bald-los-Geschrei" hat ja eigentlich ein uns allen bekannter Buchautor die Exklusivrechte.

Möchte daher auf meine alten Tage (so wie du wohl auch) die liebgewordenen Feindbilder nicht dauernd wechseln müssen.

http://www.youtube.com/watch?v=2haQJ-dfNFE

Auch dir noch einen entspannten und zufriedenen Sommer

Grüße

WernerH

Jesus von Nazareth zu seinen Jüngern: "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein". Im gleichen Augenblick fliegt ein Stein über Jesus Schulter, der seinen Kopf nur knapp verfehlt. Jesus dreht sich ärgerlich um: "Mutter, du nervst schon wieder."

Avatar

Lieber Hansen,

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 05. Juli 2014, 14:48 (vor 1141 Tagen) @ Meister Hansen

du solltest mal lieber mal ein bißchen Pause machen.

Du willst mir eine Pause verordnen?
Ich bin der einzige, der hier keine Pause machen kann, da ich, wenn ich unbelehrbar die im Reiche der Wünsche und Vorstellungen lebenden nicht gleich hochkant rausschmeiße, doch zumindest ihre Befürchtungen entschärfen muß, sofern es kein anderer macht.

Wenn ich mir die Qualität Deiner bisherigen Beiträge so anschaue, dürftest eher Du eine Pause nötig haben.

Wer ständig die zu erwartenden Ereignisse stets vier Jahre nach vorne verschiebt,
der möchte das Unvermeidliche aus dem Weg gehen.

Deswegen hat es auch die letzten 70 Jahre nicht gekracht, weil wir die Ereignisse immer nach vorne verschieben. ;-)

Den Rest Deiner billigen Panikmache zu kommentieren, schenke ich mir.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Lieber Taurec,

Meister Hansen @, Samstag, 05. Juli 2014, 17:13 (vor 1141 Tagen) @ Taurec
bearbeitet von Meister Hansen, Samstag, 05. Juli 2014, 17:18

dass dir meine Beiträge vielleicht nicht
gefallen ist Ok.

Aber ich bin mir sicher, dass dir bewusst ist,
dass es zu all diesen Themen auch andere qualifizierte
Meinungen gibt, die in anderen Foren besprochen werden.

Ich weiß nicht, ob du Zugang zum
neuen Zukunftsforum
hast.

Dort werden gerade deine vor allem aktuelle Beiträge
regelrecht auseinander genommen und das von allen!

Du bist natürlich Admin und
das hast das absolute Recht die Themen des Forums nach
deinen Vorstellungen auszurichten,

Hätte ich ein Forum, dann würde ich das auch tun.

Wenn meine Beiträge nicht gemäß sind, dann lösche sie einfach.
Ich glaube, dass wäre der bessere Weg.

Danke!

Meister Hansen

Avatar

Hansen

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 06. Juli 2014, 11:17 (vor 1140 Tagen) @ Meister Hansen
bearbeitet von Taurec, Sonntag, 06. Juli 2014, 11:26

Hallo, Aeon!

Ich weiß nicht, ob du Zugang zum
neuen Zukunftsforum
hast.

Natürlich habe ich den.

Dort werden gerade deine vor allem aktuelle Beiträge
regelrecht auseinander genommen und das von allen!

Ich lese da nur einen recht inhaltsleeren Beitrag von Berndt, der durch seinen lauten Stil mal wieder viel Lärm macht. Dazu sehe ich neben ein paar sachlichen Antworten eine einzige, in der ich, rein persönlich, angegangen werde. Daraus machst Du "alle".

Wenn Du es mit der Wahrheit tatsächlich nicht so genau nimmst, sollte man sich überlegen, ob Deine Behauptungen über Gabriele Hoffmann dort nicht auch nur taktische Manöver sind, um Deine gewünschte Meinung manipulativ zu fördern. Selbiges gilt für Deine angeblichen Schauungen. Behauptung dort: "Ich kenne Prophezeihungen von Sehern und Seherinnen, die nicht genannt werden wollen, die anderes offenbaren."
Was konkretes kommt natürlich nicht.

Wenn meine Beiträge nicht gemäß sind, dann lösche sie einfach.
Ich glaube, dass wäre der bessere Weg.

Wenn ich mir Deine Schmähungen im Nachbarforum anschaue, scheint mir der bessere Weg zu sein, wenn Du hier gar nicht erst schreiben würdest.

=>

Bleib doch am besten in deinem WW-Forum
und bei BB und Taurec!

Dort bist du gut aufgehoben,
denn das zeigt die Niveaulosigkeit deines Beitrages...

Peinlich.Peinlich. Es würde mich mal interessieren, welchen Nick du beim WW hast,
aber den wirst du sicherlich uns nicht verraten.

Darauf Stephan selber antworten. Nur weiß ich,
wie Stephan in deinem WW-Forum von fast allen Seiten hinausgeekelt wurde.
Warum sollte er dann noch seine Energie dort reingeben.

Es ist sehr betrüblich, daß es Leute gibt, die völlig fern von jeder sachlichen Herangehensweise einen sinnlosen Kleinkrieg befeuern wollen. Du hast hier von Anfang an eine "Argumentationsschwäche" an den Tag gelegt.

Du bist in meinen Augen ein Troll, der vornehmlich hier ist, um absichtlich einen Keil hineinzutreiben, themenfern persönliche Zweifel an Personen zu sähen und Unfrieden zu stiften.

Bleib doch in Deinem neuen Zukunftsforum, falls die Dich da drüben haben wollen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Kleiner Nachtrag

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 16. Juli 2014, 08:25 (vor 1130 Tagen) @ Taurec

Hallo!

Nachdem sich Aeon/Hansen im Nachbarforum windet wie ein Aal: Natürlich sind beide identisch, was schon daran erkennbar ist, daß Aeon dort die selbe Emailadresse im Profil stehen hat, mit der sich Hansen hier registriert hat. (Screenshot bei Bedarf anfordern...)

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Entspann Dich mal!

WG @, Samstag, 05. Juli 2014, 15:46 (vor 1141 Tagen) @ Meister Hansen

Hallo Hansen!

du solltest mal lieber mal ein bißchen Pause machen.

Wenn ich mir Deine Beiträge insgesamt so ansehe,
dann ist Dieser Kommentar gegenüber Taurec schon
reichlich unverschämt. Bisher kam von Dir nichts
anderes als pseudoreligiöses Geschwätz und
panisches Gekreische, ich schlage Dir daher vor,
obigen Rat auf Dich selbst zu verwenden und uns
eine Weile mit Deinen Schwadronaden in Ruhe zu
lassen. Diese Zeit kannst Du dann nutzen, Dich mal
ordentlich in ältere Diskussionen einzulesen, damit
Du überhaupt mal schnallst worüber wir hier reden.

Man hat sich hier teilweise in diesem Forum zu sehr verbissen an
Ansichten, die gegen realpolitische Gesetzmäßigkeiten stehen.

Ach ja? Dann belege doch diese teilweisen Ansichten
anstelle pauschal herumzunörgeln.

Putin will keinen 3.WK.
Das glaube ich!

Soso, interessant, wir sind hier jedoch ausdrücklich
kein Forum für irgend welche Glaubenssätze!

Aber er wird Russland verteidigen, daher wird
es zwangsläufig in Kürze, höchstwahrscheinlich bereits
nächsten Monat im August, das große Schlachten beginnen.

Sind das Deine realpolitischen Gesetzmäßigkeiten? :rotfl:

Wer ständig die zu erwartenden Ereignisse stets vier Jahre nach vorne verschiebt,
der möchte das Unvermeidliche aus dem Weg gehen.

Wenn Du Dich hier auf die vier Jahre der erneuten
Teilung beziehst, dann ist das ein Ergebnis der
hiesigen Forschung und es ist uns sehr wohl bekannt,
dass dies im Wesentlichen nur auf einer Quelle
beruht. Nur ist der Vorlauf wesentlich länger
und komplexer als Du scheinbar vermutest.

Die Erde hat keine vier Jahre mehr Zeit.

Die Erde dreht sich schon sehr lange und wird
es auch weiterhin noch lange Zeit machen, was
soll dieses Geschwätz?

Die USA bläst zum atomaren Erstschlag gegen Russland,
weil dieser verdammte Putin sich ruhig und still verhält.

Sag mal, schaust Du andere Nachrichten als ich?
Wer hat da wann und wo zum Erstschlag geblasen?
Du meinst doch nicht im Ernst, dass die Drohgebärde,
nicht mehr länger auf einen Erstschlag verzichten
zu wollen, irgend eine Bedeutung hat, genauso
wenig wie der Raketenschutzschild, der innerhalb
von 5 Minuten von Iskanderraketen weggeblasen ist,
wenn es sein muss.

Sie werden daher einen Grund finden, Russland anzugreifen.
Angeblich nähen die Ukrainer russische Uniformen, um einen False-Flag-Operation
gegen Russland zu starten.

Ich meine Du lebst im falschen Jahrhundert.
Auch wenn die Amerikaner nicht zu den Einfall-
reichsten auf diesem Planeten gehören, einen
Angriff unter falscher Flagge würden selbst die
doch wesentlich spektakulärer hinbekommen als
das alte Spiel von "seit 5 Uhr 45 wird zurück-
geschossen". Und selbst wenn die etwas spektakuläres
hinbekämen, niemand glaubt denen noch etwas und
das ist in deren Gorillahirnen ebenfalls längst
angekommen.

USA braucht den 3.WK JETZT!!!
Und nicht in vier Jahren.

Ja, seufz :trost: , während Taurec wieder mal eine klare,
nachvollziehbare und äußerst lesenswerte Analyse
geschrieben hat, kommt von Dir nur Gekreische auf
das wir hier gerne verzichten können.
Die VSA liegt doch längst auf der Intensivstation
und benötigt gigantische Finanzspritzen um über-
haupt noch überlebensfähig zu sein. Die Goldbestände
verflüchtigen sich zunehmends in Richtung China und
das gibt (wahrscheinlich) dann ein böses Ende
des Dollars, wenn die BRICs irgendwann eine neue
Weltleitwährung präsentieren. Dem Petrodollar wird
gerade das Genick gebrochen und dann ist das Spiel
der ewigen Schuldenspirale auf Kosten anderer Länder
endgültig ausgespielt. Das ist die reale politische
Situation!

Auch wenn der Matcho-veranlagte Amerikaner noch auf
dicke Eier macht, in letzter Zeit ist er doch auf Grund
der zahlreichen Rückschläge schon auffällig still geworden.
Die restliche Welt hat das Spiel längst durch-
schaut, selbst europäische Länder gehen schon auf
Distanz, wie z.B. Österreich, das den South-Stream-
Vertrag unterzeichnet hat.:clap:
Und wo bleiben denn die harten Sanktionen gegen
Russland. Putin lacht sich doch längst über die VSA und
deren Polit- und Presselakaien in der EU kaputt. Ein Blinder
mit Krückstock kann doch sehen, dass sich in Europa etwas
verändert, nämlich die Fixierung auf die eigenen Probleme
die ja nicht gar wenige sind.

Und dass Du immer noch von einem Dritten Weltkrieg
faselst zeigt zur Genüge, dass Du von Schauungen
und unserer Analyse nicht die geringst Ahnung hast.

Bitte verschone uns daher mit Deinen völlig unsachlichen
Panikanfällen und mach einfach mal eine Pause, bis es
Dir wieder besser geht. Sonst bist Du auch bald reif
für die Intensivstation und das wollen wir doch alle
nicht, oder?:-D (bedenke, auf der Intensivstation gibt
es keinen Internetanschluß)

Gruß
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Wenn dein Leben

Steffomio @, Samstag, 05. Juli 2014, 20:11 (vor 1141 Tagen) @ Meister Hansen

Hallo Hansi,
wenn dein Leben so scheiße ist und dir die Zeit bis zu dessen Untergang gar zu lange dauert, dann schnapp dir ein Gewehr und fahr nach Afghanistan.

Ich finde Taurecs Einschätzung sehr Vernünftig.

Gruß
Steffomio

Heilserwartung oder schauungskonform?

rauhnacht @, Samstag, 05. Juli 2014, 20:02 (vor 1141 Tagen) @ Taurec

Hallo Taurec,
direkte Frage:
Gehst Du denn davon aus, dass sich mit der ( ich nenns jetzt mal) Interpretation der Bilder zum „russischen Feldzug“auch andere Inhalte hierzu „gewandelt“ haben oder andere Wertungen bekommen könnten?

Ich bin nun nicht wirklich überrascht über Deine Deutungen, schließlich ist mir Deine Gewichtung zur Bewertung von Vielem analog Spenglerschen Überlegungen bekannt.

Mich würde es sehr interessieren, wie Du denn die Szenen aus den Feldpostbriefen ( als eine der wenigen letzten „Instanzen“) in Deinem Szenario unterbringst. Bekannterweise kommt Russland in der Wertung nicht ganz so gut weg.

„Dann hört das Treiben in seinem westlichen Vorhof auf und Europa fällt den Russen von selbst in die Hände. „
Bekannterweise teile ich diese Ansicht, allerdings aus seherischen und intuitiven Momenten heraus,und nicht aus Überlegung oder gar Kalkül.
Dass sich hierzu gerade zumindest in meiner Wahrnehmung einiges zu bestätigen scheint, erschreckt mich nicht wenig.
„Sie müssen es nur aussitzen. Daher versucht Putin, Rußland langfristig als konservative Alternative zum westlichen Modell aufzubauen. Ein jenseits aller Ideologien angesiedelter, lebensbejahender, traditioneller und konservativer Gesellschaftsaufbau ist, was das Abendland dringend benötigt, um Bestand zu haben. Ist diese Alternative vorhanden, wenn Europa zusammenbricht, streben ihr die Geister von selbst zu. Dann ist Rußland nicht nur politisch, sondern auch mental Herr im Haus. „
Diesen JENSEITS ALLER IDEOLOGIEN ANGESIEDELTEN GESELLSCHAFTSAUFBAU siehst Du bitte; wo?
Oder ist dies eine idealisierte Hoffnung für die Zukunft?
Ich meine, Putin baut gerade an einem natürlich konservativeren, traditionellerem ect. Gesellschaftkonstrukt wie der Westen. Was BITTESCHÖN auch nicht eben schwer ist, wo doch die westliche Welt sich geradezu darin überschlägt immer noch abstruseren Blödsinn zu installieren.
Wertest Du, nur weil dort nicht derselbe Wertwendungsunfug mitgemacht wird, dies schon als soooo positiv? Da fallen mir aber noch eine ganze Reihe mehr Länder ein, die dies auch nicht tun und deren womögliche Herrschaftsbestrebungen beim Falle Europas die Lücke füllen könnten. Uuups. Nur haben dies im Sinne der Schauungen für Deutschland – Dann- eben nicht diese Relevanz. Folglich zu den Schauungen:
Gabriele Hoffmann hat es vorausgesehen:
"Eine eigenartige Sache hat sich in bezug auf Rußland ergeben. Das hört sich zwar verrückt an, trotzdem bin ich sicher, daß es eintreffen wird. Ich denke, daß in etwa 22 Jahren in Rußland eine Situation eintreten wird, in der dieses Land zu einem Einwanderungsland werden wird, ähnlich wie damals Amerika. Aus der ganzen Welt werden die Menschen nach Rußland strömen, die Bodenschätze nutzen, neue Strukturen aufbauen, und daraus entwickelt sich etwas Stabiles und Sicheres, was es in diesem Land noch niemals gegeben hat. Langfristig wird diese Entwicklung eine positive Einwirkung auf Europa haben. Es kann natürlich sein, daß es vorher in Rußland einen Krieg oder innere Unruhen geben wird, aber so etwas habe ich nicht gesehen. Die langfristige Entwicklung dort ist gewiß eine positive“

Andere, wie eben z. B. Die Feldpostbriefe gehen aber zumindest für die Zeit des „dritten Geschehens“ durchaus von gar keiner positiven Entwicklung aus. Weder für Europa wegen russischen Wirkens, noch für Russland selbst.
Es wird vorher keinen russischen Feldzug geben. Wenn er stattfindet, wird er sich eher als "Friedensmission" oder Reaktion auf Hilferufe aus dem Westens darstellen:
Mitteldeutschland läuft zu den Russen über.
Russen treten in mitteleuropäischen Großstädten als Ordnungsmacht auf.
Später erfolgt der "Russeneinmarsch", um die verbleibenden "Westmächte" zu unterwerfen.[/i[/color]]
Ja, glaub ich durchaus auch. Aber leider KEINESWEGS in derart positiv beseelter Form, wie es oben vermeintlich bei Dir zu lesen ist.
Ich meine, vielleicht ist es angebracht, die Rolle Russlands aus der Sicht der Schauungen heraus an dieser Stelle noch einmal genau zu betrachten.

Mit freundlichen Grüßen, Rauhnacht

Avatar

"Dann singen sie das Osterlied..."

BBouvier @, Samstag, 05. Juli 2014, 22:18 (vor 1141 Tagen) @ rauhnacht

<"Aber leider KEINESWEGS in derart positiv beseelter Form,
wie es oben vermeintlich bei Dir zu lesen ist.
">

Hallo, Rauhnacht!

Irlmaier:
"In Rußland bricht eine Revolution aus und ein Bürgerkrieg.
... Das Kreuz kommt wieder zu Ehren.
Das russische Volk glaubt wieder an Gott.
Die Großen unter den Parteiführern bringen sich um,
und im Blut wird die lange Schuld abgewaschen...
Dann singen sie das Osterlied und verbrennen Kerzen
vor schwarzen Marienbildern."

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Es ist komplex

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 06. Juli 2014, 00:46 (vor 1141 Tagen) @ rauhnacht

Hallo!

Gehst Du denn davon aus, dass sich mit der ( ich nenns jetzt mal) Interpretation der Bilder zum „russischen Feldzug“auch andere Inhalte hierzu „gewandelt“ haben oder andere Wertungen bekommen könnten?

Nein. Feind bleibt Feind.

Ich bin nun nicht wirklich überrascht über Deine Deutungen, schließlich ist mir Deine Gewichtung zur Bewertung von Vielem analog Spenglerschen Überlegungen bekannt.

Mich würde es sehr interessieren, wie Du denn die Szenen aus den Feldpostbriefen ( als eine der wenigen letzten „Instanzen“) in Deinem Szenario unterbringst. Bekannterweise kommt Russland in der Wertung nicht ganz so gut weg.

Du kennst auch meine Bewertung der "Langzeitstrategie" und desgleichen. Die Annahme, daß die Russen als Kommunisten (!) die westliche Welt aufrollen würden, halte ich für ein Produkt der Zeit des Bestehens der Sowjetunion, das inzwischen obsolet geworden ist. Das dürfte um so einleuchtender werden, je mehr Zeit seit dem Untergang der Sowjetunion vergeht. An einer Gefahr aus Rußland für unsere Souveränität ändert das an sich aber nichts.

Kapitalismus <-> Kommunismus ist ein Gegensatz, der nur für den abendländischen Menschen Sinn hat(te). Der Bolschewismus war für die Russen das Mittel, ihren verwestlichten Adel loszuwerden. Kommunisten waren sie innerlich nie. Nachdem die westliche Gesellschaft völlig links versucht ist (insb. seit dem 68er Umschwung), nicht aufgrund einer Langzeitveschwörung, sondern infolge natürlicher kultureller "Verwesungsprozesse", und sich das kommunistische System totgelaufen hat, konnten die Russen diese "Maske" Bolschewismus fallen lassen und versuchen nun unter Putin sich als traditionelle Alternative zur westlichen Selbstzersetzung zu etablieren.

=> Sie streifen im Laufe der Jahrzehnte mit zunehmendem Verfall des Abendlandes Schicht um Schicht abendländischer Überprägung ab. Es bleibt der Kern der faustischen Zivilisation, also Geld und Technik. Da hängen die Russen wegen der Verflechtungen Rußlands mit der globalisierten Welt, ihrer nach Maßstäben einer gesunden Welt immens großen, ernährungsbedürftigen (Über-)Bevölkerung und der Notwendigkeit, die "Weltsprache" der Technik zu sprechen, um überhaupt bestehen zu können, ganz tief mit drin. Jeder Versuch sich zu sezessieren bleibt halbgar, solange die globale Zivilisation faustischen Zuschnitts steht, die alle unter ihr Joch zwingt wie eine unaufhaltsame Naturgewalt. Allein ein russischer "Aufstieg" ist relativ, wenn sich die Russen wegen geringerer Fallhöhe (z. B. höherer Grad der Autarkie) zunächst besser halten als der desolate Westen.

Aber die Geld-Technik-Zivilisation muß zusammenbrechen, weil ihr irgendwann der "Brennstoff" ausgeht. Wenn das mathematische Ende des Schuldsystems nicht ausreichend Sand ins Getriebe wirft, dann wird es spätestens so weit sein, wenn auch durch technische Innovation die Rohstoffe zur Ernährung und Beschäftigung einer wachsenden Milliardenbevölkerung nicht mehr gefördert oder recycelt werden können. Wie befinden uns in einem reinen, globalen, endlichen Vernutzungsprozeß mit wachsender Komplexität und Anfälligkeit. Irgendwann ist Schluß, unvermeidlich. Dann geht es auch mit den Russen massivst bergab und sie werden zu kämpfen haben, als Volk überhaupt zu überleben. Die Bevölkerung Russlands betrug um 1800 rund 40 Millionen, etwa ein Viertel des heutigen Standes. Auf ein vorindustrielles Niveau, auf dem sich die Menschen mit einfachen Mitteln aus eigener Kraft ernähren können, muß die Bevölkerung weltweit irgendwann wieder zurückgehen. Wie soll das ohne Katastrophe möglich sein (auch wenn man die Schauungen mal nicht einbezieht, allein auf Grundlage der Tatsachen)?

Wenn aus meinem Beitrag der Eindruck entsteht, die russisch Hinwendung zur Tradition wäre die Rettung für uns alle und die fatale Richtung, in welche sich die Welt bewegt, wäre verlassen worden, so ist das ein Trugschluß. In meinem vorigen Beitrag habe ich mich auch nur auf das bezogen, was näher an der Oberfläche des Tagesgeschehens im Gange ist, das übergeordnete Problem außer Acht lassend. Die Perspektive war zu eng gefaßt, um alles zu erfassen.

Ja, glaub ich durchaus auch. Aber leider KEINESWEGS in derart positiv beseelter Form, wie es oben vermeintlich bei Dir zu lesen ist.
Ich meine, vielleicht ist es angebracht, die Rolle Russlands aus der Sicht der Schauungen heraus an dieser Stelle noch einmal genau zu betrachten.

Die Sache ist natürlich in Relation zu betrachten. Auch wenn die Russen nicht kommunistisch sind, bleibt der Ost-West-Gegensatz zwischen zwei Kulturkreisen bestehen.
Auch wenn uns die Russen zeitweise (im Vorlauf) den Hintern retten und begrenzt für Stabilität sorgen, sind sie dennoch unsere Gegner, weil es sich bei ihnen um eine fremde, überindividuelle Lebensform, eben die "russische Kultur" oder den Keim derselben handelt. Die ganze Politik dieser Lebensform ist darauf ausgerichtet, sich von der abendländischen kulturellen, nunmehr zivilisatorischen Dominanz zu befreien. Wenn ganze Schichten in den russischen Städten dem westlichen Lebensstil anheim fallen und der Staat Gesetze gegen krasse Dekadenzerscheinungen beschließt, ist das nichts weiter als ein Zeichen für den Frontverlauf in diesem Kampf.
Für einen Deutschen oder Europäer muß es aber ebenso unerträglich sein, dauerhaft unter russischer Herrschaft zu leben. Instinktiv bleiben die anderen immer der Feind.

Die russische Hinwendung zur Tradition ist kein schlechtes Zeichen. Mit der begrenzten Zahl Menschen in der westlichen Gesellschaft, die ähnlich empfindet und deren Kultur durch die Zivilisation zersetzt wird, verbindet die Russen ein gemeinsames Interesse. So mögen sie zeitweise wie Verbündete erscheinen und als Ordnungsfaktor positive Wirkungen zeitigen. Längerfristig sind sie aber unsere Gegner, da wir, ebenso wie sie ihr seelisches Lebenskonzept ausleben wollen, wir unseres ausleben wollen.
Der Lebenskampf wird nur enden, wenn eine der beiden Seiten verschwindet. Dieser tief empfundene Gegensatz hat sich natürlich auch in den Prophezeiungen niedergeschlagen, wo in den ältesten Volkssagen (Westfalen) bereits über den Gegner aus dem Osten siegreich triumphiert wird oder der Gegner mit allerlei Gräueln verbunden ist.

Diesen JENSEITS ALLER IDEOLOGIEN ANGESIEDELTEN GESELLSCHAFTSAUFBAU siehst Du bitte; wo?
Oder ist dies eine idealisierte Hoffnung für die Zukunft?

Ich habe natürlich keinen Einblick in die russische Gesellschaft und kann mich nur auf Berichte verlassen, aus denen ich meine Schlüsse ziehe.
Zum Beispiel gibt es da den russischen Philosophen Alexander Dugin, der von mir unbekannter Stelle (aber mir in Erinnerung geblieben) als Putins philosophischer Vater oder Stichwortgeber bezeichnet wurde. Der sagt sinngemäß:
"Zur Abwehr dieser Bedrohung sei ein “offensiver Traditionalismus” bzw. eine Gegenglobalisierung erforderlich, in der sich auf unterschiedlichen ethnokulturellen Traditionen beruhende Bewegungen zusammenschließen. Er fordert ein globales “Netzwerk aus Traditionalisten, konservativen Revolutionären, Heideggerianern … und Nonkonformisten aller Art – eine Art Heilige Front jenseits von Links und Rechts”."

Das ist nichts anderes, als was Spengler bereits 1933 sagte, nämlich daß die nicht abendländischen Völker, nachdem das Abendland in Verfall geraten ist, zum Sturm gegen das selbige blasen würden. Dazu gehört auch, alles westliche, inklusive Ideologien, fallen zu lassen. Der natürliche, vorzivilisatorische Mensch ist nicht ideologisch, sondern gläubig in einem undogmatischen Sinne, wie die Russen seit der Wende zunehmend wieder russisch-orthodox.

Andere, wie eben z. B. Die Feldpostbriefe gehen aber zumindest für die Zeit des „dritten Geschehens“ durchaus von gar keiner positiven Entwicklung aus. Weder für Europa wegen russischen Wirkens, noch für Russland selbst.

Ja. Es geht allgemein bergab. Positiv ist nur vorübergehend. Ich halte es aber nicht für unmöglich, daß dieses zeitweise "positiv" das Zünglein an der Waage ist, das für das Überleben einzelner oder gar unseres gesamten Volkes, nicht als Zahl, sondern als Idee, entscheidend ist. Wenn sich die Deutschen unter russischem Einfluß leichter berappeln können, kommen wir vielleicht besser durch den Flaschenhals. Es muß ein Milieu entstehen, aus dem sich der Imperator erheben kann. Daher sind die russischen Bestrebungen zwar ein willkommenes, aber nichtsdestoweniger zweischneidiges Schwert.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Klasse Beitrag

Lieselotte @, Sonntag, 06. Juli 2014, 09:32 (vor 1140 Tagen) @ Taurec

Werte Gemeinde,

Ich möchte mich hier einfach mal bedanken für diesen wiederum - das ist ja nicht das erste Mal - sehr guten Beitrag von Taurec. Ich bin bis jetzt nur stiller Mitleser hier im Forum - es gibt ja so viel zu lesen hier - und ich werde das wohl bis auf weiteres auch bleiben. Zumindest, so lange hier so gute Beiträge wie dieser zu lesen sind, Beiträge wider den derzeit mal wieder gehäuft zu lesenden sehr verwirrenden, sich widersprechenden Nachrichten, die wohl nur darauf ausgerichtet sind, die Menschen in Weltuntergangsstimmung zu versetzen.

Danke! :-)

Herzlicher Gruß, Lieselotte

Tönerner Riese

rauhnacht @, Sonntag, 06. Juli 2014, 20:31 (vor 1140 Tagen) @ Taurec

Hallo Taurec,
danke für Deine Antwort.
Kapitalismus – Kommunismus ; zwei Seiten derselben Münze. Spielarten des Versuches in den letzten Zeiten der Industrialisierung ein Gesellschaftskonstrukt auf tönernen Füßen zu schaffen um die markanten gesellschaftlichen Verwerfungen, die mit dieser einher gingen, irgendwie zu händeln.

Wenn aber der Gigant:“ die globale Zivilisation faustischen Zuschnitts , die alle unter ihr Joch zwingt wie eine unaufhaltsame Naturgewalt.“zu taumeln beginnt, gibt es, wie Du ja auch erwähnst, unterschiedliche Fallhöhen.
Schauungsbezogen fällt in dieser Zeit Amerika aus dem globalen Schachspiel.
In Europa: „ Brüssel funktioniert nicht mehr“ Diesen Satz kann man sehr weitreichend deuten.
Die westliche Welt fällt tiefer und damit dummerweise Deutschland ect. im Übergang Russland, welches zu diesem Zeitpunkt NOCH nicht gefallen ist, in den Schoß. Bzw. stoßen diese, weil sie es eben noch können, in dieses entstandene Machtvakuum. ( An dieser Stelle scheint ja auch China hier obskurer Weise eine Rolle zu spielen. Im übrigen etwas, was ich meine bei Alexander Dugin auch mal gelesen zu haben. Die Hinwendung Russlands nach China aus „völkischer Nähe“)

Ich meine, bei dieser Szenarie zu diesen Zeiten zu erkennen, dass da eben sozusagen zuerst das „linke Bein“- die westliche Seite derselben Münze stürzt, das „rechte Bein“- die östliche Seite derselben Münze versucht sich eine breitere Standfläche zu schaffen.
Dies wohlgemerkt im ÜBERGRIFF, wenig erfreulich, aber eben, wie so vieles alternativlos?!

Letztlich aber fällt der ganze Gigant, eben dieses ist nicht nur in den Schauungen beschrieben, sondern auch logische Folge dieses Zivilisationskollapses.

Der Phönix aus der Asche nachher ist dann eben nicht mehr ideologisiert, sondern eng eingebunden in „schöpferisch verfügte Gesetzlichkeiten“ und eben darum NÄHER dran.

Eben darum meine ich, sollte man sich in diese Richtung ausrichten und nur ja nicht versuchen ein vermeintliches Heil im „rechten Fußes der Giganten“ zu suchen.
Ich habe registriert, dass Du erfreulicherweise vieles relativiert und umfassender erklärt hast. Meine „Vorsicht“ zur wackelnden Brücke, die uns da mal kurzfristig den Hintern rettet, ist allerdings sehr ausgeprägt.

Freundliche Grüße von Rauhnacht

P.S.: Leider konnt ich dem Thema nicht so gerecht werden und war wohl wieder einmal viel zu kryptisch, weil ich erst heut abend mal ein bisschen Zeit hatte. Entschuldigung, vielleicht können wir dies überaus spannende Thema beim Treffen noch mal besprechen.

Weil es wohl hier dazu gehört?

rauhnacht @, Dienstag, 08. Juli 2014, 12:00 (vor 1138 Tagen) @ rauhnacht

Hallo,
heute morgen beim Aufwachen, schwappte mir wieder einmal so ein komischer Satz ins Bewusstsein:
„ Flandern in Not“
Was ich dann dazu gefunden habe: Flandern in Not, auch als Der Tod in Flandern oder Totentanzlied aus Flandern bekannt, ist ein 1917 in Flandern entstandenes Lied.

1. Der Tod reit't auf einem kohlschwarzen Rappen,
Er hat eine undurchsichtige Kappen.
Wenn Landsknecht' in das Feld marschieren,
Läßt er sein Roß daneben galoppieren.
Flandern in Not!
|: In Flandern reitet der Tod! :|

2. Der Tod reit't auf einem lichten Schimmel,
Schön wie ein Cherubin vom Himmel,
Wenn Mädchen ihren Reigen schreiten,
Will er mit ihnen im Tanze gleiten.
|: Falalala, falalala. :|

3. Der Tod kann auch die Trommel rühren,
Du kannst den Wirbel im Herzen spüren.
Er trommelt lang, er trommelt laut,
Er schlägt auf eine Totenhaut.
Flandern in Not!
|: In Flandern reitet der Tod! :|

4. Als er den ersten Wirbel geschlagen,
Da hat's das Blut vom Herzen getragen.
Als er den zweiten Wirbel schlug,
Den Landsknecht man zu Grabe trug.
Flandern in Not!
|: In Flandern reitet der Tod! :|

5. Der dritte Wirbel ist so lang gegangen,
Bis der Landsknecht von Gott sein'n Segen empfangen.
Der dritte Wirbel ist leis und lind,
Als wiegt' eine Mutter in Schlaf ihr Kind.
Flandern in Not!
|: In Flandern reitet der Tod! :|

6. Der Tod kann Rappen und Schimmel reiten,
Der Tod kann lächelnd im Tanze schreiten.
Er trommelt laut, er trommelt fein:
Gestorben, gestorben, gestorben muß sein.
Flandern in Not!

|: In Flandern reitet der Tod! :|

War mir vorher unbekannt und peinlicher weise muss ich gestehen, dass ich nicht mal wusste, dass Brüssel in Flandern liegt.
Oh weh, ein Schelm, wer …. dabei denkt.:-D
Grüße von Rauhnacht

Re: 100 Jahre Erster Weltkrieg

Eyspfeil @, Dienstag, 08. Juli 2014, 21:29 (vor 1138 Tagen) @ rauhnacht

Hallo Rauhnacht!

"Hallo,
heute morgen beim Aufwachen, schwappte mir wieder einmal so ein komischer Satz ins Bewusstsein:
„ Flandern in Not“
Was ich dann dazu gefunden habe: Flandern in Not, auch als Der Tod in Flandern oder Totentanzlied aus Flandern bekannt, ist ein 1917 in Flandern entstandenes Lied."

Vielleicht, weil zur Zeit die Gedenkfeiern zum Hundertsten stattfinden.
Am 28.06.1914 ermordete Princip in Sarajevo das österreichische Thronfolger-Paar.
Steinmeier besuchte neulich das flandrische Ypern.

@Randomizer: Ach bitte, beiß doch wieder zu: Ich bringe nur "Müllpostings,
Offtopics, Belanglosigkeiten und bin bestenfalls ein Dauerschwätzer +
Dauertroll, der keine Ahnung hat, von was ich rede."
Herrlich, deine Prosa! :-D

LG,

Eyspfeil

Avatar

"Flandern in Not!"

BBouvier @, Dienstag, 08. Juli 2014, 23:17 (vor 1138 Tagen) @ Eyspfeil

<"Steinmeier besuchte neulich das flandrische Ypern.">

Hallo, Eyspfeil"!

"Flandern in Not!" - das quasi wörtlich und unwissend zu hören -
das hat allerdings doch ein ganz anderes Kaliber.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

"Wände haben Ohren": Schau mal auf der DuRöhre

Eyspfeil @, Dienstag, 08. Juli 2014, 23:34 (vor 1138 Tagen) @ BBouvier

Hallo BBouvier!

Gibt es auch als relativ "modernes" Gothic-Lied von "Walls have Ears".
Ich kenne das Lied seit der Jahrtausendwende,
noch von der Disco her.

Aber falls Rauhnacht noch nie weder die Original-Version
von 1917, noch die Version der 90er gehört hat, dann hat
sie womöglich wirklich etwas "gehört". ;-)

Beste Grüße,

Eyspfeil

Re Eyspfeil

rauhnacht @, Mittwoch, 09. Juli 2014, 16:17 (vor 1137 Tagen) @ Eyspfeil

Hallo Eyspfeil,
ich kann mich an gar nichts zu dem Satz " Flandern in Not" erinnern. Auch nicht an die Gothic-Fassung. Ich halte es für ziemlich unwahrscheinlich, dass ich dazu mal Kontakt hatte. Weder durch Bekannte, schon dreimal nicht durch Discobesuche.
Dennoch ist es natürlich möglich, dass ich dies irgendwann mal gehört habe und es nur lediglich nicht in meinem normal zugänglichen Bewußtsein abgespeichert war. In diesem Fall wäre es dann dennoch bemerkenswert, wenn dies an markanter Stelle die Schwelle zum Bewußtsein in EINEM klaren Satz nimmt. Im übrigen ist das Lied, welches ich dann gefunden habe, nachträglich von mir dazu gesetzt und muss nicht zwingend der richtige Zusammenhang sein.

Freundliche Grüße

Avatar

Nicht zuielführend

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 10. Juli 2014, 14:35 (vor 1136 Tagen) @ Eyspfeil

Hallo, Eyspfeil!

@Randomizer: Ach bitte, beiß doch wieder zu: Ich bringe nur "Müllpostings,
Offtopics, Belanglosigkeiten und bin bestenfalls ein Dauerschwätzer +
Dauertroll, der keine Ahnung hat, von was ich rede."
Herrlich, deine Prosa! :-D

Wenn Du diesen Konflikt weiter befeuerst, werde ich tatsächlich einschreiten.

Verstehe meine Reaktion auf Randomizer nicht so, daß ich ihm nicht grundsätzlich recht geben würde, wird müßten uns wieder mit dem wesentlichen befassen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Ergänzung: Alexander Dugin

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 10. Juli 2014, 13:57 (vor 1136 Tagen) @ Taurec
bearbeitet von Forumsleiter, Mittwoch, 24. August 2016, 15:26

Hallo!

Hier ist ein elfminütiges Interview mit Alexander Dugin, das es meines Erachtens in sich hat und meine Ausführungen bestätigt:

https://www.youtube.com/watch?v=e-oH58VA5Rw

Sollten diese Ideen die russische Politik bestimmen (bzw. in Zukunft bestimmen werden), befinden wir uns völlig auf der gesehenen Schiene, die zu Besatzung und russischem Feldzug führt.

Inhalt in Stichpunkten:

  • Rußland muß Europa erobern und in ein russisches Reich eingliedern.
  • Rußland als Zentrum eines "dritten römischen Reiches" orthodoxen Glaubens mit Europa als Protektorat mit begrenzter Autonomie.
  • Russische "Wächtertrupps" und Vorposten auf europäischem Boden, natürlich, um die Europäer zu beschützen und zu verteidigen. Dann könne Europa wieder aufblühen. Er stellt das so hin, als wären es Ideen Nietzsches und Spenglers, was mir neu wäre. Dem entsprechend geht er von einer prorussischen 5. Kolonne in Europa als existent aus. Damit hingegen könnte er recht haben.
  • Europäische Streitkräfte sind quasi nicht vorhanden. Der Westen kann den Russen nichts entgegensetzen.
  • Krieg ist daher (seiner Auffassung nach) nicht nötig. Statt dessen muß Rußland die zersetzenden Ideologien im Westen (Genderismus, etc.) bekämpfen und sich als starke Alternative aufbauen.
  • Europa muß vor sich selbst geschützt werden, da es daran ist, sich selbst zu vernichten. Rußland muß bei uns "Ordnung schaffen".
  • Das Einwanderungsproblem muß von Rußland für die Europäer gelöst werden! Dugin scheint hier tatsächlich Massenvertreibungen anzudeuten, die jene betreffen, die sich "Adaptionsmaßnahmen" widersetzen.
  • "Patriotische und antinihilistische Zensur" in den europäischen Medien, d. h. Ideen sollen gefördert werden, die den gegenwärtig propagierten völlig entgegengesetzt sind und eine positive seelische Entwicklung fördern.
  • Rußland muß westliche Technologien adaptieren, und zu seinem Vorteil nutzen, allerdings nicht durch Handelsbeziehungen und dergleichen, sondern durch Eroberung.

Das Interview, insbesondere es in deutscher Übersetzung zur Verfügung zu stellen, ist natürlich Teil propagandistischer "Kriegsführung", um die Ideen in deutschen/europäischen Köpfen, die schon zum System in Opposition stehen, zu platzieren. Das zeigt allerdings, daß tatsächlich in Richtung der angesprochenen Ideen gearbeitet werden soll.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

(freies) Nietzsche-Zitat bei Dugin

Ulrich ⌂ @, Germering, Donnerstag, 10. Juli 2014, 15:14 (vor 1136 Tagen) @ Taurec

Hallo Taurec,

Russische "Wächtertrupps" und Vorposten auf europäischem Boden, natürlich, um die Eurpäer zu beschützen und zu verteidigen. Dann könne Europa wieder aufblühen. Er stellt das so hin, als wären es Ideen Nietzsches und Spenglers, was mir neu wäre.

„Kritik der Modernität. – Unsre Institutionen taugen nichts mehr: darüber ist man einmütig. Aber das liegt nicht an ihnen, sondern an uns. Nachdem uns alle Instinkte abhanden gekommen sind, aus denen Institutionen wachsen, kommen uns Institutionen überhaupt abhanden, weil wir nicht mehr zu ihnen taugen. Demokratismus war jederzeit die Niedergangs-Form der organisierenden Kraft: ich habe schon in »Menschliches, Allzumenschliches« (I, 682) die moderne Demokratie samt ihren Halbheiten, wie »Deutsches Reich«, als Verfallsform des Staats gekennzeichnet. Damit es Institutionen gibt, muß es eine Art Wille, Instinkt, Imperativ geben, antiliberal bis zur Bosheit: den Willen zur Tradition, zur Autorität, zur Verantwortlichkeit auf Jahrhunderte hinaus, zur Solidarität von Geschlechter-Ketten vorwärts und rückwärts in infinitum. Ist dieser Wille da, so gründet sich etwas wie das Imperium Romanum: oder wie Rußland, die einzige Macht, die heute Dauer im Leibe hat, die warten kann, die etwas noch versprechen kann – Rußland, der Gegensatz-Begriff zu der erbärmlichen europäischen Kleinstaaterei und Nervosität, die mit der Gründung des Deutschen Reichs in einen kritischen Zustand eingetreten ist .... Der ganze Westen hat jene Instinkte nicht mehr, aus denen Institutionen wachsen, aus denen Zukunft wächst: seinem »modernen Geiste« geht vielleicht nichts so sehr wider den Strich.“

Friedrich Nietzsche, Götzen-Dämmerung, 1889, in: Werke III, S. 461-462 bzw. 1015-1016


Zu einem ähnlichen Befund kam Rudolf Steiner 1918, zitiert in "Der Europäer" Jg. 3 / Nr. 5 / März 1999:
«Kampf um den russischen Kulturkeim. Ein fundamentaler Hinweis Rudolf Steiners»

"Tonangebend ist eine Gruppe von Menschen, welche die Erde beherrschen wollen mit dem Mittel der beweglichen kapitalistischen Wirtschaftsimpulse. Zu ihnen gehören alle diejenigen Menschenkreise, welche diese Gruppe imstande ist, durch Wirtschaftsmittel zu binden und zu organisieren. Das Wesentliche ist, daß diese Gruppe weiß, in dem Bereich des russischen Territoriums liegt eine im Sinne der Zukunft unorganisierte Menschenansammlung, die den Keim einer sozialistischen Organisation in sich trägt. Diesen sozialistischen Keim-Impuls unter den Machtbereich der anti-sozialen Gruppe zu bringen, ist das wohlbezeichnete Ziel. Dieses Ziel kann nicht erreicht werden, wenn von Mitteleuropa mit Verständnis eine Vereinigung gesucht wird mit dem östlichen Keim-Impuls. Nur weil jene Gruppe innerhalb der anglo-amerikanischen Welt zu finden ist, ist als untergeordnetes Moment die jetzige Mächte-Konstellation entstanden, welche alle wirklichen Gegensätze und Interessen verdeckt.
Sie verdeckt vor allem die wahre Tatsache, daß um den russischen Kultur-Keim zwischen den anglo-amerikanischen «Pluto-Autokraten» und dem mitteleuropäischen Volke gekämpft wird. In dem Augenblick, in dem von Mittel-Europa diese Tatsache der Welt enthüllt wird, wird eine unwahre Konstellation durch eine wahre ersetzt. Der Krieg wird deshalb solange in irgendeiner Form dauern, bis Deutschtum und Slavwentum sich zu dem gemeinsamen Ziele der Menschen-Befreiung vom Joche des Westens zusammengefunden haben.
Es gibt nur die Alternative: Entweder man entlarvt die Lüge, mit der der Westen arbeiten muß, wenn er reüssieren will, man sagt: die Macher der anglo-amerikanischen Sache sind die Träger einer Strömung, die ihre Wurzeln in den Impulsen hat, die vor der französischen Revolution liegen und in der Realisierung einer Welt-Herrschaft mit Kapitalistenmitteln bestehe, die sich nur der Revolutions-Impulse als Phrase bedient, um sich dahinter zu verstecken oder man tritt an eine okkulte Gruppe innerhalb der anglo-amerikanischen Welt die Welt-Herrschaft ab, bis aus dem geknechteten deutsch-slavischen Gebiet durch zukünftige Ströme von Blut das wahre geistige Ziel der Erde gerettet wird. ..."

http://www.perseus.ch/PDF-Dateien/Steiner-RussKultkeim.pdf

Alexander Dugin veröffentlichte 2012 eine zusammenfassende Darstellung seiner Sicht auf die Politik in "The Fourth Political Theory". Zum Inhalt: http://avaxhm.com/ebooks/Politics_Sociology/1907166564.html

Gruß
Ulrich

Neuer Fahrplan, selbes Ziel

rauhnacht @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 22:02 (vor 1130 Tagen) @ Taurec

Hallo,
Ja, ich denke auch, dass sich da geopolitische Umwälzungen abzeichnen, die m. E. sich in Richtung der Schauungen entwickeln. Wohlgemerkt in eine Auslegung der Schauungen, die noch vor wenigen Jahren kaum jemand wahrscheinlich erschien und auch heute ordentlich Verwirrung schafft.
Heut scheint so mancher , so im insgesamt Rundblick zu politisch oder sonstwie nicht ganz schlafenden Kreisen“,diese „neue“ Entwicklung sogar ziemlich gut zu finden. Was ich zwar als ziemlich logisch, da eben politisch indiziert ausgleichend und sogar schauungskonform , als die eben notwendigen WIRKENDEN Kräfte empfinde, dennoch als höchst trügerische Versuchung.

Die Hintergrundgedanken dieses eurasischen und sonstigen Schachbrettaufteilungsgeschwurbels der Einen, wie der Anderen Seite, fordert aber meines Erachtens deutlich auf, nach zu denken, alte Muster hinter sich zu lassen und mal den „neuen Fahrplan“ zu studieren.
Klitzenkleine Auszüge:
Alexander Dugin:
„Es genügt, die Unterstützung Kasachstans und der Ukraine zu gewinnen, damit die Schaffung der Eurasischen Union gelingt „ Quelle:  Ab Aeterno no. 1, November 2009.

Verblüffenderweise und wenig beachtet legte auch ein „Berater“ Amerikas, Brzezinski , in„Strategic Vision“ eine beachtliche Umorientierung dar: z.B. „Für das Überleben des Westens sei es zentral, Russland zu integrieren.“ Das auch dieser der Ukraine in früheren Veröffentlichungen u.A. eine zentrale Rolle zu maß, dürfte bekannt sein.

Wenn ich das so betrachte, haben sich da zwar die Abfahrtszeiten und die Hochglanzbroschüren des Reisebüros neuen Verbrauchererwartungen angepasst, der Umstiegsbahnhof ist aber nach wie vor derselbe und wird üble Bedingungen bieten.
Folglich: Da es mir ja immerzu um „die Ausrichtung“ geht, merke nun ich dazu an: Zu eben dieser blieb alles beim Alten.

Grüße, Rauhnacht

... sogar ziemlich gut zu finden

WG @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 22:53 (vor 1130 Tagen) @ rauhnacht

Hallo Rauhnacht

Heut scheint so mancher , so im insgesamt Rundblick zu politisch oder sonstwie nicht ganz schlafenden Kreisen“,diese „neue“ Entwicklung sogar ziemlich gut zu finden.

Nun, ich finde es wichtig, dass der aggresiven und überheblichen Macht
US-Imperium das Handwerk gelegt wird. Immerhin ist dieses Imperium für
nahezu alle Kriege seit 1945 verantwortlich und niemals zur Rechenschaft
gezogen worden, obwohl es sämtlich Angriffskriege waren. Und das ist nur
ein Teil deren Verbrechen.

„Es genügt, die Unterstützung Kasachstans und der Ukraine zu gewinnen, damit die Schaffung der Eurasischen Union gelingt „ Quelle:  Ab Aeterno no. 1, November 2009.

Soweit mir bekannt, meint Dugin mit Eurasischer Union das Gebiet des
ehemaligen Warschauer Paktes und da spielt die Ukraine sicher eine
bedeutende Rolle. Das ist jedoch nicht mit der Gewaltherrschaft der SU
zu verwechseln, sondern eher als Befreiung vom bedrängenden Westen
und der Erschaffung einer russischen Leitkultur.
Dass sich Russland im jetzigen grausamen Bürgerkrieg zurückhält, hat nur
damit zu tun, dass es eine Provokationsfalle ist.

Verblüffenderweise und wenig beachtet legte auch ein „Berater“ Amerikas, Brzezinski , in„Strategic Vision“ eine beachtliche Umorientierung dar: z.B. „Für das Überleben des Westens sei es zentral, Russland zu integrieren.“ Das auch dieser der Ukraine in früheren Veröffentlichungen u.A. eine zentrale Rolle zu maß, dürfte bekannt sein.

Jupp, selbst dieser alte Hase hat längst erkannt, dass dem US-dominierten
Westen die Felle wegschwimmen. Nur das Wörtchen integrieren täuscht
über die US-Absichten hinweg. Besser stünde da: beherrschen!

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

1540 - das trockenste Jahr des Jahrtausends

WernerH @, Sonntag, 06. Juli 2014, 19:56 (vor 1140 Tagen) @ rauhnacht

Liebe Weltenwendler,

habe heute im Netz etwas gefunden bzgl. des angeblich trockensten Jahr im letzten Jahrtausend:

http://donnerunddoria.welt.de/2014/07/04/das-waermste-jahr-war-1540/

Auszug:
"Über dem ganzen Kontinent, so schreiben die Forscher jetzt, habe 1540 eine extreme Trockenheit geherrscht. Schon zum Jahresanfang soll es warm wie sonst nur im Sommer gewesen sein. Im Sommer und Herbst selbst dann seien die großen Flüsse fast ausgetrocknet, viele von ihnen seien zu Fuß zu durchqueren gewesen sein. Vielerorts war die Ernte vernichtet, Hunger und auch Durst herrschte flächendeckend, die Preise für alles Ess- und Trinkbare explodierten."

Nach Bedienung unserer Suchfunktion "1540" stieß ich auf diesen Beitrag von Eyspfeil:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=2669

Nun gut, das waren noch Schnellschüsse bzgl. des Ende des Maya-Kalenders 20.12.2012, aber es wird dieses Jahr 1540 (zufällig oder auch nicht) als Berechnungsgrundlage angegeben.

Worauf ich hinauswill? Nun, zum einen sind Phänomene, die Irlmaier sah und übermittelte, ganz sicher bereits früher schon aufgetreten und in einigen Chroniken erwähnt worden; zum anderen sollten wir bedenken, dass durch scheinbar katastrophenähnliche Geschehnisse auch heilbringende Nebeneffekte entstehen können:

Wikipedia: 1540

"Nach einem äußerst trockenen und sonnigen Jahr wird in Würzburg der Kaiserwein gelesen, als Versuch die scheinbar verlorene, da großteils vertrocknete Weinernte zu retten. Dies erweist sich als Glücksgriff; der 1540er Würzburger Stein gilt als der älteste bekannte Lagenwein, als einer der besten Weine des vergangenen Jahrtausends und als Erfindung der Spätlese. Die letzte bekannte Flasche dieses Weins wird im Bürgerspital zum Heiligen Geist in Würzburg aufbewahrt."

Herzliche Sommergrüße an alle

WernerH

So falsch Darwin mit seinen Theorien auch gelegen haben mag, er hat damit neue Denkprozesse angestoßen. Im deutschen Sprachraum wird er zudem falsch übersetzt, denn nicht der Stärkste wird überleben, sondern der Anpassungsfähigste.

Avatar

Irlmaier Quellen

Masatho @, Montag, 07. Juli 2014, 12:08 (vor 1139 Tagen) @ WernerH

Hallo WernerH,

"Worauf ich hinauswill? Nun, zum einen sind Phänomene, die Irlmaier sah und übermittelte, ganz sicher bereits früher schon aufgetreten und in einigen Chroniken erwähnt worden..."

Irlmaier hat frühere Prophezeihungen verarbeitet.

Guck mal hier:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=2759
Und hier:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=16234

Gruß, Masatho


Unkraut vergeht nicht.

Selbsteinschätzung

Baldur @, Montag, 07. Juli 2014, 13:47 (vor 1139 Tagen) @ Masatho

Hallo, Masatho,

Irlmaier soll ja auf Nachfrage, wieso seine Schilderungen ausgeblieben seien, auch gesagt haben, je näher "es" heranrücke, desto klarer sähe er "es", es hätte sich nichts an seinen Voraussagen geändert, das käme schon noch demnächst.

Diese Feststellung ist jetzt aber schon mehr als 65 Jahre her, und es kam ...........nix........

Jedenfalls nichts, was uns diesbezüglich beschäftigt (Russeneinmarsch). Dass die Lehrlinge einst mit einem eigenen Auto in die Arbeit fahren sollten, hat sich ja entgegen damaliger "vernünftiger Betrachtung" voll bestätigt.

Nur: wenn der Seher selbst eine Naherwartung äussert, die ausbleibt, stellt sich schon die Frage, ob diese Teilbereiche nicht zu verwerfen sind.

Insofern passt der Flugzeugvergleich von BB nicht recht, weil ja das Ziel des Fluges sowie der Flugplan immer bekannt sind und es Wegmarkierungen gibt.
Diese scheinen mir aber auf eine geänderte Flugrichtung hinzudeuten, um im Bild des Beispiels zu bleiben.....

Beste Grüsse vom Baldur

Avatar

zum Untergang der Titanic

BBouvier @, Montag, 07. Juli 2014, 15:00 (vor 1139 Tagen) @ Baldur

<"Insofern passt der Flugzeugvergleich von BB nicht recht...">


Hallo, Baldur!

Nun - der Flugplan in meinem Beispiel, das sind doch die Schauungen!

Aber noch einen Vergleich:
Im Jahre 1895 liest Jemand eine Schau aus 1770 über den Untergang der Titanic und moniert,
so ein Schiff gebe es doch gar nicht, und untergegangen wäre sie schon allein deswegen ja auch nicht.

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Die haben keine Kleider an

WG @, Montag, 07. Juli 2014, 20:54 (vor 1139 Tagen) @ Baldur
bearbeitet von WG, Montag, 07. Juli 2014, 21:20

Hallo Baldur

Jedenfalls nichts, was uns diesbezüglich beschäftigt (Russeneinmarsch). Dass die Lehrlinge einst mit einem eigenen Auto in die Arbeit fahren sollten, hat sich ja entgegen damaliger "vernünftiger Betrachtung" voll bestätigt.

Nur: wenn der Seher selbst eine Naherwartung äussert, die ausbleibt, stellt sich schon die Frage, ob diese Teilbereiche nicht zu verwerfen sind.

Warum? Naherwartungen haben sich allzu oft als irrig erwiesen. Selbst wenn diese vom Sehenden und nicht von einem Interpreten geäußert wurden. Hätte Irlmaier sich nicht wundern müssen, dass in seinen Bildern nicht ein einziger Amerikaner vorkam, zu einer Zeit als es hier nur von denen wimmelte? Dies zeigt doch schon genügend, dass er intelektuell nicht in der Lage war, eine richtige Abfolge seiner Schauungen zu konstruieren.

Schauen wir hingegen bei Wilkerson nach, sehen wir doch klar beschrieben, dass der Amerikaner aus Europa vollständig abzieht, nachdem sein Dollarimperium zusammenbricht und er beschuldigt wird, für die Krise verantwortlich zu sein, was ja auch nicht von der Hand zu weisen ist.

Die USA wird beschuldigt
„Obwohl wirtschaftliche Aktionen in Europa die kommende Rezession auslösen werden, wird von den meisten Nationen die USA für das verantwortlich gemacht, was geschieht. Frankreich wird eine der am meisten antiamerikanisch eingestellten Nationen der Welt werden. Politiker und Wirtschaftsführer in Europa und Japan werden die Schuld auf Washington und die amerikanischen Banken schieben. Drastischer USA-Truppenrückzug von Europa wird die Verwirrung noch vergrößern. ..."

Im Übrigen erleben wir doch jetzt schon eine schleichende Abkehr von unseren atlantischen "Freunden". Es wäre sicherlich naiv zu glauben, die NSA-Skandale seien rein zufällig jetzt an die Oberfläche gekommen. 

Ich vermute mal, dass die "wir-versorgen-euch-mit-Fracking-Gas-Lüge" so ziemlich die letzte Posse gewesen war, die uns die Amerigauer aufgetischt haben und die Welt hat doch schon registriert: die haben ja gar keine Kleider (mehr) an!

Capito? Erst dann entwickelt es sich Schritt für Schritt hin zum Feldzug, so wie Taurec das in seinen letzten Beiträgen auch von philosophischer Seite phantastisch einleuchtend erläutert hat.

Nur Geduld, Baldur. Seien wir einfach froh, dass noch Zeit verbleibt, wieviel auch immer.

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Wer sein Bewusstsein erweitern will, ...

WG @, Dienstag, 15. Juli 2014, 19:41 (vor 1131 Tagen) @ WG

... muss zuerst welches besitzen.
(ist das Motto von Jürgen Apitzsch)

Hallo,

obiger Leitsatz gefiel mir so gut, dass ich ihn
gleich als Aufmacher für einen ergänzenden
Beitrag zum vorherigen klauen musste.
Ich habe soeben einen sehr lesenswerten Artikel
von diesem Autor auf Neopresse gelesen, der die
derzeitige Lage gekonnt analysiert, passend zum
Thema des Fadens:
Kolonialismus wird Auslaufmodell

Vor allem die zweite Hälfte beschreibt die geopolitische
Situation in Bezug auf die VSA völlig richtig, aber auch
ein weiterer Artikel von ihm (Warum Putin die Füße
still hält) ist auch dort zu finden und ebenfalls
erhellend. Denjenigen die Zweifel haben,
dass die VSA aus Europa abziehen wird - es
ist nur eine Frage der Zeit, aber Voraussetzung
des späteren Szenarios - oder glauben, dass der
Ukraine-Konflikt bald eskalieren wird, empfehle
ich beide Artikel.

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Das Ablenkungsmanöver auf dem Weg zur Weltwährung

throne @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 20:41 (vor 1130 Tagen) @ WG
bearbeitet von throne, Mittwoch, 16. Juli 2014, 20:47

Hallo,

Zur Ergänzung eines umfassenderen Bildes: http://konjunktion.info/2014/05/ukraine-das-ablenkungsmanoever-auf-dem-weg-zur-weltwaehrung/

Gruß, throne

Irrtum! Der IWF ist dann auch Geschichte.

WG @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 22:21 (vor 1130 Tagen) @ throne

Hallo Throne

das ist zum Großteil Kaffe von gestern. Hier ein kleiner
Auszug aus einem Kommentar unter dem Artikel von
Konjunktion:

Es wird nichts anderes passieren, als dass ein eurasischer Währungskorb auf Gold gedeckt den Dollar ablösen wird. Ob es danach noch einen IWF geben wird, ist ebenso zweifelhaft, wie ein überleben der Nato. Selbstverständlich wird die anglo-/ amerikanische Erfindung Euro ebenso untergehen und die Länder werden zunächst zu eigenen Währungen zurückkehren. Die Special Rights Drawings sind dann überhaupt nicht mehr nötig.

Dass Russland und China mit den US-Strippenziehern
unter einer Decke kuschelt ist völlig absurd. Dazu benötigt
man schon ein sehr reduziertes Verständnis von der jetzigen
geopolitischen Lage. Syrien und Ukraine haben spätestens
hierbei die veränderte Lage deutlich sichtbar gezeigt und
das heute beendete BRICS-Treffen ebenso. Aber auch daraus
lassen sich bestimmt auch Behauptungen stricken, dass diese
Entwicklung nur Tarnung sei usw. usf...

Mich interessiert nur, inwiefern die Entwicklung auf die spätere
Erwartung, die wir aus Schauungen zusammensetzen können,
hindeutet und das ist der Abzug der US-Truppen aus Europa
und der (wohl damit verbundene) Untergang des Petrodollars.
Für beides können wir die ersten Wolken am Horizont erkennen
und es ist nur noch eine Frage der Zeit, denn auch in Europa ist
der US-Stern bereits am Sinken. Das ist Fakt. Und die atlantischen
Karrieristen, die hier in der BRD in Politik und Medien an der Spitze
stehen, werden sobald die Stimmung kippt, den Hals dann auch
hurtig wenden, wobei die Frage ist, ob es denn noch nützt, wer glaubt
denen dann noch ein einziges Wort. Ob der geplante Rücktritt vom
Hosenanzug damit bereits zu tun hat, könnte sein.

Alles andere, was man Putin so andichtet (von Freimaurer bis hin
zur Marionette) verweise ich ins Land der Fabeln und Märchen.

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Re WG

rauhnacht @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 22:48 (vor 1130 Tagen) @ WG

Hallo WG;


Dass Russland und China mit den US-Strippenziehern
unter einer Decke kuschelt ist völlig absurd.

Da ist es gar nicht mal nötig, dass die kuscheln. Es reicht schon, wenn die Alle wollen, dass es für sie weitergeht. Wenn die sich dann die Lage so betrachten, kommt man recht schnell auf die wenigen verbleibenden Möglichkeiten. Ich meine, da sitzen an entscheidenden Stellen Realisten und nicht Phantasten.
" Dazu benötigt man schon ein sehr reduziertes Verständnis von der jetzigen

geopolitischen Lage. Syrien und Ukraine haben spätestens
hierbei die veränderte Lage deutlich sichtbar gezeigt

Das einzige, was ich da mit meiner "reduzierten Sicht" gesehen habe, ist, dass beide Länder im geopoltischern Poker ziemlich wichtig sind und bislang keine der Seiten offiziell gewonnen hat, aber Russland in breiten Kreisen unter der Hand die Symphatien zu schwappen.
Aber auch daraus

lassen sich bestimmt auch Behauptungen stricken, dass diese
Entwicklung nur Tarnung sei usw. usf...

Ja, allerdings. Ich halte dieses "Symphatien zu schwappen" nämlich sogar für gewollt. Dies darum, weil ich es für eine reduzierte Sichtweise halte, die gesamte westliche Führungsriege samt Medienmanipulatoren für dumm zu halten.

Mich interessiert nur, inwiefern die Entwicklung auf die spätere
Erwartung, die wir aus Schauungen zusammensetzen können,
hindeutet und das ist der Abzug der US-Truppen aus Europa
und der (wohl damit verbundene) Untergang des Petrodollars.

Nur bis dahin zu gucken, halte ich allerdings in Anbetracht der Schauungen für reichlich kurzsichtig.

Grüße, Rauhnacht

Realisten und Phantasten

WG @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:17 (vor 1130 Tagen) @ rauhnacht

Hallo Rauhnacht

Da ist es gar nicht mal nötig, dass die kuscheln. Es reicht schon, wenn die Alle wollen, dass es für sie weitergeht. Wenn die sich dann die Lage so betrachten, kommt man recht schnell auf die wenigen verbleibenden Möglichkeiten. Ich meine, da sitzen an entscheidenden Stellen Realisten und nicht Phantasten.

Da bin ich mir nicht mehr so sicher, da von der US-Seite immer mehr
realitätsfremde Aktionen gestartet werden und auch entsprechend in die
Hose gehen. Die alten Pläne sind doch scheinbar gescheitert und da
kann man schon ein wenig konfus von werden, so wie letztens die
brasilianische Mannschaft.

Das einzige, was ich da mit meiner "reduzierten Sicht" gesehen habe, ist, dass beide Länder im geopoltischern Poker ziemlich wichtig sind und bislang keine der Seiten offiziell gewonnen hat, aber Russland in breiten Kreisen unter der Hand die Symphatien zu schwappen.

Es geht hierbei doch gar nicht um gewinnen sondern um provozieren. Zumindest
was die Ukraine betrifft. Und in Syrien hat sich die US-Seite eine fette Blamage
eingehandelt und das kann man schon als Niederlage betrachten.

Nur bis dahin zu gucken, halte ich allerdings in Anbetracht der Schauungen für reichlich kurzsichtig.

Aber Dir ist schon klar, das dies den Beginn der Weltenwende einleitet
und mir der restliche Verlauf wohl bekannt ist. Das meinte ich mit meinem
fokusiertem Interesse auf den beginnenden Untergang der VSA.

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Ein Aspekt dazu noch

rauhnacht @, Donnerstag, 24. Juli 2014, 16:22 (vor 1122 Tagen) @ WG

Hallo WG,
nochmal hierzu:

Da ist es gar nicht mal nötig, dass die kuscheln. Es reicht schon, wenn die Alle wollen, dass es für sie weitergeht. Wenn die sich dann die Lage so betrachten, kommt man recht schnell auf die wenigen verbleibenden Möglichkeiten. Ich meine, da sitzen an entscheidenden Stellen Realisten und nicht Phantasten.


Da bin ich mir nicht mehr so sicher, da von der US-Seite immer mehr
realitätsfremde Aktionen gestartet werden und auch entsprechend in die
Hose gehen. Die alten Pläne sind doch scheinbar gescheitert und da
kann man schon ein wenig konfus von werden, so wie letztens die
brasilianische Mannschaft.

In den letzten Tagen z.B. gibt es häufige Meldungen zu aufgedeckten manipulativen Nachrichten. Da passiert dem öffentlich rechtlichen der "Fehler" einfach so von Reuters ( ach, was?! als ob das eine Ausnahme wäre, wo doch jeder weiß, dass dies die Regel ist)ein fehlerhaft übersetztes ( da verschoben)Interview zu senden. Dadurch wurde dies verschärft und manipulativ, aber NATÜRLICH unabsichtlich.
Oder es gehen Bilder um die Welt, wie da so ein Separatist an der Absturzstelle ein Stofftier hoch hält. Manipulativ betont wurde allerorten "als Trophäe".Da wurde lediglich geschnitten, danach bekreuzigt sich der Mann.
Da gab es seit langem einiges. Kurz darauf folgt dann die "Aufklärung", teils erst übers Netz, teils dann aber auch im Mainstream.
Zum Beginn dieses Ukraineszenarios auch zwei Beispiele. Der Westen feiert die "Helden" im Mainstream als demokratisch und sonstig überhaupt gut und unterstützenswert.Auch im Mainstream wurden dann Prügelszenen und die von Timoshenko BESTÄTIGTE veröffentlichte "Gesinnung" in Form eines abgehörten ( von wem denn?) Telefonates lustig in die Welt verbreitet. Selbst in Wikipedia konnte man da lesen, dass die "Freiheitskämpfer" eher in Ecken tendieren, die in unserem Land sofort etliche Probleme mit dem Staatsapparat kriegen würden.
Jeder, der wollte, wußte dies. Diese Informationen sind jeweils zugänglich.Teilweise werden sie sogar mit dem Silbertablett unter die Nase gehoben. Diese Manipulation ist verabscheuungswürdig und erzeugt, DA EBEN DOCH weitflächig erkannt, Emotionen. Nie sollte man vergessen, dass mit Emotionen am leichtesten manipuliert wird.

Und dann. Sollte man sich hinsetzen, Abstand erringen und nachdenken.
Kann es wirklich sein, dass tatsächlich der ganze westliche Politik und Nachrichtenapparat derart blöde ist, gewollte!!!! ( eben davon geht der scheinbar "Erwachte"doch aus)Manipulation so häufig, so fehlerhaft, so konstruiert, im Zweifel SOGAR selbst darauf hinweisend oder verstärkend INS GEGENTEIL verkehrt???????
Kann das wirklich sein?

Ich bin überzeugt, dieser wuchernde Wahnsinn, im übrigen auch zur Werteverdrehung,ist kältest kalkulierte Logik.

Liebe Grüße, Rauhnacht

Zusatz

rauhnacht @, Donnerstag, 24. Juli 2014, 17:10 (vor 1122 Tagen) @ rauhnacht

Weil wir alle klein und schwach sind, suchen und erhoffen wir den Starken, Mächtigen. Den, der vielleicht in der Lage wäre, im Großen da wieder Linie rein zu bringen. Den, der diese völlig überzeichnete Wertverdrehung eben NICHT forciert.
Eben dazu sind wir doch all die vielen Monate ausreichend im Mainstream in Kenntnis gesetzt worden.

Hallo,
erinnert sei an dieser Stelle auch an die „Antiputinpropaganda“ vor dem Ukrainegeschehen.

Z.B.: Die Inszenierung als Homophober. Da wurde vorher der ganze Kram dazu z.B. über das Thema der Frühsexualisierung erstmal ordentlich verbreitet, damit überhaupt darüber die Masse etwas weiß. Die Masse denkt, was für ein SCH...! gar nicht mal NUR die, die tatsächlich etwas gegen Homosexualität haben, sondern gerade auch die, die dem Thema eigentlich recht entspannt gegenüber stehen- Dies vor allem daher, weil dies Thema derart übersteigert und abstrus inszeniert wirkt.

Und dann, damit auch alle wissen, wer dies SO nicht will, kombiniert man es „gaucklerhaft“ mit den olympischen Winterspielen. Nun weiß selbst der Bildzeitungsleser, dass Putin „was gegen Homosexuelle“ hat. Ironie an: Ich bin überzeugt davon, dass der Bildzeitungsleser das jetzt aber, ( wegen der manipulativen 3 oder 4 Artikeln vorher) wirklich nicht gut findet. Glaubt so was jemand?
Glaubt jemand, dass Profis der Meinungsmanipulation, dies tatsächlich so stümperhaft täten?

Dies, obwohl sie sogar noch einen Qualitätscheck ihrer Bemühungen in den Kommentarfunktionen aller Orten ablesen können? Mir scheint, die oberen Ränge sind nach eben diesem Qualitätscheck durchaus zufrieden.Wieso die unteren Ränge da mit machen ohne sich vor sich selbst zu ekeln, ist mir ein Rätsel. Und dies egal, ob nun meine Meinung zu trifft oder "nur" der allgemein bemerkte Verdrehungsaspekt.

Ich glaube, das was da abläuft, ist uns allen nicht nur einen Schritt voraus.

Grüße, Rauhnacht

Erneute Spaltung der Welt in Ost und West schon

Eyspfeil @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:11 (vor 1130 Tagen) @ WG
bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:25

Hallo WG,

"Hallo Throne

das ist zum Großteil Kaffe von gestern. Hier ein kleiner
Auszug aus einem Kommentar unter dem Artikel von
Konjunktion:

Es wird nichts anderes passieren, als dass ein eurasischer Währungskorb auf Gold gedeckt den Dollar ablösen wird. Ob es danach noch einen IWF geben wird, ist ebenso zweifelhaft, wie ein überleben der Nato. Selbstverständlich wird die anglo-/ amerikanische Erfindung Euro ebenso untergehen und die Länder werden zunächst zu eigenen Währungen zurückkehren. Die Special Rights Drawings sind dann überhaupt nicht mehr nötig.

Dass Russland und China mit den US-Strippenziehern
unter einer Decke kuschelt ist völlig absurd. Dazu benötigt
man schon ein sehr reduziertes Verständnis von der jetzigen
geopolitischen Lage. Syrien und Ukraine haben spätestens
hierbei die veränderte Lage deutlich sichtbar gezeigt und
das heute beendete BRICS-Treffen ebenso. Aber auch daraus
lassen sich bestimmt auch Behauptungen stricken, dass diese
Entwicklung nur Tarnung sei usw. usf...

Mich interessiert nur, inwiefern die Entwicklung auf die spätere
Erwartung, die wir aus Schauungen zusammensetzen können,
hindeutet und das ist der Abzug der US-Truppen aus Europa
und der (wohl damit verbundene) Untergang des Petrodollars.
Für beides können wir die ersten Wolken am Horizont erkennen
und es ist nur noch eine Frage der Zeit, denn auch in Europa ist
der US-Stern bereits am Sinken. Das ist Fakt. Und die atlantischen
Karrieristen, die hier in der BRD in Politik und Medien an der Spitze
stehen, werden sobald die Stimmung kippt, den Hals dann auch
hurtig wenden, wobei die Frage ist, ob es denn noch nützt, wer glaubt
denen dann noch ein einziges Wort. Ob der geplante Rücktritt vom
Hosenanzug damit bereits zu tun hat, könnte sein.

Alles andere, was man Putin so andichtet (von Freimaurer bis hin
zur Marionette) verweise ich ins Land der Fabeln und Märchen.

Beste Grüße
WG"

Die Frage ist, wie schnell die Abschaffung des Petrodollar-Monopols zum
Abzug der amerikanischen Truppen in D führen wird. Bis dato weiten sie ihre
"Versuche" mit Drohnen in der Oberpfalz aus. Basteln sie damit an den
späteren "Tauben aus dem Sand?"

In den BRICS-Staaten wohnen rund 40% der Weltbevölkerung.
Nimmt man die ab 1.1.2015 inkraft tretende EWU mit Weißrußland
und Kasachstan dazu, dann sind es noch über 18 Millionen Menschen mehr.
Dazugeseller werden sich vllt. noch Kuba, Venezuela, der Iran und
diverse andere zentralasiatische Republiken.

Auf jeden Fall führt die Einführung einer eigenen BRICS-Petrowährung
zu einer erneuten Spaltung der Welt in einen Ost- und einen Westteil.
Vor allem die Großmächte VSA und VR China entwickeln sich zunehmend
hin zu direkten wirtschaftlichen und politischen Rivalen.

Dies ist jedoch kein Alleinstellungs-Merkmal des Zusammenbruches der Zivilisation.
Brächte eine Seite den berüchtigten schwarzen Schwan ins Spiel, um die andere,
feindliche Sphäre in den Untergang zu treiben, dann bewegen wir uns wieder in
den Niederungen der VT:

Wir hätten selbst dann höchstens ein neues 1930, also ein
Zusammenbruch des Wirtschaftssystems mit anschließender Depression,
ohne aber den geschauten Zivilisations-Kräsch.

Also müßte ein Kataklysmus/Impakt oder sonstige global auswirkende
Naturkatastrophe mit im Spiel sein, welche(r) sich wohl eher nicht
um das gegenwärtige politische und wirtschaftliche Treiben auf dem
Planeten schert, bzw. Bündnisse hin oder her.;-)

LG,

Eyspfeil

???

WG @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:25 (vor 1130 Tagen) @ Eyspfeil

Hallo Eyspfeil,

Währungszusammenbruch
Wirtschaftszusammenbruch
Tsunami
Kältesommer
Großkatastrophe
(dazwischen militärische Konflikte und Unruhen/Revolten)

alles klar?

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Re: Jau, jau, alles klar, WG! :-) (owT)

Eyspfeil @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:27 (vor 1130 Tagen) @ WG

– kein Text –

Taubenfutter

WG @, Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:35 (vor 1130 Tagen) @ Eyspfeil

Hallo Eyspfeil

und die Tauben kannst Du in der Tonne füttern ;-)

Beste Grüße

WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Avatar

Vermeintlicher Irlmaierwortlaut

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 10. Juli 2014, 13:12 (vor 1136 Tagen) @ Baldur

Hallo!

Irlmaier soll ja auf Nachfrage, wieso seine Schilderungen ausgeblieben seien, auch gesagt haben, je näher "es" heranrücke, desto klarer sähe er "es", es hätte sich nichts an seinen Voraussagen geändert, das käme schon noch demnächst.

Solche Aussagen, die bei Adlmaier abgedruckt sind, glaube ich zunächst überhaupt nicht.
Zu naheliegend ist die Möglichkeit, daß Irlmaier das nie (oder nicht so) gesagt hat, sondern es von Adlmaier ihm angedichtet wurde, um die rein spekulative Aussage über den Weltkrieg 1950 zu entschärfen und das Produkt "Irlmaier" zu retten.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Putin "der Große"

randomizer @, Freitag, 18. Juli 2014, 00:18 (vor 1129 Tagen) @ Taurec
bearbeitet von randomizer, Freitag, 18. Juli 2014, 00:23

Hallo, Taurec!

Es reicht, sich mal zu überlegen, was Sache ist: Putin ist vernünftig und kann einen Krieg mit dem Westen im Augenblick weder gebrauchen, noch will er ihn. Daher wird er auch nicht stattfinden. Die Versuche des Westens kann er mehr oder weniger aussitzen.

Davon gehe ich auch aus; die Rapidfire-Provokationen und plumpen False-Flags der westlichen Eskalateure (wie gerade heute wieder) stellen Putins Geduld jedoch auf eine harte Probe.

Sollte ein für Rußland empfindlicher Schritt unternommen werden, folgt eine begrenzte Reaktion wie die meisterhafte Annexion der Krim und dann ist wieder Ruhe.
Putin weiß, daß die westliche Gesellschaft sich aufgrund ihrer lebensfeindlichen Grundlagen selbst verzehrt und irgendwann zusammenbricht. Dann hört das Treiben in seinem westlichen Vorhof auf und Europa fällt den Russen von selbst in die Hände. Sie müssen es nur aussitzen. Daher versucht Putin, Rußland langfristig als konservative Alternative zum westlichen Modell aufzubauen. Ein jenseits aller Ideologien angesiedelter, lebensbejahender, traditioneller und konservativer Gesellschaftsaufbau ist, was das Abendland dringend benötigt, um Bestand zu haben. Ist diese Alternative vorhanden, wenn Europa zusammenbricht, streben ihr die Geister von selbst zu.

Das hast Du schön formuliert.

Dann ist Rußland nicht nur politisch, sondern auch mental Herr im Haus. Gabriele Hoffmann hat es vorausgesehen:

"Eine eigenartige Sache hat sich in bezug auf Rußland ergeben. Das hört sich zwar verrückt an, trotzdem bin ich sicher, daß es eintreffen wird. Ich denke, daß in etwa 22 Jahren in Rußland eine Situation eintreten wird, in der dieses Land zu einem Einwanderungsland werden wird, ähnlich wie damals Amerika. Aus der ganzen Welt werden die Menschen nach Rußland strömen, die Bodenschätze nutzen, neue Strukturen aufbauen, und daraus entwickelt sich etwas Stabiles und Sicheres, was es in diesem Land noch niemals gegeben hat. Langfristig wird diese Entwicklung eine positive Einwirkung auf Europa haben. Es kann natürlich sein, daß es vorher in Rußland einen Krieg oder innere Unruhen geben wird, aber so etwas habe ich nicht gesehen. Die langfristige Entwicklung dort ist gewiß eine positive."

Diese wertvolle Quelle verdanken wir übrigens RichardS, dessen bescheidenes Posting seinerzeit kaum gewürdigt wurde. Gabriele Hoffmann beschreibt hier das Russland nach Putins langer und erfolgreicher Regierung. Neulich habe ich im Gelben in einer Fußnote von 'Putin dem Großen' gesprochen: mein kühnes Postulat, "Putin sei der einzige Regent des 20. und 21. Jahrhunderts, der in späteren Chroniken den Beinamen 'der Große' führen werde", stützt sich übrigens vor allem auf obige Voraussage der hochgeschätzten Frau Hoffmann (neben der Beobachtung von Putins kluger Realpolitik). Mein Verdacht: gerade die endlosen Taktlosigkeiten, Schikanen, Wortbrüche, Provokationen, Sanktionen und Agitationen des Westens gegen Russland, die Putin eigentlich zu Fall bringen sollen, werden Putins künftigen Ruhm nur noch mehren, solange er sie meistern kann.

Es wird vorher keinen russischen Feldzug geben. Wenn er stattfindet, wird er sich eher als "Friedensmission" oder Reaktion auf Hilferufe aus dem Westens darstellen:

  • Mitteldeutschland läuft zu den Russen über.

Die fehlende/strittige Souveränität der BRD wurde in letzter Zeit (seit der NSA/Snowden-Affäre) ja manchmal thematisiert, öffentlich vor allem von Gregor Gysi, im Gelben ganz besonders ausdauernd von DT. Das Thema ist komplex und intransparent; besonders unklar ist dabei der Status der ehemaligen DDR. Interessant dazu der Hinweis von CrisisMaven im Gelben, "daß laut 2+4-Vertrag in Mitteldeutschland keine NATO-Truppen stationiert werden dürfen.". Bin gespannt, inwiefern die von DT empfohlene Fachliteratur die Sonderrolle Ostdeutschlands berücksichtigt.

[...]
Es wäre wünschenswert, wenn Putin noch lange an der Macht bliebe und sein Nachfolger das selbe Kaliber hätte. Der Mann begeht keine Dummheiten.

Bleibt Putin physisch und psychisch noch lange gesund, so daß er 'sein Lebenswerk' abschließen kann, dann kann sich Hoffmanns Szenario sehr gut bewahrheiten, selbst wenn sich zwischenzeitlich die gesamte westliche Welt versammelt, dies händeringend zu vereiteln.

Viele Grüße
randomizer

Die Kaiserfrage in den Massenmedien

Malbork @, Dienstag, 08. Juli 2014, 14:28 (vor 1138 Tagen) @ Malbork

Hallo Forum,

als Randnotiz moechte ich hier auf diesen Artikel mit dem Titel: "Braucht Europa heute einen Kaiser Augustus?" verweisen.

@ Taurec
Stehst du zufaellig in Kontakt mit dem Autor? :-D
Malbork

Avatar

Großartig! - Danke sehr, Malbork! (ohne Text)

BBouvier @, Dienstag, 08. Juli 2014, 16:09 (vor 1138 Tagen) @ Malbork

– kein Text –


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re: Die Kaiserfrage in den Medien

Eyspfeil @, Dienstag, 08. Juli 2014, 21:19 (vor 1138 Tagen) @ Malbork

Hallo Malbork!

Genau!

"Mit Demokratie hat eine solche Perspektive freilich nur wenig zu tun – aber wenn wir ehrlich sind, so besteht diese doch auch heute nur noch auf dem Papier. Wo die Wahlbeteiligung zum EU-Parlament bei 43 Prozent liegt; wo ganze Staaten bereits von Brüsseler Statthaltern regiert werden; wo Finanzinstitute wie JP Morgan den Abbau demokratischer Grundrechte fordern; wo Referenden bis zum Abwinken wiederholt oder ignoriert werden; wo unklar ist, nach welchen Grundsätzen das politische Oberhaupt des Kontinents bestimmt werden soll..."

Da sah es in den 50er/60er Jahren in Sachen Perspektive in der Demokratie
noch anders aus, als die Märkte unendlich groß erschienen, und die Zahl
der Arbeitsplätze ebenfalls.

LG,

Eyspfeil

100 Jahre altes Wissen

tugrisu @, Donnerstag, 10. Juli 2014, 09:24 (vor 1136 Tagen) @ Malbork

Hallo Forum,

als Randnotiz moechte ich hier auf diesen Artikel mit dem Titel: "Braucht Europa heute einen Kaiser Augustus?" verweisen.

@ Taurec
Stehst du zufaellig in Kontakt mit dem Autor? :-D
Malbork

Der Autor hat offensichtlich Prof. Dr. Gustav Ruhland gelesen.
Also Erkenntnisstand vor über 100 Jahren.
Wen es interessiert:
http://vergessene-buecher.de/

MfG
Tugrisu

RSS-Feed dieser Diskussion
Forumssoftware: My little Forum