Begriff des Weltkriegs und seine Wandlung (Freie Themen)

Fenrizwolf @, Montag, 06. Juli 2020, 03:20 (vor 88 Tagen) @ Isana Yashiro602 mal gelesen

Hallo Yashiro!

Meiner Kenntnis nach, sprach man erst nach dem sog. „ersten Weltkrieg“ überhaupt von einem Weltkrieg.

Zwar haben sich lange zuvor Seefahrernationen bekriegt, wobei kriegerische Handlungen fernab des eigenen Territoriums stattfanden, doch gerade durch den Kriegseintritt der vereinigten Staaten von Amerika auf dem europäischen Kontinent, und der Tatsache, daß erstmals auf mehreren Kontinenten zugleich (Europa/Afrika) gerungen wurde, definierte sich der Weltkrieg als solcher.

Vermutlich wesentlich bei der Definition war auch, daß Ressourcen und Kombattanten aus den Kolonien der Großmächte von kriegswichtiger Bedeutung waren, wie unter expansionistischen Gesichtspunkten es die Kolonien als Machtfaktor selbst waren.
Darüber hinaus waren durch globale Bündnispolitik ferne Staaten als Verbündete involviert.

Später, nachdem fast die ganze Welt vereint, Deutschland endlich niedergerungen hatte, standen sich die Machtblöcke der NATO und des Warschauer Paktes, vor allem in Gestalt ihrer Führungsstaaten USA und Sowjetunion, argwöhnisch bis feindselig in einem Ringen um globale Vormachtstellung gegenüber.

Diese Konstellation erstarrte in Anbetracht des neuartigen strategischen Nuklearwaffenpotentials für fast ein halbes Jahrhundert in einer außerordentlich bedrohlichen Waage.

Die Welt war in zwei gigantische Machtblöcke gespalten, und während einer Zeit entfesselter zivilisatorischer Exzesse war die Rüstung in ihrer Gigantomanie stets noch weiter voraus.

Zivilschutzbestrebungen, Rüstungswettläufe, Stellvertreterkriege und die Propaganda der nun total US-dominierten Unterhaltungsindustrie resultierten in einem Zeitgeist voller verstörender Gegensätze.

Während einer rauschhaften technischen und wirtschaftlichen Jagd nach Superlativen, erwuchs in der sog. westlichen Welt ein dekadenter Wohlstand, der in grenzenlosen Utopien ausufernd, nur einen ebenso irrationalen und totalen Gegenpol kannte: den drohenden dritten Weltkrieg.

Der Begriff selbst ist heute eher ein kitschiges Relikt der Popkultur als daß er irgendetwas über die Intensität oder
das Verhängnis eines bewaffneten Konfliktes aussagen würde.

Memento Mori

Fenrizwolf


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion