Zeitrahmen (Freie Themen)

Leseratte, Dienstag, 23.08.2022, 08:59 (vor 157 Tagen) @ Taurec (638 Aufrufe)

Hallo,

traditionelle apokalyptische Bilder erfüllen theologisch oder spirituell gesehen einen anderen, durchaus nicht prognostischen Zweck. Sie wollen sagen, dass unsere Welt und unsere Machtstrukturen vorläufig sind. Nicht nur die Menschen sind sterblich, sondern auch die Reiche oder Zivilisationen und ihre Machthaber sowieso.

Ereignisse treten scheinbar (wenn man das Knistern im Gebälk überhört) plötzlich auf, wie der Fall der Mauer, die Finanzkrise 2008, Corona, der Einmarsch der Russen in der Ukraine und Fukushima und Tschernobyl. In Wahrheit hatten Fachleute bei allem vorher eindrücklich und vergeblich gewarnt, warum sollten dann noch Schauungen dazu kommen wenn schon die Fachleute überhört werden?

Was sich offenbar abzeichnet ist ein ökonomischer, ökologischer und politischer Zusammenbruch. Nur weiß niemand wie schnell er kommt. Wer die DDR 1989 erlebt hat, hat vielleicht eine sensibilisiertere Nase für die Gerüche des Unterganges. Vielleicht wird China noch in Asien militärisch aktiv und unseren Wohlstand endgültig beenden, was sich hier nicht in Reihen toter Soldaten sondern in Notküchen, Bandenkriegen frustrierter junger Männer und abgerissener Kleidung der Hiesigen niederschlagen wird. Falls danach durch die Reihenhaussiedlung Bernstadt-Ost in soundoviel Jahren 17 russische Panzer mit hungrigen und betrunkenen Russen auf der Suche nach Instruktionen rollen spielt keine Rolle, ebensowenig ob die Reste der Bundeswehr dann neuartige Drohnen einsetzen oder nicht. Daher wird Frau Hofmann keinen Krieg zwischen Staaten gesehen haben, der erste und der zweite Weltkrieg traten in Momenten des subjektiven Wohlstandes auf, schockartig inmitten des scheinbar friedlichen Sommers um dann in ein allgemeines Gemetzel zwischen Machtblöcken zu mutieren. Offenbar wird es jetzt anders, zumindest so, dass das Muster Weltkrieg nicht mehr taugt.

Ob das eine famose nationale Wiedergeburt wird? Betritt da nicht insgeheim der Kaiser Irlmaiers den Raum?

Zu den Naturkatastrophen kann man doch wirklich nichts sagen. Schauungen über einen Kältesommer, eine Flut und Meteroitenhagel gibt es genug. Man könnte nur aus einzelnen Beschreibungen auf den Zeitpunkt schließen wollen, wäre da nicht Detlef, der möglicherweise Szenarien (die Überflutung Paraguys) exakt gesehen hat aber sich im Zeitrahmen geirrt hat. Blöde aber auch.

Grüße Leseratte


Gesamter Strang: