Nur eine unbekannte Aussage zur Hyperinflation von Leonie (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 20.01.2010, 23:15 (vor 4389 Tagen) @ Taurec (4630 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 20.01.2010, 23:25

Hallo Taurec!

P.S. zum Thema: Könnte es vielleicht Leonie van den Dyck (nicht Holländerin, sondern Belgierin mit Erscheinungen ab 1933) sein, die von Brüssel sprach? Ihre sämtlichen Aussagen hatten wir hier wohl noch nicht.

Gruß
Taurec

Da sieht es eher rar aus mit Quellen.
Suche ich auch schon lange danach.

Eine bisher unbekannte Aussage fand ich soeben im Netz,
bei Etika:

„Alles Geld wird wertlos, wie Papier auf den Straßen herumfliegt – weil sich die Menschen nicht in Reue zu GOTT wenden.“ (Warnung der belgischen Opferseele Leonie van den Dyck, zitiert in Informationen 2002, PRO VERITATE, 5.4.2002)
Ist aber auch schon bekannt, nur die fehlende Reue zu Gott war
nicht enthalten.

Ansonsten noch ein Photo der Seherin bei [link]SpeuRRsite[/link]

Dies ist der Text, der hier allen bekannt sein dürfte:

Leonie van den Dyck (1933)

"August 1933 erschien Maria der 53jährigen Mutter von dreizehn Kindern Leonie van den Dyck in Onkerzele, Belgien. Im Dezember 1933 sahen auch dort viele Menschen mehr als eine Stunde lang das Sonnenwunder, wie 1917 in Fatima. 1940 bekam Leonie die Wundmale des gekreuzigten Heilands und machte verschiedene Prophezeiungen über Kriege und Kirchenverfolgungen:

Die erste Katastrophe kommt von den Menschen selber... Dann kommen die Roten... Wo die Horden hinkommen, verliert das Leben seinen Wert. Nur noch Barbarei, Terror und Elend — Chaos. Das Geld wird so wertlos werden wie Papier, das auf den Straßen umherfliegt. Die Schutthaufen der vom Krieg zerstörten Weltstädte werden bestehen bleiben als Zeichen von Gottes Gerechtigkeit. Flutmassen werden weite Landstriche überschwemmen und viele Menschen töten. Eine tödlich ansteckende Krankheit wird immer wieder ausbrechen. Erst nachdem ganze Völker vernichtet sind, kommt die Ruhe zurück."

Die Frage ist, ob zuerst die Hyperinflation kommt und dann die Roten,
oder umgekehrt.
Leonie beschreibt die Abfolge, als ob nämlich die Inflation erst
nach dem Feldzug einsetzt, entgegen der "landläufigen" Meinung hier
im Forum.

Als zweiter Teil des Strafgerichtes dann die Überflutung weiter
Landstriche, und das Auftreten einer Epidemie, die nicht
bekämpft werden kann.
Hier hatten doch letzten Sommer Leute nach
Schauungen über Seuchen gefragt.
Bitteschön, hier ist wieder eine.

Mfg,
Eyspfeil


Gesamter Strang: