Avatar

Prophezeiungen in Dauerprojektionsschleife (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 10.09.2022, 16:03 (vor 139 Tagen) @ Uz1969 (344 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Samstag, 10.09.2022, 16:55

Hallo!

Irlmair /Mühlhiasl

Schmeißt Du die beiden etwa in den selben Topf? Gegenüber Mühlhiasl hat Irlmaier wenigstens den Vorteil, daß er ein echter Mensch war, wohingegen Mühlhiasl nachgewiesenermaßen eine reine Erfindung bloß war, nicht realer als beispielsweise Gandalf der Zauberer.

Aus meiner Sicht erfüllen sich aktuell alle seine Vorhersagen und Vorzeichen des WK3 mit beängstigender Präzision.

Das ist eben die Crux glaubensmäßiger Selbstbestätigung in Zirkelschlüssen. So naheliegend es doch wirkt, kann man Prophezeiungen nicht anhand ihres vermeintlichen Eintreffens validieren. Unhinterfragte Grundannahme ist dabei stets, daß ihre Grundlage echte Schauungen gewesen wären. Mit der Richtigkeit dieser Grundannahme, die unreflektiert als wahr hingestellt wird, weil man es sich so wünscht, steht und fällt aber alles. Der darauf aufbauende Realitätsabgleich sucht nur noch über selektive Wahrnehmung nach realen Ereignissen, die sich irgendwie passend auf die Prophezeiungen beziehen lassen, während man umgekehrt die Prophezeiungen auf die Realität hinbiegt. Daß dies gar nicht zielführend sein kann, wenn die zugrundegelegte (angenommene) Schauung eine nichtexistente ist, wird und kann nicht bedacht werden. Dergleichen Analysen sind in Hinsicht auf einen echten Erkenntnisfortschritt wertlos und letztlich ein bloßer Selbstbetrug.
Sätze wie Deinen obigen, von mir zitierten konnte man auch vor 10, vor 20 oder vor einer beliebigen Zahl Jahren lesen, ohne daß sie treffend gewesen wären. Man wird sie auch in 5, 10, 25, 50, 100 usw. Jahren lesen können, ohne daß sich am Resultat etwas ändern würde.

Um in diese Glaubensfälle nicht zu treten, hilft allein, eine radikale Quellenkritik zu betreiben und unter Anlegung schärfster Maßstäbe nach einer echten Schauungsgrundlage behaupteter Zukunftsereignisse (≈ "Prophezeiungen") zu fahnden. Wer da durchs Raster fällt, wie Mühlhiasl (Nichtexistenz bewiesen) und Irlmaier (zahlreiche nachgewiesene Plagiate), ist für die eigene Zukunftserwartung auszuschließen.

- Russland kehrt zurück zu alter Stärke
- ein neuer Krieg im nahen Osten (Ukraine)
- Häuser schiessen wie Pilze aus dem Boden (Bauboom)
- hohe Inflation (sind wir erst am Anfang)
- Euro Währung kommt und geht
- die Flüsse führen kein Wasser (fand ich persönlich besonders unglaublich)
- es ist wärmer geworden, in Bayern wachsen Zitronen (kommt)
- ein Wohlstand wie noch nie
- ein Glaubensabfall wie noch nie
- der Wald sieht aus wie des Bettelmanns Rock (sind wir gerade dabei, war heute auch mit der Motorsäge unterwegs, da wird aktuell rausgesägt was irgendwie geht)
- die Menschen kommunizieren mit einer Zigarrenschachtel (Handy)
- Militärischer Einsatz von Drohnen
- USA zieht Truppen aus Europa ab
- neuer Konflikt auf dem Balkan (aktuell in Vorbereitung)
- usw. usw.

Jeder dieser Punkte ist mit einer anderen Herleitung unter Zugrundelegung eines alle Hühneraugen zudrückenden Interpretationsspielraumes bereits in den vergangenen Jahrzehnten "eingetroffen". Teils sind dies wie "Wohlstand" und "Zubanschachtel" Dauerzustände, die man nicht mehr als akut eingetroffen bewerten kann. Viele dieser Punkte waren bereits Ist-Zustände, als die Aussagen veröffentlicht wurden (Nicht: Die behauptete Schau erlebt wurde). Das alles besagt gar nichts.

Ich verfolge jetzt schon seit 30 Jahren die Deutschen Prophezeiungen und habe deshalb einige Chancen im Leben ausgelassen.

Dann sollte allerdings allmählich ein Lerneffekt einsetzen.

Da wäre ich ja blöd, wenn ich nun auf der Zielgerade aufgebe …

In der Endzeitprophetischen Geistesströmung befindet man sich jedoch stets auf der Zielgeraden, gleich in welcher Zeit, in welchem Jahrhundert ein Gläubiger gelebt hat. Stets sind die letzten Vorzeichen vor dem großen Geschehen gerade am Eintreffen. Erlebt haben sie es nie. Deine obige Stichpunktliste besagt in Wirklichkeit nichts anderes. In ein paar Jahren wird man sie anderen Enthusiastischen oder auch Dir selbst als weiteren Beleg für die Sinnlosigkeit der Naherwartung reichen können, wenn ein dann etwas aktualisierter Prophezeiungskanon auf das dann veränderte Weltgeschehen projiziert werden wird.
Das bedeutet nicht, daß wir nicht vor tiefgreifenden Umwälzungen stünden. Das Irlmaierszenario werden wir aber nicht erleben.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: