Mai-Beben Vers X/67 astrologisch 2047 (Schauungen & Prophezeiungen)

Siri @, Mittwoch, 11.06.2014, 19:57 vor 2505 Tagen (7992 Aufrufe)

Hallo zusammen,

gerade habe ich einen Beitrag von November 2013 gefunden, in dem es um die von Nostradamus erwähnten Mai-Beben ging. Da das Thema schon geschlossen ist, eröffne ich ein neues.

X/67
Das Beben so stark im Monat Mai,
Saturn, Steinbock, Jupiter, Merkur im Stier:
Auch Venus, Krebs, Mars in Nonnay,
Es wird dann Hagel fallen, größer als ein Ei.

Ich weiß nicht, ob der Vers hier im Forum schon mal astrologisch analysiert wurde, aber bei den astrologischen Angaben kann es sich nur um das Jahr 2047 handeln. Jupiter ist zwar schon 2023 im Stier, gemeinsam mit Merkur, während Venus und Mars im Krebs stehen, aber erst im Mai 2047 steht Saturn dazu wieder im Steinbock. Bis 6. Mai 2047 steht Merkur im Stier.

Pluto und Uranus, die beiden Planeten, die zwischen 2010 und 2016 schon so viel Wirbel machen (Erdbeben, Revolutionen etc.) stehen dann wieder in Spannung zueinander und haben wieder einen Zeichenwechsel hinter sich, was unter Astrologen oft als Warnzeichen für einen größeren Umbruch gilt.

IX/83
Sonne zwanzig im Stier (10/11. Mai) so stark Erde zittern,
Das grosse gefüllte Theater wird zerstört werden,
Die Luft Himmel&Erde verdunkeln & durcheinander,
Dann wird (selbst) der Ungläubige Gott&Heilige anflehen.

An dem Tag, an dem die Sonne auf 20° Stier steht, dem 10. Mai 2047, wird diese Uranus-Pluto-Spannung durch drei weitere Planeten aktiviert: Mond, Mars und Merkur. Erfahrungsgemäß sind es genau solche Tage, an denen wirklich schlimme Erdbeben (und sonstige Katastrophen) passieren können. Die zusätzliche Sonne-Neptun-Verbindung könnte auch ein bedeutendes Ereignis anzeigen, das mit Wasser zu tun hat, also eine riesige Überschwemmung oder so. Schon die kleineren Überschwemmungen finden oft unter Sonne-Neptun-Spannungen statt. An dem Tag kommt aber noch einiges dazu, was auf gewaltigen Sturm und Beben schließen lässt!

Sollte es sich also bei dem Ereignis, das in Vers X/67 beschrieben wurde, um das erwartete Welt-Beben handeln, könnten wir uns alle noch beruhigt ein paar Jahre zurücklehnen, denke ich ;-)

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Alles schon durchgekaut:-)

Masatho @, Mittwoch, 11.06.2014, 20:23 vor 2505 Tagen @ Siri (7517 Aufrufe)

Hallo,

Das Thema wurde schon öfters diskutiert, ich habe Dir den besten Link raus gesucht:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=772

Gruß Masatho

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Dieser Vers kommt hier immer wieder mal vorbei.

BBouvier @, Mittwoch, 11.06.2014, 22:25 vor 2505 Tagen @ Masatho (7548 Aufrufe)

Ja - Danke sehr, Masatho!

Dieser Vers kommt hier immer wieder mal vorbei.

"Saturn, Widder (oder Steinbock?), Jupiter, Merkur im Stier
Venus auch Krebs, Mars im 5. oder auch 7. Tage
eines Monates oder aber Tierkreiszeichens =>
Die Nonen: der 5. Tag des Monats
oder der 7. Tag im März, Mai, Juli, Oktober ... "

Saturn (Angst-Zwang-Druck) kann rein symbolisch gemeint sein,
Widder oder Steinbock? das ist völlig ungewiss,
Venus auch im Krebs? - oder Merkur im Stier
und Venus ebenfalls? - Mars = Krieg oder Planet?
Dann der oder das im 5. oder 7. Tag im Monat oder in einem Tierkreiszeichen??
Der Mars zeitgleich im Krebs?
etc. etc. =>

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Wohl noch nicht ganz ... ;-)

Siri @, Freitag, 13.06.2014, 23:23 vor 2503 Tagen @ Masatho (7159 Aufrufe)

Hallo Masatho,

... Sonst wäre sicher vor mir schon jemand mit fundierten Astrologiekenntnissen auf das Datum zu den Konstellationen gekommen!
Wenn es schon so viele Interpretationsmöglichkeiten gibt, sollte die astrologische doch auch eine Berechtigung haben, oder nicht?

So wie ich den Sinn des Forums verstehe, geht es darum, die entsprechenden Quellen mit unterschiedlichen Denkansätzen neu durchzudenken, um so gemeinsam immer näher an die eigentliche Wahrheit hinter den Aussagen zu kommen. Das bedeutet aber auch, dass man für einen neuen Denkansatz, zu dem in diesem Fall offensichtlich noch keiner in der Lage war, offen sein sollte. Keiner kann schließlich alles wissen. Aber wenn alles Wissen, das die einzelnen Mitglieder haben, zusammengetragen wird, dürfte das doch die besten Ergebnisse bringen, oder?

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt

Durchgekaut?

traumtaenzerin @, Donnerstag, 12.06.2014, 10:25 vor 2504 Tagen @ Siri (7324 Aufrufe)

Hallo Siri,

womit wir evtl. wieder bei dem berühmten Jahr 48/49 aus den Feldpostbriefen wären ;-)
Jeder geht davon aus: 1948, nichts passiert, also abhaken! Aber was, wenn es 2048 sein soll? Immerhin haben alle Zeitangaben in den FPB gestimmt bisher .........

LG
traumtaenzerin

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Durchkekaut.

Masatho @, Donnerstag, 12.06.2014, 11:56 vor 2504 Tagen @ traumtaenzerin (7346 Aufrufe)

Hallo Traumtänzerin,

"Was, wenn es 2048 sein soll?" und wenn nicht??

Das das Beben kommt ist sehr wahrscheinlich, aber eine Diskusion darüber wann, bleibt ohne Erfolg. Die hilfreichste Angabe ist m.E. nach die der Zahnarzthelferin, wo man an den gebauten Gebäuden und den fahrenden Automodellen etwas über die Jahreszahl ableiten könnte.
Aber auch diese Diskusion gab es hier schon. Es gab hier schon so manchalei Themen und mir raucht der Kopf vom vielen lesen, weiß der Teufel wie WG das alles nachholen konnte:-).

Wirf bitte einen Blick in den von mir angepinnten Link.

Gruß, Masatho

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Beben im Mai als Beginn der WW

Masatho @, Donnerstag, 12.06.2014, 12:17 vor 2504 Tagen @ Masatho (7556 Aufrufe)

Hallo,

An dieser Stelle will ich doch nochmal erwähnt haben, das mit dem Beben, die Geschehnisse der WW beginnen und damit der Vorlauf und die Vorbereitungszeit endet, siehe hier:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=6285

Gruß, Masatho

PS.: Das Schicksal bevorzugt den Vorbereiteten:-).

  • Beitrag gesperrt

Weltenbeben

traumtaenzerin @, Donnerstag, 12.06.2014, 18:31 vor 2504 Tagen @ Masatho (7357 Aufrufe)

Hallo Masatho,

das bestreitet ja keiner! Siri hatte nur gemeint, dass es rein astrologisch betrachtet erst 2047 der Fall wäre, dass alle Konstellationen so sind wie in besagtem Vers, wenn man denn von einer astrologischen Konstellation ausgeht und nicht symbolische Andeutungen Nossis voraussetzt usw......
BB und ich hatten in einem anderen Faden vor einigen Monaten geschrieben mit 48/49 aus den Feldpostbriefen könnte sogar erst 2048 gemeint sein. Spekulationen und Berechnungen hin und her: man kann nur auf Grund von logischen Überlegungen und Analysen sagen, wie es ablaufen wird aber nicht, wann es soweit sein wird! Leider oder Gott sei Dank! Darum, wie du schon sagtest: allzeit vorbereitet sein!

Gruß
traumtaenzerin

  • Beitrag gesperrt
Avatar

... daß alle Konstellationen so sind ?

BBouvier @, Freitag, 13.06.2014, 00:05 vor 2504 Tagen @ traumtaenzerin (7481 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 13.06.2014, 00:34

<"...dass es rein astrologisch betrachtet erst 2047 der Fall
wäre, dass alle Konstellationen so sind wie in besagtem Vers..
.">

Hallo, Traumtänzerin!

Das ist selbst insofern nicht treffend, falls man
die Doppeldeutigkeiten wie "Jupiter!", "Saturn" und "Mars"
durchgängig als Planteten anstelle "Oh, Herr!", "Zwang/Druck", "Krieg"
deutet, weil doch überhaupt nicht sicher ist, welche Planeten
denn wohl in welchen Sternzeichen zu stehen hätten!
Von dem guten halben Dutzend der vielen Varianten
des "Mars in Nonnay" mit obigen Hypothesen
wiederum zu multiplizierenden Deutungen ganz zu schweigen.

Überschlägig komme ich da glatt auf 300 "richtige" Hypothesen.
Obige ist nur eine davon!

Beispiel:
X/67:
"...Merkur im Stier
auch Venus (BB: !)
, Krebs, Mars in Nonnay."

Siri hingegen:
"...während Venus und Mars im Krebs (BB:!) stehen

Sowie:
Mars im Krebs??
Dort steht doch, er befindet sich in den Nonen!

Die Nonen: Der 5. Tag des Monats
oder der 7. Tag im März, Mai, Juli, Oktober ...

... und so weiter =>

Liebe Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Krieg am Nonnay

BBouvier @, Freitag, 13.06.2014, 00:43 vor 2504 Tagen @ BBouvier (7381 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 13.06.2014, 01:13


Sowie:
Mars im Krebs??
Dort steht doch, er befindet sich in den Nonen!

Die Nonen: Der 5. Tag des Monats,
auch der jeweils 7. Tag im März, Mai, Juli, Oktober ...

Nachtrag zu obigem :

Wie sollte wohl der Planet Mars
in einem Kalendertage stehen?? :confused:

Ganz sicher:
"Mars in Nonnay" = Krieg am Nonnay.


??? Variante ??? :
Kriegsende (!) im Oktober.
=>
"Es wird dann Hagel fallen, größer als ein Ei."

Und dann kann "auch Venus, Krebs" heißen:
=>
Und dann ist auch die Venus rückläufig.

Nee-nee ... so wird das leider alles mal nix ... :-)

Die Vielzahl möglicher Deutungen ist da schier Legion.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Warum nicht die Planetenkonstellationen wörtlich nehmen?

Siri @, Freitag, 13.06.2014, 22:57 vor 2503 Tagen @ BBouvier (7162 Aufrufe)

Hallo BB,

Nonnay ist der einzige Ausdruck in dem Vers, der -sofern richtig übersetzt - nichts mit Astrologie zu tun hat.
Da Mars wie gesagt nicht in einem Tag stehen kann, sondern nur in einem Zeichen, wäre die einzig logische Erklärung, dass es sich bei Nonnay um einen Ort handelt und dass Mars in dem Fall für Krieg steht.
Ist das mal recherchiert worden, gibt es einen Ort mit einem ähnlichen Namen?

Die anderen Planeten könnten sicherlich auch symbolhaft sein, aber sie sind genauso geschrieben, wie es ein Astrologe auch formulieren würde, gerade wenn es sich um so viele Planeten am Stück handelt. Und Nostradamus kannte sich offenbar sehr genau aus in Astrologie, deshalb "plädiere" ich dafür, die Konstellationen wörtlich zu nemen.
Dass das Ganze sehr gut zur "48" der Feldpostbriefe passen würde, die eben 100 Jahre später wären als ursprünglich angenommen, hatte ich noch gar nicht bedacht, gibt aber ein stimmiges Bild, finde ich. Was spricht wirklich gegen die Theorie, dass die Ereignisse dann erst eintreffen?

Du hast ja mal erzählt, BB, dass eine Jahreszahl in einem Nostadamusvers in Wirklichkeit anders zu übersetzen war. Irgendwas mit cent neuf, neues Jahrhundert (?) oder so ählich. Gibt es ähnliche Fälle, in denen astrologische Konstellationen fehlinterpretiert wurden? Bzw. gibt es welche, die tatsächlich wörtlich gestimmt haben?

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"die einzig logische Erklärung" ??

BBouvier @, Freitag, 13.06.2014, 23:23 vor 2503 Tagen @ Siri (7375 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 13.06.2014, 23:29

<"...deshalb "plädiere" ich dafür,
die Konstellationen wörtlich zu nemen.">

Hallo, Siri!

"Die Konstellationen"?
Offenbar hast Du das "Problem" noch immer nicht verstanden:
WELCHE (?) der rund 33 möglichen Konstellationen
bitte denn, die man heraus- bezw. hineinlesen kann?? :confused:

Auf diesen Beitrag sei verwiesen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=26184

<"...wäre die einzig logische Erklärung,
dass es sich bei Nonnay um einen Ort handelt..
.">

Nööö :-D
Sondern nur der verzweifelte Versuch,
sich mit der Kneifzange und roher Gewalt
etwas passend hinzubiegen, was nicht wunschgemäß passt.

<"Was spricht wirklich gegen die Theorie,
dass die Ereignisse dann erst eintreffen?
">

Rein gar nichts.
Aber was sollte das mit diesem Vers zu tun haben?

<"Du hast ja mal erzählt, BB, dass eine Jahreszahl
in einem Nostadamusvers in Wirklichkeit anders zu übersetzen war.
Irgendwas mit cent neuf, neues Jahrhundert (?) oder so ählich.
">

Bitte hier lang.
Das war eben gar keine "Jahreszahl".
Und das hatten wir hier doch grade wieder mal
erst vor acht Tagen! :-(
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=26093

<"...gibt es welche, die tatsächlich wörtlich gestimmt haben?">

Nein.
Noch nie jemals!
Weder wörtlich noch unwörtlich.
Und schon gar nicht tatsächlich!! :trost:

Im übrigen war Nostradamus ein ganz überaus lausiger (!) Astrologe!

Liebe Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Dann eben nicht!

Siri @, Freitag, 13.06.2014, 23:46 vor 2503 Tagen @ BBouvier (7182 Aufrufe)

Hallo BB,

da du dich offensichtlich auf ALLEN Gebieten auskennst und es über jedes Detail schon eine von dir vorgefertigte Meinung gibt, scheint dieses Forum keine neuen Mitglieder und Denkanstöße mehr zu brauchen, es sei denn zum Zerlegen und Zerreißen. Schade, "in echt" fand ich dich eigentlich ganz nett!

Lg Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Hallo, Siri!

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 00:00 vor 2503 Tagen @ Siri (7266 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 14.06.2014, 00:17

Hallo, Siri!

Bitte, doch nicht traurig sein zu wollen -
nicht verärgert! :flower:

Aber was für einen Sinn sollte es machen,
nur wegen des Wunsches des Gemüts
nach allgemeiner Harmonie, in einem Sachforum
eine nicht treffende Aussage nicht kritisch zu hinterfragen?

Du im Eingangsbeitrag nämlich:
=>
<"...bei den astrologischen Angaben
kann es sich nur um das Jahr 2047 handeln.">

Liebe Grüße! :waving:
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Nachtrag

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 00:28 vor 2503 Tagen @ BBouvier (7230 Aufrufe)

Nur ein Beispiel.

Es geht ja um das "Beben".
Nostradamus zum Beben:
=>
"Sonne 20 Grad Stier" => Jährlich der 10 bzw. der 11. Mai.

Deine Lösung "2047":
=>
<"Bis 6. Mai 2047 steht Merkur im Stier.">

... leider (!) fluchtet derlei eben nicht ...
Und es wäre kaum angebracht, darüber schweigend hinwegzusehen.

Liebe Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

So viele Zufälle?

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 13:31 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7232 Aufrufe)
bearbeitet von Siri, Samstag, 14.06.2014, 13:52

Hallo BB,

Es war ja die Rede von mehreren Erdbeben im Mai. Der Vers mit dem 10. Mai beinhaltet ja nicht die anderen Konstellationen. Der eine Vers könnte sich auf ein kleineres Beben mit Hagel beziehen vielleicht sogar am 5., dann kommt dieses komische "Nonnay" auch noch unter, der andere auf das ganz große Beben ein paar Tage später.

Astrologisch gesehen wäre das auch die richtig gefährliche Zeit, und das ist es, was für mich aus fachlicher Sicht das Datum zusätzlich zu den Angaben von Nostradamus - so wahrscheinlich macht. Es ist nicht irgendein Tag, sondern ein richtig gefährlicher.

Es kommen also drei Wahrscheinlichkeiten zusammen: Die Angabe der Konstellationen, die 48 der Feldpostbriefe und die kosmisch katastrophalen Konstellationen, die zusätzlich an dem Tag zusammen kommen, von denen im Vers aber nicht die Rede ist. Alles Zufall?

Lg, Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Hallo, Siri!

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 14:07 vor 2502 Tagen @ Siri (7280 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 14.06.2014, 14:16

Hallo, Siri!

Die Idee "2047" - die Verbindung zwischen X/67
und den Feldpostbriefen - das sagt mir ja ganz ungemein zu,
und ich bin Deines genialen Querdenkens und Eifers wegen
doch auch durchaus beeindruckt.
Nur eben, muß man den armen Vers, um zum gewünschten Ergenbis
zu kommen, dazu nicht unerheblich vergewaltigen. :-)

Derlei beispielsweise:

<"Der eine Vers könnte sich auf ein kleineres Beben
mit Hagel beziehen vielleicht sogar am 5.,
dann kommt dieses komische "Nonnay" auch noch unter.">

=>
Wir denken uns da einfach mal ein unbedeutendes, zweites Beben
- wananders ... zu einem genehmen Zeitpunkt -
und dann paßt das schon irgendwie?

Liebe Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Genug rumgekaut

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 17:14 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7091 Aufrufe)

Hallo BB,

Die Idee "2047" - die Verbindung zwischen X/67
und den Feldpostbriefen - das sagt mir ja ganz ungemein zu,
und ich bin Deines genialen Querdenkens und Eifers wegen
doch auch durchaus beeindruckt.

Mehr wollte ich ja gar nicht erreichen! ;-)

Nur eben, muß man den armen Vers, um zum gewünschten Ergenbis
zu kommen, dazu nicht unerheblich vergewaltigen. :-)

Ja, stimmt, das hat der arme Vers nicht verdient. Genug weiter drauf rum gekaut und durch die Widder-Merkur-Uranus-Querdenker-Mangel genommen, jetzt lass ich ihn auch in Ruhe! :-)

Liebe Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"Mars en nonnay"

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 13:57 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7111 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 14.06.2014, 14:23

1.
In diesem Kontext scheidet "Mars=Krieg" sicherlich aus,
weil Vers X/67 sich offensichtlich rein auf das "Beben"
zentriert sowie dessen Datierung mittels der bezüglichen Planetenkonstellation.
Heißt:
"Mars en nonnay" = Der Planet Mars steht
zeitgleich in den "Nonen".

Zugleich scheidet damit aus:
"Krieg bei Nonnay ville du Viuarets"
(Danke Dir ganz herzlich, Ulrich!!)
=>
<"Dort ist der Fundstelle einer Schrift von 1622 zu entnehmen,
daß es einen Ort dieses Namens gab ("Nonnay ville du Viuarets")
">

2.
Was diese "Nonen" betrifft, so geht das
diesbezüglich ziemlich gruselig-kunterbunt zu:
=>
Die Nonen (lat. nonae) eines Monats
sind bestimmte Tage im römischen Kalender.
In den Monaten März, Mai, Juli und Oktober
fielen sie auf den 7., in den anderen Monaten auf den 5. Tag des Monats.
Die Nonen waren neben den Kalenden, Iden und Terminalien
einer der vier feststehenden Feiertage,
die jeder Monat des römischen Kalenders hatte.
Darüber hinaus heißen die (lat.) "nonen" so,
weil "nunus" der 9. Tag vor gewissen anderen Festtagen ist.

Infrage kommt also auch noch ein Datum,
das 9 Tage vor (!) einen besonderen Feiertag (!) fällt.

Und da kann man sich in einem recht breiten Spektrum
fast nach Belieben etwas zusammenbasteln, das einem behagt.

Am 10. Mai 2047 steht der Mars allerdings
2 Grad (seit 2 Tagen) in den Fischen.

Allerdings paßt auch das nicht zu "2047".

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

9 Tage vor (!) einem Feiertage

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 14:41 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7195 Aufrufe)

Darüber hinaus heißen die (lat.) "nonen" so,
weil der "nonus" der 9. Tag vor gewissen anderen Festtagen ist.

Infrage kommt also auch noch ein Datum,
das 9 Tage vor (!) einen besonderen Feiertag (!) fällt.

........................

X/67:
=>
"..........Merkur im Stier
auch Venus, Krebs, Mars - "en" ( = auf/als/in/an/mit etc.) nonnay."
(!)

Variante:

Merkur im Stier, und auch Venus.
Im Krebs der Mars.
En nonnay (= 9 Tage vor einem Festtage) ... dann!

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Feiertag

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 17:22 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7151 Aufrufe)

Hallo BB,


Infrage kommt also auch noch ein Datum,
das 9 Tage vor (!) einen besonderen Feiertag (!) fällt.[/i]

Christi Himmelfahrt ist am 23. Mai 2047. 9 Tage vorher wäre der 14. passt leider nicht! :-(

Lg Siri

  • Beitrag gesperrt

Nonen am 7. Mai

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 16:52 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7067 Aufrufe)

Hallo,

Die Nonen (lat. nonae) eines Monats
sind bestimmte Tage im römischen Kalender.
In den Monaten März, Mai, Juli und Oktober
fielen sie auf den 7., in den anderen Monaten auf den 5. Tag des Monats.

Wenn die Nonen also im Mai auf den 7. fallen, würde es aber wieder passen, denn just in der Nacht vom 6. auf den 7. wechselt Merkur vom Stier in die Zwillinge und Venus von Zwillinge in den Krebs. Das wäre die einzige Überschneidung. Mars steht dann noch auf 29 Gad Stier und am 10. übrigens in den Zwillingen (nicht Fische).

Für die 29 Grad gibt es einen astrologischen Fachausdruck. Man sagt korrekter Weise in dem Fall, Mars steht im Vakuum. Mit viel Fantasie könnte man das Vakuum (luftleerer Raum) mit "non air" in Verbindung bringen, (was heißt Luft nochmal auf lateinisch bzw. Französisch? Aer? Aire?) und man hätte eine nette Doppeldeutigkeit.

Aber das wäre schon ziemlich spekulativ und geht wohl wirklich langsam ins Vergewaltigen des Texts. Das möchte ich dem armen Nostradamus dann doch nicht antun ;-)

Insofern streich ich die Segel und räume ein, dass die 2047 leider doch nicht eindeutig belegt werden kann. Was aber auch nicht heißt, dass es eindeutig ausgeschlossen werden kann. Im Hinterkopf werde ich das Datum in jedem Fall behalten und - falls nichts "Schwerwiegendes" dazwischen kommt, an meinem 75.Geburtstag, eine Woche vor dem 10. Mai 2047, eine große Abschiedsparty schmeißen! ;-)

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

knapp daneben ist (leider) auch vorbei...

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 17:17 vor 2502 Tagen @ Siri (7175 Aufrufe)

<"...denn just in der Nacht vom 6. auf den 7. (Mai)
wechselt Merkur vom Stier in die Zwillinge
und Venus von Zwillinge in den Krebs.
">

Hallo, Siri!

Ja...das klingt alles schon ganz schön...:ok:
Nur eben, daß das Beben bei "Sonne 20 Grad Stier" (!)
sein soll, und das ist einige Tage später erst.

Im übrigen wäre dann wohl auch noch dieser Gedanke
in die Überlegungen mit einzubeziehen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=26217

Liebe Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

:flower: angenommen!

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 14:18 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7054 Aufrufe)

Halllo BB,


Bitte, doch nicht traurig sein zu wollen -
nicht verärgert! :flower:

Du alter Charmebolzen! ;-)

Aber was für einen Sinn sollte es machen,
nur wegen des Wunsches des Gemüts
nach allgemeiner Harmonie, in einem Sachforum
eine nicht treffende Aussage nicht kritisch zu
Du im Eingangsbeitrag nämlich:
=>
<"...bei den astrologischen Angaben
kann es sich nur um das Jahr 2047 handeln.">

Ok, korrekt formuliert müsste es also heißen: "Wenn man die Planeten- und Tierkreiszeichenangaben in dem Nostradamusvers nach astrologischen Gesichtspunkten analysiert und den nicht astrologischen Begriff Nonay außer Acht lässt, ist das vom jetzigen Augenblick aus nächste passende Datum der Mai 2047." Die nächsten Jahrhunderte hab ich jetzt auch nicht überprüft.

Wenn Nostradamus schon mit astrologischen Fachbegriffen um sich haut, sollte doch zumindestens die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, dass er damit auch etwas aussagen wollte.

Ich würde mir nur wünschen, dass nicht gleich jede neue Idee von vornherein abgeblockt wird. Mir ist schon klar, dass die meisten, die sich seit Jahren mit Schauungen beschäftigen, sehr viel darüber wissen. Aber ab und zu gibt es vielleicht kleine Randgebiete, in denen ein anderer einen größeren Erfahrungsschatz haben oder einfach mal eine gute Intuition.

Liebe Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt

Mars und Konsorten

WernerH @, Samstag, 14.06.2014, 15:38 vor 2502 Tagen @ Siri (7102 Aufrufe)

Hallo an die Runde,

vor ein paar Jahren stand der Mars auf einem neuralgischen Punkt im Tierkreis.

Just an diesem Tage hatten Bauern in Paris das Marsfeld direkt am Eiffelturm umgepflügt, um im Zuge einer Protestaktion gegen irgendwelche EU-Richtlinien zu demonstrieren. Die Mars-Konstellation erfüllte sich eben nicht durch ein öffentlich bekannt gewordenes kriegerisches Geschehen, trotzdem war Gewalt (das Umpflügen einer Rasenfläche) im Spiel (dazu nach auf dem MARSfeld).

Die Erscheinungswelt für das mögliche Sichtbarwerden einer planetaren Konstellation ist so mannigfaltig, dass man weder die Qualität dieses Ereignisses noch den Ort exakt vorherbestimmen kann. Auch Astrologen tappen bei ihren Prognosen zumeist im Dunkeln, aber im Nachhinein erkennt man wie oben geschildert manchmal erstaunlich anschauliche und sehr einfache Entsprechungen.

Nostradamus hat auf dem Gebiet der Astrologie wahrhaftig einige Irrtümer und fehlerhafte Erklärungen in die Welt gesetzt und hat somit anerkanntermaßen der Astrologenzunft einen Bärendienst erwiesen.

Wir sollten hier froh sein, mit BB und auch neuerdings Phillinger exzellente Nostradamus-Übersetzer und -Kenner in unseren Reihen zu haben.

Also bitte versteifen wir uns nicht unsinnigerweise auf das Jahr 2047.

Herzliche Grüße

WernerH

"Man ist befreundet, obwohl man sich kennt."

  • Beitrag gesperrt

2047

WG @, Samstag, 14.06.2014, 16:11 vor 2502 Tagen @ WernerH (7052 Aufrufe)

Hallo,

Also bitte versteifen wir uns nicht unsinnigerweise auf das Jahr 2047.

Das meine ich auch und möchte daran
erinnern, daß diese Jahreszahl doch nur
eine schwebende Idee ist, einen offen-
sichtlichen Irrtum in den Feldpostbriefen
zu korrigieren!

Es gibt jedoch einiges, was dagegen spricht.
Z.B. ist die VSA in über 30 Jahren mit Sicher-
heit wirtschaftlich und damit auch militärisch
dermaßen abgehalftert und bedeutungslos,
so daß man sich doch später nicht fragen
würde: wo bleiben denn die Amerikaner,
warum helfen die uns nicht.
Diese Verwunderung kann nur in einer Phase
stattfinden in der die VSA noch eingreifen
könnte, es aber unterlässt.
Dem Petrodollar wird derzeit massiv das Wasser
abgegraben, womit ein erheblicher Einnahmen-
faktor der VSA entfällt, die zudem auch auf
zahlreichen anderen Gebieten nur noch
von der Wirtschaft anderer Länder profitiert,
die sich nun aber anderen Handelspartnern
zuwenden.
Eine breite Industrie, die früher mal enorm
war, existiert nicht mehr und die Spitzenposition
in der Agroindustrie wird derzeit durch eine
ausgewachsene Dürre gefährdet. Usw, usf ...

Beste Grüße
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

zum "USA-Erdbeben"

Ulrich ⌂ @, Germering, Freitag, 13.06.2014, 02:05 vor 2504 Tagen @ Masatho (7599 Aufrufe)
bearbeitet von Ulrich, Freitag, 13.06.2014, 02:14

Hallo,

An dieser Stelle will ich doch nochmal erwähnt haben, das mit dem Beben, die Geschehnisse der WW beginnen und damit der Vorlauf und die Vorbereitungszeit endet, siehe hier

auf der Webseite "The Monroe Institute" wird der editierte Mitschnitt einer sogenannten "Explorer Session" vom 7. September 1976 zum Hören/Download angeboten: "Back to the Future" http://www.monroeinstitute.org/tmi-news/back-to-the-future

"Explorer Series #9 Earth Changes"
http://www.monroeinstitute.org/resources/downloads/cat/explorer-series

Beim ersten der vier Teilnehmer, "TC", handelt es sich um Thomas Campbell, der damals als Physiker an der technischen Einrichtung des Monroe-Instituts maßgeblich beteiligt war.

Campbell berichtet
- von einem verheerenden Erdbeben "im April" (bei 3:01 und 3:11 min) eines Jahres, das eine Flut-Katastrophe sowohl an der Ostküste der USA, als auch in Europa (England, Irland) zur Folge haben wird (in einem späteren Interview, s.u.: "big wave toward Europe, England, Ireland", bei 1:05 bis 2:25 min)
- von einer ungewöhnlichen Erdbeben-Serie weltweit in Folge [das steht im Gegensatz zu der Idee EINES "Weltbebens"]
- von einer Kontinentaldrift West- und Mitteleuropas von Nord nach Süd.

Als Datum für diese Ereignisse nannte er zunächst die Zeitangaben "in der nächsten Dekade" [12 Jahre ab 1976] und "Mitte der 80er Jahre", betonte aber in einer späteren Stellungnahme, daß diese Aussagen erst nach beharrlichem Drängen Robert Monroes auf eine Zeitangabe mitgeteilt wurden (ab 14:30 min), während er selbst keinerlei Anhaltspunkte für das Jahr, wohl aber für den Monat (April) hatte und gibt (bei 7:50 min) zu bedenken, daß seiner Erfahrung nach falsche Zeitangaben mitgeteilt werden, abhängig von der Motivation dessen, der danach forscht.

Interview vom 23. Juni 2013:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-v1kU43LcxI

(Nachfolgend einige Nuschel-Textschnipsel der "Explorer Series #9".)

Eine Zusammenfassung incl. der Aussagen der anderen Teilnehmer findet sich in der Biographie "Catapult: The Biography of Robert A. Monroe" von Bayard Stockton, die ich aber (noch) nicht gelesen habe und voraussichtlich erst Ende Juni erhalte.

Gruß
Ulrich

----------------------------------------------
Explorer Series #9 Earth Changes
7. September 1976

Frage RM 04:00 : ...California...?

TC: 04:09 : Yes, it has a strange [...] indentation, almost like a "V", [...] cutout off west central united states. (Excuse me, reporting.)

04:30 : The quake thats going [...] three months ... California is not going to be the the major one ... it's not going to be the worst one [...] a major quake by standards of people living there.

04:59 : The rest of the US will experience [...] over a one-year-period ... most of the dramatic geological changes would [...]

05:28 : Meanwhile a very unusual enlarged number of earthquakes will be happening worldwide.

Frage RM : ...?

TC 05:58 : Western Europe will shift southward toward africa, the mediterranean will shrink, will closeup to a large extend.

06:16 : I see most of the change being taken around the .. in the mediterranean area ... southern europe ... it look like most ... looks like england and that part of northern and central europe all survives alright, it is the whole thing that's shifting southward, of course a lots of changes from a global viewpoint don't look that large but i'm sure from a local viewpoint will be quite significant and quite massive.

07:10 : But right now i'm looking at a globe of the earth and it's turning slowly, and as it turns i see the changes. So i'm get a very macroscopic view.

07:35 : Water opens up [...] mediterranean [...] down to a smaller body of water, it extends further to the east and ... covers ... covers quite a bit of land it's now at the east of the mediterranean. And also like through the suez canal. Canal become ... not really a canal anymore ... it open up to a larger body of water.

Frage RM 08:55 : Examine ... the area ...?

TC: Okay, [...] lakes. Black sea, caspian sea area ... seem to grow much larger. Most of russia looks unchanged on a ... again on a global scale mostly [...] the landmass rather than detail. China and south-east asia is altered quite a bit, china in particularly. Backoff a little bit further.

10:07 : Seems like a great deal of south-eastern china exchanged land for water ... There will be new islands created and [...] submerged in general
throughup the oceans.

---------------------------------------------------------

  • Beitrag gesperrt

Wertvolle Details

WG @, Freitag, 13.06.2014, 09:09 vor 2503 Tagen @ Ulrich (7371 Aufrufe)

Hallo,

- von einem verheerenden Erdbeben "im April" (bei 3:01 und 3:11 min) eines Jahres, das eine Flut-Katastrophe sowohl an der Ostküste der USA, als auch in Europa (England, Irland) zur Folge haben wird (in einem späteren Interview, s.u.: "big wave toward Europe, England, Ireland", bei 1:05 bis 2:25 min)
- von einer ungewöhnlichen Erdbeben-Serie weltweit in Folge [das steht im Gegensatz zu der Idee EINES "Weltbebens"]
- von einer Kontinentaldrift West- und Mitteleuropas von Nord nach Süd.

Besten Dank Ulrich! Das sind ja zahlreiche Details.

Die Beben erstecken sich demnach über einen
längeren Zeitraum wobei Nordamerika, wie ja schon
vermutet, wohl am heftigsten betroffen sein wird.

Das passt auch zu Wilkerson:

Erdbeben treffen die USA

„Die USA werden in nicht allzu langer Zeit das tragischste Erdbeben ihrer Geschichte erleben. Eines Tages, und zwar bald, wird die USA von der Wucht dieses schrecklichsten Geschehens unserer Zeit erzittern und taumeln. Alle Zeitungen werden voll sein von dem Verderben, welches dieses furchtbarste Erdbeben seit Menschengedenken anrichtet. Diese Katastrophe wird überall Panik und Furcht hervorrufen. Es wird ohne Zweifel ein Erdbeben sein, über das alle Nachrichtenmedien total berichten. Fernsehanstalten werden ihre vorbereiteten Programme einstellen und fast nur noch über diese Katastrophe berichten. Ein anderes Erdbeben, möglicherweise in Japan, wird wahrscheinlich dem, welches ich kommen sehe, noch vorangehen. Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, daß dieses gewaltige Erdbeben in den USA kommen wird. Ich glaube, daß es viele Male schwerer sein wird als das große Erdbeben von San Franzisko. Ich bin durchaus nicht überzeugt davon, daß dieses Erdbeben in Kalifornien stattfinden wird. Tatsächlich glaube ich, daß es den Teil der USA am meisten treffen wird, wo man es am wenigsten erwartet. Es mag in einer Gegend stattfinden, die als nicht erdbebengefährdet bekannt ist. Die Anzeige auf der Richterskala (Erdbebenanzeiger) wird höher sein als je zuvor, und es wird so stark sein, daß dadurch noch zwei andere große Erdbeben ausgelöst werden. Ich glaube, daß danach auch noch ein großes Erdbeben auf den Aleu-ten-Inseln stattfinden wird, welches wiederum an der ganzen Westküste der USA eine Anzahl kleinerer Erdbeben und Nachbeben auslöst Ohne Zweifel werden Erdbeben die USA und andere Teile der Welt mit wachsender Intensität erschüttern. […] Tausende werden persönlich betroffen sein, entweder indem sie ihr Leben verlieren oder den Verlust ihres Besitzes hinnehmen müssen, der in die Millionen Dollar gehen wird. Kleinere Erdbe-ben, Nachbeben und Erzittern der Erde werden im Anschluß daran fast täglich aus allen Teilen der Welt berichtet. Erdbeben werden dann der Hauptgrund für Furcht und Bestürzung sein. Die Erde selbst wird anfangen zu zittern, und deshalb wird es eine Vielzahl von Erdbeben in allen Teilen der Welt geben.“


Auf den ersten Blick fällt jedoch auf, daß der Tsunami Europa
von Westen her trifft und das erscheint mir im Widerspruch zu
dem Nordküstentsunami zu stehen, der ja aus nördlicher Richtung
frontal auf Norddeutschland trifft.
Es könnte sich aber auch um zwei verschiedene Tsunamis handeln.

Die Beschreibungen zu den geologischen Veränderungen
(Kontinentaldrift ...) dürften zur letzten Phase im Jahr X
gehören.
Die Kontinentaldrift wird dann wohl auch Ursache für das Absinken
der norddeutschen, nordfranzösischen und britischen Gebiete sein.
=> siehe Karte von ITOma

Das ist erstmal mein erster Eindruck zu diesem Material und ich halte
es für realistisch und echt.

Beste Grüße
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

quergedacht

Malbork @, Freitag, 13.06.2014, 12:42 vor 2503 Tagen @ WG (7262 Aufrufe)

Hallo,
teile der Elite duerfte diese Informationen aus erster Hand haben. Es wuerde teilweise erklaeren, warum die USA kontinuierlich seit 40 Jahren vor die Hunde gehen. Dieses Konglomerat dient der Elite als Werkzeug und Unruhestifter, wohlwissend, dass der totale Kollaps unabwendbar ist.
Gruss
Malbork

  • Beitrag gesperrt
Avatar

... bitte, das alles doch erklären zu wollen ...

BBouvier @, Freitag, 13.06.2014, 13:33 vor 2503 Tagen @ Malbork (7311 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 13.06.2014, 13:40

Hallo, teile
der Elite duerfte diese Informationen
aus erster Hand haben.

Hallo, Malbork!

All diese Informationen sind offen Jedermann zugänglich:
Man braucht doch den Namen "Thomas Campbell" bei Google einzugeben!

<"Es wuerde teilweise erklaeren,
warum die USA kontinuierlich seit 40 Jahren vor die Hunde gehen.
">

Aha?
Die USA gehen also seit 40 Jahren vor die Hunde,
weil die "Elite" diese allen Menschen offen zugängliche Information
unmittelbar von Herrn Campbell selbst (!) hat:
Kannst Du uns diese Behauptung bitte mal erklären?

<"Dieses Konglomerat dient der Elite
als Werkzeug und Unruhestifter..
.">

Fragen dazu:
- wer ist die "Elite"?
- was meinst Du wohl mit "Konglomerat"?
- wo und wann hat die "Elite" dieses "Konglomertat"
"unruhestiftend" in den letzten 40 Jahren
erfolgreich eingesetzt??

<"...wohlwissend, dass der totale Kollaps unabwendbar ist.">

Inwiefern nutzen welche (?) "Unruhen" (??) welchen (?) "Eliten",
hinsichtlich eines möglichen künftigen "totalen Kollapses"?
Und inwiefern hat das alles mit Herrn Campbell zu tun??

Für die freundliche Beantwortung meiner Fragen
darf ich mich bei Dir bereits im vorab
ganz herzlich bedanken.

BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Erklaerung folgt

Malbork @, Freitag, 13.06.2014, 14:06 vor 2503 Tagen @ BBouvier (7236 Aufrufe)

Hallo BB,
aber gerne doch mein Bester. Allerdings erst gegen Sonntag, da gerade mit Familie im Urlaub und das smartphone sich fuer lange Texte schreiben nicht eignet.
Besten Gruss in den Sueden
Malbork

  • Beitrag gesperrt

Erklaerung folgt II

Malbork @, Montag, 23.06.2014, 00:36 vor 2494 Tagen @ BBouvier (7016 Aufrufe)

Hallo BBouvier,

es hat jetzt ein wenig laenger gedauert, aber unten meine Kommentare:

All diese Informationen sind offen Jedermann zugänglich:
Man braucht doch den Namen "Thomas Campbell" bei Google einzugeben!

Sicherlich. Jetzt. Mitte der 1970 er Jahre(als diese Aufnahmen entstanden) gab es weder Internet noch ein breiter aufgeklaertes Massenbewusstsein wie heute.

Aha?
Die USA gehen also seit 40 Jahren vor die Hunde,
weil die "Elite" diese allen Menschen offen zugängliche Information
unmittelbar von Herrn Campbell selbst (!) hat:
Kannst Du uns diese Behauptung bitte mal erklären?

Herr Campbell spielt hier ueberhaupt keine entscheidende Rolle, er duerfte in diesem Zusammenhang nur eine Randnotiz sein. Ich gehe vielmehr davon aus, dass die Erde und unser Planetensystem wie ein zyklisches Uhrwerk "funktionieren". Was in der Wirtschaft als Kondratieff - Zyklus bekannt ist, geschieht im Abstand von Jahrtausenden auch mit der Erde selbst. Soll heissen, alle X - Tausend Jahre kommt es auf unserem Planeten zu einem (nennen wir es mal sallop) "Neustart". Dabei duerfte der vorbeiziehende Himmelskoerper die entscheidende Rolle spielen, sozusagen der Ausloeser der Veraenderung. (Kippen der Erdachse?, Polsprung? etc...) Dieses oben dargestellte duerfte der Elite (und damit meine ich nicht die Politikdarsteller, sondern den "Alten Adel" und seit dem 19. Jahrhundert auch dem "Geld Adel" bekannt sein. Die Kreuzzuegler haben neben Edelmetallen und Kunstwerke auch jede Menge Wissen aus der Levante nach Frankreich und England transferiert. Eben in diese Laender, in denen die bedeutendsten Logen entstanden.

Fragen dazu:
- wer ist die "Elite"?
- was meinst Du wohl mit "Konglomerat"?
- wo und wann hat die "Elite" dieses "Konglomertat"
"unruhestiftend" in den letzten 40 Jahren
erfolgreich eingesetzt??

Wie oben beschrieben, alte Adelsfamilien und der neureiche Ostkuesten Geldadel. Mit Konglomerat meine ich natuerlich das Sammelsurium an Menschen aller Herren Laender in den VSA, ein gigantischer "Mischkonzern" mit Firmensitz in der CoL. :-) Diese Demokratie exportierende Dampfwalze, welche sich heraus nimmt, im Namen der Menschheit fuer Recht und Ordnung eintreten zu wollen. Dabei geschieht dies derart plum und duemlich, dass dies ein Anzeichen dafuer ist, genau so ist es gewollt. Nun, es duerfte in den letzten 40 Jahren kaum einen (nennenswerten) Konflikt gegeben haben, in dem nicht diese Weltverbesserer ihre dreckigen Finger im Spiel gehabt haetten.

Soviel erst einmal von mir
Mit freundlichen Gruessen

Malbork

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Da kann ich allerdings nicht ganz folgen

BBouvier @, Montag, 23.06.2014, 01:32 vor 2494 Tagen @ Malbork (7082 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 23.06.2014, 01:39

<"...es duerfte in den letzten 40 Jahren kaum einen (nennenswerten)
Konflikt gegeben haben, in dem nicht diese Weltverbesserer
ihre dreckigen Finger im Spiel gehabt haetten.
">

Hallo, Malbork!

Da bin ich ja beruhigt.
Gut, zu wissen!
Und ich dachte schon, die USA treiben das so
bereits seit ihrer Gründung!! Und nicht erst, seit
Thomas Campbell, der vor 1976 Physiker
an der technischen Einrichtung des Monroe-Instituts war,
den alten Adelsfamilien und den Neureichen des Ostkuestengeldadels
eine ungewöhnliche Erdbeben-Serie weltweit "Mitte der 80er Jahre" prophezeiht hat.

Die haben also alle 1976 an Campbell&Co. geglaubt
und führen deswegen seit 1776 eigentlich ununterbrochen
Eroberungskriege
?

Du:
=>
- ... wuerde teilweise erklaeren,
warum die USA kontinuierlich seit 40 Jahren vor die Hunde gehen
- wohlwissend, dass der totale Kollaps unabwendbar ist

Aha?
Diese "Hintermänner" nutzen also ihr "Geheimwissen"
indem sie die USA ruinieren, weil sie wissen,
dass der totale Kollaps unabwendbar ist.

:confused:

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Hintermaenner

Malbork @, Montag, 23.06.2014, 19:36 vor 2493 Tagen @ BBouvier (6883 Aufrufe)

Aha?
Diese "Hintermänner" nutzen also ihr "Geheimwissen"
indem sie die USA ruinieren, weil sie wissen,
dass der totale Kollaps unabwendbar ist.

:confused:

Grüße,
BB

Hallo BBouvier,

ich darf Dich an die Aussage eines gewissen Hochgradfreimaurers erinnern, dass in der Politik nichts zufaellig passieren wuerde. Wenn etwas passiert, dann kann man davon ausgehen, dass es so geplant war. Du kannst Dir naemlich sicher sein, dass die Freimaurerei und besonders die Hochgradfreimaurerei in der diese Eliten organisiert sind, eine gewisse Affinitaet zum okkulten bzw. uebersinnlichen Weltbild haben. Und Du kannst dir genauso sicher sein, dass "die" mindestens genauso viel ueber die Materie der Schauungen bescheid wissen, wie Du und Taurec, eher mehr. ;-)
Die koennen sich solche Fachleute wie Dich und Taurec leisten, die nichts anderes den ganzen lieben Tag machen, als alle Schauungen, Prophezeiungen und sonstige paranormale Geschehnisse rund um den Erdball auszuwerten und analysieren, ohne Publikation versteht sich. Exklusiv nur fuer "R&R". Du verstehst? :-) Dabei haben die Nostradamus genauso durchgekaut wie Edgar Cayce oder diesen nischenhaften Campbell. Haelst Du sie fuer so daemlich, dass sie nicht zumindest auf deinen Stand des Wissens schon vor Jahrzehnten gekommen sind? Und zwar wie das Schicksal bspw. einst der USA aussehen duerfte? Verursacht letzendlich durch Buergerkrieg und Naturereignisse?
Herrgott Bouvier, ab und an mal ein bissl querdenken... Das muesste noch drin sein, oder?
Die Geschichte wird es unter Beweis stellen, aber es gibt Indizien dafuer, dass die VSA sich nie von der CoL fuer unabhaengig erklaert haben. Demnach werden die VSA von der CoL als Werkzeug, als der buchstaebliche Knueppel benutzt, um uebergeordnete Ziele zu erreichen. Eines duerfte das "ordo ab chao" Ziel sein. Und Du musst zugeben, sie geben sich wirklich viel Muehe.
Vor allem seit den letzten 40 Jahren. ;-)

Gruss
Malbork

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Der Zusammenhang erschließt sich mir leider nicht

BBouvier @, Montag, 23.06.2014, 20:05 vor 2493 Tagen @ Malbork (6957 Aufrufe)

<"Herrgott Bouvier,
ab und an mal ein bissl querdenken...
Das muesste noch drin sein, oder?
">

Hallo, Malbork!

Natürlich.
Ich bin ja auch nicht grad´ auf der Brennsuppen
dahergeschwommen, und es ist durchaus nicht von der Hand
zu weisen, daß interessierte Kreise womöglich seit langem
bestrebt sind, ihre Macht unaufhörlich immer weiter auzudehnen.

Ein Zusammenhang mit "Deren" (allerdings von Dir postulierten)
genauen Wissens darüber, daß daß all ihre Bemühungen definitiv scheitern (!)
werden, weswegen die ergo seit neuestem angeblich bestrebt sein sollten,
die Völker der Welt schnellstens zu ruinieren:
Diese, Deine Folgerung - die erschließt sich mir denn doch nicht.

Grüße,
BB <= bestenfalls ein Halbgott!! :-D

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Zusammenhang

Malbork @, Montag, 23.06.2014, 20:57 vor 2493 Tagen @ BBouvier (6896 Aufrufe)

Ein Zusammenhang mit "Deren" (allerdings von Dir postulierten)
genauen Wissens darüber, daß daß all ihre Bemühungen definitiv scheitern (!)
werden, weswegen die ergo seit neuestem angeblich bestrebt sein sollten,
die Völker der Welt schnellstens zu ruinieren:
Diese, Deine Folgerung - die erschließt sich mir denn doch nicht.

Hallo Bouvier,

wieso gehst Du davon aus, dass deren Bemuehungen scheitern? Eben nicht!
Die Monarchie soll doch wieder kommen, sprich, der "Alte Adel" wird wieder offiziell herrschen, nicht mehr verdeckt. Das Jahrhundert des Sozialismus geht gerade zu Ende. Die ganze Welt wird deren tiefen Fall demnaechst miterleben duerfen. Und der Geldadel sattelt schnell mal die Pferde um. Du hast sicherlich schon etwas von der Dialektik gelesen, in dem einer These als bestehende Auffassung (hier die Monarchie vor 1914) eine Antithese (Sozialismus) gegenueber gestellt wird und woraus sich eine Loesung (Synthese) ergibt. Die Synthese wird sein, dass die Voelker letztendlich in der Monarchie die groesste Prosperitaet aufweisen, weshalb man zu den Monarchien zurueckkehren wird. Da wird also rein garnichts scheitern. "R&R" und die "Royals" bzw. Hohenzollern/Habsburger (im Endeffekt das gleiche "Haus") werden wieder regieren und wir alle werden froh sein, wieder "unsern Kaiser zu habn".
Es sei denn Du gehst davon aus, Jesus selbst wird mit einem Schwert auf einer Wolke daher kommen und alle boesen Buben werden durch das Vorbeiziehen des Himmelskoerpers tot umfallen. Weil sie so ein schwaches Herz haben. :-D

Nee, da aendert sich nix, Bouvier
Gruss
Malbork

  • Beitrag gesperrt
Avatar

der Zyklus der Völker

BBouvier @, Dienstag, 24.06.2014, 00:25 vor 2493 Tagen @ Malbork (7015 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 24.06.2014, 00:50

Hallo, Malbork!

Jetzt kann ich Deine Gedankengänge begreifen.
Danke!

<"Die Monarchie soll doch wieder kommen, sprich,
der "Alte Adel" wird wieder offiziell herrschen..
.">

Nein.
Da hast Du offensichtlich das ganze in den falschen
Hals bekommen.

1.
Die "Moderne" - die Zivilisation - hat die Epoche
der Kultur zerbochen und an ihre Stelle rein "das Geld"
(und "Technik") gesetzt.

2.
Der alte Adel - die personifizierten Träger der Kultur -
(Ja - ich weiß schon! - ich kenne die Hetze der TV-Sendeanstalten ebenfalls.)
wurde vom Geld unwiederbringlich vernichtet.
Adel - das ist hochgezüchtetes Bauerntum (!)
und sowas von "fern des Geldes" wie nur was!
(Der im TV uns heute präsentierte "Adel" -
derlei gleicht eher Theaterdarstellern.)

3.
Da "kommt" nichts "wieder"!
Nur die alten Seher, die Bilder eines Alleinherrschers sahen -
die hatten für "Den" keine andere Vokabel (!)
als eben "Kaiser".
Ein Monarch steht an der Spitze einer fest gefügten Standespyramide.
Und diese existiert doch gar nicht mehr.
Ohne dieses Fundament: Kein "Kaiser".

4.
Was die Seher wirklich sahen, das ist der künftige Imperator.
Verleichbar in etwa mit Napoleon...einem "modernen".


<"Und der Geldadel sattelt schnell mal die Pferde um."

Oh-nein!
=>
Es ist geradezu das zentrale Merkmal des/eines Imperators,
daß er die Macht des Konkurrenten "Geld" bricht!!

<"...weshalb man zu den Monarchien zurueckkehren wird.">

Siehe oben:
Der Zyklus der Geschichte eines Volkes geht nur voran
und läuft nie rückwärts.

<"Da wird also rein garnichts scheitern.">

Oh-doch!
Auch völlig ohne die gesehenen Naturkatastrophen
bräche sich die archaische (Rest)Kraft des "Blutes"
in der Großkrise machtvoll Bahn und vernichtet die minderwertig-zersetzende
und unmoralisch-kleinliche Habgier der Diener des Mammons:
Der Imperator herrscht!
Und zwar allein aus eigener Machvollkommenheit.

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Re: Hintermaenner

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Montag, 23.06.2014, 20:33 vor 2493 Tagen @ Malbork (6962 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Montag, 23.06.2014, 20:42

Hallo Malbork!

"Aha?
Diese "Hintermänner" nutzen also ihr "Geheimwissen"
indem sie die USA ruinieren, weil sie wissen,
dass der totale Kollaps unabwendbar ist.

Grüße,
BB

Hallo BBouvier,

ich darf Dich an die Aussage eines gewissen Hochgradfreimaurers erinnern, dass in der Politik nichts zufaellig passieren wuerde. Wenn etwas passiert, dann kann man davon ausgehen, dass es so geplant war. Du kannst Dir naemlich sicher sein, dass die Freimaurerei und besonders die Hochgradfreimaurerei in der diese Eliten organisiert sind, eine gewisse Affinitaet zum okkulten bzw. uebersinnlichen Weltbild haben. Und Du kannst dir genauso sicher sein, dass "die" mindestens genauso viel ueber die Materie der Schauungen bescheid wissen, wie Du und Taurec, eher mehr.
Die koennen sich solche Fachleute wie Dich und Taurec leisten, die nichts anderes den ganzen lieben Tag machen, als alle Schauungen, Prophezeiungen und sonstige paranormale Geschehnisse rund um den Erdball auszuwerten und analysieren, ohne Publikation versteht sich. Exklusiv nur fuer "R&R". Du verstehst? Dabei haben die Nostradamus genauso durchgekaut wie Edgar Cayce oder diesen nischenhaften Campbell. Haelst Du sie fuer so daemlich, dass sie nicht zumindest auf deinen Stand des Wissens schon vor Jahrzehnten gekommen sind? Und zwar wie das Schicksal bspw. einst der USA aussehen duerfte? Verursacht letzendlich durch Buergerkrieg und Naturereignisse?
Herrgott Bouvier, ab und an mal ein bissl querdenken... Das muesste noch drin sein, oder?
Die Geschichte wird es unter Beweis stellen, aber es gibt Indizien dafuer, dass die VSA sich nie von der CoL fuer unabhaengig erklaert haben. Demnach werden die VSA von der CoL als Werkzeug, als der buchstaebliche Knueppel benutzt, um uebergeordnete Ziele zu erreichen. Eines duerfte das "ordo ab chao" Ziel sein. Und Du musst zugeben, sie geben sich wirklich viel Muehe.
Vor allem seit den letzten 40 Jahren.

Gruss
Malbork"

Also so wie es oben BBouvier zitiert, ist die Geschichte tatsächlich ein
Widerspruch: Etwaige Eliten möchten irgendetwas erreichen, nicht ruinieren.
Vor allem: Sie wollen sich schließlich nicht selbst ruinieren.:-D

Tatsächlich gibt es jede Menge VT-Bücher, in den dargestellt wird, wie die
beiden Weltkriege gezielt angezettelt worden waren, nämlich von den atlantischen
Mächten mit dem Ziel, Deutschland zu ruinieren, um hinterher dann ihre eigene
Macht zu etablieren. Natürlich waren dabei R&R mit beteiligt.

Und ich bin überzeugt davon, daß es in den VSA ein paar extrem Religiöse gibt,
die gemäß dem Alten Testament am liebsten Armageddon herbeiführen wollen.
Grundsteinlegungen zu einem neuen Tempel in Jerusalem gab es schon häufig,
das ist belegt.

Aber das sind vorerst Extrembeispiele. Die allermeisten Hintertanen sind doch
bloß daran interessiert, daß der große Rest von uns weiter im Hamsterrad tritt,
während sie selbst täglich ein Geldbad nehmen im Geldspeicher, wie Dagobert
Duck eben. Wir hingegen dürfen seine Taler wienern, wie der gute Donald.

Also kurz und gut, sie sind zuallermeist an Stabilität interessiert, kaum
an Chaos und Ruin. Was allerdings später mal auf der Agenda steht, unter
anderen Bedingungen und Zeitumständen, das wissen wir freilich nicht.

=> Repressalien und Versklavung, das reicht "denen" im Augenblick.

LG,

Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

@ Malbork

Ulrich ⌂ @, Germering, Montag, 23.06.2014, 08:08 vor 2493 Tagen @ Malbork (7113 Aufrufe)

Hallo Malbork,

Soll heissen, alle X - Tausend Jahre kommt es auf unserem Planeten zu einem (nennen wir es mal sallop) "Neustart". Dabei duerfte der vorbeiziehende Himmelskoerper die entscheidende Rolle spielen, sozusagen der Ausloeser der Veraenderung. (Kippen der Erdachse?, Polsprung? etc...) Dieses oben dargestellte duerfte der Elite (und damit meine ich nicht die Politikdarsteller, sondern den "Alten Adel" und seit dem 19. Jahrhundert auch dem "Geld Adel" bekannt sein.

Soll das heißen, die Forschungen des international anerkannten Professors Pirckheimer, daß der Venusmond Tetra seine Umlaufbahn verlassen hat und auf die Erde zurast, was das Ende unserer Zivilisation bedeutet, sind Desinformation der Öffentlichkeit durch die "Eliten".

http://www.youtube.com/watch?v=wFRKyqDrHoY

Loriot ein Handlanger der Logen? Ich bin erschüttert.
bzgl. Wurzelbürsten: Wer ist interessiert an einer Sammel-Bestellung ?

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Englands Ost(!)küste betroffen

BBouvier @, Freitag, 13.06.2014, 13:07 vor 2503 Tagen @ WG (7300 Aufrufe)

<"Auf den ersten Blick fällt jedoch auf, daß der Tsunami
Europa von Westen her trifft, und das erscheint mir
im Widerspruch zu dem Nordküstentsunami zu stehen,
der ja aus nördlicher Richtung frontal auf Norddeutschland trifft.">

Hallo, WG!


- "Nordseetsunami" bedeutet nicht, sein Ursprung
läge dann hoch im Norden
- Tsunamis treffen aus lokaler Sicht
stets "vom Meer her" und insofern senkrecht auf die jeweilige Küste
- der fraglich beschriebene Tsinami hat von Westen (den USA)
her den gesamten Atlantik überquert,
und er wird dann natürlich Schottland und Norwegen
eher erreichen als Bremen

[image]

Die größten Schäden sind in Bereich das Ärmelkanals
zu vermuten, weil sich dort der Bereich der Welle,
der England südlich umfaßt hat, mit derem nördlichen Teil überlagert.
Heißt:
Englands Ost(!)küste sowie u.a. die Niederlande
werden massiv betroffen sein.
Was sich mit den Schauungen vorzüglich deckt.

Achtung:
Eine "Welle" ist kein fließender Wasserguß, wo sich das Meer
im engen Ärmalkanal irgendwie "hochstauen" könnte. :-D

Beste Grüße Dir!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

leicht verunsichert

BBouvier @, Freitag, 13.06.2014, 12:44 vor 2503 Tagen @ Ulrich (7257 Aufrufe)

Hallo, Ulrich!

Ganz herzlichen Dank!!
Es verwundert schon ein wenig, daß Information über "künftiges"
dort quasi unter und mittels "wissenschaftlicher Methoden"
sowie wohl offensichtlich "ganz nach Belieben" (?) erlangt werden kann...
Widerspricht derlei doch nicht wenig den Erfahrungen bzw. Annahmen,
die wir im Laufe der Recherchen hinsichtlich des Phänomens
Präcognition hier gesammelt haben:
- remote viewing ? => :-(
- Hypnose? => :-(

Die pauschale Übereinstimmung der dortigen Aussagen
mit "unseren" Forschungsergebnissen fasziniert
natürlich und fördert daher ebenfalls die Glaubhaftigkeit
der METHODE (!) - aber so ganz bin ich auf diesen Zug
noch nicht aufgehüpft ...

Etwas verunsichert :confused:

Grüßt Dich ganz herzlich
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

@ BB

Ulrich ⌂ @, Germering, Sonntag, 15.06.2014, 01:35 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7166 Aufrufe)

Hallo BB,

Es verwundert schon ein wenig, daß Information über "künftiges" dort quasi unter und mittels "wissenschaftlicher Methoden" sowie wohl offensichtlich "ganz nach Belieben" (?) erlangt werden kann...

die Technik ist keine "wissenschaftliche Methode". Sie stammt nicht von Monroe, sondern wurde von Campbell und dessen damaligem Kollegen Dennis Mennerich auf eigene Faust während einer mehrtägigen Abwesenheit Monroes "gefunden", nachdem die vorausgehenden wahnwitzigen Versuche, seinen Kopf zwischen zwei Platten zu stecken, zwischen denen mittels 250.000 Volt ein 4-Herz-Wechselstromsignal erzeugt wurde, um den Hypothalamus zu "schütteln", zu nichts weiterem als Kopfschmerzen führten. Die Idee selbst wurde durch einen Artikel des "Scientific American" aus dem Jahr 1972 inspiriert, und mit beeindruckender Unbekümmertheit dann die Technik mittels "Versuch und Irrtum" entwickelt.

Mein angeborener Ekel vor "Techniken" aller Art verbietet mir zwar, eine Beschallung mit diesem "Hemi-Sync" genannten Verfahren zur Gewohnheit zu machen, aber ich war immerhin (vor vielen Jahren) neugierig genug, um es wissen zu wollen, und behaupte, es "funktioniert".

"ganz nach Belieben"
?
Meiner Erfahrung ganz sicher nicht (mir hat sich das eher als "eine Fahrt ins Blaue" mit jeweils unkekanntem örtlichen/zeitlichen Ziel dargestellt) und aus dem Umfeld der Monroe-Leute ist mir auch kein derartiger Anspruch bekannt. Das "nach Belieben" behaupten wohl eher die Propagandisten des "Remote Viewing", das zwar seine Wurzeln im Monroe-Institut hat(te), sich aber mit fragwürdigem "Personal" verselbständigte und mit der Hemy-Sync-Methode nichts gemein hat.

aber so ganz bin ich auf diesen Zug noch nicht aufgehüpft ...

Ich auch nicht. Bin nicht mal Trittbrettfahrer (meine Eltern haben mich davor immer gewarnt).

Bei näherem Hinsehen / -hören fällt auf:

Die Technik der Probanden unterscheidet sich: Während Campbell berichtet, was ihm "gezeigt" und "mitgeteilt" wurde, "verleiht" eine der anderen Teilnehmerinnen ihre Stimme, sie berichtet nicht, sondern "lässt mitteilen", was dem gleichkommt, was man mit "Channeling" bezeichnet und m.E. - potenziell - dem Wahnsinn Tür und Tor öffnet. Gemindert werden meine Bedenken, daß Monroe der Umstand bekannt war, daß üblicherweise (hier wie "dort") die Schwätzer sich am lautesten nach vorne drängen, und er die Teilnehmer unermüdlich vor Informationen von "Bewohnern der Glaubensterritorien" warnte ;-)

Allerdings werde ich mißtrauisch, wenn Campbell seine Informationen von einem "Thor" hat: Ein Otto, Karl oder Kurt wäre mir unverdächtiger, wenn es um den Verdacht der Fakten-Trübung zwecks "Meinungsbildung" geht, ich unterschreibe meine Forum-Beiträge ja auch nicht mit "Zarathustra".

Zum Inhalt:
Wie von Campbell beschrieben, würde es sich wohl um ein "Intraplate Erdbeben" handeln, die, weil selten, nur sehr unzureichend erforscht sind.
Die erste(!) wirklich umfassende Sichtung/Aufarbeitung der Erkenntnisse zu diesen "Intraplate Erdbeben" wurde erst vor wenigen Wochen, im April 2014 veröffentlicht: "Intraplate Earthquakes" von Pradeep Talwani ( http://www.amazon.de/Intraplate-Earthquakes-Pradeep-Talwani/dp/1107040388 )

Das verblüffende ist nun, das das 7. Kapiel dieses Buches, von Roy van Arsdale, unter dem Titel "The New Madrid seismic zone of the Central United States" sehr detailliert auf 36 Seiten die seismischen Aktivitäten genau des Bereiches beschreibt, über den Campbell berichtet "it has a strange indentation, almost like a 'V', cutout off west central united states", was aber m. E. symbolisch gemeint war, da er es ja auf einer planen Karte, nicht aber auf dem Globus sah.

http://en.wikipedia.org/wiki/New_Madrid_Seismic_Zone

Die letzten verheerenden Erdbeben in dieser Gegend ereigneten sich 1811/1812
http://en.wikipedia.org/wiki/1811%E2%80%9312_New_Madrid_earthquakes
und: Jay Feldman: When the Mississippi Ran Backwards: Empire, Intrigue, Murder, and the New Madrid Earthquakes.
http://www.amazon.de/When-Mississippi-Ran-Backwards-Earthquakes/dp/0743242785
zu einer Zeit, wo die größste "Stadt" dort schlappe 400 Einwohner hatte, weshalb es bis in die 1960er Jahre in Vergessenheit geriet und man sich seiner erst wieder erinnerte, als sich am 9. November 1968 dort erneut ein Beben ereignete, das in 23 US-Staaten fühlbar war. In den folgenden Jahren wurde begonnen, die seismischen, geologischen Voraussetungen für den Bau von Kernkraftwerken in dieser Gegend zu prüfen, weswegen um das Jahr 1974 großflächig Geräte zur seismischen Überwachung installiert wurden und das Thema "öffentlich" wurde. Der Klimatologe Iben Browning ( http://en.wikipedia.org/wiki/Iben_Browning ) veröffentlichte ein Jahr später, also ein Jahr vor der "Explorer-Session" sein Buch "Climate and the Affairs of Men", in dem er die These vertrat, daß die Erde in eine Periode der Abkühlung gewechselt sei, während er keinen menschlichen Einfluss auf das Klima feststellen könne.
Über eine derartige "Abkühlungsphase" (den Erdkern betreffend) spricht Campbell, als er von Monroe nach einer Erklärung für die geologischen Veränderungen gefragt wird. (Nebenbei: Im Sommer 1990 prognostizierte Browning für den 2./3. Dezember des Jahres ein dramatisches Erdbeben in der "New Madrid seismic zone", mit der er erhebliches Aufsehen erregte.)

Alles zusammen legt nahe, daß die Informationen von "Thor" möglicherweise nicht frei sind von kollektiven Befürchtungen der vorausgehenden Jahre 1968 - 1976, was die Deutung erlaubt, daß Campbell kein zukünftiges, sondern ein "kollektiv befürchtetes" Szenario gezeigt worden sein könnte.

Eine der anderen "Explorer-Session" Teilnehmerinnen, Rosalind A. McKnight, hat 1989 aus Ihren Aufzeichnungen veröffentlicht, daß die geologischen Veränderungen "in den ersten Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts" in mehreren Etappen stattfinden würden.

"Then a pattern of gradual shifts took place over a period of about 200 years, beginning around the early part of the twenty-first century."
"There was a period during the early part of the twenty-first century when shifts took place more rapidly."
"Thus, in the early part the twenty-first century there were major shifts on the earth, followed by a series of minor ones."

Quelle: Rosalind A. McKnight: Cosmic Journeys. My Out-Of-Body Explorations with Robert A. Monroe.

Wie so oft: Nichts genaues weiß man nicht.

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt
Avatar

kollektive Vermutungen und Befürchtungen

BBouvier @, Sonntag, 15.06.2014, 02:51 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7141 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 15.06.2014, 03:05

Danke ganz herzlich, Ulrich!!

Diese Fülle an Spezial- und Hintergrundinformationen
erschlägt ja geradezu den unwissenden Fragesteller!

Hierzu:
"Alles zusammen legt nahe, daß die Informationen von "Thor"
möglicherweise nicht frei sind von kollektiven Befürchtungen
der vorausgehenden Jahre 1968 - 1976, was die Deutung erlaubt,
daß Campbell kein zukünftiges, sondern ein "kollektiv befürchtetes"
Szenario gezeigt worden sein könnte.
"

Vorgestern haben Taurec und ich Campbells diverse Versuche
besprochen, und genau in obige Richtung tendierte
unsere Analyse all dessen letzendlich ebenfalls.

Wobei auch zu bedenken wäre, daß durch die intensive Beschäftigung Interessierter
hinsichtlich Präcognition/Schauungen
- beispielsweise mittels Literatur oder u.a. Foren wie dem unseren -
eine Rückkoppelung bewirkt werden könnte, so daß sich solche Aussagen an anderer Stelle dann
als eine Art pauschales Echo manifestieren.

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

kollektive Befürchtungen

Baldur @, Sonntag, 15.06.2014, 11:49 vor 2501 Tagen @ BBouvier (7089 Aufrufe)

Hallo, BB,

Wasser auf meine Ketzermühle!

Christen befürchten drei finstere Tage, befürchten den Weltuntergang, zuvor die Verheerungen des grossen Rübezahls alias Antichristen.

Wanderschäfer befürchten Kälteeinbrüche zur Setzzeit der Lämmer.

Alte bigotte Weiber befürchten, dass die Kirche an MAcht einbüsst.

Weltkriegsüberlebende befürchteten zu Recht eine baldige Fortsetzung und erneute Greueltaten der Russen.

Deutsche wünschten Grossbritannien verständlichsterweise die Pest an den Hals (England geht unter für seine Sünden).

Ob auch Impakte eine kollektive Befürchtung darstellten, weiss ich nicht, Tunguska wurde immerhin weltweit publiziert, und das Nördlinger Ries kennen alle Schulklassen zumindest theoretisch.

Überflutungen? Unterschwellige Befürchtung seit der Sintflut und wiederholte, konkrete Bedrohung in Flussnähe.

Besteuerung, die die Bürger arm macht? Keine Befürchtung, sondern fortlaufende Realität, quasi Gewissheit.

Atomkrieg? Seit 1945 eine kollektive Befürchtung weltweit.

Hungersnot? Kollektive Befürchtung seit jeher.

Man kann alle Hauptelemente der erwarteten Ereignisse bei kollektiven Befürchtungen finden.....

Ohne eine Bestätigung bei markanten Wegmarkierungen (Nostradamus, UdSSR-Dauer, Wudy - keine Grenze zu Bayern) ist das alles viel zu nebulös, um Lebensentscheidungen darauf aufzubauen...und diese Treffer sind äusserst selten - jedenfalls ist das mein Fazit nach 30 Jahren Beschäftigung mit der Thematik.

Beste Grüsse von Baldur

  • Beitrag gesperrt
Avatar

und der "weltweite Atomtod"?

BBouvier @, Sonntag, 15.06.2014, 13:25 vor 2501 Tagen @ Baldur (7140 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 15.06.2014, 13:31

Hallo, Baldur!

Eine solch ausgekippte Badewanne würde ich mir
pauschal nicht an die Backe kleben.

Die Dramatik von Impakten ist selbst der Wissenschaft
erst in den letzen Jahrzehnten bewußt geworden,
und sie waren der Öffentlichkeit zuvor praktisch völlig unbekannt.

In den teils bereits recht alten Schauungen
werden diesbezüglich jedoch physikalische und chemische
Détails genau beschrieben und genannt, von denen noch
vor wenigen Jahrzehnten selbst die Wissenschaft
keinen blassen Schimmer hatte.

Deiner Hypothese folgend, müßte es seit 1945
von irrigen Schauungen über einen weltweiten
"Atomkrieg" nur so wimmeln:
=>
Is aber nüch! :-D

Beste Grüße Dir!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Bommels Zeitangabe

Baldur @, Montag, 16.06.2014, 13:29 vor 2500 Tagen @ BBouvier (7146 Aufrufe)

Hallo, BB,

nach den Aussagen von *Bommel* dünkt mich, es dauert seine Überflutungsschau noch so viele Jahre, wie drei Ladungen voller Äpfel an Stücken beinhalten, also wohl hunderte...

denn:

„Immer wieder habe ich Schauungen von Vorgängen die mich innerlich aufwühlen und tagelang beschäftigen; hier nun zur Wasserkatastrophe. Anfang Juni dieses Jahres stand ich (im Geiste!!!) plötzlich in einem Lagerkeller. Der Keller war verhältnismäßig groß, hatte mehrere Kellerfenster, einen Steinfußboden und eine Doppeltür die offen stand. Während ich mich noch fragte was das solle, wurde von wem auch immer (ich sah niemanden) eine Fuhre Äpfel durch die geöffnete Doppeltür in den Keller geschüttet. Der ganze Kellerboden war bedeckt. Es dauerte dann ca. 15 Sekunden und dann kam die nächste Fuhre die auf die schon vorhandenen Äpfel gekippt wurde. Nach einer weiteren Pause kam die dritte Ladung. Danach war Ende der Vorstellung!
Meine Erklärung ist folgende: 3 Fuhren Äpfel in größeren Abständen in den Lagerkeller heißt nichts anderes wie 3 Ernten von Äpfeln. Also 2008, 2009, 2010. Eingedenk meiner Schauung auf der Abraumhalde mit dem Tetraeder, als die Wasserwand kam, waren die Bäume die ich sah erst teilweise begrünt. Also es war zeitiges Frühjahr. Ich lege mich fest! Die Katastrophe können wir März/April 2011 erwarten.

Das war nix mit seiner Deutung, aber wie sollte man die Äpfel sonst deuten?

Beste Grüsse vom Baldur

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Kaffeesatz ... ähhh ... Apfelmostlesung

BBouvier @, Montag, 16.06.2014, 13:51 vor 2500 Tagen @ Baldur (7027 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 16.06.2014, 14:18

<"... wie sollte man die Äpfel sonst deuten?">

Hallo, Baldur!

Danke sehr für Dein Vertrauen!

Ist doch ganz leicht!!
=>
Ihm wird da empfohlen,
in die Äpplewoinherstellung einzusteigen.

[image]

Weil - wer könnte die denn wohl alle aufessen? :-)

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Wiedervorlage

Baldur @, Dienstag, 17.06.2014, 11:37 vor 2499 Tagen @ BBouvier (7045 Aufrufe)

Hallo, BB,

aus heutiger Sicht diesen Faden zu lesen, bestätigt Deine damalige Einschätzung (wirre Träume) und unterstreicht die These der kollektiven Befürchtungen - alle Aussagen, die ich durchgelesen habe, haben sich als Unsinn herausgestellt.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=5381

Beste Grüsse vom Baldur

  • Beitrag gesperrt

März 2011

Siri @, Montag, 16.06.2014, 15:20 vor 2500 Tagen @ Baldur (7040 Aufrufe)

Hallo,

nach den Aussagen von *Bommel* dünkt mich, es dauert seine Überflutungsschau noch so viele Jahre, wie drei Ladungen voller Äpfel an Stücken beinhalten, also wohl hunderte...

„Immer wieder habe ich Schauungen von Vorgängen die mich innerlich aufwühlen und tagelang beschäftigen; hier nun zur Wasserkatastrophe. Anfang Juni dieses Jahres stand ich (im Geiste!!!) plötzlich in einem Lagerkeller. Der Keller war verhältnismäßig groß, hatte mehrere Kellerfenster, einen Steinfußboden und eine Doppeltür die offen stand. Während ich mich noch fragte was das solle, wurde von wem auch immer (ich sah niemanden) eine Fuhre Äpfel durch die geöffnete Doppeltür in den Keller geschüttet. Der ganze Kellerboden war bedeckt. Es dauerte dann ca. 15 Sekunden und dann kam die nächste Fuhre die auf die schon vorhandenen Äpfel gekippt wurde. Nach einer weiteren Pause kam die dritte Ladung. Danach war Ende der Vorstellung!
Meine Erklärung ist folgende: 3 Fuhren Äpfel in größeren Abständen in den Lagerkeller heißt nichts anderes wie 3 Ernten von Äpfeln. Also 2008, 2009, 2010. Eingedenk meiner Schauung auf der Abraumhalde mit dem Tetraeder, als die Wasserwand kam, waren die Bäume die ich sah erst teilweise begrünt. Also es war zeitiges Frühjahr. Ich lege mich fest! Die Katastrophe können wir März/April 2011 erwarten.


Das war nix mit seiner Deutung, aber wie sollte man die Äpfel sonst deuten?

Bommel sah also um das Jahr 2007 herum eine Wasserkatastrohe und legte sie anhand seiner Äpfel-Prognose auf März 2011 fest?
Könnte es sich da nicht um den Tsunami in Japan (Fukoshima) gehandelt haben? Der war doch genau in dem Monat, oder?

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt

er sah sie in Deutschland

Baldur @, Montag, 16.06.2014, 16:22 vor 2500 Tagen @ Siri (7131 Aufrufe)

Hallo, Siri,

er erkannte sie klar in Deutschland, ausserdem sah er die Wasserwand viel höher als in Japan (dort dürfte sie meiner Erinnerung nach so um 10-12 Meter gewesen sein, Bommel sah 40-50).

Der Text findet sich auf der Eingangsseite von schauungen.de, dem Quellenverzeichnis, unter Bommel.

Beste Grüsse vom Baldur

  • Beitrag gesperrt

irrige Zeitannahmen

WG @, Montag, 16.06.2014, 17:13 vor 2500 Tagen @ Baldur (7058 Aufrufe)

Hallo Baldur,

solch symbolische Bilder, wie drei Fuhren
Äpfel sind nun mal kaum zu deuten.
Das einzige was man dazu sagen kann:
Bommel lag mit seiner Deutung schlicht
falsch.

So wie es aussieht, ist und bleibt es un-
möglich eine zutreffende Zeitschiene
vor den ersten Ereignissen (z.B. Zusammen-
bruch von Dollar und Euro oder Tsunami ...)
Jahre zuvor zu erkennen.
Das scheint in der Natur der Sache zu liegen
und damit muß man sich wohl abfinden.

Aus irrigen Zeitannahmen kann jedoch nicht
gefolgert werden, daß das ganze irrig ist.

Beste Grüße
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt
Avatar

symbolische Bilder

BBouvier @, Dienstag, 17.06.2014, 00:18 vor 2500 Tagen @ WG (7008 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 17.06.2014, 00:30

Hallo Baldur,

solch symbolische Bilder, wie drei Fuhren
Äpfel sind nun mal kaum zu deuten.
Das einzige was man dazu sagen kann:
Bommel lag mit seiner Deutung schlicht
falsch.


Hallo, WG!

Jau!

Bommel:
"Der Keller war verhältnismäßig groß...
und eine Doppeltür die offen stand...
...mehrere (Keller)fenster (!) ...
Während ich mich noch fragte was das solle (!)
wurde ... eine Fuhre Äpfel ... in den Keller geschüttet.
"
=>
- groß, offen zugänglich, mehrere Fenster! => weit&breit, ungeschützt
- großer (!) "Keller" => "tiefliegend"
- voll geschüttet => Zuschüttung / aufgefüllt
- Fuhre => Massen in wenigen Augenblicken
- Äpfel => Jahreszeit

Das ist keine Zeitspanne sondern eine "Verschüttung"
tief liegenden Geländes (wie auch immer) im Herbst
und paßt zu (Bommel): "hier nun zur Wasserkatastrophe"
=>
- "nach einer weiteren Pause kam die dritte Ladung" => 3 Flutwellen

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

drei Ladungen

WG @, Dienstag, 17.06.2014, 08:05 vor 2499 Tagen @ BBouvier (7113 Aufrufe)

Hallo BB,

Das ist keine Zeitspanne sondern eine "Verschüttung"
tief liegenden Geländes (wie auch immer) im Herbst
und paßt zu (Bommel): "hier nun zur Wasserkatastrophe"
=>
- "nach einer weiteren Pause kam die dritte Ladung" => 3 Flutwellen

Ja, geht wohl schon in die Richtung,
nur auch hier stört der Herbst (nach
unserer bisherigen Datierung des
Tsunamis). Denn drei Flutwellen sprächen
für den Tsunami und nicht für die tektonische
Plattenabsenkung. Wizard beschrieb mir
diese so, wie auf dem Watt wenn die Flut
hereinkommt, also eine rasche stetige
Absenkung und nicht stoßartig plötzlich
oder in Schüben.

Vielleicht sprechen die Äpfel nicht für die
Erntezeit Herbst, sondern nur für die unge-
wünschte Überflutung des Kellers in mehreren
Schüben, denn die drei Flutwellen erscheinen
mir doch recht stimmig.

Grüße auch
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

Danke

Siri @, Montag, 16.06.2014, 22:16 vor 2500 Tagen @ Baldur (7072 Aufrufe)

Hallo Baldur,

er erkannte sie klar in Deutschland, ausserdem sah er die Wasserwand viel höher als in Japan (dort dürfte sie meiner Erinnerung nach so um 10-12 Meter gewesen sein, Bommel sah 40-50).

Der Text findet sich auf der Eingangsseite von schauungen.de, dem Quellenverzeichnis, unter Bommel.

Danke schön für den Hinweis. Na, dann hat er da wohl was verwechselt und noch dazu kräftig verschätzt! Aber schon lustig, dass die Zeit trotzdem ein Treffer war. Vielleicht sollte er sich auf Apfel-Zeit-Prognosen spezialisieren und die restlichen Bilder außer Acht lassen! ;-)

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt

Treffer und daneben verfehlt

WG @, Montag, 16.06.2014, 22:36 vor 2500 Tagen @ Siri (7106 Aufrufe)

Hallo Siri

Danke schön für den Hinweis. Na, dann hat er da wohl was verwechselt und noch dazu kräftig verschätzt! Aber schon lustig, dass die Zeit trotzdem ein Treffer war. Vielleicht sollte er sich auf Apfel-Zeit-Prognosen spezialisieren und die restlichen Bilder außer Acht lassen! ;-)

Nö, wahrscheinlich verwechselst Du da was.
Bommel dürfte den Tsunami, später mal, auf
die Norddeutsche Küste realistisch gesehen
haben und nur mit der Apfelschau einen Irrtum
bzgl. der Zeit verknüpft. Was auch immer die
Apfelschau bedeuten mag, ein an der deutschen
Küste gesehener Tsunami bleibt ein Tsunami
an der deutschen Küste. Da beist die Maus keinen
Faden ab, vor allem weil wir einige Schauungen zu
diesem Thema haben und die Höhe wohl auch eher
diesem Ereignis entspricht, als dem Tsunamilein anno
2011 auf der anderen Seite dieser Erdkugel.

Beste Grüße
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

von Äpfeln und Birnen

Ulrich ⌂ @, Germering, Montag, 16.06.2014, 23:22 vor 2500 Tagen @ WG (7148 Aufrufe)

Hallo WG,

...nur mit der Apfelschau einen Irrtum bzgl. der Zeit verknüpft. Was auch immer die Apfelschau bedeuten mag, ein an der deutschen Küste gesehener Tsunami bleibt ein Tsunami an der deutschen Küste.

Bommel schrieb "Es dauerte dann ca. 15 Sekunden und dann kam die nächste Fuhre die auf die schon vorhandenen Äpfel gekippt wurde. Nach einer weiteren Pause kam die dritte Ladung." Nichts deutet darauf hin, daß er drei Jahre "im Zeitraffer" im Lagerkeller geschaut hat, und die zweite Fuhre wurde auf die noch vorhandene erste Fuhre gekippt, weswegen ich mit meinem schlichten Gemüt die Äpfel für einen Hinweis auf die Jahreszeit halte: Apfelernte >>> Herbst.

Bommel schrieb "...Schauungen von Vorgängen die mich innerlich aufwühlen und tagelang beschäftigen..."

Die Zeitangabe "Jahreszeit bekannt, aber unbekanntes Jahr" halte ich für beunruhigender als den Hinweis "nasse Füße, aber erst in drei Jahren", weswegen er letztere Interpretation bevorzugt haben mag.

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt

Apfelerntezeit

WG @, Dienstag, 17.06.2014, 07:43 vor 2499 Tagen @ Ulrich (7156 Aufrufe)

Hallo Ulrich,

Die Zeitangabe "Jahreszeit bekannt, aber unbekanntes Jahr" halte ich für beunruhigender als den Hinweis "nasse Füße, aber erst in drei Jahren", weswegen er letztere Interpretation bevorzugt haben mag.

das klingt aus psychologischer Sicht einsichtig,
passt nur nicht zum Frühling (wenn die Beben
sind), sondern eher zum Jahr X (wenn die
größeren tektonischen Ereignisse wohl einst
im Herbst sein werden).

Beste Grüße
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

Tsunami Nordsee

offtopic, Dienstag, 17.06.2014, 00:29 vor 2500 Tagen @ WG (7198 Aufrufe)
bearbeitet von offtopic, Dienstag, 17.06.2014, 00:36

Hallo WG,

zum Tsunami, nördlich kommend:

-> dann trifft er auf die Doggerbank, die flachste Stelle, aber wird, durch den wieder abfallenden Meeresgrund, etwas gebrochen, bevor er die Niederlande erreicht. Heißt: der Tsunami fällt wesentlich humaner aus.

Die Norwegische Rinne jedoch erreicht Tiefen bis über 700 m, perfekt für einen Tsunami, was jedoch voraussetzt, dass das Epizentrum des (edit: natürlich des Erdbebens) Tsunamies südlich liegt.

offtopic: der Kältesommer kann durchaus einen "Ausfall" des Golfstromes darstellen, welcher zur Zeit eh schon schwächelt. Sicherlich ist hier kein "Jetzt-vorbei" Szenario zu erwarten, sondern immer öftere Ausfälle, die aber auch innert weniger Jahre kommen können. Bei überraschendem Komplettausfall jedoch, sind hier auch im Sommer richtig fiese Niedrigtemperaturen drin.

Liebe Grüße

OT

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Ausfall Golfstrom

BBouvier @, Dienstag, 17.06.2014, 00:43 vor 2500 Tagen @ offtopic (7208 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 17.06.2014, 00:56

<"Bei überraschendem Komplettausfall (des Golfstromes)jedoch,
sind hier auch im Sommer richtig fiese Niedrigtemperaturen drin.
">

Hallo, Offtopic!

Das beurteile ich allerdings anders.
Der Golfstrom bewirkt in unseren Breiten
mildere Winter und schon mal völlig verregnete
und kühle (!) Sommer.

Bei Ausfall hätte die BDR mehr ein kontinentales Klima.

Vergleichbar wohl mit Weißrußland oder Finnland...
dort gab es noch nie einen "Golfstrom".
=>
Harte Winter, trockene (!) und heiße (!) Sommer!

Ganz anders sieht es allerdings in Nordnorwegen
oder beispielsweise Island aus, deren Küsten vom Golfstrom
im Winter (!) gewärmt werden.

Und abgesehen davon schildern die Bilder des "Kältesommers"
doch einen schlagartigen Abfall der Sommertemperaturen
auf Werte weit unter Null und heftigen Schneefall:
Wie 1816, nach dem Ausbruch des Tamboras.

Den bösen "Golfstromausfall", den kann man getrost abheften, bei:
- dem Waldsterben
- dem Ozonloch
- der Schweinegrippe
- der Klimakatastrophe
- der Ärzteschwemme
- dem Butterberg
- dem Atomtod
- dem Rinderwahn
- der Vogelgrippe
- und so weiter =>

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Hast recht

offtopic, Dienstag, 17.06.2014, 14:09 vor 2499 Tagen @ BBouvier (7054 Aufrufe)

Hallo BB,

das war natürlich Quatsch von mir, hatte wohl ein WM-Bierchen zu viel :-D

Beste Grüße

OT

  • Beitrag gesperrt
Avatar

der Kreischer des Monats

BBouvier @, Dienstag, 17.06.2014, 14:31 vor 2499 Tagen @ offtopic (7178 Aufrufe)

Danke Dir ganz herzlich, Offtopic! :waving:

Mit irgend "muß" das "System" offenbar die Insassen
unaufhörlich nerven bzw. beunruhigen??

Oder aber, laut heulende Hysteriker verdienen sich
mit derlei ein ganz nettes Grundeinkommen?

"Kreisch! - Wir müssen womöglich alle erfrieren!"
... das war ja erst jüngst die aktuell-beliebte Großgefahr.

Sei es, wie es will:
Es lohnt sich sehr, die jeweils "angesagte" Weltbedrohung
ganz nüchtern zu hinterfragen und dann
in aller Ruhe etwas wirklich sinnvolles zu tun:
Beispielsweise fußballkucken ... oder so ... :-D

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Politisch motivierte Ängste

offtopic, Dienstag, 17.06.2014, 16:31 vor 2499 Tagen @ BBouvier (7061 Aufrufe)

Hallo BB,

wurden in den frühen 80ern schon mit dem Waldsterben und saurem Regen die ersten Klimasäue durch die Prärie gejagt, ist es heute der Klimawandel. Stets mit dem Ziel, dem Pöbel qua Klimaschutzabgaben, Energiewende usw noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Das Geschäft mit der Angst floriert und wirft gute Gewinne ab, als nützlichen Nebeneffekt kontrolliert man die Bevölkerung, welche mittels Gesetzgebung klein gehalten wird und blind in dieser vom Gesetz generierten Angst nach noch mehr Reglementierung schreit und den Teufelskreis nur noch weiter stärkt.

Da muss man sich dann mit Fußball ablenken, der, wie ich gestern feststellte, für mich jedoch erst im Suff erträglich wird. Dann fängt man schon mal an, dummes Zeug zu reden und den bezahlten Untergangspropheten in die Hände zu spielen. Die Aufgabe der Freiheit für scheinbare Sicherheit und Vertrautheit des Bekannten.

Und wieder einmal mehr wird die Zwangsjacke des WM-Berauschten fester gezogen, ohne dass dieser es bemerkt. Jetzt ist die Jubelzeit der Politiker, die nun Beschlüsse umsetzen, die ohne Fußballbetäubung nicht möglich gewesen wären. Zumindest nicht, ohne auf großen Widerstand zu treffen.

Insofern ist Dein Rat, die jeweils angesagten Katastrophenszenarien zu hinterfragen, goldrichtig. Auch die Frage nach dem "cui bono" wird viel zu selten gestellt. Leider stecken die Meisten schon zu tief im Propagandasumpf der Medien, um das auch nur ansatzweise noch zu schaffen. Traurig, aber wahr.

Naja, geh ich mir erst mal ein Bier holen und schau etwas Fußball... :-D


Beste Grüße

OT

  • Beitrag gesperrt

Spielwiesen

rauhnacht @, Dienstag, 17.06.2014, 20:17 vor 2499 Tagen @ offtopic (7023 Aufrufe)

Hallo,
Hmmm, wisst ihr, worüber ich dann so nach mal einem Bier ganz ohne WM – Zinnober nachdenke.

Wenn ich Propagandamacher ( Jaaaaa, ohne Gender) wäre, würde ich , da ja nicht dumm, die EINE wie die ANDERE Seite mit in meine Meinungsmachespielwiese mit einbeziehen.
Und würde meine Manipulation so geschickt nach beiden Seiten ausrichten, dass ich bei den EINEN vierteljährlich ( bei Streß noch kürzere Abstände) irgendeinen Aufmacher aussuche, der DIE beschäftigt und sie glauben macht, da kümmere sich doch tatsächlich jemand um das Wohl und Wehe der Menschheit, ect. ( Beruhigung und Streßabbau psychologisch in den richtigen Etappen mitgeliefert), Nutzen zieh ich natürlich auch.
Und den Anderen durch eben genau denselben Aufmacher vierteljährlich ( bei Streß noch kürzer) vermittel, dass ich,wie diese ja so aufgeklärt schon lange wissen, ohnenhin nur ein Schreihals bin, der alles nur wegen den „Meinungsmachespielereien“ hochspielt. ( Das nichts passiert, den Streßabbau und die Attrappenenttarnung in den richtigen Etappen mitgeliefert)und Nutzen zieh ich auch von denen dennoch.

Und was erreiche ich damit: die EINEN, wie die ANDEREN fühlen sich gut und paradoxerweise ach so aufgeklärt. Ein Jeder fühlt sich dann ------ Erkenntnismoment!

Da sich bei mir dieser Erkenntnismoment und die Beruhigung einfach nicht einstellen will, ich mich eigentlich nur vera.... fühle , trinke ich jetzt noch ein Bier. Wird auch nichts nutzen.

Angeheiterte Grüße, Rauhnacht

  • Beitrag gesperrt

Hopfenberuhigung

rauhnacht @, Dienstag, 17.06.2014, 21:14 vor 2499 Tagen @ rauhnacht (7088 Aufrufe)

HAlloooo,

ich habs, nach nur dem halb getrunkenen zweiten Bier ( bin halt langsam, aber immerhin!!):

Erkenntnismoment:
Es passiert gar nix.

Vor dem Ding, das der Menschheit da irgendwann mal auf den Kopf fällt, hatten schon die Gallier Angst. Lernt man schon bei "Asterix und Obelix". Insofern "Basics", sprich "angeborene Naturängste".

Noch mehr angeheiterte Grüße, Rauhnacht

p.S.: Ich erwarte mildernde Umstände bei der Rechtssprechung, wegen des Alkohols.:rotfl:

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Es passiert gar nichts ??

BBouvier @, Dienstag, 17.06.2014, 21:56 vor 2499 Tagen @ rauhnacht (7192 Aufrufe)

Es passiert gar nix.

Hallo, Rauhnacht!

Schämen solltest Du Dich! - Jawohl!!
=>
Meine Pendeluhr im Flur nämlich, die vor einer Woche,
nachdem sie an die 40 (!) Jahre brav vor sich hin
getickt hatte, plötzlich den Geist aufgab -
das wäre Deiner Meinung nach also "gar nix" ??

:confused:

Ganz offensichtlich bist Du wohl ein wenig weltfremd - oder?

Mit (noch) freundlichen Grüßen,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Wieviel Zeit;---en? 22:30 Uhr

rauhnacht @, Dienstag, 17.06.2014, 22:27 vor 2499 Tagen @ BBouvier (7070 Aufrufe)

Hallo Bouvier,
oh weh!
Das konnt ich doch nicht wissen, kann ja schließlich nicht hellsehen.
Wenn ich Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, zögere bitte nicht.....!

Weil, wenn ich so überlege, stehenbleibende Uhren hatten immer schon Übles zu bedeuten. Weiß ich aus dem Volksmhythos.

Mit beunruhigten Grüßen ( ganz echt),
Rauhnacht

Sapperlot: Auch hier merkt man deutlich, meine Uhr geht immer vor.oder nach. So ein Mist.

  • Beitrag gesperrt

U(h)ri Geller

offtopic, Dienstag, 17.06.2014, 22:44 vor 2499 Tagen @ rauhnacht (7035 Aufrufe)

Hallo ihr Beiden,

vielleicht liest ja Uri Geller mit, der bringt die wieder in Gang. :-D

Ach ja, dass sich der Erkenntnisgewinn oder die Erleuchtung jetzt noch nicht einstellt, ist nur natürlich. Der kommt nämlich erst am nächsten Morgen und besteht darin, dass man wieder einmal zu viel gesoffen hat :-P

Liebe Grüße

OT

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Herzverpflanzung!

BBouvier @, Dienstag, 17.06.2014, 22:53 vor 2499 Tagen @ offtopic (7056 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 17.06.2014, 23:17

vielleicht liest ja Uri Geller mit, der bringt die wieder in Gang.

Danke ganz herzlich für den Tip, Offtopic!

Ich habe ihr heute allerdings bereits ein neues Herz eingepflanzt
und wünsche ihr weitere 40 Jahre frohes Ticken. :-)

(Zerlegen und Ölen hatte nichts gebracht ...
... u.a. war der Anker völlig verschlissen.)

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

zu spät!

BBouvier @, Dienstag, 17.06.2014, 22:47 vor 2499 Tagen @ rauhnacht (7070 Aufrufe)

<"...kann ja schließlich nicht hellsehen.">

Aaaaha!

Allerdings kommt dieses, Dein diesbezügliches Eingeständnis,
jetzt allerdings doch um einiges zu spät - oder? :-(

Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Gute Nacht Musik

offtopic, Mittwoch, 18.06.2014, 03:20 vor 2498 Tagen @ rauhnacht (6980 Aufrufe)

Hallo rauhnacht,

hier haste eine schöne Gute Nacht Musik.

Liebe Grüße

OT

  • Beitrag gesperrt

Re offtopic

rauhnacht @, Mittwoch, 18.06.2014, 11:21 vor 2498 Tagen @ offtopic (7052 Aufrufe)

Hallo offtopic,
vielen lieben Dank.

Wurde bei mir die Guten Morgen Musik. Und ich schwelgte in wehmütigen und doch beschwingten Bildern an Charlie Chaplin. Die tragische Leichtigkeit des Seins ist eine Kunst.

Liebe Grüße, Rauhnacht

  • Beitrag gesperrt

Ok, dann echte Gute Nacht Musik

offtopic, Samstag, 21.06.2014, 23:59 vor 2495 Tagen @ rauhnacht (6917 Aufrufe)

Hallo rauhnacht,

click mich

Liebe Grüße

OT

  • Beitrag gesperrt

Bommmels Äpfel

Kauz @, Montag, 16.06.2014, 17:02 vor 2500 Tagen @ Baldur (7055 Aufrufe)

Hallo Forum,

mein Eindruck zu Bommels Schau heute:"Drei reiche (Apfel)ernten.
Gab es die inzwischen in Deutschland?

Viele Grüße
Kauz

  • Beitrag gesperrt

Am Bodensee, sicherlich.

Joe @, Montag, 16.06.2014, 17:15 vor 2500 Tagen @ Kauz (7032 Aufrufe)

– kein Text –

  • Beitrag gesperrt

Zeitangaben, akuelles neues Beispiel

Joe @, Dienstag, 17.06.2014, 08:57 vor 2499 Tagen @ Baldur (7106 Aufrufe)

Hallo zusammen,

hier ein Beispiel aus dem Fussballspiel USA-Ghana, einer der Schützen hatte sein Tor zwei Nächte zuvor geträumt:

..er hatte von genau dieser Geschichte zwei Tage vorher geträumt. "Okay, im Traum habe ich in der 88. Minute getroffen und nicht in der 86., aber es war auch ein Kopfballtor nach einer Ecke", erzählte er ...

Viele Grüße, Joe

:-)

  • Beitrag gesperrt

Fußball-Beispiel

Jazzy, Dienstag, 17.06.2014, 21:27 vor 2499 Tagen @ Joe (7074 Aufrufe)

Hallo Joe!

Danke für diesen Hinweis. Es ist für mich immer noch schwer auszumachen, inwieweit man seine Handlungen bewusst steuern kann. Das Spielende (Fußball) ist im Prinzip zu Begin an völlig offen... Jedoch kann ein einzelner Schritt, eine kleine Abweichung in der Körperhaltung den Spielverlauf komplett verändern und das Ergebnis beeinflussen. Ein echter Seher weiß vermutlich bereits, welche Nation demnächst Weltmeister wird.

Was liegt den wirklich in unserem Handlungsspielraum? Selbst Gedankengänge müssen berechenbar sein, da Entscheidungen getroffen wurden, die sich erst durch andere Entscheidungen ergeben haben (siehe Aeons Schau). Die Gedankengänge und damit parallel auslösenden Emotionen für morgen sind somit schon bekannt, die für übermorgen auch + der daraus resultierenden Handlungen. Die Beschäftigung mit Schauungen ist für mich leider nicht mehr zielführend, es hat mir denke ich vlt. sogar geschadet.

Ich bedanke mich für die erhellenden Beiträge + die Quellensammlung und verabschiede mich von meinem regelmäßigen Benutzer-Account.

LG Jazzy

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Handlungsspielraum

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 18.06.2014, 02:19 vor 2499 Tagen @ Jazzy (7042 Aufrufe)

Hallo!

Schauungen schränken die Fähigkeit und Notwendigkeit (!) der freien Entscheidung und freien Denkens nicht ein.

Im wesentlichen verhält es sich so:
Der Mensch tut, was er kann. Was letztendlich geschieht fügt sich aus seinen Handlungen und nicht durch Handeln beeinflußbaren, unberechenbaren Umständen und Faktoren zu-fällig schicksalhaft zusammen. Das ist es, was gesehen wird, nicht die Entscheidung, nicht die vorausgegangenen Gedanken und Emotionen, nicht die Seele des Menschen, die über ein innerliches Streben Empfindung, Gefühle, Gedanken und Handlungen hervorbringt, sondern das oberflächliche, sinnlich wahrnehmbare Geschehen als Ergebnis vorangegangener Entscheidungen und sich verwirklichender Schicksalsfäden.

Es ist für mich immer noch schwer auszumachen, inwieweit man seine Handlungen bewusst steuern kann.

Sofern Du geistig nicht träge bist und imstande, gegen den mächtigen Strom der Sachzwänge, Umstände, Verhaltensprogrammierungen, Prägungen und von der Umwelt vorgegebenen Verhaltensweisen Dein Eigenes durchzusetzen: immer. Das ist der Kampf des Lebens.
Aber auch geistig träge Leute, die wie Automaten zu leben scheinen und, was die Gesellschaft, ihre Zeit etc. ihnen eingibt, perfekt widerspiegeln, wollen es so. Niemand ist zur Sklavenmentalität gezwungen. Jeder hat die Wahl, jederzeit. Die wenigsten nehmen sie wahr und viele erkennen zeitlebens ihre selbstgeschmiedeten Ketten und den Schlüssel in ihren Händen nicht.

Was liegt den wirklich in unserem Handlungsspielraum?

Weniger als man meint. Der moderne Mensch, vom Fortschritts- und Machbarkeitswahn umfächelt, scheint unbewußt davon auszugehen, alles was er sich vorstellen und wollen kann, auch verwirklichen zu können. Das Spektrum ist meist recht eng und die Richtung negativ: materialistisch oder hedonistisch, nicht aufbauend, sondern gewachsene Strukturen zersetzend, um bindungslos und "frei" zu sein. Bewirkt wird das Gegenteil.

Tatsächlich läuft die Welt nach unveränderlichen Naturgesetzen (physikalische und metaphysische), die auf allen Ebenen Leitplanken bilden, die nicht durchbrochen werden können. Der Mensch kann Handlungen in die Welt setzen, wie es ihm gefällt. Selten werden sie aber so verlaufen, wie vorgestellt, oder zum gewünschten Ergebnis führen. Das ist halt so. Schicksalhaft bekommt jeder, was ihm zusteht, aber nicht unbedingt ist, was er will. Die Freiheit, die wir haben, liegt darin, gegen oder im Einklang mit den Schöpfungsgesetzen zu leben und die entsprechende Zeche zu zahlen. Letztlich wird durch sanften oder mächtigen Druck aber jeder in die Richtung gedrängt, die dem Schöpferwillen entspricht.

Selbst Gedankengänge müssen berechenbar sein, da Entscheidungen getroffen wurden, die sich erst durch andere Entscheidungen ergeben haben (siehe Aeons Schau).

Nein. Das siehst Du zu kausal. Gedankengänge sind nicht berechenbar und haben auch wenig mit dem späteren, grobstofflichen und vom Seher gesehenen Geschehen zu tun. Umgekehrt ist niemand gezwungen zu einer vorangegangenen Entscheidung (und sei es die eigene!) eine bestimmte Haltung einzunehmen und etwas bestimmtes zu denken.

Der Fußballspieler hätte sogar mit dem festen Vorsatz, kein Kopfballtor zu machen, ins Spiel gehen können. Durch Zufall, "Mißgeschick" oder ähnliches wäre es ihm aber trotzdem passiert. Gesehen wird als Ergebnis nur das Tor. Die Entscheidung ist frei.

Jedoch kann ein einzelner Schritt, eine kleine Abweichung in der Körperhaltung den Spielverlauf komplett verändern und das Ergebnis beeinflussen.

Diesen viel bemühten Schmetterlingseffekt gibt es meines Erachtens nicht, jedenfalls nicht im Bereich des wahren Lebens, wenn die Dinge nicht mechanisch verlaufen, sondern Menschen Entscheidungen treffen, z. B. ob sie sich einem Einfluß unterordnen oder die Zusammenhänge anerkennen, in welche man sie stellen will.
Die Erfinder dieser Theorie sehen außerdem nur die physikalische Wirklichkeit, lassen metaphysische Einflüsse, d. h. die im Hintergrund lenkend wirkende Ordnung eines höheren Planes, welche die Dinge in eine bestimmte Richtung fortschreiten läßt, außer Acht.

Wer in diesem Beitrag Widersprüche findet, darf sie behalten. ;-)

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

@ Siri

Ulrich ⌂ @, Germering, Samstag, 14.06.2014, 01:04 vor 2503 Tagen @ Siri (7255 Aufrufe)

Hallo Siri,

...aber bei den astrologischen Angaben kann es sich nur um das Jahr 2047 handeln. Jupiter ist zwar schon 2023 im Stier, gemeinsam mit Merkur, während Venus und Mars im Krebs stehen, aber erst im Mai 2047 steht Saturn dazu wieder im Steinbock. Bis 6. Mai 2047 steht Merkur im Stier.

Mars steht im Mai 2047 nicht im Krebs, sondern bewegt sich von 26 Grad Stier zu 18 Grad Zwillinge. Der Krebs-Ingress findet erst am 19. Juni statt, und dann ist Venus bereits im Löwen und Merker in den Zwillingen und auch der Mai... ist vorbei.

Wenn Du auch mich jetzt gar nicht nett findest, weil ich Dir widerspreche: Macht nichts, "in echt" erlaube ich mir auch, etwas richtig zu stellen, wenn es offensichtlich falsch ist.

Nix für ungut, um's rechthaben geht es nicht.

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt

@ Siri (Ergänzung)

Ulrich ⌂ @, Germering, Samstag, 14.06.2014, 01:41 vor 2503 Tagen @ Ulrich (7150 Aufrufe)

Hallo,

Inflation der astrologischen Interpretationen zu Quatrain 10-67:

1)
Van Berkel categorized this quatrain as a horary chart quatrain.
The second and third line refer - in detail - to a configuration by mentioning zodiacal positions of five planets.
In the imagination period (October 16, 1524 - February 27, 1554), this configuration occurred between May 3 and May 22, 1549. On May 3, 1549, Venus started moving through Taurus. The last day on which Mars was in Cancer, was May 22, 1549. These data indicate a fulfilment year in the period around 3440 - 3460.
The first line. The month of fulfilment is May. Applying the CD4-system shows that the composing date of this quatrain was May 9, 1549. The fulfilment date of this quatrain is around May 6, 3455.

2)
Brind'Amour writes that the planetary positions, mentioned in this quatrain, occurred in May 1549. Further, he writes that on May 4, 1549, a heavy earthquake took place in the Montélimar region, with heavy hail short thereafter.

3)
Wöllner writes that the planetary positions, mentioned in this quatrain, occurred around the end of May 1312 and the beginning of May 1549. He has calculated that these planetary positions also occur on April 8, 1929 (Julian calendar) and the beginning of May 3755.
Wöllner thinks that this quatrain points to 1549, since there was a heavy earthquake in May and extreme hail in November. In the case of new earthquakes and extreme hail, the given planetary positions would re-occur.

Quelle:
http://www.nostradamusresearch.org/en/quatr/10-67.htm
[Christian] Wöllner, eigentlich Karl Weidner: http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Karl_Weidner
Historische Erdbeben-Datenbank, hier: Erdbeben 13. Mai 1549, Cuneese, Italien: http://www.emidius.eu/AHEAD/main/info/?en=21880

dass es sich bei Nonnay um einen Ort handelt und dass Mars in dem Fall für Krieg steht.
Ist das mal recherchiert worden, gibt es einen Ort mit einem ähnlichen Namen?

https://books.google.com/ngrams/graph?content=Nonnay&year_start=1700&year_end=2000&corpus=19&smoothing=3&share=&direct_url=t1%3B%2CNonnay%3B%2Cc0

Dort ist der Fundstelle einer Schrift von 1622 zu entnehmen, daß es einen Ort dieses Namens gab ("Nonnay ville du Viuarets")

https://www.google.com/search?q=%22nonnay%22&tbs=bks:1&lr=lang_fr&gws_rd=ssl

http://books.google.de/books?id=6dW4PRzOoKoC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

http://books.google.de/books?id=6dW4PRzOoKoC&pg=PA663&dq=%22nonnay%22&hl=de&sa=X&ei=HYqbU6u2DJTJ0AWh7oCQAw&redir_esc=y#v=onepage&q=%22nonnay%22&f=false

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt
Avatar

eine reichlich absurde Vorstellung

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 16:50 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7167 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 14.06.2014, 17:19

Hallo, Ulrich!

Zu meiner verblüfften Bewunderung siehst Du Dich
in der Lage, die erstaunlichsten Perlen
aus verglibten und vergessenen Folianten
uns hier zwecks Erleuchtung zu dedizieren! :ok:
... anscheinend auch noch völlig mühelos, obendrein!

Hierzu:
=>
"Wöllner writes that the planetary positions,
mentioned in this quatrain, occurred around the end of May 1312
and the beginning of May 1549...
Wöllner thinks that this quatrain points to 1549,
since there was a heavy earthquake in May and extreme hail
in November.
In the case of new earthquakes and extreme hail,
the given planetary positions would re-occur.
"

Beziehungsweise, bei Wiederkehr besagter Konstellation
ging Nostradamus wohl davon aus, es werde sich dann
sicherlich erneut so ein Erdbeben ereignen und ebenfalls böse hageln?

Ein einem damaligen Astrologen sicherlich
naheliegender Gedanke, jedoch für uns eine reichlich
absurde Vorstellung.
(Denn die zeitgleiche Wiederkehr solcher jeweils beider überaus seltener
Ereignisse dünkt mich mehr als unwahrscheinlich.)

Heißt das Deiner Meinung nach,
Vers X/67 würde in die Tonne gehören?

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

@ BB

Ulrich ⌂ @, Germering, Samstag, 14.06.2014, 19:41 vor 2502 Tagen @ BBouvier (7168 Aufrufe)

Hallo BB,

Ein einem damaligen Astrologen sicherlich naheliegender Gedanke, jedoch für uns eine reichlich absurde Vorstellung.

Die Idee erschien einem Astrologen in zurückliegenden Zeiten ebenso absurd wie heute. Der Zusammenhang wischen zwei Ereignissen wegen gleicher Positionen im Tierkreis wird üblicherweise nur dann und deswegen hergestellt, wenn sie auf Positionen der Radix eines Ereignisses (Geburt, Staatsgründung, usw.) Bezug nehmen, als Transit, Direktion, Progression. Das Ereignis eines Erdbebens als solch einen singulären Bezugs-Zeitpunkt zu setzen hat nach den bisherigen Forschungen des "National Council for Geocosmic Research" (NCGR, http://geocosmic.org ) wo man dies mit riesigen Datenmengen, ausgefeilter Statistik und anspruchsvoller Software untersuchte, zu keinen prognostisch brauchbaren Ergebnissen geführt.

Heißt das Deiner Meinung nach, Vers X/67 würde in die Tonne gehören?

nein, nur in die Ablage unter "Rätselhaftes / (noch) nicht Verstandenes".
In die Tonne gehören doch nur Fälschungen und absichtliche Irreführungen, oder hat sich da was geändert?

Gruß
Ulrich

@ Siri

Ich habe nicht behauptet, dass Mars 2047 im Krebs steht, sondern 2023.

doch , das hast Du behauptet:

Jupiter ist zwar schon 2023 im Stier, gemeinsam mit Merkur, während Venus und Mars im Krebs stehen, aber erst im Mai 2047 steht Saturn dazu wieder im Steinbock.

((a + b + c + d) + e) ist nunmal nicht ((a + b + c (-d)) + e
oder: "Butter, Zucker, Mehl. Dazu drei Eier unterrühren" besagt nicht, das Mehl vorher wieder auszusieben.

  • Beitrag gesperrt

Re: 2023

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 14.06.2014, 20:13 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7079 Aufrufe)

Hallo Ulrich,

"@ Siri

Ich habe nicht behauptet, dass Mars 2047 im Krebs steht, sondern 2023.

doch , das hast Du behauptet:

Jupiter ist zwar schon 2023 im Stier, gemeinsam mit Merkur,
während Venus und Mars im Krebs stehen, aber erst im Mai 2047
steht Saturn dazu wieder im Steinbock."

Richtig, Saturn dann in den Fischen.

Falls bis dahin die Russen noch nicht da waren, und wir uns langweilen
werden, dann kömmt nach den Maya 2012 garantiert der nächste Hype:

2023? Da warten wir, daß die Illuminaten an den Rhein marschieren
und alles übernehmen.
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarghhhhhhhhhhh!!!

Gruß,

Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

Leider falsch formuliert

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 21:57 vor 2502 Tagen @ Eyspfeil (7090 Aufrufe)
bearbeitet von Siri, Samstag, 14.06.2014, 22:07

Hallo Eyspfeil,

Ich habe nicht behauptet, dass Mars 2047 im Krebs steht, sondern 2023.

doch , das hast Du behauptet:

Jupiter ist zwar schon 2023 im Stier, gemeinsam mit Merkur,
während Venus und Mars im Krebs stehen, aber erst im Mai 2047
steht Saturn dazu wieder im Steinbock."[/i]

Richtig, das "dazu" war hier nicht korrekt platziert, da ich "zu den Konstellationen im Vers" gemeint habe und der Mars da ja nicht dazu gehört hat, von dem gab es ja keine Tierkreiszeichenangabe.
Hab leider (?) keine Jungfrau-Betonung im Horoskop ;-)

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Danke Dir ganz herzlich, Ulrich!

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 23:31 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7035 Aufrufe)

Was Astrologie betrifft, so habe ich diesbezüglich leider
nur angelesenes 1/16-Wissen...und das liegt darüberhinaus
auch noch viele Jahre zurück...

Beste Grüße Dir!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

@Ulrich

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 17:41 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7106 Aufrufe)

Hallo Ulrich,

Ich habe nicht behauptet, dass Mars 2047 im Krebs steht, sondern 2023. mit den gleichen Konstellationen waren die aus dem Vers gemeint.

Und jeden x-Beliebigen nett finden brauche ich bestimmt nicht. Kann mich nicht erinnern dich jemals getroffen zu haben und beabsichtige auch nicht, es in Zukunft zu tun. Um dich ging's hier grad wirklich nicht. Nix für ungut!

Gruß,
Siri

  • Beitrag gesperrt

Re@BB,Siri,Ulrich: Dem äußeren Anschein nach paßt der 6. Mai 2047!

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 14.06.2014, 18:31 vor 2502 Tagen @ Siri (7066 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 14.06.2014, 18:42

Hallo!

"X/67
Das Beben so stark im Monat Mai,
Saturn, Steinbock, Jupiter, Merkur im Stier:
Auch Venus, Krebs, Mars in Nonnay,
Es wird dann Hagel fallen, größer als ein Ei."

Weil: Einige Astrologen deuten "Nonnay" als Nullen, Ceroes,
wie auch immer, also 0° eines astrologischen Zeichens, oder
noch besser im letzten Grad des "ablaufenden" Zeichens, wo
nämlich der Planet weder Kraft noch Wirkung zeigt!

Lassen wir mal die 300 verschiedenen
Deutungsmöglichkeiten bei Nossi für Saturn,
Jupiter, Mars, Merkur etc. außer acht:

(Puah, die meisten von uns leben in 33 Jahren doch
gar nicht mehr :schief: )

Laut meinen Epheremiden ist der Saturn im Mai 2047
rückläufig von 4°-2° Steinbock.

Der Jupiter durchläuft im Mai 2047 4°-11° Stier.
Der Merkur ist bis 6.Mai 22 Uhr 32 (MEZ+Sommerzeit jeweils
eine Stunde dazuzählen!) im Stier.
Dann wechselt er in die Zwillinge.

Die Venus wiederum wechselt am 6.Mai um 16 Uhr 36
(über Jahrzehnte hinweg gibt es geringfügige Abweichungen
zwischen gedruckter Berechnung und der Wirklchkeit) von
den Zwillingen ins "Sternbild" Krebs.

So wie der Text von X/67 nun mal landläufig interpretiert
wird, könnte man das Beben spontan auf den 5.-6. Mai 2047
deuten.

Es könnte sich um das Datum eines Bebens handeln, wobei noch
lange nicht gesagt ist, ob es das Beben im Jahre "X" ist,
im Jahr des Russeneinmarsches und der 3tf also.
In den Quatrains ist ja mehrmals von Erdbeben die Rede.
=> Die Ereignisse könnten nichtsdestotrotz wesentlich
näher liegen als das ferne 2047.

Grüße,

Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

Entschuldigung, habe den Mars vergessen!

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 14.06.2014, 19:59 vor 2502 Tagen @ Eyspfeil (7090 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 14.06.2014, 20:20

Hallo!

"X/67
Das Beben so stark im Monat Mai,
Saturn, Steinbock, Jupiter, Merkur im Stier:
Auch Venus, Krebs, Mars in Nonnay,
Es wird dann Hagel fallen, größer als ein Ei."

Also falls man die Interpretation Nonnay=Nullpunkt/-grad
anwendet: Der Mars wechselt am 7.Mai um ca. 9 Uhr 46
vom Stier in die Zwillinge.

Also einige Astrologen sind der Ansicht, daß Nonnayen=Nullen
sind, daher bitte nicht gleich wieder herkommen und sagen,
der Eyspfeil behauptet, daß...

Merkur und Venus sind eigentlich ebenfalls in den Nonnayen, falls
mit "Null" gleichgesetzt: Venus wechselt am 6.Mai um 16 Uhr 36
von Zwillinge in Krebs, und Merkur am selben Tag um 22 Uhr 32
von Stier in die Zwillinge.

Mars genaugenommen am 6.Mai an seinem "schwächsten Punkt",
dem letzten Grad im Stier. Da der Mars dort weder
Stier-Qualitäten, noch Zwillings-Eigenschaften aufweist.

Gruß,

Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

Nonnay als Nullpunkt - interessant!

Siri @, Samstag, 14.06.2014, 22:03 vor 2502 Tagen @ Eyspfeil (7050 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

Finde ich lustg, dass du in dem Beitrag um den 6. Mai inhaltlich ziemlich genau das wiederholt hast, was ich ca. zwei Stunden vorher weiter oben geschrieben habe. Kann leider vom iPad aus keinen Link setzen (kann im Sinne von weiß nicht wie es geht).
Also, dass einige Astrologen Nonnay mit Nullpunkt bzw. Vakuum (29 Grad) gleichsetzen, ist wirklich interessant. Und ich hatte schon Angst, zu wild herumzuinterpretieren, nach dem Rüffel über die Vergewaltigung des Texts. Vielen Dank für den Hinweis! :-)

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt

Die Beben X/67 und IX/83 sind nicht identisch!

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 14.06.2014, 22:18 vor 2502 Tagen @ Siri (7030 Aufrufe)

Hallo Siri!

"IX/83
Sonne zwanzig im Stier (10/11. Mai) so stark Erde zittern,
Das grosse gefüllte Theater wird zerstört werden,
Die Luft Himmel&Erde verdunkeln & durcheinander,
Dann wird (selbst) der Ungläubige Gott&Heilige anflehen.

An dem Tag, an dem die Sonne auf 20° Stier steht, dem 10. Mai 2047, wird diese Uranus-Pluto-Spannung durch drei weitere Planeten aktiviert: Mond, Mars und Merkur. Erfahrungsgemäß sind es genau solche Tage, an denen wirklich schlimme Erdbeben (und sonstige Katastrophen) passieren können. Die zusätzliche Sonne-Neptun-Verbindung könnte auch ein bedeutendes Ereignis anzeigen, das mit Wasser zu tun hat, also eine riesige Überschwemmung oder so. Schon die kleineren Überschwemmungen finden oft unter Sonne-Neptun-Spannungen statt. An dem Tag kommt aber noch einiges dazu, was auf gewaltigen Sturm und Beben schließen lässt!

Sollte es sich also bei dem Ereignis, das in Vers X/67 beschrieben wurde, um das erwartete Welt-Beben handeln, könnten wir uns alle noch beruhigt ein paar Jahre zurücklehnen, denke ich

Viele Grüße,
Siri"

Der 6.Mai ist nicht gleich der 10./11.Mai!
Nostradamus beschreibt da m.E. ein anderes Beben,
z.B. ist bei IX/83 auch kein Hagel dabei.

Nach meinem Gefühl dasjenige Beben, welches näher
in der Zukunft zu erwarten ist.
IX/83: "Das grosse gefüllte Theater wird zerstört werden"
Zu der Zeit wird es erst zerstört werden.

=> In X/67 ist es nämlich schon lange zerstört worden.
Ein Beben mit Hagel in einer postzivilisatorischen Ära.
Also nach meinem bescheidenen Eindruck halt.;-)

LG,

Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

Zwei Beben oder ein Riesenbeben?

Siri @, Sonntag, 15.06.2014, 12:23 vor 2501 Tagen @ Eyspfeil (7140 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

Wenn ich dich richtig verstanden habe, gehst du von zwei verschiedenen Maibeben zu völlig unterschiedlichen Zeiten aus, wobei du das vom 10. Mai (Weltbeben?) zeitnah siehst und das andere mit dem Hagel eben am 6. Mai 2047. Wäre natürlich auch eine schlüssige Variante.

Andererseits kann sich so ein Riesen-Beben nicht auch über mehrere Tage erstrecken und in mehreren Wellen an unterschiedlichen Orten kommen? Dann wären es quasi zwei Ausschnitte aus einem relativ zusammenhängenden Geschehnis. Das Theater an einem Ort, der Hagel an einem anderen, alles innerhalb weniger Tage. Vielleicht weiß Taurec als Geologe Genaueres, was bei großen Beben üblich, möglich oder wahrscheinlich ist?

Viele Grüße,
Siri

  • Beitrag gesperrt

@ Eyspfeil

Ulrich ⌂ @, Germering, Samstag, 14.06.2014, 22:46 vor 2502 Tagen @ Eyspfeil (6968 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

Weil: Einige Astrologen deuten "Nonnay" als Nullen, Ceroes, wie auch immer, also 0° eines astrologischen Zeichens, oder noch besser im letzten Grad des "ablaufenden" Zeichens, wo nämlich der Planet weder Kraft noch Wirkung zeigt!

die einen sagen so, die anderen sagen so. Andere meinen, mit Nonnay wäre die Deklination gemeint, also die Position im äquatorialen Koordinaten-System:

"Mars is currently in Virgo, thus neither in Cancer nor in 'Nonnay' (that's an enigmatic phrase which many interpret as 'zero'. But Mars is not now in its zero degrees declination - this would be the most plausible explanation for "Nonnay")"

http://science-astrology.blogspot.de/2012_05_01_archive.html
Erklärung 'Deklination':
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Deklination

Mars genaugenommen am 6.Mai an seinem "schwächsten Punkt", dem letzten Grad im Stier. Da der Mars dort weder Stier-Qualitäten, noch Zwillings-Eigenschaften aufweist.

Vielleicht verwechselst Du die den Aufenthaltszeichen zugeschriebene Qualität hinsichtlich "im Exil" mit "im Fall" ?
Im tropischen Tierkreis steht der Mars im Tierkreiszeichen Krebs "im Zeichen seines Falls", wirkt dort schwächer, am schwächsten im Bereich von 27 Grad Krebs. Im Stier (und in der Waage) steht er dagegen 'nur' "im Exil" ist dort aber nicht schwächer, sondern kommt auf eine Art zum Ausdruck, die seinem Wesen entgegengesetzt ist. Am besten hat das m.E. Erich Carl Kühr aufgedröselt, den solche Feinheiten in die Lage versetzten, zu Beginn des 2. Weltkrieges (verbürgt) dessen Dauer und Ausgang vorauszusagen.
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Erich_Carl_K%C3%BChr

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"nay"

BBouvier @, Samstag, 14.06.2014, 23:54 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7053 Aufrufe)

Hallo, Ulrich!

Ganz selten - im Moment fällt mir dazu nur
"riff-raff" ("Unterschicht") ein, verwendt Nostradamus
durchaus auch mal englische Wörter.

"nay" = nein
(offenbar altes Angelsächsisch)

"non-nay" = nein-nein = 0-0

Was wohl mit (Eyspfeil):
"... einige Astrologen sind der Ansicht,
daß Nonnayen=Nullen sind .
.." zusammenhängt.

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Re: Nein, das sogenannte Vakuum meinte ich

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 14.06.2014, 23:55 vor 2502 Tagen @ Ulrich (7025 Aufrufe)

Hallo Ulrich,

"Vielleicht verwechselst Du die den Aufenthaltszeichen zugeschriebene Qualität hinsichtlich "im Exil" mit "im Fall" ?
Im tropischen Tierkreis steht der Mars im Tierkreiszeichen Krebs "im Zeichen seines Falls", wirkt dort schwächer, am schwächsten im Bereich von 27 Grad Krebs. Im Stier (und in der Waage) steht er dagegen 'nur' "im Exil" ist dort aber nicht schwächer, sondern kommt auf eine Art zum Ausdruck, die seinem Wesen entgegengesetzt ist. Am besten hat das m.E. Erich Carl Kühr aufgedröselt, den solche Feinheiten in die Lage versetzten, zu Beginn des 2. Weltkrieges (verbürgt) dessen Dauer und Ausgang vorauszusagen.
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Erich_Carl_K%C3%BChr

Gruß
Ulrich"

Tja solche Genies wie Erich Carl Kühr sollte es heute noch geben,
dann bräuchten wir über Beginn, Länge und Ende des nächsten
Geschehens nicht mehr rätselraten. Der wußte aber noch über mehr
Details Bescheid als nur "Exil", "Fall" und "Domizil".

Die Sonne hat ihr Domizil im Löwen, ist im Widder erhöht, und in der
Waage im Fall. Im Wassermann ist sie im Exil. Da gibt es den Kupferstich
"Sol Justitiae" von Albrecht Dürer, der diesen Zusammenhang darstellt.

Ich meinte jedoch das sogenannte "Vakuum", das in den letzten 30
Bogenminuten auftritt. Menschen die z.B. im Sonnenstand zwischen
29° 30' Stier und 0° Zwillinge geboren sind, fühlen sich oft weder
dem einen noch dem anderen Zeichen zugehörig.
"Auch sonst, wenn andere Planeten innerhalb dieses Abschnittes sich
befinden, scheint zu gewissen Zeiten etwas nicht zu funktionieren,
fast, als würde etwas fehlen."

Zitat aus "Astrologie, Ein methodisch aufgebautes Lehrbuch",
auf Seite 55, von Gertrud I. Hürlimann,
Novalis Verlag, 3.Auflage 1984, CH-8200 Schaffhausen.

LG,

Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

@ Eyspfeil

Ulrich ⌂ @, Germering, Sonntag, 15.06.2014, 00:37 vor 2502 Tagen @ Eyspfeil (7016 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

Ich meinte jedoch das sogenannte "Vakuum", das in den letzten 30 Bogenminuten auftritt. Menschen die z.B. im Sonnenstand zwischen 29° 30' Stier und 0° Zwillinge geboren sind, fühlen sich oft weder dem einen noch dem anderen Zeichen zugehörig. "Auch sonst, wenn andere Planeten innerhalb dieses Abschnittes sich befinden, scheint zu gewissen Zeiten etwas nicht zu funktionieren, fast, als würde etwas fehlen."

der Jupiter steht zwar im Domizil, aber auf 29°11' in meiner Radix.
Reicht das für ein Alibi und einen Freibrief, daß es mir an Einsicht fehlt ?
Es würde so vieles erleichtern... ;-)

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt

Astronomisches

Mirans @, Baden-Württemberg, Sonntag, 15.06.2014, 12:34 vor 2501 Tagen @ Siri (7127 Aufrufe)

Hallo,

Ich weiß nicht, ob der Vers hier im Forum schon mal astrologisch analysiert wurde, aber bei den astrologischen Angaben kann es sich nur um das Jahr 2047 handeln. Jupiter ist zwar schon 2023 im Stier, gemeinsam mit Merkur, während Venus und Mars im Krebs stehen, aber erst im Mai 2047 steht Saturn dazu wieder im Steinbock. Bis 6. Mai 2047 steht Merkur im Stier.

Dass im Jahr X ein Planet Y im Sternzeichen Z steht, ist keine astrologische Angabe, sondern eine astronomische, also wissenschaftlich verifizierbare bzw. falsifizierbare Angabe oder Aussage.

Ich bitte, dies auseinander halten zu wollen!

Gruß
Mirans

--
"Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere." - Albert Einstein
http://psiram.com/index.php?lang=de

  • Beitrag gesperrt

Zu Nostradamus' Zeiten untrennbar miteinander verbunden

Siri @, Sonntag, 15.06.2014, 19:06 vor 2501 Tagen @ Mirans (7122 Aufrufe)

Hallo Mirans,

Zu Nostradamus' Zeit waren Astronomie und Astrologie noch untrennbar verbunden. Wie im Übrigen auch die Medizin und die Astrologie zu Paracelsus' Zeiten. Das hat sich erst im Zuge der Aufklärung geändert.
Deshalb ist der Ausdruck Astrologie im Zusammenhang mit Nostradamus schon richtig.

Gruß,
Siri

  • Beitrag gesperrt

Notradamus

simon-k @, Sonntag, 15.06.2014, 23:50 vor 2501 Tagen @ Siri (7065 Aufrufe)
bearbeitet von simon-k, Sonntag, 15.06.2014, 23:57

im Bezug auf Nostradamus bin ich eher skeptisch. Ich weiss, dass viele ihn hier fast wie einen GURU verehren.. aber seine Centurien können beliebig interpretiert werden... Die Wahrheit liegt dann im Auge des Betrachters. Genau so gut könnte man Perry-Rhodan-Romane lesen und sich fragen, ob wohl alles so eintrifft, Oft wird der Turnierunfall vom Heinrich (1547-1559) als Beweis verwendet.
Was aber wirklich vor 500 Jahren geschehen ist und was von wem und wie schriftlich festgehalten wurde, lässt sich eben nach 500 Jahren kaum sachlich untersuchen. Vor allem muss bedenkt werden,dass es damals sehr leicht gewesen ist, Fakten beliebig zu manipulieren. Dazu muss man gar nicht so weit zurückgehen. Wenn wir bis heute nicht genau wissen, ob US-Regierung und CIA bei den Terroranschlägen am 11. September direkt oder indirekt mitbeteiligt gewesen sind oder nicht, wie wollen wir genau beurteilen, wie sich die Unfall-Geschichte mit Heinrich wirklich ereignet hat. Damals wäre es ein Kinderspiel gewesen, schriftliche Texte zu manipulieren(wenn man bedenkt, dass 99% der Bevölkerung damals ungebildet und vor allem sehr leichtgläubig war)

Da gibt es zeitgenössische Seher, die wesentlich genauere und überprüfbarere Angaben machen als 500 jährige Schauungen!!. Vor allem da heutige Seher sich zeitlich näher zu den kommenden Ereignissen befinden, sind ihre Angaben eher zutreffend.Ich glaube "Mirans" (oder war es Baldur?)hatte da vor paar Monaten eine sehr gute Beschreibung gebracht. Er hat zukünftige Ereignisse mit veränderlichen Wolken beschrieben, die sich infolge von äusseren Einflüssen verformen und verändern. Je mehr die Wolkenbildung fortschreitet, werden Vorhersagen genauer und eher zutreffend (ähnlich wie Wetterprognosen)..
Das würde auch gut erklären, warum viele uralte Schauungen sich gar nicht ereignet haben oder zumindest starke Abweichungen bestehen! In vielen Religionen und alten spirituellen Texten wird der Begriff "Gottes Gnade" verwendet. Das heisst, Menschen könnten bei Änderungen ihres verhalten eben auf Gnade oder zumindest Abschwächung hoffen....

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"auf Gnade hoffen"

BBouvier @, Montag, 16.06.2014, 01:31 vor 2501 Tagen @ simon-k (7153 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Montag, 16.06.2014, 12:12

<"Wenn wir bis heute nicht genau wissen,
ob US-Regierung und CIA bei den Terroranschlägen
am 11. September direkt oder indirekt mitbeteiligt gewesen sind
oder nicht, wie wollen wir genau beurteilen,
wie sich die Unfall-Geschichte mit Heinrich
wirklich ereignet hat.">

Hallo, Simon!

1.
a.
Das ist allerdings ein manipulativer Pseudovergleich,
weil Du bei 9/11 auf "indirekt mitbeteiligt" abhebst.
Und nicht auf das Geschehen selbst.
Gäbe es dazu eine Vorhersage des Nostradamus,
dann enthielte sie mehr oder weniger verschleiert
die Aussage, daß (!) dieses Ereignis (!) stattfinden wird.
Und doch nur darum geht es!

b.
Im übrigen ist völlig unstrittig, daß (!) Henry II
bei einem Turnier wegen eines Lanzensplitters,
der durch das Visier erst sein Auge durchbohrte und dann bis
in das Gehirn vordrang, nach Tagen der Qual starb:
Da ist insofern rein gar nichts "genau zu beurteilen".

2.
<" Ich weiss, dass viele ihn hier fast wie einen GURU verehren.">

Nicht zutreffende, reine Polemik. :-(
Was soll das?

3.
<"Was aber wirklich vor 500 Jahren geschehen ist
und was von wem und wie schriftlich festgehalten wurde,
lässt sich eben nach 500 Jahren kaum sachlich untersuchen
.">

Du übersiehst (oder Dir mag unbekannt sein?)
daß beispielsweise in Vers X/13 die Flucht Naopleons
von Elba nach Antibes am 26. Februar 1815 détailliert
und kaum verschleiert geschildert wird.
Hingewiesen sei auch auf ein Beispiel ganz jungen Datums,
nämlich auf die "73 Jahre und 7 Monate" Herrschaft
der Kommunisten in Rußland:
Vom November ("Oktoberrevolution") 1917 bis zum 12. Juni 1991, als Jelzin
mit Rußland aus der Sowjetunion austrat.

Nicht, daß ich diesbezüglich etwa missionarisch wirken möchte. :flower:
Aber ich habe den ganz starken Eindruck,
daß gelegentlich mangelnde Fachkenntnis, gemischt mit Vorurteilen,
den Blick auf die Tatsachen verstellt.

4.
<"Das würde auch gut erklären, warum viele uralte Schauungen
sich gar nicht ereignet haben

oder zumindest starke Abweichungen bestehen!">

Diese starke Behauptung bitte ich doch,
mit ein paar Beispielen belegen zu wollen.
Freundlicher Hinweis:
Du bist da nicht der erste hier, und ich entsinne mich nicht,
daß auf diese Bitte bisher dann jemals eine Antwort erfolgte.

5.
<"Das heisst, Menschen könnten bei Änderungen ihres Verhalten
eben auf Gnade oder zumindest Abschwächung hoffen....
">

Ein rein religiöser (!) Allgemeinplatz:
Es geht hier doch nicht um das Seelenheil im Jenseits,
sondern um schlichte Tasachen.

Was nicht eintreffende, ganz persönliche (!) Bilder
betrifft, so haben wir dieses Thema vor nicht allzu langer Zeit
hier in aller Ausführlichkeit behandelt:
Bitte, dort doch alles erhellende nachlesen zu wollen.

Über Jahre hinweg jedem Neuzugang wieder das Rad erfinden zu müssen,
ist auf die Dauer ein wenig ermüdend......
Insofern wird um freundliche Nachsicht gebeten, ja? :waving:

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"Abweichende Schauungen"

Taurec ⌂ @, München, Montag, 16.06.2014, 01:35 vor 2501 Tagen @ simon-k (7210 Aufrufe)

Hallo, Simon!

Willkommen im Forum! Aber bitte beachte die Forumsregeln:

Grußformeln sind Pflicht [...]

Zum Thema:

Das würde auch gut erklären, warum viele uralte Schauungen sich gar nicht ereignet haben oder zumindest starke Abweichungen bestehen!

Dann zähl mir mal bitte diese "vielen uralten Schauungen" auf, die sich gar nicht oder abweichend ereignet haben!
Ich wette, Du kennst nicht eine einzige.
Du wirst wahrscheinlich noch nicht mal eine dokumentierte Schauung (über Kollektivschicksal) finden können, die älter als 100 Jahre ist, denn die alten Texte sind, weil sie nicht die heutigen rationalen Ansprüche voraussetzen, allesamt Prophezeiungen, d. h. Mitteilungen, die sich aus Sagen, Weltanschaulichem, Zeitpolitik, Religion, Naherwartung usw. und nur zu einem geringen Teil aus echten Schauungen zusammensetzen. Wenn Prophezeiungen nicht eintrafen, dann nicht, weil falsch gesehen worden wäre oder ein Schicksal sich geändert hätte, sondern weil die Vorstellungen des jeweiligen Verfassers sich als irrig erwiesen haben.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

an Taurec & BB

simon-k @, Dienstag, 17.06.2014, 21:19 vor 2499 Tagen @ Taurec (7093 Aufrufe)
bearbeitet von simon-k, Dienstag, 17.06.2014, 21:33

Lass uns etwas klar stellen. Ältere Nostradamus-Prophezeiungen über Heinrich oder Napoleon können nicht als Beweis gelten. Damals gab es weder Videoaufnahmen noch Tongeräte! Es war ein Kinderspiel damals geschriebene Texte zu fälschen oder im Nachhinein beliebig zu ändern. Die Mehrheit der Bevölkerung war ungebildet und die Elite hat z.T. bewusst viele Texte manipuliert. Wenn sogar in der heutigen Zeit so leicht manipuliert werden kann (auch mal von Golf von Tomkin oder Lügen vor dem Irakkrieg gehört)… dann kann man sich vorstellen, wie leicht es gewesen ist, solche Vorhersagen vor 200-400 Jahren so zu manipulieren, dass sie plötzlich zu stimmen scheinen… Wenn ihr diese Beispiele als Beweis bringen wollt, dann ist eine sachliche Diskussion erst gar nicht möglich….
Nostradamus macht sowieso immer sehr vage Aussagen, die auf diversen Arten interpretiert werden können!

Beispiel
Viele werden sterben, bevor der Phönix stirbt.
670 wird er auf Erden wohnen, während die Jahre 15, 21 und 39 vorrübergehen.
Im 1. wird er erkranken, im 2. wird er eine lebensgefährliche Streitmacht haben,
eine feurige Sinnflut wird 39 brechen.

Na, viele Nostradamus-Fans versuchen sicher diese Versen als Beweis für Hitler-Zeit zu verkaufen! hört sich nach Hitler an, oder? Man könnte sagen: Hitlers Laufbahn, 670 Monate lebte er, 1915 wird er erkranken (Kriegsverletzung), 1921 die lebensgefährliche Streitmacht (NSDAP), die Sinnflut 1939 (Weltkrieg).

Fakten:
- Hitler wurde 1916 und 1918 im Krieg verletzt.
- Hitler wurde 672 Monate alt
- Die NSDAP war 1921 noch keine große politische Macht und hatte noch lange keine lebensgefährliche Streitmacht.

Es kann aber auch zu einem beliebigen anderen geschichtlichen Ereignis deklariert werden können! Warum sollte mit 670 “Monate“ gemeint sein, dies kann nämlich auch als "670 Wochen" verstanden werden. Dann wären 12 Jahren auch als Herrschaftsdauer von einer Persönlichkeit möglich! Wenn man dann gut sucht, wird man bei solchen vagen Angaben immer etwas finden! Sorry, Aber so kann auch meine Tante Prophezeiungen machen!
Und Nostradamus-Anhänger nennen sich auch noch Forscher! Wenn dies Forschung sein sollte, dann gute Nacht!

Fazit:

Nostradamus wählt ungenaue Aussagen, die man vielfältig interpretieren kann oder er wählt Dinge, die mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann passieren. Die "Übereinstimmungen" werden vom Interpreten im Nachhinein erzeugt oder auch mal angepasst und korrigiert bis es stimmt!
Hätten wir 1999 einen Weltkrieg oder ein grosses Unheil gehabt, wären sofort Nostradamus-Fans folgende Versen zitieren:
Jahr 1999, siebenter Monat
Vom Himmel kommt ein grosser Schreckenskönig,
wiedererweckt der grosse König von Angoulmois
Vor, nach Mars, Regieren zu guter Zeit “

Nun, 1999 ist ja vorbei…ohne eine gigantische Katastrophe…Nun aber wenn eine Persönlichkeit, die 1999 geboren wurde, irgendwann einen Krieg anzettelt oder sonst sich zu einem bösen Burschen entwickelt, dann kann man sofort wieder diese Versen aus der Schublade holen und entsprechend so interpretieren, bis es passt….
Wie Ihr sieht, sind Nostradamus Versen sehr elastisch und können wie Gummi beliebig ausgedehnt und auf diverse Arten interpretiert werden….

Es gibt aber auch echte Seher und Hellseher, die wirklich Dinge sehen, aber sie verweisen immer darauf, dass Zukunft nicht vorbestimmt ist, sondern von unseren Aktionen abhängt. Dann können Visionen manchmal Warnungen sein oder wenn die Menschheit diese Warnungen ständig ignoriert, werden die Folgen irgendwann unumkehrbar… wenn ich mich richtig erinnere, hat Mirans (oder war es Baldur) die zukunft mal sehr treffend mit einer Wolke verglichen, welche sich verformt. Der Seher sieht einen Trend: Quasi, wohin eine bestimmte Entwicklung führt, wenn man sich in eine bestimmte Richtung bewegt…
Die Menschen sind aber freie Wesen, sie können sich entscheiden und ihre Richtung ändern (z.B. damit beginnen sich um die Natur und Umwelt zu kümmern, andere Mitmenschen unabhängig von Rasse, Geschlecht oder Nationalität als Mitmenschen zu respektieren usw..)
Diese Betrachtungsweise wurde sich eher mit Überlieferungen von spirituellen Quellen und heiligen Büchern wie Bibel, Thora usw. decken….
Gerade Leute, die sich für spirituelle Angelgeneheiten wie Visionen oder Schauungen interessieren, sollen sich vor Scharlatane und Geldmacher hüten… Mit Nostradamus-Publikationen wird mächtig Geld verdient… ich habe oft erlebt, dass Nostradamus- Texte nach Lust und Laune interpretiert werden und so später diverse Bücher verkauft werden…

Natürlich ist es auch mir klar, dass globale Probleme wie Umweltzerstörung, massive Ausbeutung der Mehrheit der Weltbevölkerung und gigantischer Reichtum einer kleiner Minderheit, Kriege für Rohstoffe, Gelddruckerei und Schuldenwirtschaft, etc. nicht ewig ignoriert werden können. Es gibt ja viele zeitgenössische Seher, die schlimme Ereignisse kommen sehen. Aber diese Seher brauchen nicht wie Nostradamus mit verschlüsselten vagen Botschaften Menschen zu manipulieren... Echte Seher schildern ihre Visionen relativ konkret und verständlich und dichten keine vagen "angeblich verschlüsselte" Aussagen zusammen(Dafür wird mit keinem Seher soviel Geld gemacht wie mit Nostradamus)

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Pseudo-Skepsis

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 17.06.2014, 23:00 vor 2499 Tagen @ simon-k (7041 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Dienstag, 17.06.2014, 23:15

Hallo!

1. Du benutzt trotz meiner Ermahnung keine Grußformeln, was mir - obwohl die Sache an sich kleinlich ist - sauer aufstößt. Das ist hier üblich. Deren fehlen machten einen durchaus unhöflichen Eindruck.

2. Auf meinen Beitrag gehst Du gar nicht ein. Statt dessen machst Du mit Nostradamus weiter. Wir hatten neulich einen Troll, der sich so verhielt.

3. Dein Argument im ersten Absatz ist ausgesprochen albern. Man hat also nachträglich die Geschichtsbücher so gefälscht, daß sie auf den historisch doch äußerst nebensächlichen Nostradamus passen? Oder hat man den Nostradamus nachträglich so manipuliert, daß er auf die Geschichte paßt? Auf welche der beiden Varianten Du abhebst, ergibt sich aus Deinem Text nicht.
Zweiteres wäre nicht nur albern, weil Nostradamus' Aussagen zweifelsfrei in Originaldrucken aus den 1550ern/60ern erhalten und als Faksimile für jeden einsehbar sind, sondern weil die Texte grundsätzlich für jeden Leser nebulös und unverständlich sind.
Du bewegst Dich mir damit nicht auf Grundlage der Fakten, sondern eines persönlichen pseudo-skeptischen Dogmas. Von dem Vorurteil her, an Nostradamus könne nichts dran sein (an ihm dürfe also nichts dran sein), konstruierst Du rational wirken sollende Argumente.

Nostradamus macht sowieso immer sehr vage Aussagen, die auf diversen Arten interpretiert werden können!

Was anderes hat ja keiner behauptet. Du unterstellst uns das, weil in Deiner Welt Leute wie wir, die sich damit beschäftigen, gefälligst so zu denken haben. Ansonsten würde die Welt nicht mehr stimmen. ;-)

Na, viele Nostradamus-Fans versuchen sicher diese Versen als Beweis für Hitler-Zeit zu verkaufen! hört sich nach Hitler an, oder? Man könnte sagen: Hitlers Laufbahn, 670 Monate lebte er, 1915 wird er erkranken (Kriegsverletzung), 1921 die lebensgefährliche Streitmacht (NSDAP), die Sinnflut 1939 (Weltkrieg).

Aha. Du unterstellst uns also eine Deutung, die Du danach gleich in die Tonne kloppst. Auf Dein Spielchen gehe ich gar nicht ein.

Sorry, Aber so kann auch meine Tante Prophezeiungen machen!

Von irgendwem mußt Du das ja haben.

Übrigens ein weiterer Verstoß gegen die Forumsregeln:

Die Sprache des Forums ist Hochdeutsch. Anglizismen und englische/amerikanische Floskeln („Hi!“, „or whatever“, „so what“) in deutschem Text sollen nicht benutzt werden. Ausnahmen sind Fachbegriffe.

Kurzum: Wer sich durch sinnlos verwandte englische Wörter als besonders lässig darbieten will, ist auf dem besten Wege, sich ungewollt als intellektuell mißgebildet zu erkennen zu geben. Die Sprache spiegelt das Denken.

Auf den Rest gehe ich nicht ein, da Du völlig voreingenommen auf Dein Wunschergebnis hin konstruierte Pseudoargumente anführst.

Wenn dies Forschung sein sollte, dann gute Nacht!

In der Tat.

Es gibt aber auch echte Seher und Hellseher, die wirklich Dinge sehen, aber sie verweisen immer darauf, dass Zukunft nicht vorbestimmt ist, sondern von unseren Aktionen abhängt.

Deine Pauschalisierung ist wieder völlig aus der Luft gegriffen und läßt fundamentale Unkenntnis des Themas vermuten.
Gehe ich Recht in der Annahme, daß Du auch diese Behauptung nicht belegen wirst, wie Du in Deiner Antwort auch meiner Aufforderung nicht nachkamst?

Zur Erinnerung:

Das würde auch gut erklären, warum viele uralte Schauungen sich gar nicht ereignet haben oder zumindest starke Abweichungen bestehen!


Dann zähl mir mal bitte diese "vielen uralten Schauungen" auf, die sich gar nicht oder abweichend ereignet haben!
Ich wette, Du kennst nicht eine einzige.

Im übrigen: Die Frage nach der Vorbestimmtheit der Zukunft, freiem Willen und Änderbarkeit von Schauungen ist durchaus berechtigt und wird hier regelmäßig in epischer Breite diskutiert. Mit Dir scheint mir das im Augenblick aber keinen Sinn zu haben.

Mir sind Leute, die mit einer gesunden(!) Portion Skepsis mit dem Thema umgehen, lieber als naive Gläubige. Wenn aber jemand aus Unkenntnis (aufgrund mangelnder Beschäftigung) oder Voreingenommenheit seine unreflektierten Glaubenssätze mit Pseudoskepsis tarnt, kann ich mit ihm nichts anfangen.

Nostradamus anzweifeln? Gerne, mit vernünftigen Argumenten. Aber nicht so.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

ok, aber

simon-k @, Mittwoch, 18.06.2014, 00:11 vor 2499 Tagen @ Taurec (6986 Aufrufe)
bearbeitet von simon-k, Mittwoch, 18.06.2014, 00:20

Taurec schrieb:
Hallo!

1. Du benutzt trotz meiner Ermahnung keine Grußformeln, was mir - obwohl die Sache an sich kleinlich ist - sauer aufstößt und bei mir eine Warnlampe leuchten läßt, Du könntest rein als Person unangenehm sein.
Antwort: ok, Hallo, schöne Grüsse... ich bin davon ausgegangen, dass man in einem Sachforum direkt zum Thema kommt. Aber deine Kritik akzeptiere ich und werde versuchen meine Schreibweise anpassen. Mag auch eine Generationenfrage sein. Bin halt 1978 geboren und komme halt immer ohne grosse Einleitung direkt zum Punkt..Soll aber nicht als Beleidigung verstanden werden... Unsere Grosseltern hätten vielleicht "gnädige Dame oder gnädige Herr" gesagt. Unsere Eltern dann einfach Guten Tag gesagt und meine Generation ist halt da etwas lockerer. Soll aber nicht heissen, dass ich die Gesprächspartner nicht respektiere.

Taurec schrieb:
2. Auf meinen Beitrag gehst Du gar nicht ein. Statt dessen machst Du mit Nostradamus weiter. Wir hatten neulich einen Troll, der sich so verhielt.ich habe vor einiger Zeit diese Seite entdeckt und immer stillschweigend gelesen und festgestellt, dass hier immer wieder Nostradamus erwähnt wird und gar bei Beweisführung verwendet wird. Dies halte ich aus vorher genannten Gründen aber für sehr fragwürdig. Schauungen hin oder her, aber wenn man von einem Beweis redet, da muss man auch in der Lage sein, diesen Beweis logisch, sachlich und unwiderlegbar zu verteidigen. sonst ist es eine Meinung! Ich glaube zwar an Möglichkeit von Schauungen und Visionen und habe mich auch mit einigen Hellsehern befasst(obwohl ich selber leider keinen Seher bin).Darum möchte ich auf keinen Fall Schauungen und Visionen kategorisch ausschliessen! Aber man muss die Spreu vom Weizen trennen. Da es leider damit viel Humbug betrieben wird. Nun zu deinem Beitrag: Da sowohl du als auch BB sofort meine Nostradamus-Bedenken kritisiert habt, habe ich mich entschieden grob in einem Beitrag darauf einzugehen. Dabei habe ich mich auf die Hauptfrage beschränkt:"ist Nostradamus glaubwürdig, ja oder nein!

Taurec schrieb:
3. Dein Argument im ersten Absatz ist ausgesprochen albern. Man hat also nachträglich die Geschichtsbücher so gefälscht, daß sie auf den historisch doch äußerst nebensächlichen Nostradamus passen? Oder hat man den Nostradamus nachträglich so manipuliert, daß er auf die Geschichte paßt? Auf welche der beiden Varianten Du abhebst, ergibt sich aus Deinem Text nicht.
Antwort, ich habe lediglich gesagt, bei solchen alten Texten ist nicht möglich zu beweisen, ob sie wirklich eingetroffen sind oder ob sie nachträglich so angepasst wurden, dass sie nachträglich stimmen. Diese alte Ereignisse wie der Unfall vom Heinrich werden dazu verwendet um viele Zenturien über zukünftige Ereignisse ebenfalls zu beweisen. Wenn aber diese alte alte angeblich eingetroffene Ereignisse nicht stimmen, dann steht das ganze Nostradamus-Gebäude auf wackeligen Füssen. Vor allem, wenn man sieht, dass alle zeitgenössische Nostradamus vorhersagen so vage und "elastisch" formuliert worden sind, dass sie beliebig interpretiert werden können. Seher wie Irlmaier machen klare überprüfbare Aussagen. Sie sagen, dass die russische Invasion überraschend beginnt. Nostradamus-Aussagen bestehen aber aus diversen vagen Sätzen von Phönix, Löwe usw. die irgendwann zu einem Ereignis passen würden. Ich könnte ja auch vor 100 Jahren sagen,der grosse böse Herrscher überfällt Osteuropa! Später kann ich sagen: ich hätte Stalin gemeint, oder war es Hitler oder vielleicht sogar Putin?


Taurec schrieb:
Zweiteres wäre nicht nur albern, weil Nostradamus' Aussagen zweifelsfrei in Originaldrucken aus den 1550ern/60ern erhalten und als Faksimile für jeden einsehbar sind, sondern weil die Texte grundsätzlich für jeden Leser nebulös und unverständlich sind.
Du bewegst Dich mir damit nicht auf Grundlage der Fakten, sondern eines persönlichen pseudo-skeptischen Dogmas. Von dem Vorurteil her, an Nostradamus könne nichts dran sein (an ihm dürfe also nichts dran sein), konstruierst Du rational wirken sollende Argumente.Antwort: wer konstruiert da falsche Argumente! Du sagst ja selber, dass seine Aussagen nebulös und unverständlich sind! Dar man sich als Forscher bezeichnen und nebülose und unverständliche Aussagen als Beweis verwenden!!!Ich sage lediglich, Nostramus ist als Seher nicht brauchbar, da er überhaupt nicht überprüft werden kann. Seher wie Irlmaier oder Edgar Cayce lassen sich aber sehr gut beurteilen, da sie klare deutliche aussagen machen, die man eben überprüfen kann

Taurec schrieb:
Nostradamus macht sowieso immer sehr vage Aussagen, die auf diversen Arten interpretiert werden können!
Was anderes hat ja keiner behauptet. Du unterstellst uns das, weil in Deiner Welt Leute wie wir, die sich damit beschäftigen, gefälligst so zu denken haben. Ansonsten würde die Welt nicht mehr stimmen. Antwort: wenn du und BB selber zugeben, dass er sehr vage Aussagen macht, wie kommt es, da ich hier oft gelesen habe, dass eine Vision vernichtend kritisiert wird, weil er mit Nostradamus-Aussagen nicht übereinstimmt? ich habe einige gute Kommentare über mögliche Änderungen von kommenden Ereignissen gelesen, die sofort kritisiert werden, Ich glaube Mirans (oder war es Baldur) hatte sehr gut beschrieben wie ein Seher die Zukunft ähnlich wie eine Wolke wahrnimmt. Unerwartete Ereignisse können das Wetter beeinflussen oder verändern, sofern das Gewitter nicht bereits soweit entwickelt ist, dass die elektrische Ladung losschlagen muss. Darum müssten ja die Aussagen von heutigen Sehern ja aussagekräftiger sein. Sie befinden sich ja schliesslich näher zu einem Ereignis. Eine Wettervorhersage wird ja auch immer genauer, wenn man Voraussagen für 1-2 Tagen macht(als Wetterprognosen für nächste 30 Tage)


Taurec schrieb:
Die Sprache des Forums ist Hochdeutsch. Anglizismen und englische/amerikanische Floskeln („Hi!“, „or whatever“, „so what“) in deutschem Text sollen nicht benutzt werden. Ausnahmen sind Fachbegriffe.
Antwort: Für meine schlechte "Schreibweise" möchte ich mich entschuldigen. Aber Deutsch ist halt nicht meine "Muttersprache". Darum kann es mal da Fehler geben.. Ich kann leider nicht dafür, dass Englisch meine Muttersprache ist. Da passiert es halt ab und zu, dass ich unbemerkt englische Wörter verwende. Oder ist es hier verboten etwas zu schreiben, wenn man nicht die deutsche Sprache nicht absolut perfekt beherrscht? Bemerkung: ich möchte auf keinen Fall die deutsche Sprache mit englischen Begriffen zerstören, aber manchmal ist es halt nicht einfach mich in deutsch perfekt auszudrücken!Gruss Simon

  • Beitrag gesperrt

Geschichtsverfälschung

WG @, Mittwoch, 18.06.2014, 10:17 vor 2498 Tagen @ simon-k (7026 Aufrufe)
bearbeitet von WG, Mittwoch, 18.06.2014, 10:32

Hallo Simon,

ich habe den Eindruck, daß Du uns hier
mit Personen wie den Autor Dimde ver-
wechselst und Du Dich nur zu pauschalen
Aussagen ohne jeglichen Inhalt hinreißen
lässt.

Diese alte Ereignisse wie der Unfall vom Heinrich werden dazu verwendet um viele Zenturien über zukünftige Ereignisse ebenfalls zu beweisen. Wenn aber diese alte alte angeblich eingetroffene Ereignisse nicht stimmen, dann steht das ganze Nostradamus-Gebäude auf wackeligen Füssen.

Hierzu hätte ich gerne ein paar Belege,
welche Verse Du meinst, die hier bei uns
bzgl. solcher nicht stimmenden, also ver-
fälschten historischen Ereignisse, heran-
gezogen werden, damit Deine Behauptungen
wenigstens etwas Substanz bekommen.

Solltest Du dazu nicht in der Lage sein,
bitte unterlaß es, weiterhin solche unsinnigen
Pauschalbehauptungen hier in den Raum zu
stellen. Hier ist übrigens überwiegend die
Meinung vertreten, daß mit Nostradamus-
Versen evtl. die ein oder andere veritable
Schauung anderer Seher bestätigt und
vielleicht sogar ergänzt werden kann.
Eine endgültige Entschleierung seiner Verse
ist jedoch erst immer hinterher möglich.

Solltest Du Dich wirklich für dieses Thema
interessieren, dann empfehle ich Dir B. Bouviers
Buch, das es antiquarisch sehr günstig gibt.
Da gehen Dir sicher die Augen auf, wie viele
Verse sich inzwischen historischen Ereignissen
zuordnen lassen und Du willst mir doch bestimmt
nicht erzählen, daß diese Ereignisse alle ver-
fälscht wurden, damit sie dann später mal
einem Nossi-Vers entsprechen könnten.:-D

Grüße
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Täglich grüßt das Murmeltier

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 18.06.2014, 11:47 vor 2498 Tagen @ simon-k (7355 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Freitag, 01.09.2017, 08:38

Schlagwörter:

Hallo!

Antwort, ich habe lediglich gesagt, bei solchen alten Texten ist nicht möglich zu beweisen, ob sie wirklich eingetroffen sind oder ob sie nachträglich so angepasst wurden, dass sie nachträglich stimmen. Diese alte Ereignisse wie der Unfall vom Heinrich werden dazu verwendet um viele Zenturien über zukünftige Ereignisse ebenfalls zu beweisen. Wenn aber diese alte alte angeblich eingetroffene Ereignisse nicht stimmen, dann steht das ganze Nostradamus-Gebäude auf wackeligen Füssen. Vor allem, wenn man sieht, dass alle zeitgenössische Nostradamus vorhersagen so vage und "elastisch" formuliert worden sind, dass sie beliebig interpretiert werden können. Seher wie Irlmaier machen klare überprüfbare Aussagen. Sie sagen, dass die russische Invasion überraschend beginnt. Nostradamus-Aussagen bestehen aber aus diversen vagen Sätzen von Phönix, Löwe usw. die irgendwann zu einem Ereignis passen würden. Ich könnte ja auch vor 100 Jahren sagen,der grosse böse Herrscher überfällt Osteuropa! Später kann ich sagen: ich hätte Stalin gemeint, oder war es Hitler oder vielleicht sogar Putin?

Du haust mir hier ständig, wie eine Schallplatte mit Sprung, die selben Klamotten um die Ohren.

Entscheide Dich mal, ob Du glaubst, entweder daß:
1. Die alten, eingetroffenen Texte nachträglich so angepaßt wurden, daß sie nachträglich stimmen.
Oder:
2. Daß alle zeitgenössischen Nostradamusaussagen so vage und elastisch formuliert sind, daß sie beliebig interpretiert werden können.
Oder noch schräger:
3. Daß die historische Überlieferung nachträglich so manipuliert wurde, daß sie auf Nostradamus paßt.

Es hat keinen Sinn Texte nachträglich so anzupassen, daß sie beliebig interpretiert werden können, um als Beweis für Sehergabe zu gelten. Du vermengst hier Ausschlußvarianten.

Nachträgliche Anpassung ist Blödsinn. Hier ist der Heinrichvers I/35 aus dem Druck von 1555 im Original:

[image]

Quelle: Eine in der Bibliothek von Albi vorhandene Ausgabe, erschienen am 4. Mai 1555 bei Macé Bon­homme in Lyon, vier Jahre vor Heinrichs Tod.

Erzähl mir nicht, der wäre nachträglich angepaßt worden!
Erzähl mir aber auch nicht, man hätte die Geschichtsbücher nachträglich passend gemacht, nur um die Geschichte auf den Vers passend zu machen! Das wäre noch irrsinniger.

Der junge Löwe wird den alten überwinden
Auf dem Turnierplatz beim Einzelduell
Durch den goldenen Käfig wird er ihm die Augen ausstechen
Zwei Waffengänge einer, dann sterben qualvoller Tod

Einzig - und das ist durchaus richtig - ist der Vers interpretationsbedürftig, weil da eben nicht steht: Heinrich II. wird bei einem Turnier gegen den Grafen Montgomery von einem Splitter, der durch sein goldenes Visier dringt und sein Auge durchbohrt, derart schwer verletzt, daß er nach zehntägiger Qual stirbt.

  • Der junge Löwe: Montgomery
  • Der alte Löwe: Heinrich
  • Turnierplatz, Einzelduell: klar
  • Goldener Käfig: Helm des Königs. Als Beleg, daß diese Deutung nicht aus der Luft gegriffen wurde, um die Geschichte passend zu machen, hier die goldene Rüstung des Königs:
    [image]
    (Quelle)
    Nach Deiner Logik gehst Du womöglich davon aus, man hätte die Rüstung nachträglich golden gefärbt und in die alten Texte "golden" eingefügt, um die Sache passend zu machen. :schief:
  • Augen ausstechen: Lanzensplitter dringt Heinrich durchs Auge ins Gehirn
  • Zwei Waffengänge einer, dann grausamer Tod: Der Unfall passierte beim dritten Ritt der beiden gegeneinander.

Im übrigen gibt es nicht wenige Verse, die sich bei aller Skepsis nachträglich recht einleuchtend auf vergangene Geschehnisse interpretieren lassen. All diese mit fadenscheinigen Argumenten der nachträglichen Manipulation wegfegen zu wollen, ist nicht durchführbar und engstirnig. Da scheint mir eher der Wunsch Vater des Gedanken zu sein.
Freilich kann man sich darüber streiten, ob die Interpretationen in einzelnen Fällen richtig sind. Du gehst aber von vornherein davon aus, daß die Aussagen falsch sind, und kommst mit absurden Gründen, warum das so sein muß.

Hier verwendet niemand Nostradamus als Beweis. Die meisten hier sind sich völlig bewußt, daß es unzählige Deutungsvarianten gibt. Daher korrelieren wir lediglich manche derer mit jüngeren, klareren Aussagen, um die in Frage kommenden Interpretationen einzugrenzen.
(Und ob irgendwo jemand mit Nostradamus Geld machen will, ist uns doch scheißegal.)

wenn du und BB selber zugeben, dass er sehr vage Aussagen macht, wie kommt es, da ich hier oft gelesen habe, dass eine Vision vernichtend kritisiert wird, weil er mit Nostradamus-Aussagen nicht übereinstimmt?

Gähn. Pauschalisierungen, Vorwürfe, Unterstellungen ohne Belege. Du bildest Dir ein, wir würden hier Ansichten vertreten, um uns diese dann zum Vorwurf zu machen.
Belege oder es ist nicht passiert!

ich habe einige gute Kommentare über mögliche Änderungen von kommenden Ereignissen gelesen, die sofort kritisiert werden, Ich glaube Mirans (oder war es Baldur) hatte sehr gut beschrieben wie ein Seher die Zukunft ähnlich wie eine Wolke wahrnimmt.

Natürlich! Dabei handelt es sich um Vermutungen und Gedankenmodelle zum Phänomen des Sehens und der Zeit! Weder Mirans, noch Baldur sind Seher, ihre Aussagen nicht unstrittig. Die wissen doch gar nicht, ob ein Seher "wie eine Wolke wahrnimmt";(???). Wir versuchen hier der ganzen Sache gedanklich auf die Spur zu kommen und verkünden keine Wahrheiten ex cathedra!
Du kommst nun schon zum dritten Mal mit diesem Argument, als wäre es die Widerlegung, aber wessen eigentlich?
Dir paßt es halt ins Konzept, weswegen Du es bis zum Erbrechen wiederholst. Ob Mirans/Baldurs Aussage dazu paßt oder ob Du sie Dir hinbiegst, kann ich mangels eines Verweises auf den entsprechenden Beitrag nicht entscheiden.
Tatsächlich spricht, was wir über Schauungen wissen, dafür, daß in so gut wie allen Fällen keine Änderung möglich ist: Siehe hier. Aus den wenigen Fällen eines abweichenden Endes auf die Änderbarkeit der Zukunft an sich zu schließen, ist ziemlich gewagt.

Darum müssten ja die Aussagen von heutigen Sehern ja aussagekräftiger sein. Sie befinden sich ja schliesslich näher zu einem Ereignis. Eine Wettervorhersage wird ja auch immer genauer, wenn man Voraussagen für 1-2 Tagen macht(als Wetterprognosen für nächste 30 Tage)

Denkfehler! Daß man näher am Ereignis besser wahrnimmt, heißt nicht, daß sich das Ereignis verändert hätte.
Daß du einen Berg aus 50 Kilometern Entfernung nur hinter Dunst und in groben Konturen wahrnehmen kannst, aus der Nähe aber in allen Details, bedeutet nicht, der Berg wäre im Laufe deiner Annäherung größer und definierter geworden. Er ist immer der gleiche, aber die Wahrnehmung verbessert sich.
Wettervorhersagen sind Prognosen, aus Daten der Gegenwart extrapoliert. Schauungen übermitteln Vorauswissen, nämlich was tatsächlich passieren wird.

Das war in dieser Diskussion mit Dir mein letzter Beitrag, denn ich habe keine Lust, mich zu wiederholen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

zu Nostradamus

Alex @, Mittwoch, 18.06.2014, 21:02 vor 2498 Tagen @ simon-k (7065 Aufrufe)

Hallo Simon-k

wie mir scheint bist zu in einem Stadium, welches viele von uns - besonders die von uns, die zu 100% an die Präsenz einer Verschwörung glauben und diesen Faktor, der auch Geschichtsfälschungen einschliesst, immer mit einbeziehen - durchlaufen haben, als wir anfingen uns mit Prophezeiungen zu beschäftigen.

Und weil Du gerade Nostradamus erwähnst mit dessen Forschung ich auch das ein oder andere Problem habe, will ich mal schnell meinen Senf dazugeben, auch wenn es nicht allzu viel mit Eurer Diskussion zu tun hat

Lass uns etwas klar stellen. Ältere Nostradamus-Prophezeiungen über Heinrich oder Napoleon können nicht als Beweis gelten. Damals gab es weder Videoaufnahmen noch Tongeräte! Es war ein Kinderspiel damals geschriebene Texte zu fälschen oder im Nachhinein beliebig zu ändern. Die Mehrheit der Bevölkerung war ungebildet und die Elite hat z.T. bewusst viele Texte manipuliert. Wenn sogar in der heutigen Zeit so leicht manipuliert werden kann (auch mal von Golf von Tomkin oder Lügen vor dem Irakkrieg gehört)… dann kann man sich vorstellen, wie leicht es gewesen ist, solche Vorhersagen vor 200-400 Jahren so zu manipulieren, dass sie plötzlich zu stimmen scheinen… Wenn ihr diese Beispiele als Beweis bringen wollt, dann ist eine sachliche Diskussion erst gar nicht möglich….

Nun simon-k, Du magst grundlegend schon recht haben, aber:
bei uns in der Prophezeiungsforschung ist es nun mal so, dass wir Texte, welche angeben die Zukunft zu enthalten, daraufhin untersuchen, wie viele Trefferdiese Texte tatsächlich schon gebracht haben.

Und mit jedem Treffer steigt die Qualität exponentiell, würde ich mal sagen.

Natürlich hätte man die Verletzung des Königs irgendwie fälschen können, aber aus welchem Grunde?
Doch dann nur um einen Text, der überhaupt nicht die Zukunft enthält so aussehen zu lassen als enthielte er die Zukunft - und das wohl um die Meinung(en), bzw. Entscheidung(en) von Entscheidungsträgern (oder zu einem gewissen Punkte die der Massen zu beeinflussen (siehe weiter unten für Beispiele)
Wenn das aber hier der Fall wäre würde man dazu dann nicht eher einen Text wählen, der auch weiterhin konkret für jeden verständlich die angebliche Zukunft zeigt, anstatt einen Text zu wählen, bei dem man sowieso meist erst nach dem Geschehen den "aha" Effekt hat?

Ferner soll diese Beeinflussung ja auch meist in einer voraussehbaren Zukunft von statten gehen, also in einer Zeit, wo die Verletzung des Königs durch die Lanze noch weniger als "Geschichte" zu bezeichnen wäre, sonders als Erinnerung von gestern

Ich sehe keinen vernünftigen Grund, warum man die Geschichte um die Aussagen von Nostradamus herum anpassen sollte.
Wohlgemerkt / wie gesagt:
Gründe sowas zu tun sind hauptsächlich die der Willenslähmung:
- wie im Falle Moltkes, der von gefälschten Prophezeiungen Steiners dazu bewegt wurde seine Armeen zurückzurufen, als sie auf dem Siegszug waren (Marne Drama), oder
- bei dem Befreiungsfeldzug für Heinrich den XVI, als dem deutschen (war es glaube ich) Monarchen von den Freimaurern die Erscheinung eines verstorbenen grossen Monarchen vorgegaukelt wurde, der dann auch "aus der Zukunft las" um den deutschen Monarchen dazu zu bewegen den Rückzug (und die Abkehr vom Plan der Befreiung des französichen Königs) zu akzeptieren.
---> man fälscht Prophezeiungen also: um den Willen von Entscheidunsträgern zu lähmen
In wie weit das aber das bei Nostradamus Sinn haben würde, da man den ja eh oft verschieden interprätiert, bzw. oft erst nach dem Ereignis den "aha" Effekt hat, kann ich allerdings nicht sehen.

Dazu gibt es auch keinen Grund die Verletzung des Königs zu "fälschen."
Welchen geschichtlichen / strategischen / taktischen Nutzen würde wer daraus ziehen?

(zur Vollständigkeit: man fälscht Prophezeiungen allerdings auch, um gewissen Kreisen zu vermitteln, was bald passieren wird, in welchem Falle, die "Prophezeiungen" allerdings echt sind, nur dass sie halt nicht auf Grund präkognitiver Fähigkeiten entstanden sind, sonders auf Grund Insiderwissen - ein Beispiel dafür ist eine gewisse Dame (Namen vergessen), die den Mord am Thronfolgerpaar in ihren jährlich erschienenen "Almanacs" voraussagte)

Nostradamus macht sowieso immer sehr vage Aussagen, die auf diversen Arten interpretiert werden können!

Vergiss aber auch nicht, dass Nostradamus auch Aussagen gemacht hat, die wohl konkret genug waren/sind, und auf Grund welcher BB das genaue Datum des Falls der USSR voraussagen konnte.
Und in dieser Voraussage sind einfach zu viele Variablen (Land, Zeitpunkt, etc.) enthalten, als das dies aus reinem Zufall hätte geschehen können

Und auch wenn wir hier den Zufall noch nicht ausschliessen wollen, dann wird man das aber spätestens dann tun müssen, wenn sich noch sowas detailliertes als richtige Voraussage entpuppt, wie z.Bsp. die Verletzung des Königs durch die Lanze.


Beispiel
Viele werden sterben, bevor der Phönix stirbt.
670 wird er auf Erden wohnen, während die Jahre 15, 21 und 39 vorrübergehen.
Im 1. wird er erkranken, im 2. wird er eine lebensgefährliche Streitmacht haben,
eine feurige Sinnflut wird 39 brechen.

Na, viele Nostradamus-Fans versuchen sicher diese Versen als Beweis für Hitler-Zeit zu verkaufen! hört sich nach Hitler an, oder? Man könnte sagen: Hitlers Laufbahn, 670 Monate lebte er, 1915 wird er erkranken (Kriegsverletzung), 1921 die lebensgefährliche Streitmacht (NSDAP), die Sinnflut 1939 (Weltkrieg).

Fakten:
- Hitler wurde 1916 und 1918 im Krieg verletzt.
- Hitler wurde 672 Monate alt
- Die NSDAP war 1921 noch keine große politische Macht und hatte noch lange keine lebensgefährliche Streitmacht.


Hmmm - diesen Vers kannte ich überhaupt noch nicht.


Es kann aber auch zu einem beliebigen anderen geschichtlichen Ereignis deklariert werden können! Warum sollte mit 670 “Monate“ gemeint sein, dies kann nämlich auch als "670 Wochen" verstanden werden. Dann wären 12 Jahren auch als Herrschaftsdauer von einer Persönlichkeit möglich! Wenn man dann gut sucht, wird man bei solchen vagen Angaben immer etwas finden! Sorry, Aber so kann auch meine Tante Prophezeiungen machen!
Und Nostradamus-Anhänger nennen sich auch noch Forscher! Wenn dies Forschung sein sollte, dann gute Nacht!

Fazit:

Nostradamus wählt ungenaue Aussagen, die man vielfältig interpretieren kann oder er wählt Dinge, die mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann passieren. Die "Übereinstimmungen" werden vom Interpreten im Nachhinein erzeugt oder auch mal angepasst und korrigiert bis es stimmt!
Hätten wir 1999 einen Weltkrieg oder ein grosses Unheil gehabt, wären sofort Nostradamus-Fans folgende Versen zitieren:
Jahr 1999, siebenter Monat
Vom Himmel kommt ein grosser Schreckenskönig,
wiedererweckt der grosse König von Angoulmois
Vor, nach Mars, Regieren zu guter Zeit “

Es gibt aber auch noch einen anderen Grund, warum er seine Verse verschlüsseln würde, dazu weiter unten


Nun, 1999 ist ja vorbei…ohne eine gigantische Katastrophe…Nun aber wenn eine Persönlichkeit, die 1999 geboren wurde, irgendwann einen Krieg anzettelt oder sonst sich zu einem bösen Burschen entwickelt, dann kann man sofort wieder diese Versen aus der Schublade holen und entsprechend so interpretieren, bis es passt….
Wie Ihr sieht, sind Nostradamus Versen sehr elastisch und können wie Gummi beliebig ausgedehnt und auf diverse Arten interpretiert werden….

Für uns scheint das so auszusehen.
BB sagte mir mal: hier müsste ein Team aus top Historikern, Dechiffrierspezialisten, vielleicht Mathematikern, etc. zusammenkommen um sich diesen "Chiffre" mal vorzunehmen.
---> sollen wir wirklich annehmen, dass das nicht schon längst (auf nachrichtendienstlicher Ebene) geschehen ist? Man bräuchte halt deren Ergebnisse, um eine schlüssige Bewertung dieser Texte vornehmen zu können.


Es gibt aber auch echte Seher und Hellseher, die wirklich Dinge sehen, aber sie verweisen immer darauf, dass Zukunft nicht vorbestimmt ist, sondern von unseren Aktionen abhängt. Dann können Visionen manchmal Warnungen sein oder wenn die Menschheit diese Warnungen ständig ignoriert, werden die Folgen irgendwann unumkehrbar… wenn ich mich richtig erinnere, hat Mirans (oder war es Baldur) die zukunft mal sehr treffend mit einer Wolke verglichen, welche sich verformt. Der Seher sieht einen Trend: Quasi, wohin eine bestimmte Entwicklung führt, wenn man sich in eine bestimmte Richtung bewegt…

Ja, aber diese Seher haben als Kern Ihrer Aussagen meist 1-2 unmittelbar bevorstehende schwere/schwerste Umwälzungen,

Die Menschen sind aber freie Wesen, sie können sich entscheiden und ihre Richtung ändern (z.B. damit beginnen sich um die Natur und Umwelt zu kümmern, andere Mitmenschen unabhängig von Rasse, Geschlecht oder Nationalität als Mitmenschen zu respektieren usw..)

Das ist richtig.
Aber wenn man sagen wir mal den Willen, die Taten und die Tatkraft einzelner mit mathematischen Vektoren vergleicht, die sowohl Richtung (Willen) als auch Potenz/Stärke (die Länge der Vektoren) haben.

Nun:

haben Menschen gewisse Neigungen, Geschmäcker, Vorlieben, welche sie versuchen werden zu verwirklichen.

Wenn Du hier nun eine Kraft hast - bestehend aus weit überproportional tatkräftigen Individuen (Vektoren von grosser Länge) - die versucht in eine gewisse Richtung zu lenken, wobei, wie gesagt, diese Vektoren noch bei weitem potenter sind als der Vektor (Tat, bzw. Wille) eines Durschnittsbürgers, und Du es schaffst die anderen Vektoren (der Durschnittsbürger, die in ihrer Zahl viel mehrere sind) kreuz und quer verlaufen zu lassen, oder sie zielgerecht (durch die Kenntnis ihrer Neigungen, Geschmäcker, Vorlieben) in eine gewisse Richtung zu lenken sodass sie den kombinierten Vektor "der Planer" nicht annullieren können, dann kristallisieren sich ab einem gewissen Punkte diese geplanten Geschehnisse heraus, die sich auch nicht mehr rückgängig machen lassen.
---> deswegen ist es auch so wichtig die Herde im Glauben zu lassen, dass sich "Verschwörungen" im grossen Stil und über so eine Lange Zeit nicht durchführen lassen - was durch meine mathematische Analogie wohl absolut logisch widerlegt wurde - um zu verhindern, dass die viel grössere Menge an Nicht-verschwörern sich zusammentut und Ihre Tatkraft der, der wenigen hochpotenten Individuen entgegensetzt und so diese Vektoren (geplante Geschehnisse) annuliert.

Diese Betrachtungsweise wurde sich eher mit Überlieferungen von spirituellen Quellen und heiligen Büchern wie Bibel, Thora usw. decken….
Gerade Leute, die sich für spirituelle Angelgeneheiten wie Visionen oder Schauungen interessieren, sollen sich vor Scharlatane und Geldmacher hüten…

Absolut - deshalb wird auch so eingehend geprüft, welche Schauungen man als echt gelten lassen kann.
Dazu gelten nun mal gewisse Kriterien, die sich zu einem gewissen Grade auch bei Nostradamus anwenden lassen


Mit Nostradamus-Publikationen wird mächtig Geld verdient… ich habe oft erlebt, dass Nostradamus- Texte nach Lust und Laune interpretiert werden und so später diverse Bücher verkauft werden…

Mit Sicherheit wird viel Geld damit gemacht - einzelne Leute machen das eher unorganisiert, wenn es um die Geldmacherei geht. Siehe Ritters "Palmblattbibliothem"
---> und die ist bei uns dann ja auch sofort durch den Raster gefallen, nachdem bekannt wurde, dass die zugetroffenen Prophezeiungen keine Angaben zur Zukunft waren, sondern Erzählungen aus der Vergangenheit

Ein Grund warum (aus meiner Sicht jedenfalls) die Gottheit eine so detaillierte und so weitreichende Zukunftsprognose wie die von Nostradamus nie ohne "sieben Siegel" unter die Menschheit lassen würde, ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass dadurch der freie Wille der Menschen, den Du ja ansprichst, zu stark gelähmt würde.

Was meine persönliche Kritik nun an der Nostradamus Forschung angeht, so ist dies, wie ich schon oft angedeutet habe, die Tatsache, dass keiner der Forscher auch nur in Betracht zieht, dass in Nossis Texten auch die Rede von Logen / Freimaurern und anderen "Brüdern" sein könnte.
Ich habe ja schon mehrfach Beispiele gebracht, wo von diesen die Rede sein könnte, aber diese werden einfach ignoriert - ein weiteres Indiz dafür, welche Macht diese Organisationen auf unserer Leben zu haben scheinen.
---> nach dem Motto: gucke wen Du nicht kritisieren darfst, dann weisst Du wer Dich regiert - und wer traut sich hier schon über Freimaurer zu schreiben.

Gruss,
Alex

--
Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)

  • Beitrag gesperrt

@ Alex

Ulrich ⌂ @, Germering, Mittwoch, 18.06.2014, 22:39 vor 2498 Tagen @ Alex (7133 Aufrufe)

Hallo Alex,

Was meine persönliche Kritik nun an der Nostradamus Forschung angeht, so ist dies, wie ich schon oft angedeutet habe, die Tatsache, dass keiner der Forscher auch nur in Betracht zieht, dass in Nossis Texten auch die Rede von Logen / Freimaurern und anderen "Brüdern" sein könnte.
Ich habe ja schon mehrfach Beispiele gebracht, wo von diesen die Rede sein könnte, aber diese werden einfach ignoriert - ein weiteres Indiz dafür, welche Macht diese Organisationen auf unserer Leben zu haben scheinen.
---> nach dem Motto: gucke wen Du nicht kritisieren darfst, dann weisst Du wer Dich regiert - und wer traut sich hier schon über Freimaurer zu schreiben.

"Den Irren erkennt man sofort. Er ist ein Dummer, der sich nicht verstellen kann. Der Dumme versucht seine These zu beweisen, er hat eine schräge Logik, aber er hat eine. Der Irre dagegen kümmert sich nicht um Logik, er operiert mit Kurzschlüssen. Alles beweist für ihn alles. Der Irre hat eine fixe Idee und sieht sie durch alles, was er findet, bestätigt. Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtungen zu finden." Umberto Eco: Das Foucaultsche Pendel.

https://schauungen.de/forum/index.php?mode=entry&id=25238
Schon vergessen?

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt

hochinteressanter Beitrag, Ulrich - mit Boomerang Effekt

Alex @, Donnerstag, 19.06.2014, 06:04 vor 2497 Tagen @ Ulrich (7313 Aufrufe)

Hallo Alex,

Was meine persönliche Kritik nun an der Nostradamus Forschung angeht, so ist dies, wie ich schon oft angedeutet habe, die Tatsache, dass keiner der Forscher auch nur in Betracht zieht, dass in Nossis Texten auch die Rede von Logen / Freimaurern und anderen "Brüdern" sein könnte.
Ich habe ja schon mehrfach Beispiele gebracht, wo von diesen die Rede sein könnte, aber diese werden einfach ignoriert - ein weiteres Indiz dafür, welche Macht diese Organisationen auf unserer Leben zu haben scheinen.
---> nach dem Motto: gucke wen Du nicht kritisieren darfst, dann weisst Du wer Dich regiert - und wer traut sich hier schon über Freimaurer zu schreiben.


"Den Irren erkennt man sofort. Er ist ein Dummer, der sich nicht verstellen kann. Der Dumme versucht seine These zu beweisen, er hat eine schräge Logik, aber er hat eine. Der Irre dagegen kümmert sich nicht um Logik, er operiert mit Kurzschlüssen. Alles beweist für ihn alles. Der Irre hat eine fixe Idee und sieht sie durch alles, was er findet, bestätigt. Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtungen zu finden." Umberto Eco: Das Foucaultsche Pendel.

https://schauungen.de/forum/index.php?mode=entry&id=25238
Schon vergessen?

Gruß
Ulrich

Lieber Ulrich

Du scheinst ja Taurecs Aufforderung and mich in Sachen "Verschwörungstheorien" kürzer zu treten und seine Ablehnung die Langzeitstrategie (nicht alle Verschwörungen, nur die eine) einfach als Prophezeiung zu behandeln ziemlich frei auszulegen - was eigentlich unhöflicher ist als mein "Verstoß"

So wie ich es verstnden habe bewege ich mich mikt diesem Beitrag sehr wohl noch in mitten der Grenzen.

Deine Erzählung oder Deinen Vergleich, oder was immer das sein soll - sicher ist wohl nur, dass es sich auf mich beziehen soll, nehme ich an - auf der anderen Seite finde ich ja mal hochinteressant.
Es hört sich nämlich in etwa genauso an wie eine Sammlung von Zitaten, die Nikola Tesla über Albert Einstein (Deiner Überzeugung nach sicher eine/die Koryphäe unter den Physikern, immer mit der saubersten Logic in seiner Linken während er mit seiner Rechten das Universum mathematisch aufklärte), seine Theorien,seine Art und Weise solche aufzustellen und diese dann auf das wirkliche Leben anzuwenden (folglich seine Logik) gesagt hat - etwas höflicher natürlich

Siehe hier:
http://www.tomatobubble.com/tesla_einstein.html

Du siehst schnell, dass seine Ausführungen analog genau umgekehrt/invertiert zu Deiner ist.
Er sagt nämlich nichts anderes als das man auf die Art und Weise wie Einstein (und damit alle unsere Wissenschaftler, die ja "nur nach Rezepten Wissenschaft treiben dürfen" "wer mal anfängt ECHTE Wissenschaft zu betreiben, der wird sofort entweder selber Kontrollator (wie der Erzähler), oder er wird an den Südpol versetzt" - Ergebnis das Gleiche: die Herde darf nichts von der echten Wissenschaft erfahren
----(Erklärung des Weltkontrolleurs in Brave new world /schöne nee Welt)

Also fasse ich Deine Analogie, in der ich wohl entweder der Dumme oder der Irre zu sein habe, eher als Kompliment auf.

Siehst Du Ulrich:
wenn man im Irrtum versunken ist, das ist sowohl was Schlussfolgerungen angeht, aber hauptsächlich in der Art und Weise wie man zu Schlussfolgerungen kommt - also wenn man ein fehlerhaftes Programm benutzt um Rechenaufgaben zu machen, z.Bsp dann versteht man das nicht, das man im Irrtum ist (sobald wir eine Komplexität erreicht haben, bei der sich das, was das Programm ausspuckt nicht mehr mit den Fingern nachrechnen lässt, jedenfalls).
---> würde man begreifen, dass man im Irrtum ist, dann wäre man ja nicht mehr im Irrtum.

Der aber, der nicht im Irrtum ist - im obigen Link Tesla - der sieht sehr wohl wie verirrt der Verirrte ist.
Der aber, der sich im Irrtum befindet, der hält seine Thesen für absolut normal und sieht keinen Irrtum.

Ich sehe zwar nicht in wie fern das Umberto Eco Zitat wirklich analog zu meinem Beitrag passt, verstehe aber was Du mir damit sagen willst (analog zu der Aussage der Weltkontrolleurs - man benutze die Suchfunktion um das ganze Zitat zu finden):
Alex - was immer Du tust, Du erzählst irgendwelche Dinge, die sich einfach nicht damit vereinbarn lassen, was man uns (im Verlauf der Umerziehung) erzählt hat, was sein darf und was nicht sein darf.
Folglich ergibt das, was Du da faselst einfach keinen Sinn - wohl genauso wenig Sinn wie Einstein laut Tesla - und ich fühle den inneren Drang Dich und jeden, der es wagt von diesem Paradigma abzuweichen arg zu beleidigen, herunterzuziehen und wenns geht auch noch lächerlich zu machen.

Ist aber in Ordnung Ulrich - ich nehms Dir nicht übel.

Lass Dir vielleicht einfach mal Teslas Aussagen langsam durch den Kopf gehen, und Du merkst vielleicht etwas:
z.Bsp. dass die Beobachtung vor der Theorie die Theorie sich nach der Beobachtung zu richten hat und nicht die Beobachtung nach der Theorie,
dass sich die Erzählung nach dem Tatsächlichen zu richten hat und nicht umgekehrt dass sich das Tatsächliche nach dem Erzählten zu richten hat
---> darauf kommt es nämlich unterm Strich an, das ist es worauf die Art der Manipulation nämlich hinaus geht.

Irgendwann wird auch bei uns wieder echte Wissenschaft getrieben.
Irgendwann wird auch bei uns das Geschehene, das Tatsächliche wieder beim (richtigen) Namen genannt, so erzählt wie es ist.
...davor aber müssen wir erst lernen, dass die Worte viel mehr kräftiger in der Gestaltung unserer als wahrgenommen geglaubten Realität ist als tatsächliche Geschehnisse. Klingt paradox, ist aber so, ...und das wird auch so schön in den Protokollen als so effektive Waffe gepriesen.

So Ulrich - ich wollte schon vor einer Stunde weg.
Und wenn ich mich vom Forumsthema entfernt habe, dann vielleicht mit diesem Beitrag hier, nicht aber mit meinem Vorigen, wo ich lediglich bemängelt habe, dass eine bestimmte Komponente der Wirklichkeit (die Macht der Logen in den letzten 150 Jahren unser aller Geschick zu lenken, was ich an Hand von Dokumenten zeigen kann, dass das tatsächlich ist) bei der Nostradamus Forschung einfach ignoriert wird.
Diese Bemerkung habe ich gemacht, ohne weiter auf die fragliche Komponente einzugehen. Warum auch. Hier weiss doch (fast) jeder, was ich damit sagen will.

Grüsse Dich,
Alex

--
Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)

  • Beitrag gesperrt

@ Alex

Ulrich ⌂ @, Germering, Donnerstag, 19.06.2014, 08:02 vor 2497 Tagen @ Alex (6951 Aufrufe)

Hallo Alex,

Also fasse ich Deine Analogie, in der ich wohl entweder der Dumme oder der Irre zu sein habe, eher als Kompliment auf.

nicht doch: Betrachte es als Lektüre-Empfehlung:
Umberto Eco: Das Foucaultsche Pendel.

Und so geht's weiter im Text:

"Und es mag Ihnen komisch vorkommen, aber der Irre zieht früher oder später immer die Templer aus dem Hut."

"Immer ?"

"Es gibt auch Irre ohne Templer, aber die mit Templern sind die gefährlichsten. Man erkennt sie nicht gleich, es scheint erst, als redeten sie ganz normal, dann aber, plötzlich..."

Du kannst gerne "die Templer" mit "die Freimaurer", "die Loge", "gewisse Kreise", "die Eliten" ersetzen, wenn Du magst.

Merkst Du was? Nein? Dann sag ichs mal anders:
Wenn ich im Titel eines Forums "Schauungen - Analysen - Prognosen" lese und stattdessen Texte zu "Verschwörung, Paranoia, Tunnelblick" vorgesetzt bekomme, dann gehts mir nunmal so, wie wenn "Wildschweinragout mit Preiselbeeren" angeboten, aber die kalte Sülze von letzter Woche aufgetischt wird:
Ich möchte über den Tisch kotzen.

...dass eine bestimmte Komponente der Wirklichkeit (die Macht der Logen in den letzten 150 Jahren unser aller Geschick zu lenken, was ich an Hand von Dokumenten zeigen kann, dass das tatsächlich ist) bei der Nostradamus Forschung einfach ignoriert wird. Diese Bemerkung habe ich gemacht, ohne weiter auf die fragliche Komponente einzugehen.

Wie üblich: "...Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt" !

Warum auch. Hier weiss doch (fast) jeder, was ich damit sagen will.

Ich weiß es nicht, aber ich fürchte, Du wirst es zu erklären versuchen.

Gruß
Ulrich

  • Beitrag gesperrt

aber sicher doch

WG @, Donnerstag, 19.06.2014, 09:21 vor 2497 Tagen @ Alex (6985 Aufrufe)

Hallo Alex,

... sicher ist wohl nur, dass es sich auf mich beziehen soll, nehme ich an ...

Allein dieses unsinnige Konstrukt zeigt
Dein (aus meiner Sicht schon zwangshaftes)
Verhalten, Vermutungen als etwas gesichertes
zu postulieren und uns dies dann als Beweis
unter die Nase zu reiben, wobei Du (vermute ich)
reichlich geruchsunempfindlich bist, aber da
bin ich mir (noch) nicht ganz sicher.

Ich könnte Ulrich verstehen, wenn er bei
unserem Treffen dann einfach mal über
den Tisch kotzen muß. :kotz:
(und ich hoffe, daß er dann nicht allzu viele
Tomatenblasen gebubbelt hat)

Gruß
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt
Avatar

an Alex

BBouvier @, Mittwoch, 18.06.2014, 23:19 vor 2498 Tagen @ Alex (7041 Aufrufe)

<"Es gibt aber auch noch einen anderen Grund,
warum er seine Verse verschlüsseln würde...
BB sagte mir mal:
hier müsste ein Team aus top Historikern, Dechiffrierspezialisten,
vielleicht Mathematikern, etc. zusammenkommen um
sich diesen "Chiffre
" mal vorzunehmen
.">

Hallo, Alex!

Nein:
Nicht einmal das ist richtig.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

@ BB

Alex @, Donnerstag, 19.06.2014, 04:58 vor 2497 Tagen @ BBouvier (7034 Aufrufe)

<"Es gibt aber auch noch einen anderen Grund,
warum er seine Verse verschlüsseln würde...
BB sagte mir mal:
hier müsste ein Team aus top Historikern, Dechiffrierspezialisten,
vielleicht Mathematikern, etc. zusammenkommen um
sich diesen "Chiffre
" mal vorzunehmen
.">

Hallo, Alex!

Nein:
Nicht einmal das ist richtig.

Gruß,
BB

Hallo BB,
meinen Erinnerungen nach haben wir damals 2007 (oder so) doch darüber geredet.
Es war eines der ersten Dinge, die Du überhaupt zu mir sagtest, nachdem wir irgendwie auf Nostradamus zu sprechen kamen.
Du sagtest, dass hier mal ein Team von Spezialisten auf den verschiedenen relevanten Gebieten, einschliesslich Historiker, ein Spezialist für franzöische Ausdrucksweise, etc.... da ran müsste.

Aber bitte - im Zweifel akzeptiere ich gerne, dass ich mich irre, mich nicht richtig erinnere.

Was war es denn dann, was Du genau gesagt hast, BB.
Irgendwas in der Richtung war da doch, oder habe ich das etwa (ohne böse Absicht) alles aus der Luft gezogen?

GRuss,
Alex

--
Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)

  • Beitrag gesperrt

einfach nur frech

WG @, Donnerstag, 19.06.2014, 08:52 vor 2497 Tagen @ Alex (6953 Aufrufe)

Hallo Alex

<"Es gibt aber auch noch einen anderen Grund,
warum er seine Verse verschlüsseln würde...
BB sagte mir mal:
hier müsste ein Team aus top Historikern, Dechiffrierspezialisten,
vielleicht Mathematikern, etc. zusammenkommen um
sich diesen "Chiffre
" mal vorzunehmen
.">

Du sagtest, dass hier mal ein Team von Spezialisten auf den verschiedenen relevanten Gebieten, einschliesslich Historiker, ein Spezialist für franzöische Ausdrucksweise, etc.... da ran müsste.

Vergleiche doch einfach mal Deine beiden
Aussagen. Also ich sehe da einige Unterschiede.
BB hat die unrichtigen Behauptungen fett hervor
gehoben, diese lässt Du bei Deiner zweiten
Wortmeldung einfach weg und stellst frech
die Frage ob Du Dich da falsch erinnerst,
war doch alles richtig.

Das kennzeichnet jedoch prächtig
Deine oberflächige und schludrige Umgangs-
weise mit unserem Thema hier und zeigt, daß
es Dir überhaupt nicht ernsthaft um das Thema
Präkognition geht, sondern nur darum, penetrant
Deine ausgeprägten Wahnvorstellung von der
großen Verschwörung hier abzulassen,
obwohl Du ausdrücklich hierzu eine Verwarnung
vom Forumsmoderator erhalten hast. Alex, ich
habe nicht den Eindruck, daß Du diese Warnung
verstanden hast: das Thema nervt (vor allem
auch in der von Dir vorgetragenen Art) und hat mit
unserem Thema nichts zu tun (Beweise in Bezug
zur Präkognition konntest Du niemals erbringen,
behauptest dies aber frech). Ich erinnere mich
auch nicht, daß Du jemals überhaupt einen konstruktiven
Beitrag zu unserem Thema verfasst hast und frage
mich, was Dich hier eigentlich umtreibt!

Gruß
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"Schlüssel finden"

BBouvier @, Donnerstag, 19.06.2014, 11:39 vor 2497 Tagen @ Alex (6987 Aufrufe)

<"Du sagtest, dass hier mal ein Team von Spezialisten
auf den verschiedenen relevanten Gebieten,
einschliesslich Historiker, ein Spezialist für franzöische
Ausdrucksweise
, etc.... da ran müsste.
">

Hallo, Alex!

Deine neue Version ist jetzt richtig.
Ganz offenbar hast Du Dich nunmehr erinnern können,
daß ich nie behauptet habe, man könne womöglich den/einen "Schlüssel" finden,
wie Du mich irrig wiedergibst:
=>
<"...Dechiffrierspezialisten, vielleicht Mathematikern,
etc. zusammenkommen, um sich diesen "Chiffre" mal vorzunehmen.">

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Beiträge aus der Retorte

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 19.06.2014, 11:41 vor 2497 Tagen @ simon-k (7052 Aufrufe)

Hallo!

Ich muß mich doch nochmal melden.

Du schreibst:

Viele werden sterben, bevor der Phönix stirbt.
670 wird er auf Erden wohnen, während die Jahre 15, 21 und 39 vorrübergehen.
Im 1. wird er erkranken, im 2. wird er eine lebensgefährliche Streitmacht haben,
eine feurige Sinnflut wird 39 brechen.

Na, viele Nostradamus-Fans versuchen sicher diese Versen als Beweis für Hitler-Zeit zu verkaufen! hört sich nach Hitler an, oder? Man könnte sagen: Hitlers Laufbahn, 670 Monate lebte er, 1915 wird er erkranken (Kriegsverletzung), 1921 die lebensgefährliche Streitmacht (NSDAP), die Sinnflut 1939 (Weltkrieg).

Fakten:
- Hitler wurde 1916 und 1918 im Krieg verletzt.
- Hitler wurde 672 Monate alt
- Die NSDAP war 1921 noch keine große politische Macht und hatte noch lange keine lebensgefährliche Streitmacht.

Den Text hast Du fast eins zu eins aus diesem Forum kopiert, sogar mit sprachlichen Fehlern (Sinnflut...):
http://www.forum.knuddels.at/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=1900225&page=1

Bist Du tatsächlich derart uninformiert, daß Du keine eigenen Beispiele für Deine Behauptungen finden kannst?

Wichtiger ist aber die Frage, welcher Geist Dich antreibt, der Dich die Tiefen des Internets nach Jahre alten, inzwischen völlig vergessenen Forumsbeiträgen durchsuchen läßt, damit Du uns hier etwas einstellen kannst, das aus Fremdmaterial zusammengestückelt wurde, welches zu Deinem vorgefertigten Konzept paßt.
Fremdmaterial zu verwenden, ist natürlich nicht verboten, aber daß Du gerade das verwendest (noch dazu, ohne es zu kennzeichnen) statt ernsthafter Quellen von Leuten, die sich auskennen, mutet verdächtig an.

Meines Erachtens bist Du ein Troll - vielleicht ein irrer Troll oder einer, der hier absichtlich provozieren soll.
Jedoch muß jemand, der sich tatsächlich mit uns erfolgreich anlegen will, auf einer Augenhöhe mit uns konversieren können, sich also mit dem Thema eingehend beschäftigt haben. Ein Troll, der sich für das Thema nicht interessiert und nur trollen will, kann nur unreflektiertes Fremdmaterial zusammenkopieren und als sein eigenes ausgeben.

Der Vers, dessen Nummer Du nicht nennst, weil Du ihn nicht kennst, ist übrigens der Sechszeiler "S/53":

Plusieurs mourront auant que Phoenix meure,
Iusques six cens septante est sa demeure,
Passé quinze ans, vingt & vn trente neuf.
Le premier est subiet à maladie,
Et le second au fer, danger de vie,
Au feu à l'eau, est subiect à trente-neuf.

Von Pfändler übersetzt mit:
Einige werden sterben, bevor Phönix stirbt.
Bis [ins Jahr 1]670 dauert sein Verweilen,
[nachdem er die] 15 Jahre, [die] 21 und 39 Jahre hinter sich gebracht [hat].
[Beim] ersten [Mal] ist [er einer] Krankheit unterworfen
und [beim] zweiten [Mal] dem Eisen, wobei Lebensgefahr [besteht].
Dem Feuer [und] dem Wasser ist [er] mit 39 Jahren unterworfen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt
Avatar

"verständlich, konkret und unverschlüsselt" ?

BBouvier @, Donnerstag, 19.06.2014, 14:08 vor 2497 Tagen @ simon-k (7023 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 19.06.2014, 14:31

<"Aber diese Seher brauchen nicht wie Nostradamus
mit verschlüsselten vagen Botschaften Menschen zu manipulieren...
">

Hallo, Simon!

1.
"Manipulation" ist Deine ziemlich dreiste Unterstellung.
Es ist auf die Dauer ziemlich ermüdend,
Neuen hier immer wieder dasselbe erklären zu müssen:
Besonders bei massivem Trollverdacht.
Extra für Dich sei also um x-ten Male wiederholt:
Die Verschleierung dient allein dem Werkschutze!

Wären die Aussagen in richtiger Reihenfolge
und im Klartext verfasst, dann wäre der Ausgang
aller möglicher Unternehmungen im vorab bekannt,
und sie würden bei vorhergesagtem Scheitern
erst gar nicht angegangen.
Woraus folgt, daß Nostradamus derlei doch nie hätte sehen können.
=>
Es entstünde ein unlösbares Paradoxon.

Die einzige Methode, sein Werk vor Vernichtung zu schützen,
bestand für Nostradamus darin, die Aussagen so zu verschleieren,
daß sie erst im nachhinein geschichtlichen Ereignissen
zugeordnet werden können.
Da Du nicht offensichtlich ganz bescheuert bist,
gehe ich davon aus, daß Dir das bereits ebenfalls klar ist.


2.
<"Echte Seher schildern ihre Visionen relativ konkret
und verständlich und dichten keine vagen
"angeblich verschlüsselte" Aussagen zusammen.
">

Dann zitiere uns doch bitte mal diese, Deine Aussagen anderer Seher
zu abwendbaren geschichtlichen Unterfangen,
die so "verständlich", so "konkret", "unverschlüsselt" und allgemein bekannt sind,
daß sie wegen des genauen Vorherwissens auch glatt hätten verhindert werden können.

Verhielte es sich tatsächlich so, wie Du da behauptest,
dann wäre unser Forum völlig überflüssig!

*seufzz*

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Drucken RSS Thema