Avatar

Noch eine wichtige Anmerkung zu Adlmaier und Bekh (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 06.06.2010, 19:42 (vor 3920 Tagen) @ Taurec (8855 Aufrufe)

Hallo!

Stammt das Lied von 1920, sind wir über Jahrzehnte einer Lügengeschichte von Conrad Adlmaier aufgesessen, der behauptet hat, das Lied sei seit ca. 1850 in Privatbesitz einer Passauer Familie gewesen. Bekh steigt auf das Trittbrett auf und behauptet: „Untersuchungen des Papierzustands und der Schriftzüge ergaben, daß die vorliegende Fassung um das Jahr 1850 entstanden sein mußte.“
In den Traunsteiner Nachrichten vom 26. August 1950 schreibt Adlmaier allerdings: „Bereits vor längerer Zeit brachten wir unseren Lesern ein seherisches Gedicht, welches frappierende Weissagungen enthält. Dieses Gedicht wurde uns von befreundeter Seite zur Verfügung gestellt mit dem Bemerken, daß es sich seit über hundert Jahren im Besitz einer Passauer Familie befand.“

=> Adlmaier gibt also indirekt zu, das angebliche Original von der Passauer Familie nie selbst zu Gesicht bekommen zu haben! (Logisch, denn es gibt ja auch keines.)
=> Damit konnte mit Sicherheit auch nie eine Papieruntersuchung stattgefunden haben!
=> Damit sind zwei der wichtigsten Prophezeiungsschriftsteller, nämlich Conrad Adlmaier, der die meisten Irlmaieraussagen dokumentiert hat (!!!), und Wolfgang Johannes Bekh quasi der Lüge überführt (oder zumindest sehr verdächtig).

Bei Adlmaier gibt es zumindest noch die Möglichkeit, daß er von der "befreundeten Seite" unwissentlich hinters Licht geführt wurde und das Lied später durch Leserzuschriften aus freien Stücken ergänzen konnte. Wie aber Bekh auf die Papieruntersuchung kommt, ist mir völlig schleierhaft.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: