zeitgeistiges (Freie Themen)

detlef @, Freitag, 15.01.2021, 08:11 (vor 41 Tagen) @ Taurec (285 Aufrufe)

moin,

Der Begriff "Zeitgeist" mag irreführend und dem Verständnis des Gemeinten abträglich sein, da es heute vielfach im Sinne "öffentliche Meinung" verstanden wird. Besser wäre vielleicht von dem Rahmen des in einer Epoche Vorgestellten bzw. Vorstellbaren oder der unbewußten seelischen Gestimmtheit aller oder eines Teils der Menschen zu sprechen, welches das Gesehene beeinflußt. ...

solche akademische haarspaltereien koennt ihr aber von einem mit meiner micky maus bildung nicht erwarten.

Ein paar Ketzerfragen dazu: Warum haben wir beispielsweise aus den letzten beiden Jahrzehnten vermehrt Schauungen über eine tendenziell friedliche Besetzung? Was hat sich geändert? Warum wurden diese parallel zum Böse-Russen-Überraschungsangriffsparadigma in den Jahrzehnten bis 1990/2000 nicht gesehen?

hmmm...
gibt's da bei ITOma nicht einiges, was eine friedliche besetzung nicht ausschliesst?

Und speziell Detlefs Problem ist, daß er bis 2012 auf der Welle des kollektiv-unbewußt befürchteten Weltenumsturzes schwimmend zielgenau darauf ausgerichtete Schauungen hatte, die derart drängend, eindrücklich und präzise waren, daß er geradezu zum Handeln gezwungen wurde. Dabei ging er mit den zeitgleich kursierenden Vorstellungen um einen 2012 endenden Mayakalender konform. Beides stellte sich als falsch heraus. Dieser Komplex zog aber in der Randnische der paranormal/spirituell/esoterisch Interessierten eine beträchtliche Menschenmasse mit sich, wodurch es im feinstofflichen/energetischen Bereich wohl zu einer sich selbst antreibenden Vorstellung ohne reale Grundlage wurde.

hmmm, hmmm, hmmm.

also, wenn ich dich hier nicht total missverstanden habe, denkst du, dass (meine) schauungen nicht resultate von objektiv externen sender(n) waren/sind.
womit du also meiner eingangs ausgedrueckten befuerchtung recht gibst.

womit die probleme aber erst anfangen. wir wissen, dass es "echte", also erfuellte schauungen gibt.
da es (nach meiner persoenlichen erfahrung) zwischen "echten" und "falschen" schauungen keinen unterschied gibt in der art, wie man sie empfaengt oder empfindet, muessten demnach "echte" schauungen auch nicht von einem externen sender stammen. (wovon ich bisher felsenfest ueberzeugt war)
was ist dann mit "kommentierten" schauungen? (z.B. Johannson)

woher nehmen die schauungen sich denn dann? vom unterbewusstsein frei aus der luft gegriffen?
oder hat man bei "falschen" schauungen nur ins falsche paralell universum geblinzelt?
oder, oder, oder?

Einen Einfluß des Geistes der Zeit oder zumindest eines Teils der Zivilisationsinsaßen auf gleichgestimmte Begabte, der mal mehr, mal weniger schwerwiegend sein kann, von der Hand zu weisen, wäre vorschnell.

also dann, her mit den zwangsjacken!

gruss,d


Gesamter Strang: