Die Slawen allgein (Freie Themen)

Josefus @, Donnerstag, 21.01.2021, 17:41 (vor 35 Tagen) @ Taurec (579 Aufrufe)

Hallo!

Heute sind sie alle Patrioten und Nationalisten und natürlich anerkannte Demokraten.
Übertragen auf Russland würde ich sagen dass dort die kommunist. Ideologie weiterhin, in den obersten Reihen, vorhanden ist und auch lange dort verweilen wird, ebenso wie in all den Ex-YU Ländern.


Nein, im Gegenteil: Die logische Schlußfolgerung ist, daß die kommunistische Ideologie ebenso nur vorgegeben wurde, wie es im Anschluß das Bekenntnis zur Demokratie war. Mit dem politischen Zusammenbruch des Gesamtgebildes des Warschauer Paktes wurde von den Beteiligten das Fähnchen im Winde neu ausgerichtet, weil sie individuell überleben wollten. Es gibt keinen vernünftigen Grund für die Annahme, daß diese Art der Heuchelei erst 1990/91 erfunden wurde und nicht bereits zuvor allgemeine Haltung war. So scheint es allein, wenn man an die kommunistische Langzeitstrategie glauben will und sich seinen Glaubenssatz anhand solcher Interpretationen zirkelschlußmäßig selbst beweist.

Allenfalls das patriotische Element ist wohl authentisch, weil dieses tiefer wurzelt als rationalistische Ideengebäude wie der Marxismus oder die Demokratie. Es war auch zuvor vorhanden, allerdings in einem bolschewistischen Gewande. Wenn man die Weltrevolution wollte, dann am ehesten in dem von Dostojewski 1878 vorgetragenen Sinne, daß alle Menschen russisch werden sollten, weil die Allmenscheit die russische Nationalidee sei. Die Systeme ziehen über diese Konstante hinweg. Dies ist aber kein Nationalismus, wie wir ihn seit dem 18./19. Jahrhundert begreifen, der ebenfalls nur eine späte und rationalistische Idee ist. Die Russen begreifen sich selbst als die einzig authentische und richtige Inkarnation der Menschheit in ähnlicher Weise wie ein mittelalterlicher Mensch z. B. seine christlich-deutsche Lebensweise als die Lebensart begriff, die den Menschen ausmacht, weil man sich etwas anderes gar nicht vorstellen konnte. Nicht aus Boswilligkeit oder Überlegenheitsdünkel, sondern gelebter Selbstverständlichkeit der eigenen Art.

Gruß
Taurec

Hallo

ich hatte meinen vorherigen Text leider aus Zeitgründen kurz gehalten weswegen ich ihn hier
ergänzen will weil sonst ein falscher Eindruck entsteht.
Zum Kommunismus allgemein wollte ich folgendes schreiben-
Der plötzliche ideologische Wechsel der jug. Elite, konnte auch deshalb so gut vollzogen werden
weil der Kommunismus, wenn auch indoktriniert, ein Gewächs mit sehr flachen Wurzeln war.
Dessen Idee ist zwar verlockend, vor Allem im jug. historischen Kontext, aber dessen Umsetzung
konnte auch deshalb nirgends gelingen weil er schlichtweg an menschlichen Ureigenschaften scheitern sollte.
Ja, auch die Parteifunktionäre wussten was Luxus ist!
Der erste kroat. Präsident Franjo Tudjman war ab der zweiten Lebenshälfte überzeugter Nationalist,
und dass obwohl er im zweiten Weltkrieg auf Seiten Titos kämpfte und später dann als Titos jüngster General Karriere machte.
Für ihn aber stand, zumindest Anfangs, die jugoslawische Idee vor einer rein
Kroatischen. Der historische Kontext Balkans, mit all seinen Türkenkriegen, befeurte dagegen noch im 19. Jhd.
die jug. Idee eines starken Staates und diese Idee war rein nationalistisch!
Jugoslavien zerfiel auch gerade deshalb weil der eine Nationalismus dem anderen Nationalismus seine Kappe überziehen wollte!

Ich als Südslawe erkenne auch keinen groben mentalen Unterschied zwischen mir und einem Russen,
deshalb würde ich dein Argument, wonach der Russe sich grundlegend vom Rest Europas unterscheide, abweisen.
Die von dir genannten russischen Eigenschaften lassen sich 1:1 auf das heutige Serbien übertragen, denn es trotzt
auch allen Anderen. Dies ist überwiegend eine natürliche Abwehrreaktion auf die westliche Hochnäsigkeit
zu sehen, entstanden aus der verlorenen Dualität mit dem Westen. Etwas ganz ähnliches in dieser Richtung ist
übrigens der Zusammenhalt der Christen in der Hercegowina (Herzogland), der wiederum als Abwehrreaktion auf
die sehr grausame Türkenbesatzung entstanden ist.
Als ich vor Jahren im Osten Deutschlands unterwegs war stellte ich überraschenderweise fest wie sehr uns (Slaven)
die Menschen dort gleichen.
Man müsste also sagen: daß alle Menschen russisch slawisch werden sollten.

Die Wurzel dieses Trotzes liegt hier im langen Überlebenskampf verborgen, der für die Russen schon im 13. Jhd. und für die Südslawen
im 14. Jhd. begann.


Ich betrachte übrigens immer wieder erstaunt, wie Deutsche meine persönlichen Eigenschaften/Sichtweisen falsch intepretieren.
Sei es der Patriotismus oder einfach nur der Blick auf die gesellschaftlichen Missstände.
Nicht selten hat man mir deswegen mit der Nazikeule gedroht. :D

Josefus


Gesamter Strang: