Territoriale Adipositas (Schauungen & Prophezeiungen)

Fenrizwolf @, Samstag, 01. August 2020, 09:19 (vor 4 Tagen) @ Uz1969473 mal gelesen

Nastrovje!

Rußland will erst einmal stehenbleiben, schließlich ist es ein Bär auf den Beinen einer Rohrdommel.

Bei einer Vielzahl der Landmasse Europas hat es aktuell etwas mehr als das Doppelte an Einwohnern als das wirkliche Bißchen Deutschland innerhalb der Bundesrepublik.

Als Erbe seiner territorialen Adipositas hat es sich, ähnlich den unersättlichen Kolonialmächten, einige Läuse selbst in den Filz gesetzt, und wäre ohne atomares Waffenarsenal dazu verdammt, zu schrumpfen; was mit dem Verlust der Bodenschätze zum Sturz in die Bedeutungslosigkeit führen würde.

Derweil probieren China und selbst die Türkei mit ihrer Interpretation des Nationalsozialismus ihre jeweils kuriose Stellung in der Welt gar auszudehnen.

Damals, vor nur hundert Jahren, waren formal große Heere nichts weiter als Papiertiger, ohne entsprechende Ausbildung, Logistik, Infrastruktur, wie auch schließlich Bewaffnung und Doktrin.

Heute ist in der westlichen Welt, zu der der Kopf Rußlands - wie der Kopf des Ziegenbocks im Drahtzaun – zum Teil gehört, aber der Kriegsfaktor Mensch verloren gegangen.
Bei 1,x Geburten pro Frau ist Blutvergießen kein Weg zum Ziel mehr, kein Garant zum Verharren.

Stellten Rußland und China vor ca. 150 Jahren traditionell die formal größten Heere, war ihre Bedeutung gegenüber Zentraleuropa aufgrund der technischen und edukativen Überlegenheit fast nichtig.
Wenn russische Rekruten nicht schon durch Barbarei aus alter Sowjettradition „Großväterchen“ ausfallen, ertrinkt ein guter Teil davon doch in Ethanol.

Hier gibt es neben ein paar Unaussprechlichen, nur noch autistische bürokratische Karrieristen und Pervertierte.
Die deutsche Frau spielt Mann, während der deutsche Mann keiner mehr sein darf, und als abgerichtetes schwules, gut abgehangenes Filet als Häppchen beim Büffet der Sieger stets gern zu haben ist.

Wer hier noch die Heimat verteidigen will, lernt bald was Femdom (Female Domination) ist. Mag es als sexuelle Spielart noch ganz reizvoll sein, ist es so häßlich wie die mißratenen Androgynen, die seit den 60er Jahren alles gesunde Liebesleben in Schutt und Asche legen.

Massenvernichtungswaffen haben die Tapferkeit negiert, wie der billige Export von Wissen unter entfesselter Wirtschaft die eigenen Kinder der Zwangsprostitution übergibt.

Selbst im Sport ist der Verrat ein Exportschlager. Wer hier als Fußballvereinstrainer keine Buben mehr befummeln darf, macht zehn Jahre Später Jordanien mit deutschen Tugenden zum Vizeweltmeister.
Europa ist eine verlotterte Hure. Niemand von Anstand würde mit ihr mehr anbandeln, hat sie doch alle wesentlichen Geheimnisse bei verräterischen „Liebesdiensten“ preisgetan.

Noch ein paar Jahre und ein paar Millionen Vergewaltigungen mehr, und die welteroberischen Muselmanen wie auch die gutbestückten Lichtgestalten aus der Wiege der Menschheit, werden vor Scham darüber erröten, was sie da einst entehrt haben.

Rußlands Rolle in der „Weltgemeinschaft“ gleicht doch sehr jener des deutschen Reiches zwischen den großen Kriegen.
Der Abschaum, der die Welt in sein Elend zwingt, will nicht, daß ein Gegenspieler im Lichte sich erhebt.
Meine Prognose:


China erfahrt das Versagen des Globalismus und der Diebstahlkultur, wobei durch die nie da gewesene Prolongation durch den chinesischen Nationalsozialismus, der ikarische Fall umso schlimmer ausfällt.
Nach dem Ausfall der USA als Weltterrorist werden uns die Nachrichten darüber aber kaum mehr erreichen, geschweige denn interessieren.

Europa wird, zumindest für uns, wieder das Zentrum der Welt. Als geschorenes Schaf, mit Abermillionen von Hungertoten durch den Verlust aller Traditionen in Sachen Landwirtschaft, Viehzucht und Recht, wird hier noch ein Lichtlein heimlich brennen.

Zusammengeschrumpft auf ein Drittel (von ehemals 60 mio. Deutschen auf nun 20 mio.) sind es ausgerechnet die neuen Handelsbeziehungen zwischen ehem. Weißrußland, Ukraine und schwarzem Meer, die uns satt machen.
Wie zweitausend Jahre zuvor, wachsen Germanen und Slaven allmählich immer mehr zusammen, um der Gefahr aus dem Süden Herr zu werden.

Allein ein letzter Waffengang, gleich eines Kreuzzuges, war noch nötig, um die wahnhaften Osmanen und Araber auf den afrikanischen Kontinent zu pressen.
Das beinahe entvölkerte ehemalige Frankreich, wie auch die iberische Halbinsel, nahmen unsere Expeditionstruppen im Handstreich.

Großbritannien, als ehemaliges terroristisches Weltreich, wurde in seiner Mischung aus normannischer, gällischer und alleuropäischer Zuwanderung fast wieder unschuldig und waldreich.
Warum es ausgerechnet Fichten sein mußten, die der Aufforstung dienen sollten, weiß der Verantwortliche allein; aber sein Verrat an den gewählten Fürsten und einst extra einberufenen Experten des Waldbaus, hat ihn schließlich den Kopf gekostet.

Leute, fahrt nach Brüssel, dort werden Feldfrüchte in Fett gebraten!
Das Gruselkabinett der „allzu gräßlich verunstalteten Usurpatoren“, ist kein Hort der Freude, aber eine Lehre fürs Leben, sagt mir der Großvater; – einst selbst im Widerstand gegen die sich einst verselbstständigten Ordnungskräfte aus Polizei und EU-Armee, hat er das Wort.

Die paar südländisch Aussehenden von der iberischen Halbinsel sind bei Männlein und Weiblein als Exoten hoch im Kurs, doch der Nordafrikanische bzw. Arabische Phänotyp ist hierzulande nicht mehr zu finden. In Schulbüchern ist er dargestellt, vorstellbar ist es nicht.

Rußland aber, hat vor oder nach Zsar Putinji III niemals etwas anderes getan, als sein nun etwas verkleinertes Territorium zu behaupten.
Von Minsk bis zu den Chinesen soll das Reich gehen, sagt man.

Unser Kaiser, Max Kevin Ferdinand – der Unbestechliche, als Reichsgründer, sagte oft, daß die Gnade der späten Geburt einen Mann nicht davon befreihe, selber ein Weib zu erwählen, das mit seiner Küche gern einmal über die Reichsgrenzen hinaus blicke.

Etwas pikiert war die Gesellschaft nicht selten, wenn er wiederholt die Künste der Mittelmeerküche pries.
Nicht gänzlich ist der Genius und das Geschick seines Vaters auf ihn übergegangen.

Hoch lebe Max Kevin Ferdinand
als Abbild und erster Streiter des deutschen Volkes!
Hurra! Hurra! Hurra!

Hurra! Hurra! Hurra!

Fenrizwolf


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion