neue Quelle: Robert Monroe

Anonymus Eins @, Freitag, 22.03.2019, 22:50 vor 1035 Tagen

In seinem Buch "Der Mann mit den zwei Leben" berichtet Monroe von mehreren Schauungen. Frühere sind wohl tatsächlich in Erfüllung gegangen (beschreibt er in dem Kapitel). Ich zitiere mal:

"30. 8. 60. Luftzischen/Klappe: Ein Flugzeug fliegt hoch vorüber,offensichtlich in Schwierigkeiten, Landeklappen und Fahrgestellausgefahren. Es stürzt hinter einem nahen Hügel ab, und meineFamilie und ich laufen hin, um zu helfen. Als wir hinkommen,brennt das Flugzeug mit tiefroter Glut. Ich erkenne die Glut unddas langsame Brennen als etwas anderes als gewöhnliches Benzin-feuer und warne die ändern, weiterzugehen, damit sie nichtdavon verletzt werden, da wir für die toten Insassen nichts tunkönnen.

5. 11. 61. Luftzischen/Klappe: Ich stehe allein vor meinem Haus.Der Himmel ist überwiegend klar, nach Norden zu aufgerisseneWolkendecke. Ich sehe eine Gruppe Flugzeuge aus der Wolken-decke auftauchen, genau darüber. Die Maschinen kommen näher,und ich bemerke, daß es keine typischen Flugzeuge oder Raketen
sind. Hinter der ersten Reihe kommt eine Reihe nach der ändernvon diesen seltamen Maschinen, buchstäblich Hunderte. SolcheFlugzeuge habe ich noch nie gesehen. Es sind keine Tragflächensichtbar, und die Maschinen sind riesig, jede etwa tausend Metergroß. Sie haben die Gestalt einer Pfeilspitze, V-förmig, doch ohneden Rumpf unserer Delta-Flugzeuge. Die V-Form ist nicht dietragende Fläche, sondern beherbergt die Insassen in zwei oder dreiDecks. Majestätisch segeln sie über mir dahin, und ich spüre wieEhrfurcht vor der gewaltigen Kraft, die sie darstellen. Ich verspüreauch Furcht, weil ich irgendwie weiß, daß sie nicht vom Menschengemacht sind.

20. 10. 62. Luftzischen/Klappe: Ich befinde mich mit ändernMenschen auf einer Vorortstraße. Als ich aufblicke, sehe ich durcheinen großen Riß in den Wolken etwas, was wie Flugzeuge aus-sieht. Ich schaue genauer hin und erkenne, daß ich diesen Flugzeug-typ noch nie gesehen habe, und der offenbar von etwas anderemangetrieben wird als von Propellern oder Strahltriebwerken (derEindruck spricht für eine einzigartige Form von Raketen, jedochnicht chemischer Art). Drei von den Flugzeugen kommen in einerSchleife tiefer, und ich sehe, daß sie schwarze Seiten und weißequadratische Fenster haben, doch keine richtigen Tragflächen. Diedrei ziehen eine tiefe Kurve über eine nahe Straße. Häuser undandere Gebäude stürzen hinter ihnen zusammen, doch nicht vonBomben, sondern von etwas, was von den Maschinen selbst ausge-strahlt wird. Wir alle werfen uns in einen Graben.

12. 6. 63. Luftzischen/Klappe: Meine Familie und ich befindenuns in einer Situation, wo die Bevölkerung der ganzen Stadt, inder wir wohnen, wegzugehen versucht. Benzin ist nicht erhältlich,die Stromversorgung ist abgeschaltet. Alle spüren ein Verhängnis.Es scheint sich nicht um das Ergebnis eines Atomkrieges zu handeln,und es herrschen keine Befürchtungen im Hinblick auf radioaktivenNiederschlag. Im wesentlichen handelt es sich um ein Gefühl desUntergangs, des Zusammenbrechens der Zivilisation, das, wie wirwissen, auf etwas Folgenschweres zurückgeführt werden muß, -wassoeben stattgefunden hat. Und dieser Faktor liegt außerhalb dermenschlichen Kontrolle.

11. 4. 64. Luftzischen/Klappe: Meine Familie und ich sind ineiner Großstadt, wo große Schwierigkeiten zu herrschen scheinen.Alle wollen weg. Ich verlasse eine, wie es scheint, Etagenwohnung,um eine Möglichkeit für uns zu suchen, wie wir aufs Land hinaus-kommen können. Auf den Straßen der ganzen Stadt herrscht Auf-ruhr und Panik, Autos sind gegeneinander- und aufeinandergefah-ren. Es wirkt wie ein Ameisenhaufen, der aufgestört worden ist."

Beginnend bei Seite 138.
Buch


Ich weiß nicht, ob das Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, falls ja, bitte den Link wieder entfernen. Das Buch gibt es gebraucht für sehr kleines Geld. Stammt aus den 1960igern, wenn ich mich nicht irre.