Monotheismus versagt (Schauungen & Prophezeiungen)

Isana Yashiro @, Sonntag, 01.11.2020, 06:58 (vor 226 Tagen) @ peridot (470 Aufrufe)

Hallo!
(Gibt es eine traditionelle Grußformel zu Samhain?)

Er nimmt unseren Kulturraum als Beispiel, gibt aber an einer Stelle des Vortrages durchaus zu, dass es andere Glaubenssysteme gibt. Bezeichnet die Bibel und die Entstehung ihrer Geschichten aber ausdrücklich als sein gewähltes Beispiel.

In dem Vortrag beschäftigt er sich, soweit ich mich entsinne, nicht mit Gott an sich, sondern die aus den Geschichten der Bibel herauslesbare Idee von einen Gott.
Entsprechend behandelt er Gott extrem reduktionistisch als Idee und die Jüdisch/Christliche Idee von Gott ist ja eine monotheistische.

Der Gott Moloch hat vielleicht nur eine Gastrolle in der Bibel. Aber der Gott Baal ist fast dauerpräsent. Falls die jüdisch/ christliche Gottesvorstellung wirklich eine monotheistische sein sollte, warum kommen dann ständig andere Götter in der Bibel vor?

Das Kernthema von Petersons Vorträgen und Büchern ist, seine Überzeugung, dass die westlichen Kulturen und Gesellschaften dabei sind, sich selbst zu vernichten.

Dafür braucht man keinen Umweg über die Religion zu machen. Mit diesem Umweg verprellt man nur einen Teil des Publikums.

Peterson sieht die Kulturen des Westens durch linke Ideologien in Gefahr. Er bezeichnet linke Utopien als parasitäre verkrüppelte Religionen, die in ihrer Auswirkung durchgehend vernichtend sind.

Links ist zwar nicht gleich links, aber was die momentan vorherrschenden linken Ideologien angeht, hat er damit wahrscheinlich recht. Führte man jedoch eine Gottesvorstellung darin ein, dann blieben sie trotzdem verkrüppelt.

Gruß,
Shiro


Gesamter Strang: