COVID-19 und anderes (Freie Themen)

offtopic, Donnerstag, 26. März 2020, 00:48 (vor 4 Tagen)1114 mal gelesen

Hallo,

nachfolgend einige Gedanken zu der jetzigen Situation:

Wir stehen vor einer der größten wirtschaftlichen Herausforderungen der letzten Jahrzehnte, die eigentlich nur mittels extremer Maßnahmen angangbar sind. Dies sind: entweder Krieg oder ein sonstiger wirtschaftlicher Shut Down, hier jetzt durch COVID-19. Das Timing machte mich von Anfang an stutzig. Diogenes Lampe aus dem Gelben brachte mich auf interessante Gedanken.

COVID-19:

Nach meinem Dafürhalten absichtlich ausgesetzt (und damit auch ein menschliches Produkt), um statt eben in einem Krieg die Menschheit entweder auszurotten oder bevorzugt im wahrsten Sinne des Wortes einzusperren und von den geplanten Änderungen auszusperren. Ich bin überzeugt, ein Gegenmittel, entweder in Form einer Impfung oder eines anderen Virus (welcher COVID-19 bekämpft) ist längst fertig. Man wartet nur noch ab, wann das Ganze nicht mehr nötig ist und gibt/setzt das dann frei. Nun die Frage, "wer ist man"?

Cui bono?

Die EU in der jetzigen Form ist Geschichte, dieser Teil wird an Russland fallen und durch die geplante Seidenstraße wird auch China mitmischen. Also sind auf dieser Seite schon einmal Xi und Putin zu nennen. Putin hat grade seine vorgeschlagenen Änderungen an der Backe, so dass als glaubwürdigstes Land zur Freisetzung schon mal China in Frage kommt, da der dritte im Bunde, nämlich Trump, auch grade mit der Wiederwahl beschäftigt ist. Diese drei werden auch die verbleibenden Mächte sein.

Die EU fällt also Russland zu, mittels Deutschland als Kontrollzentrum. Wie kommen dann die USA auch physisch mit den beiden anderen in Kontakt? Ja, richtig geraten, über das Vereinigte Königreich (UK).

Die Rolle UKs oder warum Brexit:

UK war schon immer auf der Transatlantikerschiene und will auch so bleiben. Daher, wenn die EU an Russland fällt, ist ein Brexit nur natürlich. Der Zeitplan ist sehr eng, daher bot Trump den UK an, auch einen ungeordneten Ausstieg mit einem "special Deal" zu versüssen. In Wirklichkeit weiß er längst, dass wenn die EU an Russland fällt, das Ganze sowieso neu struktuiert wird, warum Zeit und Energie in etwas stecken, was sowieso bald obsolet ist. Das wissen die Briten natürlich auch, daher auch der chaotische Angang, denn die Zeit drängt.

Wie geht es weiter?

Das hängt davon ab, wieviel von den Plänen durchgesetzt werden kann. Klappt alles, befinden wir uns nächstes Jahr in einer ziemlich neuen Situation, klappt es nicht gäbe es noch einen Plan B, der ihnen ein paar Jahre Zeit schenkt, um dann genau dasselbe nochmals durchzuziehen. Im ersten Falle wäre der Virus dann höchstwahrscheinlich Geschichte, im zweiten Fall verschwände das Virus und taucht Jahre später (wenn sie meinen, jetzt ginge das) plötzlich wieder auf. Kriege an sich sind wohl nicht mehr gefragt.

Nur ein paar Gedanken und sehr kurz heruntergebrochen... Kann jeder draus machen, was er will. Vielleicht wird ja sogar eine gute Diskussion draus :)

Liebe Grüße

OT


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion