Avatar

Kein linearer Zusammenhang (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 14.01.2021, 18:00 (vor 52 Tagen) @ BBouvier (358 Aufrufe)

Hallo!

Nun klarer?

War es schon vorher. Du gehst allerdings (als unbelegte Zusatzannahme) davon aus, daß sich in diesem Falle der Zeitgeist bei jedem Begabten und zahlreichen Unbegabten massiv hätte niederschlagen müssen (= Korrelationskoeffizient +1, also ein vollständig linearer Zusammenhang in dem Sinne, daß mit der Änderung des einen das andere im selben Maße sich änderte) statt nur ein bißchen und graduell oder nur einen Teil der Menschen zu beeinflussen, wie es wohl eher anzunehmen wäre.
Um Detlefs Gedanken stichhaltig zu machen, müßten nach Deiner (irrigen) Prämisse Schauungen (aber in hohem Maße auch normale Träume!) und Zeitgeist weitestgehend identisch, also deckungsgleich sein (das ist nämlich die Implikation eines vollständig linearen Zusammenhangs). Darauf deutet aber nichts hin. Vielmehr müßte man zugrundelegen, daß der "Zeitgeist" eine signifikante aus einer Reihe teils noch nicht ergründeter Einflußgrößen auf Schauungen ist.

Der Begriff "Zeitgeist" mag irreführend und dem Verständnis des Gemeinten abträglich sein, da es heute vielfach im Sinne "öffentliche Meinung" verstanden wird. Besser wäre vielleicht von dem Rahmen des in einer Epoche Vorgestellten bzw. Vorstellbaren oder der unbewußten seelischen Gestimmtheit aller oder eines Teils der Menschen zu sprechen, welches das Gesehene beeinflußt. Irgendwelche oberflächlichen Ängste sind da noch nicht mal maßgebend. Andernfalls hätten wir nämlich Schauungen zu "Klimawandel", Viren, Altersarmut, Jobverlust, einer AfD-Diktatur, Alltagsrassismus und dergleichen mehr, was die Leute heutzutage umtreibt, weil es ständig in den Medien ventiliert wird.

Ein paar Ketzerfragen dazu: Warum haben wir beispielsweise aus den letzten beiden Jahrzehnten vermehrt Schauungen über eine tendenziell friedliche Besetzung? Was hat sich geändert? Warum wurden diese parallel zum Böse-Russen-Überraschungsangriffsparadigma in den Jahrzehnten bis 1990/2000 nicht gesehen? Was hat Seher bis dato daran gehindert, dies zu sehen? Und wirkt sich dieser Einfluß nicht auch schädlich auf die Glaubwürdigkeit der neueren Schauungen aus? Handelt es sich überhaupt um echte Zukunft oder nur um eine Angleichung an eine veränderte (kollektiv-unbewußte) Rahmenbedingungen?

Und speziell Detlefs Problem ist, daß er bis 2012 auf der Welle des kollektiv-unbewußt befürchteten Weltenumsturzes schwimmend zielgenau darauf ausgerichtete Schauungen hatte, die derart drängend, eindrücklich und präzise waren, daß er geradezu zum Handeln gezwungen wurde. Dabei ging er mit den zeitgleich kursierenden Vorstellungen um einen 2012 endenden Mayakalender konform. Beides stellte sich als falsch heraus. Dieser Komplex zog aber in der Randnische der paranormal/spirituell/esoterisch Interessierten eine beträchtliche Menschenmasse mit sich, wodurch es im feinstofflichen/energetischen Bereich wohl zu einer sich selbst antreibenden Vorstellung ohne reale Grundlage wurde.
Einen Einfluß des Geistes der Zeit oder zumindest eines Teils der Zivilisationsinsaßen auf gleichgestimmte Begabte, der mal mehr, mal weniger schwerwiegend sein kann, von der Hand zu weisen, wäre vorschnell.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: