Avatar

Zur "Mother-Shipton-Expertise" in gewohnter Berndt'scher Qualität (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 30.01.2014, 10:22 vor 2820 Tagen (6609 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Donnerstag, 30.01.2014, 12:02

Hallo!

Bei Patrone wurde kürzlich auf den bekannten Mother-Shipton-Text verwiesen.

Berndt hält das offenbar für eine Gelegenheit, mal wieder auszuteilen:

Interessant ist, was man dazu im Taurec-Forum findet:

Gefälschte und verdächtige Quellen
...
Mother Shipton England 1641 1862 und später gedruckt

... weiter begründet wird das jedoch nicht. ... Hauptsache, man kann sich gegenüber einem diffusen Ensemble von Dummköpfen als "Wissender" aufspielen und seine kleinstbürgerliche Bedeutungssucht wenigstens ein Bisschen befriedigen.

Ich gehe mal davon aus, dass obiger Text von Mother Shipton echte ist ... dann ist diese Quelle ein weiteres, typischen Symbol für den fast schon krankhaften Unwillen unserer Zeit, Warnungen früherer Generationen in den Wind zu schlagen. ...

@Stephan Berndt:
Hättest Du allerdings nicht nur in der Liste gesucht, sondern auch im Archiv, wärest Du vielleicht auf Informationen gestoßen, die Du als selbsternannter Prophezeiungsexperte, der sich schon dreimal so lang mit dem Thema beschäftigt hat wie ich, eigentlich hättest wissen müssen:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=12842
https://schauungen.de/forum/index.php?id=12845

"Her prophecies about future technology, and about the world coming to an end in 1881, first appeared in print in the 1862 edition of her sayings, and Charles Hindley, the editor of that edition, later admitted that he had composed them."

"This essay about Mother Shipton was written in the year 1881; it gives the text of the earliest Mother Shipton prophecies, which primarily concern events from the reign of Henry the Eighth. As it turns out, these were also spawned after the fact, penned by a notorious plagarist. The three earliest texts mention nothing about horseless carriages, submarines, the telegraph, iron boats, let alone predict the year the world will end.

So if there is any kernel of truth to the Mother Shipton legend, it can't be determined from any verifiable documentation. Mother Shipton belongs in the same category as Robin Hood or King Arthur: a legendary figure, possibly based on a real person, whose narrative has been enhanced by time and retelling."

Kurzfassung: Eine Untersuchung der Shiptonaussagen auf dem Stande von 1881 kommt zu dem Ergebnis, daß es sich um eine Fälschung handelt und die ursprünglichen Aussagen der Shipton über die Zeit Heinrichs VIII. damit überhaupt nichts zu tun haben. Der Fälscher hat es sogar zugegeben!

Die bei Patrone gepostete Version findet sich meines Wissens allein im Internet und ist eine Abwandlung von Drucken aus den vierziger Jahren:
"Scriptural and secular prophecies pertaining to the last days" von Robert und Elisabeth Smith aus dem Jahre 1947 und "Hope an Certainty" von Brown Landone, ebenfalls aus den Vierzigern (und vielleicht noch andere).

Die Aussage über die bewegten Bilder ist offenbar zu einer Zeit erfunden worden, als es zumindest Kino schon gab.
Nach einem ähnlichen Muster tauchten z. B. immer wieder vermeintliche Mühlhiaslaussagen im Volksmund auf, wenn es eine neue Entwicklung gab, und wurden einer legendären Sagengestalt zugeschrieben.

Du hingegen kommst in Deiner unfaßbaren Inkompetenz zu dem Schluß:

Ich gehe mal davon aus, dass obiger Text von Mother Shipton echte ist

Das Blöde ist, daß Dir wahrscheinlich auch noch Leute glauben, weil Du Bücher geschrieben hast. :no:

Aber "Hauptsache, man kann sich gegenüber einem diffusen Ensemble von Dummköpfen als "Wissender" aufspielen und seine kleinstbürgerliche Bedeutungssucht wenigstens ein Bisschen befriedigen". :rotfl:

=> Es ist ja sehr interessant, wie Du die Szene der Prophezeiungsinteressierten betrachtest, als "diffuses Ensemble von Dummköpfen", von dem Du Dir ja nicht nur Ruhm und Anerkennung, sondern auch einen Absatz Deiner Bücher erhoffst. Tatsächlich dürften die Leser dieses Forums, des Zukunftsforums und die Leser der Prophezeiungsbücher weitestgehend deckungsgleich sein, denn diese beschränken sich nicht nur auf die paar hundert angemeldeten Schreiber, sondern bestehen auch aus tausenden stillen Mitlesern.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Bemitleidenswert!

Jacke @, Regensburg, Donnerstag, 30.01.2014, 11:37 vor 2820 Tagen @ Taurec (3548 Aufrufe)

Hallo!

Da sieht man mal wieder sehr schön welchen Geisteszustand dieser Mann besitzt! Zum Glück sind solche Leute im Spektrum des Universum´s nur als Eintagsfliegen zu betrachten.

Ich kann Stephan Berndt daher nur Bemitleiden. Ich hoffe seine Leser und Gefolgsleute in seinem Forum und außerhalb begreifen bald das dieser Mann sich nur Selbst in Szene bringen will damit er seine Theorien, die er anscheinend spontan nach Gutdünken entwickelt, durch seine Foreneinträge und (alternaiven) TV-Auftritten an den leichtgläubigen- und ängstlichen Menschen bringen will.

Die armen Leute die auf diesen verstörten Mann reinfallen tuen mir Leid.

Ich zitiere gerne nocheinmal:


"Wer von der Lüge lebt, muss die Wahrheit fürchten!"##


Grüß

Jack

Avatar

Ja ... wirklich nur noch traurig ...

BBouvier @, Donnerstag, 30.01.2014, 12:23 vor 2820 Tagen @ Jacke (3467 Aufrufe)

Ja, Jacke! ..... so traurig ist das wohl ...

Ich kenne ihn ja schon seit Jahrzehnten,
und seinen "Namen", den er sich seinerzeit als
Schreiber und eifriger Kompilator (kaum als kritischer Analytiker)
durchaus aufgebaut hat, wrackt er seit einigen Jahren ganz dummerweise ab,
indem er sich wie eine verschlissene Primadonna kapriziert -
allein eines letzten, effektheischenden Theaterbeifalls wegen.
Was am Ende Kenner nur noch peinlich berührt,
da nunmehr sämtliche Defizite offen zutage treten.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Eieiei...

throne @, Donnerstag, 30.01.2014, 18:44 vor 2820 Tagen @ Taurec (3442 Aufrufe)

der hat aber kräftig gesessen.
Stephan Berndt, Du arme Seele, "ein diffuses Ensemble" also?
Du hast auf alle Zeiten verkackt.

Und Tschüß!

throne

PS: BB, nun hast Du endlich auch meinen Segen. Nur zu! :ok:

Avatar

Weißt Du, Throne -

BBouvier @, Donnerstag, 30.01.2014, 18:57 vor 2820 Tagen @ throne (3374 Aufrufe)

das einzige, was mich in diesem und verwandten Bereichen umtreibt,
ist allein der Hunger nach "Erkenntnis" ... ein schier unstillbarer Wissendurst,
hinter gängige Horizonte zu zu schauen.
Wobei Dummheit - und da besonders bornierte - mir fast körperliche
Pein bereitet.
Insofern bitte ich, mir süffissante Kommentare
zu veritablen Narrenpossen doch gnädig nachsehen zu wollen:
=>
Nur allzuoft reißt es mich dann schlicht dahin, derlei
lesen zu müssen ...

Beste Grüße! :waving:
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Ich habe sogar noch was vergessen:

throne @, Donnerstag, 30.01.2014, 19:05 vor 2820 Tagen @ BBouvier (3347 Aufrufe)

Und, Stephan Berndt, vergiss deinen Krempel nicht, kann hier eh keiner verstehen, verstehste!?

throne

So unnötig!

Jacke @, Regensburg, Donnerstag, 30.01.2014, 19:29 vor 2820 Tagen @ throne (3273 Aufrufe)

Hallo!

Lass doch den Schmarrn! Verhalte dich doch nicht so kindisch!

Gruß Sven

Expertise

Stephan Berndt @, Samstag, 01.02.2014, 23:36 vor 2817 Tagen @ Taurec (3568 Aufrufe)
bearbeitet von Stephan Berndt, Samstag, 01.02.2014, 23:51

Hallo,
der Hinweis auf eine Expertise von 1881 (irgendwo bei euch verlinkt) ist in sofern unbefriedigend, als dass es auch und gerade im 19. Jahrhundert starke Tendenzen gab, mit "Aberglauben" wie Hellseherei "gründlich aufzuräumen".
Meine Erfahrung mit gewissen "Forschern" ist die, dass notfalls rotzfrech gelogen wird. Ein entsprechend groteskes Beispiel ist die Lehninische Weissagung bei Sven Loerzer ("Gesammelte Prophezeiungen") wo das "Israel" aus dem lateinischen Original mit "Volk" (!) übersetzt wird, und spekuliert wird, es könne sich um das deutsche Volk UNTER HITLER handeln. Zwar nicht gelogen - aber geistig ähnlich krank.
Wikipedia kann man in dem Zusammenhang als Quelle auch vergessen, siehe wiki zu Buchela. Ich habe zwei Zeitungsartikel gefunden, in denen Adenauer (jeweils 7. September 1953) zugibt, bei einer Hellseherin gewesen zu sein. Aus dem Kontext ist klar, dass es sich nur um Buchela handeln kann (Buchelas Voraussage des Sieges der CDU/CSU).
Viele von euch scheinen nicht begreifen zu wollen, dass Prophetie/Hellseherei eine Schlüsselrolle in einem geistigen Kampf einnehmen, bei dem es um die Vernichtung des Glaubens an die unsterbliche menschliche Seele geht.

Zu Mother Shipton: Ohne Originaltext - meinetwegen von 1900 - läuft da gar nix.
Ihr wisst ja selbst, wie es um die Seriosität gewisser "Fachleute" steht.
Haha.

Gruß
Stephan

PS
Wollt ihr euch eigentlich ewig hinter euren Decknamen verstecken? Oder ist auch hier nomen = omen?

PPS
Hm.
Jetzt komme ich doch auf den Geschmack: mal sehen was die Bayerische Staatsbibliothek von Mother Shipton hat, mal sehn' ob sich da was von vor ca. 1900 findet. ... Ansonsten; wenn es in England vor 1900 rund 40 Bücher zu Mother Shipton gab, ist eig. kaum zu erwarten, dass jemand die Dummdreistigkeit besessen hat, dann - sagen wir - 1960 der Seherin eine Fernseher-Voraussage reinzumogeln. Und WENN die Voraussage DOCH echt ist, ist es auch schnurzegal, ob die Dame Mother Shipton, Lipton oder sonst wie hieß, ... usw. usf. Jetzt schau ich mal bei OPAC.

Ergebnis: Die (wunderbare) BSB hat etliche Ausgaben VOR 1800!
Wettet jemand mit mir um einen Kasten Bier?

Nachtrag

Stephan Berndt @, Sonntag, 02.02.2014, 00:27 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3418 Aufrufe)

So: Die BSB verlinkt auf die British Library, und da habe ich mir eine Ausgabe kurz vor 1800 im Original angesehen. Von TV oder so nix gefunden.

Nicht uninteressant war das hier:

Shall England's warlike Scepter bear.
...
The Maiden-Queen shall next succeed.
And join in One Two Mighty States.
...
And earth shall dark'ned be with blood.
...
And not a king in England be.
...

... jetzt habe ich keine Lust mehr, mir andere Drucke vor 1800 anzusehen. Vielleicht gibt es unterschiedliche Ausgabe. Weiß der Teufel. Das alles zu prüfen, ist mir zu aufwändig. Muss man auch Ahnung von britischer Geschichte haben.
Immerhin super, dass man das alles jetzt online checken kann.

Mein Tipp: Wenn ihr schreibt, Quelle Soundso ist quasi unbrauchbar, dann begründet das UNMITTELBAR hinter der Behauptung. Obs euch (oder dir, Taurec) passt oder nicht: in vielen Fällen handelt es sich NUR UM EURE Einschätzung - wie das so oft in Geisteswissenschaften ist - das müsst ihr dann auch klar zum Ausdruck bringen. Alles Andere ist peinliches Oberlehrergetue - und eine unterschwellige Bevormundungsattitüde, wie man sie eig. nur aus dem vorletzten Jahrhundert kennt. Und ... manch' einer merkt es wohl inzwischen - eine solche Geisteshaltung GEHÖRT BEKÄMPFT!

Wenn es nach mir ginge, würde auch dieses Tarn-Namen-Geschmudel verboten werden.

Gruß
Stephan

Avatar

... am besten, gar nicht erst prüfen?

BBouvier @, Sonntag, 02.02.2014, 00:54 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3268 Aufrufe)

<"Weiß der Teufel.
Das alles zu prüfen, ist mir zu aufwändig.
">


Hallo, Berndt!

Bemerkenswert! :flower:

<"eine solche Geisteshaltung GEHÖRT BEKÄMPFT!">

Das finde ich ebenfalls! :-D

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Nachtrag II.

Stephan Berndt @, Sonntag, 02.02.2014, 01:12 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3338 Aufrufe)

Grad das hier gefunden:

http://www.mothershipton.com/index.html

Mother Shipton ~ Facts, Myths & Mysteries

Copyright © 2010-2013 Susan Larison Danz. All Rights Reserved.

... hält Mother Shipton prinzipiell für echt, setzt sich mit unterschiedlichen ihr zugeschriebenen Prophezeiungen auseinander. Sollte man sich in jedem Fall durchlesen, bevor man über diese Quelle urteilt. ... könnt' ja sein, dass sich seit 1881 neue Erkenntnisse ergeben haben. (Gähn ...) Habs nur überflogen, setzt sich glaube ich auch mit der von Taurec erwähnten "Expertise" auseinander.

Gruß
Stephan

Avatar

Die Person(!), nicht die Aussagen

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 02.02.2014, 15:34 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3194 Aufrufe)

Hallo!

... hält Mother Shipton prinzipiell für echt

Hält nicht Mother Shipton für echt, wodurch der fälschliche Eindruck entstehen würde, es seien ihre Prophezeiungen gemeint, sondern die Person Mother Shipton alias Ursula Southeil.

Gelebt haben kann sie ja ruhig. Das ist nebensächlich. Es geht um ihre angeblichen Prophezeiungen in der erst Jahrhunderte später nachweisbaren uns bekannten Fassung.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

"Prophezeihung" von gegen 1800 hinsichtlich 1558

BBouvier @, Sonntag, 02.02.2014, 02:05 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3400 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Sonntag, 02.02.2014, 12:46

<"So: Die BSB verlinkt auf die British Library,
und da habe ich mir eine Ausgabe
kurz vor 1800 im Original angesehen. ...

Nicht uninteressant war das hier:">

<"Shall England's warlike Scepter bear.
...
The Maiden-Queen shall next succeed.
And join in One Two Mighty States.
...
And earth shall dark'ned be with blood.
...
And not a king in England be.">

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Hallo, Berndt!

Das glaube ich gern, daß Du interessant findest,
daß obiger Text von etwa 1800 stammt,
behauptest Du doch bereits in einem Deiner Bücher verwegen,
die da prophezeihte "jungfräuliche Königin"
das wäre Königin Victoria von England!! :lol2:

Offenbar ist Dir nicht bekannt, daß diese 1840 mit 21 heiratete
und bereits in den ersten fünf Ehejahren 5 Kinder bekam. :trost:


Die allein deswegen berühmte (!) "Jungfräuliche Königin" ist hingegen die Tochter
Heinrich des VIII. - Königin Elisabeth I. (1558-1603)
die zeitlebens nicht heiratete.

Und auf Basis dieser fatalen Unkenntnis
fabulierst Du dann unbekümmert und frei drauflos. :-D

Sie nämlich (die Königin der "Prophezeiung" von 1800)
=>
war eine jungfräuliche Königin (!) auf dem britischen Thron,
sie einte in ihrer Person die zwei Länder England und Schottland -
und da war dann natürlich kein "König" mehr. :ok:

Und das war es auch schon.
Ganz einfach:
So etwas prophezeiht sich um 1800 recht leicht für 1558! :-)

Ich hoffe, es fällt Dir jetzt nicht allzu schwer,
das nunmehr zu begreifen.

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Geisteshaltung

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 02.02.2014, 17:34 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3243 Aufrufe)

Hallo!

... jetzt habe ich keine Lust mehr, mir andere Drucke vor 1800 anzusehen. Vielleicht gibt es unterschiedliche Ausgabe. Weiß der Teufel. Das alles zu prüfen, ist mir zu aufwändig.

eine solche Geisteshaltung GEHÖRT BEKÄMPFT!

Na toll.

Du bist also zu faul, Dich mit den Quellen zu beschäftigen und fühlst Dich berufen, Geisteshaltungen zu bekämpfen, die Du uns unterstellst(!).

Kann ich also auch in Zukunft mit unsachlichen Ad-hominem-Vorwürfen rechnen?

Wenn Du, statt die Personen persönlich anzugreifen, Dich mit der Sache beschäftigen und sachlich bleiben würdest, ließe sich doch vortrefflich diskutieren.

Hier geht es ja noch nicht mal um weltanschauliches, Religion, Ideologie, Verschwörung usw. Wenn man sich da in die Haare bekommt, ist das wenigstens noch nachvollziehbar. Aber es geht um simple Quellenforschung, eigentlich eine der trockensten vorstellbaren Angelegenheiten.

Wenn es nach mir ginge, würde auch dieses Tarn-Namen-Geschmudel verboten werden.

Und was würde das bringen? Das unterstreicht nur Deinen Willen, konsequent die sachliche und persönliche Ebene zu vermischen.

Im anderen Beitrag schreibst Du:

Bestenfalls "beschimpfe" ich einige der Haupt-Mitschreibenden. Doch auch da sehe ich mich eindeutig eher als harten Kritiker, als Beschimpfer.

Was Du uns als Kritik verkaufen willst, trägt dann jedoch diese Prägung:

Hauptsache, man kann sich gegenüber einem diffusen Ensemble von Dummköpfen als "Wissender" aufspielen und seine kleinstbürgerliche Bedeutungssucht wenigstens ein Bisschen befriedigen.

Damit erfüllst Du nur Deinen Drang, Dich gegen andere zu stellen, die Du aus irgendwelchen Gründen persönlich nicht abhaben kannst.
Kritik hingegen sollte sachlich sein, sich mit den Argumenten befassen und Fehler in der Beweisführung aufdecken, um der Wahrheit näher zu kommen. Kritik ist konstruktiv.
Du weigerst Dich allerdings, Dich tief mit den Quellen zu befassen und machst Dich zum Kreuzritter gegen eine von Dir vermutete oberlehrerhafte Geisteshaltung. Das ist destruktiv, sonst nichts.

Gruß
Taurec

P.S.: Und was die Liste angeht. Die obige Quellensammlungsseite ist eine ewige Baustelle mit äußerst niedriger Priorität unter meinen Vorhaben. Sie ist eben nur eine kurze, unvollständige Zusammenfassung. Wer mehr wissen will, kann hier oder per Email jederzeit danach fragen und bekommt die Informationen (oder er findet sie in der Forumssuche selbst).
Im übrigen verweise ich auf mein bald erscheinendes Buch, in dem zu allen in der Liste so bezeichneten gefälschten Quellen von mir ein Aufsatz verfaßt wurde. Die Aufsätze geben meinen persönlichen Wissensstand wieder, sind sicher nicht der Weisheit letzter Schluß und wahrscheinlich in manchen Fällen angreifbar. Aber dann bitte sachlich, den Wissensstand verbessernd!

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Publikumsbeschimpfung

BBouvier @, Sonntag, 02.02.2014, 00:45 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3309 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 02.02.2014, 01:02

Haha.

Gruß
Stephan

PS
Wollt ihr euch eigentlich ewig hinter euren Decknamen verstecken?

Sowie:
"Hauptsache, man kann sich gegenüber einem diffusen Ensemble
von Dummköpfen
als "Wissender" aufspielen
und seine kleinstbürgerliche Bedeutungssucht
wenigstens ein Bisschen befriedigen.
"

Hallo, Berndt!

Sprichst Du da von Dir selbst?

Publikumsbeschimpfung, wie die Deine, erweist sich allerdings
meist als kontraproduktiv. :-D

Zu dieser ominösen Frau Shipton:
Ich hatte hier
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=12847

... bereits darauf hingewiesen, daß sie viele Jahrhunderte zuvor
angeblich vorhergesagt haben soll, der 3. Einsturz eines der
Eisenbahnviadukte bei Knaresborough fände beim
Weltende demnächst statt.

1)
Dabei wird sozusagen die Kenntnis der beiden kurz zuvor
bereits stattgefundenen Einstürze vorausgesetzt,
dessen zweiter 1848 kurz zuvor passiert war.

2)
Diese Geschichte ähnelt ganz ungemein der frei erfundenen Fabel,
ein dritter Weltkrieg begänne einst, wenn bei der Bogenwallfahrt
zum drittenmal die Monsterkerze umfiele - wie angeblich 1914 und 1939.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

"Lehninsche Weissagung" bei Loerzer

Ulrich ⌂ @, Germering, Sonntag, 02.02.2014, 02:49 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3508 Aufrufe)
bearbeitet von Ulrich, Sonntag, 02.02.2014, 02:56

Hallo Stephan,

Meine Erfahrung mit gewissen "Forschern" ist die, dass notfalls rotzfrech gelogen wird. Ein entsprechend groteskes Beispiel ist die Lehninische Weissagung bei Sven Loerzer ("Gesammelte Prophezeiungen") wo das "Israel" aus dem lateinischen Original mit "Volk" (!) übersetzt wird...

das ist nicht "rotzfrech gelogen", weil es sich nicht um eine "Übersetzung" handelt, sondern um eine "Text-Deutung" Loerzers, und daß zur "Lehninschen Weissagung" nicht eine einzige, einheitliche, sondern deren mehrere, unterschiedliche Deutungen existieren, sollte Dir bekannt sein.

Dr. Adolf Hilgenfeld hat in seiner Schrift "Die Lehninsche Weissagung über die Mark Brandenburg, nebst der Weissagung von Benedictbeuern über Baiern" (Leipzig, 1875) vier - ganz unterschiedliche - Interpretationen dieses Satzes zusammengestellt:

- als Andeutung, daß der Verfasser der Schrift den "letzte[n] Hohenzollern schliesslich von Juden ums Leben gebracht werden lässt"

- "Israel" = "Christenheit" ("Der Geschichtsfreund")

- allgemeine "Andeutungen künftigen Judenfrevels" (Bouverot und Meinhold)

- in der Bedeutung des Namens: "Gotteskampf, den Kampf gegen Gott" als Hinweis auf eine historische Person.

http://digital.slub-dresden.de/werkansicht/dlf/69110/1/cache.off ; Seite 114


Zur Frage der Echtheit (d.h.: 14.Jh. oder 17.Jh.) der "Lehninschen Weissagung" hat die Tatsache, daß das Wort "Israel" verwendet wird, wegen dessen Vieldeutigkeit also überhaupt keinen Bezug, es sei denn, man versteigt sich zur Deutung, daß damit ein zum Zeitpunkt der Abfassung der Schrift noch nicht existierender zukünftiger Staat gemeint wäre und die Verwendung des Begriffes in dieser Bedeutung somit "prophetisch" wäre.

Deine Schlußfolgerung, Loerzer liefere hier ein Beispiel, daß "gewissen 'Forscher' ... notfalls rotzfrech lügen" ... ("um mit 'Aberglauben' wie Hellseherei 'gründlich aufzuräumen'", oder warum ?)... und er sei "geistig ähnlich krank", halte ich für ebenso dreist wie Deine pauschale Beschimpfung der Leser dieses Forums.

Gruß
Ulrich

Wer sich nicht durch Hilgenfeld quälen will, findet eine knappe Abhandlung der "Lehninschen Weissagung" z.B. hier:
http://www.lexikus.de/bibliothek/Zu-Wunder-und-Wissenschaft/Gefaelschte-Weissagungen

gelogen

Stephan Berndt @, Sonntag, 02.02.2014, 15:08 vor 2817 Tagen @ Ulrich (3285 Aufrufe)

Hallo,
du hast meinen Nachsatz zu Loerzer "Zwar nicht gelogen - aber geistig ähnlich krank." überlesen.

Ansonsten. Ich will hier keinesfalls alle Leser "beschimpfen". Wie könnte ich? Wen kenne ich schon? Bestenfalls "beschimpfe" ich einige der Haupt-Mitschreibenden. Doch auch da sehe ich mich eindeutig eher als harten Kritiker, als Beschimpfer.
Im übrigen kenne ich bestimmt ein Dutzend Personen - und alle paar Monate kommen neue hinzu - die gelinde gesagt, von dem bei euch gar nicht so selten praktizierten Kommunikationsstil "schwer irritiert" sind. Irgendjemand muss das hier mal hin und wieder in aller Deutlichkeit spürbar machen. ... Auch wenn dann in dem einen oder anderen hier die nordkoreanischen Gene zu kochen anfangen. ... Und auch wenn es sinnlos ist.

Einige der Hauptaktivisten hier pflegen schon seit Jahren einen Kommunikationsstil, der einem ganz zwangsläufig das Gefühl vermittelt, sie empfänden massive Kritik als normal, unterhaltsam und damit gewünscht.

Ansonsten: Israel = Nazis ... ??? (Loerzers Deutungsversuch) ...
Hallo?
Geht's noch?
Das ist für mich nicht mehr der Gipfel der Instinktlosigkeit (oder besser Intuitionslosigkeit) - das ist schon Stratosphäre.

Gruß
Stephan

Kim Yong Berndt

Wintermond @, Sonntag, 02.02.2014, 20:12 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3785 Aufrufe)
bearbeitet von Wintermond, Sonntag, 02.02.2014, 20:17

.

wenn dann in dem einen oder anderen hier die nordkoreanischen Gene zu kochen anfangen...

Richtig, richtig. Scheint mir auch so... besonders dieser hier...

...eine solche Geisteshaltung GEHÖRT BEKÄMPFT!


Andererseits - wo er Recht hat, hat er Recht.

Wenn es nach mir ginge, würde auch dieses Tarn-Namen-Geschmudel verboten werden.

Ich hoffe wirklich er kann seine Regeln durchsetzen in diesem Forum wo man ihn immer wieder liest.

Diesem Etablissement voll Geschmudel das von einem ganz dubiosen Tarn-Namen geleitet wird.

Wie hiess der schmudelige Getarnte doch gleich - Kanone oder Patrone oder Alcapone oder so....

Entspannte Grüße
Wintermond

Avatar

Hindleys Geständnis

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 02.02.2014, 15:34 vor 2817 Tagen @ Stephan Berndt (3230 Aufrufe)

Hallo!

Wenn Hindley selbst zugegeben hat, die damals umlaufende Version gefälscht zu haben, und die heute im Internet umlaufende Version erst im 20. Jahrhundert nachweisbar ist, gibt es einfach keine Grundlage, die Aussagen einer 400 Jahre alten halblegendären Figur zuzuschreiben. Dann sind es einfach ex eventu Fälschungen, d. h. angebliche Weissagungen ohne nachgewiesene seherische Grundlage, die keine Treffer vorweisen können, weil sie überhaupt erst danach (nämlich nach Erfindung des Kinos, U-Booten, etc.) veröffentlicht wurden.

Simple Vernunft.

Hindley schickte sein Geständnis selbst am 26. April 1873 als Leserbrief an die Zeitschrift „Notes and Queries“ (4th series. XI. p. 355).

Da spielt es keine Rolle, ob jemand mit Hellseherei aufräumen wollte.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Nachtrag

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 02.02.2014, 16:47 vor 2817 Tagen @ Taurec (3245 Aufrufe)

Hallo!

Ob Hindleys Geständnis nicht selbst gelogen war, d. h. er oder der Autor obskurerweise einen echten Text als Fälschung verkaufen wollte, läßt sich gegenprüfen, indem man nachforscht, ob der Text in älteren Drucken nicht doch schon in irgend einer Form vorhanden ist.

Dazu müßte man sich die Quellen aber auch anschauen wollen. :-D

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Drucken RSS Thema