Avatar

Gut geraten oder erahnbar? (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 30.03.2017, 13:56 (vor 1713 Tagen) @ Ulrich (2882 Aufrufe)

Hallo!

Immerhin erkennt Zimmermann bei aller Kritik an, daß es sich bei dem einen Satz "Frankreich wird sich als neue Republik in einen auswärtigen Krieg verflechten." nicht um eine Prophezeiung ex eventu handelt, so blödsinnig der Rest des Rocco-Textes sein mag.

Daß in einem Text, der zu 99 ‰ eine Erfindung ist, sich ein einsames Fit­zel­chen echter Schauung verirrt hat, ist eigentlich nicht anzunehmen.

Man sollte sich eigentlich nicht nach Belieben das herauspicken, was einem persönlich gefällt, weil man auf der Suche nach echten Schauungen ist, und so den Text in verschiedene hypothetische Ursprünge zersplittern.
Die sparsamere und einfachere Erklärung ist, daß der gesamte Text eine einheitliche, konsistente Entstehungsgeschichte hat, die sich in der Intention des Autors widerspiegelt, einem erfundenen Mönch zum Zwecke der Glaubenspropaganda politische Prophezeiungen der nächsten Zukunft zuzuschreiben. Daraus erklärt sich der Untergang nichtkatholischer Herrscherhäuser in Rußland, England und Preußen sowie die Ermordung eines republikanischen Usurpators an der Spitze Frankreichs, der mit dem "Kirchenfeind" Napoleon I. verwandt ist. Der Untergang Wiens und Ungarns erklärt sich als Strafe für die revolutionären Erhebungen 1848 in Wien und Ungarn, wo eine demokratische Verfassung eingeführt werden sollte.
Was den auswärtigen Krieg Frankreichs angeht, ist das entweder erstaunlich gut geraten, oder es war anhand der damaligen politischen Wetterlage leichter zu erahnen, als wir heute annehmen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: