Avatar

Strahlung

Bubo, Samstag, 16.01.2021, 12:32 vor 534 Tagen

13.01.2021

Traum:

Zum besseren Verständnis der folgenden Beschreibung, sollte sich der Leser die genannten Räumlichkeiten (Etage/Raum, das Zimmer/Abteil und die Kammer) in einer Grundrisszeichnung auf einem Blatt Papier vorstellen. Die Angaben Norden, Osten, Süden, Westen beziehen sich auf die Seiten der vorzustellenden Zeichnung, oben entspricht Norden.

Mein Hauptstandpunkt befindet sich im Süden, Blick aus einer Position leicht schräg oben (Decke) auf die Situation. Während des Traums wechseln Standpunkt und Blickrichtung mehrmals.

Ich blicke auf einen großen Raum, der Ähnlichkeit mit der Etage einer Tiefgarage aufweist, allerdings ohne Stützpfeiler oder sonstige zusätzliche bauliche Gegenstände, alles sieht kahl und nüchtern aus. Es herrschen keine guten Sichtverhältnisse. Infolge der schlechten Ausleuchtung wirkt alles einheitlich grau und dämmrig.

Innerhalb der Etage befindet sich ein Zimmer/Abteilung.
Den Raum/Etage als Quadrat aufgezeichnet und diesen wiederum auf vier Quadrate aufgeteilt, entspricht das Zimmer/Abteil dem unteren rechten Quadrat.

Nähere Beschreibung des Zimmers:
Alles massive Betonbauweise, Wandfarbe: helles Grau, keine Fenster, keine Inneneinrichtung, bis auf eine Kammer an der nördlichen Wand, die etwa 1/3 der Zimmergrundfläche einnimmt. Im Zimmer herrschen sehr gute Sichtverhältnisse, beste Ausleuchtung.
In das Zimmer/Abteilung gelangt man über eine Tür, die etwa in der Mitte der westlichen Wand eingebaut ist. Die Tür geht nach innen auf, Türanschlag links.

Zur Kammer führt ebenfalls eine Tür. Sie liegt an der Südwand der Kammer, fast ganz rechts am Berührungspunkt zur Ostwand des Zimmers. Diese Tür geht nach außen auf, Türanschlag rechts.
In dieses Zimmer kann ich von oben nicht sehen, „weiß“ aber, dass etwas, das ich als starke „Strahlung“ beschreiben will, darin gelagert wird.

Im Raum/Etage befinden sich mehrere Menschen. Es gibt zwei Gruppen (die sich allerdings durcheinander bewegen). Eine Gruppe wird durch zwei Personen (Führungsduo, eine Person sicher männlich) geführt. Die zweite Gruppe wird von einer Frau geleitet.

Die Führungspersonen der beiden Gruppen sind Gegner.
Das Führungsduo will der Frau Schaden zufügen.

Das Führungsduo betritt das Zimmer. Die beiden wissen, dass sie mit der nun folgenden Aktion sich selbst den gleichen Schaden zufügen, wie der Frau. Eine der beiden Personen geht zu der Kammer und öffnet deren Tür einen größeren Spalt weit, tritt aber nicht ein und stellt sich auch nicht in die Türöffnung, bleibt praktisch im Schutz des Türblatts. Folglich kann ich erkennen, dass im Raum grelle Helligkeit (am besten zu beschreiben als nicht endender Lichtblitz) herrscht. Am äußeren Rand des Lichts fließt ein leicht fluoreszierendes helles Grün ein.

Das Führungsduo hat das Zimmer verlassen. Die Frau befindet sich jetzt „allein“ im Zimmer, Standort in der linken unteren Hälfte. Sie „versenkt“ zwei Leichen in einer dort eingebauten Bodenluke und verschließt diese danach wieder.

In der letzten Szene sitzen das Führungsduo und die Frau an einem Tisch, Ort unbekannt, keinesfalls innerhalb der oben beschriebenen Räumlichkeiten. Es herrscht keine feindliche Stimmung. Der Frau werden einzeln einige Hefte übergeben. Die Hefte erinnern mich an Übungshefte aus dem Schulbetrieb oder Anweisungen in zusammengehefteter Version.