Avatar

Erklärung zur zensierten Irlmaierstelle im unbekannten Kurier von 1945 (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 14.01.2011, 20:27 vor 3770 Tagen (12496 Aufrufe)

Hallo!

Bei Patrone ist man gerade auf die zensierte Irlmaierstelle von 1945 in meinem Archiv gestoßen und rätselt nun, wie die da hinkommt. (Steht übrigens nicht erst seit heute dort. ;-) )

Daher zur Auffrischung (und weil es im Archiv nicht leicht zu finden ist):

https://schauungen.de/prophwiki/index.php?title=Alois_Irlmaier#Prophezeiungen_v._Irlmayr.2C_aus_Itzling.2C_Brunnenmacher._In:_.5Bunbekannter.5D_Kurier.2C_12._Oktober_1945.

"'Gehet gerade den Weg, wenn Amerika...' Dann zensiert.

Anmerkung: Der Artikel wurde im Oktober 1945 verfaßt und die Besatzungsmacht Amerika wollte nichts Negatives, was die zensierte Textstelle am Schluß wohl enthielt, verbreitet wissen. Eine womöglich wichtige Information wurde hier entfernt.

Von dem Bekannten eines Freundes von Bernhard Bouvier wurde die zensierte Textstelle überliefert. Sie lautet sinngemäß: 'Gehet gerade den Weg, wenn Amerika alles übernehmen will. […] Die Vier (Siegermächte) kommen nicht überein. Die USA werden ab 1920 innerhalb von 95 Jahren untergehen im Mahlstrom der Zeit. Es wird krachen.'"

Die Stelle stammt von einem Freunde BBouviers, der behauptet hat, vor Jahrzehnten (im Skiurlaub?) jemanden getroffen zu haben, der ein großer Irlmaierkenner sei und ein umfangreiches Archiv über ihn habe. Angeblich hat er sogar in dem Verlag gearbeitet, der den unbekannten Kurier herausgegeben hat (oder kannte wiederum jemanden dort?). So habe er die zensierte Stelle bekommen.
Bouvier hat er sie erzählt und über mich kam sie in eines der Vorgängerforen.
Die Wiedergabe ist wahrscheinlich nicht wortgetreu, sondern durch die mündliche Weitergabe etwas verzerrt.

Die Geschichte ist anzuzweifeln:
Bouvier hat etwa ein Jahr lang versucht, von seinem Freunde weitere Informationen zu bekommen, wurde jedoch immer vertröstet:
Zunächst hieß es, ein Besuch beim alten Irlmaierkenner mit seinem Archiv sei möglich.
Später hieß es, der alte Mann sei in ein Altenheim (oder Sterbehospiz?) eingeliefert worden und nähere sich dem Tode. Bouvier hat dann gedrängt, zumindest dafür zu sorgen, daß das Archiv mit dem unbekannten Kurier im Original gerettet und uns wenigstens als Kopie zur Verfügung gestellt wird. Angeblich hat sich die Haushälterin des Mannes gesträubt.
Und so ging das monatelang als würde man glitschige Seife fassen wollen.
Bouvier hat von ihm nicht mal den Namen des Artikels und der Zeitung bekommen, die er eigentlich hätte haben müssen, wenn er schon die Stelle selbst kennen soll.

Die Sache ist also mit aller äußerster Vorsicht zu genießen.
Wir haben uns damals nur entschlossen, sie zu veröffentlichen, weil für uns noch Hoffnung bestand, dem Artikel auf die Spur zu kommen, die Stelle inhaltlich interessant ist und das Eintreffen nicht lange auf sich warten lassen dürfte.
Es könnte ja sein und es scheint aufgrund der Lage möglich, daß doch etwas daran ist. In dem Fall würde es natürlich reuen, die Aussage für sich behalten zu haben.

BBouvier soll mich gegebenenfalls ergänzen oder korrigieren. Es ist immerhin schon ein bißchen her.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

Bezugspunkt 1920

Georg @, Mittwoch, 19.01.2011, 09:06 vor 3765 Tagen @ Taurec (5955 Aufrufe)

Hallo besiammen,

Das eigenartige an der Aussage ist ja, dass sie sich des "Bezugsjahres" 1920 bedeint.

Die Zeitangabe relativ zum Bezugsjahr 1920 könnte ja durch ganz einfache
arithmetische Überlegungen eleminiert werden.
Grad so wie Schüler und Schülerinnen im Mathematikunterricht lernen
mathematische Aussagen / Gleichungen zu vereinfachen.

Ergo scheint diese Angabe ( 1920 ) in gewisser Weise einen Sinn und eine Bedeutung zu haben
und bewusst gewählt zu sein?

Es müsste also irgend ein Bezug bestehen zwischen 1920 und 2015 >

1920.
das war ungefähr die Zeit der Gründung der Sowjetunion
Der Begründung der Nachkriegsordnung nach dem 1. Weltkrieg
Des Völkerbundes etc..
Unruhen und politische Umsturzversuche...
Gründung der NSDAP
Wirtschaftlich durch Währungszerrüttung und Inflation gekennzeichnet....

Vieles von all dem ist letztlich auf Betreiben der USA geschehen, (Sturz der Monarchien, Gründung des Völkerbundes)
bzw. von Kreisen aus den USA finanziert worden (Sturz des Zaren, kommunistische Experimente....).

Meint damit Irlmaier vielleicht, dass um 2015 rum ähnliche Ereignissse unter
umgekehrten Vorzeichen Platz greifen würden?

mfG Georg

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Hochzeitstermin

BBouvier @, Mittwoch, 19.01.2011, 11:26 vor 3765 Tagen @ Georg (5834 Aufrufe)
bearbeitet von Moderator, Mittwoch, 19.01.2011, 13:57

Es müsste also irgend ein Bezug bestehen zwischen 1920 und 2015 >

1920.
das war ungefähr
Gründung der NSDAP
(Sturz des Zaren...

Nein, Georg!

Das war Irlmaiers Hochzeit:
Hatte ich schon mal geschrieben.
Heute "bekommt man das" via Google in 3 Sekunden "raus".
So bin ich vorgegangen.
Aber ein Fälscher hätte da räumlich und persönlich schon eng
damals an Irlmaier dranhängen müssen, um das zu wissen.
Ich habe mein Bohren, den alten/schwerkranken (verstorbenen?) Mann
und dessen Loseblätterinschuhkartonsammlung mit Irlmaieraussagen betreffend,
vor ein paar Tagen erneut aufgenommen.
Noch habe ich da nicht völlig aufgegeben.
Besprochen war, dass nach dem Tode des Mannes mein Freund
diesen Karton für Taurec und mich bekommt.
Und sonst wenigstens zur Einsicht bzw. zum Kopieren.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Was soll der Hochzeitstermin von Irlmaier

Georg @, Mittwoch, 19.01.2011, 18:03 vor 3765 Tagen @ BBouvier (5617 Aufrufe)

Was soll der Hochzeitstermin von Irlmaier
mit dem Schicksal der USA zu tun haben?


Ich würde das als nicht zwingend ansehen.

Es ei denn er hätte selbst ausdrücklich
den Zusammenhang so gezogen.


mfG Georg

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Zeitabstände

BBouvier @, Mittwoch, 19.01.2011, 18:15 vor 3765 Tagen @ Georg (5478 Aufrufe)

Was soll der Hochzeitstermin von Irlmaier
mit dem Schicksal der USA zu tun haben?


Hallo, Georg!

Wie bekannt, werden abstrakte Zeiten ( "1953", "1979", "2027")
nicht gesehen, falls denn nicht überhaupt sämtlich vom
Seher dazugedacht...jedenfalls sind sie erfahrungsgemäss irrig.
Hingegen scheint es so, dass Zeitabstände richtig gesehen werden können.

Hier mag also Irmaier das Ende der USA gesehen haben
(falls es sich nicht um eine Fälschung handelt)
und dazu "gewusst":
=>
"95 Jahre nach diesem für mich sehr wichtigen Ereignis!"

War so schwer doch nicht, oder?

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Wiederum intellektuelle Schätzung?

WG @, Donnerstag, 20.01.2011, 09:52 vor 3764 Tagen @ BBouvier (5144 Aufrufe)

Hallo BB

Hier mag also Irmaier das Ende der USA gesehen haben
(falls es sich nicht um eine Fälschung handelt)
und dazu "gewusst":
=>
"95 Jahre nach diesem für mich sehr wichtigen Ereignis!"

Was mich wundert ist in dem Zusammenhang nur, warum Irli dann von 1959 und später - um 1959 herum, also nach 1945 - von 1999, gesprochen hat.
Sicher waren das nur Einschätzungen und nicht geschaute "Termine".
Sollte er die Invasion gesehen haben, muss ihm auch klar gewesen sein, das die USA eigenartiger Weise in Europa keine Rolle spielt und daher bereits untergegangen sein muß, weil ja verbündet. Oder? Er war sich ja wohl auch um die erneute Teilung Deutschlands im Klaren (Panzer in einer halben Stunde in Hamburg), oder er hat die "Wiedervereinigung" schlicht nicht mitbekommen.
Für mich eher ein Indiz, dass es sich bei den 95 Jahren um eine Fälschung handelt, auch wenn es hinkommen mag. Im übrigen ist die Aussage mit dem Wort "innerhalb" verbunden und das hieße: spätestens 2015, also evtl. auch schon davor.

Daher eher Fälschung oder wiederum intellektuelle Schätzung?

Gruß
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

werden doch nie untergehen

Simun @, Donnerstag, 20.01.2011, 12:38 vor 3764 Tagen @ WG (5224 Aufrufe)

Hallo BB

Hier mag also Irmaier das Ende der USA gesehen haben
(falls es sich nicht um eine Fälschung handelt)
und dazu "gewusst":
=>
"95 Jahre nach diesem für mich sehr wichtigen Ereignis!"


Was mich wundert ist in dem Zusammenhang nur, warum Irli dann von 1959 und
später - um 1959 herum, also nach 1945 - von 1999, gesprochen hat.
Sicher waren das nur Einschätzungen und nicht geschaute "Termine".
Sollte er die Invasion gesehen haben, muss ihm auch klar gewesen sein, das
die USA eigenartiger Weise in Europa keine Rolle spielt und daher bereits
untergegangen sein muß, weil ja verbündet. Oder? Er war sich ja wohl auch
um die erneute Teilung Deutschlands im Klaren (Panzer in einer halben
Stunde in Hamburg), oder er hat die "Wiedervereinigung" schlicht nicht
mitbekommen.
Für mich eher ein Indiz, dass es sich bei den 95 Jahren um eine Fälschung
handelt, auch wenn es hinkommen mag. Im übrigen ist die Aussage mit dem
Wort "innerhalb" verbunden und das hieße: spätestens 2015, also evtl. auch
schon davor.

Daher eher Fälschung oder wiederum intellektuelle Schätzung?

Gruß
WG


Grüße,


die USA werden doch nie untergehen, nicht mehr und nicht weniger als Europa!
Sie werden nur nicht mehr auf die Beine kommen, wie Europa=> insbesondere Deutschland!
In denm Sinne, eine völlig unrelevante Voraussage solange keine Hilfe, in Form von möglicher Zeitpunkt des Beginns etc., herausgeschlagen werden kann!


Gruss
Simun

--
Austria est imperare orbi universo

  • Beitrag gesperrt
Avatar

die USA werden ewig bestehen?

BBouvier @, Donnerstag, 20.01.2011, 13:27 vor 3764 Tagen @ Simun (5436 Aufrufe)

die USA werden doch nie untergehen, nicht mehr und nicht weniger als
Europa!

Hallo, Simun!

"Europa" ist ein geographischer Begriff!

Nach Johansson zerfallen die USA in 4 Teilstaaten.
Und dann ist dieses Staatengebilde untergegangen.

Sie werden nur nicht mehr auf die Beine kommen, wie Europa=> insbesondere
Deutschland!

Worauf gründest Du diese Aussage?
Im "Lied von der Linde" lesen wir beispielsweise
genau das Gegenteil.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Begründung

Simun @, Donnerstag, 20.01.2011, 13:42 vor 3764 Tagen @ BBouvier (5128 Aufrufe)

die USA werden doch nie untergehen, nicht mehr und nicht weniger als
Europa!


Hallo, Simun!

"Europa" ist ein geographischer Begriff!

Nach Johansson zerfallen die USA in 4 Teilstaaten.
Und dann ist dieses Staatengebilde untergegangen.

Sie werden nur nicht mehr auf die Beine kommen, wie Europa=>

insbesondere

Deutschland!


Worauf gründest Du diese Aussage?
Im "Lied von der Linde" lesen wir beispielsweise
genau das Gegenteil.

Gruss,
BB


Hallo BB,

mit Europa meinte ich (insbesondere) die mittleren bzw. westlichen Staaten dieses Kontinents,
denen es vermutlich besser gehen wird, danach, als den USA.
Ja, die USA zerfallen, aber sie erholen sich im davon (offensichtlich) nicht mehr!
Im Gegensatz dazu Frankreich, aber auch Deutschland => überrannt, zerrissen....erholt sich,
!bekommt! wieder seine alten Gebiete zurück und steht an der Spietze.
Österreich verliert, wenn man so will, seine westl. Gebiete an D., es bleibt der OSten über, vllcht bekommen sie noch was dazu im Osten, aber im Großen und Ganzen gehts der Bevölkerung trotz schrecklicher Umstände, dannach sicherlich besser als dem vom Krieg verschonten amerikanischen Volk!

Lied der Linde?
=> Dort steht, das D. untergehen wird?

Ich meinete eher quer durch die ganzen Aussagen der verch. Seher.

Grüße
Simun

--
Austria est imperare orbi universo

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Missverständnis

BBouvier @, Donnerstag, 20.01.2011, 15:56 vor 3764 Tagen @ Simun (5130 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 20.01.2011, 16:01

Lied der Linde?
=> Dort steht, das D. untergehen wird?


Hallo, Simun!

Überaus hilfreich ist es, verständlich zu formulieren.

Du hast geschrieben:

Sie werden nur nicht mehr auf die Beine kommen,
wie Europa=> insbesondere Deutschland!

Anstatt:
"...im Gegensatze zu Deutschland!"

Also ein simples Missverständnis.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt
Avatar

wohl eher windig

BBouvier @, Donnerstag, 20.01.2011, 13:18 vor 3764 Tagen @ WG (5157 Aufrufe)

Hallo BB

Hier mag also Irmaier das Ende der USA gesehen haben
(falls es sich nicht um eine Fälschung handelt)
und dazu "gewusst":
=>
"95 Jahre nach diesem für mich sehr wichtigen Ereignis!"


Was mich wundert ist in dem Zusammenhang nur, warum Irli dann von 1959 und
später - um 1959 herum, also nach 1945 - von 1999, gesprochen hat.
Sicher waren das nur Einschätzungen und nicht geschaute "Termine".
Sollte er die Invasion gesehen haben, muss ihm auch klar gewesen sein, das
die USA eigenartiger Weise in Europa keine Rolle spielt und daher bereits
untergegangen sein muß, weil ja verbündet. Oder? Er war sich ja wohl auch
um die erneute Teilung Deutschlands im Klaren (Panzer in einer halben
Stunde in Hamburg), oder er hat die "Wiedervereinigung" schlicht nicht
mitbekommen.
Für mich eher ein Indiz, dass es sich bei den 95 Jahren um eine Fälschung
handelt, auch wenn es hinkommen mag. Im übrigen ist die Aussage mit dem
Wort "innerhalb" verbunden und das hieße: spätestens 2015, also evtl. auch
schon davor.

Daher eher Fälschung oder wiederum intellektuelle Schätzung?

Gruß
WG

Hallo, WG!

Wenn man sich ein Bild Irlmaiers ansieht, vermutet man nicht grade,
seine Begabung erstecke denn auch noch auf intellektuell-analytische Überlegungen.
Den Russischen Feldzug dachte er sich offenbar stets als "demnächst!"
und hat sich dabei wohl nie Gedanken darum gemacht, dass der ganze Vorlauf
sich in der verbleibenden Zeitspanne nur schwerlich unterbringen liesse.

Meine Information von "um drei Ecken" halte ich für reichlich windig
und gehe einstweilen davon aus, dass Irgendwer "etwas mal gehört" hat -
Jener wiederum von einem Spinner.

Allerdings steht es mit der Lage der USA nicht zum Besten:
=>
http://www.dasgelbeforum.de.org/index.php?id=200489http://www.dasgelbeforum.de.org/index.php?id=200489

In der Auflistung dort u.a.:
- In Prichard, Alaska erhalten die Menschen keine Renten mehr ausbezahlt
- Die Hälfte der öffentlichen Schulen in Detroit wird geschlossen
- New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo will 20% der Behörden schließen
- und so weiter...

Ich bleibe dran!

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Betrachtung zur Lumperei

WG @, Donnerstag, 20.01.2011, 18:40 vor 3764 Tagen @ BBouvier (5238 Aufrufe)

Hallo BB

Wenn man sich ein Bild Irlmaiers ansieht, vermutet man nicht grade,
seine Begabung erstecke denn auch noch auf intellektuell-analytische
Überlegungen.

Ich meinte das auch eher so:
Und in Adlmaier 3:
„Bekanntlich sagte der Brunnenmacher von Freilassing, daß nach dem zweiten Weltkrieg der dritte kommen wird. Und zwar meinte er bestimmt im Jahre 1950. Als er darauf angesprochen wurde, daß er sich also geirrt habe, gab er dies ohne weiteres zu und gestand, daß er aus verschiedenen Vorzeichen die Zahl 1950 selbst errechnet hatte
( https://schauungen.de/forum/index.php?id=7515 )

Selbst errechnet und nicht geschaut, wie es da steht.
Ich traute ihm auch eher das einfache Rechnen zu, als hochgeistige Ergüsse. :-D

Allerdings steht es mit der Lage der USA nicht zum Besten:
=>
http://www.dasgelbeforum.de.org/index.php?id=200489http://www.dasgelbeforum.de.org/index.php?id=200489

In der Auflistung dort u.a.:
- In Prichard, Alaska erhalten die Menschen keine Renten mehr
ausbezahlt

- Die Hälfte der öffentlichen Schulen in Detroit wird geschlossen
- New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo will 20% der Behörden schließen
- und so weiter...

Jau, ich meine schon auch, dass der "große Bruder" bald ganz am Boden liegt und durch die Erdbeben dann den Gnadenstoß bekommt, weswegen 2015 ja durchaus eine realistische Zahl ist. Wenn der große Bruder nicht mehr ist, fällt auch der Besatzungsstatus und damit ist der Weg frei(er), dass die Lumperei auffliegt, die ich in der Besatzung mit seinen Folgen (incl. der BRD-GmbH) sehe. Nicht nur dass die Leute erfahren, dass ihr ganzes Erspartes weg ist, sondern dass die da "Oben" ganz genau wussten was gespielt wird und wer das "Sagen" hatte.

Ferner gehe ich momentan davon aus, dass die Lumperei vor der erneuten Teilung der BRDDR auffliegt, dann ein Vakuum entsteht und die neuen Bundesländer sich an die "gute alte Zeit erinnern" und die Mauer wieder haben wollen. Parallel dazu laufen dann die roten Revolutionen nacheinander in Spanien, Italien und Frankreich, sowie auch in Russland an, während in Westdeutschland Militärkreise die notdürftige Verwaltung übernehmen.

So könnte das laufen, oder?

Gruß
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt
Avatar

durchaus schauungskonform spekuliert

BBouvier @, Donnerstag, 20.01.2011, 22:01 vor 3764 Tagen @ WG (5056 Aufrufe)

So könnte
das laufen, oder?

Gruß
WG

Jau, WG!

...wäre durchaus schauungskonform spekuliert...

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Irli war ständig der Meinung, das es bald losgehen würde?

Georg @, Freitag, 21.01.2011, 14:26 vor 3763 Tagen @ WG (5079 Aufrufe)

Hallo beisammen,


Irli war wohl ständig der Meinung, das es bald losgehen würde.


Einem Elektriker gegenüber, der in seinem Haus gearbeitet hatte,
meine er, dass er noch einmal einrücken müsse.

Die einzige Vorhersage, die er dem Elektriker gemacht hatte, die
nicht eingetroffen ist, ist die mit dem Einrücken müssen gewesen.


Wenige Tage vor seinem Tod soll Irlmaier gemeint haben,
dass er froh sei, so der Herrgeott ihn sterben ließe,
damit er all das nicht mehr mitmachen müsse.

mfG Georg

  • Beitrag gesperrt

Wirklich Falsch?

Walle @, Freitag, 21.01.2011, 19:02 vor 3763 Tagen @ Georg (4995 Aufrufe)

Nabend,
zum Elektriker.

Es ist für mich nicht wirklich eine Falschaussage, da ich
a)nicht weiß wie alt der Elektriker zum Zeitpunkt war, und
b)ich nicht weiß, wann die Aussage gefallen ist, da
c)die allgemeine Wehrpflicht für mich auch zum "Einrücken" zählt.

Es besteht durchaus die Möglichkeit das der "Blitzer" zu den ersten Wehrpflichtigen gehörte.

Gruß in die Runde

Walle

--
Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge

Wir wissen wie man feiert
Ihre Kath.-Kirche

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Brief eines Bauernsohnes

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 21.01.2011, 19:54 vor 3763 Tagen @ Walle (5994 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 31.08.2017, 08:10

Hallo!

So liegen die Tatsachen (Gesamttext unten):
Die Begegnung fand im Dezember 1950 statt.
Der Betroffene war damals 23 Jahre alt. Er war bei der Wehrmacht und wurde dort (vermutlich!) verwundet, so daß er danach untauglich war. Deswegen und weil er das wehrpflichtige Alter überschritten hatte, wurde er sicher nicht zur fünf Jahre später gegründeten Bundeswehr eingezogen.
Irlmaier sagte, er werde nochmal einrücken, es könne aber auch sein, daß er auskomme. Damit ist die Aussage quasi wertlos.

Ich bezweifle, daß Irlmaier sich so schwankend ausgedrückt hätte, wenn er den Mann wirklich in Montur und kämpfend gesehen hätte.
1950 unterlag Irlmaier noch seiner Fehldeutung, daß der Krieg bald ausbräche, und nahm wahrscheinlich deswegen an, der Mann müsse noch einrücken. Als er hörte, daß er untauglich war, korrigierte Irlmaier die Vermutung schnell.

Gruß
Taurec

"Moosham, den 06. Januar 1986

Ich komme aus einfachen Verhältnissen. Meine Eltern waren Bauersleute. Wir hatten zu Hause einen Bauernhof, mit noch sieben Geschwistern, mit 73 Tagwerk Grund, auf dem ich bis zur Einberufung und auch nach 1945 bis 1949 arbeitete.

Habe dann als Altlehrling das Elektrohandwerk erlernt und bis November 1957 ausgeübt. Von da an konnte ich dann als Wasserwart an einer damals noch sehr bescheidenen Wasserversorgung tätig sein und bin auch als technischer Betriebsleiter heute noch beschäftigt. Nachdem ich mich vorgestellt habe, möchte ich meine Erlebnisse mit dem bekannten Alois Irlmaier, so wie ich kann, schildern.

Meine erste Begegnung mit Irlmaier war schon als Kind auf unserem Bauernhof; wir hatten immer Wassernot, und da hat halt der Alois hermüssen. Er kam auch gleich, und wir waren sehr gespannt, wie er wohl das machen wird. Ich wusste damals nichts von seinen Fähigkeiten als Helleseher, aber von der Begabung als Wassersucher. Er hatte gleich mit einer ganz einfachen Weidengabel den ganzen Hof abgesucht und auch das gewünschte Wasser gefunden. Er war auch immer zu Späßen aufgelegt und hat auch gleich übertrieben gesagt , das Wasser, das an der gesuchten Stelle hergeht, ist ein Athäser (Artesischer Brunnen). Er sagte auch so ganz nebenbei zu meinem Vater, deine Frau leider an der Leber, was stimmte; sie liegt auf einem Fluss, so nannte er es. Nach der Suche des Übels hatte er die künftige Lage der Betten angeordnet, und meine Mutter wurde kern gesund, sie erreichte dann auch ein Alter von 84 Jahren.

1950 hat Irlmaier in Freilassing ein Wohnhaus gebaut. Ich war zu der Zeit als Elektriker bei Vordermaier, Starzmühle, beschäftigt. Und wie das halt so geht, wir bekamen den Auftrag, den Neubau zu installieren. Ich war damals noch jung und hab nicht viel vom Irlmaier seinen übernatürlichen Fähigkeiten gehalten. Man hat ab und zu was gehört, aber ich hab mich nicht interessiert und war sehr gleichgültig. Also, wir haben da mehrere Tage gearbeitet und haben dabei so manches Unangenehme beobachtet. Irlmaier hatte sein Grundstück mit einem hohen Zaun eingefriedet, um die vielen Menschen, die zu ihm kommen wollten, abzuhalten. Auch ein nicht ganz freundlicher Schäferhund bewachte das Haus. Angeblich hat Irlmaier den Zaun deshalb machen lassen, weil boßhafte Menschen, und dies in der Hauptsache in der näheren Umgebung, behaupteten, Irlmaier nehme die Leute aus und könne sich deshalb das Haus bauen. Seine Frau und sein Sohn Alois waren sehr böse über solche Behauptungen. Es kamen immer wieder Leute ans Tor vorn Zaun. Es war immer dasselbe: Der Hund hat gebellt, dann kam Frau Irlmaier oder der Sohn und haben die Menschen, die am Zaun standen und mit irgendeinem Anliegen zum Alois wollten, recht unfreundlich fortgejagt. Manchmal kam es auch vor, dass Irlmaier selbst zum Tor ging, wenn grad die Frau oder der Junior nicht in der Gegend war. Da hatte so mancher Glück und konnte den Alois etwas fragen, der immer sehr freundlich war und die gewünschte Auskunft gab.

Es war etwa im September 1950 an einem Montag, ich kam zu meinen Meister, und der sagte, du musst gleich nach Freilassing fahren zum Irlmaier und die restlichen Arbeiten am Obergeschoss fertig machen. Bei dieser Eile hat mein Meister vergessen, mir den Lohn von der letzten Woche zu geben, und ich hatte leider kein Geld in der Tasche. Als ich dann gegen Mittag ans Mittagessen dachte, habe ich erst gemerkt, ich kann mit heute ja kein Essen kaufen. Was tun? Dachte ich mir. Muss ich halt als Pfand irgend etwas dort angeben in der Gaststätte, um später dann zu zahlen. Aber das war nicht nötig. Denn wie ich vom Obergeschoss nach unten kam, musste ich an der Bürotüre vorbeigehen; das Untergeschoss war schon bezogen. Kam Alois aus dem Büro und fragte mich: „ Na, was machst du jetzt?“ Ich sagte ihm so im Gehen: „Mittagessen, Mahlzeit.“ Ich ging noch einige Schritte, dann sagte er: „War a wengl!“ Ich dachte, er will mir noch etwas wegen der Arbeit sagen, aber als ich mich umdrehte, sah ich, wie der Alois den Geldbeutel öffnete und mir dann 4,50 DM in die Hand drückte. Ich wollte es erst nicht nehmen, da sagte er: „ Na, nimm´s no, dass d´da a Mittagessen kaufen kannst.“ Ich hab mich dann sehr freundlich bedankt und bin gegangen.

Ich hab dann überlegt: genau 4,50 DM, was damals ein Mittagessen mit Brot und einem Bier gekostet hat. Wie kam er dazu, mir grad an diesem Tag das Mittagessen zu zahlen? Er hat es ja sonst auch nicht gemacht. Wissen konnte er es von keinem Menschen, weil ich den ganzen Vormittag allein war. Ich was sehr froh, weil ich zu der Zeit auch nichts hatte und ans Hausbauen dachte. Ich hatte eine Freundin und einen Sohn, der eineinhalb Jahre alt war. Da mir das mit den 4,50 DM etwas seltsam vorkam, dachte ich: Wenn er das wusste, muss er mir schon mehr sagen. Gedacht, getan. Ich überlegte bei der Arbeit den ganzen Nachmittag, wie stell ich das an? Seine Frau und sein Sohn sollten nichts merken. Aber das ging leichter als ich glaubte. Den Sohn hab ich so nebenbei gefragt, was er dazu sagen würde, und der hatte nichts dagegen. Und seine Frau war grad anderweitig beschäftigt... Als ich dann mein Werkzeug aufräumte, so gegen 5 Uhr, war Alois immer in meiner Nähe. Ich war schon etwas aufgeregt; wie soll ich anfangen? Er kam etwas näher, sagte dann: „So, bist fertig?“ Ja, sagte ich. Jetzt muss ich dich was fragen. „Wie war dös heut Mittag?“ – Wie aus der Pistole geschossen kam die Antwort: „Ja, ja, i hob scho gwußt, dass d´koa Geld dabei hast.“ Ich hab dann gesagt: „Ha, wennst des gwusst hast, dann musst mir scho mehra sagn. Ich möchte ein Haus bauen und hab noch keinen Baugrund. Was soll ich tun?“ Irlmaier: „Lass dir Zeit, einer bietet dir einen Baugrund an, aber du musst noch ein wengl warten.“ Ich sagte dann: „Der wird halt so teuer sein, dass ich ihn nicht bezahlen kann.“ Irlmaier: „Den kannst leicht bezahlen, da hilft dir einer.“ .... Meine Frage dann: „Wann werde ich heiraten?“ „Im Frühjahr“, sagte er. Ich sagte: „Meinst nicht im Herbst?“ ich dachte nämlich: Im Sommer 51 bauen und im Herbst dann heiraten. „Nein“, sagte Alois, „du wirst mit dem Haus nicht fertig.“ „Was werde ich dann für eine heiraten?“ Irlmaier: „Da san zwoa, eine schwarze und eine blonde, die blonde hat ein wenig mehr Geld, aber du heiratest die schwarze.“ Er hat dann meine spätere Frau sehr gelobt. Und auf einmal sagte er: „Einrücken wist nochmals müssen.“ Ich hab dann erwidert: „Ich, einrücken? Ich bin ja gar nicht mehr tauglich!“ Irlmaier: „Kann sein, dass d´ auskommst.“ Und da hat mich dann der Mut verlassen; ich hab ihn um nichts mehr gefragt. Ich dachte, er würde mir etwas Unangenehmes sagen, was ich nicht hören wollte. Ich habe mich dann verabschiedet und hatte später keine Gelegenheit mehr, ihn zu sprechen.

Zu den Voraussagen kann ich nur sagen: sie sind alle wahr geworden. Ich konnte Baugrund günstig erwerben, und mein Vater hat ihn bezahlt. Durch den frühzeitigen Wintereinbruch konnten wir die Fußböden nicht mehr verlegen und konnten so nicht heiraten. Am 15. April, also „im Frühjahr“, wie Irlmaier sagte, heirateten wir. Und zu der Frage: welche? Wer meine Frau kennt, weiß, dass sie schwarze Haare hat. Ich habe vor Irlmaier immer mehr Respekt bekommen. Wenn die letzte Aussage von Irlmaier sich jetzt noch nicht erfüllt hat, kann ich nur froh sein. Aber ganz sicher bin ich nicht, ich bin zwar schon 59 Jahre alt, aber in einem Ernstfall könnten auch alte Männer eingezogen werden...
Nun muss ich schließen. Mit herzlichen Grüßen

Alois Kraller"

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

Interessantes Detail

Wintermond @, Freitag, 21.01.2011, 19:08 vor 3763 Tagen @ Georg (5178 Aufrufe)
bearbeitet von Wintermond, Freitag, 21.01.2011, 19:17

Einem Elektriker gegenüber, der in seinem Haus gearbeitet hatte,
meine er, dass er noch einmal einrücken müsse.

Wenn Irlmaier, der damals bereits ein Greis war, noch fest mit dem Einrücken rechnete, dann dürften die kommenden Aushebungen absolut brutal sein. Alles was ein Gewehr tragen kann, scheint verheizt zu werden.

Aber - rechnete er auch mit seinem Einrücken oder nur mit dem Einrücken des Elektrikers? ;)

"All das nicht mehr mitmachen müssen" - das klingt wiederum so als wären die Alten noch recht gefordert im Krieg.

Aber das schweift nun wirklich zu weit ab. :)

Mit redseligen Grüßen
Wintermond

  • Beitrag gesperrt
Avatar

ernstlich genervt!

BBouvier @, Samstag, 22.01.2011, 08:15 vor 3762 Tagen @ Wintermond (5113 Aufrufe)

Wenn Irlmaier, der damals bereits ein Greis war, noch fest mit dem
Einrücken rechnete, dann dürften die kommenden Aushebungen absolut brutal
sein. Alles was ein Gewehr tragen kann, scheint verheizt zu werden.


Hallo, Wintermond!

Diese Diskussion/Behauptung bin ich langsam leid:
Wir hatten die nämlich bereits mehrfach.

Das beginnt damit, dass die BRD zu derlei weder
Gewehre, noch sonstige Waffen, noch Ausbilder, noch Spaten, Helme,
Socken, Kochgeschirre, Organisation, Kapazität, Pläne,
und schon gar nicht die Zeit dazu hat.
Ganz abgesehen davon, dass die laienhafte Vorstellung,
eine "Armee" - das wäre wohl ein amorpher Haufen
"vieler vieler unausgebildeter Männer mit Gewehren, der irgendwo
führerlos herumlungert", an infantiler
Absurdität kaum zu überbieten ist.

Im Zweifel bitte die Suchfunktion bemühen zu wollen.
Ernstlich genervt!

BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Auweia :)

Wintermond @, Samstag, 22.01.2011, 21:53 vor 3762 Tagen @ BBouvier (4863 Aufrufe)

Nehme ich gerne zur Kenntnis & hoffe, nicht zuviel an Nerven beansprucht zu haben.

Aber wie ist zB. die Seherin aus dem Ötztal zu bewerten, die da zusehen durfte - Zitat:

Alte Männer werden am Kirchplatz von einem alten Pfarrer mit dem Allerheiligsten gesegnet, und sie gehen zu Fuß zum Tal hinaus und kämpfen draußen, gar nicht weit weg.

Warum müssen die Alten "einrücken" und gegen wen könnten die kämpfen?

Mit besten Grüßen
Wintermond

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Bauernmiliz gegen Verbrecherbanden

BBouvier @, Samstag, 22.01.2011, 22:06 vor 3762 Tagen @ Wintermond (5107 Aufrufe)

Nehme ich gerne zur Kenntnis & hoffe, nicht zuviel an Nerven beansprucht zu
haben.

Aber wie ist zB. die Seherin aus dem Ötztal zu bewerten, die da zusehen
durfte - Zitat:

Alte Männer werden am Kirchplatz von einem alten Pfarrer mit dem
Allerheiligsten gesegnet, und sie gehen zu Fuß zum Tal hinaus und kämpfen
draußen, gar nicht weit weg.

Warum müssen die Alten "einrücken" und gegen wen könnten die kämpfen?

Mit besten Grüßen
Wintermond

Hallo, Wintermond!

nöööö....weisst:
Ganz gelegentlich und sehr selten kommen hier noch schrägere Sachen. :-)

Ich lese oben übrigens nichts von Militär oder Einberufung.
Sondern das korrespondiert mit:
"Die Bauern machen sich Zäune um die Häuser
und schiessen auf die Leut´."

Falls ich mich richtig erinnere, meint allerdings Irlmaier,
man rufe - wohl zu Feldzugsbeginn - doch noch Männer ein, jedoch eben
zu spät, um überhaupt noch eingesetzt zu werden.
Deren "Gefechtswert" kannst Du getrost mit Null bewerten.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Irli kann doch auch Naturkatastrophen, Stürme, Beben, Flüchtlinge, etc.. gemeint haben

Georg @, Sonntag, 23.01.2011, 18:39 vor 3761 Tagen @ Wintermond (4846 Aufrufe)

Hallo beisammen,


Denke mir

Irli kann doch auch Naturkatastrophen, Stürme, Beben, Fluten,
Flüchtlinge, Plünderungen, Unruhen, etc.. gemeint haben.
Das gibt genug Elend, das Menschen allen Alters
treffen kann.
Auch beim Krieg ist es ja nie so, dass dessen Folgen nur die
Soldaten bzw. Eingerückten treffen.

Das ist es wohl, was Irlmaier nimmer mitmachen wollte?

mfG Georg

  • Beitrag gesperrt

Wer soll da schon was aufdecken?

Georg @, Freitag, 21.01.2011, 19:42 vor 3763 Tagen @ WG (4957 Aufrufe)

Wer soll da schon was aufdecken?
Ich meine über die Hintergründer der BRD GmbH.

Da müssten schon Kommissare aus Moskau das Volk aufwiegeln?


mfG Georg

  • Beitrag gesperrt

Nationale Kreise

Malbork @, Freitag, 21.01.2011, 20:37 vor 3763 Tagen @ Georg (5126 Aufrufe)

Wer soll da schon was aufdecken?
Ich meine über die Hintergründer der BRD GmbH.

Da müssten schon Kommissare aus Moskau das Volk aufwiegeln?


mfG Georg

Nun Georg,

heutzutage mit der noch funktionierenden Systempresse und einer allgemeinen noch funktionierenden Wirtschaft duerfte in der Tat es ein Ding der Unmoeglichkeit werden, ueber die tatsaechlichen Hintergruende das Gros der Bevoelkerung ueber irgend etwas zu informieren. Da ist einem die Party am Wochenende wichtiger, als die nackte Wahrheit, die man schnell als nationalistisches Gedoens verunglimpfen kann. So lange die Pendlerpauschale, Kindergeld und Hartz IV noch gezahlt werden, die Tiefkuehlpizza schnell in den Ofen gelegt werden kann und die Bundesliga ihren Betrieb aufrecht erhaelt, man weiterhin in der Illusion lebt, dass man auf dem Sparbuch tatsaechlich ueber den Betrag frei verfuegen kann, will sich keiner mit unangenehmen Dingen beschaeftigen.
Offensichtlich wissen aber Einige ganz genau, was tatsaechlich Sache ist. http://www.dasgelbeforum.de.org/index.php?id=200646&page=0&category=0&order=last_answer
Aber sobald die Massenvernichtungswaffe, naemlich der Bondmarkt, zuendet, naemlich nicht mehr an die naechste Rettungsaktion der "Schweine-Staaten" durch Deutschland glaubt und Panik ausbricht in dem man den Euro abverkauft, wird die BRD-GmbH reagieren muessen. Kurz um, mit der Waehrungsreform wird man den Leuten eingestehen muessen, dass sie ihr Geld nicht mehr wieder sehen werden. Dann, mein lieber Georg, geraet die Lawine ins Rollen.
Ich weiss es nicht, da ich weder zur Elite gehoere bzw. in solchen Kreisen verkehre, aber ich bezweifel, dass es in der heutigen BRD unter einem Teil der Elite keine aufrechten Patrioten gibt, die erstens genau wissen, was gespielt wird und sich auch dessen bewusst sind, dass so lange das angelsaechsische Heuschreckensystem samt seines Repressionsapparates existiert, es keine reelen Chancen gibt, am Status Quo etwas zu aendern. Das haben in der Vergangenheit einige versucht und wurden entweder fuer immer zum Schweigen gebracht bzw. medial hingerichtet.
Nein, wenn es diese positiven Kraefte gibt, und ich bin davon ueberzeugt, dass es sie gibt, dann warten sie auf die strategisch guenstige Gelegenheit, um das Feuer zu entfachen.
"Das Volk steht auf mit den Soldaten" heisst es in einer Textstelle.
Vielleicht wird die Wahrheit von einem Offizierskorps an das Tageslicht gebracht, eine Art zweite Stauffenberg Verschwoerung. Da ist sicherlich bei Einigen noch genuegend Patriotismus aber auch strategisches Denkvermoegen erhalten geblieben, um koordiniert ueber Handlanger Informationen an die Oeffentlickeit zu bringen.

Schaun wa mal :-)
Malbork

--
Deus Vult

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Irlmaier - 1999?

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 20.01.2011, 13:25 vor 3764 Tagen @ WG (5391 Aufrufe)

Hallo!

Was mich wundert ist in dem Zusammenhang nur, warum Irli dann von 1959 und
später - um 1959 herum, also nach 1945 - von 1999, gesprochen hat.

Mich würde es wundern, wenn er davon gesprochen hätte.
Kannst Du das belegen?

Drei Neuner hat er gesehen:
"Drei Neuner sehe ich, was das bedeutet, kann ich nicht sagen. Der dritte Neuner bringt den Frieden."

Aber das kann alles mögliche sein. Der letzte Satz spricht allerdings gegen eine einzige bloße Jahreszahl.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt

Eiskalt...

WG @, Donnerstag, 20.01.2011, 18:07 vor 3764 Tagen @ Taurec (5290 Aufrufe)

... erwischt, hast Du mich wieder mal :confused:

Drei Neuner hat er gesehen:
"Drei Neuner sehe ich, was das bedeutet, kann ich nicht sagen. Der
dritte Neuner bringt den Frieden."

Aber das kann alles mögliche sein. Der letzte Satz spricht allerdings gegen
eine einzige bloße Jahreszahl.

Hatte diese Fehlinterpretation (u.a. auch beim alten Tollman so dargestellt) wohl als vom Irli gesagt abgespeichert.
Danke für den Hinweis!

Gruß
WG

--
Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

  • Beitrag gesperrt

Schwer ist es nicht, aber

Georg @, Samstag, 22.01.2011, 18:55 vor 3762 Tagen @ BBouvier (5242 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Montag, 10.02.2020, 18:32

Schwer ist es nicht, aber trotzdem kann man über Plausibilität streiten.


mfG Georg

  • Beitrag gesperrt
Drucken RSS Thema