Bekh übertrieb manchmal schon etwas (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Sonntag, 06.06.2010, 21:03 (vor 3920 Tagen) @ Taurec (8644 Aufrufe)

Hallo Taurec!

=> Damit sind zwei der wichtigsten Prophezeiungsschriftsteller, nämlich Conrad Adlmaier, der die meisten Irlmaieraussagen dokumentiert hat (!!!), und Wolfgang Johannes Bekh quasi der Lüge überführt (oder zumindest sehr verdächtig).

Bei Erna Stieglitz habe ich den Verdacht, daß er zumindest ihre
Aussagen übertrieb, indem er etwa ihr eine
"nie dagewesene Schlacht bei Lyon"
unterschob, die er sich wiederum aus alten
Nostradamus-Interpretationen zusammenkloppte.
Oder die "russische Weitspurbahn", die bis an die bayerische
Grenze gebaut werde: ich halte es sogar allen Ernstes
für möglich, daß Erna Stieglitz richtig den Bau der
Weitspurbahn bis Wien sah, wie er geradeeben projektiert
wird, Bekh aber die Sache noch etwas dramatisieren
wollte und "Wien" einfach in die direkte Nachbarschaft
"verwandelte", also den Bayerischen Wald.
=> Immerhin wird die Weitspurbahn bis Wien nun bald
Wirklichkeit werden! Das sollte man schon bedenken...

Der Waldviertler wiederum hatte beim Münchner Treffen am
28.4.2001 ausgesagt, daß die in Bekhs Buch abgedruckten
Briefe größtenteils authentisch seien.
=> Größtenteils heißt aber nicht vollständig.
=> Also hat er auch die Briefe etwas 'improvisiert'.

Ich würde gerne mal den Mann kennenlernen, anstatt
immer nur über ihn zu reden.
Bekh ist nun ca. 85 Jahre alt und lebt noch.
Zugang zum Zwischennetz hat er vermutlich nicht,
und auch sonst konte hier leider noch niemand mit
ihm Kontakt aufnehmen, ähnlich wie beim WV also.
Schade, daß es nicht klappt, ihn mal irgendwie
ins Forum zu bringen.
Dann könnten wie die Mißverständnisse um seine
Interpretationen womöglich beseitigen.

Herzliche Grüße,
Eyspfeil


Gesamter Strang: