Catch 22 - Caged 22 (Freie Themen)

Fenrizwolf @, Sonntag, 03. Juni 2018, 11:44 (vor 763 Tagen) @ Zwerchfellspürer1756 mal gelesen

Hallo Zwerchfellspürer,

in dem Sinne, daß man jeden Stein erst mehrmals umdrehen muß, um ihn zu erkennen, kann ich von jeglichem Selbstbewußtsein im Sinne einer breiten Brust nur ganz arg zurückrudern.

Ich habe keine Ahnung davon, und ich habe selbst Angst, ohne betroffen zu sein.
Hintergrund ist, daß mein geliebter Vater zwischen Hölle und Hinterhölle im Diesseits festhängt, und ich gar nichts kann, um zu helfen.

Das ist mein Problem mit dem Leben.

Ich hatte immer mehr Angst vor düsteren Särgen als vor dem Tod selbst.
Die Dinger gibt es noch gar nicht so lange, und wenn alles gut läuft, baue ich die
bald wieder selbst.

Ich bin selbst ein einer Krankheit Entkommener. Traumatisiert bis zum Ende.
Aber durch glückliche Umstände bin ich bis auf all den Kummer und die Sorge, fast gesund.

Als ich auf der Intensivstation lag, und dachte, das Leben wie ich es angedacht habe, sei vorbei, vernahm ich das Leiden meiner Eltern, und mein eigenes.

Die Dinge, die Du schilderst:

Groß und stark werden, eine liebliche Frau bis zur Schwangerschaft ficken,
und dann tot vom selbst gepflanzten Apfelbaum fallen.


Ist das unmöglich, oder nur unwahrscheinlich?


Siehst Du mißgebildet aus oder eigentlich gar nicht so übel?


Ich bin fast froh über jede scheiß Sekunde ohne irgendwelchen Terror und Horror.


Aber was ist meine Angst vor Ämtern und Postboten gegen Dinge, denen keiner gewachsen sein kann?


Ich bitte darum, hier nicht zu witzeln. Du überforderst uns ja auch.

Liebe Grüße

Fenrizwolf


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion