Russland VS Türkei (Schauungen & Prophezeiungen)

traumtaenzerin @, Sonntag, 13.04.2014, 14:58 vor 2956 Tagen (9494 Aufrufe)

Hallo,

nachdem ich jede Menge Quellen durchforstet habe, habe ich ein Rätsel noch nicht gelöst. Vielleicht kann mir jemand helfen?

In zahlreichen Quellen ist die Rede von einem Angriff Russlands auf die Türkei als Südflanke, parallel dazu auf Skandinavien als Nordflanke. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die NATO geschwächt ist und sich Amerika zurückzieht, dann hätte es Russland doch mit einem nicht zu unterschätzenden Gegner zu tun!
Stärke der aktiven Armee in der Türkei: 718 500 Soldaten! Dazu kommen mehr als 10 000 Panzer, ca. 2000 Flugzeuge und einige einsatzbereite Atomsprengköpfe im Land. Reservisten und NATO- Verbündete nicht dazu gerechnet......
Warum sollte sich Russland das antun? Bzw. was müsste vorher passiert sein, damit man es wagt, so einen Gegner anzugreifen und dazu noch eine zweite und gar dritte Front (Mitteleuropa) zu eröffnen?

Gruß Traumtaenzerin

Geschwächte Gegenwehr

Aeneas @, Sonntag, 13.04.2014, 16:23 vor 2956 Tagen @ traumtaenzerin (7059 Aufrufe)
bearbeitet von Aeneas, Sonntag, 13.04.2014, 16:51

Hallo Traumtänzerin,

Ich denke wir können davon ausgehen, dass zu dieser Zeit (wenn die NATO bzw. USA geschwächt ist) auch in anderen europäischen Staaten bereits starke Unruhen herrschen.
Russland wird wohl auf genau den richtigen Moment warten, und dann angreifen, wenn die betroffenen Länder mit sich selbst zu sehr beschäftigt sind und die Unruhen kaum noch in den Griff bekommen...und möglicherweise auch innerhalb des Militärs Streitigkeiten da sind:

"Die Armee zeigt Auflösungserscheinungen.[...] Von den rund 40.000 Soldaten des Heeres könnten nur noch 6.000 bis 7.000 kampfbereit sein."

(Ein älterer Artikel aus der "Zeit" http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/ukraine-russland-krim-militaer)

(Ich glaube in einer Schauung gelesen zu haben, dass die Russen auf ihrem Vormarsch auf kaum Gegenwehr stoßen werden, erst später am Rhein. Bin mir dessen aber nicht sicher und bitte evtl. um Korrektur.)

Die Unzufriedenheit wird ja auch in der Türkei immer größer, wie man z.B. an der kürzlichen landesweiten Youtube- und Twitter-Sperre seitens der Regierung sieht (ja, ist noch auf niedrigem Niveau, aber alles fängt klein an).
Allgemein werden die Spannungen untereinander immer größer.

Und wenn die USA soweit geschwächt sind, dass sie sich aus Europa zurückziehen, wird folglich auch der Handel mit dem größten Agrarexporteur der Welt darunter leiden bzw. ganz aussetzen. Wenn es dann zu einer Teuerung der Lebensmittel kommt wird es spätestens dann richtig ungemütlich, v.a. in den Städten.
Dann hat die Regierung erstmal besseres zu tun, als das Militär auf einen Angriff von Außen vorzubereiten. Und das wird ja alle europäischen Staaten betreffen, da bleibt dann eher wenig Zeit, gemeinsame Verteidigungspläne gegen die Russen zu schmieden ;-)

Nicht vergessen dürfen wir auch den psychologischen Aspekt:
Die meisten Leute können sich garnicht VORSTELLEN, dass soetwas wie eine große Naturkatastrophe, sprich etwas Weltveränderndes, passieren könnte, "doch nicht zu unseren Lebzeiten. IRGENDWANN ganz sicher, aber das erleben wir nicht mehr...." ja klar. :-D
Ich habe sowieso das Gefühl, dass die meisten Menschen eher umkommen werden, weil sie mental nicht mit der Situation fertig werden, durchdrehen und nicht mehr in der Lage sein werden besonnen zu handeln.
Einen kühlen Kopf zu bewahren halte ich für mitunter das wichtigste in der kommenden Zeit :-)

Nach einem Zitat von Charles Darwin:
„Es ist nicht die stärkste Spezies die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern eher diejenige, die am ehesten bereit ist sich zu verändern.“

Freundliche Grüße,

Aeneas

Gegenwehr

traumtaenzerin @, Sonntag, 13.04.2014, 20:04 vor 2956 Tagen @ Aeneas (6647 Aufrufe)

Hallo Aeneas,

es macht glaube ich wirklich nur Sinn, wenn man vom Super- GAU ausgeht:

1) USA liegt völlig am Boden (Wirtschaftskollaps und Naturkatastrophen)
2) Europa hat auch mit Unruhen und/oder Naturkatastrophen zu kämpfen
3) Türkei ist durch innere Unruhen destabilisiert und kann auch nicht auf Hilfe der NATO- Partner hoffen.

Denn mit einer wehrtauglichen Bevölkerung von fast 35 000 000 Menschen (laut Wikipedia) müsste die Türkei in der Lage sein, sich erfolgreich zu wehren, also müssen wir davon ausgehen, dass dort auch Chaos herrschen wird, aus welchen Gründen auch immer.....

Gruß Traumtaenzerin

35 Mio. ???

offtopic, Sonntag, 13.04.2014, 22:22 vor 2956 Tagen @ traumtaenzerin (6535 Aufrufe)

Hallo,

und wo sammeln sich mal eben schnell diese 35 Millionen? An der georgischen Grenze?

Bei einem Überraschungsangriff der Russen? Der bei einer Komplettmobilmachung ja nicht mehr so überraschend wäre, gell?

Wo kriegen die 35 Mio. Essen, Verpflegung, Gewehre, Munition, Ausrüstung usw usw überhaupt her?

Transport? Läuft der Rest des Landes zur Grenze, oder was?

Nichts gegen die Türken, die werden sich schon hervorragend schlagen, auf alle Fälle besser als die Deutschen. Aber die müssen doch ausgerüstet werden!

Zuerst hat mich gewundert, dass BB als Ex-Offizier nichts dazu schrieb...

... jetzt wundert es mich nicht mehr. :mauer:


Gruß

PS: Punkt 1 und 2 sind doch schon längst als Vorlauf bekannt.

PPS: Ich mische mich auch garantiert nicht mehr ein.

Mobilmachung

traumtaenzerin @, Montag, 14.04.2014, 12:17 vor 2955 Tagen @ offtopic (6736 Aufrufe)

Hallo,

ja ja, so kann man Leute hier im Forum auch ausgrenzen :-|

Ich habe eine Frage gestellt und keine befriedigende Antwort darauf erhalten. Der russische Feldzug wäre nicht der erste Krieg in der Geschichte der Menschheit!

Also: jede angegriffene Nation, egal wie überraschend es passiert, kann innerhalb einiger Stunden eine Generalmobilmachung ausrufen. Die fast eine Million aktiver Leute und das Gerät stünden unter normalen Umständen sofort zur Verfügung, der Rest könnte innerhalb von etwa einem Monat bereit gemacht werden.
Dann erklärt mir doch bitte jemand, was die Russen mit diesem Blitzangriff bezwecken sollten? Vielleicht bin ich doof, aber ich begreife es nicht. Nur durchziehen? Wozu?
Truppen länger dort stationieren? Da hätten die Türken doch genug Zeit, um eine erfolgreiche Gegenwehr zu organisieren.
Darum frage ich ja, um vielleicht von einem Experten eine Erklärung zu erhalten:

1. Welchen Nutzen hätte Russland davon, eine Flanke zu eröffnen, in einem Land, das nach heutigem Stand ungemütlich werden könnte?
2. Was müsste passieren, dass die Türkei ihre militärische Kraft einbüßt und gibt es Schauungen dazu?

Gruß

Avatar

Nach einer Mobilmachung rufen :-)

BBouvier @, Montag, 14.04.2014, 12:56 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6957 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Montag, 14.04.2014, 13:45

Hallo, Traumtänzerin!

Zu:

<"Jede angegriffene Nation...kann innerhalb einiger Stunden
eine Generalmobilmachung ausrufen.
">

Stimmt genau.
Wäre allerdings beispielsweise für die Regierung
der BDR genauso peinlich bzw. effizient,
als ob meine dreijährige Enkelin ausrufen würde:
"Ich mache Euch gleich mit meinem Panzerregiment platt." :-D

Im übrigen bitte ich Dich, zu "Mobilmachung"
doch freundlicherweise die Suchfunktion nutzen zu wollen.
Dieses Thema hatten wir hier bereits gefühlte 23-mal,
und so langsam nerven die dazu phantasierten laienhaften "Ideen".

<"Die fast eine Million aktiver Leute und das Gerät
stünden unter normalen Umständen sofort zur Verfügung,
der Rest könnte innerhalb von etwa einem Monat
bereit gemacht werden.
">

Diese, Deine Sachkenntnis, verblüfft überdiemaßen! ;-)

<"Dann erklärt mir doch bitte jemand,
was die Russen mit diesem Blitzangriff bezwecken sollten?
">

Deine Bitte wird abschlägig beschieden:
a)
Ist das kein Blitzangriff.
b)
Wurde der "Zweck" hier ebenfalls bereits glatt 15 bis 19x
ausführlich (!) behandelt, und das WW ist kein Nachhilfestudio.

<"Vielleicht bin ich doof, aber ich begreife es nicht.">

Nein.
Nicht zu doof:
Nur zu faul, die Suchfunktion zu nutzen.

<"Welchen Nutzen hätte Russland davon, eine Flanke zu eröffnen,
in einem Land, das nach heutigem Stand ungemütlich werden könnte?
">

Das ist allerdings fein beobachtet! :waving:
Soweit mir bekannt, haben wir nämlich auch nicht eine (!)
Schau zu einem Vorstoß der Russen in die Türkei.
=>
Demnächst fragt hier ja noch Jemand, wieso die Russen
Tasmanien angriffen???

<"...und gibt es Schauungen dazu?"> :lookaround:

Gute Frage!! :ok:
Eben N I C H T !!! :-D :no:

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

"Kurz vor Weihnachten mit der Türkei..."

Bernhard_Berlin @, Montag, 14.04.2014, 14:22 vor 2955 Tagen @ BBouvier (6909 Aufrufe)

Guten Tag,

in Bezug auf die Türkei erinnere ich mich an die Schauung von Guerrero (war er doch?), der russische "Friedenstruppen" in Deutschland sah und Anwohner, die sagten die Russen seien nun da, weil "wir nicht mitgemacht haben als kurz vor Weihnachten das mit der Türkei" gewesen sei.

Vorausgesetzt diese Schauung ist valide, so deutet das darauf hin, dass vor dem russischen Angriff die Türkei noch eine Rolle spielen wird. Scheinbar sieht sich die NATO gezwungen, in der Türkei einzugreifen bzw. ihr beizustehen, wobei Deutschland sich nicht beteiligt.

Grüße,
Bernhard

Avatar

???

BBouvier @, Montag, 14.04.2014, 14:36 vor 2955 Tagen @ Bernhard_Berlin (6694 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 14.04.2014, 14:42

<"Scheinbar sieht sich die NATO gezwungen,
in der Türkei einzugreifen
...">

Hallo, Bernhard!

Und in Wirklichkeit?? :confused:

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

!!!

Bernhard_Berlin @, Montag, 14.04.2014, 21:26 vor 2955 Tagen @ BBouvier (6277 Aufrufe)

Hallo BB,

das werden wir dann sehen, wenn es soweit ist bzw. sich diese Schauung als valide herausstellt -- oder auch nicht.

Gruß
B.

Avatar

scheinbar gezwungen

BBouvier @, Dienstag, 15.04.2014, 01:09 vor 2955 Tagen @ Bernhard_Berlin (6386 Aufrufe)

Hallo, Bernhard!

Du schriebst:
<"Scheinbar sieht sich die NATO gezwungen,
in der Türkei einzugreifen...
">

Diese Aussage verstehe ich nicht.
Daher meine Nachfrage: "Und in Wirklichkeit?"
Wäre es denkbar, Dir ist die Bedeutung des Wortes "scheinbar"
nicht geläufig??

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

scheinbar...

Bernhard_Berlin @, Freitag, 02.05.2014, 20:25 vor 2937 Tagen @ BBouvier (6113 Aufrufe)

Hallo BB,

ich bitte um Entschuldigung, falls ich mich ungenau bzw. nicht ganz dudengemäß, sondern etwas zu umgangssprachlich ausgedrückt habe:

Ich wollte sagen, es *scheint* in Anbetracht genannter Schauung so, als würde es sich einst so ereignen, wird aber nicht notwendigerweise *tatsächlich* so sein, weil dies voraussetzen würde, dass die Validität dieser Schauung gesichert wäre, was sie naturgemäß nicht ist.

Ist der Herr Oberlehrer jetzt zufrieden? ;)

Grüße,
Bernhard

50 Punkte für besten Humor...

MuenThor, München, Freitag, 02.05.2014, 20:44 vor 2937 Tagen @ Bernhard_Berlin (5827 Aufrufe)

Hallo Bernhard,

für Deinen Humor :ok: gebe ich Dir 50 Punkte...:rotfl:


Netten Gruß

MuenThor

kein Ausgrenzen!

offtopic, Montag, 14.04.2014, 18:43 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6319 Aufrufe)

Hallo,

Hallo,

ja ja, so kann man Leute hier im Forum auch ausgrenzen :-|

Ich habe eine Frage gestellt und keine befriedigende Antwort darauf erhalten. Der russische Feldzug wäre nicht der erste Krieg in der Geschichte der Menschheit!

Doch, die Antwort hattest Du bekommen. Du hast einfach meinen Beitrag nicht richtig gelesen. Daher nochmal: Die Türkei ist NATO-Mitglied und beim Russeneinmarsch zu militärischem Beistand verpflichtet, auch wenn ich davon ausgehe, dass sie auch freiwillig helfen würden, weil hier auch viele Türken in Deutschland leben und es gerade die Russen sind, die einmarschieren. Militärisch ist die Türkei um Welten besser als Deutschland aufgestellt. Gerade deswegen können es sich die Russen nicht leisten, dass die Türken und die anderen NATO-Partner hier in Deutschland eingreifen - vor allem da es schnell gehen muss. Das erreicht man nur, indem man die Türkei, als auch die Länder, die militärisch noch dazu in der Lage wären, auch angreift. Aber nicht mit dem Ziel einer Besetzung, sondern rein zur Bindung der Kräfte, die dann zur Unterstützung Deutschlands fehlen.

Dann erklärt mir doch bitte jemand, was die Russen mit diesem Blitzangriff bezwecken sollten? Vielleicht bin ich doof, aber ich begreife es nicht. Nur durchziehen? Wozu?

Was sie damit bezwecken ist unklar. Landgewinn scheidet aus, da Russland selbst groß genug ist und auch genügend Rohstoffe hat. Aus russischer Sicht wäre nur ein intaktes Europa, dass sich friedlich mit Russland vereint, ein Gewinn. Sieht man sich jetzt den Nutzen für die Russen, die sich mit einem Einmarsch nur selbst ins Bein schießen, und die vom Westen seit Längerem verfolgte Strategie der Provokation an, kann man sich gut ausrechnen, dass die Russen da in die Falle laufen, sonst stünde unmöglich soviel Gift (Gelber Strich, muss ja auch vorher noch produziert werden) mit den hunderten Flugzeugen schon kurz nach Kriegsbeginn bereit.

Die Russen greifen nicht unüberlegt an (Blitzangriff), der ist durchaus organisiert. Überraschend kommt der Einmarsch nur für die Bevölkerung, nicht aber für die Politiker. Denkt man obigen Absatz zu Ende, treten die Russen wohl die Flucht nach vorne an.

Im Irak-Krieg konnten sich die USA langsames Vorgehen erlauben, da mit keiner fremden Hilfe für den Irak von Aussen zu rechnen war. Die NATO aber würde kaum zusehen, wie Europa von den Russen Stück für Stück zerlegt wird, daher werden diese auch angegriffen. Dies, da sie die Flanken wohl kaum für längere Zeit beschäftigen können und weil die Russen wohl auch nicht wissen, wie lange die USA/England noch mit sich selbst beschäftigt sein werden -> schnell vollendetete Tatsachen schaffen.

1. Welchen Nutzen hätte Russland davon, eine Flanke zu eröffnen, in einem Land, das nach heutigem Stand ungemütlich werden könnte?

Damit möglichst wenig Bündnispartner Kräfte freihaben, um Deutschland/Frankreich zu helfen. Dies sind erst einmal die wichtigsten Ziele, die langfristig eingenommen werden müssen, um Europa später ganz zu annektieren. Wer selbst massive Probleme hat, kann niemand Anderem helfen. So sieht's nunmal aus.

2. Was müsste passieren, dass die Türkei ihre militärische Kraft einbüßt und gibt es Schauungen dazu?

Müssen sie doch gar nicht. Sie müssen nur beschäftigt genug sein, um Deutschland die erste Zeit nicht helfen zu können. Mit jeder Truppenaufstockung danach und frischem Nachschub würde das für die Türken immer schwieriger werden.

Gruß

Alles Gute

OT


PS: einfach mal am Rande, hat aber nichts mit Europa vorerst zu tun: Russland ist groß, hat Rohstoffe und ist im Krieg mit Europa. China braucht Land und Rohstoffe. Tja... Honi soit qui mal y pense ;-)

Verstanden!

traumtaenzerin @, Montag, 14.04.2014, 19:44 vor 2955 Tagen @ offtopic (6078 Aufrufe)

Hallo OT,

habe es jetzt verstanden, wenn es auch keine genaue Schauungen dazu gibt, wie es für die Russen an der Südost- Front letztendlich ausgehen wird.


PS: einfach mal am Rande, hat aber nichts mit Europa vorerst zu tun: Russland ist groß, hat Rohstoffe und ist im Krieg mit Europa. China braucht Land und Rohstoffe. Tja... Honi soit qui mal y pense ;-)

Und über die Rolle Chinas in dem ganzen Zusammenhang hört/liest man auch herzlich wenig..... Als ob sich die derzeit aufstrebende Großmacht China die Gelegenheit entgehen lassen könnte ;-) Aber wo und wie sie sich einmischen werden, ist für mich aus den Schauungen etwas zu verworren. Erst als Verbündetete der Russen, dann auf Seiten Europas?... Tja da lese ich Widersprüchliches.

Einen schönen Abend noch!
Katja

Flanken

offtopic, Sonntag, 13.04.2014, 17:28 vor 2956 Tagen @ traumtaenzerin (6545 Aufrufe)

Hallo Traumtaenzerin,

Russland wird nicht umhinkommen, die Flanken der 3 Heereszüge zu sichern, daher muss dies vorher erledigt werden. Es geht den Russen in diesem Stadium aber sicherlich nicht darum, die Türkei und Finnland zu besetzen, sondern nur soweit zu binden, dass diese nicht mehr in der Lage sind, die 3 Heereszüge anzugreifen.

Durch ein Land durchzurennen ist etwas anderes, als dieses zu besetzen. Solange die USA nicht mitmischen, ist Russland durchaus in der Lage, die Türkei und Skandinavien zu beschäftigen, während der Rest bis Frankreichs Grenze vordringt.

Der Krieg läuft für die Russen soweit ja ganz gut - bis Naturkatastrophen und der Gelbe Strich das ändern. Ob sie damit überhaupt durchgekommen wären, ist eine andere Frage. Mir sieht der Einmarsch viel zu überhastet und nach in die Falle getappt aus. Die USA können dabei nur gewinnen, wenn sie einen Konflikt zwischen EU und Russland schüren.

Sieht man ja jetzt auch gerade...

Liebe Grüße

OT

Avatar

Ach - ja??

BBouvier @, Montag, 14.04.2014, 14:06 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6328 Aufrufe)

<"In zahlreichen Quellen ist die Rede
von einem Angriff Russlands auf die Türkei als Südflanke...
">

Hallo, Traumtänzerin!

Ach ja??
Dann zitiere uns doch bitte mal
ein paar davon! :-D

(für bereits eine (!) wäre ich Dir sehr dankbar)

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Suchfunktion

traumtaenzerin @, Montag, 14.04.2014, 15:01 vor 2955 Tagen @ BBouvier (6298 Aufrufe)

Hallo BB,

um die Suchfunktion zu bemühen, bin ich eben doch nicht zu dumm ;-)

Ich hätte diese Frage nicht gestellt, wenn ich nicht vorher in den Quellen geschaut hätte, wer denn nun explizit die Türkei aufführt, oder ob ich da nur etwas Gelesenes falsch erinnere. Bitte sehr: https://schauungen.de/wiki/index.php?search=t%C3%BCrkei&button=&title=Spezial%3ASuche

Feldpostbriefe, Waldviertler, Erna Stieglitz (gehört zu den "verdächtigen" Quellen, was aber nicht heißen muss, dass nichts Brauchbares dabei ist), Anton Johannson, sind das genug Quellen?

Danke
Traumtaenzerin

Avatar

Nichts valides - wirklich nicht!

BBouvier @, Montag, 14.04.2014, 15:37 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6214 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 14.04.2014, 15:48

<"Feldpostbriefe,
Waldviertler,
Erna Stieglitz (gehört zu den "verdächtigen" Quellen,
was aber nicht heißen muss, dass nichts Brauchbares dabei ist)
Anton Johannson...">

Hallo, Traumtänzerin!

1)
In den Feldpostbriefen steht von "Türkei"
aber doch kein armes Wort!

2)
Der Waldvierteler meint, es gebe einen Krieg auf dem Balkan (!),
und der ende (!) in der Türkei = bis zur Türkei!
Und rein gar nichts davon, die Russen (!) griffen die Türkei (!) an.

3)
Der Text "Erna" ist nun eine reine Erfindung des Literaten Bekh. :crying:
Und insofern nicht "verdächtig", sondern => :tonne:
Und dort schreibt Bekh (!) dementsprechend auch nur, nach den Gesetzen
der klassischen Militärstrategie würde die Sowjetunion
sicherlich auch ihre Südflanke stärken:
Afghanistan, Persien, Irak, die Türkei, Griechenland, Jugoslawien.
Und rein gar nichts davon, die Russen (!) griffen die Türkei (!) an.

4)
In Backmunds »Hellseher schauen in die Zukunft« heißt es,
daß gemäß Johansson Persien und die Türkei
von vermutlich (!) russischen Truppen erobert würden,
und so ihre Ölquellen und Reichtum verlören:
Welche Ölquellen und welcher Reichtum der Türkei wohl??

Nee...so wird das nun wirklich nichts...

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Keine Quellen über Einmarsch in die Türkei

Taurec ⌂ @, München, Montag, 14.04.2014, 16:07 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (7961 Aufrufe)

Hallo!

Deine Frage richtete sich nach dem Angriff Rußlands auf die Türkei.

Davon steht in den von Dir genannten Quellen tatsächlich kaum etwas.

Wir haben zunächst mal in den älteren Quellen, wahrscheinlich eine fixe Idee als Reaktion auf die Eroberung Konstantinopels 1453: Die Türken werden aus Europa vertrieben, Konstantinopel wieder christlich. Bei Ludovico Rocco werden sie in Afrika angesiedelt. Das kann man vermutlich als Wunschvorstellung in der Pfeife rauchen.
Unter Umständen ist auch der "russisch-türkische Krieg" bei Antonius von Aachen (dort nach dem Feldzug in Europa!) ein Nachklang dieser Idee.

Genauso wie Jahennys Aussagen, der ein jenseitiger Geist, der in Prophezeiungen bewandert war, erzählte: "In Rußland und in der Türkei - die Worte sind so geschrieben, wie ich sie ausspreche - wird das Blut während vierundfünfzig Tagen in Strömen fliesen, ohne Unterbruch, tagsüber und in der Nacht. Mehrere der beiden vermischten Gruppen werden entweichen."

Zudem ist in den Volkssagen oft von den Türken am Rhein die Rede (statt der Russen). "Türken" stet da aber nur als anderes Wort für "Ostvölker".

Bei Ewald haben wir: "Die Türkei stößt über Griechenland und Jugoslawien nach Albanien vor."
Dem Ewald traue ich aber nicht rundum, da er sich allzu viel eingebildet, aus verschiedenen Quellen zusammengeschustert und dann mit subjektiver Sicherheit als richtig geglaubt und weitererzählt hat.

Rill sagte: "Die kriegsführenden Staaten seinen Rußland gegen Türkei, Deutschland, Polen und Frankreich. England und Amerika seien mit sich selbst beschäftigt."
Daraus geht aber nur hervor, daß die Türkei irgendwie involviert ist.

Interessanter ist schon Guerrero:
"Vor dem Kommen der Russen gab es ein Problem mit der Türkei. Alle haben mitgemacht, nur wir nicht, wurde gesagt. Die Sache mit der Türkei war im Dezember. 3 Wochen später kamen dann die Russen..."
Danach beginnt die Besetzung.
Auch aus dieser Aussage geht nicht hervor, daß die Russen in die Türkei einmarschierten.
Denkbar wäre auch eine inntertürkische Querele, die zu Unruhen in diesem Land führt. Deutschland könnte sich in diesem Fall einem vom Westen entsandten Kontingent zur Friedenssicherung enthalten, zum einen wegen des türkischen Bevölkerungsanteils in Deutschland, zum anderen wegen des Anteils türkischstämmiger Soldeten in der Bundeswehr. Wenn es gegen die Türkei geht, brechen hierzulande ethnische Bruchlinien auf. Zur "Friedenssicherung" entsenden die Russen dann Truppen nach Deutschland, ganz ohne in die Türkei einmarschieren zu müssen.
Für diese Variante spricht eine andere Schau Guerreros:
"In einem Erlebnis sah ich Mannschaftstransporter mit fremden Männern
durch ein mir bekanntes Dorf fahren. Es war ein kühler Tag. Es
könnte Winter gewesen sein. Es war eine Art paramilitärische Truppe.
Die Leute am Straßenrand hatten keine Angst, aber ein ungutes Gefühl.
Es waren Türken, wurde mir gesagt. Sie fuhren nach Nord-Westen.
Richtung Ruhrgebiet, Frankfurt."

=> Eine Bürgerkriegsszene aus Deutschland!

Der Waldviertler ist sich indessen nicht sicher, was er überhaupt gesehen hat:
"Worüber ich zum Beispiel bisher kaum Klarheit finden konnte, das ist die Frage, wie weit manche Ereignisse von hier entfernt sind. Worum es bei dem Krieg
in Südosteuropa geht. Wer daran beteiligt ist. Es ist ein Gewirr. Er beginnt in der Nähe der Adria und endet in der Türkei. Dabei werden die ersten größeren A-Waffen eingesetzt."
"Der erwähnte Krieg am Mittelmeer fand noch nicht statt. Er erfolgt im Gebiet Albanien - Türkei. Die Verlierer sind die östlichen Verbände."

Stark in Frage kommt die Überlegung, ob der Waldviertler überhaupt nichts kriegerisches dort gesehen hat, sondern nur Impakte für Atombomben hielt.

Einen Hinweis auf einen Einmarsch haben wir nur bei Johansson:
„Persien und die Türkei werden – vermutlich von russischen Truppen –
erobert und gehen ihrer Ölquellen und Reichtümer verlustig. Anton hörte:
‚Die Türkei soll sich zu Christus bekehren, wenn sie nicht aus der
Zahl der freien Nationen ausgelöscht werden will.’ Dieses ist noch nicht
geschehen und der Krieg steht vor der Tür.“

Es ist denkbar, daß dieses Ereignis mit Guerreros Türkeissache in Zusammenhang steht, vorausgesetzt, Johansson hat richtig gesehen oder vielmehr die Aussagen wurden richtig dokumentiert, was nicht allzu wahrscheinlich ist.

Und die Stieglitz ist eine völlig unglaubwürdige Quelle. Nicht nur, daß die Herkunft des Textes im Dunkeln liegt... Ein schlichtes Mütterchen, das für die Armen kocht und nebenbei im militärischen Duktus über Flankenangriffe und Breitspurbahnen philosophiert?
Der Text ist zweifelsohne fingiert, wobei sich jemand mit Prophezeiungskenntnis von der Situation im kalten Krieg ausgehend etwas gedacht hat.
Man kann daraus nicht beliebige Informationen übernehmen, wenn sie einem passend erscheinen, mit dem Argument, im Text könne sicher auch richtiges stehen. Der "Reinlichkeit" wegen muß er komplett in die Tonne.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

irgendwie involviert ...

BBouvier @, Montag, 14.04.2014, 16:14 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6257 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 14.04.2014, 16:22

<"In zahlreichen Quellen ist die Rede von einem Angriff Russlands
auf die Türkei als Südflanke, parallel dazu
auf Skandinavien
als Nordflanke.
">

Hallo, Traumtänzerin!

Davon allem zwar rein gar nichts, jedoch ist dieses "mündliche"
des Feldpostbriefeschreibers Rill überliefert.
(Danke sehr, für die private Zusendung!)
=>
In einer mündlichen Unterhaltung erzählte übrigens
der Feldpostbriefschreiber des Ersten Weltkriegs
am 07. August 1947 dem aus seinem Heimatdorf stammenden
P. Balthasar Gehr (der 1976 in Jakobsberg bei Algesheim lebt)
gleichsam als Ergänzung seiner Briefe
von einer anderen Äußerung des Sehers:
Die kriegsführenden Staaten seien Rußland gegen Türkei,
Deutschland, Polen und Frankreich.
England und Amerika seien mit sich selbst beschäftigt.
Der dritte Krieg würde 28 oder 58 Tage dauern.
Ich habe es nicht mehr in Erinnerung.
Er sagte, als wir ihn bedrängten, immer nur wieder:
‚Wenn ihr wüßtet, was ihr vor euch habt, würdet ihr große Augen machen!’’

Da weitere Staaten der NATO nicht genannt sind,
ist mit an Sicherkeit grenzender Wahrscheinlichkeit
davon auszugehen, daß es auch "Krieg/Kampfhandlungen"
an der Grenze Türkei<=>Rußland geben wird.

"Rill" ist als Argument/Quelle schlicht unschlagbar:
Weswegen ich hier zurückrudere.
Nicht klar dabei ist allerdings, wer da denn wen
bei passender Gelegenheit angreift?
Russen und Türken kloppen sich doch seit 500 Jahren wie die Kesselflicker!
=>
Irgendwie ist auch die Türkei da offenbar involviert.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Jau

traumtaenzerin @, Montag, 14.04.2014, 16:52 vor 2955 Tagen @ BBouvier (6087 Aufrufe)

Hallo BB,

nichts für ungut, darüber bin ich ja auch gestolpert :-D

Einen Erwin Zahn und einen Stefan Parlow aus Leo de Gards Buch habe ich bewusst nicht zitiert, da ja hier schon als :tonne: entlarvt.

Wir werden wohl noch eine Weile mit diesem Rätsel leben müssen, in welcher Weise und wie sehr die Türkei involviert sein wird.
Strategich ist sie ja nicht unwichtig, wenn der Mittelmeer- Raum auch erobert werden soll, denn der Weg aus dem Schwarzen ins Mittelmeer führt unweigerlich durch türkisches Hoheitsgebiet. Und Griechenland wäre somit auch betroffen und dazu gibt es kaum Schauungen :-( Ich habe auch auf griechischen Seiten nichts gefunden.
Es heißt ja so wie so: "Es stehen sich feindliche Flotten im Mittelmeer gegenüber."
Der Nahe Osten ist von den beiden Ländern (GR und TR) nicht so weit entfernt.

LG Traumtaenzerin

Avatar

Mittelmeerflotten - die sechszehnte :-(

BBouvier @, Montag, 14.04.2014, 17:06 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6597 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 14.04.2014, 17:24

Hallo, Traumtänzerin!

Ja.
Einverstanden.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Damit allerdings ...
=>
<"Es heißt ja sowieso:
"Es stehen sich feindliche Flotten im Mittelmeer gegenüber.
" - ">

... hast Du Dich in der :tonne: zu schaffen gemacht. ;-)

Exemplarisch bitte u.a. hier lang.
=>
Mittelmeer, die fünfzehnte:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22994
und...
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22962
und...
https://schauungen.de/forum/index.php?id=3912

Und ein Priester war der auch nicht:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=23015


Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Propheten

traumtaenzerin @, Montag, 14.04.2014, 21:17 vor 2955 Tagen @ BBouvier (6155 Aufrufe)

Hallo BB,

habe nun doch etwas gefunden zu GR und Türkei! Da es sich um Schauungen und Prophezeiungen von Mönchen der Mönchsrepublik Athos handelt, die ein sehr zurückgezogenes und spirituelles Leben führen, könnten dort neue, für uns relevante, Erkanntnisse möglich sein.
Leider sind die Englischkenntnisse vieler Griechen unter aller Kanone, aber man versteht, was sie sagen wollen ;-)

Hier also einige links zu entsprechenden Seiten: http://www.godlikeproductions.com/forum1/message1949661/pg1 und
http://doomsday-prophecies.blogspot.de/2009/02/greek-monk-prophecy-third-world-war.html

Lasst euch nicht davon irritieren, dass es auf den Seiten auch um Verschwörungstheorien geht, sondern lest die relevanten Aussagen dieser Mönche!

Gruß Katja

Avatar

des Pater Pasios Wahnideen

BBouvier @, Dienstag, 15.04.2014, 00:53 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6436 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 15.04.2014, 01:21

<"...lest die relevanten Aussagen...!">

Hallo, Traumtänzerin!

Auch die hatten wir hier bereits...seufzz
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=17283
(200 Millionen chinesische Soldaten queren den Euphrat
und erreichen Jerusalem ... sowie weitere Schwadronaden
)

https://schauungen.de/forum/index.php?id=17277

https://schauungen.de/forum/index.php?id=17067

https://schauungen.de/forum/index.php?id=17069

Ganz offensichtlich machst Du hartnäckig einen
großen Bogen um die Forumssuche - hast allerdings
ein gewisses Faible für die Forumstonne. :waving:

Extrazugabe aus dem Faden:
(der Grosse Rammler)
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=17106

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Tonne und Suche

traumtaenzerin @, Dienstag, 15.04.2014, 12:04 vor 2954 Tagen @ BBouvier (6116 Aufrufe)

Hallo BB,

Ganz offensichtlich machst Du hartnäckig einen
großen Bogen um die Forumssuche - hast allerdings
ein gewisses Faible für die Forumstonne. :waving:

und ganz offensichtlich willst du nicht das noch einmal überdenken, was du schon abgehakt hast ;-)

Ich dachte, wir diskutieren hier und stellen Fragen.... Natürlich habe ich die Suchfunktion bemüht und natürlich bin ich dadurch auch auf die besagten Mönche gekommen. Mir ging es auch eher um die Aussagen von Joseph von Vatopedi. Gestorben 2009 hat er u.a. vorausgesagt, dass es mit politischen und wirtschaftlichen Unruhen in Griechenland beginnen würde, dass viele Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren würden. Das konnte er zum Zeitpunkt der Interviews nicht wissen, da die griechische Regierung damals noch alles tat, um ihre Probleme zu vertuschen. Offiziell brach die Krise erst 2010 aus, da war der gute Mann schon tot. Und dass religiös geprägte Menschen auch manch befremdliche Dinge sagen, beweisen die zahlreichen westlichen Seher, die deshalb trotzdem nicht gleich in die Tonne wandern.

Mir geht es nur darum, nochmal den Blick zu öffnen und darauf zu schauen, was könnte den Konflikt auslösen, der auf dem Balkan beginnt und zum 3. WK führen soll?
Apropos Balkan, das hier mal dazu: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Balkan6.png

Ich war nämlich auch von Kindheit an der Meinung (griechische Grundschule), dass zum Balkan vielmehr als nur die ehemaligen jugoslavischen Staaten und vielleicht noch Rumänien und Bulgarien gehören,nämlich auch noch Griechenland und der Norden der Türkei.
Darüber hinaus habe ich beim Lesen der Schauungen, die dann dahin gehend interpretiert wurden, dass ein neuer Balkankrieg in Serbien, Kosovo usw. ausbrechen würde immer das Gefühl gehabt: Nee Leute, nicht dort!

Gehen wir doch einfach mal von einem neuen Szenario aus: Die Türkei wird immer radikaler (geht doch jetzt schon los mit Youtube- Verbot und Schwulen - Gefängnissen) und Amerika ist weit, weit weg, weil mit sich selbst beschäftigt. Habt ihr eine Ahnung, wie die Türken auf Griechenland schielen? Wie es ihnen stinkt, dass
der Großteil der Küsten und Inseln griechisches Hoheitsgebiet sind? Habt ihr eine Ahnung davon, wie oft provoziert wird, indem man einfach mit Schiffen und Flugzeugen diese Hoheitsrechte verletzt? Warum rüstet das kleine Griechenland denn so sehr auf?

Also meine einfache Frage: Wäre es nicht möglich, dass der Konflikt eben doch ganz unerwartet mit einem Angriff der Türkei auf Griechenland beginnt? Und was das bedeutet, könnt ihr euch ausmalen: Verrat an NATO- Partnern! Wer interveniert dann, wer traut sich? In Deutschland leben fast drei Millionen Türken, würde Deutschland sich einmischen?

Viele Fragen, noch keine Antworten....
LG Katja

Noch zwei Dinge

Oberberger @, Dienstag, 15.04.2014, 13:02 vor 2954 Tagen @ traumtaenzerin (6178 Aufrufe)

Hallo Traumtänzerin,

Mir ist noch etwas sehr entscheidendes eingefallen, was mir eigentlich viel früher hätte einfallen müssen:

1. Auch die Türkei wird einem großen, sehr zerstörerischen Erdbeben gegenüberstehen.
Und zwar direkt bei Istanbul, aber auch bei Ankara. Ich zitiere mal:

"Istanbul ist überfällig. Es liegt in einer der gefährlichsten Erdbebenzonen der Welt. Forscher befürchten, dass sich hier in absehbarer Zeit eine Katastrophe ereignen wird."

"Das Starkbeben, so schreiben die Forscher in der Zeitschrift Nature Communications, wird wahrscheinlich in der Nähe der Prinzen-Inseln [im Marmara-Meer] losbrechen."
"[...] seit 2006 praktisch völlig frei von Mikrobeben [...]. Dieses Stück, so glauben sie, ist der Pfropfen, der die beiden tektonischen Platten derzeit zusammenhält. „Hier sind die Platten komplett verhakt“, erläutert Bohnhoff. Doch irgendwann wird auch das Gestein in diesem Bereich der wachsenden Spannung nachgeben. Wenn das passiert, wird sich der Riss in der Erdkruste in Sekundenschnelle unter dem Marmarameer nach Westen ausbreiten. Die Anatolische Platte südlich der Verwerfung rückt dann auf einen Schlag fünf Meter nach Westen."

"Es ist aber gut möglich, dass die gesamte Störungszone unter dem Marmara-Meer aktiviert wird, ein 150 Kilometer langer Abschnitt."

Wenn dann also die Erdbeben künftig immer stärker werden, werden sich solche Spannungszentren zuerst lösen. Die Türkei wäre dadurch ziemlich am Boden oder zumindest stark geschwächt, das Militär müsste sich um Versogung der Bevölkerung bzw. den Wiederaufbau kümmern.

2. Falls es sich wirklich um einen Krieg (und weniger um einen Einmarsch) handeln sollte, darf man Syrien als Unterstützer Russlands nicht vergessen.

Falls diese 2 Punkte dann noch zusammenspielen sollten (also erst starke Schwächung durch das Megabeben, anschließend Einmarsch/Invasion von Norden und Süden) würden auch noch so starke Streitkräfte die Türkei nicht retten können. Das jedenfalls denke ich dazu ;-)

3. Mir ist erst kürzlich ein Zitat von Dschelal ed-Din Rumi (1207-1273, persischer Mystiker und Dichter) eingefallen:


"Hellas...Hier begann alles und hier wird alles enden."


Das hat mich schon zum Nachdenken gebracht, wie jemand aus dieser Zeit einen solchen (scheinbar zusammenhangslosen) Satz bringt. Ich weiß natürlich nicht was er damit gemeint hat, aber etwas prophetisch klingt das schon. Vielleicht wird der Balkan mit Griechenland und der Türkei doch noch eine gewichtige Rolle spielen, wer weiß...

Freundliche Grüße :-)

Aeneas

Möglichkeiten!

Sinhala, Dienstag, 15.04.2014, 14:51 vor 2954 Tagen @ Oberberger (6098 Aufrufe)

"Das Starkbeben, so schreiben die Forscher in der Zeitschrift Nature Communications, wird wahrscheinlich in der Nähe der Prinzen-Inseln [im Marmara-Meer] losbrechen."
"[...] seit 2006 praktisch völlig frei von Mikrobeben [...]. Dieses Stück, so glauben sie, ist der Pfropfen, der die beiden tektonischen Platten derzeit zusammenhält. „Hier sind die Platten komplett verhakt“, erläutert Bohnhoff. Doch irgendwann wird auch das Gestein in diesem Bereich der wachsenden Spannung nachgeben. Wenn das passiert, wird sich der Riss in der Erdkruste in Sekundenschnelle unter dem Marmarameer nach Westen ausbreiten. Die Anatolische Platte südlich der Verwerfung rückt dann auf einen Schlag fünf Meter nach Westen."

"Es ist aber gut möglich, dass die gesamte Störungszone unter dem Marmara-Meer aktiviert wird, ein 150 Kilometer langer Abschnitt."

Wenn dann also die Erdbeben künftig immer stärker werden, werden sich solche Spannungszentren zuerst lösen. Die Türkei wäre dadurch ziemlich am Boden oder zumindest stark geschwächt, das Militär müsste sich um Versogung der Bevölkerung bzw. den Wiederaufbau kümmern.

2. Falls es sich wirklich um einen Krieg (und weniger um einen Einmarsch) handeln sollte, darf man Syrien als Unterstützer Russlands nicht vergessen.

Falls diese 2 Punkte dann noch zusammenspielen sollten (also erst starke Schwächung durch das Megabeben, anschließend Einmarsch/Invasion von Norden und Süden) würden auch noch so starke Streitkräfte die Türkei nicht retten können. Das jedenfalls denke ich dazu ;-)

Das hat mich schon zum Nachdenken gebracht, wie jemand aus dieser Zeit einen solchen (scheinbar zusammenhangslosen) Satz bringt. Ich weiß natürlich nicht was er damit gemeint hat, aber etwas prophetisch klingt das schon. Vielleicht wird der Balkan mit Griechenland und der Türkei doch noch eine gewichtige Rolle spielen, wer weiß...

Freundliche Grüße :-)

Aeneas

ich möchte eigentlich nicht unverschämt sein, Aenas, aber Wörter wie die von mir Hervorgehobenen, drücken doch eindeutig das nicht Wissende aus und wenn jeder mit solchen Zeilen kommt, wird dieses Forum mit Beiträgen überflutet, der es dauerhaft nicht mehr Herr werden wird! Dann diskutieren wir nur noch das Mögliche für das es keine eindeutigen Hinweise gibt!
Nur mal so als Anreiz für Dich und andere Schreiber!

Gruss Sinhala

ja, Möglichkeiten

Oberberger @, Dienstag, 15.04.2014, 16:22 vor 2954 Tagen @ Sinhala (6079 Aufrufe)

Hallo Sinhala,

Das verstehe ich ;-) Die "Falls" habe ich ja absichtlich geschrieben, ich wollte damit ausdrücken, dass es recht viele Möglichkeiten gibt, wie so ein Russeneinmarsch aussehen kann, egal ob er aus JETZIGER Sicht militärisch machbar erscheint oder nicht. Einfach weil wir nicht wissen, wie die Verhältnisse DANN (im Genauen) sein werden.

Aber das mit den Erdbeben kann man locker zu 100% annehmen. Die viel zitierten Experten in den Medien benutzen ausschließlich soche Phrasen wie "wahrscheinlich, in naher Zukumft" etc., und doch wissen wir ja, dass es zum Weltbeben kommen wird. Da bleiben die empfindlichsten Stellen auf der Erde ganz sicher nicht unberührt.

Freundliche Grüße,

Aeneas

Hellas

traumtaenzerin @, Donnerstag, 17.04.2014, 11:50 vor 2952 Tagen @ Oberberger (6005 Aufrufe)

Hallo Aeneas,

rätselhafte Aussage..............


3. Mir ist erst kürzlich ein Zitat von Dschelal ed-Din Rumi (1207-1273, persischer Mystiker und Dichter) eingefallen:


"Hellas...Hier begann alles und hier wird alles enden."

Nicht alles begann in Hellas, denn es gab davor schon einige Hochkulturen, von denen die Griechen ja auch gelernt haben. Aber eines gab es davor noch nie und nirgends: Die Demokratie! Griechenland hat dem Abendland die Demokratie beschert.
Eine Andeutung, dass diese auch dereinst endet?
Oder will er eher den Untergang des Morgenlandes andeuten? Griechenland war in der Antike Persiens größter Feind...

Hm, sehr rätselhaft :confused:

LG Katja

Avatar

die Demokratie beschert

BBouvier @, Donnerstag, 17.04.2014, 13:38 vor 2952 Tagen @ traumtaenzerin (6090 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 17.04.2014, 14:07

Hallo, Traumtänzerin!

<"Griechenland hat dem Abendland die Demokratie beschert.">

Dazu.

1.
Das sollte man den heutigen Griechen aber doch nicht vorwerfen!

2.
Folgt im Zyklus der Völker auf das Ende der Kultur
die Epoche der Zivilisation:
Die Herrschaft von "Technik&Geld".
=>
Die Finanzwelt unterwirft sich dabei Staat&Volk
via Partei(un)wesen..."Demokratie". ;-)

3.
Dieser Zeitabschnitt dauert in etwa 150 bis 200 Jahre.
(im antiken Athen waren es 186)
Dabei werden die ehemals tragenden Strukturen
aufgelöst, alles wird Richtung hedonistischer Beliebigkeit
nivelliert - das Vermögen von unten nach oben (!)
und in die unersättlichen Schlünde der eigentlichen
Machthaber "umverteilt".

4.
Dann folgt unausweichlich der allgmeine Kollaps.
Forumsthema und "uns" unmittelbar bevorstehend:
Die letzte Phase im Zyklus, die Imperatur.
=>
In Griechenland Alexander und die Diadochen.
In Rom Augustus und die Cäsaren.
In Europa war Napoleon ein noch kulturell gebundener
und verfüht auftretender Präcursor.
=>
Ein starker Machtmensch bricht die Herrschaft des GELDES!

Und all das hat mit den Alten Griechen rein gar nichts zu tun.
............................

Im übrigen hat das relative Wohlleben der Völker
der westlichen Staaten in den letzten Jahrzehnten
rein gar nichts damit zu tun, daß man da alle paar
Jahre seine Stimme "abgeben" kann, sondern ausschließlich
mit der Verfügbarkeit von Energie, die das faustische Genie
der Menschen Europas via Technik und Tüchtigkeit
nutzbar macht.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Wir dürfen wählen, so lang die faustischen Energien fließen

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 19.04.2014, 22:54 vor 2950 Tagen @ BBouvier (5983 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 19.04.2014, 23:02

Hallo BBouvier,

"Im übrigen hat das relative Wohlleben der Völker
der westlichen Staaten in den letzten Jahrzehnten
rein gar nichts damit zu tun, daß man da alle paar
Jahre seine Stimme "abgeben" kann, sondern ausschließlich
mit der Verfügbarkeit von Energie, die das faustische Genie
der Menschen Europas via Technik und Tüchtigkeit
nutzbar macht.

Gruß,
BB"

Ursache und Wirkung sind sogar gleichermaßen vertauscht: Weil
starke Energien fließen, und das faustische Genie via Technik
und Tüchtigkeit diese Energien nutzbar macht, genau deshalb "dürfen"
wir zur Belohnung alle vier Jahre wählen gehen, d.h. rund fünf
Parteien, die das System ohne das Plebiszit des Volkes fest etabliert
hat (z.B. in Westdeutschland 1949 das inkraft getretene "Grundgesetz",
ganz von den Alliierten ausbaldowert), ein neues Gewicht geben,
sodaß im Endeffekt mehrere Koalitionen
zur "Auswahl" stehen, die dem Wähler vorgaukeln sollen, daß an dem
System etwas veränderbar wäre bzw. diese ihre Lebensbedingungen zum
Besseren wenden könnten.
Wobei sie stets hinterher resignierend festellen müssen, daß das Leben
von ihnen immer dieselbe Härte abfordert und sowieso alles noch teurer
geworden ist.:schief: Der Gruß des Hampers.

Dabei dienen die Politiker sämtlicher Couleur stets denselben Hintertanen,
das heißt den Eliten von Geld & Technologie, Rockefeller&Rothschild an
der Spitze der Pyramide.

Fließen die Energien plötzlich einmal nicht mehr bzw. die faustische
Tüchtigkeit läßt nach, dann ist es mit dem Sommermärchen von Demokratie
und freien Wahlen schnell vorbei und dann sieht's auch im sonst so
freien Westen bald aus wie in weiten Teilen von Afrika, Asien und
Lateinamerikas: Eine faktische Einparteien-Herrschaft mit tatkräftiger
Unterstützung des Militärs.

Beste Grüße!

Eyspfeil

Demokratie

traumtaenzerin @, Montag, 21.04.2014, 13:15 vor 2948 Tagen @ Eyspfeil (5893 Aufrufe)

Hallo BB und Eyspfeil,

eure Gedanken in Ehren und selbstverständlich nicht von der Hand zu weisen!
ABER: Wie schon Aristoteles sagte: die Demokratie ist die perfekte Staatsform.... für perfekte Menschen :-D

Die Tatsache, dass wir alle 4 Jahre wählen dürfen, welche Trottel uns nun regieren dürfen (dass die ja doch anderen Herren dienen, weiß jedes Kind) ist nicht der wichtigste Faktor der Demokratie. Es ist die Meinungsfreiheit, die Freiheit sich zu informieren, nicht zuletzt die Freiheit zu demonstrieren! Auch die Freiheit, die wir hier genießen, uns auszutauschen über brisante Themen.
Oder glaubt ihr etwa, unsere Angi hätte nach Fukushima die Energiewende proklamiert, wenn sie keine Angst vor Massen- Demonstrationen gehabt hätte?

Ich habe einige Jahre in Griechenland die Militärdiktatur erlebt..... Bücher, die verboten waren und nur unter Gefahr an Leib und Leben unter dem Ladentisch gehandelt wurden..... Menschen, die ohne Prozess plötzlich in den Gefängnissen verschwanden. Großartige Künstler, die ins Exil mussten oder inhaftiert wurden.....

Die Demokratie hat Schwächen, weil Menschen Schwächen haben, aber sie ist die einzig menschliche Staatsform, und das hatten schon die alten Griechen entdeckt. Nur in Freiheit kann man atmen, lernen, forschen und sich entfalten!

Gruß Katja

Avatar

Ein Wort zur Demokratie

Taurec ⌂ @, München, Montag, 21.04.2014, 14:05 vor 2948 Tagen @ traumtaenzerin (6262 Aufrufe)

Hallo!

Bitte keine Demokratiediskussion, die auf reinen Glaubensauffassungen von Freiheit beruht.

Tatsächlich ist die Demokratie nichts weiter als ein Machtmittel der Geldmächte, mittels welchem sie den Massen Selbstbestimmung vorgaukeln, während im Hintergrund die selben Gesetze der Macht gelten wie seit eh und je.
Herrschaft wurde seit jeher nur von elitären Minderheiten ausgeübt. Die Minderheiten wechseln im Laufe der Geschichte. Früher waren es Adel und Priestertum, heute sind es anonyme Geldmächte, die Medien und Parteien in ihrer Gewalt haben, in Zukunft werden es Imperatoren sein.
Niemals in der Geschichte ging Gewalt vom Volk aus. Die Mehrheitsmeinung wird seit Jahrzehnten durch Kontrolle der Medien gelenkt. Wenn der Massenmensch glaubt, sich zu informieren, seine Meinung kundzutun, zu demonstrieren, folgt er lediglich den Wünschen derjenigen, die den Informationsfluß kontrollieren, beschließen, was verbreitet, was verschwiegen wird und nicht zuletzt durch Deutungshoheit den Massen den Rahmen vorgeben, innerhalb dessen die Menschen ihre persönlichen Interpretationen vornehmen. Das hinterhältige liegt darin, daß hier eine subtile Form der Diktatur ausgeübt wird, die den meisten als Freiheit erscheint, aber lediglich auf einer Reduzierung um all jenes beruht, das nicht ins System paßt. Der allgemeine geistige Horizont war wohl nie so eng wie heute. Dagegen erscheint das Mittelalter, bzw. die gesamte Zeit zwischen Karl dem Großen und 1945 als Spielwiese geistiger Freiheit. An das, was in diesen 1000 Jahren gedacht und erfunden wurde, kann unsere Zeit niemals heranreichen.
Die propagierten Freiheiten, insbesondere die Meinungsfreiheit, sind einen feuchten Dreck wert. "Demonstrationsfreiheit" interessiert jemanden, der in innerer Sezession vom System ist und dem Massen instinktiv widerwärtig sind, überhaupt nicht. Der wird sich von solchen Aufläufen tunlichst fernhalten. Wer tatsächlich eine Ansicht kundtut, welche diese Form der Machtausübung kritisiert und Gefahr läuft, gehört zu werden und weitere Menschen aufzuwecken, bekommt eine Knute zu spüren, die sich nicht im geringsten von den Mitteln einer beliebigen Diktatur unterscheidet.
Nicht zuletzt ist das, was Du als Diktatur begreifst und in Gegensatz zur Demokratie/Geldherrschaft setzt, nur das Negativ der Demokratie, in welches sie in der Krise umschlägt, um sich selbst zu erhalten. Das bleibt genau in dem abgegrenzten Gehege der heutigen Zeit, in dem sich der moderne Mensch seine geistigen Figuren bildet und glaubt, damit die Welt abgedeckt zu haben.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Buchempfehlung

Asgard @, Ulm, Montag, 21.04.2014, 15:01 vor 2948 Tagen @ Taurec (6029 Aufrufe)

Zum Thema Demokratie und Freiheit empfehle ich

"Demokratie - Der Gott der keiner ist" von Hans-Hermann Hoppe.

http://www.amazon.de/Demokratie-Gott-keiner-Hans-Hermann-Hoppe/dp/3933497868/ref=la_B001H6WSY2_1_1?s=books&amp;ie=UTF8&amp;qid=1398085264&amp;sr=1-1

Unter anderem zeigt Hoppe auf, warum die Monarchie im Vergleich zur Demokratie die bessere Staatsform ist. Seine Idealvorstellung ist jedoch eine freie "Privatrechtsgesellschaft". Sehr interessante Gedankengänge mit einer nachvollziehbaren Argumentation.

Beste Grüße
Asgard

Demokratie und Monarchie

Arwen @, Dienstag, 22.04.2014, 09:53 vor 2948 Tagen @ Asgard (6067 Aufrufe)

Hallo und guten Morgen!

Demokratie hat wohl die Hauptschwäche, dass jeder Politiker versucht, in den paar Jahren, in denen er was zu sagen hat, soviel als möglich für sich auf die Seite zu räumen. Darüberhinaus weiss er, dass er nach seinem Ausscheiden aus der Politik sehr gute Chancen hat, für nichts belangt werden zu können.

Ob es aber jetzt erstrebenswert ist, dass Hunderttausende am Schlachtfeld den Kopf hinhalten müssen, nur weil Franz VII. von Österreich gerade mit Fritz VIII. von Preussen im Clinch liegt, möchte ich auch mal dahingestellt sein lassen.

Liebe Grüße

Arwen

Avatar

Herzlichen Glückwunsch!

BBouvier @, Dienstag, 22.04.2014, 10:46 vor 2947 Tagen @ Arwen (6066 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 22.04.2014, 10:51

<"Ob es aber jetzt erstrebenswert ist,
dass Hunderttausende am Schlachtfeld den Kopf hinhalten müssen,
nur weil Franz VII. von Österreich gerade
mit Fritz VIII. von Preussen im Clinch liegt.
..">

Hallo, Arwen!

Herzlichen Glückwunsch!
Na bitte - klappt doch bestens:
Jegliche Geschichtskenntnis würde nur stören. :-)
=>
Eine schöne Theorie sollte man sich
mit Wissen nicht kaputt machen.

Zitat "Taurec" dazu:
"Wenn der Massenmensch glaubt, sich zu informieren,
seine Meinung kundzutun, zu demonstrieren,
folgt er lediglich den Wünschen derjenigen,
die den Informationsfluß kontrollieren, beschließen,
was verbreitet, was verschwiegen wird und nicht zuletzt
durch Deutungshoheit den Massen den Rahmen vorgeben,
innerhalb dessen die Menschen
ihre persönlichen Interpretationen vornehmen."

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Bitte um Erklärung

Arwen @, Donnerstag, 24.04.2014, 00:09 vor 2946 Tagen @ BBouvier (5940 Aufrufe)

Hallo BB!

Offenbar liege ich mit diesem meinem Beitrag nicht unbedingt auf deiner Linie. Da du dich allerdings recht verklausuliert ausgedrückt hast, bitte ich darum, mir zu erklären, was denn jetzt so grundfalsch an meiner Meinung sein sollte.

Liebe Grüße

Arwen

Avatar

König Drosselbart

BBouvier @, Donnerstag, 24.04.2014, 01:55 vor 2946 Tagen @ Arwen (5967 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 24.04.2014, 02:09

<"Offenbar liege ich mit diesem meinem Beitrag
nicht unbedingt auf deiner Linie.">

Hallo, Arwen!

Das "Problem" ist doch ein völlig anderes!

<"...bitte ich darum, mir zu erklären...">

Da kann ich Dir nur empfehlen, Dich selbst mal
etwas mit europäischer Geschichte zu befassen.
(Das Forum kann nämlich diesbezüglich kein Nachhilfestudio sein.)
Dann quälst Du die Leser auch nicht mehr
mit peinlich-schrägen Phantasien, was, wieso und ob überhaupt (!)
sich in der Epoche der europäischen Kultur
ereignet hat.

[image]

[image]

Merke:
Wer nichts weiß, der muß sich ´was glauben. :-)

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Democratie und Monarchie

Oberberger @, Dienstag, 22.04.2014, 11:08 vor 2947 Tagen @ Arwen (6002 Aufrufe)

Hallo allerseits!

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Lectüre von:

Alexis de Tocquville - Über die Demokratie in Amerika (De la démocratie en Amérique),

welche er 1835 und 1840 publicierte, und in der er bereits zu diesem Zeitpunkt viele der Punkte, die hier angesprochen werden, vorhersah oder andachte, da die Schwachstellen dieses Politiksystems systemimmanent sind. Auch er zieht Vergleiche zwischen Monarchie und Democratie und zeigt Schwächen und Stärken der beiden Systeme auf. Hatte er evt. auch Schauungen?
Meiner Meinung nach WÄRE die Democratie schon das beste politische System, SO SIE DENN wahrhaftig existierte und nicht nur als Deckmäntelchen für althergebrachtes diente!
Aber die Dummheit und/oder Ignoranz der Menschheit, gepaart mit Faulheit in puncto Denken & Handeln, scheint schier grenzenlos; ggf. ist das aber auch biologisch, d.h. genetisch, fest verankert und sicherte uns in den vergangenen 500.000 Jahren das Überleben! Getreu dem Motto: Warum Energie aufbringen, etwas zu ändern, wenn es doch (augenscheinlich) auch so (momentan noch) weitergeht?
Dann wäre aber auch die Schauungscompetenz evt. genetisch und nur heutzutage degeneriert...!
Was meint Ihr?

Gruß, der Oberberger

angebliche derzeitige Demokratie

IFan @, Montag, 21.04.2014, 22:39 vor 2948 Tagen @ Taurec (6117 Aufrufe)

Hallo Taurec,

in großen Teilen folge ich Dir. Ein Beispiel für die Geldmächte, die uns derzeit regieren, ist das Affentheater, was uns gerade in der Ukraine vorgespielt wird. Die konzerngesteuerten USA wollen an das Öl ran; dass die zweite Macht in den USA, das Militär, auch gern Russland weiter einkreisen will, hilft noch dazu. Und die Regierung der USA gibt ihnen gern Schützenhilfe; immerhin kann sie damit Putin noch einmal demütigen. Der angebliche Wunsch der Ukraine, endlich zu Europa zu gehören, ist nur die Tarnung für das Einsetzen einer westlichen Marionettenregierung. Wobei Russland auch nicht viel besser ist; die machen im Grunde das gleiche Spielchen, nur andersherum.

Man erinnere sich an Afghanistan; als die Russen dort waren, wurden Hekmatjar und andere Taliban uns als Volkshelden und Robin Hoods vorgestellt. Von den seriösen westlichen Medien einschließlich ZDF und ARD. Wo waren denn die heldenhaften Westmächte, als in Darfur reihenweise unschuldige Bewohner massakriert wurden? In Darfur gibt es kein Öl, also kein Interesse an Gerechtigkeit.

Es geht also nur um Machtspielchen zwischen den USA und Russland und um wirtschaftliche Interessen; alles andere Beiwerk zur Verschleierung.

Dass von den einfachen Arbeitnehmern in Deutschland mittlerweile 25% 8 Euro pro Stunde und weniger bekommen, wovon sie sich noch nicht einmal mehr ein Auto leisten können, ist auch den Einflüsterungen der sogenannten "Wirtschaftsexperten" geschuldet. (Die besondere Experten darin sind, sich selber die Taschen vollzustopfen und daraus nun eine allgemein anerkannte Kunst machen wollen.) Ihr bester Coup war es ja, uns weis zu machen, es wäre gut für Deutschland, den Reichen Geld in die Taschen zu stopfen, weil das Arbeitsplätze brächte. Wobei mittlerweile die Arbeit als Sinn an sich gesehen wird; man arbeitet also nicht mehr, um zu leben, sondern lebt, um zu arbeiten ("darf arbeiten"). Mit der gleichen Argumentation, die vernünftige Bezahlung verhindern will, kann man auch Sklaverei rechtfertigen.

Meine Beobachtung von Burn-Out-Arbeitnehmern ist, dass das Einzige, was den Staat interessiert, ihre Arbeitsleistung ist. Sie werden also in Kurkliniken geschickt, die - dem Vernehmen nach - die Vorgabe haben, mindestens 80% als "vollschichtig arbeitsfähig" wieder zur Arbeit zu schicken. Was die auch machen, da denen ansonsten die Zulassung von der deutschen Rentenversicherung entzogen wird. Offizell und ärztlich bestätigt sind die Arbeitnehmer nach einer 6-wöchigen Kur also wieder völlig gesund.

Der Staat macht also fleißig mit, was das Auspressen der Arbeitnehmer seitens "der Wirtschaft" angeht. Wobei es auch noch viele anständige deutsche Unternehmer gibt, die jedoch auch unter dem Druck der unanständigen leiden.

Nun, was hat das hier mit Schauungen zu tun?

In einigen Schauungen ist von Unruhen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen die Rede, bzw. von tatsächlichem Bürgerkrieg in Deutschland. Das könnten Gründe dafür sein.

Burn out

Arwen @, Dienstag, 22.04.2014, 09:42 vor 2948 Tagen @ IFan (6042 Aufrufe)

Guten Morgen!

Mag schon sein, dass es etlichen Leuten wirklich psychisch nicht besonders gut geht, aber mit Burn out wäre ich an deiner Stelle vorsichtig. Nicht immer sind nur die bösen Reichen und Dienstgeber an allem schuld.

Nicht nachweisbare Krankheiten sind für Simulanten, die sich vorher sogar noch im internet über die typischen Symptome schlau machen, oft auch eine willkommene Gelegenheit für ausgedehnte Krankenstände und Frühpension.

Liebe GRüße

Arwen

Burn outs

IFan @, Dienstag, 22.04.2014, 22:41 vor 2947 Tagen @ Arwen (5925 Aufrufe)

Hallo Arwen,

prinzipiell hast Du natürlich Recht, was die Möglichkeit des Simulantentums angeht. In der Klinik, in der ich war, habe ich allerdings keine solchen Leute getroffen. (Selber war ich bei den 20%, die als nicht arbeitsfähig entlassen wurden.) In einem Fitnesstudio sind auch nicht alle Laufbänder auf Vollgas gestellt, weil die Leute alle unterschiedlich sind. In der Arbeitswelt aber geht entweder nur wieder 40 Stunden oder garnicht. Die Leute, die nicht mehr richtig können, werden wieder voll belastet.

Das Problem ist die geteilte Verantwortung. Dem Aktionär ist es egal, wie der Vorstandsvorsitzende den Gewinn erwirtschaftet. Und der Vorstandsvorsitzende gibt den Druck dann achselzuckend weiter - "Ich kann ja auch nicht dafür, der Aktionär setzt mich so unter Druck!" Das ist natürlich akzentuiert dargestellt, doch dadurch wird der Gedanke besonders deutlich.

Das gleiche Spielchen läuft in der Politik und wohl auch anderswo.

Doch soll die Diskussion nicht ausarten. Es geht nur darum, die dem 3. WK vorangehende Entwicklung zu beobachten und womöglich zu verifizieren. Die an diversen Stellen zu findende Beschreibung allgemeiner Unzufriedenheit und eventuell resultierenden revolutionären Geschehens "von unten her" scheint mir nicht unwahrscheinlich, wenn ich die derzeitige Lage betrachte, jetzt mit Erfahrungen aus erster Hand.

Gruß, IFan

Re: Mit "allgemeiner Unzufriedenheit" meinst Du sicher nicht den Westen?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 23.04.2014, 22:56 vor 2946 Tagen @ IFan (5846 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 23.04.2014, 23:02

Hallo IFan,

"Doch soll die Diskussion nicht ausarten. Es geht nur darum, die dem 3. WK vorangehende Entwicklung zu beobachten und womöglich zu verifizieren. Die an diversen Stellen zu findende Beschreibung allgemeiner Unzufriedenheit und eventuell resultierenden revolutionären Geschehens "von unten her" scheint mir nicht unwahrscheinlich, wenn ich die derzeitige Lage betrachte, jetzt mit Erfahrungen aus erster Hand.

Gruß, IFan"

Revolutionäre Lage und Unzufriedenheit vielleicht in Ländern wie Ägypten,
Tunesien, Syrien, vielleicht in Bälde noch die Ukraine? Das sind Länder,
in denen Leute massenhaft ums Überleben kämpfen und hungern müssen,
da wo wirkliche Mißstände herrschen.

Selbst im bankrotten Griechenland sind immer noch dieselben
gemäßigt-bürgerlichen politischen Kräfte am Ruder wie 2009!
Kein kommunistischer Putsch hat stattgefunden,
kein Putsch des Militärs! Und in den Städten Athen
und Thessaloniki verhungern Leute auf der Straße!

In unserer saturierten Überflußgesellschaft im Westen dagegen bewegt
sich gar nichts mehr, es herrscht kompletter Stillstand.
Selbst während der heißen Phase der Finanz/Eurokrise gab es lediglich
die paar müden Occupy-Demonstrationen.
Man sieht: So lange nur eine Minderheit unzufrieden ist, so lange
kann diese erfolgreich unterdrückt werden von den Sicherheitskräften.
Jedenfalls so lange, bis eine durch drastische Naturkatastrophen
ausgelöste Teuerung/Nahrungsmittelknappheit auch im Westen gehungert wird.

Beste Grüße,

Eyspfeil

Stammtisch

Hope @, Donnerstag, 24.04.2014, 10:26 vor 2946 Tagen @ Arwen (5870 Aufrufe)

Guten Morgen!

Mag schon sein, dass es etlichen Leuten wirklich psychisch nicht besonders gut geht, aber mit Burn out wäre ich an deiner Stelle vorsichtig. Nicht immer sind nur die bösen Reichen und Dienstgeber an allem schuld.

Nicht nachweisbare Krankheiten sind für Simulanten, die sich vorher sogar noch im internet über die typischen Symptome schlau machen, oft auch eine willkommene Gelegenheit für ausgedehnte Krankenstände und Frühpension.

Liebe GRüße

Arwen

Hallo Arwen,

ich arbeite mit psychisch kranken Menschen. Nein, ich bin kein Psychologe. Ich bin Betreuer der Kranken.

Die typische Stammtischmeinung, dass man sich "burnout" einbildet, dass man psychische Krankheiten "nicht nachweisen" könne und dann die Leute sich durch die Ärzteschaft und Gutachten mogeln, und dann reihenweise fette Summen kassieren, ist ein weit verbreitetes Phänomen.

Was ist Burnout? Es ist schlicht und ergreifend eine Depression. Der Begriff "Burnout" wird gern in den einschlägigen Medien genutzt und abgenutzt. Der Stammtischdiskutierer nimmt dieses dämliche Wort dann grundsätzlich für jeden Hartz4-Empfänger oder für den Michel, der abgekackt hat. Um es mal gemäß Stammtisch zu formulieren.
Es sind zwar nicht nur die bösen Reichen und Dienstgeber daran schuld. Zu einer Depression gehören mehrere Faktoren. Nur kann man leider nicht sagen, dass wir in entspannten Zeiten leben.
Und ja, auch im und nach den Kriegen hatten die Leute "burnout". Die soffen dann halt mehr, was ja heutzutage immer noch gerne gemacht wird, um sich die Welt zu verschönern.

Und jemand der an Depression leidet, ist nicht nur ab und zu mal niedergeschlagen und kassiert dafür eine Rente. Das sind Menschen, deren Gemütsverfassung unter dem absoluten Nullpunkt liegt, die sich auch an einem fetten Lottogewinn nicht mehr erfreuen können.

Man sollte sich informieren. Aber nicht durch die einschlägigen Medien, sondern dann schon fundierter. Ansonsten keine Diagnosen stellen.

Ich will hier keine Diskussion lostreten. Nur stört mich deine mit Inbrunst in die Welt getragene Stammtischparole. Und dafür ist das Forum hier auch nicht gedacht.

lg
Hope

--
Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.
André Gide

Compliment

Oberberger @, Dienstag, 22.04.2014, 10:44 vor 2947 Tagen @ Taurec (6031 Aufrufe)

Hallo Taurec!

Dickes Compliment von mir - ich hätte es nicht besser formulieren können - Volltreffer!! Das entspricht mittlerweile voll meinem Empfinden von Geschichte und heutiger Realität; genauso fühle ich es leider auch!

(Mußte ich mal loswerden!)

Gruß, der Oberberger

Re: Unter Kaiser Wilhelm alle eingesperrt?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Dienstag, 22.04.2014, 17:30 vor 2947 Tagen @ Taurec (5981 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Dienstag, 22.04.2014, 17:52

Hallo!

Es wird immer so argumentiert, als ob wir vor der Tastatur
und iPhone das Fortgeschrittenste wären, das es ja unter
Der Sonne gegeben hat, und früher im 19.Jahrhundert war
alles rückständig und altbacken.;-)

Unter Kaiser Wilhelms Regentschaft konnten die Intelligenteren sich
genauso "entfalten", forschen und frei atmen wie heute.
Im Gegenteil: Heute gibt es dutzendfach mehr Regulationen und
Gesetze als heute, die supranationale EU läßt grüßen.

Im Mutterland der Demokratie z.B. wird man schon eingesperrt, wenn man gegen
eine Hauswand pinkelt. Und die Knäste dort sind nichts für Weicheier.
Ich wäre lieber in Sibirien hinter schwedischen Gardinen als in den VSA.

In der Demokratie werden stets system-elitenkonforme Ehrgeizlinge an die
Macht gehievt, die sich auf die Wahlzettel selbst drucken lasen, und an
dessen Stelle wir dann alle vier Jahre ein Kreuzchen machen dürfen.

Eine neue Ma(s)che der Politiker ist es, sich in diversen Fernseh-Talkshows
als äußerst loyal zum Volk zu gerieren, nach dem Motto "mal sehen, was ich
morgen im Ausschuß für Euch tun kann".

Der Haken an der "Demokratie" (und das Wirtschafts- und Finanzsystem
gehört stets dazu, zur jeweiligen Staatsform) ist, daß sie sich
'weiterentwickelt', d.h. z.B. in Deutschland hatten wir einst nach
dem Kriege so von den 50ern bis in die 70er hinein die sog. "soziale Marktwirtschaft",
die noch eine rein bedarfsorientierte
Produktivwirtschaft war, hin zu einer nun reinen globalisierten
Finanzwirtschaft, in der unser netter großer Bruder (das Mutterland
der Demokratie seit 1776) den Takt und Ton angibt.:schief:

Viele vom Volk, besonders die mittellosen und wenig qualifizierten unter
ihnen können da nicht mithalten und sind dementsprechend auch wieder
unterdrückt durch dieses neue Diktat von Geld- und Technologie-Herrschaft?

Worin liegt nun der Vorteil des digitalen Zeitalters gegenüber der
Donaumonarchie und dem Deutschen Kaiserreich? :schief:
Vielleicht daß wir hin und wieder vor dem Fernseher lümmeln können
und im Internet sörfen können. Und in den anonymen Supermärkten
das Zeugs ein wenig billiger und frischer ist als früher.

Grüße,

Eyspfeil

@ Katja

Ulrich ⌂ @, Germering, Dienstag, 15.04.2014, 01:39 vor 2955 Tagen @ traumtaenzerin (6461 Aufrufe)

Hallo Katja,

Da es sich um Schauungen und Prophezeiungen von Mönchen der Mönchsrepublik Athos handelt, die ein sehr zurückgezogenes und spirituelles Leben führen, könnten dort neue, für uns relevante, Erkanntnisse möglich sein.
Leider sind die Englischkenntnisse vieler Griechen unter aller Kanone, aber man versteht, was sie sagen wollen

Auf der von Dir verlinkten Seite doomsday-prophecies.blogspot.de wird einleitend formuliert, daß deren Verfasser wiedergibt, was Joseph von Vatopaidi, der "often speaks with angels and saints" ... "has been told". Es handelt sich nach meinem Verständnis also ausdrücklich um religiöse Prophetie, nicht um eigene Schauungen des Joseph von Vatopaidi.

Die Behauptung des Verfassers (in den Kommentaren) ist falsch, daß er hier einen weitgehend unbekannten Text übersetzte, der nur in serbischer Sprache vorliegt: Eine Ton-Aufnahme von Joseph von Vatopaidi, "A Prophecy of Elder Joseph of Vatopaidi in His Own Voice (Video)" findest Du hier:
http://www.johnsanidopoulos.com/2010/09/prophecy-of-elder-joseph-of-vatopaidi_19.html

Joseph von Vatopaidi hat die Kuckucksuhr neu erfunden, gibt er doch im wesentlichen nur wieder, was vor ihm bis zur bischöflichen Verhängung eines Maulkorbes (1987) der Mönch Paisios predigte, wobei es sich ebenfalls nicht um dessen eigene Schauungen handelte sondern darum, was er sich zu den Prophezeiungen seines Taufpaten St. Arsenios von Kappadokien dachte und dazu anmerkte. Alles also keine Original-Quellen, sondern Kommentare zu Kommentaren zu Prophezeiungen: Eine Prophezeiungs-Matrjoschka.
( https://schauungen.de/forum/index.php?id=17282 )

Auf eine Sammlung angeblich verbürgter Texte von Pasios wird hier verwiesen, allerdings in rumänischer Sprache:
http://prieteniisfmunteathos.wordpress.com/2008/09/15/cuviosul-paisie-aghioritul-marturii-ale-inchinatorilor/
pdf: http://prieteniisfmunteathos.files.wordpress.com/2008/09/cuviosul-paisie-aghioritul-marturii-ale-inchinatorilor-mic.pdf

Von einem Mönch namens Evmenios Saridakis gibt es wohl Texte zum Thema, die ich bislang nicht finden konnte. Auf der Seite http://www.monachos.net/conversation/topic/3486-times-of-the-end-by-elder-paisios-original-or-hoax/ wird darauf verwiesen mit den Sätzen "On a book about elder Eymenios he mentions an incident. Once Elder Eymenios said that a 3rd world war would happen in the lands of Germany, Russia in [and ?] Ukraine."

Lasst euch nicht davon irritieren, dass es auf den Seiten auch um Verschwörungstheorien geht, sondern lest die relevanten Aussagen dieser Mönche!

Verrätst Du mir, wie ich in diesem Wust religiös-nationalistischen Wunschdenkens die "relevanten Aussagen" erkennen kann ? ;-)

Gruß
Ulrich

Sperrung des Bosporus

gaudens @, Freitag, 18.04.2014, 21:53 vor 2951 Tagen @ traumtaenzerin (6547 Aufrufe)

Hallo Traumtaenzerin

Ein Szenarium wäre, dass die Türkei den Bosporus für Russland sperrt. Dies käme einer Kriegserklärung gleich!
Die Türkei könnte sich zu dieser Tat gezwungen sehen, um Russland davon abzuhalten Syrien mit Waffen (und vielleicht auch Truppen) zu unterstützen.
Könnte auch sein, dass Russland die Kurden bewaffnet. Es gibt viele gründe, weshalb die Türkei die Russen vom Mittelmeer abschneiden müssten.
Auf jeden Fall müsste etwas so gravierendes wie eine Bosporus-Blockade geschehen, dass die Russen gegen die Nato in den Krieg zieht.

gruss, Gaudens

Avatar

Genial!

BBouvier @, Freitag, 18.04.2014, 22:03 vor 2951 Tagen @ gaudens (6446 Aufrufe)

<"Auf jeden Fall müsste etwas so gravierendes
wie eine Bosporus-Blockade geschehen,
dass die Russen gegen die Nato in den Krieg zieht.
">

Hallo, Gaudens!

Eine geradezu geniale Analyse:
=>
Damit so etwas passiert, müßte womöglich etwas passieren.
Wie bist Du bloß auf diese originelle Idee gekommen?

Ich bin hin&weg!

Mit diesem Beitrag übertriffst Du sogar noch
Deinen ersten im Forum:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=entry&id=21812

Daher grüßt Dich voller Bewunderung:
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re: Sperrung des Bosporus, hmm...

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Sonntag, 20.04.2014, 00:24 vor 2950 Tagen @ gaudens (6452 Aufrufe)

Hallo Gaudens!

"Hallo Traumtaenzerin

Ein Szenarium wäre, dass die Türkei den Bosporus für Russland sperrt. Dies käme einer Kriegserklärung gleich!
Die Türkei könnte sich zu dieser Tat gezwungen sehen, um Russland davon abzuhalten Syrien mit Waffen (und vielleicht auch Truppen) zu unterstützen.
Könnte auch sein, dass Russland die Kurden bewaffnet. Es gibt viele gründe, weshalb die Türkei die Russen vom Mittelmeer abschneiden müssten.
Auf jeden Fall müsste etwas so gravierendes wie eine Bosporus-Blockade geschehen, dass die Russen gegen die Nato in den Krieg zieht.

gruss, Gaudens"

Syrien hat mehrere Häfen im Mittelmeer, darunter Tartus, den
die russische Marine schon seit ewig anläuft. Die russischen Schiffe könnten
Tartus zur Not immer noch außen herum" über den Atlantik und dem Mittelmeer
erreichen. Und die russische Luftwaffe könnte den türkischen Luftraum
umfliegen.

Aber daß der kommende Konflikt grundsätzlich etwas mit Syrien <=> Türkei zu tun
haben könnte, habe ich schon länger im Verdacht, und da bin ich sicher nicht der
Einzige im Forum: Obwohl Assad die Oberhand zu gewinnen scheint, ist der Ausgang
des Konfliktes offen, und der Westen bzw. die VSA
es einfach nicht lassen können,
sich immer und überall einzumischen (aus wortwörtlich kapitalem Interesse),
also auch in Syrien.

Die Grenzkonflikte Syriens mit der Türkei häufen sich, und das Flüchtlings-Problem
der Syrer in der Türkei ist immens. Die Türkei ist mit dem Assad-Regime verfeindet,
Assad ist mit Rußland befreundet. Rußland und die Türkei wiederum sind alte
Rivalen, die Türkei ist Mitglied der Nato - die Gründungsväter der Nato wußten,
warum sie die Türkei drin haben wollten: Als südöstlichen Eckpfeiler gegen
die SU gerichtet nämlich.

Kurz und gut, die Sperrung des Bosporus ist eine "gute" Idee,
doch können russische Schiffe (abgesehen von der russ.
Schwarzmeerflotte selbstmurmelnd) grundsätzlich auch von
Sibirien auslaufen und Kampfflieger + Transportflugzeuge
den Nato-Raum umfliegen.

Es sollte laut Schauung eine Aktion gegen die Türkei gerichtet sein,
bei der alle mitmachen, außer Deutschland, vermutlich wegen der vielen
Türken in D: Die Türkei sperrt den Bosporus, und alle verurteilen
die Aktion außer eben D, hmm...darf die Türkei überhaupt solch einen
Alleingang ohne Absprache mit den übrigen Nato-Staaten bzw. dem Nato-Rat
vornehmen? Außerdem besetzt Rußland den Schauungen zufolge im Vorfeld
bereits mehrere osteuropäische Länder, Prag, Belgrad und den
Osten Österreichs, oder gar Mitteldeutschland.

=> Deshalb finde ich es etwas gewagt, anzunehmen, die Türkei-Sache stünde
unmittelbar bevor (was manche hier denken), ohne daß der gesamte Vorspann
der Ereignisse überhaupt begonnen hat: Sprich der Zusammenbruch der
Wallstreet & EU infolge von Naturkatastrophen; Inflation, Revolutionen,
etc.pp. Also nochmals andersherum gesagt: Fände die Bosporus-Sperrung
jetzt statt, und griffe Rußland D tatsächlich demnächst an wegen der
Nicht-Verurteilung der Tat (wenn das berühmte Korn
reif ist), dann fehlte der gesamte Vorspann der Ereignisse.

Irgendwas ist da nicht ganz stimmig.:schief:

GRuß,

Eyspfeil

Re: hmm...

gaudens @, Sonntag, 20.04.2014, 20:38 vor 2949 Tagen @ Eyspfeil (6074 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil

doch können russische Schiffe (abgesehen von der russ.
Schwarzmeerflotte selbstmurmelnd) grundsätzlich auch von
Sibirien auslaufen

Der Bosporus ist überlebensnotwendig für Russland, die ganze russische Wirtschaft hängt zu einem grossen Teil an der Verbindung zum Mittelmeer. Und wie soll das Öl welches im Schwarzen Meer gefördert wird, exportiert werden? Ausserdem ist ein grosser Teil der Russischen Flotte auf der Krim stationiert, welchen Umweg sollen die dann nehmen? Die nördlichen Häfen frieren im Winter auch noch zu und der Umweg über Sibirien ist nicht wirklich sinnvoll.

=> Deshalb finde ich es etwas gewagt, anzunehmen, die Türkei-Sache stünde
unmittelbar bevor (was manche hier denken),

Das finde ich auch sehr gewagt, deshalb behaupte ich das ja auch nicht ;-)
Ich erwarte da noch ein paar Jahre.

gruss, gaudens

Drucken RSS Thema