Präkognition (Freie Themen)

Bea @, Freitag, 15.01.2021, 18:50 (vor 41 Tagen) @ BBouvier (278 Aufrufe)

Hallo, Bea!

Dieser Bereich des Forumsthemas ist ganz außerordentlich
vielschichtig, und ich neige zu der Auffassung,
daß es (uns) nicht möglich sein wird, eine allgemein
nachvollziehbare Theorie/Erkärung zu erinnen.

Hallo BB!

Ja, das sehe ich genauso.
Immerhin können wir uns über unsere verschiedenen Sichtweisen austauschen, was ja auch bereichernd sein kann.

Daher nur hierzu:
<"... sagte zB, dass Medien ein Ereignis auf sich zukommen sehen können,
dass das Ereignis aber abgelenkt werden kann und dann doch nicht eintrifft
.">

Eigentlich sollte "Präcognition" doch wohl das Endergebnis (!)
sämtlicher vorheriger Einflüsse zeigen?
Und das schließt auch diejenigen ein, die dazu geeignet sind,
das Endergebnis zu umgehen.

Nun, da stellt sich die Frage, ob Schauung und Präkognition dasselbe sind.
Wenn eine Schauung auch ein MÖGLICHES Ereignis zeigen kann, das nicht eintreffen muss, sind sie es nicht.

Aber es geht noch besser:
1.
(Ödipus)
Laios, dem Könige Thebens, wird geweissagt, daß
- falls er jemals eine Sohn zeugen würde - dieser ihn erschüge.
Der Rest der Geschichte ist bekannt:
Gerade das Bemühen, zu verhindern, führt zur Vewirklichung der Prophezeiung.

Ja, das hab ich selbst öfter erlebt.
Etwas vermeiden zu wollen, ist geradezu die Garantie, dass es einem vom Schicksal geliefert wird.

2.
(BBs Bremsversuche)
Wegen meiner Bremsversuche überhaupt, eine "geahnte" Kollision zu vermeiden,
kam ich doch erst dann an der Grundstücksausfahrt vorbei,
als der grüne Mazda dort unvermittelt herausschoß.

Weswegen es so wirkt, als läge das Endergebnis bereits zuvor fest
- nämlich ein gefährliches Zusammentreffen an jener Stelle -
... es jedoch dazu erforderlich war, mir eine Vorahnung
dieser Gefahr zu vermitteln, auf daß ich aufgrund der Bremsversuche
etwas später als "sonst" dort vorbeiführe.
Sonst wäre ich längst dort vorbei gewesen.
Von dieser künftigen Gefahrensituation habe ich allerdings
bereits einen Kilometer zuvor "gewußt", weswegen
mich meine Bremsversuche verlangamten ... und so weiter,
und so weiter, katzenschwanzbißartig.
=>

Die einfachste Erklärung ist doch, dass es eine Warnung war, die du beachten konntest oder auch nicht.
Warum sollte einem die geistige Welt nicht Warnungen zukommen lassen?
Es könnte zB eine Aufgabe sein, seiner Intuition zu vertrauen.

http://www.eventmedia-produktion.de/endless-mirror/

Mit diesem Spiegeleffekt hab ich als Kind gerne "gespielt", ich fand das total faszinierend. :-)
Aber da das Leben nur partiell aus Spiegelungen besteht...... ;-)

Grüße, Bea


Gesamter Strang: