Deres Aussagen sind in keinster Weise abwegig (Schauungen & Prophezeiungen)

Monsignore, Dienstag, 15.06.2010, 23:05 (vor 3919 Tagen) @ Leo DeGard (8178 Aufrufe)

Hallo De Gard,

Hört euch deres "Argumente" doch mal an, dann
seht ihr schon, ob ihr den Privatbesitz verstaatlicht, eine allgemeine
Arbeitspflicht eingeführt, die Religion abgeschafft, die Familie
aufgelöst, die Frauen als Menschen-Produktionsmittel vergemeinschaftet und
die Kindeserziehung verstaatlicht haben wollt.

Also Leute, was ist, seid ihr heiss oder kalt?

der Diskussion möchte ich mich kurz meine Sicht der Dinge einflechtend mich stellen:

Dere schreibt: die Abschaffung des übermäßigen und großen Privateigentums ist zwingend erforderlich um eine neue Gesellschaft zu bauen.

Damit liegt er zu 100% auf Linie mit den Schauungen sowie den Plänen jener Kräfte, die auf eine Rückkehr der Monarchie und des Feudalismus hinarbeiten! Auch dort gibt es für die breite Masse kein uneingeschränktes Privateigentum mehr, vor allem nicht an Grund und Boden. Analog dem Mittelalter ist ein Lehenssystem angedacht, bei dem allerdings die Abgaben an den Lehnsherrn deutlich niedriger sind als die realen, bereits höchst sozialistischen Steuersätze heute.

Die Notwendigkeit des Aufbaus eines neuen Gemeinwesens nach der Krise ist auch den Adelskreisen bewusst: nur wissen diese, dass dies in kürzester Zeit nur dann möglich ist, wenn die bisherigen Besitzverhältnisse ausgehebelt werden, da nur so die real Fähigsten ihren maximalen Beitrag leisten können zum Wiederaufbau einer staatlichen Ordnung. Bei den heutigen Milliardenvermögen kann eine Nachkommenschaft noch so dekadent sein, es ist unmöglich, diese Gütermassen zu verprassen. Damit wird gleichzeitig jedoch anderen die Lebensgrundlage genommen.

Das erneute Aufkommen des Kommunismus ist nichts weiter als eine neue Stufe der kontrollierten Situationsbereinigung im Sinne der trotz offizieller Abdankung nach wie vor de facto über Realbesitz herrschenden Adelskreise - ergänzt um ein paar Familien, die bekannt sein dürften. Die hergelaufenen Kommunisten, Leute aus der Unterschicht, erledigen im Grunde die Drecksarbeit für die Reinstallation des Feudalismus und der Adelsherrschaft.

Dass dieser Plan offenbar temporär auf die härteste Probe gestellt wird und zu scheitern droht, davon zeugen die Schauungen. Im Ergebnis ist jedoch genau dies dann Realität, was bereits jetzt aktiv in entsprechenden Kreisen diskutiert wird. Die gezielte Übergabe der scheinbaren Macht an die Linken - und damit verbunden die auslöschung der bisherigen politischen Parteinen sowie weiter Teile der Wirtschaftselite - sollte nur mehr eine Frage der Zeit sein.

Monsignore


Gesamter Strang: