Avatar

Schreckgespenster der Revolution (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 01. April 2020, 08:45 (vor 65 Tagen) @ U. A. Gast708 mal gelesen

Hallo!

Diese russische Hilfsbereitschaft überrascht und wirkt nicht unbedingt vertrauenswürdig.

Ja. Das denkt man sich so, weil man aus den Prophezeiungen weiß, daß die Russen pöhse seien. Daß sie in einer so geimpften Wahrnehmung nicht vertrauenswürdig scheinen, bestätigt dann die Richtigkeit der Prophezeiungen. :ok2:

Denke ich an einiges Quellenmateral und die daraus resultierenden Prognosen, welche Bürgerkrieg in Spanien als auch Italien vorhersagen, die im letzt genannten Land auch einen Angriff auf den Vatikan beschreiben und zwar eventuell unter russsicher Beteiligung oder Führung,

Das scheitert schon daran, daran, daß die Russen seit 30 Jahren christlich sind und nicht mehr die pöhsen Kommunisten, auf die sich die ganze Prophezeiungliteratur in allzu vorschneller Sicherheit über mehr als 70 Jahre eingeschossen hat. Da wurden seit dem ersten Erscheinen der Kommunisten über 150 Jahre veritable Luftschlösser gebaut, die 1991 jäh zerplatzten.
Es gibt nicht den geringsten auch nur ansatzweise vernünftigen Grund für die Russen, den Vatikan anzugreifen. Diese Vorstellungen sind ein sehr fernes Echo der Revolutionsjahre 1848/49, als Pius IX. nach Ausrufung der "radikaldemokratischen" römischen Republik mit den Kardinälen nach Gaeta ans Wasser fliehen mußte. Er wurde erst 1850 von Napoleon III., der kurz darauf zum französischen Kaiser erhoben wurde, nach Rom zurückgeführt. Kommt einem das irgendwie so bekannt vor wie die Geschichte, auf die man noch heute in der Prophezeiungsszene wartet?

Im Grunde wurden diese Quellen (z. B. Palma Matarelli) alle erst 1871 durch Abbè Curicque veröffentlicht und stehen meines Erachtens deutlich unter dem Eindruck des gesamteuropäischen Revolutionsgeschehens 1848/49. Zeitgleich tobte in Spanien einer der drei Carlisten(bürger)kriege. Der letzte fand zwischen 1872 und 1876 statt.
Zu beachten ist übrigens der zeitliche Zusammenhang er Aussage Matarellis: "Die Ausrufung der Republik in Spanien ist das Zeichen."
Das wurde 1871 gedruckt, als der aus dem als freimaurerisch und atheistisch verschrienen Haus Savoyen stammende Amadeus I. den spanischen Thron bestieg. Bereits Anfang 1873 dankte er ab, weil ihm das Regieren in Spanien zu schwierig war (er entging nur knapp einem Mordanschlag). Was geschah im Anschluß? In Spanien wurde die erste Republik ausgerufen!

Diese Prophezeiungen erschöpfen sich in der Epoche ihrer Veröffentlichung. Sie reflektieren nur damaliges Geschehen und walzen dieses in Richtung des sattsam bekannten Endzeitgeschehens aus.
"In Frankreich, Spanien und Italien wird die Republik ausgerufen. Darauf wird in den Ländern ein Bürgerkrieg ausbrechen."
"Die Ausrufung der Republik in Spanien ist das Zeichen."

Das ist nahtlos verwoben mit:
"Neben den Problemen der Revolution gibt es auch noch andere Strafen, wie die Pest und Hungersnot. Am Himmel werden recht ungewöhnliche Zeichen erscheinen."
"Rom wird am meisten geprüft werden und einige Würdenträger der Kirche werden von den Schlechten geopfert werden. Wenn allerdings die Demokraten die heilige Stadt erobern wollen, zweifelsohne nach dem Königs-Dieb, werden sie an den Stadttoren aufgehalten werden und erschrocken flüchten und zerschmettert werden von den Schlägen der Racheengel [...]. Zuletzt, nach einem sehr kurzen Krieg, wird der echte Friede herrschen und der Papst den Triumph der Kirche erleben."

*gähn* :sleeping:

Der Kirche ging 1848/49, wie man so unschön sagt, "der Arsch auf Grundeis". In der Folge wurden durch Literatenpriester wie Curicque scharenweise Prophezeiungen herausgegeben, in denen auf revolutionäre Umtriebe und Kirchenverfolgung der Triumph der Kirche und gute Zeiten folgten. Das sind die vielbeschrieenen französischen und italienischen Nonnen und Hausfrauen, deren Aussagen wundersam aus dem nichts auftauchen, aber nichts weiter sind als propagandistische Durchhalteparolen für die eigenen Anhänger. Die später geborenen erkannten das nicht mehr aufgrund historischer Unkenntnis und glaubensmäßiger Fixierung, so daß die revolutionären Umtriebe unter Mitwirkung der "Roten" einen festen Platz in der Prophezeiungsliteratur des 20. Jahrhunderts fanden. Spätere Betrüger wie z. B. Pater Pio griffen das wieder auf und woben es in ihre eigenen Machwerke ein:
"Auch Italien wird einen Kommunistenschreck erleben… Die rote Fahne im Vatikan (Elena Leonardi schaut die russische Fahne auf der Peterskuppel)… Doch, das wird vorübergehen."
"Sie werden sie überraschend erreichen … ohne Schwertstreich … wir werden sie über Nacht an der Macht sehen."

Ebenfalls: *gähn* :sleeping:

Alte Hüte, die für uns nichts aussagen!

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion