Zusatz (Schauungen & Prophezeiungen)

Leo DeGard @, Montag, 14.06.2010, 00:12 (vor 3921 Tagen) @ Eyspfeil (8114 Aufrufe)
bearbeitet von Leo DeGard, Montag, 14.06.2010, 00:18

Dagegen geht es uns bis jetzt noch geradezu goldig,

Vollste Zustimmung bis hierher!
Eine Marktwirtschaft ohne Zinsknechtschaft würde die meisten gesellschaftlichen Probleme lösen. Und als Folge davon würde sich das Volk überhaupt nicht mehr für den Klassenkampf der Kommunisten interessieren. Ja, was täten die Kommunisten denn dann, wenn es dem Volk gut ginge? Dann könnten sie das Volk ja gar nicht mehr für ihre revolutionär-diktatorischen Ambitionen missbrauchen?! Der Kommunismus braucht ein Volk in Armut, denn ohne diese Not kann der Kommunismus nicht existieren, und deshalb hat der Kommunismus das grösste Interesse daran, dass es möglichst vielen Menschen schlecht geht. Der Kommunismus ist ein Parasit, der vom Elend der einfachen Leute zehrt.

obwohl die Ungerechtigkeiten und die Umweltverschmutzungen
wie gerade im Golf schon ziemlich nerven.

Hierzu möchte ich, nur der Vollständigkeit halber und zur Verhütung von Mythenbildung, ergänzen, dass die aktuelle Ölpest im Golf von Mexiko keine Folge der Marktwirtschaft ist, denn vergleichbare Umweltkatastrophen waren im Realsozialismus eher die Regel als die Ausnahme: Tschernobyl, Aralsee, Majak, Murmansk usw...
Vergleicht man die Marktwirtschaft mit sozialistischer Planwirtschaft im Hinblick auf die Verschmutzung der Umwelt, dann schneidet die Planwirtschaft schlichtweg verheerend ab.


Gesamter Strang: