Avatar

Beeinflussung durch den Zeitgeist (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 14.01.2021, 08:11 (vor 43 Tagen) @ BBouvier (429 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 14.01.2021, 08:27

Hallo!

Denn sonst hätten wir wohl zwischen 1950 und 1990 aberhundterte
("solide"!) Bilder eines weltumspannenden Krieges
mit Masseneinsatz aberhunderter Atom- und Wasserstoffbomben. :lehrer:

"Aberhunderte" gewiß nicht, denn wir haben generell nicht aberhunderte Schauungen und noch weniger "solide Bilder". ⇒ Auch Unsinn wird auf die Gesamtbevölkerung bezogen selten gesehen, wenn die Grundbegabung selten ist.

Dafür haben wir z. B. den Waldviertler, der den atomaren Schlagabtausch in der Tschechei und Oberösterreich zwischen Russen und Chinesen gesehen zu haben meint (und in einem Teil seiner Bilder zumindest einen Krieg gesehen hat), oder den Zellertaler Bauern, bei dem die Russen allen Ernstes die Dorfkirche und den örtlichen Skilift atomar ausradieren, oder einen Hauptmann aus Bogen, bei dem die Russen den damals noch bestehenden Stützpunkt über die damalige Bahnlinie einnehmen, oder Adolf Schwär, bei dem die Russen ebenfalls in zu den Fünfziger Jahren passender kriegerischer Manier aufkreuzen (inklusive Atombomben).
All dies fußt auf einem Adl-/Irlmaierszenario, welches sich, wie DeGard nachgewiesen hat, ziemlich genau an die tatsächlichen Kriegspläne des Warschauer Paktes hielt und in das sich offenbar zumindest ein Teil der Schauungen, die während dieser Zeit und durch Nachwirkung bis nach die Jahrtausendwende eingefügt hat. Eine Beeinflussung durch den Zeitgeist sollte man durchaus in Betracht ziehen, der sich ja nicht nur auf Atombomben beschränkt hat, sondern den Krieg gegen Rußland, in dem die Prophezeiungsszene den Endkrieg gegen das als atheistischen Kommunismus identifizierte Böse, gegen Gog und Magog gesehen haben will.

Guerrero schreibt über seine Schauungen nach 1990 selbst: "Dann gab es zu dem Russenangriff eine Änderung. Mir wurde gezeigt, daß er (so) nicht mehr stattfindet."

Als "daß er so nicht mehr stattfindet" erklärt sich der Interpret die Änderung der Bilder, um die Validität seiner Begabung nicht in Zweifel ziehen zu müssen. Nicht von der Hand zu weisen scheint indes die Möglichkeit, daß sich schlicht der Zeitgeist geändert hat und mit ihm die gesehenen Bilder. Nicht etwa die von höherer Stelle beabsichtigte Zukunft hat sich geändert, sie war zu keinem Zeitpunkte so beabsichtigt (mit Russenkrieg und daraus resultierenden Verwüstungen). Man war einer Chimäre aufgesessen, die sich nun verflüchtigt hat.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: