Danke! (Schauungen & Prophezeiungen)

Gerhard @, Donnerstag, 07.10.2010, 08:33 (vor 4325 Tagen) @ Taurec (9731 Aufrufe)

Guten Morgen!

Das ist ein sehr schöner und wichtiger Beitrag, und ich möchte Frau Gärtnerin herzlich danken!

Unterstreichen darf ich aus meiner Sicht vor allem die Informationen über Erdbeben, die uns durch diesen Text gegeben werden. Die sind sehr wertvoll.

Denn hier klafft noch eine Lücke und ziemliche Unsicherheit in den bisherigen Schauungen und deren Interpretation. Zwar ist immer mal wieder von einem "Weltbeben" die Rede, aber das wird (nach meiner Ansicht) fälschlicherweise vor dem "Krieg" und der "Flut" erwartet. Auch hat einmal BB auf eine Frage im Forum geantwortet, wir hätten keine Visionen von einstürzenden Häusern, und somit könne man rückschließen, dass Erdbeben keine größere Rolle spielten. Dem stehen aber einige Äußerungen entgegen, etwa von Irlmaier, der sogar von sehr langer Unruhe der Erde redet, oder etwa von der Bäuerin aus dem Schwarzwald, die ganz wie Gärtnerin einstürzende Berghänge/Gipfel sieht. Mir wenigstens geht es so, dass ich, wenn ich glauben soll, ganze Inseln (England, Japan, Kanaren) und Küsten würden untergehen, automatisch auch schließe, dass das mit gewaltigen Erdbeben verbunden sein muss.* Und die werden auch bei uns Folgen haben.

Die einzige Rückfrage, die ich an Gärnterin hätte, wäre folgende: kamen die ersten Mitteilungen über jene Themen, die hier auf dem Forum eine Rolle spielen (Krieg, Finsternis, Fluten usw.), überraschend und als etwas völlig Neues, sozusagen als zuvor unbekannte Themen (nachdem ja zuerst eher familiäre Fragen eine Rolle gespielt hatten). Oder wurden erst nach Kenntnis der Prophezeiungs-Szenarien hierzu spezifische Fragen an Gabriel formuliert? Um es noch präziser zu formulieren: wurde die Drehung der Karte von Deutschland so gesehen, ohne zuvor jemals von der Idee eines "Polsprunges" gehört zu haben? **

Ich darf bitte am Beitrag von Gärtnerin auch hervorheben, dass nicht nur Form und Inhalt ihrer Informationen sondern auch der Weg an sich, den Gärtnerin begonnen hat, absolut vorbildlich und beispielhaft ist. Jeder kann diese Art Dialog beginnen und ausbauen, weil jeder Mensch die Anlage dazu hat - und weil die "Hilfe" uns immer umgibt und stets bei uns ist. Man muss sich nur getrauen ...

22.12.2009
„GABRIEL> JA. ICH BIN BEI DIR. WARUM MUSST DU MICH DA NOCH HÖREN> DU WIRST ES WISSEN, WENN GEFAHR DROHT.... BALD. ZEIT IST FÜR UNS KEINE FRAGE...“ ***

Genauso ist es!

Mit nochmaligem Dank und herzlichen Grüßen!

Gerhard

* Übrigens auch mit Stürmen/Winden. Das wird zwar hin und wieder gesehen (etwa Johannsson, oder neulich wieder von RichardS in Erinnerung gebracht mit seinem Link zu dem Schweizer Seher), aber die Verknüpfung mit anderen Ereignissen wird meist nicht bedacht. Meines Erachtens müssen wir mit einem Vorlauf rechnen, in dem sich ungewohnte Naturereignisse zunächst häufen, dann könnte der große Schlag kommen, aber auch hernach wird noch lange Zeit mit geophysikalischen und klimatischen Unruhen zu rechnen sein. Vorbereitungen für nur drei Krisenjahre sind meines Erachtens unzureichend.

** Meine Frage bitte nicht als Kritik oder Zweifel auffassen! Mich interessiert (weil ich selbst praktisch und theoretisch damit befasst bin), wie man in Visionen Dinge erfahren kann, die einem völlig neu sind. Oft ist es dann so, dass in Schauungen zusätzlich eine "Stimme" auftritt, die weitere Erklärungen gibt, wenn einem etwas gänzlich unbekannt ist. Wenn man aber vorher eine Frage stellt, dann hat man ja ein gewisses "Vorwissen", so dass sich "die Stimme" erübrigt.

*** Unterstreichungen von mir. Wichtig ist mir auch die Aussage: "Zeit ist für uns keine Frage". Denn die Zeit ist für mich ein Reifeprozess, kein mechanischer Kalender, kein Rhythmusgenerator, den man vorhersagen kann. Die Reife muss man denn erkennen - oder spüren ...


Gesamter Strang: