Was ist die Aussage dieser Andeutungen? (Schauungen & Prophezeiungen)

Isana Yashiro @, Donnerstag, 16. Juli 2020, 09:04 (vor 21 Tagen) @ peridot465 mal gelesen
bearbeitet von Forumsleitung, Donnerstag, 16. Juli 2020, 11:07

Hallo!

Ja, astrologisch ist 2020 der Hammer schlechthin.

Zum einen sind da eher kurze Rhythmen zu nennen, wie z.B. das Treffen Saturn/Pluto, Saturn/Jupiter.

Soweit kein Grund zur Besorgnis. Für sich allein wäre das eher eine Kleinigkeit, eine normale Krise, wie jede Andere auch.

Das beides in einem Jahr ist, ist eher ungewöhnlich. Das Mars im kompletten 2. Halbjahr komplett im Widder steht und eine sauberes Quadrat zu allen 3 Planeten bildet, ist schon bemerkenswert selten. Ich wüsste nicht, wann so etwas Unglückliches zum letzten Mal passierte.

Was ist daran unglücklich? Steht er nicht sogar im eigenen Zeichen?

Hinzu kommt, dass von diesem Jahr an alle Saturn/Jupiter Konjunktionen für die nächsten 200 Jahre in Luftzeichen stattfinden werden.
-> Epchochenwechsel

Das sollte hier eigentlich bekannt sein, denn darauf hat schon Belisario im Jahr 2014 hingewiesen. Belisario sah das allerdings viel zu optimistisch. Der Materialismus hat nicht plötzlich ausgedient, sondern wird in der nächsten Periode der Erdzeichen zurückkehren. Darum läßt sich diese Epoche auch nicht einfach mit der Zivilisationsgründung oder der Industrialisierung gleichsetzen. Falls diese Einteilung der Epochen eine sinnvolle ist, dann muß das nun endende Zeitalter in gewisser Hinsicht eine Wiederholung des Frühen Mittelalters gewesen sein. Demnach treten wir nun in eine Art Wiederholung des Hohen Mittelalters ein.

Damit geht eine 200 jährige Epoche der Erdzeichen (Zivilisationsgründung, Industrialisierung) vorbei. Die Dauer der Quadratur durch Mars im Widder lässt hier ein Ende/Übergang mit Knall vermuten.

Dies in aller Kürze. Es lässt sich noch unendlich viel mehr dazu sagen, aber das wäre ein wirklich langes Referat und ganz ehrlich, der Stimmung wirds nicht guttun.

Die Saturn/Jupiter Konjunktion (Stern von Betlehem) läuft direkt auf den Uranus (Revolution, blitzartige Veränderung) zu.

Das bahnt sich in den USA gerade an. Aber das wird schon so lange erwartet, daß es auf die Stimmung auf dieser Seite des Atlantiks keinen Einfluß haben sollte.

Falls es sich beim Stern von Betlehem tatsächlich um eine Konjunktion Saturn/Jupiter gehandelt haben sollte, dann muß es sich damals auch um einen Epochenwechsel gehandelt haben, weil es nicht sinnvoll wäre einer bloßen Zwischenkonjunktion eine größere Bedeutung einzuräumen als einem Epochenwechsel. Grob überschlagen müßte es sich um einen Wechsel Feuer -> Erde gehandelt haben. Also dem Beginn einer materialistischen Epoche. Obwohl der Stern von Betlehem dann immernoch um mindestens zwanzig Jahre falsch datiert worden sein müßte. Das halte ich beides für abwegig.

Irlmaiers strahlenden Kaiser vermag ich astrologisch nicht zu erkennen.
---

Die Auslösung wird ab circa August beginnen. Dauer der Krise, vermutlich mehrere Jahre.
Wenn Astrologie keine Spinnerei ist, dann werden wir 2025 zurückblicken und uns fragen, wie die Welt blindlings in solches Chaos rennen konnte.

Also alles wie immer.

Unnötig zu erwähnen, dass einige der Konstellation in unangenehmer Nähe zu wichtigen Faktoren div. Deutschland Horoskope stehen.

Diese Horoskope zu erwähnen wäre eigentlich schon nötig. Erst dadurch könnte man eine Ahnung davon bekommen, was hier geschieht.

Da werden noch ein paar ungelöste Themen auf dem Tisch kommen. Beispiele möchte ich nicht nennen. Die Möglichkeit ist Legion, unsere Politiker haben "gute" Vorarbeit geleistet.

Bisher bemerke ich nur, daß wir zur Zeit auch noch die allerverrücktesten Ideologien aus den USA übernehmen. Spezifisch deutsche Themen, die auf den Tisch kommen, fände ich interessant! Gesamteuropäische auch.

Gruß,
Yashiro


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion