Familie. Heim. Volk. (Schauungen & Prophezeiungen)

Guerrero @, Freitag, 11.06.2010, 15:24 (vor 3923 Tagen) @ dere (8376 Aufrufe)

Buen día hombre.

So sehe ich das auch.

Das Materielle sollte nur "Zweitrangig" sein,
nicht abgelehnt werden oder als negativ angesehen werden.

Es sollte den Stellenwert bekommen den es haben sollte.
Die 2. Stelle.

Ein Beispiel zur Erklärung:

Ein guter Freund hat eine gut bezahlte Arbeit.
Seine Frau auch.

Sie haben Kinder.

Die sind nun Erwachsen.

Die Eltern habe jeder ein Auto, sie haben Motorräder (Hobby),
Swimming - Pool, 6 Fernseher insgesamt im Haus, Heimkino und alles was man heute so hat bei gutem Verdienst ...

Beide sind durch viele Jahre nicht einfacher Arbeit (Stress) in einem körperlichen und seelischen Zustand, den ich zurückhaltend "Ungesund" bezeichnen will. Sie sind nicht glücklich, besser gesagt, sie sind "unglücklich" obwohl sie alles haben im materiellen Sinn.

(Haben - Sein)

Hätten diese Menschen als 1. Ziel gehabt,
Harmonie mit sich, ihrem Partner, ihren Kindern
und den Mitmenschen, Harmonie Friede und Zuneigung,
wozu man die entsprechende Zeit braucht und Ruhe, Stille,
dann hätte nur der Mann gearbeit, die Frau hätte sich dann so wie es sein sollte um die Kinder und den Haushalt und ihren Mann kümmern können nachdem der geschafft von der Arbeit kommt usw.

Die Familie ist die kleinste Zelle im Volkskörper.
Ist das Familien - LEBEN ungesund in der Mehrheit,
dann wird das Volk krank.

Haben unsere Familien keinen Zusammenhalt mehr,
so hat unser Volk keinen Zusammnhalt.

Zerbrechen die Familien, bricht das Volk auseinander.

Saludo
Guerrero

--------------------------------------------------------------------


Hallo Guerrero,
Deine Gedanken kann ich gut nachvollziehen und sehe es im Grunde auch so.
Aber zum Thema "Sinn des Lebens" hätte ich zu ergänzen, dass er (u.a.)
auch in der Mithilfe bei der Schaffung einer ausbeutungsfreien,
lebenswerten Gesellschaft bestehen könnte. Man kann aber die
materiell-ökonomische Welt dabei nicht ignorieren,- sie ist ja der
notwendige polare Zwilling der geistigen Welt und steht in enger
Wechselwirkung damit, ob wir es nun wahrhaben wollen oder nicht.

Technik an sich ist ja wertneutral, kann sowohl unser Leben verbessern,
als auch zur Arbeitslosigkeit führen. Deshalb ist ja die
Gesellschaftsstruktur das Entscheidende; nur dann, wenn alle wichtigen
Produktivkräfte der Allgemeinheit (statt einer Oberschicht) gehören,
nützen sie auch primär der Allgemeinheit. Die große Kunst besteht nun
darin, alle vorhandene Arbeit gerecht aufzuteilen und dabei gleichzeitig
Engagement u. Kreativität zu belohnen (damit Leistung sich auch lohnt).
Das ist ein sehr schwieriges "Jahrtausendprojekt" und funktioniert, reift
nur dann gut, wenn sich eine Gesellschaft der (zumindest ökonomisch)
Gleichen (ggf. erst nach Jahrzehnten einer Mangelwirtschaft) herausbildet,
für die aber nicht Geldbeschaffung u, Hortung, "persönliche Genusssucht"
u.dgl., sondern das gerechte Gemeinwohl aller im Mittelpunkt steht. Die
Entwicklung des menschlichen Seins und des Bewusstseins vollzieht sich in
sehr enger Wechselwirkung, im langen Lernprozess, denn der Mensch muß ja
neben der notwendigen (und eigentlich gesetzmäßig immer weniger werdenden)
Arbeitszeit auch Zeit für Familie, Bildung usw. haben. Und natürlich
genauso wichtig, auch den Willen, sie kreativ für die Zukunft zu nutzen,-
statt in der Kneipe das Elend zu vergessen...Die Entscheidung ist zwar
stets individuell, aber die politischen Rahmenbedingungen können sowohl
den einen, als auch den anderen Weg stark fördern.

Also bedeutet, erfordert, die Vision der überlebensfähigen
Zukunftsgesellschaft statt "Bier oder Wodka" ggf. ein "patria o
muerte"...( auch im ursprünglichen Sinne von Fidel)
M.f.G.


Gesamter Strang: