Ordnung aus Chaos bzw. "Russeninvasion" (Schauungen & Prophezeiungen)

dere, Mittwoch, 09.06.2010, 10:40 (vor 3926 Tagen) @ DvB (8389 Aufrufe)
bearbeitet von dere, Mittwoch, 09.06.2010, 11:00

Wenn es denn überhaupt die elitären "Verschwöre" jemals gab und es gab

sie

sicherlich, sie hießen nur nicht Illuminaten sondern Geheimdienste,
Weltbanken, Mogule aus Wirtschaft usw. ja wenn es sie überhaupt als

Denker

und Lenker gab dann nur in der zeit von 1945 bis 201x (Krieg)!


Illuminaten gabs eher von 1776 bis 1785. Und ansonsten - zumindest
programmatisch - wenigstens bis 1847, als deren Auswurf im "Manifest der
Kommunistischen Partei" ausgeworfen wurde. Und daß der Scheiß auch heute -
unter welchem Etikett auch immer - weiterexistiert, da kann der Holy
Helsing nix dafür.

Gruß, DvB

Nicht der Name, ob Illuminaten, Geheimdienste usw. ist wichtig, sondern die allgemeine Funktion. Und da hat sich nun mal in der Gesellschaft seit Jahrtausenden eine Art Machtelite herausgebildet und stets neu angepasst; genau diese hat ja schon Jesus damals als "Herr der Welt" bzw. den Teufel bezeichnet. Das ist der Wirkmechanismus des "Großen Geldes", der durch die systemeigenen (z.B. Zins-)Mechanismen für eine ständige Polarisierung sorgt (der Teufel sch. immer auf den größten H.). Das geht so lange, bis es zusammenbricht, bzw. durch quantitative Veränderungen eine höhere Qualität erreicht werden kann. D.h. also konkret: als Alternative eine völlig andere Geldfunktion, Nivellierung der gravierenden Besitzunterschiede, Wertewandel pro Ökologie, pro (wirklicher,direkter) Mitbestimmung des Volkes, gegen Machtmißbrauch usw.usf.
Zwar sieht der heutige Propagandaapparat nach 1989 alles, was an Bolschewismus, Klassengleichheit u.dgl. erinnert, als ketzerisch an, verbindet es wie selbstverständlich mit Diktatur, Mißwirtschaft usw. - aber: das Eine bedeutet nicht zwingend das Andere. Die Marktwirtschaft, die Diktatur des Großen Geldes, ist letztlich keinen Deut besser, das zeigt schon die aktuelle Politik...

Dass aus Chaos Ordnung wird, ist ja weniger ein flotter Illuminatenspruch als eine natürliche Gesetzmäßigkeit der Selbstorganisation. Wichtig ist, was wir daraus machen, welche Entwicklung das "kollektive Bewußtsein" der Menschheit nimmt. Mir scheint, auch J.v.H. hat da richtige Ansätze, bzw "ins Wespennest gestochen", sonst wäre die Kritik der Mainstream_Medien nicht so extrem. Sicher lassen sich bei J.v.H. ebenso Kritikpunkte finden, wie beim "totalitären Sozia-KommunisMUS",- wichtig sind aber stets die Kernaussagen; bzw die Prioritäten, die Menschen aktuell setzen, gesetzt haben (siehe Unterschied: Ziel-Methodik)...Jetzt müssen wir Prioritäten setzen, um das Prinzip einer global überlebensfähigen Gesellschaftsstruktur zu definieren.

Und was das Szenario "Russeninvasion" betrifft: Wir in den "Neuen B.-Ländern", hatten vielmehr eine Art Invasion aus westlicher Richtung und bezüglich militärischer Invasionen sind seit Jahrzehnten tatsächlich eher NATO-Staaten und ihre engsten Nahost-Verbündeten involviert...
M.M. nach ist es ein Ausdruck höchster Dekadenz, wenn ein Staatswesen ein anderes überfällt, okkupiert, ausplündert (siehe Irak, Afgh.) - egal welche Ausreden, Geheimdienstoperationen oder Wirtschaftshebel daran beteiligt sind. Ich glaube jedenfalls nicht, dass die Russen oder ein anderes Volk (ob "alt" oder "jung") Krieg wollen; es sei denn, die (evtl. gelenkten >) Obrigkeiten inzenieren/manipulieren das aus Machtgründen so...
M.f.G.


Gesamter Strang: