Avatar

"Vorstellungswelt lebender Menschen durch Rückkopplung" ? (Freie Themen)

BBouvier @, Freitag, 15.01.2021, 14:16 (vor 42 Tagen) @ Taurec (280 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 15.01.2021, 14:39

"Daher zieht auch BBouviers Argument, daß wegen Atombombenangst der Atomholocaust
hätte gesehen werden müssen, wenn "Zeitgeist" Einfluß hätte, nicht.
Ausschlaggebend ist vielmehr, daß die Menschen trotz und neben der Atombombenangst
eine seelisch-geistige Verbindung zum Vorstellungskomplex des Prophezeiungsszenarios erhalten haben.
In diesem Komplex ist aber die Auffassung verankert, daß die Menschheit
von einer göttlichen Strafe ereilt werde und daß Gott sie im Augenblicke der höchsten Not
als Ausweis der Gnade rette, dem sich ein goldenes Zeitalter anschließe.
Daher findet in diesem Szenario der befürchtete Atomholocaust nicht statt,
hingegen eine mit diffusen Naturereignissen "von oben" veranlaßte Verdunkelung,
die den Krieg auf dem Höhepunkt und kurz vor der verhängnisvollen Eskalation beendet.
Nichtsdestoweniger sind in diesen Komplex sich nahtlos einordnende Schauungen
"zeitgeistbeeinflußt" in dem Sinne, daß sie sich
aus den Vorstellungswelten lebender Menschen durch Rückkopplung und Wechselwirkung nähren
.">

Hallo!

Leider dürfte auch diese Idee/Erklärung nicht allumfassend-treffend sein.
Irgendwo schaut stets ein Bein unter der reichlich zu kurzen Bettecke vor.

Denn:
- "die Menschen" dürften kaum eine Verbindung zum Vorstellungskomplex
des (irrigen) "Prophezeiungsscenarios" (!) haben
- und ebenfalls nicht die einer (irrigen) "göttlichen Strafe"
- und auch nicht die (irrige) einer (göttlichen) "Verdunkelung" die einen "Weltkrieg" vorteilhaft beende

Vielmehr halte ich derlei obiges ganz "platt/irdisch" für das Ergebnis
hysterischer (vor allem frz.) Frömmler des 19. Jahrhunderts,
sowie deren überaus dümmliche Plagiatsvarianten. => Irl/Adlmaier

Auch deckt obige Erklärung beispielsweise nicht die gesehenen
fatalen (!) gelblich-grauen (Schwefel)Aschen ab, die allesvernichtend sind.
(= mein Sohn mit 13 Jahren, völlig "unbeleckt"
= Zufallsbekanntschaft mit einem Hauptmann in Freiburg, völlig "unbeleckt"
= (m)eine gute Bekannte in Eggenfelden, völlig "unbeleckt" ...)
Ganz ohne "Gnade", völlig ohne "Goldenes Zeitalter", und auch völlig ohne "Krieg". !

Nur exemplarisch, denn auch Bandhus, ITOmas und Sellys Schauungen dieses Komplexes
fallen freiweg durch die Erklärmaschen obigen Rasters.

Sie sind nämlich völlig originär, eigenständig, und für diese Seher
selbst absolut unerklärlich.
Alle Drei hatten von "Prophezeiungen/Schauungen" keinen blassen Schimmer.

Der Hauptmann sah die schwefelgelben Aschen (im Schlafe) horizontweit
und schrie derart lauthals weinend, daß seine Freundin aufwachte und ihn weckte.
Dann beruhigte er sich und mußte wegen des offensichtlichen Unsinns
der tödlichen Aschen - noch vor sich hin schluchzend, ein wenig über sich lächeln.
Mein Sohn "wußte", daß das in Lüneburg Niemand überlebt hatte.
Bis zu den Knöcheln stand er in den (noch?) heißen Aschen.
Meine Bekannte "Eggenfelden" sah rundum in den Aschen nur lauter
schwarz verätzte Kadaver und Leichen, und sie hatte rasenden Durst.

Von wegen "Goldenes Zeitalter". :-|

Weder "Vorstellungskomplex des Prophezeiungsszenarios", und schon gar nicht
"durch Rückkoppelung zeitgeistbeeinflußt".

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: