Jeder kriegt ab dem 4.Lebensjahr das meiste vorgeschrieben (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 16.06.2010, 02:32 (vor 3919 Tagen) @ Polyplacophorum (8102 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 16.06.2010, 02:40

Hallo Polyplacophorum!

bestes, exemplarisches Beispiel hierfür:
http://www.jugendamtskritik.de/Kritik/Sorgerecht.html
läuft alles in unserem Land, aber keiner will es wissen - wie einst im 3. Reich.
[quote]Also Leute, was ist, seid ihr heiss oder kalt?"[/quote]
Es ist erschreckend, aber schon Friedrich Georg Jünger sagte, Kommunismus und Kapitalismus sind die zwei Seiten derselben Medaille.

Da ist eine ganze Menge wie im X.Reich oder in der DDR.
(Ich benutze das X, damit man mir nichts unterschiebt,
falls mich einer nicht leiden kann ;-) )

Wenn man alles aufzählen würde, was Millionen von Menschen
schon seit sagen wir 1949 (also seit Einführung des GG)
passiert ist, dann muß man resümieren, daß Du und ich
einfach nur Glück hatten, daß wir noch keinen Mord, Raub,
Sorgerechtsentziehung, Arbeitsverlust, schwere Krankheit
oder Ähnliche Schicksalschläge erlebt hatten.
In den letzten Jahrzehnten wurden zwar viele reich &
wir hatten keinen Krieg hier, aber besonders
glücklich ist auch keiner in dieser Umbruchs-Ära,
und überleg Dir mal, wieviele bereits ins Gras
gebissen haben und tot sind!

Jeder kriegt ab dem 4.Lebensjahr vorgeschrieben, was
er zu tun oder lassen hat ('Kindergarten').
Von wegen freie Wahl und Wille etc.
Soo locker ist unser System auch nicht, wenn ich sehe,
was meine Nichte für einen Druck in der Schule hat,
angesichts der Globalisierung & dem immer unsicherer
und komplexer werdenden Arbeitsmarkt...
Verarschung pur das Ganze.
Und damit die Politiker etc. ungestört die Staatskasse
plündern können (für die Schulden werden wir alle mal
zur Kasse gebeten, das ist sicher)
veranstalten sie Wahlen.

Das Dilemma ist, daß es zu der einen Medaille (Kapitalismus-
Kommunismus, das erste führt unweigerlich zum Zweiten)
keine Alternative gibt.:schief:

Höchstens eine "Herrschaft Christi" vielleicht, mit einem
'normalen' Handel ohne Zinsknechtschaft ist denkbar.

Ist aber völlig illusorisch in dieser unserer Welt.
Wir dürfen nur hoffen, daß es mit dem Kaiser und der
neuen Donaumonarchie (laut Irlmaier) im nächsten Jahrzehnt
ein bißchen gerechter zugeht,
- eine Zeitlang ohne Kriege, hohen Zinsen und ohne
Bürokratie.
"Ein Hirt und eine Herde" heißt es so schön...

Mfg,
Eyspfeil


Gesamter Strang: