Wissenschaft zum Einfluss der Planetenstellungen, auf die Erde und die Menschen und Astrologische Prognosen für 2020 (Schauungen & Prophezeiungen)

Explorer @, Freitag, 17. Juli 2020, 18:41 (vor 133 Tagen) @ Galinka1055 mal gelesen

Hallo Galinka,

zu diesem Thema habe ich dieser Tage (nachdem es jetzt im Forum aufkam) meine Cousine befragt. Sie beschäftigt sich seit einigen Jahren privat mit dem Thema Astrologie (was eventuell interessant ist als Anmerkung, meine Cousine ist eigentlich eine "Wissenschaftlerin" hat sich aber, nachdem sie in die Astrologie hineingeschnuppert hat, so überrascht gezeigt, über die Treffsicherheit derselben, sodass sie diese nun sehr intensiv (für sich selbst) betreibt)

Nachdem der Einfluss der Himmelskörper bisher immer so weit als möglich negiert wurde, scheint man langsam offener für solche Konzepte zu werden und Zusammenhänge zu entdecken.

Früher wurde im Grunde nur der Zusammenhang zwischen Springfluten und Neumond, sowie Vollmond anerkannt, aber es werden immer mehr neue Zusammenhänge entdeckt.
Auch Unterwasservulkane, scheinen eher bei Neu- oder Vollmond auszubrechen:

Wie sensibel die Unterseevulkane auf Gezeitenkräfte reagieren, zeigte sich, als die Forscher nach kürzeren Zyklen in der Vulkanaktivität suchten und fündig wurden. So ereignen sich die meisten heutigen Eruptionen um Neumond oder Vollmond herum – und damit immer dann, wenn die Schwerkraft von Mond und Sonne zusammenwirken und die Gezeitenkräfte verstärken.

https://www.scinexx.de/news/geowissen/zyklische-mega-ausbrueche-bei-unterseevulkanen/

Und dann soll es auch mehr Starkbeben geben!

Gefährliche Springtide: Wie stark ein Erdbeben wird, hängt auch von der Mondphase ab. Denn bei Voll- und Neumond wirken die Gezeitenkräfte besonders stark – und das fördert die Entstehung von Starkbeben. Vermutet wurde das zwar schon länger, doch erst jetzt liefern Forscher im Fachmagazin „Nature Geoscience“ dafür die Belege. Demnach sorgen die erhöhten Gezeitenspannungen im Untergrund dafür, dass kleine Risse zu schweren Beben verstärkt werden.

https://www.scinexx.de/news/geowissen/mehr-starkbeben-bei-vollmond/


Als weiteres Beispiel, die Konjunktion von Venus und Sonne, bei gleichzeitiger Opposition von Jupiter beeinflusst, wie man nun weiß, die Aktivität der Sonne und dadurch das Wetter, sowie auch die Lebenserwartung von Menschen, die in dieser Zeit geboren wurden.
Die Stellung des Merkur, scheint Einfluss auf die Entstehung von Hautkrebs zu haben, vermutet wird über Interaktion mit dunkler Materie.
https://schauungen.de/forum/index.php?id=52435

Die Aktivität der Sonne, scheint auch Rheuma auslösen zu können, die Diagnosehäufigkeit von Rheuma, folgt dem Rhythmus der Sonnenaktivität. Herzinfarkte, scheinen auch von der Sonne verursacht werden zu können.

Die Astromediziner werden sagen, dass sie das alles schon immer wussten:lol: .

Da ich sie demnächst besuchen werde, gibt es vielleicht näheres zu berichten (falls Interesse besteht)

Zumindest von meiner Seite besteht Interesse!
Auch im Speziellen zu Österreich, warum es für Österreich bedeutend ist, dass sich die Konstellationen im 10. Haus ereignen.

Hier vielleicht noch mal etwas aus einem Welt-Artikel vom Dezember 2019, den ich schon mal verlinkt hatte:

Wichtige Konstellationen stehen bevor. Sie sorgen dafür, dass 2020 ein Jahr der Umbrüche und großen Veränderungen wird. Die ersten Anzeichen dafür wurden schon 2019 spürbar, die Höhepunkte werden um den 12. Januar 2020 herum sowie im Dezember 2020 sein. Vieles, was sich in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut und aufgebläht hat, wird nun von Grund auf konsolidiert.

Zusätzlich verstärkt wird dieser Umschwung noch durch den Umstand, dass das kommende Jahr ab dem 20. März vom Mond regiert wird: Mondjahre gelten allgemein als unbeständig, veränderlich und unkontrollierbar. Und da die äußere Welt einem solchen Wandel unterzogen ist, werden nun verstärkt Familie, innere Zufriedenheit und Häuslichkeit im Fokus stehen.

2020 werden einige himmlische Aspektierungen eintreten, unter denen es in der Vergangenheit häufig zu Erschütterungen kam. Staatskrisen, Umstürze am Kapitalmarkt, Naturkatastrophen, aber auch Kriege sind bei diesen Konstellationen häufig zu beobachten. Allerdings bieten solche Umbrüche eine Chance auf Reinigung und Besinnung auf wesentliche Werte. Es bricht nicht alles zusammen, sondern sortiert sich nur neu.

Jahreshoroskop: Ein Wertewandel wird stattfinden
Der Paukenschlag wird gleich in den ersten Wochen des Jahres um den 12. Januar einsetzen, wenn sich zwei kosmische Schwergewichte (Saturn und Pluto) im Steinbock treffen. Verstärkt wird jene Konstellation durch die Sonnenfinsternis vom 26. Dezember 2019, ebenfalls im Zeichen Steinbock, die ihren Schatten auf Januar 2020 vorauswirft. Diese Eclipse ist in Deutschland zwar wirksam, aber aufgrund der sehr frühen Tageszeit nicht sichtbar.

Nun könnte der Weltfrieden aber auch die innere Sicherheit gewaltig wackeln und die Bankenkrise, vor der schon lange gewarnt wird, sich manifestieren. Allerdings wäre dies eine Krise mit Ansage, und auch für diese gilt: Sie führt uns zum richtigen Maß zurück. Es wird nicht nur ein Wertewandel stattfinden, auch Machtspiele werden schneller durchschaut.

Wichtig ist, dass jeder diesen Umsturz als notwendig ansieht und sich durch geschickte Wertesicherung von dem aufgeblähten Finanzsystem unabhängiger macht. Es wird spätestens ab Dezember 2020 wieder verstärkt auf bleibende und feste Werte, weg vom virtuellen Geld, gesetzt werden.

Dass Saturn und Pluto sich im Steinbock trafen, geschah zuletzt 1518. Zu dieser Zeit erreichte der Ablasshandel seinen Höhepunkt, die Reformation als Gegenbewegung hatte ihren Anfang genommen sollte bald das Gefüge der ganzen Epoche verändern und wirkt bis in die Gegenwart. Heute wird nicht mit Ablassbriefen, sondern mit Emissionszertifikaten gehandelt, und die weltweite „Fridays for Future“-Bewegung könnte als vergleichbarer Indikator für den Wertewandel wirken.

Zudem kann es 2020 erneut eine Zuspitzung geben. Weil sich auch eine astrologische Stellung von 1968 wiederholt, der Zeit der Studentenrevolten. Die beiden Konstellationen von 1518 und 1968 bergen in Kombination ein gewaltiges Konfliktpotenzial. Der „Muff der Talare“ zeigt sich zwar diesmal auf anderen Ebenen, ist aber an Brisanz nicht zu unterschätzen.

Umweltschutz bleibt 2020 im Fokus
Auch hier besteht eine große Chance, die alten Strukturen zu durchbrechen und neue Wege zu gehen. Spätestens im Dezember, wenn einige wichtige Planeten in das Zeichen Wassermann laufen, werden wir uns, um im Bild zu bleiben, erneut reformiert, vernetzt und von altem Ballast befreit haben.

Die Themen Umweltschutz, alternative Lebensformen und Medizin werden weiterhin verstärkt im Fokus stehen, da Jupiter als Glücksplanet 2020 markante Verbindungen eingehen wird und im Jahreshoroskop die Bereiche Gesundheit und Umwelt stark in Verbindung mit Neptun, dem Planeten der Ganzheitlichkeit und Visionen, stehen.

Über die große Linie sollte man nicht die Details des Alltags vergessen. Es gibt in der Astrologie ein Phänomen, das man als „Merkur rückläufig“ bezeichnet. Dies sind etwa drei mal drei Wochen im Jahr, in denen besondere Vorsicht bei Verträgen und Verhandlungen aller Art besteht. In diesem Jahr ist das jeweils die Zeit vom 17. Februar bis 10. März, vom 18. Juni bis 12. Juli und vom 14. Oktober bis 11. November. Man übersieht in diesen Phasen des Öfteren das Kleingedruckte, oder es kommt zu Missverständnissen.

Deshalb lautet der kosmische Rat, bei rückläufigem Merkur möglichst keine wichtigen Entscheidungen und Vertragsabschlüsse zu tätigen oder jene gegebenenfalls mehrfach zu überprüfen und schriftlich zu fixieren. In dieser Zeit kann zudem das Verkehrswesen behindert werden, weshalb Sie versuchen sollten, etwas mehr Zeit auf Reisen einzuplanen. Aber bei aller Vorsicht: Diese Wochen eignen sich, um Dinge auf Wiedervorlage zu legen – und die Steuererklärung zu erledigen.

Vom 13. Mai bis zum 25. Juni 2020 wiederum ist Venus rückläufig. Da gilt es, Beziehungen zu vertiefen und Konflikte beizulegen. Vielleicht treffen Sie auch eine alte Liebe wieder? Achtung, Venus, die auch als Planet des Geldes gilt, hilft Ihnen in dieser Zeit, finanzielle Angelegenheiten zu sortieren. Jedoch ist diese Phase nicht geeignet, um Börsengeschäfte zu tätigen und neue Investitionen zu starten. Insgesamt gilt 2020: Wir werden uns von Altem, längst Überholtem befreien. Und haben die Chance, neu durchzustarten.

https://www.welt.de/icon/service/article204258642/Horoskop-2020-Nur-alle-paar-Jahrhunderte-gibt-es-diese-Konstellation.html

Grüße Explorer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion