Avatar

Tendenzen (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Mittwoch, 10.10.2012, 15:16 vor 3296 Tagen (7508 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 10.10.2012, 15:25

A.
In den ersten zwei Jahrzehnten nach 1945 sah die Welt
folgendermassen aus:
Die USA: weltweit als einsamer Leuchtturm der Freiheit, der Gerechtigkeit, der Kraft,
des Wohlstandes, des Fortschrittes, des Blühens, der Wahrheit
und des nachzueifernden Beispiels für alle Völker ... militärisch
unbesiegbar und einzigartig potent
Afrika: Übergang der Kolonien in Bürgerkriege und Armut
Indien: Überbevölkerung, Hunger und Armut
China: Kommunismus, Hunger und Armut
Südamerika: politische Instabilität, Armut, der Vorhof der USA
Europa: Vasall der USA (NATO) und deren Brückenkopf in Eurasien
Sowjetunion und Warschauer Pakt: Kommunismus, Unfreiheit, Unterdrückung, machtvolle Militärallianz
... und insofern geopolitisch das Widerlager der USA.
Eine sehr stabile Angelegenheit:
[image]

Der Rest der Welt trat hinter dieser zentralen Polarität völlig zurück.

B.
Mit dem Ende der SU kam der USA deren Widerpart völlig überraschend abhanden.
[image]

Die USA stellen verblüfft fest, dass sie nunmehr "einsamer Sieger" waren:
Nur noch die eine Hälfte des Brückenbogens ragte sinn- und auch beschäftigungslos frei ins Blau.
Nicht nur, weil das Grundprinzip der Welt auf Polarität aufbaut,
sondern auch deswegen, weil dem US-industriellen Militärkomplex
die Basis weggebrochen war, bildete sogleich sich eine neue Polarität heran.
Der Islam und seine Schurkenstaaten.
Wobei ein Schurkenstaat einer ist, den die USA als solchen benennen.
Da blickt der Chef eines Landes schon mal morgens in den Spiegel
und stellt völlig verdutzt fest, dass er die US-Pappnase mittig im Gesicht kleben hat.

C.
Derzeitige Situation.

- Afrika: keine wesentliche Änderung
- Südamerika: keine wesentliche Änderung
- Indien: Armut und Hunger sind im wesentlichen gebannt,
das Land prosperiert - geopolitsch allerdings von geringer Relevanz
- Europa: massive Finanzkrise, die absehbar zum Zerfall der EU führen wird.
Allein die BRD kann noch (auf Kredit!) "leisten".
Militärisch bedeutungslos.
- Russland: im Zyklus der Völker noch jung und dynamisch - leckt seine Wunden und bereit,
sich bei passender Gelegenheit wieder Weltgeltung zu verschaffen. Sieht dazu eher seine militärische
Potenz mangels ökonomischer Möglichkeiten.
- China: ein Land, dass aufstrebt, wie eine Feuerwerksrakete
* erster Konkurrent, die USA als Macht demnächst abzulösen
* kompetente, intelligente, betriebsame, fleissige Bevölkerung
* militärisch eine Erste Macht - kriegerischen Abenteuern
von grundauf völlig abgeneigt
- USA: ein Land im erkennbarem Niedergang.
Schlagen halb blind und hilflos mit einem langen Stock
ringsum Porzellan kaputt - mittlerweile weltweit verhasst ...
ihre Medienlügen werden nicht mehr geglaubt ... der "Islam" als Gegner
und Feind bietet kein militärisch zu fassendes und zu besiegendes Ziel.
Der "Kampf gegen den Terror" wird von den Opfern selbst als Terror
wahrgenommen, kostet den USA astronomische Summen und trägt
selbst zu deren Untergang bei.
Die USA haben kein Volk.
Sondern nur eine Bevölkerung.
Beim Finanzkollaps, in einer Krise, drohen ihnen Bürgerkrieg und völliger Zerfall.

D.
Geostrategische Prognose.

Im globalem Spiel sind:
- die USA
- Russland
- China

1)
USA

Bei einem Kriege der USA mit der SU in den Siebzigern
wären die USA mit ihren europäischen Verbündeten
ins Feld gezogen und hätten mit Unterstützung und Hilfe
der (fast aller) wesentlichen Staaten weltweit rechnen können.
Russland wäre in der gleichen Lage gewesen, wie Deutschland
im Ersten und im Zweiten Weltkriege:
Alle gegen einen.

Das ist nun ganz anders.
Weltweit rücken die Völker der Welt von den USA ab.
England hält als US-Wurmfortsatz denen noch die Treue.
Und natürlich die BRD mit ihren 250 Panzern.
Die USA hatten nach dem Ende der SU (vielleicht?) die Möglichkeit,
sich zu besinnen und von Grossmachtträumen und Weltherrschaftsansprüchen Abschied zu nehmen.
Sich gar mit Russland friedlich zu verbünden!
Diese einmalige Chance wurde zugunsten völlig irrelevanter
Kurzzeit-"Erfolge" im Irak und in Afghanistan vertan.
=>
Die USA sind weltweit isoliert.
Mit Russland und China wachsen ihnen zwei Gegner heran,
denen sie allein nicht mehr gewachsen sind.
Sie sind abhängig von der weltweiten Akzeptanz des US-Dollars,
den sie den Völkern aufzwingen, damit jene Öl kaufen.
Selbst produzieren sie nichts relevantes mehr.
Sie importieren, indem sie Papiergeld drucken.
Diese Basis ist mehr als dürftig.

2)
Russland

Wie oben bereits gesagt, ein ganz junges, kraftvolles Volk
im Zyklus seiner Geschichte.
Noch expansiv, erlebnishungrig, tatendurstig und wagemutig.
Der Vorwurf der US-Propaganda, dort herrsche keine so richtige
Demokratie, ist völlig absurd und zeigt nur die völlige Unkenntnis
des Wesens und des Verlaufes der Entwicklung von Völkern und Staaten.
Russland ist noch dabei, überhaupt seine Kultur und ein Bürgertum auszuformen!
Zivilisation, Technik, Geldherrschaft und Demokratie liegen dort noch in weiter Ferne:
Russland hat den "Westen" wie die Pest am Halse.
Und wird sich bei passender Gelegenheit von dessen Würgegriff frei machen.

3)
China

Aus Sicht der Chinesen das Zentrum der Welt.
Über 5000 Jahre alt, hat bereits mehrfach (!)
das Stadium der Zivilisation durchlaufen und betrachtet
nicht ganz zu unrecht alle anderen Völker der Welt
als unkultivierte Barbaren.
Händler und Kaufleute, kompetente Nachahmer (nicht Erfinder)
und nicht expansiv ... reiche "Fellachen".

4)
Allianzen und wahrscheinliches/mögliches Geschehen

China ist reich an Intelligenz und arm an Bodenschätzen.
Russland ist reich an Bodenschätzen und hat eine inkompetente Bevölkerung.... das lockt China!
Die USA haben nie genug an Bodenschätzen, sind Verschwender,
haben eine ungebildete, (weitgehend) inkompetente Bevölkerung
und saugen via (oft unüberlegten) "Befreiungsaktionen"
nur noch die Welt aus.
Ihre eigentliche, zentrale Stütze ist rein das gedruckte Papiergeld.

Nach dem Finanzkollaps der USA (und auch Europas)
kann sie ihr Militär nicht mehr finanzieren.
Bereits jetzt haben sich diesbezüglich die USA überhoben!
Es ist davon auszugehen, dass (wie dann in Europa auch)
die Regierung der USA vollauf damit beschäftigt ist,
auch nur halbwegs die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten.
Die geschauten Naturkatastrophen im "Vorlaufe" mögen zur
Paralysierung der USA nicht unbeträchtlich beitragen.

Das ist die Stunde für Russland und China!
=>
Hier entsteht nun eine neue Polarität! - Auch wenn diese beiden Länder
sich kurzzeitig gegen die USA verbünden könnten.

Militärstrategisch gesehen, ist Europa ein saugendes Vakuum.
Ohne den Schutzschirm der USA ist Russland verlockt,
nunmehr sich dieses lästigen Pickels an der äussersten Flanke
zu entledigen.
Nach den Schauungen rücken sie - Krieg vermeidend -
erstmal nur bis zu der ehemaligen Grenze des Warschauer Paktes vor.

Dieses Erstarken Russlands - dessen Expansion - wird China
zutiefst verunsichern.
Krieg ist das allerletzte, was sich China vorstellen oder gar wünschen könnte.

Europa ohne militärische Deckung der USA - und selbst massivst
vom Wirtschaftdebakel betroffen - ist gelähmt.
Eigene (Wiederauf-)Rüstung undenkbar.

Als hilfsbereite Schutzmacht (Rest-)Europas wird sich dann China abieten.
Mit dieser Entscheidung hat China alle Trümpfe in der Hand:
- Russlands Ambitionen ist ein Riegel vorgeschoben
- China gewinnt Einfluss in Europa
- die USA sind aus Europa völlig vertrieben
- Russland müsste im Konflikt mit einem Zweifrontenkrieg rechnen

Binnen nur weniger Jahre (2-3) wäre China in der Lage,
10 bis 20 Divisionen nach Europa zu verlegen und in
nun noch leer stehenden Kasernen zu stationieren.

Der "LKw-Fahrer" sah nach dem Russischen Feldzuge
eine chinesische Division am Bodensee
(friedlich) nach Osten (aus Frankreich?) abziehen.
Irlmaier sah im Chiemgau Chinesen - meinte jedoch,
eigentlich wären das keine. (?)
Der WV sah in der Tschechei Chinesen gegen Russen stehen.

Schlagen dann möglicherweise nicht insbesondere die Franzosen
die Russen am Rhein - sondern es handelt sich dabei auch
um chinesische Divisionen, die dort bereits stationiert waren?

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Chinesen

BBouvier @, Mittwoch, 10.10.2012, 19:58 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5658 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 10.10.2012, 20:10

Irlmaier hat zwar "gelbe" Soldaten im Chiemgau nach Osten
ziehen sehen, hält sie in den 50ern jedoch nicht
für Chineser.

Kein Wunder.
Chinesische Soldaten zu seiner Zeit:

[image]

... und heute - mit Wehrmachtsstahlhelm und Wehrmachtstarnfleck!
(Irmaier traut seinen Augen nicht)

[image]

[image]

[image]

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Mongolen?

Alex @, Donnerstag, 11.10.2012, 00:55 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5296 Aufrufe)

Hallo BB und Forum,

vielleicht handelt es sich ja um Mongolen?

Die Mongolen und die tibetischen Lamas sind doch während des 2. Weltkrieges
Deutschlands Verbündete gewesen. So jedenfalls Wilhelm Landinger.

Nachdem was ich da gerade in seinem als Roman verfassten Bericht über die Zeit um 1945 und knapp danach gelesen habe wäre es nur logisch zu schlussfolgern, dass diese Kräfte auch in einem eventuellen 3. Weltkrieg (bzw. Fortführung des 2. WKs) wieder (auch) aktiv an Deutschlands Seite kämpfen würden.

Gruss,
Alex

--
Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)

Eventuell "Blaue Chapkas"??

rauhnacht @, Dienstag, 16.10.2012, 11:25 vor 3290 Tagen @ BBouvier (4865 Aufrufe)

Hallo,
Vielleicht würden auch die "Friedenstruppen" der OVKS ins "Bild" passen. Bei den derzeitigen Mitgliedern der Organisation gibt es auch diesen "asiatischen Typus".
Evtl. würde sogar die "blaue" Uniform passen.( Ich trau mich nicht Bilder rein zu stellen, auf dem Balkanforum unter russische Streitkräfte auf Seite 114 gibts ein Bild,das mich erinnert hat.)
Ich bitte untertänigst um Entschuldigung für den Mangel an Bild oder Links, weiß aber nicht, wie ich das rechtmäßig machen darf.
Gruß

Avatar

Bild verlinken

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 16.10.2012, 12:46 vor 3290 Tagen @ rauhnacht (4909 Aufrufe)

Hallo!

Ich bitte untertänigst um Entschuldigung für den Mangel an Bild oder Links, weiß aber nicht, wie ich das rechtmäßig machen darf.

Ein Link auf die Seite mit dem Bild, statt direkt auf die Bilddatei, sollte rechtlich unproblematisch sein.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Unechte Chinesen

ITOma @, Samstag, 20.10.2012, 15:29 vor 3286 Tagen @ BBouvier (4849 Aufrufe)

Hallo BB,

vielleicht sind es aber auch chinesische Söldner?

China hat durch seine Ein-Kind-Politik einen erheblichen Überschuß an jungen Männern, für die weder genug Arbeitsplätze noch genug Wohnungen oder gar Frauen vorhanden sind oder sein werden. Ein gefährliches Unruhepotential! Vielleicht macht China es darum so wie damals der Prinz von Hessen und schickt gegen reichliches Entgelt junge Männer als Söldnertruppen nach Europa (damals war es Amerika). Damit schlüge es 4 oder 5 Fliegen mit einer Klappe:
1. es bekommt Geld oder andere Entlohnung, 2. die überflüssigen und unruhigen jungen Männer sind weit weg, 3. vielleicht kommen sie sogar mit Beute heim (durchaus auch in Form von Knowhow oder Patenten), 4. der Rivale Russland wird in die Zange genommen, wenn nicht sogar besiegt, 5. man hat in Deutschland einen Fuß in der Tür. Schließlich sagt der Irlmaier ja, daß die Bevölkerung sehr viel besser mit den Chinesen zurecht kommt als mit den Russen.

"Unecht" sind sie deshalb, weil sie eben keine offiziellen chinesischen Truppen sind, und zwar chinesisch aussehen und sprechen, aber keine chinesischen Uniformen tragen.

Das Szenario könnte sein, daß D mit den zunächst als Ordnungskräften gerufenen Russen nicht mehr fertig wird, als die Lage sich zuspitzt, und darum Chinesen kauft.
Da die hier als "eigene" Truppen fungieren, brauchen sie auch keinen Nachschub aus China. Aber weil es auch hier in D am Ende nichts mehr zu beißen geben wird, müssen sie eben auch plündern - was der Irlmaier ja auch erwähnt, glaube ich.

Liebe Grüße!
ITOma

Avatar

"Chinesen"

BBouvier @, Samstag, 20.10.2012, 17:56 vor 3286 Tagen @ ITOma (4828 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 20.10.2012, 18:01

Hallo, ITOma!

Dass China in den Vorwirren Hilfskontingente
mit dem Einverständnis der jeweiligen Regierungen
und zu deren Unterstützung (!) nach Europa verlegt
- auch als Gegegewicht zu Russland -
das ist eine durchaus akzeptable Hypothese.

Mir ging es oben nur um die "Machbarkeit"
eines chinesischen Vorstosses auf dem Landwege
halb um den Globus herum bis an das Mittelmeer.
Ein Laie macht sich gar keine Vorstellung davon,
was für schier astronomische Mengen an Versorgungsgütern
da zu transportieren wären ... sodann müssten Länder in der Gesamtgrösse
des mehrfachen Europas nicht nur erobert, sondern auch besetzt werden,
und schliesslich auch noch eine Nachschublinie von rund
5.500 Kilometern (= Luftlinie!) militärisch erfolgreich und dauerhaft
gesichert sein.
Und das kann man knicken.
Aber echt!

Im Frühjahr 2001 erhielt ich Kenntnis davon, dass die USA
damit begannen, zehntausende Tonnen Versorgungs- und Nachschubgüter
in dazu errichtete Depots nach Zypern zu verschiffen,
und mit einem versierten Freunde kamen wir zu dem Schluss,
dass die USA einen weitern Krieg im Nahen Osten,
wohl eine Invasion des Iraks, vorbereiteten.
Im September fielen die drei Hochhäuser in Neu York. :-D
Der Krieg fand dann zwei Jahre später - 2003 - statt:
Vor der Haustür Zyperns!

Grob kann man davon ausgehen, dass auf einen Soldaten
"an der Front" acht bis 12 "Versorger" kommen.
Die Bundeswehr hat z.B. 100.000 "Soldaten" ....... und 250 Panzer.

Merke:
Jedes Land hat eine Armee.
Falls keine eigene - dann sehr bald eine fremde! :-D

Liebe Grüsse!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

zur Tendenz

Malbork @, Mittwoch, 10.10.2012, 22:45 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5636 Aufrufe)

Danke BBouvier fuer deine Analyse. Immer wieder schoen, klare Gedankengaenge von Dir lesen zu duerfen. Wenn ich auch meine drei Groschen hinzuwerfen koennte:

Ich habe mich schon seit langem gefragt, wie es dazu kommen konnte, dass die USA (seit 1945 bis Mitte/Ende der 60er Jahre unangefochtene Nummer 1 was Staerke und Dynamik in allen Bereichen angeht) seit nunmehr gut 4 Jahrzehnten im Niedergang sind?
Du schreibst es ja selbst, die USA stellen bis auf Militaer- und Weltraumtechnik samt Computern und Hollywoodspielfilmen nichts nennenswertes mehr her, die Industrieanlagen wurden stillgelegt und nach Ostasien verlagert, daheim blieb der "Mc"-Dienstleistungssektor. Die Bevoelkerung wird von Dekade zur Dekade immer dekadenter und duemmer. Wie kommts? War es nur die Gier der Manager durch Outsourcing ein paar (inflationaere) Dollar am Ende des Jahres mehr zu verdienen? Noe, ich sehe ja noch ein, das Gier den einen oder anderen Firmeninhaber um sein Vermoegen bringen kann, aber ein ganzes Land vor die Hunde gehen lassen? Sich selbst Deindustrialisieren? Ich kann mir keinen Reim drauf machen, wenn das nicht pure Absicht der "Heuschrecken" war. Allerdings, und da wuerde ich im Gegensatz zu Dir die USA nicht voellig abschreiben. Ich halte sie nach wievor fuer sehr potent, im Notfall koennten Sie wie das Dritte Reich in den Jahren 33-39 mit gigantischen Wirtschaftsprogrammen die Industrie neu aufziehen. Wieso auch nicht, obwohl die breite Masse dumm wie Brot ist, haben die USA weiterhin die kluegsten Koepfe in ihren Reihen zu sitzen. (Andernfalls waeren Sie wohl kaum in der Lage eine so effiziente Militaermaschinerie sowie ein Weltraumprogramm zu unterhalten) Die Plaene des "Wie mans macht" haben sie doch noch in den Schubladen. Das einzige Problem wie du richtig siehst koennte die multikulturelle Bevoelkerung sein. Wenn die USA es schaffen nicht im Buergerkrieg beim Finanzcrash unterzugehen, dann werden sie weiterhin Geltung.
Fuer deren "Schoene Neue Welt" Phantasien ist China ein idealer Wirt. Wie du selbst schreibst, intelligente aber dem System gegenueber unterwuerfige Bevoelkerung, Leistungs- und Leidensfaehig, zahlenmaessig und militaerisch stark und furchteinfloessend wie seinerzeit die USA. Allerdings koennte Chinas Bevoelkerungsmasse zum Boomerang werden, wenn ueber die USA und Europa der Pleitegeier kreist, naemlich wenn China keine Abnehmer fuer seine Waren mehr findet. In letzter Zeit liest man auch, dass der Bauboom im Land der Mitte zum Erliegen kommt, in China gibt es um die 150-200 Millionen Wanderarbeiter. Wenn diese Masse ploetzlich ihr taeglich Brot nicht mehr bekommen kann, dann faellt in China mehr als ein Sack Reis um. Hunger fuehrt zu Verzweiflungstaten. Selbst bei Chinesen. Dann steht wohl auch China vor einer Implosion. Der lachende Dritte koennte hier in der Tat Russland sein, obwohl, wie du richtig schreibst, seine Bevoelkerung nur im Verteidigungsfall im Stande ist grossartiges zu leisten. Ansonsten beschraenkt sich das Land eher darauf vom Verkauf seiner Rohstoffe und AK-47 :-D zu leben. Mag sein, dass die Russen ein "junges" Volk sind, dass sind die Schweizer auch. Trotzdem bekommen es die Schweizer auch ohne Verkauf von Rohstoffen hin, Wohlstand (und alles was damit im Zusammenhang steht z.B. Bildung) fuer eine breite Bevoelkerung zu generieren. Von daher traue ich den Russen nur dieses "Zucken" (in Form einer wohl typisch russisch schlecht gemanagten Kampagne)zu, das voll in die Hose geht und nur Menschen und Material kosten wird. In Zusammenarbeit mit den Deutschen waere ein Staatenbuendnis Russland/Deutschland (ich meine jetzt ein freies Deutschland und nicht dieser Treppenwitz der Geschichte namens BRD)wohl zivilisatorisch und kulturell wegweisend. Ich behaupte mal im globalen Vergleich dem Rest mindestens so weit voraus wie seiner Zeit die USA (1945-1965) mit dem Unterschied, dass die Fuehrungskraefte sich nicht freiwillig demontieren lassen wuerden. Deutschlands Erfindertum, Organisation und Logistik geparrt mit Russlands Landmasse und Rohstoffen, Deutschland als Kopf mit Russland als Koerper, eine unschlagbare Verbindung.
Fuer die Russen waere es also sehr zum Vorteil, wenn sowohl die USA als auch China in einem Buergerkrieg (verursacht durch die Folgen des Finanzcrashs) versinken wuerden. Vielleicht geht es ja beim russischen Feldzug um die Kontrolle Deutschlands? Demnach muesste Russland die jakobinischen "Brueder" in
London und Paris ausschalten. ;-)

Gruss
Malbork

Avatar

Tendenzen

BBouvier @, Mittwoch, 10.10.2012, 23:07 vor 3295 Tagen @ Malbork (5219 Aufrufe)

Danke ganz herzlich, Malbork!

Mit Deiner Variante bin ich völlig einverstanden:
=>
[image]

Du verstehst? :waving:

Beste Grüsse,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Tendenz vs. Vernunft - Und wo bleiben die Türken?

peacefool @, Mittwoch, 10.10.2012, 23:23 vor 3295 Tagen @ Malbork (5211 Aufrufe)

Hallo Malbork,

was die Bewertung angeht wie gut es uns gehen könnte, wenn sich Deutschland endlich vom transatlantischen Bruder USA lösen und eher Russland zuwenden würde, stimme ich Dir zu. Aber das wäre ja geradezu vernünftig und dazu stecken Merkel und co. (nebst EU) leider viel zu tief im amerikanischen Hintern. Nicht nur da Steinbrück letztes Jahr Bilderbergkandidat war, gilt auch für ihn (oder einen Ersatzkandidaten, wenn es sich weiter so selbst demontiert) das Gleiche.

BB hat aus gutem Grunde die Überschrift "Tendenzen" gewählt. Insoweit kann ich seiner Analyse nur absolut zustimmen.

Als Schnittstelle zwischen Asien und Europa und aus aktuellem Anlass, Historie und Schauungen, kommt mir die Türkei dabei allerdings zu kurz. Mir scheint fast, sie legen es darauf an und spielen mit Syrien noch eine besondere Rolle. Man sollte auch bedenken, dass Türken vs. Araber vs. Perser eine sehr unbekömmliche Mischung sind (religiös wie national) und wem dieser Cocktail später den größten Kater verursacht, nun, das steht wohl schon lange in den Sternen...

Gruß
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Tuerkei

Malbork @, Donnerstag, 11.10.2012, 00:40 vor 3295 Tagen @ peacefool (5316 Aufrufe)

Als Schnittstelle zwischen Asien und Europa und aus aktuellem Anlass, Historie und Schauungen, kommt mir die Türkei dabei allerdings zu kurz. Mir scheint fast, sie legen es darauf an und spielen mit Syrien noch eine besondere Rolle. Man sollte auch bedenken, dass Türken vs. Araber vs. Perser eine sehr unbekömmliche Mischung sind (religiös wie national) und wem dieser Cocktail später den größten Kater verursacht, nun, das steht wohl schon lange in den Sternen...

Gruß
Peace

Hallo Peace,

mir scheint die Tuerkei beim "dritten Durchgang" die Rolle Polens im zweiten Weltkrieg einzunehmen. Wie damals Polen hat auch die Tuerkei ein grosses stehendes Heer, wird von den Alliierten gestreichelt und in Sicherheit gewiegelt. (Wie seinerzeit Polen durch Frankreich und Grossbritannien) Ein Angriff der Tuerkei auf Syrien koennte fuer die Tuerken kraeftig nach hinten losgehen, vor allem wenn Syrien (und auch der Iran) die "Kurdenkarte" spielt. (Wohlgemerkt, man schaetzt, dass in der Tuerkei etwa 15-20 Millionen Kurden leben)
Zivilisatorisch sehe ich die Tuerken als eine Luftnummer, die ihr osmanisches Imperium auf Raubmord aufgebaut haben. Die simple Strategie damals (wie man es heute auch auf deutschen Strassen beobachten kann :-D ), durch zahlenmaessige Ueberlegenheit wurde der Gegner an die Wand gedrueckt und zermalmt. Allerdings gegen technisch ebenbuertige Gegner wie die Oesterreicher, Polen oder Russen half auch die Masse nicht, da gab es jedesmal Haue. In der Verwaltung waren vor allem Griechen und Juden zu finden, die das osmanische Reich vor dem vorzeitigen Verfall schon im 18 Jhr bewahrt haben, zusammen mit den Franzosen und Briten, die des oefteren Eingreifen mussten, um den kranken Mann am Bosporus zu stuetzen. Nee, da is nich viel... Da kommt nix. Die Tuerkei wird so lange eine grosse Klappe haben, bis man sie wie eine heisse Kartoffel zum passenden Zeitpunkt fallen laesst. Ohne Ersatzteile aus dem Westen wird es dann sehr bald dunkel.
Von den von Dir oben genannten Voelkern halte ich persoenlich am meisten von den Persern. Ein intelligentes Volk. Was die Deutschen fuer Europa sind und die Japaner fuer Ostasien, das sind die Perser fuer den Nahen/Mittleren Osten. Mich duenkt, dass die Religion Islam zu den Persern genau so wenig passt wie die Religion Christentum zu den Deutschen. Aber ich schweife ab... Das ist ein anderes Thema.

Gruss
Malbork

Passender Vergleich

peacefool @, Donnerstag, 11.10.2012, 01:06 vor 3295 Tagen @ Malbork (5283 Aufrufe)
bearbeitet von peacefool, Donnerstag, 11.10.2012, 01:14

Als Schnittstelle zwischen Asien und Europa und aus aktuellem Anlass, Historie und Schauungen, kommt mir die Türkei dabei allerdings zu kurz. Mir scheint fast, sie legen es darauf an und spielen mit Syrien noch eine besondere Rolle. Man sollte auch bedenken, dass Türken vs. Araber vs. Perser eine sehr unbekömmliche Mischung sind (religiös wie national) und wem dieser Cocktail später den größten Kater verursacht, nun, das steht wohl schon lange in den Sternen...

Gruß
Peace


Hallo Peace,

mir scheint die Tuerkei beim "dritten Durchgang" die Rolle Polens im zweiten Weltkrieg einzunehmen. Wie damals Polen hat auch die Tuerkei ein grosses stehendes Heer, wird von den Alliierten gestreichelt und in Sicherheit gewiegelt. (Wie seinerzeit Polen durch Frankreich und Grossbritannien) Ein Angriff der Tuerkei auf Syrien koennte fuer die Tuerken kraeftig nach hinten losgehen, vor allem wenn Syrien (und auch der Iran) die "Kurdenkarte" spielt. (Wohlgemerkt, man schaetzt, dass in der Tuerkei etwa 15-20 Millionen Kurden leben)
Zivilisatorisch sehe ich die Tuerken als eine Luftnummer, die ihr osmanisches Imperium auf Raubmord aufgebaut haben. Die simple Strategie damals (wie man es heute auch auf deutschen Strassen beobachten kann :-D ), durch zahlenmaessige Ueberlegenheit wurde der Gegner an die Wand gedrueckt und zermalmt. Allerdings gegen technisch ebenbuertige Gegner wie die Oesterreicher, Polen oder Russen half auch die Masse nicht, da gab es jedesmal Haue. In der Verwaltung waren vor allem Griechen und Juden zu finden, die das osmanische Reich vor dem vorzeitigen Verfall schon im 18 Jhr bewahrt haben, zusammen mit den Franzosen und Briten, die des oefteren Eingreifen mussten, um den kranken Mann am Bosporus zu stuetzen. Nee, da is nich viel... Da kommt nix. Die Tuerkei wird so lange eine grosse Klappe haben, bis man sie wie eine heisse Kartoffel zum passenden Zeitpunkt fallen laesst. Ohne Ersatzteile aus dem Westen wird es dann sehr bald dunkel.
Von den von Dir oben genannten Voelkern halte ich persoenlich am meisten von den Persern. Ein intelligentes Volk. Was die Deutschen fuer Europa sind und die Japaner fuer Ostasien, das sind die Perser fuer den Nahen/Mittleren Osten. Mich duenkt, dass die Religion Islam zu den Persern genau so wenig passt wie die Religion Christentum zu den Deutschen. Aber ich schweife ab... Das ist ein anderes Thema.

Gruss
Malbork

Den Vergleich mit Polen im genannten Kontext finde ich nicht unpassend. Kann auch der eigentliche Grund gewesen sein, warum man überhaupt die Türkei in die NATO holte, sich aber zugleich vehement sträubt, sie in die EU zu lassen (obwohl wirtschaftlich passender als Griechenland, Portugal, Spanien und Italien).

Die persischen Parallelen inklusive eines großmäuligen Führers (aber mit weit mehr dahinter, wenn man die originalen Reden und nicht nur Auszüge liest) sind auch erkennbar. Da wird schon lange offen wie subtil gegen den Iran gehetzt, obwohl die besten Universitäten weit und breit auch unter den Mullahs bestehen konnten und seit Jahrhunderten keinerlei Angriffskriege von persischem Boden ausgingen. Der schiitische Islam ist nach meiner Wahrnehmung auch weitaus weniger expansiv und aggressiv wie der sunnitische. Wir bekommen aber z.B. immer wieder gerne die Bilder des blutigen Aschura-Fests gezeigt http://de.wikipedia.org/wiki/Aschura, obwohl es hier um Selbstgeißelung geht und nicht um Fremdbestrafung.

Den USA wäre es wohl auch nie gelungen den 1. Golfkrieg Irak-Iran anzuzetteln, hätten sie nicht ihren sunnitischen Lakai Saddam Hussein trotz eigener schiitischer (aber unterdrückter) Bevölkerungsmehrheit bis 2003 im Sattel gehalten.

Aber ich stimme zu. Ein anderes Thema und doch zur Bewertung hilfreich.

Zweistromland, ick hör dir trapsen...

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Sind nicht alle früheren und derzeitigen Imperien auf "Raubmord" aufgebaut?

Wayne Schlegel @, Donnerstag, 11.10.2012, 08:29 vor 3295 Tagen @ Malbork (4961 Aufrufe)
bearbeitet von Wayne Schlegel, Donnerstag, 11.10.2012, 08:41

Servus,

insofern dürfte das frühere osmanische Reich keine Besonderheit gewesen sein.

So scheint nunmal das Wesen der Menschen zu sein, so sie archaische stammesgesellschaftliche und kleinformatige Lebensformen aufgeben, dass sie ein Staatsgewaltgefüge bilden bzw. sich diesem unterwerfen und die Staatsgewalt nicht nur nach innen sondern, wenn es die Machtverhältnisse erlauben, auch anderen Staatsgewaltgefügen gegenüber ausüben.

Persische Religion

Bernhard_Berlin @, Freitag, 12.10.2012, 19:52 vor 3293 Tagen @ Malbork (4950 Aufrufe)

Lieber Marlbork,

Mich duenkt, dass die Religion Islam zu den Persern genau so wenig passt wie die Religion Christentum zu den Deutschen. Aber ich schweife ab... Das ist ein anderes Thema.

natürlich liegt die Zukunft Persiens in der persischen Baha'i-Religion! :-P

Heute ist es die größte (und schwer verfolgte) religiöse Minderheit im Iran (mit ca. 300.000 bis 500.000 Anhängern). Die Verfolgung durch die islamische Geistlichkeit war oft nicht weniger grausam als die Verfolgung der Christen durch Pharisäer und Römer.

Aber das soll sich in absehbarer Zeit ändern. Ich kann es mir nicht verkneifen, hier eine Voraussage (Schauung?) aus dem Kitab-i-Aqdas, dem "Heiligsten Buch" der Baha'i-Religion, aus der Feder des Propheten Baha'u'llah, anzuführen:


90.
Ufer des Rheins!¹ Wir sehen euch mit Blut bedeckt, da die Schwerter der Vergeltung gegen euch gezückt wurden; und noch einmal wird es euch so ergehen. Und Wir hören das Wehklagen Berlins, obwohl es heute in sichtbarem Ruhme strahlt. (sa.VT S.66)

91.
Laß dich durch nichts betrüben, o Land von Tá¹, denn Gott hat dich auserkoren zum Quell der Freude für die ganze Menschheit. Er wird, so es Sein Wille ist, deinen Thron segnen mit einem, der mit Gerechtigkeit regieren und die Herde Gottes sammeln wird, die von Wölfen zerstreut ward. Ein solcher Herrscher wird mit Freude und Frohsinn sein Antlitz dem Volke Bahás zuwenden und ihm seine Gunst erweisen. Er gilt wahrlich in den Augen Gottes als Kleinod unter den Menschen. Auf ihm ruhe für immer die Herrlichkeit Gottes und die Herrlichkeit aller, die im Reiche Seiner Offenbarung wohnen. (sa.ÄL 56/1)

¹ Teheran s.n122

Dies wurde 1873 offenbart.

Ich bitte um Entschuldigung, falls sich hier niemand für Baha'i-Vorhersagen (Schauungen?) interessieren sollte ... konnte es mir einfach nicht verkneifen. :-D

Ganz liebe Grüße,
Bernhard

Wäre wegeisend eine Verbindung Rus-D, hat aber bisher nie geklappt

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 11.10.2012, 03:49 vor 3295 Tagen @ Malbork (5052 Aufrufe)

Hallo Malbork!

" In Zusammenarbeit mit den Deutschen waere ein Staatenbuendnis Russland/Deutschland (ich meine jetzt ein freies Deutschland und nicht dieser Treppenwitz der Geschichte namens BRD)wohl zivilisatorisch und kulturell wegweisend. Ich behaupte mal im globalen Vergleich dem Rest mindestens so weit voraus wie seiner Zeit die USA (1945-1965) mit dem Unterschied, dass die Fuehrungskraefte sich nicht freiwillig demontieren lassen wuerden. Deutschlands Erfindertum, Organisation und Logistik geparrt mit Russlands Landmasse und Rohstoffen, Deutschland als Kopf mit Russland als Koerper, eine unschlagbare Verbindung.
Fuer die Russen waere es also sehr zum Vorteil, wenn sowohl die USA als auch China in einem Buergerkrieg (verursacht durch die Folgen des Finanzcrashs) versinken wuerden. Vielleicht geht es ja beim russischen Feldzug um die Kontrolle Deutschlands? Demnach muesste Russland die jakobinischen "Brueder" in
London und Paris ausschalten."

So etwas ähnliches schwebte wohl dem ehemaligen Reichskanzler in den 30er Jahren
vor, mit seinem "Lebensraum im Osten". Und nicht nur diesem. Schon Könige und
Kaiser im Mittelalter hatten solche Gedanken, also mein deutscher Kopf und dein
russischer A...äh Körper, wir könnten beste Freunde sein.
Aber mit militärischer Eroberung geht es halt nicht.
Oder daß wir in D die slawischen Völker und Russen als Sklaven
arbeiten lassen oder ähnlicher Quatsch.
Friedlich müßte diese Partnerschaft wie auch immer sich entwickeln.
Vielleicht war gerade dies das Ziel der
Alliierten im 2.Wk, also die Weltmacht der angloamerikanischen Macht zu
sichern, und eine deutsch-russische Vormachtstellung zu verhindern?
Wer weiß.

In der Gegenwart siehts halt weiterhin so aus, daß die UNO-Vetomächte
(Siegermächte des 2.Wk) China, Rußland, USA, GB und Frankreich
Deutschland beherrschen und unterdrücken. Und diesen Status Quo kann
nur ein erneuter Krieg über den Haufen werfen, ausgelöst wie auch immer.

Herzliche Grüße,
Eyspfeil

P.S.: Schweizer ein junges Volk? Die sind demographisch fast so alt wie wir,
und sind eine der ältesten echten Demokratien der Welt.

Eurasische Achse

Wayne Schlegel @, Donnerstag, 11.10.2012, 08:21 vor 3295 Tagen @ Eyspfeil (5033 Aufrufe)

Servus,
richtig, dieses natürlich sich aufdrängende eurasische Bündnis (die Russen wollten stets) wurde und wird daher mit allen Mitteln von den Angelsachsen aus ihren Machtinteressen heraus verhindert, weil es dann kein amerikanisches Jahrhundert und keinen Petro-Dollar, ein Schlüssel zur Weltvorherrschaft, gegeben hätte.

Nunmehr haben - wie oben diskutiert - sowohl RUS als auch D das gleiche Problem der kontinuierlich fortschreitenden Überalterung. Welche weiteren Folgen das haben wird, werden wir sehen, sofern keine eingetroffene Schauungen, kein Game Over oder ähnliches dem Verlauf der Dinge eine andere Wendung gibt.

Ob allerdings eine Achse RUS-D(-FRA?) ähnlich aggressiv-hegemonial und damit von den Unterworfenen verhaßt agiert hätte wie die Angelsachsen, kann nicht beantwortet werden.

Rußland hat wie D ein unumkehrbares demographisches Problem ...

Wayne Schlegel @, Mittwoch, 10.10.2012, 23:54 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5150 Aufrufe)

und ist weder jetzt noch jemals zukünftig jung und dynamisch.

So beschreibt es der franz. Soziologe, Anthropologe und Historiker Emanuel Todd sehr ausführlich in "Weltmacht USA: Ein Nachruf", wo er nicht nur die USA, sondern deren Vasallen und Rivalen auf der Weltbühne analysiert.

In der Sprache Heinsohns fehlen in Russland eben auch die Söhne für wirklich dauerhafte Weltmachtambitionen.

Avatar

der Grosszyklus eines Volkes

BBouvier @, Donnerstag, 11.10.2012, 00:27 vor 3295 Tagen @ Wayne Schlegel (5286 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 11.10.2012, 00:43

und ist weder jetzt noch jemals zukünftig jung und dynamisch.

So beschreibt es der franz. Soziologe, Anthropologe und Historiker Emanuel Todd sehr ausführlich in "Weltmacht USA: Ein Nachruf", wo er nicht nur die USA, sondern deren Vasallen und Rivalen auf der Weltbühne analysiert.

In der Sprache Heinsohns fehlen in Russland eben auch die Söhne für wirklich dauerhafte Weltmachtambitionen.

Hallo, Wayne!

In meinen Augen ist Heinsohn mit seiner unipolaren
Welterklärung nur ein ganz ganz trauriger Dünnbrettbohrer.
Derart schlicht, dass Einjeder ihm folgen kann
und dann glaubt, was dort gedruckt zu lesen ist.

In der Beurteilung Russlands folge ich Spengler.
Was "jung&dynamisch" betrifft, so bezog ich mich dabei nicht
auf die derzeitige Fertilität russischer Frauen und auch nicht darauf,
wie schnell ein durchschnittlicher achzehnjähriger
Russe nach 3 Flaschen Wodkas wohl noch die 100 Meter liefe.

Sondern auf den Grosszyklus eines Volkes.

Was Russlands Potenz ausmacht, das ist
- seine schiere Grösse
- seine unermesslichen Bodenschätze
- sein unverbrauchtes Potenzial an "Intelligenz" auf dem flachen Lande

Ob es je "Weltmachtambitionen" entwickelt,
ist eine völlig andere Frage.
Seit den Anfängen Russlands (Reich von Kiew)
hat Russland seine Macht bisher fast 1.000 Jahre lang unaufhörlich ausgedehnt.
Und ein Ende ist da noch lange nicht in Sicht.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Spengler versus Todd, Heinsohn, Peter Bender und Herfried Münkler

Wayne Schlegel @, Donnerstag, 11.10.2012, 00:44 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5736 Aufrufe)

Servus Bernhard,

Oswald Spengler ist allerdings schon 75 Jahre tot.

Todd, Heinsohn und Kollegen haben 75 Jahre mehr Empirie und Statistik für ihre Analysen zur Verfügung. Das ist bei der Dynamik der Entwicklung und des demographischen Zusammenbruchs der indigenen Bevölkerung in RUS und D seit 30-40 Jahren nicht von der Hand zu weisen.

Spengler konnte das nunmal nicht auf dem Sender gehabt haben.

Avatar

ist allerdings gestorben

BBouvier @, Donnerstag, 11.10.2012, 00:51 vor 3295 Tagen @ Wayne Schlegel (5079 Aufrufe)

<"Oswald Spengler ist allerdings schon 75 Jahre tot.">

Jau.
Verstehe!
Da muss er wohl unrecht haben.

Grüsse!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Potenzen ja, nur nicht genügend, um alleine zu obsiegen

Wayne Schlegel @, Donnerstag, 11.10.2012, 01:06 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5071 Aufrufe)
bearbeitet von Wayne Schlegel, Donnerstag, 11.10.2012, 01:16

Nochmals Servus,

dass Russland die von Dir beschriebenen Potenzen hat, ist unbestreitbar. Aber es fehlt an dem demographischen Potenzial. Hätte es dieses, wäre es der geborene Nachfolger Amerikas und damit der ultimative Rivale Chinas.

So steht RUS m.E. eher in der Gefahr, Beute der anderen zu werden. Der Westen bemühte sich ja, die UdSSR und auch RUS zu filetieren. Die Bemühungen sind noch nicht aufgegeben ...

Auf dem globalen Chessboard wird aber wohl entscheidend sein, wer die beiden anderen Mächte aufeinander hetzen kann und als am Ende einsteigender Dritter mit Minimalrisiko obsiegt.

So lief es ja auch progammgemäß bei der Weltmachtübernahme der USA im amerikanischen Jahrhundert. Bisherige Mächte ausbluten lassen und dann risikolos übernehmen.

Das obige versteht sich natürlich lediglich als mögliche Analyse auf nationaler bzw. Machtblockebene. Selbstverständlich gibt es noch andere mögliche Analyseebenen (Religionsebene, Prophetieebene, Blutlinien ...)

Avatar

Völlig einverstanden

BBouvier @, Donnerstag, 11.10.2012, 01:16 vor 3295 Tagen @ Wayne Schlegel (5080 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 11.10.2012, 01:29

Aber es fehlt an dem demographischen Potenzial.
Hätte es dieses, wäre es der geborene Nachfolger Amerikas
und damit der ultimative Rivale Chinas.

Dem kann ich nicht widersprechen, Wayne!

Völlig einverstanden.

Mal sehen - und nur so hatte ich es gemeint -
wie Russland in 150 Jahren dasteht.

Den jetzigen USA gebe ich jedenfalls keine 25 Jahre mehr.
Viele Kinder - hin oder her.

[image]

[image]

Grüsse!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

der Nordpol zum Beispiel

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 11.10.2012, 04:06 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5142 Aufrufe)

Hallo BBouvier!

"Ob es je "Weltmachtambitionen" entwickelt,
ist eine völlig andere Frage.
Seit den Anfängen Russlands (Reich von Kiew)
hat Russland seine Macht bisher fast 1.000 Jahre lang unaufhörlich ausgedehnt.
Und ein Ende ist da noch lange nicht in Sicht.
Gruss,
BB"

Naja, Sibirien wurde schon 1536 komplett ins Reich eingegliedert.
Die jüngste Eroberung Rußlands ist der Nordpol: Da hißten sie letztes
Jahr eine Fahne unter dem aufgetauten Eis, meinend, die vermuteten
Bodenschätze in der Gegend sind unser.
Die sind wohl auch schon auf den Schwindel mit der "Klimaerwärmung"
hereingefallen nicht wissend, daß uns sozusagen das Gegenteil davon
bevorsteht.

"Und ein Ende ist da noch lange nicht in Sicht."
Die Fläche auf der Erde ist leider begrenzt. Es fehlt
noch der Feldzug zum Rhein. Mir kommt es aber immer mehr
vor, als hätte der einen anarchischen Charakter, er folge
eher dem Chaos des Impaktes als einem konkreten Marschbefehl
aus Moskaus Verteidigungs-Ministerium.

Wußtest Du, daß die ersten zwei Russen zwei Schweden waren, die im
frühen MA in die Türkei auswandern wollten, und dann auf halbem
Wege stopp machten und sich irgendwo in der Ukraine niederließen?
Der Weg war ihnen einfach zu weit..

Herzliche Grüße,
Eyspfeil

die männlichen Russen

Joe @, Donnerstag, 11.10.2012, 09:04 vor 3295 Tagen @ Wayne Schlegel (5211 Aufrufe)

sterben häufig sehr früh an den Folgen der Alkoholsucht, der Altersdurchschnitt der Bevölkerung erscheint daher als 'Jung', ist aber verzerrt.

Wenn man aber genauer hinschaut erkennt man doch noch ein 'letztes' demografisches Aufbäumen bevor in 30-40 Jahren alles vorbei ist, zudem sind die aktuellen Russen weitgehend wehrhaft ausgebildet (bei einer Armee + Reservisten von 3 Millionen)


http://haetten-sie-gewusst.blogspot.de/2011/05/bevolkerungspyramiden-russland-und.html

Zwei Schauungen vom Balkan (über Chinesen)

Leserzuschrift @, Donnerstag, 11.10.2012, 14:08 vor 3295 Tagen @ BBouvier (5320 Aufrufe)

Hallo Taurec,

Danke an BB's Analyse der "Tendenzen".
Aus meine Sammlung Montenegrinischer Seher habe ich hier zwei
Ausagen die auf Chinesen schließen lassen.
vielleicht können sie hilfreich sein.

Toso Sujo Sekaric (1872-1953)
"Der Islam wird eines tages Europa überfluten,
mit der Absicht die aufgehängten Symbole in Prag zu zerstören.
Danach wird das chinesische Tor aufgebrochen und die Welt von "gelben Ameisen" überflutet, die aber nicht lange bleiben werden.
Wer das überlebt, dessen Kinder werden noch in der
9. Generation keinen Krieg mehr sehen."

Mileta Zivadinovic (19. Jhd.)
"Es kommt ein roßer Krieg, und Jeder wird gegen Jeden sein,
und der Friede kommt erst wenn eine "gelbe Armee"
über die "Tresibabe" (Gebirge in Ostserbien) marschiert."

Schöne Grüße, Simun

--
Benutzerkonto für Leserzuschriften

E-Mail an:
[image]

Einzustellenden Text und Beitragstitel angeben!

Avatar

Steckwürfel - am Ende aller Zeiten

BBouvier @, Donnerstag, 11.10.2012, 14:43 vor 3295 Tagen @ Leserzuschrift (5285 Aufrufe)

Danke sehr, Simun!

Weisst Du - was "Chineser" betrifft, so vermag ich diesbezüglich
nur im Nebel zu stochern und bekomme das gelbe Teil
da nicht so richtig in den Steckwürfel.

[image]

- dass z.B. die Frz. China gestatten, bei ihnen Truppen zu stationieren, halte ich für undenkbar
- der Russische Feldzug ist zu kurz, als dass China um den halben Globus Verstärkungskräfte nach Europa verlegen könnte
(die Russen dürften spätestens nach 14 Tagen den Rhein erreichen)
- für "Landmarsch" von China nach Tschechien/Bayern/Frankreich ist die Stecke
zu lang (Zeit/Verschleiss/russische Gegenwehr etc.)

Eine diffuse und sehr (!) alte Aussage (wohl aus Böhmen) habe ich aber noch:
"Am Ende aller Zeiten
Wenn Rot und Gelb sich streiten
Und sich dann überrennen
Dann wird die Welt verbrennen."

Gruss!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Gedicht vielleicht Teil der Chineser-Lösung?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Freitag, 12.10.2012, 03:39 vor 3294 Tagen @ BBouvier (5072 Aufrufe)

Hallo BBouvier!

"Danke sehr, Simun!

Weisst Du - was "Chineser" betrifft, so vermag ich diesbezüglich
nur im Nebel zu stochern und bekomme das gelbe Teil
da nicht so richtig in den Steckwürfel.

- dass z.B. die Frz. China gestatten, bei ihnen Truppen zu stationieren, halte ich für undenkbar
- der Russische Feldzug ist zu kurz, als dass China um den halben Globus Verstärkungskräfte nach Europa verlegen könnte
(die Russen dürften spätestens nach 14 Tagen den Rhein erreichen)
- für "Landmarsch" von China nach Tschechien/Bayern/Frankreich ist die Stecke
zu lang (Zeit/Verschleiss/russische Gegenwehr etc.)

Eine diffuse und sehr (!) alte Aussage (wohl aus Böhmen) habe ich aber noch:
"Am Ende aller Zeiten
Wenn Rot und Gelb sich streiten
Und sich dann überrennen
Dann wird die Welt verbrennen."

Wie wärs mit roten und gelben Legosteinen?
Also diese alte Aussage steht bei mir in einem Nostradamus-Buch oder
hatte ich früher mal in einem Nossi-Buch von Centurio gelesen.
Und vielleicht ist das Gedicht Teil einer Lösung: Die Russen und die mit
ihnen verbündeten Chinesen (ich vermute nur einzelne Verbände)
marschieren hier in D ein, und die chinesischen Soldaten fallen ihnen
dann wider Erwarten "in den Rücken".
Aus irgendeinem unerfindlichen Grund, womöglich wegen dem Impakt sozusagen?
Helfen also den von den Russen besetzten Ländern wie der Tschechei und
Deutschland.

Die kommen also hier gemeinsam an (der Waldviertler sah immerhin die kleinen
flinken chinesischen Panzer, nur glauben ihm inzwischen immer weniger, da
er sich gelinde gesagt rar gemacht hat) und fangen etwa 'ab' der Tschechei an
sich zu kappeln, vielleicht weil die Auswirkungen des Impakts sich immer
drastischer auswirken.

Herzliche Grüße,
Eyspfeil

"Die" Lösung

Harry @, Freitag, 12.10.2012, 09:06 vor 3294 Tagen @ Eyspfeil (4971 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

„die“ Lösung schlechthin!

…und wenn es denn so kommt, ein genialer Schachzug der Chinesen, auf den die Russen dann rein gefallen wären mit dem Ergebnis:

Die Chinesen haben die Russischen Kräfte zum Teil im Westen gebunden und damit gleichzeitig den Russen die zweite Front aufgezwungen.

Die Chinesen können sich dann unter erheblich geringerem Widerstand, so zu sagen in aller Ruhe, die Sibirischen Energietöpfe vor ihrer Haustür einverleiben.

LG
Harry


PS. Die einzige Erklärung, wie die Chinesischen Kräfte nach Europa kommen.

2, 3 Millionen Soldaten in Friedenszeiten

placebo @, Freitag, 12.10.2012, 10:13 vor 3294 Tagen @ Eyspfeil (5344 Aufrufe)

Wie wärs mit roten und gelben Legosteinen?
Also diese alte Aussage steht bei mir in einem Nostradamus-Buch oder
hatte ich früher mal in einem Nossi-Buch von Centurio gelesen.
Und vielleicht ist das Gedicht Teil einer Lösung: Die Russen und die mit
ihnen verbündeten Chinesen (ich vermute nur einzelne Verbände)
marschieren hier in D ein, und die chinesischen Soldaten fallen ihnen
dann wider Erwarten "in den Rücken".
Aus irgendeinem unerfindlichen Grund, womöglich wegen dem Impakt sozusagen?
Helfen also den von den Russen besetzten Ländern wie der Tschechei und
Deutschland.

Die kommen also hier gemeinsam an (der Waldviertler sah immerhin die kleinen
flinken chinesischen Panzer, nur glauben ihm inzwischen immer weniger, da
er sich gelinde gesagt rar gemacht hat) und fangen etwa 'ab' der Tschechei an
sich zu kappeln, vielleicht weil die Auswirkungen des Impakts sich immer
drastischer auswirken.


Hallo Eyspfeil.

Ein fantastischer Gedanke! :ok:
Genau in diese Richtung kann es tatsächlich laufen. Warum?

Ich zittiere einzelne Textabschnitte von Bu Lu Shi, dem Betreiber von Chinapur:

"Momentan dauert die Wehrpflicht in China zwei Jahre. Alle männlichen Bürger, die vor dem 31. Dezember eines Jahres das 18. Lebensjahr vollenden, können zum aktiven Dienst rekrutiert werden. Studenten sind von der allgemeinen Wehrpflicht befreit, allerdings müssen Frauen wie Männer einen mehrwöchigen Grundkurs auf dem Campusgelände ihrer jeweiligen Universität absolvieren. Weibliche Bürger können gemäß Bestimmung zum aktiven Dienst rekrutiert werden, wenn die Armee sie braucht.

Die Volksbefreiungsarmee hat in Friedenszeiten eine Stärke von 2,3 Millionen Soldaten. Jedes Jahr erreichen mehr als 13 Millionen junge Männer das Wehrdienstalter. In Verfassung und Wehrdienstgesetz der VR China ist festgelegt, dass Vaterland verteidigen die heilige Pflicht aller Bürger Chinas ist. Den Wehrdienst zu leisten ist eine ruhmreiche Verpflichtung der chinesischen Bürger. Der Wehrdienst in der chinesischen Volksbefreiungsarmee basiert momentan auf der allgemeinen Wehrpflicht und einer freiwilligen Verpflichtung.

Alle 18-22-Jährigen müssen sich selbst bei den Behörden einschreiben. Die Einberufung findet jedes Jahr ein Mal statt. Ausnahmen gelten für Studenten, die ein militärisches Training während ihrer Studienzeit mitmachen müssen."
...

"So wie ich die Lage sehe ist es für China eigentlich weitestgehend unerheblich ob ihre Streitkräfte denen der USA oder Europas in einem tatsächlichen militärischen Konflikt überlegen wären.
Was für sie aber sehr wohl eine ganz bedeutende Rolle spielt, ist dass möglichst viele andere Staaten davon überzeugt sind, dass sie es wären."

...

"Was die Chinesen bekommen, und die Amerikaner halten wollen, ist Einfluss bei dritten Staaten. Und ne ganze Menge von denen werden relativ wenig Hemmungen haben ihr Fähnchen in den Wind zu hängen ohne groß darüber zu hadern, was sich den eigentlich hinter der lokalen Groß-Macht verbirgt. So lange die Leute nur glauben, dass die USA im West-Pazifik machtlos sind und die Chinesen sie jederzeit raus drängen könnten, dann ist für China schon alles erreicht. Niemand will seine Hoffnung auf jemanden setzten der auf dem absteigenden Ast ist, und alle Hoffnung auf ihn richten, dass er einem in Krisen zu Hilfe kommt. Wenn die Chinesen den Anschein erwecken, dass sie die klare Oberhand haben, dann werden ganz schnell überall "neue Freunde" auftauchen."
...

"Es steht im Weißbuch, dass China ständig an der Landesverteidigungspolitik mit defensivem Charakter festhalte. Die Landesverteidigung Chinas diene der Entwicklungs- und Sicherheitsstrategie des Landes und ziele auf die Verteidigung der Staatssicherheit und -vereinigung sowie die Garantie der Verwirklichung des umfassenden Aufbaus einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand ab. China sei ewig eine entschiedene Kraft, um Frieden, Sicherheit und Stabilität der Welt zu erhalten."

...
"China werde auf dem Prinzip des gegenseitigen Respekts und der gleichberechtigten Konsultation den Austausch und die Zusammenarbeit mit den Armeen aller Länder der Welt intensivieren und ausbauen. Zudem werde China seine internationalen Pflichten erfüllen und zur Wahrung des Weltfriedens und zur Förderung einer gemeinsamen Entwicklung beitragen, so Chinas Verteidigungsminister." Quelle:CRI
...

"An einem militärischen Konflikt kann China überhaupt nichts gelegen sein und egal wie es ausgeht bedeutet es für China immer einen enormen Rückschlag mit massiven Einbußen. Wenn China plötzlich der neue Feind der westlichen Welt wäre oder anfängt seine kleineren Nachbarn zu terrorisieren, dann verlieren sie ganz massiv Zugang zu wichtigen Märkten. Wenn Amerika und Europa plötzlich aufhören chinesische Waren zu kaufen und Güter nach China auszuführen, dann bricht auch in China selbst die Wirtschaft zusammen.

Und so wie ich das moderne China einschätze, ist gerade die Führung erschreckend pragmatisch. Für Profit und Einfluss tun sie alles und auch wenn sie nominell sich noch als Kommunisten bezeichnen scheren sie sich nicht im geringsten um Ideologien. Wohlstand und Goodwill sind alles, was für sie zählt. Und solange militärische Konflikte dafür nicht die optimale Methode sind, werden die Chinesen davon auch nicht gebrauch machen.

Man sollten sich mal die chinesische Geschichte und Kultur anschauen. China möchte langfristig keine "gleichberechtigte" Supermacht sein, sondern die einzig verbleibende. Die chinesische Kultur ist von einem tief verwurzelten Überlegenheitsgefühl geprägt. Diese Weltvorstellung wurde durch die Opiumkriege, und den daraus folgenden Erniedrigungen stark verletzt. Mit dem jetzigen Aufstieg ist China "zurück im Spiel" - und damit auch die Vorstellung der chinesischen Weltdominanz als "Normalzustand".
...

Das heißt nicht unbedingt Eroberung - in der Geschichte Chinas war es wichtiger, das die Barbaren die Überlegenheit Chinas (bzw. des Kaisers) anerkennen und akzeptieren."

Die Informationen sind dieser beeindruckenden Seite entnommen. Das Impressum besagt zwecks Copyright nichts negatives.
Nebenher heisst "Deutschland" auf chinesisch (hoch-mandarin) "das Land der Tugenden",
wie ein chinesischer Student für deutsche Germanistik und Kultur verlauten lies.
Ich persönlich frage mich nur, welche Tugenden damit gemeint sind?
Wenn dem aber so ist, gehen sie davon aus, dass ihnen bei ihrer Ankunft Blumen in die Gewehrläufe gesteckt werden.:flower:

Sun Tsu besagt in "Die Kunst des Krieges" bei Ptk.18 in den "Strategischen Überlegungen" folgendes:

Jede militärische Operation basiert auf Täuschung. [Colonel Henderson erzählt uns, daß Wellington,
der großartig in fast allen Bereichen der militätischen Führung war, sich von anderen dadurch unterschied,
daß er die außerordentliche Fähigkeit hatte, seine eigenen (Truppen) Bewegungen (aber auch Pläne) so
geschickt zu verbergen, und damit den Feind, und sogar Freund, täuschte.]

Nochmals, toll gedacht!:clap:

Gruss
placebo

--
"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat es gemacht."

20 Myriaden mal Myriaden

peacefool @, Freitag, 12.10.2012, 10:54 vor 3294 Tagen @ placebo (4976 Aufrufe)

Ja, eine besondere Rolle wird dieses Land und seine Bevölkerung sicher noch spielen. Spielt es ja bereits seit langem.

Ich weiß ja, wie kritisch die Johannes-Offenbarung hier bewertet wird (verstehe es aber nicht). Doch ich finde es immer wieder bezeichnend, wie ausgerechnet die dort genannte Armee von 20 Myriaden (10.000) mal Myriaden, also sagenhafte 200 Millionen, letztlich nur für die chinesische Armee stehen können. Indien hätte zwar auch die Menschenmassen, aber nicht kurz-mittelfristig abrufbar (und die sonstige Beschreibung will auch nicht passen).

Alleine rund 150 Millionen Wanderarbeiter, dann die von der genannten Seite abrufbaren Zahlen an jederzeitiger Rekrutierungsmöglichkeit.

Für mich behält diese Zahl eine Bewandtnis, die in unser Jahrhundert (leider) sehr gut passt. Auch die Beschreibung innerhalb der Offenbarung.

Gruß
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

religiöse Dichtung

BBouvier @, Samstag, 13.10.2012, 18:06 vor 3293 Tagen @ peacefool (5032 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 13.10.2012, 18:34

<"...ich finde es immer wieder bezeichnend,
wie ausgerechnet die dort genannte Armee von 20 Myriaden
(10.000) mal Myriaden, also sagenhafte 200 Millionen,
letztlich nur für die chinesische Armee stehen können
.">

Hallo, Peaceful!

Und ich finde es immer wieder bezeichnend,
was für schräge Ideen Du uns hier auftischst.

1.
Handelt es sich bei der Johannesapokalypse
um eine religiöse Dichtung.
Es sei denn, man ginge davon aus, Jesus
käme dann tatsächlich mit einer Eisenbarre dahergeflogen
und zerschlüge zum herzlichen Ergötzen aller
wahrhaft Frommen allen Nichtkatholiken weltweit
- so um die sechs Milliarden - hasserfüllt den Schädel zu Brei.
(Kapitel 19)

2.
Steht dort:
"Da wurden die vier Engel losgebunden, die auf Jahr und Monat,
auf Tag und Stunde bereitstanden, um ein Drittel der Menschheit zu töten.
Und die Zahl der Reiter dieses Heeres war vieltausend mal tausend; diese Zahl hörte ich.
"
Das sind bestenfalls gut 3-5 Millionen.
Und nicht frei erfundene 200.

Steht genau dort:
"Der sechste Engel blies seine Posaune:
Da hörte ich eine Stimme, die von den vier Hörnern
des goldenen Altars her kam, der vor Gott steht
.
"

Und nun könnte man spekulieren, wie gross wohl
der Altar sei, der vor Gott steht?
Und - ob der Altar ganz aus Gold sei - oder nur vergoldet??
Wie sich der Altar frei im Weltraum hält?
Ob der Engel die Posaune nur mit einer Hand hält, oder mit beiden Händen?
Wie man denn im Weltraum Posaune blasen kann?

Und eben dort:
"Ein Drittel der Menschen wurde getötet...
durch Feuer, Rauch und Schwefel,
die aus ihren Mäulern (denen der Pferde) hervorkamen.
"
Und nun fragt man sich, um was für eine Rasse Pferde
es sich dabei wohl handeln könne, die Feuer speien
und so 1/3 aller Menschen weltweit so vertilgen?
Zum Beispiel die Bewohner Neuseelands.
Und die Eskimos.
Und die Negers.
Und die Finnen.
Und die Einwohner San Marinos.
Und so weiter =>

3.
Handelt es sich bei dieser symbolischen Fabel um Kavallerie!

4.
Und von "China" lese ich da kein armes Wort.

Du:
"<Alleine rund 150 Millionen Wanderarbeiter,
dann die von der genannten Seite abrufbaren Zahlen
an jederzeitiger Rekrutierungsmöglichkeit
>."

Auch angesichts Deines Namens "Friedensidiot"
darf ich wohl zurecht vermuten, dass Du
von Militär keinen blassen Schimmer hast.

<"Für mich behält diese Zahl eine Bewandtnis ....">

Das mag so sein.
Aber bitte, behalte doch derlei Bewandnisse für Dich.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Welche Schriften liest Du?

peacefool @, Sonntag, 14.10.2012, 04:47 vor 3292 Tagen @ BBouvier (4802 Aufrufe)

Hallo BB,

das ist Deine Interpretation, aber ich frage mich, aus welchen Übersetzungen Du zitierst.

Auf weiteres möchte ich hier nicht eingehen, da es Dir nicht um offenen Dialog geht, sondern die Zementierung (D)einer gleichermaßen unbelegten Sichtweise ohne jegliche Phantasie. Gerade wenn es um Texte geht, die ein klein wenig älter sind als Irlmaier und co. und nicht wörtlich genommen, bzw. verstanden werden können.

Gruß
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

bitte nicht

BBouvier @, Sonntag, 14.10.2012, 12:35 vor 3292 Tagen @ peacefool (4964 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 14.10.2012, 12:44

Hallo, Peaceful!

Es wird Dir nichts helfen - an meinen süffisanten Schreibstil
musst Du Dich gewöhnen.

Allerdings ist bei der Johannesoffenbarung
folgendes zu beachten:
Da zieht der Autor sämtliche Register, die ein (krankes?)
Hirn sich nur auszudenken vermag und zeichnet mit
düstersten und blutroten Farben das Ende der Welt:
* die Sterne prasseln vom Himmel runter wie geschüttelte Maikäfer
* Millionen apokalyptische Reiter unter Führung von vier
Racheengeln kommen aus allen Himmelsrichtungen und speien Feuer&Schwefel
* die Tiere im Meere und auf dem Festlande sterben zu Milliarden
* ebenso weltweit die Menschen
* Jesus kommt herbeigeflogen und schlägt mit einer Eisenbarre
allen Nichtchristen weltweit den Schädel ein
* wer nicht ins Buch des Lebens geschrieben worden war,
der wird in den feurigen Pfuhl der Hölle geworfen
* vom Himmel kommt das neue Jerusalem als Hütte Gottes aus purem Golde herbeigeflogen

So.
Und nun kommst Du und meinst:
Bei den Millionen Pferden, die aus allen vier Himmelsrichtungen unter
Führung von vier Engeln Schwefel und Seuchen speiend nach Nahost kommen
und dort 1/3 aller Menschen weltweit umbringen ...
das dürften wohl chinesische Gastarbeiter sein,
die überraschend vor Ort rekrutiert worden waren!

Bitte nicht.
Nicht hier!

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Übliche Propagandamuster, imperialistische Veranlagung und rassen*selektive Waffnforschung

Wayne Schlegel @, Freitag, 12.10.2012, 12:03 vor 3294 Tagen @ placebo (5024 Aufrufe)
bearbeitet von Wayne Schlegel, Freitag, 12.10.2012, 12:29

Servus placebo,

danke für das Reinstellen und den Link zu dieser chinapur-Seite. Die ist zwar nicht vollkommen primitiv, aber nach kurzer Lektüre deutlich als per se anti-chinesisch pro-westlich erkennbar. Macht ja nix, wir hocken ja im Westen, wenn man trotzdem ein paar Fakten extrahieren kann und die Propagandamuster also solches erkennt und sich nicht manipulieren läßt.

Wenn da die Verteidigungsausgaben von China mit Frankreich verglichen werden, um ein Bedrohungsgefühl zu suggerieren (man muss hierbei die NATO-Gesamtausgaben mit denen Chinas vergleichen, denn die Bedrohung eines einzigen NATO-Staates bedeutet was?), dann ist vollkommen klar, worum es geht.

China
muss im übrigen seine unterstellte imperialistische Veranlagung erst noch durch Kriege, Okkupationen, Garnisonen, Brunnenbohr- und Mädchenschulprojekte unter Beweis stellen, Amerika und seine Vasallen haben das in den letzten Dekaden hingegen überzeugend, hinreichend und anhaltend gemacht. Überall gleich heißt es seit jeher, dass es süß und ehrenhaft ist, für das Vaterland/Demokratie/Menschenrechte zu sterben (oder sterben zu lassen).

Bitte bloss nicht in den falschen Hals kriegen placebo, ich kritisiere diese tendenziöse Seite (bzw. deren Propagandainhalte) und nicht etwa Dich. Kannte dies Seite nicht und bin dankbar, daraufhingewiesen zu werden.

Fakt ist, dass da, wo es die wissenschaftlichen Fähigkeiten und Labors dazu gibt, massiv an rassen*selektiven Bio -Wa*ffen geforscht wird. Politisch vollkommen inkorrekt, aber es geht ja allen bei der Entwicklung von Massenvernchtungswaf_fen wie immer nur um die Landesverteidigung, die Bewahrung des Friedens und des Glücks aller Menschen. Hindernde Skrupel darf man bei solch hehren Zielen genauswenig wie bei den bisherigen unkonventionellen Waffn erwarten.

Da ist also die Frage, welche Labors unter welcher Kontrolle am weitesten sind und in Serie auflegen können ... und dem Gegenüber nach Belieben im Falle des Falles etwas mehr als einen flächendeckenden Schnupfen verpassen können - ohne eigene Ansteckungsgefahr.

Nachtrag

Harry @, Freitag, 12.10.2012, 11:07 vor 3294 Tagen @ Eyspfeil (4889 Aufrufe)

Nachtrag


…warum sollten wir nicht versuchen, die Russen und die Chinesen nicht als Eroberer, sondern als Befreier zu sehen?

Vielleicht kommen sie ja nicht, um zu erobern, sondern den Saustall Europa aus der westlichen Umklammerung heraus zu lösen und sich als leistungsfähigen Entwicklungs - und Handelspartner aufzubauen und zu erhalten.

Wenn nämlich nichts passiert, also ohne den WK 3, ist Europa Anfang der 40er Jahre islamisiert. Die Folgen sind ja jetzt schon an der Pisastudie abzulesen.

LG
Harry

Befreier und Eroberer

Keynes @, Freitag, 12.10.2012, 12:15 vor 3294 Tagen @ Harry (4933 Aufrufe)

Hallo Harry u. Forum,

sehr interesanter Ansatz, wurde schon mal im Forum angeschnitten.
Wohl eher aber wird es so, dass Russland sich uns entledigen will,
daran zu glauben dass die uns von irgendwem befreien ist m.M. nach fatal.
Die kommen schlicht und einfach nur um Tatsachen zu schaffen, für die Zeit danach.

Apropos islamisierung, den Russen droht das Selbe,
nur eben schon bis 2030 nach jetziger Statistik.
Die othodoxen Russen sind am Aussterben,
die dortigen Turkovölker, vorwiegend Tartaren werden die Russen
als Hausherren dann ablösen.
Die wichtigste Frage die sich mir dann stellt ist die,
ob die Russen danach jemals wieder anknüpfen werden, oder
werden sie dann endgültig von islamischen Tartaren abgelöst,
und wir müssen sie dann retten.

Nach dem Kriege in Europa werden die muslimischen
Einwanderer aus Mitteleuropa "nach Hause geschickt". (lt. versch. Quellen)
Doch dort in Russland sieht es ganz anders aus,
vor allem wieviele Russen überlben dort, bzw. können sie sich dann gegen
die Moslems dort durchsetzen.
Russland ist im kommen, ob aber jemals Russen diese Rolle einnehmen,
oder die Anderen?

Grüsse, Key

Verständnisfrage

Mirans @, Baden-Württemberg, Freitag, 12.10.2012, 11:13 vor 3294 Tagen @ Eyspfeil (4875 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

Die kommen also hier gemeinsam an (der Waldviertler sah immerhin die kleinen
flinken chinesischen Panzer, nur glauben ihm inzwischen immer weniger, da
er sich gelinde gesagt rar gemacht hat) und fangen etwa 'ab' der Tschechei an
sich zu kappeln, vielleicht weil die Auswirkungen des Impakts sich immer
drastischer auswirken.

Verstehe nicht was du meinst.
Vielleicht "abkapseln" (macht aber auch keinen Sinn)?

Gruß
Mirans

--
"Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere." - Albert Einstein
http://psiram.com/index.php?lang=de

Re: das Wort "kappeln" kennt doch jeder...

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 13.10.2012, 05:40 vor 3293 Tagen @ Mirans (4982 Aufrufe)

Hallo Mirans!

"Hallo Eyspfeil,

Die kommen also hier gemeinsam an (der Waldviertler sah immerhin die kleinen
flinken chinesischen Panzer, nur glauben ihm inzwischen immer weniger, da
er sich gelinde gesagt rar gemacht hat) und fangen etwa 'ab' der Tschechei an
sich zu kappeln, vielleicht weil die Auswirkungen des Impakts sich immer
drastischer auswirken.

Verstehe nicht was du meinst.
Vielleicht "abkapseln" (macht aber auch keinen Sinn)?

Gruß
Mirans"

Kappeln=sich bekämpfen.
Es kommen die russischen Brigaden und mit ihnen einige chinesische
Kampfverbände. Zunächst werden einige (ich meine die meisten)
osteuropäischen Staaten besetzt vor dem Angriff auf Westeuropa.

Aber zu irgendeinem Zeitpunkt kurz vor oder nach den drei
Heerwürmern in Richtung Rhein machen die Chinesen das "Spiel"
mit den Russen nicht mehr mit und bekämpfen sie bzw. sie helfen
dem Westen.

Der Grund könnte die Auswirkungen der Impakte/Himmelskörper sein
oder sie sehen einfach ein, daß der Krieg nur die Totalzerstörung
bringt und sie trauen den Russen nicht mehr.

Ist ja nur so ein Gedanke

Einige Seher schauen halt mehr Schlitzaugen und andere Hinweise wie
fernöstliche Flaggen (weiß nicht mehr welcher Seher das war, glaube
einer sogar aus dem Forum) als daß die "gelben" Angreifer nur die
fernöstlichen Russen wären, die in Kaliningrad und Umgebung stationiert
sind. Diesen Punkt hatten wir ja schon geklärt, also daß das russische
Militär Russen, die im Westen des Landes wohnen in Ostsibirien ihren
Militärdienst ableisten müssen und umgekehrt. Nämlich um lokale
ethnische Konflikte während der Ausbildung der Rekruten zu vermeiden.

Herzliche Grüße,
Eyspfeil

Kennt keiner.......

Mirans @, Baden-Württemberg, Samstag, 13.10.2012, 10:42 vor 3293 Tagen @ Eyspfeil (4899 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

.... auch Wikipedia nicht. Nur: = Stadt in Schleswig-Holstein.

Gruß
Mirans

--
"Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere." - Albert Einstein
http://psiram.com/index.php?lang=de

kabbeln, kappeln = streiten, zanken

peacefool @, Samstag, 13.10.2012, 11:00 vor 3293 Tagen @ Mirans (5059 Aufrufe)

Dem muss ich widersprechen.

Also hierzulande ist das bekanntes, altes Sprachgut. Findet sich zahlreich im Netz. Sogar hier http://www.duden.de/rechtschreibung/kabbeln

im Hessischen, Rheinischen und vor allem Norddeutschen wohl noch am ehesten. Mal mit pp oder bb geschrieben.

Eine softere Form von Streit.

Habe die Ehre.

Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

Chinesen

BBouvier @, Freitag, 12.10.2012, 16:17 vor 3294 Tagen @ Eyspfeil (5090 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 12.10.2012, 16:26

<"Lösung: Die Russen und die mit ihnen verbündeten Chinesen
(ich vermute nur einzelne Verbände)
marschieren hier in D ein, und die chinesischen Soldaten
fallen ihnen
dann wider Erwarten "in den Rücken".>

Hallo, Eyspfpeil!

Für originelle und geniale Lösungen
bin ich immer zu haben, aber so richtig
haut auch das nicht hin.

- eine Verstärkung durch chinesische Verbände bei der Besetzung der Tschechei
(und evtl. Mitteldeutschlands) haben die Russen doch überhaupt nicht nötig
- selbst bei einem Zweckbündnis dann sind Chinesen und Russen
von grundauf sich nicht grün - sie misstrauen sich gegenseitig
und feindselig seit Chingis-Kahn ... und die Russen werden einen
Teufel tun, chinesischen Verbänden zu erlauben, zusammen mit ihnen
europäische Länder (bis zum ehemaligen Eisenen Vorhang) zu besetzen:
"knurr! - mein Knochen!"
- schon gar nicht wird es Russland während des Feldzuges den Chinesen gestatten,
mit ihrer Armee quer durch Russland zu marschieren ... auch kleineren Verbänden nicht
- ein Laie macht sich keine Vorstellung davon, welches schier unglaublich grosses Transportvolumen erforderlich ist,
auch nur eine (!) Division zu verladen ... und dann noch auf einer einzigen (!) Bahnlinie von China bis Europa.
Ganz abgesehen davon, dass es ein leichtes ist, diese Strecke z.B. mit der Luftwaffe nachaltig zu unterbrechen
- chinesische Verbände in Europa sind massiv auf logistischen Nachschub und Versorgung aus China (!) angewiesen.
Der lässt sich bereits nicht verwirklichen, falls Russen und Chinesen Seite an Seite kämpften ...
bei Seitenwechsel der Chinesen gehen ihre Verbände nach wenigen Tagen sang- und klanglos unter
- wollte China Europa wirkungsvoll unterstützen, dann kann es das ganz doch leicht haben:
Eröffung einer chinesischen Front im Rücken der Russen, in Sibirien!

Alles andere ist reine Phantasterei.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Stephan Berndt

Bernhard_Berlin @, Freitag, 12.10.2012, 19:22 vor 3293 Tagen @ BBouvier (5247 Aufrufe)

Guten Abend allerseits,

wenn ich mich recht erinnere, geht Stephan Berndt in seinen Büchern davon aus, dass die Anwesenheit der Chinesen nicht zur Weltenwende stattfindet, sondern erst zu einem "Vierten Weltkrieg" (je nach Geschmack auch das "Antichrist-Szenario") zwei bis drei Generationen nach der Weltenwende.

Grüße,
Bernhard

Avatar

Danke, Bernhard!

BBouvier @, Freitag, 12.10.2012, 19:58 vor 3293 Tagen @ Bernhard_Berlin (5072 Aufrufe)

Derart weit in die Zukunft haben wir zwar wohl kaum etwas
- ausser Nostradamus, und da kommen keine Chineser vor -
aber mit dieser Hypothese kann ich mich durchaus anfreunden.

Grüsse,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re: 3. oder 4.Wk?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 13.10.2012, 21:25 vor 3292 Tagen @ Leserzuschrift (4953 Aufrufe)

Hallo Simun!

kommt ein roßer Krieg, und Jeder wird gegen Jeden sein, und der Friede kommt erst wenn eine "gelbe Armee" über die "Tresibabe" (Gebirge in Ostserbien) m earschiert."

Falls es sich dabei um Ereignisse des
vierten Weltkrieges handeln sollte, bedenkt
bitte, daß selbst nach jenem eine sehr lange
Friedensphase nachfolgt.
Was eigentlich nur vom 3.Wk evident ist.
Vielleicht sah der Seher tatsächlich wieder
"nur" die ostasiatiscben russischen Rekruten
etc. Es sind Verwechslungen moeglich:
Schauungen aus dem Mittelalter sehen
tuerkische Angreifer beim russischen
Feldzug.

Lg,

Eyspfeil

Avatar

"Türken"

BBouvier @, Samstag, 13.10.2012, 22:42 vor 3292 Tagen @ Eyspfeil (5036 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 13.10.2012, 22:54

Schauungen aus dem Mittelalter sehen
tuerkische Angreifer beim russischen
Feldzug.


Hallo, Eyspfeil!

Eher wohl hat da ein Seher mal "Welche"
aus Osten kommen sehen und sich dann gesagt:
"Das können ja wohl nur Türken sein?"

Im übrigen stammen diese paar Aussagen nicht
aus dem Mittelalter, sondern aus der Renaissance.
Glatt mehr als ein halbes Jahrtausend später!

Mainzer Prophezeiung, 1670:
"Zur Zeit der Kornblüte werden Teutschlands Feinde
über dasselbe herfallen, aber in schwerem Ringen
wird Teutschland sich der Gegner erwehren.
Und Mongoley und Polackenland wird großes Blutvergießen sehen.
Der Türck wird Teutschlands Helfer seyn
und seyne Pferde im Rhein bei Cöln tränken.
"

"Der Türck wird Teutschlands Helfer seyn..."
... müsste wohl "Herr" heissen.

Grüsse!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Hatte Beitrag auf dem Schmarrphone verfaßt

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Sonntag, 14.10.2012, 04:00 vor 3292 Tagen @ BBouvier (5059 Aufrufe)

Hallo BBouvier!

"Schauungen aus dem Mittelalter sehen
tuerkische Angreifer beim russischen
Feldzug.


Hallo, Eyspfeil!

Eher wohl hat da ein Seher mal "Welche"
aus Osten kommen sehen und sich dann gesagt:
"Das können ja wohl nur Türken sein?"

Im übrigen stammen diese paar Aussagen nicht
aus dem Mittelalter, sondern aus der Renaissance.
Glatt mehr als ein halbes Jahrtausend später!

Mainzer Prophezeiung, 1670:
"Zur Zeit der Kornblüte werden Teutschlands Feinde
über dasselbe herfallen, aber in schwerem Ringen
wird Teutschland sich der Gegner erwehren.
Und Mongoley und Polackenland wird großes Blutvergießen sehen.
Der Türck wird Teutschlands Helfer seyn
und seyne Pferde im Rhein bei Cöln tränken."

"Der Türck wird Teutschlands Helfer seyn..."
... müsste wohl "Herr" heissen.

Grüsse!
BB"

Jau-jau ich kenne niemanden, der so oft recht hat wie Du.:-D
Genau diese Seher meinte ich ja, eher zu Beginn der Neuzeit.
Weißte, wenn Du jetzt plötzlich in einem Dorf 1670 landen tätest,
dann käme Dir das wie Mittelalter vor. Wir im 21.Jahrhundert
leben praktisch in einer künstlichen Glocke. Das meiste was uns
heute umgibt gabs nicht mal als mein Opa oder Vater jung war.
Von der Kaffeemaschine bis zum WLAN-Router.
Technisch betrachtet. Bloß an den Gegensätzen arm-reich,
oben-unten und dergleichen ist und bleibt die Welt dasselbe
Jammertal. Wenige Herrscher und Akteure beherrschen den Rest.
Mit oder ohne "Demokratie".

Es frächt sich, ob diese neu entdeckte Schauung Chinesen sieht
oder wieder nur in Ostsibirien geborene Russen.

Den Beitrag vorhin hatte ich auf meinem Handy geschrieben.
Das macht wirklich wenig Spaß, da ich mich die ganze Zeit
auf diese Multitouch-Tastatur in Größe einer Briefmarke
konzentrieren muß anstelle
auf das Thema Chinesen.

Herzliche Grüße,
Eyspfeil

Avatar

Danke sehr, Eyspfeil! Das macht endlich Sinn!

BBouvier @, Montag, 15.10.2012, 02:38 vor 3291 Tagen @ Eyspfeil (4984 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 15.10.2012, 02:49

<"Jau-jau ich kenne Niemanden, der so oft recht hat wie Du.">

Danke sehr, Eyspfeil!

Da muss ich Dir völlig beipflichten.
Gleichzeitig gibt es aber wohl Niemanden,
der so demütig ist, wie grade ich! :-D

<"Es frächt sich, ob diese neu entdeckte Schauung Chinesen sieht
oder wieder nur in Ostsibirien geborene Russen.
">

Ja ... das wären dann Verbände, die eigenmächtig die Seiten wechseln,
wie die preussischen unter York im Winter 1812 nach dem Fiasko
des französischen Russlandfeldzuges.

Das macht endlich Sinn!

Grüsse Dir!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

"Türke" Helfer/Herr

Keynes @, Montag, 15.10.2012, 14:29 vor 3291 Tagen @ BBouvier (5123 Aufrufe)

Hallo BB,

Die Mainzer Prophetie scheint sich eindeutig auf
den Nostradamus Vers Q-5=>V68 zu beziehen bzw. von dort
einfach übernommen!

Aus der Donau und dem Rhein zu trinken kommt,
Das große Kamel, wird es nicht bereuen;
Zittern an der Rhone und noch mehr an der Loire,
Und bei den Alpen wird es der Hahn vernichten.

Damals stand das Kamel bekanntlich für die Türken,
heute aber für die Russen.
Kamel = Osten =>i.d.Fall "Gefahr aus dem Osten"


Grüsse Keynes

Avatar

Völlig richtig, Keynes!

BBouvier @, Montag, 15.10.2012, 15:20 vor 3291 Tagen @ Keynes (4970 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 15.10.2012, 15:49

Das sehe ich genau so.
Vorgestern hatte ich "Deinen" Text fast identisch
bereits hier eingetippt, dann jedoch nicht eingetragen.

Der Verdacht liegt sehr nahe, da habe Jemand
auf Nostradamusbasis ein wenig herumgeraten.

Die Parallelen sind augenfällig!

Siehe auch VI/40

Grand de Magonce pour grande soif estaindre,
Sera privé de sa grand´ dignité:
Ceux de Cologne si fort se viendront plaindre,
Que le grand groppe au Rhin sera ietté.

Grosser von Magog um seinen Durst zu löschen
Wird seiner grossen Würde beraubt werden
Jene aus Köln werden sich sehr beklagen
Wenn die grosse (Heeres)gruppe in den Rhein geworfen wird

Man ahnt nicht, was Narren aus den Zeilen
eins und zwei sich so zusammenbasteln:
=>
Due to a great thirst for water
People in Mainz shall forsake their dignity ... :-D

Grüsse!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Realitäten

Gerhard @, Samstag, 20.10.2012, 19:46 vor 3285 Tagen @ BBouvier (5036 Aufrufe)

Hallo BB,

gerne würde ich Deine "Tendenzen" ausführlicher kommentieren, doch fehlt mir dazu leider die Zeit. Nur drei knappe Anmerkungen möchte ich machen.

1. Deine Charakterisierung der Chinesen als

Händler und Kaufleute, kompetente Nachahmer (nicht Erfinder) ... reiche "Fellachen",

ist ganz sicher falsch. Verschiedene Think Tanks und Technik-Beobachter sind sich einig, dass China die Schwelle der Nachahmung überschritten und die Technik des Westens so weit begriffen hat, dass es eigenständig weiterentwickeln kann. Erst vor kurzem hab ich im Bereich des Kernbrennstoff-Recycling eine Sache gesehen, die für den Westen beschämend ist (dass man da nicht selbst drauf gekommen war). Und einzelne Chinesen und Gesellschaftsschichten in China mögen durchaus reich sein, aber die Mehrheit ist überhaupt nicht saturiert und deshalb auch unruhig.

2. Dass die Chinesen

nicht expansiv

seien, halte ich deshalb gleichermassen für eine Fehleinschätzung (siehe ihr Verhalten in Afrika). Wenn es zu einem Konflikt in Eurasien und Mittelost kommt, dann stehen die Chinesen Gewehr bei Fuß. So preiswert und einfach können sie keinen Einfluß auf den Gang der Weltgeschichte mehr gewinnen. Und natürlich würden sie allen nur denkbaren Parteien stets als "Retter" sich präsentieren. Gegen Guerrero, und einig mit Dir, gehe ich aber nicht davon aus, dass die Chinesen irgendetwas aktiv anzünden. Die Zeit arbeitet für China, je länger desto besser gerüstet werden sie sein. Von allen Großmächten steht China am wenigsten unter Zeitdruck und hat, je später es losgeht, umso mehr Trümpfe in der Hand.

3. Deiner Beurteilung der Logistik zwischen China und Europa bin ich auch nicht bereit zu folgen. Der Krieg der Zukunft hat ein anderes Gesicht (ITOma hat dazu heute ihre Andeutungen gemacht). Abgesehen von wenigen Brennpunkten (z.B. Rheinlinie, Norditalien) wird es keine klassischen Feldzüge mehr geben. Das Scheitern des russischen Überfalls (noch bevor die Naturkatastrophen kommen mögen) wird das ganz klar zeigen. Stattdessen überall Chaos, auch wegen den vorausgehenden inneren Unruhen und den Vorläufern der Naturkatastrophe. Erst zum Ende hin dann wieder ein gezieltes militärisches "Aufräumen". Und dazu sind auch kleinere Panzer völlig ausreichend. Nichtmal die Aufteilung Russlands nach dem Krieg wird Armeen benötigen wie sie im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen.

Ich beobachte sehr genau den Straßen- und Eisenbahnbau in Zentralasien. Will jetzt hier nicht alles mit LINKs vollstellen, aber vier Beispiele mögen andeuten, wo der Hase läuft. Während wir hier schreiben und lesen, arbeiten Zehntausende in Kasachstan etc. auf den Baustellen. Die Dinge sind auf dem Weg.

das war 2008

http://www.hafen-hamburg.de/content/peking-hamburg-container-express

(weil's vielleicht nicht allgemein bekannt ist: sofern schon Bahnlinien existieren, ist der Transport auf der Schiene wg. der geringen Reibung nicht nur schneller sondern auch preiswerter als per Schiff, und preiswerter als die Straße sowieso)

lustig, und auch von 2008

http://www.welt.de/vermischtes/article2495672/Piraten-kapern-mit-Panzern-beladenes-Schiff.html

auf zur Jungfernfahrt (es sind sechs weitere dieser Schiffe gerade im Bau)

http://www.youtube.com/watch?v=blaZWSJ7X2M

zurück auf die Straße, business-as-usual:

http://www.owc.de/2012/01/31/asstra-mit-neuer-route-von-china-nach-kasachstan/


Grüsse, GL

Avatar

China und Technik

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 20.10.2012, 20:49 vor 3285 Tagen @ Gerhard (5069 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Samstag, 20.10.2012, 20:58

Hallo!

ist ganz sicher falsch. Verschiedene Think Tanks und Technik-Beobachter sind sich einig, dass China die Schwelle der Nachahmung überschritten und die Technik des Westens so weit begriffen hat, dass es eigenständig weiterentwickeln kann. Erst vor kurzem hab ich im Bereich des Kernbrennstoff-Recycling eine Sache gesehen, die für den Westen beschämend ist (dass man da nicht selbst drauf gekommen war). Und einzelne Chinesen und Gesellschaftsschichten in China mögen durchaus reich sein, aber die Mehrheit ist überhaupt nicht saturiert und deshalb auch unruhig.

Hier ist die Frage weniger, ob sie in der Lage sind, Technologien weiterzuentwickeln, bzw. zu verbessern, sondern ob sie fähig sind, komplett neue Technologie zu erfinden, bzw. technische Innovationen zu schaffen, die nicht extrapolierbar sind, und diese weiterzuverfolgen.
Beispielsweise ist das Internet eine Erfindung, die das Prinzip der Raum- und Zeitüberwindung im höchsten Grade repräsentiert und damit etwas, das in der faustischen Seele zutiefst verankert ist. Es mußte daher von Europäern oder ihren Abkömmlingen zwangsläufig entwickelt werden. Im Gegensatz zum expansiv veranlagten Abendländer scheinen die Chinesen mehr in sich und in der Welt zu ruhen. Das schließt Experimente nicht aus, jedoch scheint der Drang, unüberwundene Schwellen zu überschreiten, nicht sehr stark entwickelt.*
Im 15. Jahrhundert hat die chinesische Flotte beispielsweise weite Teile der Ozeane erforscht, noch etwas vor den Europäern. Jedoch brachen die Anstrengungen jäh zusammen und wurden auch in den folgenden Jahrhunderten nicht wieder aufgenommen. Statt dessen wurde und blieb China die größte asiatische Hegemonialmacht, während die Europäer die Weltmeere beherrschten und Kolonien gründeten.
Dagegen haben die asiatischen Religionen und Philosophien wohl Seelentiefen ergründet, die uns verschlossen bleiben. Ihr Drang ist eher innerlich, auf innere Form und Selbstüberwindung ausgerichtet, während der Europäer sein Selbst, bzw. sein Ich ständig betont. Daher haben sie es wohl auch geschafft, als eine staatliche Struktur und als Volk eine Lebenshaltung zu entwickeln, die innerlich stabil Jahrtausende überdauert. So konnte China wiederholte Erobererwellen eingliedern, ohne daß seine Eigenart verdünnt, der innere Zusammenhang aufgebrochen wurde. So kam es zu einem kommunistischen Umschwung, der heute als eine Neufassung des Kaiserreichs mit seiner ausgeprägten Bürokratie und konfuzianischen Anleihen dasteht. Es ist die alte Eigenart in neuer äußerer Form.

Das heißt natürlich nicht, daß die Chinesen nicht bereit wären, aggressiv zu handeln, wenn es ihrer Selbsterhaltung nutzt.
Gleichwohl sich die Han-Chinesen als überlegene Rasse betrachten, gehen sie im Unterschied zu den Abendländern nicht erobernd vor, wollen den anderen Völkern nicht durch Krieg oder subtile Umstürze ihre eigene Verfassung als die einzig richtige aufzwingen. Sie handeln subtiler, treten wohl eher helfend auf und lassen den anderen ihre Eigenart, wenngleich sie in eine gewisse Abhängigkeit gelangen.

Gruß
Taurec

* Das schließt nicht aus, daß sie uns im Konkurrenzkampf vorhandener Technologien überlegen sein und im Kleinen etwas Neues finden können. Das macht sie nicht unterlegen und nicht eigentlich zu Nachahmern. Sobald eine neue große Innovation entdeckt und von den Asiaten gelernt werden würde, könnten sie uns damit schnell übertrumpfen. Hingegen vermute ich, würde das Abendland aus irgendwelchen Gründen aufhören zu existieren, bliebe der technologische Fortschritt stehen und die Technik würde auf diesem Stande eine ungeahnte Perfektion und straffe Durchorganisiertheit aller Einzelteile erreichen, die völlig den fernöstlichen Drang nach Perfektion und Harmonie abbildet.
Spengler vermutet im Gegensatz, ohne das Abendland würden die Chinesen, bzw. nicht-abendländischen Zivilisationen die Technik wie einen unpassenden Handschuh abwerfen und zurückfallen. Es fragt sich, was zutrifft.

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Nicht erobernd?

ITOma @, Samstag, 20.10.2012, 22:46 vor 3285 Tagen @ Taurec (4710 Aufrufe)

Gleichwohl sich die Han-Chinesen als überlegene Rasse betrachten, gehen sie im Unterschied zu den Abendländern nicht erobernd vor, wollen den anderen Völkern nicht durch Krieg oder subtile Umstürze ihre eigene Verfassung als die einzig richtige aufzwingen. Sie handeln subtiler, treten wohl eher helfend auf und lassen den anderen ihre Eigenart, wenngleich sie in eine gewisse Abhängigkeit gelangen.

Da dürften die Tibeter wie auch die Uiguren wohl anderer Meinung sein. Dort ist Chinas Vorgehen ganz eindeutig darauf gerichtet, die Eigenart dieser Völker auszumerzen und sie zu "hanisieren". Das mag daran liegen, daß sie sich weigern, vor den Han-Chinesen auf die Knie zu fallen und deren angebliche rassische Überlegenheit und den daraus abgeleiteten Führungsanspruch wenigstens pro forma anzuerkennen, wie es die anderen Minderheiten tun.

Gruß
ITOma

Avatar

Kolonisierung

Taurec ⌂ @, München, Montag, 22.10.2012, 16:21 vor 3284 Tagen @ ITOma (4716 Aufrufe)

Hallo!

Da dürften die Tibeter wie auch die Uiguren wohl anderer Meinung sein. Dort ist Chinas Vorgehen ganz eindeutig darauf gerichtet, die Eigenart dieser Völker auszumerzen und sie zu "hanisieren". Das mag daran liegen, daß sie sich weigern, vor den Han-Chinesen auf die Knie zu fallen und deren angebliche rassische Überlegenheit und den daraus abgeleiteten Führungsanspruch wenigstens pro forma anzuerkennen, wie es die anderen Minderheiten tun.

Das spielt sich auch in der schon seit Jahrhunderten abgesteckten chinesischen Einflußsphäre ab und auch geographisch direkt bei oder in China.
Nicht denkbar wäre es hingegen, daß China z. B. in Afrika mit derselben Vehemenz auftritt, diese Länder durch Zuwanderung von Han-Chinesen kolonisiert und versucht, diese für China geostrategisch wichtigen Gebiete durch Installierung eines nach eigenem Vorbild gestalteten Systems unter seine Kontrolle zu bringen, wie es der Westen mit der vorgeschobenen Forderung nach Demokratie und Menschenrechten (und weniger sichtbar durch provozierte Umstürze) tut.
Es scheint mir hier ein qualitativer Unterschied zu sein.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Keine Überseekolonien

ITOma @, Montag, 22.10.2012, 21:12 vor 3283 Tagen @ Taurec (4726 Aufrufe)

Hallo Taurec,

Da hast Du allerdings recht!
Vielleicht aus einem ähnlichen Grund wie damals im 15.Jh., als sie die Kolonisierung des Pazifiks per Schiff abgebrochen haben. Möglicherweise sind die (Han-) Chinesen eben keine begeisterten Seefahrer. In der Bronzezeit um 1050 v.Chr., als nicht die Han, sondern die Shang an der Macht waren, war das evtl. anders (wenn man den ganz frühen Versionen der Schriftzeichen im I Ging Glauben schenkt).

Grüße
ITOma

Rede des Chi Haotian - "Der Krieg ist nicht weit; er ist der Geburtshelfer für das chinesische Jahrhundert!"

peacefool @, Samstag, 20.10.2012, 21:20 vor 3285 Tagen @ Gerhard (5087 Aufrufe)

Falls es noch nicht Thema war, so steckt in diesem Text viel Erklärungspotential zur evtl. eigentlichen Strategie Chinas.

Es ist schwer dies auf den Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen, aber immerhin war dieser Mann auch zu Zeiten des Massakers auf dem Platz des himmlischen Friedens chinesischer Verteidigungsminister und macht wenig Hehl daraus, das China zu gegebener Zeit expandieren muss. Am liebsten Richtung USA.

Es gibt 2 Teile dieser langen Rede. Auch eine verdeckte zeitweise Zusammenarbeit mit israelischen Forschern in Bezug auf ethnisch-biologisch Waffen wird erwähnt.

http://www.epochtimes.de/der-krieg-kommt-auf-uns-zu-4838.html

Die Rede führt Argumente an für die Notwendigkeit Chinas, einen Krieg mit Einsatz biologischer Waffen zu führen, um die Vereinigten Staaten zu entvölkern und sie für eine zukünftige massive chinesische Kolonialisierung vorzubereiten. Die Rede wurde im Januar 2003 unter dem Titel „Eine aktuelle Rede eines hochrangigen Beamten der Volksbefreiungsarmee“ auf Webseiten wie www.mwjx.com veröffentlicht. Am 11. Oktober 2003 wurde sie erneut unter dem Titel „Der Krieg kommt auf uns zu - Chi Haotian“ auf Webseiten wie www.chinaren.com veröffentlicht. Die beiden Webseiten sind Nachrichtenseiten, deren Server sich innerhalb Chinas befinden und die in China ohne Zensur besucht werden können. Wir berichteten in unserer letzten Print-Ausgabe über diese Rede und über die ihm ebenfalls zugeschriebene Folgerede „Der Krieg ist nicht weit; er ist der Geburtshelfer für das chinesische Jahrhundert, die im Januar 2005 auf der Webseite „http://www.boxun.com/“ veröffentlicht wurde.

Wir brachten auszugsweise Zitate aus beiden Reden und verglichen seine Aussagen mit der Nazi-Ideologie Hitlerdeutschlands. Chi bezieht sich in der Folgerede explizit auf das Deutschland unter Hitler.


http://www.epochtimes.de/-der-krieg-ist-nicht-weit-er-ist-der-geburtshelfer-fuer-das-chinesische-jahrhundert--6652.html

Weitere Quelle : http://www.china-intern.de/page/politik/1133049359.html

Kann alles Strategie sein, Größenwahn eines alten Hardliners ohne jede Substanz oder auch in weiten Teilen unverblümte Wahrheit. Macht Euch selbst ein Bild, erschreckend, aber lesenswert.

Gruß
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Korrektur

peacefool @, Samstag, 20.10.2012, 21:55 vor 3285 Tagen @ peacefool (4767 Aufrufe)
bearbeitet von peacefool, Samstag, 20.10.2012, 22:03

http://de.wikipedia.org/wiki/Chi_Haotian

Bearbeitungszeit war leider abgelaufen. Er war nach dem Massaker Verteidigungsminister, von 1993-2003

Auch hier wurde er schon von Odin benannt, aber nicht vertieft:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=525

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

angebliche Reden

BBouvier @, Sonntag, 21.10.2012, 00:38 vor 3285 Tagen @ peacefool (5016 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 21.10.2012, 00:58

Hallo, Peacefool!

Dir ist offenbar nicht aufgefallen, (was mich allerdings nicht im geringsten verwundert)
dass es sich dabei nicht um zwei Teile einer Rede handelt, wie behauptet, sondern um einen Text,
der Chinas geostrategische Lage nüchtern analysiert und einen ganz anderen
mit völlig unterschiedlicher Diktion (!), in der angeblich derselbe Sprecher nur abstrus-hahnebüchenen Schwachsinn labert.
=>
"Nun, wo ich langsam zum Schluss meiner Rede komme,
versteht ihr sicherlich, warum wir diese Online-Umfrage
ins Leben gerufen haben
. (sic!!)

Um es einfach zu sagen: durch diese Umfrage
wollten wir genau herausfinden, ob das chinesische Volk
sich gegen uns wenden würde, wenn wir eines Tages beschließen würden,
entschiedene Maßnahmen zur "Säuberung" der USA durchzusetzen.
Würden uns mehr Menschen unterstützen oder gegen uns stellen?
Folgendes war unser grundlegender Gedanke dabei:
wenn unser Volk damit einverstanden wäre, auf Kriegsgefangene,
Frauen und Kinder das Feuer zu eröffnen
,
würden sie mit der "Säuberung" der USA einverstanden sein?
...
Damit die Wachsamkeit des Feindes nicht geweckt wird,
können wir zur Verbreitung von He Xins Ansichten seinen Artikel
natürlich nicht in Parteizeitungen veröffentlichen.
(BB: Nein ... nur eine identische online-Umfrage machen...*lol*)
He Xins Texte vermögen vielleicht den Feind daran erinnern,
dass wir die moderne Wissenschaft und Technik inklusive "sauberer"
Nukleartechnologie, genetischen Waffen und Bio-Waffen verstehen
und in der Lage sind, machtvolle Mittel einzusetzen,
um ihre (die der USA) Bevölkerung in großem Umfang zu beseitigen...
Das Zentralkomitee ist der Auffassung, dass unsere internen Probleme schnell zu lösen sein werden,
wenn wir das USA-Problem mit einem Schlag lösen können.
Deshalb scheint es so, als ob unsere Kriegsvorbereitungen auf Taiwan gerichtet sind.
Aber in Wirklichkeit sind sie auf die USA gerichtet....
Nach den Untersuchungen der Mehrheit unserer chinesischen Wissenschaftler jedoch
ist die chinesische Rasse anders als andere Rassen der Welt... "

Und so weiter und so weiter...
Gehts eigentlich noch?
Du machst Deinem Namen wieder alle Ehre, Peacefool!

Und - ja - das darf da natürlich auch nicht fehlen:
=>
"Wir brachten auszugsweise Zitate aus beiden Reden
und verglichen seine Aussagen mit der Nazi-Ideologie Hitlerdeutschlands.
"


Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Bleib doch einmal sachlich

peacefool @, Sonntag, 21.10.2012, 00:59 vor 3285 Tagen @ BBouvier (4751 Aufrufe)
bearbeitet von peacefool, Sonntag, 21.10.2012, 01:05

Der Text steht hier, wie von mir beschrieben, lediglich als Ergänzung zur passenden Diskussion.

Du pickst Dir, wie immer wenn etwas von mir kommt, irgendeinen Teil raus um dies dann so dazustellen, als hätte ich genau dieses behauptet oder würde es glauben. Nichts dergleichen habe ich getan. Bei der Nennung der Offenbarung und meiner reinen Feststellung, dass es gegenwärtig nur ein denkbares Volk gibt, welches ein 2-3-stelliges Millionenheer aufstellen kann, war dies ebenso. Die Antwort darauf folgt noch zu gegebener Zeit, die Johannesoffenbarung ist schwerere Kost als jeder Text von Nostradamus, aber auch aus meiner Sicht nicht so einfach wie Du es tust in eine Tonne zu klopfen. Es mag keine echte Schauung sein, sehr gut möglich, aber sie wird evtl. in Teilen noch zur selbsterfüllten Prophezeiung. Anderes Thema.

Ich habe hier Texte aus einem vor einigen Jahren gespeicherten Link beigetragen und jeder mag daraus ableiten oder auch nicht was er mag.

Du bist aber nicht der alleinige Nabel der Welt. Auch andere können sich Ihre Gedanken machen, alles oder einiges verwerfen und wenn du magst, Odin hatte ja anscheinend die Originalquelle, lass es Dir aus dem chinesischen übersetzen. Bislang konnte man wohl nicht nachweisen das es eine Fälschung ist, es gab nur ein Behauptung, die Falun-Gong-Bewegung hätte den Text kolportiert.

Ich für meinen Teil habe mir noch kein abschließendes Bild von der Rolle Chinas und der Relevanz dieses Textes gemacht. Dass jedoch insbesondere an biogenen bzw. ethnischen Waffen gearbeitet wird oder wurde, ist doch kein Geheimnis.

Gruß
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

Bitte, verschone uns vor derlei Schwachsinn!

BBouvier @, Sonntag, 21.10.2012, 01:18 vor 3285 Tagen @ peacefool (4904 Aufrufe)

Dein Versuch, Dich nun damit herauszureden, das hättest Du halt
im Netz irgendwo mal gefunden, entbindet Dich nicht davon,
zuvor zu auch mal lesen, was für einen Unsinn Du da gefunden hattest.
Und dann es freundlicherweise zu unterlassen,
uns hier damit auf die Nerven zu gehen:
Das Forum ist nämlich nicht Deine Müllkippe.

BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Experte

peacefool @, Sonntag, 21.10.2012, 01:41 vor 3285 Tagen @ BBouvier (4705 Aufrufe)

Weißt du BB,

Du bist sicherlich ein Experte auf Deinem Gebiet, ohne Zweifel auch mit viel militärischer und Kenntnis der Historie. Aber Du bist meiner Ansicht nach schon lange nicht mehr unbefangen.

Es findet sich hier im Forum Vieles, was Du vorschnell in die Tonne klopftest und andere, durchaus wohlbegründet, teils auch von Dir bestätigt, wieder hervorzogen. Irren ist menschlich und Hochmut kommt vor dem Fall.

Insoweit werde ich Deinem Wunsch womöglich nicht entsprechen können. Aber keine Sorge, im Allgemeinen halte ich mich ja ohnehin zurück. Und du könntest mich auch schlichtweg ignorieren, wenn Dir das besser behagt.

Schönen Sonntag
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

bitte keine falsche Hoffnung machen

BBouvier @, Sonntag, 21.10.2012, 12:30 vor 3285 Tagen @ peacefool (4837 Aufrufe)

<"...du könntest mich auch schlichtweg ignorieren,
wenn Dir das besser behagt.
">

Hallo, Peacefool!

Nöö.

Da mache Dir mal keine falsche Hoffnung:
Mit erkennbarem Schwachsinn kommst Du an einem Bouvier nicht vorbei.
=>
[image]

:-D

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Gegenwind für den Berner Sennenhund?

peacefool @, Sonntag, 21.10.2012, 23:56 vor 3284 Tagen @ BBouvier (4820 Aufrufe)
bearbeitet von peacefool, Montag, 22.10.2012, 00:15

Wie schön aber, werter BB, dass Du auch von Anderen hier mehr und mehr Gegenwind ob Deiner engstirnigen Sichtweise, jeglicher Phantasie und eben Sachlichkeit widerstrebend, erhältst.

Die letzten 24 Stunden kam da einiges von Einigen. Auf kaum etwas (eigentlich auf nichts davon) bist Du offen eingegangen.

Ich bin beruhigt, es geht nicht nur mir so und nicht Alle von Vielen, die sich hier schon längst wieder entfernten, duckmäusern vor Deiner Spaghettimionstergegebenen Deutungshoheit. ;-)

Öffne Dich mehr, und es könnte ein Gewinn für Alle sein. Dazu muss man sich nicht verbiegen!

Gruß
Peace

P.S. Mein Hund ist deutlich größer :-)

P.P.S. Ich mag ja Berner Sennenhunde, die Dir Dein Pseudonym spendeten. Aber leider sind sie so anfällig und werden nicht einmal 10 Jahre alt. Im Schnitt keine 8 Jahre. Das finde ich, in der Tat, sehr schade.

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Avatar

Fauliger Geruch

Taurec ⌂ @, München, Montag, 22.10.2012, 13:31 vor 3284 Tagen @ peacefool (4829 Aufrufe)

Hallo!

Wie schön aber, werter BB, dass Du auch von Anderen hier mehr und mehr Gegenwind ob Deiner engstirnigen Sichtweise, jeglicher Phantasie und eben Sachlichkeit widerstrebend, erhältst.

Wohl kaum. Es handelt sich dabei um dieselben Kandidaten die schon seit Jahren durch die Foren geistern, vernünftigen Denkens und Urteilens teils nicht fähig sind und jede Diskussion auf Persönliches herabziehen, wofür BB natürgemäß die größte Angriffsfläche bietet.

Dabei besteht weder die Notwendigkeit, seine Beiträge zu lesen, noch auf sie zu antworten.
Ich meinerseits gehe als Forumsleiter gegen niemanden vor, der seine Sachen vernünftig vorbringt. Daß dabei meine Auffassung von Vernunft maßgeblich ist, versteht sich von selbst.

Es ist wider höchste Zeit, aufzuräumen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

unreflektierter Schwachsinn

BBouvier @, Sonntag, 21.10.2012, 02:46 vor 3285 Tagen @ BBouvier (5184 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 21.10.2012, 03:09

Entweder der Fälscher hält die Leser für total unterbelichtet,
oder aber - und das scheint mir, wahrscheinlicher zu sein -
ist es mit dessen IQ selbst nicht besonders gut bestellt.

1)
Schafft er es nicht, auch nur annähernd den Stil Haotians
zu kopieren.

2)
Setzt (der echte) Haotian, nachdem er seine Rede beeendet hatte:
"China hat enorme Möglichkeiten, Profite aus Überseeländern herauszuholen;
wir haben sie noch nicht aktiv ausgeschöpft
."

...angeblich zu einer weiteren an, in der er die Erfordernis
hevorhebt, überraschend die gesamte Bevölkerung der USA
mittels atomarer, chemischer und biologischer Waffen
komplett auszurotten.
Damit künftig dort die Chinesen lebten.
Und anschliessend müsse man sich damit befassen,
alle amerikanischen Frauen, Kinder und Kriegsgefangenen
auch noch zu erschiessen.
Doppelt hält offensichtlich besser und macht sich darüberhinaus
auch so richtig schön gruselig:
"Die Chinesen planen, die US-Frauen und alle kleinen Kinder zu erschiessen!!"

3)
Dieses Vorhaben sei natürlich ganz geheim!! - weswegen seine Rede
dem chinesischen Volk selbst keinesfalls zu Ohren kommen dürfe:
Schliesslich sei man ja eine Kulturnation!
Deswegen hätte man das Volk über eine Online-Umfrage
befragt, was es denn davon hielte, alle amerikanischen Frauen
und Kinder zu erschiessen?? :-D

So.
Und dieser hahnebüchene Unsinn wird unreflektiert
hier in unser Forum gemüllt, und wir haben dann wohl
nichts besseres zu tun, als uns damit zu beschäftigen.

Da sage ich doch nur:
Danke! - Friedensidiot!

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

...7 Jahre Tibet

peacefool @, Sonntag, 21.10.2012, 04:56 vor 3285 Tagen @ BBouvier (4901 Aufrufe)
bearbeitet von peacefool, Sonntag, 21.10.2012, 05:02

Da sage ich doch nur:
Danke! - Friedensidiot!

Gruss,
BB

Gern geschehen, Kriegspapst.

Du vermagst Dich leicht täuschen zu lassen. Von einzelnen Textstellen, die in der Tat unglaublich und möglicherweise auch der Verwirrung dienend, von wem auch immer, dahingestellt wurden. Ich schrieb zu Beginn, es ist ein alter Hardliner, aber den vollständigen Wahrheitsgehalt kann man schwer überprüfen. Aber auch nicht vollständig leugnen. Sonst hätte dies längst in einen Wiki-Artikel Einzug gehalten. Dein unverbrüchlicher Irlmaier-Glaube verbietet es Dir aber anscheinend.

Allerdings habe ich erst vor kurzem mit einem guten Freund, der seit vielen Jahren in Tibet mit einer Chinesin lebt, lange Zeit zusammengesessen. Der unglaublich ausgeprägte Nationalismus nebst deren durchaus intelligenter (nicht unbedingt humaner) Besiedlungs- und Annektionsstrategie ist nicht von der Hand zu weisen. Die haben dort bereits 50 Jahre Erfahrungen gesammelt.

Versuch mal heute nach Tibet zu reisen. Nach den Vorkommnissen sich selbstverbrennender tibetischer Mönche 2008 haben Individualtouristen keine Chance mehr auf ein Visum. Man mag keine Videos auf YouTube sehen. Nur als homogene Reisegruppe kommt man, beobachtet, ins Land. Obwohl es derzeit sehr ruhig ist in Tibet. Aber das ist nur ein Beispiel. Ressourcen an Menschenmaterial und mittlerweile auch die sonstigen Möglichkeiten, sehr schnell Fakten zu schaffen, hat China wie kein anderes Land. Und die werden mit jedem Jahr größer, wie sie z.B. für die USA kleiner werden.

Gruß
Peace

--
"Das Paradies liegt nicht jenseits, sondern abseits"

Drucken RSS Thema