Avatar

Außerdem zu Velten (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 23.01.2010, 18:58 (vor 4330 Tagen) @ BBouvier (5189 Aufrufe)

Hallo!

Und offenbar setzt er auch Kaiser Napoleon III., der ab 1848 herrschte, als bekannt voraus:

"Aber der lange blutige Kampf hat die Kriegslust der Amerikaner in Flammen gesetzt und im wilden Ungestüm werfen sich ihre Meere, als sie untereinander ihren Streit abgemacht hatten, beinahe noch von den Schlachtfeldern hinweg auf das benachbarte Reich Mexiko, über welches Reich der Kaiser Napoleon. nachdem er den Freistaat erobert, einen österreichischen Prinzen als Kaiser gesetzt hatte."

Ganz sicher kann das jedoch nicht von Velten selbst stammen, denn das Pferdebuch von 1835 wurde bereits aus dem Nachlasse veröffentlicht. Der Text geht jedoch ganz beiläufig von Tatsachen des Jahres 1865 aus.

Der ganze letzte Teil ab, "Die Kriegswolken und Kriegswetter haben sich verzogen und haben ausgestürmt - nur in weiter Ferne in entlegeneren Ländern grollen sie noch...", unterscheidet sich frappant vom Rest der Prophezeiung.

Im ersten Teil sind u. a.:
- Erdbeben
- Harte Winter
- Hungersnöte
- Himmerlskörper
- Säureregen
- Nebensonnen, etc.

Das sind Dinge, die man sich nicht einfach so ausdenken kann, und darüber hinaus nichts Politisches. Die Sachen klingen echt...
Im letzten Teil werden die Aussagen dann international (es tauchen Ländernamen auf) und liegen nur noch falsch.

Womöglich wollte hier jemand eine alte Prophezeiung veröffentlichen, jedoch fehlte im der Bezug zur eigenen Gegenwart, so daß er diese Schwadronade darangehängt hat. Man bringt die Sache ja viel besser unter die Leute, wenn man auf den Titel z. B. etwas schreiben kann wie: "Prophezeiungen für unsere unmittelbare Zukunft"

Es stellt sich aber die Frage, wenn schon der letzte Teil nicht original Velten ist, warum es dann der erste sein soll.

Im äußersten Falle stammt der ganze Text nicht von Velten und er wurde ihm nur untergeschoben, vielleicht weil jemand einen bekannten Namen verwenden wollte. Velten konnte sich 1865, mindestens 30 Jahre nach seinem Tode, ja nicht mehr wehren.

Der Velten von 1835 war Scharfrichter.
1865 heißt es jedoch, er sei in den Alpen geboren und bei den Schafen aufgewachsen, sitze in einer einsamen Hütte. Kein Wort vom Scharfrichterberuf.
Scharfrichter stammten jedoch aufgrund des schlechten Rufes des Berufes aus Sippen, in denen der Beruf weitervererbt wurde. Das hätte freiwillig kein anderer gemacht; schon keiner, der in den Bergen als Schäfer aufgewachsen ist.

Hier hat jemand in einem Ahnenforschungsforum Scharfrichterfamilien aufgezählt:
http://forum.ahnenforschung.net/showpost.php?p=140427&postcount=32

Unter "V" steht unter anderem: Velten.

Der Mann war garantiert Scharfrichter und stammte aus dem gleichnamigen Scharfrichtergeschlecht.
Dann war er aber kein Alpenschäfer und was uns hier als Prophezeiungen eines solchen dargeboten wird, stammt sicher nicht von Velten, sondern wurde unter seinen Namen veröffentlicht.

Ich will gar nicht mal ausschließen, daß der echte Kern der Aussagen tatsächlich aus Veltens Nachlass stammt und dort unter "Prophezeiungen eines Alpenschäfers" rangierte. Dann hat hier aber jemand Mist gebaut, indem er dazudichtete und den Überbringer mit dem Seher verwechselte.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: