Interpretationssache (Schauungen & Prophezeiungen)

JohnDoe78 @, Montag, 07. September 2015, 00:05 (vor 1769 Tagen) @ BBouvier4861 mal gelesen

Hallo BB,

Du hast Recht. Es ist ein Gedicht. Ich habe es lediglich interpretiert. Die Strophe hat 36 Silben und soll uns ein komplexes Bild zeichnen. Will man es sehen, muss man schon an den Subtext, der mitschwingt.

"Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,
Eckstein sollst du bleiben deutscher Zeit.
Hundertsechzig sieben Jahre Frist –
Deutschland bis ins Mark getroffen ist."

Die Kaiserweihung Karls in Rom wird als Eckstein bezeichnet. Ein Eckstein wird beim Hausbau eingesetzt und dient auch als optisch exponiertes und gleichzeitig statisch tragendes Element. Die ersten beiden Verse deute ich also so, dass der durch die Kaiserweihe gesetzte Eckstein weiter eine tragende Rolle für die deutsche Monarchie in Deutschlands Zukunft spielen soll. Darauf soll weiter aufgebaut werden, genauso wie es die vergangenen 1000 Jahre gemacht wurde. Die Monarchie soll also weiter bestehen.
Das beschreibt die gegenwärtige Situation des Verfassers. Über 1850 hinaus bestand die Monarchie weiter, auch wenn man durch die Einführung des Dreiklassenwahlrechts im Januar 1850 einen ersten Schritt in Richtung konstitutioneller Monarchie oder auch Demokatie machte.

Die ersten beiden Verse beklagen also keinesfalls den Fall der Monarchie, wohl aber den Wunsch der Fortführung. Trotz des Fortbestands der Monarchie wünscht der Verfasser sich diese. Dies würde er nicht tun, wenn die Monarchie nicht in Frage gestellt würde. Diese wurde mit der deutschen Revolution erstmals ernsthaft in Frage gestellt. Dies war so ernst, das wir die Farben der damaligen Revolutionäre heute auf unserer Fahne tragen!

Bei den Versen 3-4 verstehe ich beim besten Willen nicht, wie man aus den drei Zahlen 100, 60 und 7 verrückte Rechnungen anstellen kann. Das naheliegende ist doch, dass es sich um 167 Jahre handelt. Die Abfolge der Nennung der 100er-, dann der 10er- und zuletzt der 1er-Potenz ist doch eine verständliche Abfolge. Zudem darf ein Dichter auch mal die Zählweise ändern, wenn er zum Einhalten des Versmaßes dazu gezwungen ist. Darüber hinaus ist diese Zählweise weit verbreitet. Man erinnere sich dabei ans Englische oder bspw. auch Französische und und und und....
Eine verschlüsselte Rechnung sehe ich hier nicht.
Also nach einer Frist von 167 Jahre passiert etwas, dass Deutschland sehr tief verletzt (bis ins Mark). Wird die Identität verletzt? Oder gar die Seele? Dies wird in den folgenden Versen beschrieben, die chronologisch aufeinander Aufbauen und den Höhepunkt/Wendepunkt in der Mitte des Gedichts erreichen. Wenn man also die folgenden Verse anschaut, wird klar, dass es eine Identitätskrise geben wird, die das Volk in zwei Lager spaltet, welche sich letztendlich gegenseitig bekriegen. Die Demokratie, die 1850 ihren Anfang nahm, wird scheitern.

Wie man hier richtig festgestellt hat, es ist ein Gedicht. Lasst es uns also auch so lesen und begreifen. Es ist keine verschlüsselte Rechnung. Es sind die Bilder, die wichtig sind.

Beste Grüße,
JD78


Wenn zwei gleicher Meinung sind, ist mindestens einer überflüssig


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion