Wie geht das Leben weiter? (Freie Themen)

Zwerchfellspürer @, Freitag, 01. Juni 2018, 18:26 (vor 770 Tagen)2684 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 16. August 2018, 11:13

Hallo Miteinander!

Ich bin neu hier im Forum und mache mir Gedanken über das Leben.
Ich hatte eine Geistige Panik entwickelt, wohin das Leben uns noch führen wird. Wenn immer alles härter, starrer, strenger werden wird in diesem Leben. Muss dann nicht irgendwann der Tag kommen, an dem das Starre abbricht?

Wenn das Leben seinen Stil verfolgt, und getreu bleibt, dann muss doch irgendwann die Maß voll sein? Trink se aus, dann kann ne neue Voll werden, so hätte ichs mit Humor genommen. Aber ich hab so Angst, wohin uns die Härte des Lebens noch führen wird.

Immer wenn ich in die Zukunft sehe oder mich in das Gefühl hinein begebe, dann erlebe ich eine Ohnmächtigkeit, Wehrlosigkeit und Hilflosigkeit, mich den Umständen zu unterziehen zu müssen und nix dagegen tun zu können. Soll wirklich der Untergang kommen?

Ich hatte Gedankengänge, dass der Untergang mit den Zeichen der Zeit beschleunigt werden soll und unser Standardwert irgendwann einmal der Vergangenheit angehören wird das was uns heute noch auszeichnet wird irgendwann vergessen sein.

Immer wenn ich in die Zukunft sehe, sehe ich für alle Menschen dunkle Zeiten. Ich spüre, wie die Probleme verhärten und immer mehr verzweifeln. Das neue Leben, wie ich es nenne, hat seine Existenz schon fast verspielt. Ich glaube im Moment nur schwach an ein schönes Leben.

Ich träume in meinen Träumen von einem "goldenen Zeitalter", das die Menschen erhellt. Und die Menschen sich in einem anderen Licht begegnen werden. Sie werden verstehen und begreifen, wer sie sind und dass sie selbst der Schöpfer ihrer Natürlichen Werte sind.

Ich hab immer Angst vor dem "Dunklen" Alter, dass ich irgendwie das goldene Wir verpassen werde.

Gruß
Zwerchfellspürer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion