Re@Taurec: Alk ist kein Kriterium (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 24.09.2009, 00:44 (vor 4324 Tagen) @ Taurec (3251 Aufrufe)

Hallo Taurec!

"A. A. Allen beispielsweise war der Sohn eines Alkoholikers, selbst Alkoholiker, wurde wegen Alkohols am Steuer verhaftet und behauptete dann, er sei durch Gottes Hilfe einer Strafe entgangen. Er hat Zelte für 10.000de Leute gekauft und in Massenshows mit dubiosen Tricks Wunderheilungen vorgetäuscht.
Darüber hinaus war er der Ansicht, daß Gott Wunder durch finanzielle Gewinne vollbrächte."

Alkohol ist jedoch kein Kriterium gegen die Fähigkeit des Schauens.
Das fängt schon hier im Forum an, ohne Namen zu nennen...;-)
Auch sonstige Drogen können eine angeborene Hellsichtigkeit etc.
verstärken.

Das Problem an amerikanischen Schauungen ist, daß es dort
praktisch nur diese 'Sorte' gibt, die Du gerade aufgeführt hast.
Der Stil ist einfach ein ganz anderer als hier im ollen Europa.
Ein Seher "muß" sich ganz einfach evangelikal outen, und auch
die Vermarktung, wenn sie nur Jesus dient in irgendeiner Weise,
kennt dort kein Aber und keine Einwände.

Teil 2 im David Wilkerson Buch "Die Vision" von 1973 ist ja
auch völlig in dem Stil verfaßt worden, wobei dieses uns noch
am glaubwürdigsten dünkt.

Leo hat kanadische Seher ganz außer Acht gelassen: Etwa den
Pfarrer Thomas S. Gibson, der auch von einer russisch-chinesischen
Invasion spricht, aber alle Aussagen in dem bekannten, uns
als Quacksalberei schmeckendem Schreibstil.
Seine beiden "Prophecy Books" kann man sich hier frei
herunterladen.

Klar, aber woher wollen wir denn wissen, was die betreffenden
angeblichen Propheten wirklich gesehen haben, und was sie nur
fabulieren, im Namen des Herrn?

Grüße,
Eyspfeil


Gesamter Strang: